Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

hilfe mein freund fängt das saufen an!

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von MeLkiRa, 7 September 2006.

  1. MeLkiRa
    MeLkiRa (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    300
    101
    0
    nicht angegeben
    ich versuch mich mal kurz zu fassen...
    mein freund war jahrelang nen kiffer =/ ... nun hat er ne therapie angefangen wegen seinen depressionen usw.
    naja seine psychaterin hat ihm das kiffen verboten, nun macht ers auch nimmer. Viele würden jetzt sagen das is dooch gut... freu dich.
    Nunja der Haken an der Sache is das er seitdem er nimmer kifft langsam das saufen anfängt -.-
    so jeden tag nen paar....
    er weiss ganz genau das ich sowas hasse weil mein vater alkoholiker is, dadurch hab ich probs mit sonen leuten die regelmäßig trinken.
    Was soll ich bloß tun?????Hilfe!!!!!!
     
    #1
    MeLkiRa, 7 September 2006
  2. NoLove
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    103
    4
    Single
    Ganz ehrlich...Verlass ihn:engel:

    Meine Schwester war 5 Jahre mit einem Typen zusammen der auch Drogen genommen hat und immer versprochen hat damit aufzuhören...

    Sehe es auch bei meinen Kumpels, die sagen oft nee ich trink ab dann und dann nix mehr und fangen doch wieder an!!!

    Er brauch halt den Rausch sei es durck Drogen, alc oder sonstwas...und es wird dich früher oder später einholen und du wirst damit nicht glücklich

    Sorry das ich es dir so direkt sage, aber alles andere wie red mit ihm und sowas ist nur schönrederei:schuechte
     
    #2
    NoLove, 7 September 2006
  3. sonnenbrille
    Verbringt hier viel Zeit
    772
    103
    1
    Single
    Offensichtlich sucht er einen Ersatz für seine Sucht. Das einzige, was wirklich hilft, ist eine ständige Auseinandersetzung mit dem Thema, am besten zusammen mit einigen Freunden. Er wird nur damit aufhören, wenn er selbst einsieht, dass saufen sinnlos ist und nur neue Probleme schafft. Viele saufen, um sich zu beweisen, andere um Probleme zu vergessen etc. Gut, das habe ich auch mal gemacht, dazu stehe ich auch, aber wenn man Probleme hat, dann ist Alkohol die denkbar schlechteste Lösung.

    Sag ihm, dass du ihn sehr liebst und du ihn so haben willst, wie er ist, und dass wenn er besoffen ist, du mit ihm nicht viel anfangen kannst und stattdessen Frust empfindest. Wenn dich Freunde in der Diskussion unterstützen, dann wird es einfacher für dich. Ihr müsst ihm klarmachen, dass er nicht zu saufen braucht und dass er mit seinen Problemen nicht alleine ist, sondern ihr für ihn da seid.
     
    #3
    sonnenbrille, 7 September 2006
  4. einTil
    einTil (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.888
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Ja, so ist das. Seiner Therapeuthin sollte er das aber auch sagen, das er jetzt trinkt statt zu Kiffen. Ansonsten ist die Thera nutzlos. Er soll ja schließlich von seinem Suchtverhalten weg und nicht nur von einer Sucht in die Nächste fallen.

    Du brauchst dafür Kraft. Wenn er dir so viel wert ist, das du ihm da helfen willst, dann kannst du das sehr gut tun. Wenn du aber nicht weißt, ob du auch schlechte Zeiten überstehen wirst ohne an dir schaden zu nehmen, dann solltest du ernsthaft überlegen, die Beziehung zu beenden.
     
    #4
    einTil, 7 September 2006
  5. MeLkiRa
    MeLkiRa (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    300
    101
    0
    nicht angegeben
    hab mit ihm schon oft über das thema geredet, er meint ja das bissl was er trinkt is ned schlimm und bla bla bla.....
    und vorhin durft ich mir anhören ja ka mit wem ich gestern gesoffen hab oder wann ich ins bett gegangen bin ich weiss nurnoch das das tele heu morgen neben mir lag.
    mit sonen sprüchen versucht er mich zu reizen -.-
    ich denk ma ich werd am WE nochma mit ihm reden und evtl sein bier entsorgen *hrhr*.. zum glück hat er zu wenig geld um sich dann neues bier zu holen,
    was ich auch überhauptned versteh is das seine eltern nochnedma was sagen....
    naja mal schaun
     
    #5
    MeLkiRa, 7 September 2006
  6. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.436
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Auch wenn ihr schon lange zusammen seid und das schwer ist: Ich würde wirklich langsam Schluss machen. Von einer Sucht in die nächste. Das ist doch keine Lösung. Ich wäre auch mal fast mit so einem zusammengekommen, aber habe es dann rechtzeitig gelassen. Ich finde sowas einfach nur extrem ätzend und will damit auch nichts zu tun haben. Entweder ich oder Drogen.
     
    #6
    User 18889, 7 September 2006
  7. MeLkiRa
    MeLkiRa (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    300
    101
    0
    nicht angegeben
    naja gegen kiffen ansich hab ich nichts so lange es in geringen menge ist da ic selbst mal gekifft habe.
    aber das mit dem saufen..... er sollte och eigentlich verstehn das ich das ned leiden kann weil mein dad von morgends bis abends bier säuft.
    deswegen versteh ich auch ned wie er meine meinung ignorieren kann =/
     
    #7
    MeLkiRa, 7 September 2006
  8. Britt
    Britt (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    2
    nicht angegeben
    Vielleicht macht er die falsche Therapie? Ich meine, Verbote sind ja nur Symptombekämpfung, aber offenbar "braucht" dein Freund irgendeine Sucht, eine Fluchtmöglichkeit aus dem Alltag, und da sollte man ansetzen (denke ich so als Laie). DU kannst ihm wohl nicht wirklich helfen, ausser eben nicht die tolerierende Co-Alkoholikerin zu werden, sondern deutlich zu machen, dass du unter solchen Umständen nicht mit ihm zusammenleben willst.
     
    #8
    Britt, 7 September 2006
  9. NoLove
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    103
    4
    Single
    Ich wiederhole mich...Verlass ihn !!!

    Ich finde keine Frau der Welt hat einen Alci oder einen der nur auf Drogen abfährt verdient. Und wenn du jetzt schon ein Problem damit hast...löse es lieber jetzt !!!

    Er steigt gerade erst ein und je älter er wird und merkt was das "Leben" ist, wird er sich dran gewöhnt haben und sich damit arrangieren, ob du es willst oder nicht...

    Ausserdem sagst du, das du es selber in der Familie erlebt hast...Also verschenke nicht dein Leben:wuerg:
     
    #9
    NoLove, 7 September 2006
  10. derstrahlemann
    Verbringt hier viel Zeit
    339
    101
    0
    nicht angegeben
    Dein Vater ist Alkoholiker, Du weisst was passieren wird wenn Dein Freund sich nicht fängt. Es wird Dir wehtun, Du wirst Ihn hassen.

    Ich schreibe dass, weil ich es selber schon erlebt habe. Der Vater einer Ex-Freundin von mir war auch Alkoholiker. Ein Schluck hat ihn zum Monster gemacht, sonst war er der liebste Mensch den man sich vorstellen kann. Doch durch seine charakterliche Schwäche, nach mehreren Entziehungskuren immer wieder rückfällig geworden, hat er alles zerstört. Seine Familie, die Beziehung zu meiner Freundin, alle anderen Freundschaften. Ich habe gelernt, das man als Angehöriger solchen Leuten nicht helfen kann, wenn dort der eigene Wille fehlt. Man macht sich nur selber dabei kaputt.

    Du solltest auf NoLove hören und Dich trennen. Du brauchst sicher keine 2 Personen mit dem selben traurigen Problem in der Familie.
     
    #10
    derstrahlemann, 7 September 2006
  11. ffomoon
    ffomoon (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    64
    91
    0
    nicht angegeben
    ohhh man hört sich doof an, aber er hat sich verschlechtert!
    ich find alk ist um einiges schlimmer als thc!
    alk macht aggresiv und man verliehrt schnell die kontrolle!
    soll jetzt nicht heißen kifft lieber als zu saufen aber das ist das was ich schon oft genug gesehen hab!
     
    #11
    ffomoon, 7 September 2006
  12. einTil
    einTil (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.888
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Ich fände es für mich einfach feige, wenn ich vor den Problemen meiner Freundin fliehen würde. Im konkreten Fall wird der Freund der Threadstarterin nach einer Trennung bestimmt erstmal in ein noch tieferes Loch fallen.

    Entweder man liebt jemanden, dann probiert man ihm zu helfen*, oder man tut es nicht, und der andere ist einem egal. Aber dann frage ich mich warum man eine Beziehung eingegangen ist?!?

    *natürlich nur soweit, wie man selber nicht daran kaputtgeht

    Das ist allerdings unter aller Sau. Vielleicht ist es ihm nicht wirklich ernst mit seinem von-Sucht-loskommen...
     
    #12
    einTil, 8 September 2006
  13. sonnenbrille
    Verbringt hier viel Zeit
    772
    103
    1
    Single
    Wenn er darüber noch Witze macht, dann hat er wirklich einen Tritt in die Weichteile verdient.
    Wenn das so ist, dann setze ihm eine Frist. Er soll klar und deutlich sagen, ob ihm der Alkohol wichtiger ist als seine Freundin. Du sagst ihm einfach, dass du bereit bist, ihn bei seinen Problemen zu unterstützen (dafür müsste er aber auf Malzbier umsteigen) und dass dir seine Sauferei nur Kummer bereitet. Wenn er lieber saufen will, dann soll er die Konsequenzen tragen und später nicht heulen, wenn sich seine Probleme verschlimmern oder die Freundin ihn verläßt. Schließlich willst du einen Freund haben, mit dem du Spaß am Leben hast, oder? Wenn er dir das nicht bieten kann oder will, dann sag ihm klar, dass du ihn verlässt und ihn dann nie wieder sehen willst!
    Wichtig ist ihm eine sinnvolle Frist zu setzen.
     
    #13
    sonnenbrille, 8 September 2006
  14. Supersucker
    Verbringt hier viel Zeit
    419
    101
    0
    Verheiratet
    Willst du mit der Threadstarterin anbandeln oder was?
    Probleme können gelöst werden und wenn man sich liebt funzt das auch.Halt dich in deinem jugendlichen Leichtsinn gefälligst aus dem Thema mal raus.Such dir einen Schlumpf Thread oder sonstwas
     
    #14
    Supersucker, 8 September 2006
  15. Glen
    Glen (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    295
    101
    0
    Verheiratet
    Zuerstmal würde ich vorschlagen, daß ihr beide erwachsen werdet.

    DU hast im letzten Monat 6 (sechs!) Threads hier aufgemacht - wobei von BLOG erstellen bis zum Verlassen alles dabei war - in denen sich deine 'Reife' wunderbar erkennen läßt.

    ER hat keine Lust zum Arbeiten, kifft oder säuft, behandelt dich recht eigenartig und zeigt damit auch seine außerordentliche 'Reife'.

    Insofern paßt ihr wunderbar zusammen - wird also schon werden.

    Gruss,
    Glen.
     
    #15
    Glen, 8 September 2006
  16. MeLkiRa
    MeLkiRa (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    300
    101
    0
    nicht angegeben
    @ glen hm joa deine meinung is okay, nur ich find deine aussage n bissl übertrieben. du kensst mich/ uns ned.
    die vielen theards sind dadurch entstanden weil ich mich gefühlsmäßig hin und her gerissen werd =/

    ansonsten habt ihr im grunde allerdings irgendwie alle irgendwo recht.
    ich würd ihm gerne helfen aber wie soll ichs machen wenn er sich ned helfen lassen will =/
    hab ihm eigentlich versprochen das ich wenn er in therapie is voll und ganz hinter ihm steh.
    Naja mal schaun wie das wochenende so läuft...
     
    #16
    MeLkiRa, 8 September 2006
  17. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Wenn dein Vater Alkoholiker ist, dann bist du dazu prädestiniert, Co-Alkoholikerin zu werden. Sorry, wenn ich das so direkt sage. Aber als du geschrieben hast, dass du am WE hinwillst, um sein Bier zu "entsorgen", ist in mir eine Sicherung durchgebrannt und ich habe gar nicht mehr weiter gelesen.

    Meine Güte! Verlass ihn! So lange du immer noch zu ihm hälst und ihm hier und da ein bisschen hilfst, hat er noch keinen Grund, was zu ändern! Damit schadest du ihm sogar, merkst du das nicht? Meine Ma hat lange in einer Klinik für Alk-Entzug gearbeitet, und sie sagt, dass die Leute ALLE erst von ihrer Sucht loskommen, wenn sie merken, dass es so nicht mehr weiter geht.

    Wenn du sein Bier entsorgst, dann ist er sauer auf dich, macht dich verantwortlich dafür, dass es ihm scheiße geht. Aber das ist schwachsinn! Es ist die Sucht! Und das muss er merken! Und wenn er es erst merkt, wenn er richtig tief in der scheiße sitzt - dann musst du ihn richtig tief in die Scheiße rutschen lassen. So behandelst du ihn als erwachsenen, selbstverantwortlichen Menschen, und dass soll er schließlich werden!

    Du wiederholst doch sonst nur die Beziehung zu deinem Vater...

    Ihm konntest du nicht helfen, jetzt hast du dir einen Freund gesucht, wo du eine zweite Chance hast, es mit dem Helfen noch mal zu versuchen...

    Vielleicht solltest du mal zu so einer Selbsthilfegruppe für Kinder von Alkoholikern gehen? Ich kann dir online nämlich jetzt nicht viel mehr elfen, als mit dem, was ich hier schreibe, und das ist jämmerlich wenig....
     
    #17
    Shiny Flame, 8 September 2006
  18. einTil
    einTil (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.888
    123
    2
    vergeben und glücklich
    das halte ich auch für eine gute Lösung. Du bietest ihm an zu ihm zu stehen, aber wenn er das nicht will, dann musst du auch konsequent sein und ihn verlassen.

    über "co-alkoholiker" hab ich noch nix gehört, werde das beizeiten mal in angriff nehmen (einfach aus interesse).
     
    #18
    einTil, 8 September 2006
  19. Sächsi Girl
    Verbringt hier viel Zeit
    697
    103
    5
    Verheiratet
    Sei doch nicht gleich so aggressiv. Ich finde er hat nicht so unrecht. Klar kann man das Problem vieleicht lösen. Aber dauerhaft mit einem Alkoholiker zusammen zu sein, ist einfach ne scheiß Situation, die kaum eine Frau für die Liebe gern in Kauf nehmen würde. Es geht ja auch um die Meinung des betroffenen Mannes zu dem Thema.
    Wenn sie sich daran gewöhnt, mit nem Alki zusammen zu sein, bedeutet das ja auch, dass er keinerlei Interesse hat, sich seiner Freundin/Frau zuliebe zu ändern. In so einem Fall würde ich die Trennung auch bevorzugen, genau wie in jeder anderen Situation die verdeutlicht, dass die Interessen der Frau für ihn unwichtig sind.
    Wenn er wirklich aufhören will und ich ihn liebe, würde ich ihn natürlich von ganzen Herzen unterstützen.

    In diesem Fall macht es allerdings eher den Eindruck, dass er sich noch über ihre Sorgen lustig macht. Und sein Problem natürlich nicht als solches erkennt. Eine Trennung (wenigstens temporär) ist wohl das Beste um ihn aufzuwecken und zu zeigen, dass er Mist gemacht hat.
    Solange du ihm noch hinterher räumst (Bier wegtun usw.) und dich um ihn kümmerst, denkt er weiterhin er kanns mit dir machen.

    Alkis müssen bekanntlich aufs Maul fliegen, um zur Vernunft zu kommen.
     
    #19
    Sächsi Girl, 11 September 2006
  20. High-Low
    High-Low (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    8
    86
    0
    Single
    Hey,
    also wenn ichs recht verstanden hab kann ich nur sagen, verlass ihn, aber:
    da du ihn denk ich mal liebst, zeig ihm erstmal nur konsequenzen...
    ich mein wenn er dich liebt würde er sich ja für dich ändern...nehm ich mal an...
    halt net ganz verlassen, ihm iwie zeigen dass es nur mit dem alkohol net so weiter gehen kann, un wenn er sich wirklich geändert hat, könnt ihr ja schaun wie s weitergeht....

    P.S.: das hat bei mir auch mal funktioniert :engel:

    lG Andi
     
    #20
    High-Low, 11 September 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test