Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Mäuschen o6
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    86
    0
    vergeben und glücklich
    24 März 2008
    #1

    Hilfe!!! Kündigung von Mietvertrag

    Hallo zusammen,
    vorneweg ich hab absolut keine Ahnung von Mietverträgen,deren Kündigung,Kündigungsfristen usw...
    Aber ich habe eine wichtige Frage: mein Freund will Ende des Monats aus seiner Wohnung ausziehen.In seinem Mietvertrag steht er hat eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Bis jetzt hat er den Mietvertrag noch nicht gekündigt.
    Sein Vater ist der Meinung (und mein Freund vertraut ihm da blind), dass man die Wohnung kündigen kann, sofort ausziehen (vorher Schlüsselübergabe usw) und die 3 Monate keine weitere Miete zahlen muss, dafür aber die Kaution nicht wiederbekommt.
    Ich für meinen Teil bin da skeptisch und denke, dass das Vertrauen seinem Vater gegenüber evtl. etwas blauäugig ist.
    Meine Frage nun: wäre das Vorhaben seines Vaters machbar und möglich, oder muss er def. noch 3 weitere Monatsmieten zahlen?
    Tut mir leid, dass ich hier absolut keine Ahnung habe und vielleicht einfach nur eine komplett dumme Frage stelle aber ich weiß echt nich weiter.

    Ich hoffe mir kann jemand helfen.
    Vielen Dank fürs lesen und einen schönen Tag noch :smile2:
     
  • User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    4.126
    248
    1.716
    Verheiratet
    24 März 2008
    #2
    Also ich kenne es nur so, dass man (außer, es steht anders im Vertrag :zwinker: ) seine Wohnung drei Monate vor Auszug kündigen muss (Kündigungsfrist), wenn man nicht weiterhin Miete zahlen will. Im Falle Deines Freundes müsste er also noch weiterhin die Miete bezahlen. Manchmal lassen die Vermieter jedoch mit sich reden, wenn man sofort einen Nachmieter findet...
     
  • User 72148
    Meistens hier zu finden
    1.551
    148
    172
    vergeben und glücklich
    24 März 2008
    #3
    Im normalfall beträgt die Kaution doch exakt 3 Monatsmieten, das wäre dann also so als würde er noch 3 Monate Miete bezahlen.
    Er kann also natürlich einfach ausziehen und die 3 Mieten noch bezahlen.
    Warum will er denn so plötzlich aus der Wohnung ohne den Vertrag rechtzeitig kündigen zu können?
    Es gibt zwar Sonderfälle auch ohne Kündigungsfrist rauszukommen aber dazu müssen natürlich bestimmte Kriterien erfüllt sein.
     
  • Mäuschen o6
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    13
    86
    0
    vergeben und glücklich
    24 März 2008
    #4
    Er will so schnell wie möglich weg und sein Vater hat nur kommendes WE zeit. Deswegen kann er nicht rechtzeitig kündigen.
     
  • wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.394
    123
    17
    nicht angegeben
    24 März 2008
    #5
    ist irgendwie sehr sinnvoll seine wohnung mal einfach nicht zu kündigen, dann die mietzahlung einzustellen und dem vermieter direkt beim auszug mitzuteilen, dass man ja den vertrag kündigt. aber wenn man unbedingt einen haufen verlust machen will (zumal die kaution ja nicht zwingend drei monatsmieten deckt) :ratlos:

    mietverträge werden nicht umsonst geschrieben...
     
  • Mäuschen o6
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    13
    86
    0
    vergeben und glücklich
    24 März 2008
    #6
    ja seh ich ganz genauso ^^
    aber in dem Fall beträgt die kaution exakt drei Monatsmieten.
     
  • User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    4.126
    248
    1.716
    Verheiratet
    24 März 2008
    #7
    Bei uns sind's nur 2 Monatsmieten -das variiert wohl :zwinker: . Und außerdem ist die Kaution ja für den Fall da, falls der Mieter die Wohnung nicht in ordnungsgemäßem Zustand hinterlässt. Sollte der Freund also (wovon wir mal nicht ausgehen *g*) irgendwas in der Wohnung kaputt gemacht haben, kriegt er die Kaution ja sowieso nicht...
     
  • wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.394
    123
    17
    nicht angegeben
    24 März 2008
    #8
    es kann doch nicht so schwierig sein, die wohnung zum nächsten 1. zu kündigen, dann eben noch 3 monate miete zu zahlen und die wohnung zu renovieren (außer das wird bei auszug nicht gefordert) und dann im anschluss seine kaution zu erhalten.

    so viel ich weiß, kann der vermieter wegen ausbleibender mietzahlung auch klagen und muss das nicht einfach mit der kaution verrechnen.
     
  • Mäuschen o6
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    13
    86
    0
    vergeben und glücklich
    24 März 2008
    #9
    anscheinend is es das für ihn schon ^^
    ich hätte auch gesagt er bleibt eben noch die 3 Monate (was unserer Beziehung ja auch nicht schaden würde :zwinker: ) naja.. ich hab ihm gesagt er solle mal mit deiner Vermieterin reden, weil ich denk. dass das am meisten bringen würde... :geknickt:
     
  • b123
    Verbringt hier viel Zeit
    89
    91
    0
    nicht angegeben
    24 März 2008
    #10
    Natürlich kann man das. Besonders sozial ist es aber nicht. Was man oft hört ist das Nachmieter-Märchen.

    das wäre sicher die bessere variante
     
  • Mäuschen o6
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    13
    86
    0
    vergeben und glücklich
    24 März 2008
    #11
    Danke für die Antworten :smile2:
    Im Moment denk ich mir ernsthaft, dass er das alles selbst machen muss, da ich mich da sowieso nicht einmischen darf :zwinker:
    Ich wollte mich nur mal informieren.
     
  • Stonic
    Stonic (42)
    Grillkünstler
    7.767
    298
    1.832
    Verheiratet
    25 März 2008
    #12
    Schlicht und ergreifend:

    Er kann ausziehen wann er will muß aber schrifltich kündigen und muß natürlich auch die drei Monate noch Miete bezahlen.
    Die Kaution ist gerade nicht als Schutz oder Ersatz für Mietzahlungen da sondern für Schäden an der WOhnung und evtl. Nachzahlungen der Nebenkosten.

    Er muß also weiter zahlen ganz einfach
     
  • User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    25 März 2008
    #13
    Und wenn er nicht weiter zahlt, wird der Vermieter garantiert Mittel und Wege finden, seiner neuen Adresse habhaft zu werden und eine Zivilklage einzuleiten, die garantiert um ein Vielfaches teurer wird als drei Monatsmieten...
     
  • twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    28 März 2008
    #14
    oder wird bei einer erneuten wohnungssuche probleme bekommen.

    es gibt mittlerweile auch hilfe für vermieter, wo sie prüfen können, ob der potenzielle mieter seinem vorherigem vermieter probleme gemacht hat und dann gibt es die wohnung eben nicht.
     
  • sad_mia
    sad_mia (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    54
    91
    0
    vergeben und glücklich
    29 März 2008
    #15
    Vor allem sollte er auch, falls er sicher ausziehen will sobald wie möglich auf jeden fall vor dem nächsten monatsdritten ne schriftliche kündigung schreiben.. sonst verzägert sich das alles um einen weiteren monat-...
     
  • i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    601
    103
    8
    nicht angegeben
    31 März 2008
    #16
    Wenn der Mieter sonst keine Ansprüche gegen Deinen Freund hat, kann die Rechnung aufgehen. Wenn es aber Nachzahlungen wg. Nebenkosten gibt oder wg. Schäden, reicht die Kaution dafüru nd für die Miete nicht aus, und dann wird der Vermieter den fehlenden Restbetrag im Zweifel gerichtlich einklagen, wenn es ihm das wert ist.
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    31 März 2008
    #17
    "Kaution abwohnen" lassen die meisten Vermieter aus guten Gründen nicht zu - auf jeden Fall dürfte der Vermieter sich zuvor die Wohnung genau ansehen, was deren Zustand angeht, und dafür muss auch ein Termin gefunden werden.

    Für das Zurückzahlen der Kaution gibt es auch Fristen, ggf. kann das auch mal ein halbes Jahr dauern, bis man die Kaution (ganz oder nur anteilig, je nach Fall) zurückerhält.

    Wichtig ist, dass die Kündigung SCHRIFTLICH erfolgen muss - und wie schon erwähnt bis zum dritten Werktag des Monats, also bis zum 3. April in diesem Fall, sollte die Kündigung beim Vermiter EINGEGANGEN sein. Persönliche Übergabe (quittieren lassen) oder Einwurfeinschreiben! Das sollte dann also spätestens morgen abgesandt werden.
     
  • Koyote
    Koyote (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    783
    113
    17
    Verheiratet
    31 März 2008
    #18
    Kaution abwohnen ist wie die Miete nicht zahlen...
    mit allen entsprechenden Folgen.

    Die kaution dient der Begleichung von Schäden, die erst beim Auszug festgestellt werden können, ausserdem der Begleichung von Nachforderungen aus der Betriebskostenendabrechnung.

    Die Kaution darf nur solange einbehalten werden, wie es für die ordnungsgemäße Abwicklung der Schadensbeseitigung notwendig ist, sind keine Schäden festgestellt worden, steht dem ehemaligen mieter diese in angemessener Frist zu, einbehalten werden darf dann noch ein Teil etwa in Höhe einer Nebenkostenvorauszahlung (beziehungsweise in Höhe der bisherigen durchschnittlichen Nachzahlungen) bis zum vorliegen der Betriebskostenendabrechnung, dieses kann im ungünstigsten Fall noch 2 Jahre dauern.
    Je nachdem wann ausgezogen wird, und wie die Abrechnungszeiträume liegen.

    Als angemessene Frsit werden 3-6 Monate gesehen, schließlich kann der Vermieter die Kaution nur mit dreimonatiger Kündigungsfrist bei der Bank kündigen.
    Die Kaution MUSS ausserdem verzinst werden, und zwar in Höhe der üblichen Sparbuchzinsen.

    Gruß koyote
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste