Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

HILFE! (Große Lebenskrise)

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von New Age Eule, 6 Juni 2006.

  1. New Age Eule
    0
    Hallo erstmal,

    ich hab vor einiger Zeit hier nen ähnlichen Post gelesen und deshalb muss ich hier auch mal meine Story loswerden (ja es ist sehr viel Text, aber vielleicht liest es ja jemand):

    Nach dem Abi hatte ich absolut keinen Plan, was ich später mal machen soll aber eine Ausbildung kam zuerst nicht in Frage und ich wollte auf jeden Fall etwas studieren. Aber erstmal hab ich 9 Monate Zivi hinter mich gebracht und direkt danach mit meinem Studium angefangen. Zuerst wollte ich etwas in Richtung Medien (Theater, Regie, usw.) studieren, doch nachdem ich den Studienführer durchgegangen war, kam mir das alles viel zu krass und abstrakt vor (obwohl ich mittlerweile auch mit einer Ausbildung in diesem Bereich liebäugele).

    Während des Zivis kam ich dann durch Freunde (die auch Jura studieren) und durch Information, Studienführer usw. auf den Geschmack auch Jura zu studieren. "Macht sicher Spass und liegt mir auch" dachte ich mir, zumal absolut kein mathematisches Wissen verlangt wird und ich in Mathe immer ne absolute Null war.

    Also fing ich direkt nachm Zivi mit dem Studium (in Giessen) an und studiere jetz also seit fast 2 Monaten Jura. Denkbar schlechte Voraussetzungen sind, dass ich 3 Klausuren im ersten Semester schreibe und das dieses Semester natürlich verdammt kurz ist. Am Anfang hat mir alles noch Spass gemacht und ich fand es interessant aber mittlerweile kann ich einfach nicht mehr.

    In den AG's wird der gesamte Stoff ohne Rücksicht einfach nur durchgepowert und nichts bleibz hängen. Es kommt mir so vor als würde jeder voraussetzen, dass man schon 1-2 Semester Jura studiert und demnach einige Vorkenntnisse hat. Ich komme einfach nicht hinterher, bin auch im Moment einfach nur irgendwie auspowert, antriebslos, ja total ausgebrannt. Kann deswegen Nachts auch fast nicht mehr richtig schlafen.

    Ich komme beim Studium nicht mehr hinterher, hab irgendwie keinen Spass mehr daran und bisher hat uns auch niemand gesagt oder gezeigt wie man so eine Klausur wirklich schreibt. Tja und damit isses dann Mitte Juli soweit und ich habe keine Ahnung wie man an so eine Klausur rangeht. Und wenn ich alle 3 verhaue, dann wars das mit meinem Jurastudium aber was kommt dann?

    Hatte vor vielleicht auf Soziologie umzuschwenken aber ich hab gehört, da soll sehr viel Mathe drin sein.

    Ich würde die Klausuren in Jura gerne bestehen aber ich hab keine Ahnung wo ich da mit dem Lernen anfangen und wo ich aufhören soll. Es ist einfach alles irgendwie zu krass und zu abstrakt.


    Auch befinde ich mich im Moment allgemein in ner großen Krise, denn irgendwie bin ich wie gesagt total motivationslos und könnte einfach mal so ein halbes Jahr lang garnichts tun. Direkt nach dem Abi kam der Zivi, dann direkt das Studium, vielleicht hätte mal eine Pause gebraucht!?

    Aber wenn ich das Studium schmeisse, was soll ich dann tun? Im Moment liebäugele ich ja mit einer Ausbildung im Bereich Musik/Medien (Mediengestalter oder sowas), aber was ist wenn das auch nicht das richtige ist?

    Bin zudem vor einem Monat von zuhause ausgezogen und ich glaube auch das war ein Fehler. Ich fühle mich irgendwie total einsam und wenn ich einen Tag in der Woche zuhause bin, dann fühle ich mich auch wieder richtig zuhause und ich glaube dieser Auszug ist auch ein grosser Grund für meine Krise. Ich bin ja schon fast richtig depressiv und das Tag für Tag, weil ich keine Ahnung wie es weitergehen soll.

    Und wenn ich jetz wieder zuhause einziehen will, dann sind meine Eltern sicher auch irgendwie enttäuscht, denn meine Mutter war tage- und wochenlang mit mir auf Wohnungssuche, hat alles organisiert, war mit mir die Möbel kaufen usw. usf.

    Und das will ich ihnen auch nicht antun, obwohl meine Mutter schon sehr, sehr traurig war als ich auszog (wohne jetzt ca. 40km weit weg) und glaube, dass sie sich auch irgendwie freuen würde wenn ich zurückkäme. Naja und ausserdem spiele ich sowieso mit dem Gedanken in spätestens einem Jahr oder so wieder zuhause zu wohnen, denn ich halte das hier nicht aus.

    So, lange Rede, kurzer Sinn:
    Könnt ihr mir nen guten Rat geben diese Krise zu überwinden? Ich weiß es ist viel Text,aber vielleicht liest sich ja dennoch jemand den Thread durch.
     
    #1
    New Age Eule, 6 Juni 2006
  2. Benson.hed
    Benson.hed (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    27
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Also...

    Ich halte mich kurz.

    @studium: Ich würde mir da nicht so viele Gedanken machen. Jura ist halt schon ein Studium wo man voll reinbeissen muss. Dass du das nicht packst kann viele Gründe haben. Vielleicht bist du nicht der Typ der viel lernen kann (was jetzt aber nicht heisst dass du dumm bist, nein) Vielleicht liegt dir Jura einfach nicht. Vielleicht hast du in diesem Studium (noch) nicht die Freunde gefunden die dich zum lernen motivieren bzw in dem Studium mitreissen.
    Das Studium ist meiner ansicht nach das kleinste Problem. Wenns mit Jura nicht geht,...who cares...dann versuch halt was anderes! Nach 1 Semester auf ein anderes Studium umzusteigen ist meiner Ansicht nach total normal und nichts aussergewöhnliches....
    Kleines Trostpflaster: Ich studiere seit 3 Jahren, nun das 2. Studium ohne nennenswerten Erfolg...wahrscheinlich steig ich im Herbst wieder um. Na und? Drängt dich irgendwas? Solange du nicht 30 bist bevor du dein Studium beendest (und selbst das)...solange heisst es: Take it easy :cool1: Du wirst dein Studium was dir liegt schon finden!!
    Und überhaupt: Es kommt sowieso immer anders als man denkt :zwinker:

    @motivationslos: Wenn es die Finanzen zulassen...dann mach halt mal ein halbes Jahr auf "Auszeit".... Ich mach das seit 3 jahren, und bei mir wirds jetzt allerhöchste Eisenbahn dass ich mal Erfolge nachweise...da ist ja ein halbes jahr nix...:grin:

    @ausziehkram etc...
    Hm du wohnst jetzt 2 Monate da? Hab ich das richtig verstanden? Vielleicht ist das noch die Zeit in der dich noch an "von zu Hause weg" gewöhnen musst!? Sobald du Leute kennengelernt hast (vielleciht ja auch ne Freundin) dann bist du froh so ne Bude zu haben :zwinker: Gib dem einfach noch ein paar Monate Zeit....
    Wenns aber wirklich nicht besser wird, und du fühlst dich daheim bei deinen Eltern wohler, dann zieh wieder zurück. Glaub mir, deine Eltern werden dich vor Freude anspringen wenn sie hören dass du dich bei ihnen daheim wohler fühlst.
    Wohnungen lassen sich weiter vermieten, Möbel etc. lassen sich verkaufen.
    Was solls, wenns nicht klappt, dann hast du es wenigstens mal versucht und hast deine Erfahrungen gemacht. Sei froh dass du die Möglichkeit hast zurück zu gehen. Viele haben das nicht.

    Das ist meine Sicht der Dinge.

    Lg, der "ohnen nennenswerten Erfolg studierende, aber dennoch ein Studium haben wollende" Benson.hed :zwinker:
     
    #2
    Benson.hed, 6 Juni 2006
  3. joelle
    Verbringt hier viel Zeit
    180
    101
    0
    Single
    schmeiß das jurastudium, wenn du jetzt am anfang schon keinen zugang dazu findest. wenn du das gefühl hast, daß alles an dir vorbeizieht und du geistig außen vor bleibst - laß das studium sein!
    das wird im verlauf des studiums nur noch härter, nicht leichter. wenn du schon bei den anfängen nicht mitkommst - vergiß es, darauf baut alles auf. klar kannst du kämpfen, lernen, deinen abschluß schaffen, aber um welchen preis, wenn du das fach nicht wirklich liebst und nur den stress siehst, den du deshalb hast? der stoffberg wird immer größer und das gefühl der unzulänglichkeit immer stärker. stell dir jetzt das examen vor, wenn du den GESAMTEN stoff des studiums beherrschen sollst ... du hast gerade schwierigkeiten mit 1-2 semestern jura! am ende, was kommt dann? die große lebenskrise verbunden mit größter panik: "das ist sooo viel, das schaff ich nie!" . verlaß dich drauf.

    auch das referendariat ist hammer. nach dem prinzip hoffnung, einer hohen frustationstoleranz und sehr guten jurakenntnissen aus dem 1. staatsexamen kann man das ganze überstehen, doch wirklich gewinnen tut man dadurch nicht.

    entweder es macht klick und man liebt jura heiß und innig von anfang an, setzt alles in bewegung um die tägliche dosis seines lieblingsfachs zu bekommen (seminare, veranstaltungen, wettbewerbe, wissenschaftlicher mitarbeiter usw), weil man sich nichts schöneres vorstellen kann, als sich mit jura zu beschäftigen.
    oder aber - und das ist die häufigere alternative -
    man geht schon im studium unter, bei den ersten entscheidenden klausuren, oder, wenn es gut läuft, bekommt man gerade eben noch so den abschluß hin und wirft danach das handtuch. das sind keine wirklichen alternativen, um glücklich zu werden. das ist quälerei hoch drei und kaum einer kann die psychische belastung nachvollziehen. was gewinnt man, wenn man an seine grenzen geht? einen schönen titel, den man angesichts der juristenschwemme auf dem markt nichtmal gewinnbringend einsetzen kann. es sei denn, man hat ein prädikat, gehört zu den obersten 15 % des jahrgangs. bleiben wir realistisch ;-)

    wenn jura dein lebensziel ist und du nur mit der sprache und allem nicht zurande kommst, dann hast du nur noch eine chance. du gehst jetzt, im nächsten semester zum repetitor statt in die vorlesungen. die vorlesungen sind sowieso von zweifelhafter güte.
    im darauffolgenden semester versuchst du mit dem wissen, das du dort gelernt hast, deine scheine zu machen. du wirst bei sachverhalten ungefähr wissen, worum es geht und deshalb in kürzerer zeit dein wissen erfolgreich anwenden können. außerdem hast du unterlagen, die dich dein weiteres studium begleiten werden und auf die du zurückgreifen kannst. alles weitere im weiteren verlauf deines studiums wird dir schon bekannt vorkommen, wenn du es hörst. so prägt sich das gehörte ein, mit der folge, daß du einen vernünftigen abschluß hinlegen kannst.

    wenn man sich zurechtfindet, macht jura tatsächlich spaß, aber bis dahin ist es ein weiter, harter und steiniger weg.

    solltest du das geld für das rep nicht haben und auch schon die lust am studium verloren haben, wechsele so schnell du kannst in ein fach, das dir spaß macht. wenn du bafög beziehst, dann kannst du jetzt noch ohne größere begründung wechseln. bei einem späteren wechsel bekommst du keine förderung mehr!

    geh jetzt in die anderen vorlesungen der studiengänge, die dich interessieren, beeil dich. lass die jurascheine jurascheine sein, die brauchst du im anderen studiengang sowieso nicht mehr. manchmal kann man einen anrechnen lassen, aber das ist außerordentlich selten. wenn du sowieso wechseln willst, dann nutze die restliche zeit im semester ausschließlich dafür, DEIN studienfach zu finden.

    sprich mit den älteren semestern, lass dir tips geben. du bist doch schon an der uni, nutze diese chance, dir ein bild vom anderen studiengang zu machen. geh zum studentenwerk, lass dich beraten, informier dich dort oder im internet über die prüfungsordnungen der einzelnen fächer. dann weißt du auch, wieviel mathe tatsächlich gebraucht wird, du brauchst nicht zu rätseln, denn nur das, was in der prüfungsordnung steht, das gilt.

    an welcher uni studierst du?

    @benson: er hat viel geld zu verlieren. mittlerweile kostet das studium in manchen bundesländern auch schon für das erststudium studiengebühren in der größenordnung von 500 euro, hinzukommen die einschreibegebühren -150-250 euro, je nach uni und wenn man dann nicht innerhalb der festgelegten zeit fertig ist, darf man nochmal 500 euro pro semester zuzahlen. macht, wenn man pech hat, pro semester 1250 euro.

    wer kann zu diesen konditionen noch seinen abschluß schaffen? nur studenten, die von beginn an wissen, was sie studieren wollen und die "ihr" studienfach gefunden haben und solche, denen geld egal sein kann, weil sie von beruf sohn sind.
    bafögempfänger haben hier in niedersachsen bei den studiengebühren ab nächstem semester megaschlechte karten. dieses rumtrödeln und laisser faire, das du ihm gerade empfiehlst, kann sich nur derjenige leisten, der finanziell gut gestellt ist. alle anderen brechen das studium ohne abschluß ab und jobben sich von einem billigjob zum anderen durch die gegend, unbefriedigt und mit vielen begrabenen hoffnungen und kaum zukunft. manch einer macht sich selbständig, ja, aber ohne startkapital schaffen es die meisten auch nicht.
    wünsch dir dennoch viel spaß bei deinem studium.
     
    #3
    joelle, 6 Juni 2006
  4. Benson.hed
    Benson.hed (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    27
    86
    0
    vergeben und glücklich
    ok, ja das war mein Fehler.
    Ich studiere in Österreich, und da schaut das Ganze ja komplett anders aus!!

    Sorry, das Detail hatte ich vergessen!
     
    #4
    Benson.hed, 6 Juni 2006
  5. joelle
    Verbringt hier viel Zeit
    180
    101
    0
    Single
    ah das erklärt alles, danke für dein post :smile:
     
    #5
    joelle, 6 Juni 2006
  6. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.532
    298
    1.764
    Verheiratet
    1. Es ist völlig normal im Jurastudium das man nach den ersten 2 Monaten null Peilung hat. Kauf dir von Frank/Schwindt/WInter Klausuren und HAs für Anfänger oder so änlich (ISBN kann ich dir per pn geben.
    2. Ist es gerade im Jurastudium gewollt am Anfag so zuzuschlagen damit 50 % erstmal das Studium schmeißen
    3. Für die Klausurvorbereitungen kann ich dir nur die Basic Hefte von Hemmer empfehlen
    4. Es ist nicht richtig das du nach 3 Klausuren das Studium vergessen kannst. Diese Restriktion gibt es bei Jura nicht ausser sie haetten gewaltig was geändert.
    Ansonsten kannst du dich bei Fragen gerne an mich wenden wenn ich dir helfen kann
     
    #6
    Stonic, 6 Juni 2006
  7. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Jein... zumindest bei uns gibt es ja mittlerweile eine sogenannte Orientierungs- und Zwischenprüfung, d.h. man muß bis nach dem... weiß gar nicht genau... vierten Semester oder so seine kleinen Scheine haben, wir mußten außerdem nach dem zweiten Semester klein Strafrecht haben, meine ich mich zu erinnern, aber mittlerweile ist das schon wieder anders...

    Gleich drei Klausuren im ersten Semester kann ich mir allerdings kaum vorstellen... weiß allerdings auch nicht, wie in Gießen der Studienplan aussieht...

    Ja, daß einen Jura am Anfang umhaut, kann ich nur bestätigen. Auch das Gefühl, daß alle anderen schon viiiiiel mehr Ahnung haben und intelligente Fragen stellen oder sogar Antworten wissen, während man selber völlig ahnungslos drinsitzt und gar nicht blickt, um was es eigentlich geht, dürfte am Anfang normal sein. *g*

    @Threadstarter: Was genau sind denn das für drei Klausuren? Und wie geht's denn deinen Kommilitonen damit? Und zu guter letzt: Fühlst du dich im Moment nur etwas überfordert mit dem Stoff oder interessiert er dich auch nicht so wirklich?
     
    #7
    Sternschnuppe_x, 6 Juni 2006
  8. **tinchen**
    Verbringt hier viel Zeit
    507
    101
    0
    Single
    zum studuim: da kann ich mich stonic nur anschließen... bei mir hats über zwei semester gedauert, bis der groschen endlich gefallen war.
    die hemmer/wüst hefte sind tatsächlich recht gut; für die direkte vorbereitung auf die Klausur bzw. etwas praktische übung gibt es die serie "die wichtigsten fälle (z.b. BGB AT, StrafR AT usw.)". wird schon!

    zum auszug: ich habe ein jahr lang alleine gewohnt und an eine gewöhnung war nicht zu denken; noch dazu in einer fremden stadt. (dazu muss man anmerken: in meiner heimatstadt wohnte ich schon viel länger alleine; hier gab es nie probleme). die lösung: nach einem jahr und genug der depression (ich hatte nicht einmal lust, alleine was zu essen oder auch nur kaffee zu trinken in meiner einsamkeit) habe ich die wohnung gekündigt und mir eine wg gesucht. jetzt wohne ich mit zwei männern zusammen :zwinker: eigentlich kann man sagen, dass dieser schritt ein wendepunkt für mich war - auch was das studium anging. positive stimmung färbt eben auf den manchmal faden uni-kram ab.

    vielleicht wäre das eine idee für dich. ich wünsch dir viel glück!
     
    #8
    **tinchen**, 6 Juni 2006
  9. Poiz
    Gast
    0
    wart doch einfach mal ab, wie die klausuren werden...
    wenns schlecht wird haste immer noch die möglichkeit dir zu überlegen ob du wechselst oder es halt nochmal probierst.. kannst dir ja im nächsten semester nen schmaleren stundenplan zusammenstellen :smile: bzw. dir jetzt schon überlegen ob du nicht gewisse veranstaltungen abschießen kannst und sie nächstes semester machen.

    und selbst wenn du wechselst ist das nachm ersten semester wirklich kein weltuntergang, aber es ist eigentlich völlig normal dass dich das studium am anfang erstmal überfordern kann weil die anforderungen wirklich höher sind als in der schule... das ändert sich ja, je souveräner du wirst.
    ich sitz auch in nem seminar drinne, wo ich irgendwelche alten schrifften entziffern können muss... kann ich natürlich nicht, aber da muss man es eben versuchen und sich den schein trotdem erschleichen...:grin:
     
    #9
    Poiz, 6 Juni 2006
  10. Liberty
    Liberty (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    86
    91
    0
    vergeben und glücklich
    du sprichst mir aus der Sehle........

    Bei mir läuft es genauso. Ich habe Abi gemacht, Zivi gemacht. Selbst in der Zeit war alles total trostlos und traurig. Bin dann kurzerhand erstmal für 2 Monate ausgebrochen und nach SÜD Ost Asien geflogen und habe es mir mal richtig gut gehen lassen. danach fing das Studium an, VWL. gleicher verlauf wie bei mir. Nun, ich muss sagen, dass es den Kopf hängen lassen mir niemals geholfen hat. Ich werde mein Studium nun wechseln und mich dem widmen, was ich schon immer machen wollte. Luft und Raumfahrttechnik........Auf zu neune Ufern :smile: und glaube mir....Mit dem Willen und Glauben, gehen solche Phasen auch vorrüber. Bei mir hat das auch 1 ganzen Jahr gedauert.
     
    #10
    Liberty, 6 Juni 2006
  11. New Age Eule
    0
    Also erstmal Danke für die vielen guten Antworten. :smile:

    Also im Moment habe ich schon teilweise das Gefühl, dass die meisten Sachen im Studium wirklich geistig an mir vorrüberziehen. Das Problem ist auch das ich noch nicht soooviele neue Freunde gefunden hab und die Leute die ich bessere kenne haben fast alle genau dasselbe Problem wie ich und das motiviert dann natürlich kein Stück, sondern zieht einen nur noch weiter runter.

    Also bei uns kostet es pro Semester ca. 250€ und naja Geld hätte ich demnach schon ein bisschen zu verlieren. Und ja ich komme weder mit der total abstrakten Sprache, noch mit dem Großteil des Stoffes klar. Obwohl ich sagen muss, dass mir StrafR und ÖffR (Staatsorganisationsrecht) eigentlich schon Spass machen und vor allem das letztere Fach sehr gut organisiert und aufgebaut ist. Aber ich bin im Moment einfach allgemein so lustlos und irgendwie zieht mich alles runter. Ich habe auch nicht das Gefühl im Moment das Ruder noch irgendwie herumreissen zu können.

    Ich werde aber trotzdem versuchen die Klausuren zu bestehen, obwohl ich davon ausgehe es nicht zu schaffen und naja. Bei uns ist es durch die Zwischenprüfungsordnung so, dass man in den ersten 4 Semester insgesamt 8 Klausuren schreibt und 6 davon bestehen muss. Bestehe ich die 3 im ersten Sem. also nicht kann ich jede nur 1mal wiederholen oder aufschieben aber ganz im ernst, was würde das bringen? Nur noch mehr Stress im 2. Semester und glücklich würde ich damit sicher auch nicht werden. Würde ich 2on3 bestehen (auch nur mit 4 Pkt.) würde ich schon in die Luft gehen und könnte mich dann wenigstens am 2. Semester versuchen.

    Ich glaube, ich werde auch mal in andere Vorlesungen (z.B. Soziologie) reinschnuppern. Kommt da denn wirklich soviel Mathe drin vor?

    @Sternschnuppe:
    Ohhhhja das mit den Fragen der anderen kenne ich. Da sitze ich mit anderen 1. und 2. Semestern in der Vorlesung und teilweise haben die, die mit mir angefangen schon so "kluge" Fragen und Antworten parat wo ich mir nur denken kann "Häh, wie kommt man da jetzt drauf!?" und das motiviert einen natürlich auch nicht besonders.

    Und naja die 3 Klausuren sind im StrafR, ÖffR (Staatsorga) und ZivilR, wobei mir StrafR und ÖffR noch einigermaßen Spass machen.

    Und das "tolle" ist auch, dass ich bisher noch nicht wirklich viele neue Bekannte gefunden hab und die, die ich kennengelernt hab haben fast alles dasselbe Problem wie ich und überlegen auch abzubrechen.


    Ich denke einfach, da ich von Anfang an nicht wirklich wusste was ich machen soll hätte ich nach dem Zivi einfach mal Pause machen und mir über alles klar werden sollen.

    Aber kann man denn das Studium an ner anderen Uni nicht nochmal von 0 beginnen? Vielleicht hab ich einfach nur en beschissenes Semester erwisscht.
     
    #11
    New Age Eule, 6 Juni 2006
  12. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.532
    298
    1.764
    Verheiratet
    Ok ich weiß jetzt nicht inwiefern sich die Prüfungsordnung in RL-PF geaendert hat da hab ich studiert aber ich kenn die Situation war bei mir halt damals genauso.
    Dann kamen auch noch die Probeklausuren in den AG wo ich sage und schreibe 0 Punkte hatte.

    Aber was solls ich hab mir dann gesagt scheiß drauf das packst und nun bin ich Anwalt mit eigener Kanzlei so kann es auch gehen.

    Wir haben mit 450 Studis angefangen nach dem ersten Semester waren es gerade mal noch 250. Das ist absolute Absicht von den Profs in den ersten Semestern zu sieben was das Zeug hält.

    Wie gesagt wenn du fragen hast auch zum Thema Klausuraufbau scheu dich nicht mich einfach mal per PN anzuschreiben. Wenn du magst kopier ich dir ein paar meiner alten 1.Semester Klausuren und schick sie dir.

    LG

    Stonic
     
    #12
    Stonic, 6 Juni 2006
  13. New Age Eule
    0
    Oh das wäre wirklich mal ne geile Sache, wenn du mir diese Klausuren kopieren könntest. Ich hab wie gesagt keine Ahnung vom Aufbau oder wie man überhaupt an eine solche Klausur rangeht.
     
    #13
    New Age Eule, 6 Juni 2006
  14. New Age Eule
    0
    Wie gesagt, für die Klausuren werde ich auf jeden Fall lernen und vielleicht schaffe ich ja sogar 2 von 3. Ob ich dann trotzdem Jura weitermachen soll ist aber dennoch fraglich, denn was bringt es wenn ich die Klausuren vielleicht mit viel Glück knapp bestehe und ich im 2. Semester auch nicht wirklich Spass am Fach finde!?

    Werde mich auf jeden Fall schonmal für ein Doppelstudium (wahrscheinlich Pädagogik) für nächstes Semester anmelden, damit ich ohne Probleme bei Durchfallen Jura abbrechen und mit nem anderen Studienfach gleich weitermachen kann.

    Staatsorganisation und Strafrecht könnte machbar sein. Privatrecht kommt mir irgendwo so extrem komplex vor.


    Ausserdem scheine ich im Moment irgendwie zumindest aus meinem allgemeinen Motivationsloch herauszukommen. Beim Studium sieht das leider ganz anders aus aber naja... vielleicht schaffe ich das auch irgendwann oder ich werde dann nächstes Semester wirklich mit Pädagogik glücklich. Würde das auch mit nem Kumpel den ich schon seit 15 Jahren kenne anfangen und ne Freundin von mir hat auch vor im Winter Pädagogik anzufangen.

    Ausserdem bekommt man in der Richtung eher nen Job. Als Anwalt sieht das ganz schonmal ander aus.

    Aber naja mal sehen... ich halte euch aufm laufenden. :zwinker:
     
    #14
    New Age Eule, 13 Juni 2006
  15. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Von Jura zu Pädagogik wechseln ist ja schon krass... ehrlich gesagt würde ich auch vermuten, daß jemand, der sich Pädagogik vorstellen kann, eher nicht der Typ für Jura ist, denn das ist schon EXTREM verschieden...

    Ja, das ist natürlich dann auch nicht das Wahre. Es geht ja nicht nur darum, irgendwie durchzukommen, es sollte einem schon auch halbwegs Spaß machen und einen interessieren.

    Natürlich gibt's bei mir auch Vorlesungen, die mich ankotzen, und mir graut vor der Lernerei auf's Staatsexamen und ich muß mich zwingen, ein Lehrbuch in die Hand zu nehmen. Aber so ganz grundsätzlich interessiert mich Jura schon sehr, ich kann mich für ein Thema begeistern, bin fasziniert davon, wie alles "zusammenpaßt", hab Spaß an Sprache und hab das Gefühl, ich bin auch ganz gut, was natürlich auch die Motivation hebt.

    Wenn das alles bei dir überhaupt nicht gegeben ist und die Dinge wirklich "an dir vorbei" gehen, dann solltest du wohl wirklich ernsthaft in Erwägung ziehen, das Fach zu wechseln.

    Das klingt nach einem guten Plan! :smile: Solltest du nach diesem Semester wechseln, wäre es ja nur ein "verlorenes" Semester, und das wäre nicht die Welt. :smile:

    Meinst du?

    Sternschnuppe
     
    #15
    Sternschnuppe_x, 13 Juni 2006
  16. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    lass die juristerei und sei froh, dass du so früh gemerkt hast, dass es nicht das richtige für dich ist. was ist schon ein semester?!

    die motivation kommt mit den neuen zielen leichter wieder zurück als wenn du dich weiter mit einem fach rumschlägst, das dir so gar nicht liegt.
    und ob du dann erstmal wieder zu hause einziehst oder nicht, kannst du noch entscheiden, wenn du weißt wie und wo es beruflich für dich weitergeht.

    mach erstmal deinen frieden mit der uni.
     
    #16
    Miss_Marple, 13 Juni 2006
  17. New Age Eule
    0
    Naja war auf jeden Fall in letzter Zeit in so gut wie keiner Vorlesung, da ich eigentlich fest entschlossen bin jetzt Pädagogik zu studieren und ja der Unterschied ist extrem. Aber vielleicht bin ich wirklich einfach nicht der Typ für Jura, zudem gehen mir die meisten meiner Mitstudenten (auf gut Deutsch gesagt) ziemlich aufn Sack und das scheint irgendwie nicht so meine Welt zu sein.

    Denke auch, dass ein verlorenes Semester wirklich nicht schlimm ist und hey ich bin ja auch erst 20, manchen fangen erst viel später an überhaupt zu studieren. :smile:

    Also zum Doppelstudium melde ich mich auf jeden Fall und joa... mal sehen ob ich die Klausuren in Jura mitschreibe aber ich denke vielleicht eher doch nicht.

    Naja vielleicht nehm ich in nächster Zeit doch nochmal die Lehrbücher in die Hand und schreib einfach so mal die Klausuren mit aber wie gesagt, im Moment denke ich, dass ich mit dem anderen Studienfach einfach glücklicher werde.

    Jura interessiert mich zwar schon zum Großteil und man kanns teilweise ja auch im Alltag verwenden aber die Sprache z.B. ist schon wirklich zum ausrasten und garnicht so mein Fall.
     
    #17
    New Age Eule, 20 Juni 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - HILFE Große Lebenskrise
Janusan
Kummerkasten Forum
23 November 2016
23 Antworten
Kara
Kummerkasten Forum
30 November 2016 um 21:30
7 Antworten
hhh555
Kummerkasten Forum
15 November 2011
4 Antworten