Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

hi

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von mad4u, 28 Dezember 2006.

  1. mad4u
    Verbringt hier viel Zeit
    23
    86
    0
    nicht angegeben
    Was haltet ihr von diesen Aussagen:


    -Liebe nie zu sehr,denn wer zuviel liebt wird nicht geliebt, gib nur das was man dir gibt nie mehr.

    -Wenn eine dir beim zweiten Date sagt, ohne Streit funktioniere eine Beziehung nicht

    Besonders dass erste interessiert mich, ist es wirklich so, dass man, wenn man zuviel Liebe zeigt, auch wenn man schon zusammen ist, einfach die Anziehung nicht mehr da ist.

    Habe selbst bei meiner Ex die Erfahrung gemacht, dass wenn sie mal angerufen hat und ich nicht rangegangen bin, sie mich nur noch mehr sehen wollte und mich immer voll vermisst hat.

    Sie war meine erste richtige Freundin, ist das normal?, es ist jetzt aber aus zwischen uns.

    und mit dem Streit hat mich gewundert, wie würdet ihr reagieren, wenn eine das zu euch beim 3. Date sagen würde?, dann ist die Beziehung von vornherein im Arsch, wenn beide nicht die gleiche Meinung darüber haben, oder?
     
    #1
    mad4u, 28 Dezember 2006
  2. Joppi
    Gast
    0
    Wäre schön wenn ich das so regulieren könnte, aber ich bin einfach immer zu aufrichtig mit meinen Gefühlen. Wenn ich zu solchen Mitteln greifen müsste, würde mir die Beziehung keinen Spaß machen. Aber generell ist an dem Spruch was dran.

    Ein "Streit" schafft hin und wieder klare Verhältnisse und zeigt einem die Wünsche des Partners auf, die er dir so vielleicht nie gesagt hätte. Ein guter "Streit" kann die Beziehung bereichern. Natürlich sollten beide Parteien dabei den Respekt voreinander nicht verlieren.

    Liebe Grüße :zwinker:
     
    #2
    Joppi, 28 Dezember 2006
  3. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.769
    Verheiratet
    Es gibt ja auch die Theorie das wenn man zu lieb in einer Beziehung ist die Frau den Reiz verliert aber ich denke das auch hier wie bei allem nicht pauschaliert werden kann und darf. Und diese Sprüche sind pauschalierungen.
    Und eine Beziehung kann auch ohne Streit funktionieren
     
    #3
    Stonic, 28 Dezember 2006
  4. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    meine ansicht: so funktioniert liebe nicht. liebe ist keine investition, bei der man mit zinsen oder rendite belohnt wird. liebe ist ein gefühl, eine tiefe empfindung. und direkt "messen", wie "viel" man liebt, geht eh nicht.

    man sollte sich nicht verrennen und auch nicht fixieren, man sollte sich auch mal fragen, ob man bei einseitigen gefühlen vielleicht doch einfach arg verknallt ist und eben doch nicht mehr.

    und sowas wie liebe beweisen ist auch eher fragwürdig, finde ich. man spürt sie - oder eben nicht. man kann sie sich zeigen, durch taten und worte - aber beweisen?

    dein zitat klingt sehr berechnend. distanzbedacht - misstrauisch. bloß aufpassen, was man zeigt und wie viel man von sich "schenkt" - sonst liebt der andere mich nicht mehr, weil ich zu viel offenbart habe?! nö, so liebe ich nicht.


    bei gernhardt heißt es irgendwo: "man kriegt nur so viel, wie man sich gibt."

    naja, in jeder menschlichen beziehung (ob zwischen freunden oder partner oder geschwistern oder in der familie überhaupt) entstehen konflikte, und die zu "verschütten" oder zu verdrängen, statt sie "auszutragen" und zu klären, ist sicher nicht gut. kommt drauf an, was man unter streit versteht.

    anbrüllen und zoffen ist jedenfalls etwas, worauf ich in einer beziehung verzichten kann. es geht auch ohne.

    was ist zuiel? aneinander zu kleben und dem anderen kaum mehr luft zum leben zu lassen (eigenes leben wie vor der beziehung) ist für mich nicht "zu viel lieben", sondern die verwechslung von liebe mit abhängigkeit.

    mein freund darf jeden tag spüren, dass ich ihn sehr sehr sehr sehr liebe. er darf sich meiner liebe sicher sein. dass die liebe dennoch nicht selbstverständlich ist und keiner garantieren kann, dass die beziehung ewig hält, ist auch uns beiden klar. ich weiß, dass er mich enorm liebt - und ich weiß das zu schätzen. dieses "schätzen" ist das entscheidende.

    rarmachspielchen.

    ob was normal ist? dass begehrenswert ist, was man nicht so einfach haben kann? ja. aber ich halte es nicht für normal, absichtlich nicht ans telefon zu gehen, um mit dem anderen zu spielen und seine sehnsucht anzustacheln.

    ich vermisse meinen freund eh, er mich auch. man kann sein eigenes leben führen und muss nicht aneinanderkleben - aber auf "rarmachen" steh ich gar nicht. find ich albern.

    warum ist es denn aus zwischen euch? was hat zur trennung geführt?

    welche meinung hast du denn? dass streit was schlechtes ist?
    sich anmeckern, beleidigen und richtig laut zoffen halte ich für nicht nötig und eher abschreckend. konflikte miteinander zu haben halte ich für nicht schlimm, sondern durchaus normal; wie weitreichend diese konflikte sind und WIE man sie austrägt, kompromisse schließt und sich einigt, das ist entscheidend.
     
    #4
    User 20976, 28 Dezember 2006
  5. mad4u
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    23
    86
    0
    nicht angegeben
    es ist halt so, dass ich Streit auch nicht schlecht finde, aber meine Partnerin eher schüchtern war, von Natur aus so...ich weiss nicht. Wir machen einen Tag aus an dem wir uns sehen, sie sagt ab, sagt dann aber, dass es an dem und dem Tag sehen, ok....dann sagt sie den Termin ab, das ging lange (1 Monat), ich denke mir, will sie mich überheupt sehen..egal. Ruf sie an, sie sagt sie vermisst mich...aber alles wiederholt sich wieder ( die Absagen). Sie ruft an, ich gehe nicht ran, sie vermisst mich und will sich mit mir morgen unbedingt treffen, dann , sie sagt es dann ab, keine Ahnung.

    ich denke Streit kann schon eine Bereicherung sein, aber bei mir kommt es auf die Partnerin an, ich will keinen Streit und wegen einer Absage brülle ich niemanden am telefon an, ich frage wenn dann nach was ist, aber es kommt ja immer, "ich vermisse dich", "es ist nichts".

    Wenn meine Partnerin eher ruhig ist, dann fällt es mir schwer mit ihr zu streiten...eher dann doch argumentieren. Sie soll, wenn ich schreie mir wenigsten paroli bieten können, aber wenn sie immer so lieb ist, dann schreie ich sie doch nicht an, und leg dann auf.. naja ich denke wir passten einfach nicht zusammen.

    Was versteht ihr unter Abhängigkeit, wenn man jemanden liebt, kann man doch jeden Tag ein bisschen telefonieren, und sich dann am Wochenende sehen, ich mag es nicht mich rarzumachen, ich hasse es ehrlichgesagt, aber warum laufen so viele Beziehungen über diese Schiene.
     
    #5
    mad4u, 28 Dezember 2006
  6. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    laufen denn viele beziehungen über die schiene? wer sagt das?
    oder ist das doch eher die beziehungs-anbahnungs-phase, in der taktiert wird?

    ich finde es normal, miteinander kontakt zu halten, und ich treibe mit meinem freund keine spielchen dieser art.

    streiten im sinne von anblaffen muss nicht sein, streiten im sinne von konflikte argumentativ austragen gehört dazu.

    wie lange kanntest du deine exfreundin, wie lange warst du mit ihr zusammen? so richtig vertraut wart ihr offensichtlich nicht miteinander deiner beschreibung zufolge.
     
    #6
    User 20976, 29 Dezember 2006
  7. mad4u
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    23
    86
    0
    nicht angegeben
    also, wir waren 4 Monate zusammen, als es zum Schluss noch dass letzte Gespräch gab, sagte sie mir, dass es die ganze zeit wie eine Achterbahnfahrt war und sie, nie wirklich wusste, was sie für mich empfindet.

    Hab ja schon erzählt von den Absagen und so, es kam mir schon komisch vor...ich habe sie natürlich gefragt, was sie für mich empfindet, einfach so um zu wissen, was jezt los ist. Antwort:"ich bin in dich verliebt" usw. ich dachte natürlich, dann will ich nicht Schluss machen, da ich in solchen Zeiten schon daran gedacht habe, war halt anstrengend, aber ich habe sie doch immer wieder gefragt, ob alles ok sei, die Antwort brauche ich jetzt wahrscheinlich nicht ausschreiben..., da konnte ich einfach nicht Schluss machen, ich war ja auch in sie verliebt.

    Naja, und dann erzählt sie mir zum Schluss sowas, Achterbahnfahrt, mal vermisst sie mich, mal hier ganz schon, dann wieder da mal Lust drauf, dann irgendwie kein Bock, nichts gegen Stimmungsschwankungen, aber so extrem, dass man jemanden einfach zulabert mit irgendwelchen Gefühlen, die dann so kurzlebig sind, dass man 3 Tage später dass Gefühl hat, "ich kann nich glauben, dass das was sie mir vor drei Tagen geasagt hat, sie wirklich meinte"..puhh

    Ja ich schreib jetzt echt nur so ausführlich, weil dass meine erste Freundin war, und ja, ich scheiss jetzt auf sie, mich würde halt interessieren, eure Meinung halt, ich bin jetzt echt von den 4 Monaten ein bisschen geschädigt, wie seht ihr Mädels dass, würdet ihr, wenn ihr eurer Gefühle nicht sicher seid, die Beziehung 4 Monate lang irgendwie vor sich hinplätschern lassen, dann einfach sagen wie ihr grad im Moment fühlt, oder dem Partner die ganze Wahrheit erzählen, was wirklich ist?

    Das problem für mich war halt, ich habe mich immer mehr in sie verliebt (besonders nachdem sie mir immer wieder versichert hatte, dass ich ihr was bedeute), am ende dann voll und dann...plötzlich ...aus, von ihrer Seite.

    Bin ich da nur an eine geraten, die nicht so richtig wusste was sie wollte und einfach keinen Plan hatte..sie hatte davor nicht richtige Beziehungserfahrung, ich ebensowenig, beide Jungfrau, ich 21, sie 18..ja was sagt ihr.

    also, wir waren 4 Monate zusammen, als es zum Schluss noch dass letzte Gespräch gab, sagte sie mir, dass es die ganze zeit wie eine Achterbahnfahrt war und sie, nie wirklich wusste, was sie für mich empfindet.

    Hab ja schon erzählt von den Absagen und so, es kam mir schon komisch vor...ich habe sie natürlich gefragt, was sie für mich empfindet, einfach so um zu wissen, was jezt los ist. Antwort:"ich bin in dich verliebt" usw. ich dachte natürlich, dann will ich nicht Schluss machen, da ich in solchen Zeiten schon daran gedacht habe, war halt anstrengend, aber ich habe sie doch immer wieder gefragt, ob alles ok sei, die Antwort brauche ich jetzt wahrscheinlich nicht ausschreiben..., da konnte ich einfach nicht Schluss machen, ich war ja auch in sie verliebt.

    Naja, und dann erzählt sie mir zum Schluss sowas, Achterbahnfahrt, mal vermisst sie mich, mal hier ganz schon, dann wieder da mal Lust drauf, dann irgendwie kein Bock, nichts gegen Stimmungsschwankungen, aber so extrem, dass man jemanden einfach zulabert mit irgendwelchen Gefühlen, die dann so kurzlebig sind, dass man 3 Tage später dass Gefühl hat, "ich kann nich glauben, dass das was sie mir vor drei Tagen geasagt hat, sie wirklich meinte"..puhh

    Ja ich schreib jetzt echt nur so ausführlich, weil dass meine erste Freundin war, und ja, ich scheiss jetzt auf sie, mich würde halt interessieren, eure Meinung halt, ich bin jetzt echt von den 4 Monaten ein bisschen geschädigt, wie seht ihr Mädels dass, würdet ihr, wenn ihr eurer Gefühle nicht sicher seid, die Beziehung 4 Monate lang irgendwie vor sich hinplätschern lassen, dann einfach sagen wie ihr grad im Moment fühlt, oder dem Partner die ganze Wahrheit erzählen, was wirklich ist?

    Das problem für mich war halt, ich habe mich immer mehr in sie verliebt (besonders nachdem sie mir immer wieder versichert hatte, dass ich ihr was bedeute), am ende dann voll und dann...plötzlich ...aus, von ihrer Seite.

    Bin ich da nur an eine geraten, die nicht so richtig wusste was sie wollte und einfach keinen Plan hatte..sie hatte davor nicht richtige Beziehungserfahrung, ich ebensowenig, beide Jungfrau, ich 21, sie 18..ja was sagt ihr.
     
    #7
    mad4u, 29 Dezember 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten