Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • maverick1998
    Ist noch neu hier
    1
    1
    0
    in einer Beziehung
    11 Januar 2018
    #1

    Hilfe/Tipps im sexuellen Liebesleben gesucht

    Hallo liebe Community, meine Freundin und ich haben seit einiger Zeit eine Blockade in unserem Sexleben. Um es kurz zu machen wird sie bei dem Gedanke mit einer Frau Sex zu haben wuschiger, als bei dem Gedanke mit einem Mann Sex zu haben. Das geht jetzt schon seit ca. einem Jahr und unser Sexleben ist auch nicht mehr so erfüllt. Wir haben vielleicht 2 mal im Monat Sex und manchmal haben wir auch Sex und nach ein paar Minuten will sie nicht mehr. Viele werden sich bestimmt auch denken, dass das sehr ungesund ist. Letztens haben wir darüber geredet, dass sie sich an einer Frau sexuell ausprobieren könnte, damit sie weiß was sie will. Wir haben dann auch relativ schnell eine Frau gefunden, aber die hat dann vorgeschlagen, dass ein Dreier auch in Ordnung wäre. Und so kam es dann dazu, dass meine Freundin und ich Stress hatten, denn mir als Freund würde es total scheiße gehen, wenn sie mit einer Frau schläft und andererseits will sie nicht, dass ich eine andere Frau vor mir nackt sehe, sie befriedige, usw. Denn sie will mich nicht teilen müssen, genauso wenig wie ich sie und ihrerseits ist das auch mit der Angst verbunden, dass die andere Frau besser im Bett sein könnte oder ich dann nur noch Dreier wollen würde. Also haben wir die ganze Sache abgeblasen. Nun zum Sex: eigentlich ist unser Sex recht normal und schön. Ich bin darauf getrimmt, dass ich sie immer zuerst befriedigen will, bevor ich an mich denke. Es ist viel Zärtlichkeit dabei und manchmal kann es auch etwas härter zur Sache gehen. Aber das ist ja völlig in Ordnung und sie mag es. Es ist auch sehr viel Technik beim lecken und fingern verbaut. Meistens kommt sie so um die 3-5 mal pro Akt zum Orgasmus und sie ist dann ziemlich fertig und glücklich, also daran dürfte es auch nicht liegen. Pubertätsbedingt ist das Problem auch nicht, da wir beide schon lange nicht mehr in der Pubertät sind. Habt Ihr Ideen woran es liegen könnte? Wie ich sie besser unterstützen könnte? Hat jemand von euch das gleiche oder etwas ähnliches schon mal durchgemacht? Danke für eure Hilfe!
     
  • User 136760
    Sehr bekannt hier
    2.605
    188
    1.168
    nicht angegeben
    11 Januar 2018
    #2
    Ihr sucht euch eine Frau und denkt erst dann dran, dass deine Freundin dich nicht teilen will?
    Ich glaube, ihr wisst beide nicht, was ihr wollt.

    Und benutze bitte Absätze.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 Januar 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • User 136524
    Öfters im Forum
    762
    68
    185
    offene Beziehung
    11 Januar 2018
    #3
    Ich fürchte, ihr zwei müsst euch darüber klar werden, was euch eure Beziehung wert ist und wie es weitergehen soll. Ihr werdet keine andere Wahl haben, als miteinander zu reden, bis ihr eine wie auch immer geartete Lösung gefunden habt.. Glücklich seid ihr mit der augenblicklichen Situation sicher beide nicht.
     
  • User 1515
    User 1515 (37)
    Sehr bekannt hier
    1.755
    198
    835
    Single
    11 Januar 2018
    #4
    Ich denke, wenn deine Freundin nun nicht weiß, ob sie lesbisch, hetero oder bi-sexuell ist, dann helfen auch keine Experimente, die ihr zusammen macht. Sie muss das selbst raus finden und zwar schnellstens. Macht sie das nicht, dann würde ich mir an deiner Stelle Gedanken machen.
    Ich finde Sex ist schon ein wichtiger Bestandteil einer guten Beziehung wenn der Sex nicht stimmt oder gar nicht statt findet, dann stimmt etwas in der Beziehung nicht. Vielleicht siehst du das anders.

    Gib ihr Zeit, aber nur so viel wie es für dich in Ordnung ist. Rücksichtnahme und Liebe schön und gut, aber sie muss sich am Ende entscheiden: Frauen oder ihren Freund. Entscheidet sie das nicht, entscheidest du... also ob die Beziehung dann so weiter gehen soll.

    Schwierige Situation. Bisexuelle Frauen sind heiss, aber als Freund stehen gelassen werden und dann doch zu den anderen Frauen zu hüpfen ist frustrierend.... denk ich mir..... so für die Zukunft. :geknickt:
     
  • User 150198
    Öfters im Forum
    826
    68
    256
    vergeben und glücklich
    12 Januar 2018
    #5
    Off-Topic:
    Es gibt ja auch viele bisexuelle Frauen, die sich trotzdem eine heterosexuelle Beziehung wünschen oder sowieso emotional nur Männern zugewandt sind. Wenn man der Kinsey Skala denn glauben mag :grin:.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • User 123446
    Beiträge füllen Bücher
    1.007
    248
    1.306
    Verheiratet
    12 Januar 2018
    #6
    Ich war nicht in der gleichen Situation, aber in einer Sache hat es sich geähnelt: Am Ende meiner letzten lesbischen Beziehung waren meine Freundin und ich beide interessierter an Männern als an Frauen. Bei ihr hat sich das früher angebahnt, und es hat mich erstmal ziemlich aus der Bahn geworfen.

    Insofern: Ihr müsst euch beide klar werden, was ihr wollt.
    Du musst klar Position beziehen und dir bewusst werden, ob du damit leben kannst, wenn sie sich sexuell vielleicht mehr für Frauen als für Männer interessiert und dementsprechend auch mit Frauen Sex hat.
    Sie muss sich klar werden, wo ihr sexuelles Interesse hingeht.
    Und ihr müsst euch gemeinsam klar werden, wie eure Beziehung gestaltet werden kann. Beispielsweise: Wie wichtig ist euch Sex? Könntet ihr euer Sexleben anders gestalten, so dass ihr beide zufrieden seid, und was braucht ihr dafür? Kommt eine Öffnung der Beziehung möglicherweise doch in Frage und wenn ja, wie sollte eine offene Beziehung aussehen?
    Das funktioniert nur über sehr ehrliche, womögliche schmerzhafte Gespräche und Selbstreflexion.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste