Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Hilfe/Unterstützung für junge Schwangere?

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Tinu, 24 November 2004.

  1. Tinu
    Tinu (30)
    Meistens hier zu finden
    1.028
    148
    109
    Verlobt
    Hallo ihr Lieben!

    Nein, ich bins leider nicht, die schwanger ist, sondern eine gute
    Freundin von mir.. ungeplanterweise.

    Sie bekommt das Kind nun auch.. (14 Woche.. Ende Mai.. )

    Jetzt wollte ich gerne nachfragen, was ihr so an Hilfe zusteht, bzw wo man
    sich überall Hilfe/Unterstützung holen kann in so einer Situation? Beratend als auch finanziell.. Caritas? Pro Familia? Denn immerhin verdient soweit ich weiß auch keiner von beiden was, sie geht noch zur Schule..


    Tinu
     
    #1
    Tinu, 24 November 2004
  2. engel193
    engel193 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    496
    101
    0
    Verheiratet
    Beim Jugendamt, bei der Gemeinde- /Stadtverwaltung oder bei Pro Familia kann sie sich darüber informieren, was ihr an Unterstützung zusteht.
    Außerdem bekommen Schwangere bei Caritas ebenfalls Unterstützung im finanziellen Bereich.
    Ansonsten bei ihrer Familie. Wie sieht es denn in dieser Richtung aus ?
    Kann sie da irgendwelche Unterstützung erwarten ?

    Wünsche deiner Freundin viel Glück, dass sie das alles auf die Reihe kriegt.

    Lg, engel
     
    #2
    engel193, 24 November 2004
  3. Tinu
    Tinu (30)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.028
    148
    109
    Verlobt
    Na klar, Familie und Freund helfen.. aber die Mama zum Beispiel muss ja
    nunmal arbeiten..die kann den Beruf nicth aufgeben, das Geld wird halt
    gebraucht..
     
    #3
    Tinu, 24 November 2004
  4. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Pro Familia könnte beratend tätig werden, ich hab aber die Erfahrung gemacht, dass keiner so recht weiß, was für Hilfen es eigentlich gibt, gerade in finanzieller Hinsicht. Ich war 17 und noch Schülerin, als ich schwanger wurde, und irgendwie hab ich mir alles irgendwo zusammensammeln müssen, was ich an Informationen gefunden habe.

    Was ich weiß:

    - Es gibt für Deine Freundin mit relativer Sicherheit Bundeserziehungsgeld. Das muss man auf etwaige Sozialhilfe oder Bafög nicht anrechnen. Es sind etwa 300 Euro monatlich. Wo man die Beantragen kann, weiß ich nur für Baden-Württemberg, da ists die L-Bank. Bei der Stadt müssten sie das wissen, vielleicht findet man das auch im Internet. Kann man online beantragen. Bekommt man 2 Jahre lang, danach gibts in den meisten Ländern noch Landeserziehungsgeld, ein Jahr lang, was etwas niedriger ist (in BaWü 200 Euro).

    - Macht man die Schule weiter, hat man Anspruch auf Bafög. Darin ist auch Wohngeld enthalten (oder man kann es gesondert beantragen). Schülerbafög muss im Gegensatz zu Studentenbafög nicht zurückgezahlt werden. Man bekommt diese Hilfe aber nur, wenn auch die eigenen Eltern keine Hilfe leisten können, die müssen also ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse nachweisen. Das Bafög-Amt (ist glaub ich das Schulverwaltungsamt) ist sehr langsam bei der Bearbeitung von Anträgen... :rolleyes2

    - Geht man nicht wieder in die Schule und verdienen die Eltern nicht genug, um das Kind weiter zu unterstützen, erhält man Sozialhilfe. Zu beantragen ist das beim Sozialamt. Die arbeiten sehr zügig (Anträge kann man nur mit vereinbartem Termin stellen, nur wenn man volljährig ist, und man braucht alle möglichen Unterlagen, aber wenn man alle Unterlagen hat, ist der Antrag am selben Tag noch bearbeitet). Hat man eine eigene Wohnung, erhält man Wohngeld vom Sozialamt. Das Erziehungsgeld muss nicht darauf angerechnet werden.

    - Kindergeld für das Baby gibts beim Arbeitsamt. Kann man auch gleich beim Sozialamt mitbeantragen (hab zumindest ich so gemacht), die leiten das dann weiter ans Arbeitsamt. Das wird allerdings auf die Sozialhilfe angerechnet.

    - Für Beratungen und so weiter gibts in jeder größeren Stadt auch katholische oder evangelische Beratungsstellen. Die stehen im Telefonbuch oder man findet sie durch Zufall. Manche davon haben süße kleine Zusatzinformationen, den wirklichen Durchblick haben die aber selten. Ich war trotzdem bei 6 verschiedenen Beratungsstellen oder so...

    Wenns noch Fragen gibt - ich bin auch per PN erreichbar... :zwinker:
     
    #4
    SottoVoce, 27 November 2004
  5. Tinu
    Tinu (30)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.028
    148
    109
    Verlobt
    Vielen Dank für die Infos!

    Ich denke, dass werde ich auch schonmal einfach so weiterleiten,
    und wenn noch Fragen sind, meld ich mich.

    Vielen vielen Dank!


    Tinu
     
    #5
    Tinu, 28 November 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Hilfe Unterstützung junge
DANGER LP
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
13 November 2016
1 Antworten
Sunny1985
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
29 Juni 2015
8 Antworten