Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Hilfe, wurde von Freundin verlassen - habe Sohn

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Verlassener1984, 12 April 2009.

  1. Verlassener1984
    Sorgt für Gesprächsstoff
    7
    26
    0
    Single
    Hi, musste jetzt mal schreiben.
    Nun mal zu meinem Schicksal,

    Meine Ex (Blödes Wort) hat mich vor ca. 4 Wochen verlassen und das nach einer 4/5 jährigen Beziehung.

    Es war alles so schön, wir haben uns geliebt und nie gestritten, am Anfang, im Jahre 2004, hatten wir uns kennen gelernt (sie damals 15 und ich 19).
    Erst rein freundschaftlich, daraus wurde aber mehr. Nach 3 Monaten, in den wir uns näher gekommen waren, verliebten wir uns, doch ihre Eltern waren dagegen. Zumal der Kontakt dann trotz Schmerz abbrach (sie wurde dazu gezwungen) - wir 7 Monate nichts mehr voneinander hörten. Es war eine schwere Zeit für mich, weil ich sie liebte und sie einfach alles für mich war, hoffte dasselbe von ihr. Urplötzlich stand sie nach ca. 7 Monaten vor meiner Tür (okt.2005) und ich war so überglücklich, dass kann man nicht in Worte fassen. Kurzer Sinn - nach 2 Wochen waren wir dann endlich zusammen und unsere Wünsche sind in Erfüllung gegangen.
    Der erste Kuss, alles so unbeschreiblich nach dieser langen Durststrecke. Doch ihre Eltern waren immer noch gegen mich (grundlos), dennoch war meine Ex damals durch unsere Liebe strickt gegen ihre Familie, dass sie sogar eine Zeit lang bei mir wohnte und sich gegen sie stellten, für unsere Zukunft, die ja schon einmal aus diesem Grund zerbrach, bewies mir das es diesmal ernst mit uns gemeint war.
    Es lief alles ganz gut, wir haben nie streiten müssen oder ähnl. bis zum Juni 2006, als sie mir sagte, sie sei schwanger! Damaliger Grund: die Pille hätte versagt.
    Doch fand ich heraus, besser gesagt, sagte sie mir, sie habe es mit Absicht getan, um aus ihrem Elterhaus heraus zu kommen.

    Wir entschieden uns für diesen Weg und am 11.04.2007 kam unser gemeinsamer Sohn auf die Welt. Die Schwangerschaft war eine schwere Zeit voller Streit, Stress, familiärer Probleme etc. . Dennoch haben wir alles gemeistert und sind ein halbes Jahr später in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen.
    Alles war so schön, uns ging's gut, dennoch hatte unsere Beziehung schon viel durchmachen müssen und im Jahre 2008 schon eine kurze Trennung durch. Wir fanden aber nach (1 Woche, sehr kurz?) wieder zusammen, da wir ja eine gemeinsame Wohnung hatten und uns noch ne Chance geben wollten, auch für den Kleinen.
    Bis zum 15. März 2009, an dem Tag brach eine Welt für mich zusammen, sie sagte es ist aus Schluss, sie kann nicht mehr (Auch aus Drang ihrer Familie), dachte es ist nur wieder so eine Phase bei ihr, aber trennen kann sie sich eh nicht von mir. Doch alles war diesmal ernst, man hat mich aus unsere gemeinsamen Wohnung geschmissen, unser Bankkonto sperren lassen, alles halt, was wir gemeinsam hatten.
    An dem Trennungstag sagte sie mir noch, dass sie mich liebte und sie ihre Familie für uns aufgeben wird. Zwei Stunden später drehte sich alles um, alles wurde gegen mich gestellt. Es wurde schlimmer und sie sagte mir noch am 2. Tag der Trennung, dass sie mich liebte und wir etwas Zeit brauchen, sie meldet sich ne Woche später bei mir, auch wegen unserem Sohn.

    Sie rief mich schon 3 Tage später an, durfte mit meinem Sohn telefonieren, sie wollte erst nicht mit mir reden, aber nach meinem Bitten und Betteln hat sie dann ne Stunde lang mit mir telefoniert.
    Sie meinte, sie brauche Zeit, sie will jetzt ihr Leben auf die Reihe bekommen, sprich Job, Ausbildung etc. eigene Wohnung.
    Was mich sehr verletzte war, dass sie nun ihre Handynummer wechselte und meinte, sie gebe sie mir nach gegebener Zeit - tolle Zukunftsaussichten.
    Sie hatte mich noch ne Woche danach angerufen, kurz so ne Minute, fragte mich, wie es mir gehe und dass sie sich wieder bei mir melden wird!
    Toll, das Gespräch war aber sehr ruhig und es war so, als sei nie was passiert. Traf sie zufällig in der Gegend, wo sie gerade wohnt (bei ihrer Mutter, da sie nicht in unsere gemeinsame Wohnung zurück will, wegen den ganzen Erinnerungen), sie heulte und sagte mir, ich hätte ihr das Leben kaputt gemacht etc. sie will nichts mehr von mir wissen, nach dem ich alles für sie getan habe. Ich sagte aus Verzweiflung heraus, sie gebe mir keine Zeichen mich zu beweisen für ein Neuanfang deshalb, die Beziehung meinerseits zu beenden.
    Doch irgendwie verletzte sie das und ihre Antwort drauf war "Wie kannst du sowas sagen, Schluss zu machen" hat sie noch Hoffnung, oder will sie mich nur warmhalten? Ihre Eltern habe die letzten Wochen alles daran gesetzt mir Steine in den Weg zu legen, sei es Umgang mit meinen Sohn oder Angelegenheiten mit meiner Ex etc.
    Sie ist jetzt ihrer Mutter total hörig (trotz ihrer Volljährigkeit), wie damals vor 4 Jahren, nur das Traurige daran ist, dass wir ein Kind zusammen haben, sie sich aber verhält, als wäre unsere Beziehung ein Jugenderlebnis. Sie versteht nicht, dass wir Verantwortung zu tragen haben.

    Habe mein Anwalt nun leider in der Sache (Kind) einschalten müssen, er hatte gestern Geburtstag und schon seit knapp 2 Wochen kein Kontakt zu ihm - weder von ihr noch von der Familie, nicht einmal irgendwie Vernunft wegen dem Kleinen gezeigt. Ich verstehe das, dass sie ihre Ruhe will und ich auch am Anfang geklammert habe, sprich Anrufe, Kontaktversuche etc., aber auch nur wegen dem Kleinen.
    Was soll ich tun? mir geht es zwar schon besser als noch vor 2 Wochen, aber ich vermisse sie trotzdem, nicht mehr so oft aber in bestimmten Situationen, was mich an sie erinnert. 5 Jahre kann man nicht so einfach ausschalten, auch nicht wenn die Beziehung am Ende nicht mehr das war, was sie einmal war. 100%tig kann ich sie nie vergessen, weil wenn ich unseren Sohn sehe, ich ihr ja auch begegne und selbst wenn sie jemand neues hat, es für mich sehr schwer werden wird dies zu akzeptieren, da ich auch sehr eifersüchtig bin.
    Es ist halt alles so schwer. Einerseits will ich sie vielleicht zurück, wenn es die Chance hergibt, anderseits ist es besser wenn wir befreundet bleiben, sprich wegen unserem Sohn.

    Fazit: Sie meldet sich im Laufe des Jahres bei mir, wenn sie ihr Leben in den Griff bekommen hat, oder nicht. Wenn ich meinen Sohn alle 2 Wochen bekomme, dann nur über die Mutter, also werde ich meine Ex die nächste Zeit eh nicht mehr sehen, außer durch Zufall, oder sie will es. Was würdet ihr mir raten: Warten und hoffen - oder die Beziehung endgültig aufgeben und sich auf unseren Sohn zu konzentrieren.
    Das Schlimmste ist, eine Person, die man geliebt hat, (liebt) nach so langer Zeit gegenüber zu stehen, das Gefühl ist unbeschreiblich S****.
    Man hat ihr vertraut, aber es ist so ein Abstandsgefühl da, und das nach 5 Jahren innigen Kontakt. Ich weiß nicht, ob sie mich noch liebt, sie hat mir auch bis jetzt nicht gesagt, dass die Beziehung endgültig aus sei, nur hat sie durch solche Aktionen gezeigt, dass sie nichts mehr von mir will. Sie sagte, wenn wir uns jetzt wieder treffen, dann kann es passieren, dass sie wieder umfällt und zurück kommt.
    Also will sie wirklich warten, bis auch der letzte Funke Liebe von ihr erloschen ist und sie mir gegenüber treten kann, ohne sich neu zu verlieben!? Dachte unsere Liebe sei was Besonderes, nach der Vorgeschichte aus den Augen verloren und wiedergefunden, dachte sowas gäbe es nur im Film, aber wenn man die Hoffnung nicht sterben lässt, dann stirbt die Liebe nie. Doch 5 Jahre später ist die Realität doch eingekehrt.
    Ich weiß nicht, wie ich mir eine Beziehung mit jemandem anderen vorstellen soll, nach der Zeit. Hoffe, ihr könnt mir etwas helfen.... Danke.
     
    #1
    Verlassener1984, 12 April 2009
  2. Verlassener1984
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    7
    26
    0
    Single
    Weiß jemand was? Wäre echt nett!
     
    #2
    Verlassener1984, 12 April 2009
  3. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Ich glaube, deine Geschichte ist so beschissen, dass sich da keiner rantraut... Ist ja auch ne Menge.

    Was ist mit der Familie deiner Freundin? Normal ist das ja nicht, dass die so streng gegen eine Beziehung sind! Das kenn ich eigentlich nur von türkischstämmigen Familien - ist deine Ex-Freundin aus so einer Familie? Da gehört es nämlich so ein bisschen zum Kulturellen, dass Kinder so eng an die Familie gebunden werden, dass es für sie fast unmöglich ist, sich daraus zu lösen - was in deutschen Familien normalerweise zum Glück anders ist.

    Für dich ist jetzt natürlich alles megascheiße... Gemeinsame Wohnung mit den Erinnerungen, hässliche Trennung, und dann die Sehnsucht nach dem Kind... Alles ist plötzlich weg...

    Da musst du jetzt erst mal jedes Problem einzeln angehen. Trennung und Liebeskummer bewältigen - schwer genug. Du sehnst dich natürlich noch eine ganze Weile nach ihr. Das ist nach einer Trennung immer so. Und natürlich kannst du jetzt noch keine neue Partnerin vorstellen - und das wird noch ziemlich lange dauern, bis das wieder geht.

    Mit deinem Sohn... Da werdet ihr natürlich eine Sorgerechts- und Besuchsregelung finden müssen. Da solltest du dich auch reinhängen. Und deinem Sohn irgendwann alles erklären - möglichst ohne ihn gegen die Mutter aufzuhetzen...

    Es wird alles noch verdammt schwer werden und du wirst viel Kraft brauchen. Hast du Freunde, die dich auffangen können und ablenken? Mit denen du jetzt öfter mal was trinken gehen kannst, DVD gucken und so? Hast du Hobbies? Wenn nicht, dann ist jetzt DIE Gelegenheit, dir ein paar neue zu suchen...

    Kannst du die Wohnung denn alleine halten oder kommen jetzt zu allem Überfluss noch Geldsorgen hinzu?
     
    #3
    Shiny Flame, 12 April 2009
  4. Verlassener1984
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    7
    26
    0
    Single
    Ja, das habe ich mir auch gedacht, denn alle, denen ich diese Geschichte bisher geschildert habe, können das nicht nachvollziehen. Darunter sind auch einige, die meine Ex von früher her kennen und sich dieses Verhalten absolut nicht erklären können, da sie früher ganz anders war und so eine Aktion ganz untypisch für sie ist.

    Die Familie meiner Ex ist deutsch. Kaum zu glauben, aber so ist es.
    Die Mutter hat eine ganz seltsame Bindung zu ihren Töchtern. Sie ist selber zwei Mal geschieden und auch in psychologischer Behandlung. In gewisser Weise kann man sagen, dass ihre Töchter sowas wie ihre beste Freundinnen sind.
    Jedenfalls hat sie mich nie wirklich gemocht bzw. meistens nur so getan, als wenn sie es tun würde.
    Gestern war der Geburtstag meines Sohnes und keiner hat was von sich hören lassen. Das ist einfach nur traurig und dreist zugleich. Würde mich nicht wundern, wenn mich mein Sohn beim nächsten Wiedersehen nicht mehr erkennt, denn Kinder vergessen in dem Alter ja ziemlich schnell.

    Es war auch in den ersten Tagen und Wochen sehr schlimm. Ich habe keinen Lebenssinn mehr gesehen, weil ich mich in den 5 Jahren so sehr an die ganze Gesamtsituation gewöhnt habe.

    So ist es, aber ich versuche mich so gut es geht anderweitig zu beschäftigen. Wenn ich nicht arbeiten bin, gehe ich zu Freunden, was trinken, spielen etc.

    Wann ich meinen Sohn wiedersehe, kann ich noch nicht sagen, aber es kann gut sein (denke auch, dass es sehr wahrscheinlich ist), dass es so oder so vor Gericht gehen wird. Und da die deutschen Behördenmühlen nur sehr langsam mahlen, könnte sich die ganze Geschichte zeitlich hinziehen. Gehe jedenfalls nicht davon aus, dass ich ihn in den kommenden Wochen sehen werde.

    Hobbies habe ich. Ich werde ins Fitnessstudio gehen, sammele Modellautos.

    Ich wohne nicht mehr in der Wohnung, da ich sie niemals allein halten können würde. Sie ist einfach zu teuer. Ich wohne jetzt wieder bei meiner Mutter, anders geht es momentan einfach nicht.
     
    #4
    Verlassener1984, 13 April 2009
  5. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.384
    248
    556
    Single
    das vermute ich auch:geknickt:

    he wenigstens das ist ein Lichtblick...:smile: Hoffentlich kann dir deine Mutter auch sonst etwas Beistand leisten bzw. Freunde/Bekannte etc.

    Ansonsten ist die Situation sehr sch... und das Schlimmste ist eben die Sache mit deinem Sohn...

    Warum hat deine Ex überhaupt mit dir Schluss gemacht?:ratlos: - gibt es dafür eine Begründung? Das dies ganz aus heiterem Himmel geschehen ist, ist nur schwer vorstellbar.

    Ansonsten würde ich versuchen als erstes die Situation wg. deines Sohnes zu regeln - ist natürlich extremst sch... wenn das der Mutter offenbar am Arsch vorbeigeht und sie nur an sich und nicht an den gemeinsamen Sohn denkt.:kopfschue

    Das sie dich nicht sehen will ist ok - aber sie hat zumindest die moralische Verpflichtung euren Sohn da nicht mitreinzuziehen in dem sie ihn dir vorenthält.:kopfschue
     
    #5
    brainforce, 13 April 2009
  6. Verlassener1984
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    7
    26
    0
    Single
    Ihr ging es schon längere Zeit, seit bestimmt 1 Jahr, immer wieder durch den Kopf, sich von mir zu trennen. Aber ihre Gefühle überwogen meistens dann doch und sie tat es nicht. In der letzten Zeit war sie aber immer komischer und machte fast nur noch was mit ihrer Schwester oder Mutter.
    Jedenfalls hat ihre Mutter 100%ig auch ständig auf sie eingeredet, dass sie mit mir Schluss machen soll. Das war das Ziel ihrer Mutter, davon bin ich überzeugt! Und sie hat es geschafft.
    Das Schlimme ist ja auch, dass mein Sohn ja noch eine zweite Oma hat, also meine Mutter, und meine Mutter auch total unverschuldet jetzt ihren einzigen Enkel nicht sehen kann/darf, weil die andere Familie offenbar meint, meinen Sohn nur für sich allein beanspruchen zu dürfen.
    Alle in meiner Familie und meine Freunde sind natürlich jetzt nicht gut auf meine Ex und ihre Familie zu sprechen, aber das ist ja nach so einer besch***** Aktion verständlich, oder?

    Und von denen meldet sich auch keiner und fragt mal, wie es mir eigentlich geht. Wenn die sich gemeldet haben, vor der Kontaktsperre, dann nur, um mich auf irgendwas Finanzielles (Unterhalt, offene Rechnungen) aufmerksam zu machen. Ich darf schön den Unterhalt zahlen (was ich auch mache, denn es geht um meinen Sohn, den ich über alles liebe), aber was bekomme ich als Gegenleistung? Ich darf meinen Sohn nicht sehen!
     
    #6
    Verlassener1984, 13 April 2009
  7. sum.sum.sum
    Verbringt hier viel Zeit
    1.957
    123
    2
    Single
    Was hälst du davon, mal direkt die Mutter deiner Freundin anzusprechen? Wenn deine (Ex)-Freundin ihr hörig ist, wäre das die erste Anlaufstelle.

    Wenn du ihr begreiflich machen könntest, dass du auf deinen Sohn genauso ein Anrecht hast, wie ihre Tochter... wenn du vielleicht irgendwie Gründe in Erfahrung bringen kannst, was die Mutter gegen dich hat - oder zumindest irgend einen Draht zu ihr finden?

    Ich meine... gibt es tatsächlich Menschen, die "Hass" auf andere Menschen aufbauen können, der sich auf nichts begründet? Ich meine, du scheinst ja kein assozialer zu sein, der seine Freundin aus Spaß geschwängert hat um sie ihrer Mutter zu entreißen... und auch scheint deine Lebenssituation gefestigt zu sein - irgend einen Grund muss es doch haben, dass die Mutter dich nicht ausstehen kann.

    Und ich denke mal, du kannst da da auch ruhig forscher dran gehen... bei ihr auftauchen, und Sie zuerst freundlich um ein Gespräch bitten. Und wenn Sie dir das verweigert.. haja mein Gott... ich denke mal, dir steht das Recht zu, auch etwas emotionaler zu reagieren...
     
    #7
    sum.sum.sum, 13 April 2009
  8. Third_Eye
    Third_Eye (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    91
    0
    Single
    Lieber TS

    Ich glaube fast jeder in diesem Forum hat schon einmal die Phase des Liebeskummers durchgemacht.
    Wichtig ist vor allem, dass du sich von deiner Ex distanzierst... und du dich auch einmal kritisch mit ihr auseinandersetzt.. willst du eine Partnerin, die ihrer geistig nicht ganz gsunden Mutter hörig ist... auch, dass die gründe der Schwangerschaft sprechen ja nicht für sie..
    Hör auf, sie auf ein Podest stellen zu wollen.
    Ich denke, du warst schon immer der Unterlegene in der Beziehung... immer der, der mehr geklammert hat, der eifersüchtiger war... dass ist nicht gesund... durch die Trennung verstärkt sich das natürlich... also geh auf abstand.
    Dass du jetzt nicht an andere Frauen denken kannst, ist allen klar... setz dich erst einmal mit der situation auseinander... wie es überhaupt soweit kommen konnte... auch damit warum deine ex scheinbar nicht so recht weiß, was sie will... und frag dich, ob du genau das an ihr liebenswert findest...
    Versuch mal von der total emotionalen Ebene wegzukommen... ansonsten kommste da einfach nicht weiter... weil du sonst auf jede frage antworten wirst: "Aber...ich liebe sie doch!"...
    Das ist doch eine Stärke von uns Männern... das wir Dinge auch mal nüchtern betrachten können... und manchmal ist das wikrlich zum Vorteil...
    Ich hoffe, du hast neben deiner Mutter, gute Freunde, die dir jetzt beistehen können. Finde auch gut, dass du Hobbies hast, die dich erfüllen... Wie siehts bei dir jobmäßig aus?

    Zu allem hinzu kommt natürlich noch euer gemeinsames Kind...
    Finde einfach super, wie du zu deinem Kind stehst...
    Auch ist es nur allzu positiv zu bewerten, dass du dein recht jetzt auf dem amtsweg durchsetzen willst... lass dich da nicht unterkriegen...
    Du hast ein Recht den Kleinen zu sehen... bevor er dich wirklich vergisst und die ganze Beziehung einreisst....
    Der rat, mit der Mutter deiner Freundin zu reden, finde ich, wenn sie denn dazu bereit ist, auch nicht schlecht...
    Sie hatte ja oft die Maskerade auf... vielleicht könnte ihr ja wirklich mal ganz offen reden...
    Tja.. ich halte übrigens auch nicht viel davon, wenn Mütter eher die Freundinnen ihrer Töchter sein wollen... bei ihr scheint ja wirklich noch ne gehörige Portion Verlustangst dazu zu kommen.

    Jedoch, wenn deine Ex diese Abhängigkeit akzeptiert, und sich eben nicht daaus befreien will, muss sie das eben so hinnehmen.. also ihre Unfreiheit... da kannst du ben auch nichts dran ändern...

    Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute... das wird jetzt ne ganz schwierige Zeit... musst jetzt wirklich sehr tapfer sein...
     
    #8
    Third_Eye, 13 April 2009
  9. Verlassener1984
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    7
    26
    0
    Single
    Danke für die bisherigen Antworten. Auch wenn es schwer fällt, freut es mich, dass ihr euch ein wenig in meine Situation hineinversetzen könnt.
    Also, ihre Mutter hat so etwas wie eine natürliche Abneigung gegen mich. Ich bin halb deutsch, halb ausländisch und deswegen hat ihre Mutter schon immer etwas gegen mich gehabt, auch wenn sie nie zugeben würde, dass das ein Grund ist mich nicht zu hassen.
    Ich finde das einfach nur total sch***!
    Da ist sicher auch verkappte Ausländerfeindlichkeit drin, obwohl sie das nie zugeben würde und ich sogar eine deutsche Mutter habe!!
    Das hat schon damals angefangen, sie wollte mich sogar damals anzeigen, als ich mich mit meiner Freundin verloben wollte!
    Ich habe einen Job, aber leider keine abgeschlossene Berufsausbildung und ein Auto habe ich auch nicht, und ich denke, dass das auch Gründe sind, dass ihre Mutter mich nie wirklich akzeptierte. Offenbar bin ich ihr in materieller Hinsicht nicht gut genug und sie wünschte sich schon immer einen Schwiegersohn, den man stolz vorzeigen kann und den man gern auf Familienfeiern mit nimmt.
    Mit ihrer Mutter kann man leider nicht reden, da sie komplett auf stur gestellt hat und meinte, dass man ab jetzt nur noch über Anwalt kommunizieren wird. Die werden jetzt höchstwahrscheinlich auch mit ihrem Anwalt auftreten und wohl versuchen mir den Umgang mit meine Sohn zu verbieten, koste es, was es wolle.
    Und der eigentliche Grund dieses ganzen Übels ist ihre Mutter und ihr bescheuerter Lebensgefährte, der eines Tages einfach auftauchte und gleich meinte sich auch in mein Leben einmischen zu müssen, obwohl der der allerletzte ist, der sich da was rausnehmen kann.
     
    #9
    Verlassener1984, 13 April 2009
  10. sum.sum.sum
    Verbringt hier viel Zeit
    1.957
    123
    2
    Single
    Hm... dann empfehl ich dir doch einfach mal was... du kommst weder bei der Mutter weiter, noch bei ihrer Tochter. Vielleicht bei den Geschwistern...?

    Versuch in der Zukunft ein paar Anhaltspunkte zu finden, was die Mutter deiner Ex-Freundin oder deine Freundin selbst "stört", und beginn einfach mal dran, daran zu arbeiten.

    Wenn ihrer Mutter nicht passt, dass du keine Ausbildung hast - haja, dann schau doch zu das du ne Ausbildung anfängst oder zumindest per Abendschule o.ä. nen höheren Abschluss nachholst. Vielleicht erkennt deine Freundin dann, dass du sehr wohl gewillt bist an dir zu ändern (auch wenn das Kritikpunkte sind, die primär die Mutter hegt... )

    Du könntest Sie natürlich auch aus deinem Leben streichen, und dich damit abfinden. Aber wir sind doch Mimimimimi*schluchz*flenn*, die sich gleich geschlagen geben? :zwinker:
     
    #10
    sum.sum.sum, 13 April 2009
  11. Verlassener1984
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    7
    26
    0
    Single
    Aber ist es nicht total beschissen, wenn menschliche Qualitäten an solchen Dingen festgemacht werden? Sie muss einfach akzeptieren, dass ICH der Vater ihres Enkels bin! Daran wird sie niemals etwas ändern können! Ob sie es will oder nicht - ich werde immer der Vater sein. Da kann ihre Mutter noch so sehr mit Scheuklappen durch die Gegend rennen, das ändert auch nichts daran.
    Und wenn ich was ändere, dann wird es die Leute auch nicht großartig interessieren. Ich will meine Ex ja nicht mehr zurück, dafür hat sie in den letzten Wochen einfach zu viel Scheiße gebaut.
    Was jetzt nur noch zählt ist mein Sohn und dass ich ihn sehen kann.
    Seit knapp 4 Wochen wird er mir jetzt vorenthalten und an seinem Geburtstag hab ich auch nichts von ihm gehabt. An seinem zweiten Geburtstag durfte ich nicht dabei sein!

    Fakt ist, dass ich nie wirklich zu ihrer Familie dazugezählt habe, trotz unseres gemeinsamen Kindes. Aber so ein dahergelaufener Typ (Lebensgefährte ihrer Mutter) wird gleich voll akzeptiert, ist charakterlich unter aller Sau und mischt sich auch noch in mein Leben ein!
    Und dann tauchte noch der Stiefbruder meiner Ex aus der Versenkung auf, der sich plötzlich, nach über 10 Jahren, bei ihr wieder gemeldet hat und auch seine Nase in meine/unsere Angelegenheiten steckt. Der ist auch der Musterknabe in den Augen ihrer Mutter, das konnte ich immer wieder heraushören. Am liebsten hätte sie sich den als Vater meines Sohnes gewünscht - so kam das immer rüber!
    Niemand in meiner Familie hat was von meinem Sohn. Er wird ja nicht nur mit vorenthalten, sondern auch meinen Brüdern und vor allem meiner Mutter, die ja mal gar nichts für kann.
    Meine Mutter hatte aber auch nie wirklich Kontakt zu den anderen, weil sie gleich wusste, dass das ganz komische, hinterfotzige Leute sein müssen. Und jetzt meint die Mutter meiner Ex wohl, dass sie ihren Enkel auch für sich allein beanspruchen darf, damit der Kleine sie gleich als Lieblingsoma wahrnimmt.
    Das ist doch alles ne große Sauerei, oder?!?!?
     
    #11
    Verlassener1984, 13 April 2009
  12. Verlassener1984
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    7
    26
    0
    Single
    Wäre echt super super lieb, wenn ich noch ein paar Ratschläge/Kommentare bekommen könnte, das tut mir gerade am besten.
     
    #12
    Verlassener1984, 13 April 2009
  13. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.384
    248
    556
    Single
    würde dir gerne was schreiben was dir weiterhilft, aber ehrlich gesagt fällt mir nichts ein, da es schon eine verdammt schwere Sache ist.:geknickt: :ratlos:
     
    #13
    brainforce, 14 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Hilfe wurde Freundin
Egon25
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 Oktober 2016
7 Antworten
Dampferin
Beziehung & Partnerschaft Forum
9 Oktober 2016
10 Antworten
Winterstern
Beziehung & Partnerschaft Forum
12 Januar 2006
3 Antworten