Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Kenshin_01
    Kenshin_01 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.458
    123
    1
    Verliebt
    22 November 2005
    #1

    Hilfe, Tabelle magnetischer Stoffe gesucht!!

    hilfe, Ich suche eine Tabelle/auflistung von magnetischen und nichtmagnetischen Stoffen. Hab schon Zeit gegoogelt, bin aber bis jetzt nicht fündig geworden... :geknickt:
     
  • shabba
    Gast
    0
    22 November 2005
    #2
  • |Zero|
    |Zero| (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    17
    86
    0
    Single
    22 November 2005
    #3
    es gibt nur 3 magnetische elemente. eisen, nickel, kobalt
    zusätzlich sind die legierungen die diese elemente enthalten magnetisch z.b stahl

    alle anderen stoffe sind unmagnetisch
     
  • Dirac
    Dirac (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    22 November 2005
    #4
    Jeder Stoff ist magnetisch-sofern es aber ausschließlich um Ferromagnetismus ging, ist das mit Eisen, Kobalt, Nickel als alleinige Vertreter (abgesehen von irgendwelchen Legierungen, die es auch noch gibt) aber richtig.
    Mal wieder ein typisches Beispiel für den Unsinn, den die Schule im Physikunterricht vermittelt... :rolleyes2 (Als ob das so kompliziert wäre zu erwähnen, dass es neben Ferromagnetismus noch andere, weitaus schwächere Formen von Magnetismus gibt und eben magnetisch nicht gleich ferromagnetisch ist.)
     
  • Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    22 November 2005
    #5
    Genau genommen gibt es auch drei verschiedene Arten von Magnetismus.

    Ferromagnetismus ist das, was man unter einem Magneten versteht, oder z.B. Stahl.

    Pramagnetisch sind alle Materialien, die vom Magneten angezogen werden, genauer, Materialien, die Magnetfeldlinien in sich aufnehmen, selber aber keine Magneten sind.
    Das Beispiel hinkt, aber z.B. Weicheisen wird zwar von Magneten angezogen, es selbst wird aber nicht zum Magneten.

    Dann gibts noch Diamagnetische Stoffe, diese verdrängen Magnetfeldlinien.
     
  • |Zero|
    |Zero| (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    17
    86
    0
    Single
    22 November 2005
    #6
    ok wieder was gelernt :smile:
     
  • CK1
    CK1 (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    30
    86
    0
    Single
    22 November 2005
    #7
    Stahl würde ich nicht zu den magnetischen stoffen bzw. ferromagnetischen Stoffen zählen, sondern nur bestimmte Stahllegierungen, oder hat schon mal jemand von euch versucht VA-Stähle mit dem Magneten anzuziehen?
    Alte Weisheit wenn am Va ein Magnet hält ist es nicht Va sondern blos Chromstahl.
     
  • Kenshin_01
    Kenshin_01 (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.458
    123
    1
    Verliebt
    23 November 2005
    #8
    Also was bis jetz kam war sehr hilf und aufschlußreich. Aber macht doch bitte weiter, man weis ja nie was no kommt, was wichtig ist(mal sein wird/kann) :karate-ki
     
  • Trogdor
    Trogdor (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    473
    101
    0
    nicht angegeben
    23 November 2005
    #9
    Das wichtigste wurde schon gesagt, gibt 3 Arten von Magnetismus, wobei einen im Alltag normal der Ferromagentismus interessiert. Da gibt es die 3 genannten Elemente, für hohe Permeabilität verwendet man aber spezielle Legierungen. Kobalt-Samarium und Nickel-Kobalt-Eisen fallen mir da ein.
     
  • CK1
    CK1 (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    30
    86
    0
    Single
    23 November 2005
    #10
    Die meisten hoch Permeablen Stoffe für Permanentmagnete sind meist die bereits erwähnten Seltene Erdenlegierungen wie die mit Samarium. Seltenen Erden, wegen der Stoffe wie Samarium, die zu den "seltenen Erden" des Periodensystems der Elemente gehören genannt, auch Lanthanoide, da Lanthan das erste Element dieser Gruppe ist. Die Actinide (von Actinium) gehören auch zu den seltenen Erden, spielen aber keine Rolle, da sie allesamt nur als radioaktive Isotope existieren (z.b. auch Uran und Plutonium gehören zu den Actiniden).

    Diese Magneten sind meist mit Kohlefaser bandagiert (z.b. bei Motoren), da diese Legierungen sehr spröde sind (bruch-/schlagempfindlich) oder zum Schutz Ihrer Oberfläche verchromt.
     
  • Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    23 November 2005
    #11
    Wo du grade Permeabilität sagts, wer in Physik schon ein wenig im Magnetismus rumgerechnet hat, kennt dieses µ_0. Der Wert gilt aber nur im Vakuum, wenns um Materie geht, muß noch ein µ_r dranmultipliziert werden

    UNd daran kann man erkennen, wie gut ein Stoff Magnetfeldlinien in sich bündelt, oder sie verdrängt

    Ich hab hier grade das Taschenuch der Physik, da stehet für dieses µ_r z.B. folgende Werte drin:

    Ferromagnetisch:
    Armco-Eisen (mit 0,1% Kohlenstoff): bis 5000
    Baustahl (0,2-0,4% C): bis 2000
    Hyperm 900 (k.a., was das ist, hat aber 70-80% Nickel drin): 180000

    Paramagnetisch:

    Aluminium: 1,0000208
    Chrom: 1,000278
    Eisen: 1,149
    Nickel: 1000907
    Titan: 1000574

    Diamagnetisch:

    Aceton: 0,9999864
    Essigsäure: 0,9999929
    Kupfer: 0,9999904
    Wasser: 0,99999097

    Ich denke mal, das zeigt schon einiges: Diamagnetische und paramagnetische Stoffe sind von Magnetfeldern ziemlich unbeeindruckt.
    Nur Eisen sticht daraus hervor, das ändert die Permeabilität um ganze 15%, und das reicht eben, damit es von nem Magneten angezogen wird (es will die Feldlinien in sich aufnehmen)
    Man sieht aber auch, daß ein Promille Kohlenstoff in Eisen gleich was magnetisches macht.

    Also, das ist jetzt weniger theoretisch, sondern viel mehr anschaulich, damit du mal nen Überblick hast

    Wenn du die ganze Tabelle haben willst, wie gesagt, ich hab sie aus Horst Kuchling: Taschenbuch der Physik. Zur Not könnte ich sie dir auch mailen.
     
  • Dirac
    Dirac (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    24 November 2005
    #12
    Hä, Nickel ist auf einmal doch paramagnetisch? :eek: Und fehlt bei den Ferromagnetika nicht Kobalt, oder stimmt das dabei auch nicht?
     
  • Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    25 November 2005
    #13
    Jetzt, wo du es sagst, fällt mir das auch auf. Auch Kobalt wird nur mit µ=1,0333 angegeben.
    Oder sind die beiden Metalle nur in bestimmten Modifikationen ferromagnetisch? Ich meine, beim Eisen merkt man es ja, aber Ni und Co verhalten sich absolut diamagnetsich?!? Das muß ich mir doch mal genauer anschauen...
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste