Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • User 37179
    User 37179 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    462
    113
    65
    vergeben und glücklich
    21 Juni 2010
    #1

    Hilfe beim Formulieren eines Briefes

    Hallo Leute,

    mein Freund und ich könnten mal eure Hilfe bei der Formulierung eines Briefs an unsere Vermieter brauchen (ich hoffe das fällt nicht unter Rechtsberatung :hmm:).

    Musterbriefe gibt's da ja eigentlich wie Sand am Meer, allerdings sind die alle vom Tenor her eher drastisch, recht unfreundlich und drohen gleich mit sonstwas, und darum geht es uns nicht (also wir wollen keine Mietminderung oder so androhen).

    Uns geht es nur darum der Vermieterin etwas schriftlich mitzuteilen, das wir zuvor schon mündlich angesprochen haben, einfach um auf der sicheren Seite zu sein damit die hinterher nicht sagen können "Wir wußten von nichts.".

    Wir wollen dabei aber nicht unfreundlich klingen, da wir im selben Haus wohnen und eigentlich ganz gut miteinander auskommen.

    Also vielleicht einfach dazu schreiben: "Der Form halber teilen wir ihnen hiermit nocheinmal schriftlich mit...." ? :ratlos:
     
  • krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.336
    898
    9.197
    Single
    21 Juni 2010
    #2
    Vielleicht einleiten mit "Wie bereits (telefonisch) besprochen..." ??
     
  • User 38494
    Sehr bekannt hier
    4.049
    168
    503
    Verheiratet
    21 Juni 2010
    #3
    so würd ichs auch machen. :zwinker:

    und als abschluß noch einen satz formulieren, das man eben das gute verhältnis miteinander zu schätzen weiß und das man hofft, das dies auch in zukunft so blreibt.

    kann man aber auch bei der "übergabe" (unter zeugen) nochmals darauf hinweisen, das sie das nicht persönlich nehmen sollen, sondern das es eben nur nochmal schriftlich von euch festgehalten werden wollte. :zwinker:
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    21 Juni 2010
    #4
    Ich würde es auch einleiten mit "Wie bereits [telefonisch] besprochen" und eben dokumenteren, was besprochen wurde bzw. was der Sachverhalt oder Mangel ist und was Ihr miteinander vereinbart habt. Auch der Vorschlag mit dem "versöhnlichen" Abschlusssatz ist gut.
    Wenn Ihr im selben Haus wohnt, dann am besten das Schreiben persönlich abgeben und sagen, dass Ihr als "Gedächtnisstütze" notiert habt, was besprochen wurde.

    Seid Ihr Mitglied in einem Mieterschutzbund? Da kann man sich auch ganz gut beraten lassen, wie man so etwas "rechtssicher" formuliert - ohne deswegen "unhöflich" oder besonders formell zu werden.

    Man kann auch rechtliche Sachverhalte in freundlichem Ton formulieren, das muss nicht unbedingt "gestelzter Kanzleistil" sein. Mögliche Fristsetzungen müssen eindeutig sein, aber das heißt nicht, dass der Brief "drastisch" ausfallen muss ;-).
    (Und nein, Dein Anliegen fällt derzeit nicht unter Rechtsberatung.)
     
  • User 37179
    User 37179 (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    462
    113
    65
    vergeben und glücklich
    21 Juni 2010
    #5
    Danke euch :smile:

    Das ist gut, danke. :jaa:

    Das hatten wir uns auch schon überlegt. Jetzt müssen wir nur noch einen Zeugen (oder am Besten ein paar) auftreiben. :hmm:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste