Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

hilfesuchend, verzweifelt, unglücklich

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von SpiritFire, 7 Dezember 2009.

  1. SpiritFire
    SpiritFire (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.866
    123
    3
    Single
    Ich habe lange mit mir selbst gekämpft, ob ich das hier reinstellen oder lieber lassen soll und mich dann dafür entschieden, mir es von der Seele zu schreiben in Form eines Briefes, der nie abgeschickt werden soll (jeder kennt solche Briefe) – auch wenn ich ganz genau weiß, dass es weder mir noch sonst wem etwas bringt – bitte Nachsicht wegen eventueller Schreibfehler! Der Text ist vor ein paar Tagen gegen 4:50 entstanden!

    Lieber Ex-Freund,

    ich schreibe diese Zeilen, weil mich etwas nicht loslässt. Genauer gesagt DU lässt mich nicht los! Jetzt is es schon länger her, dass du der festen Überzeugung warst gehen zu wollen und für dich wird sich die Welt auch schon anders gedreht haben, für mich jedoch bleibt sie immernoch der gleiche Albtraum, seit du gegangen bist.

    Kannst du dir vorstellen wie weh das tut? Hast du dir jemals Gedanken darüber gemacht, was du einem da antust nach 3 ½ Jahren? Wie sehr du einen damit in den Abgrund bringst? Wie sehr es wehtut, nicht mehr neben DEINER Person aufzuwachen bzw. sich schlafen zu legen?

    Ich denke nicht, dass du dir bis jetzt eine ruhige Minute genommen hast um dir solche Fragen zu stellen und verstehen zu wollen, was in einem Menschen der verlassen worden ist, vorgeht. Wie es in MIR vorgeht!

    Ich will es dir mal kurz beschreiben:

    Stell dir vor, du wärst in meiner Lage. Du bist von einen auf den anderen Tag verlassen worden. Warst mit dem Menschen den du liebst sogar am selben Tag noch schöne Sachen einkaufen und hast zu hören bekommen, wie toll es doch ist, so einen Partner zu haben und dass er einen lieb hat.

    Ein paar Stunden später macht genau diese Mensch dem ganzen ein Ende. Du fällst aus allen Wolken! Anfangs kannst du gar nichts denken, sagen oder überhaupt drauf reagieren außer diesen Menschen fassungslos anzustarren.
    Nur nach einer Zeit kommt alles hoch. Die Gedanken, die Wut, die Trauer, die Einsamkeit.
    Man sitzt einfach nur einsam da und kann nichts weiter tun, als die Welt an einen vorbeiziehen zu lassen. Tag um Tag, Monat und Monat.


    Du hast gesagt, dass ich dir wichtig bin. Trotz der ganzen Sch* die passiert ist und du willst den Kontakt nicht abbrechen. Erinnerst du dich? Jetzt bist du weg! Du kannst so nicht, hast du gesagt – „lass es gut sein“ und mich einfach im Regen stehen gelassen. Nicht einmal die Chance hast du uns gegeben, einen normalen Umgang zwischen uns beiden zu finden. Du sagtest, wenn du die Zeit zurückdrehen könntest, würdest du es tun.
    Du kannst es! Wenn du mir bloß eine zweite Chance geben würdest. Aber ich glaube das willst du gar nicht….
    Waren diese ganzen Worte bloß um mich nicht noch mehr zu verletzen? Falls nichts davon ernst gemeint war, dann hast du mich damit verletzt und in Teile geschnitten, denn ich habe dir alles geglaubt! Wie naiv muss man denn sein, zu denken, dass man das Glück hat, nicht zu enden wie die meisten Leute?! Dass man die ersehnte Ausnahme ist, und weiterhin mit einander lachen und Spaß haben kann, weil einem der Mensch irrsinnig wichtig geworden ist. Dass man wirklich zu Freunden wird.

    Ich kann bis jetzt in der Nacht nicht schlafen. Wenn ich 3 Stunden durchschlafe ist das für mich schon eine Erholung, aber die wird mir bis jetzt (knapp 2 Monate danach) bis auf seltene Momente verwehrt.
    Ich habe diese ständigen Albträume satt. Dauernd zu träumen, wie schön die Zeit war. Wie viel lustiges und tolles wir gemeinsam erlebt hatten. Wie toll es mit dir war, obwohl ich sehr oft über unwichtige Dinge genörgelt habe und was du eigentlich für ein toller Partner für mich warst. Mein Ruhepol. Mein schlagendes Herz.

    Ich sitze jetzt in meinem alten Zimmer und heule und weiß nicht mehr was ich machen soll, weil ich mich selbst bei meinen Eltern daheim in meinem damaligen Zimmer nicht zu Hause fühle. Denn da erinnert mich auch alles an unsere Anfangszeit, wie wir beide in diesem Zimmer waren!
    Ich habe nicht nur mein zu Hause bei meinen Eltern sondern auch das, was wir gemeinsam in einer kleinen netten Wohnung aufgebaut haben, verloren, und vor allem dich! Die Wohnung, in der du dich anscheinend so gefangen gefühlt hast, ist jetzt für mich ein Gefängnis! Ich habe sie damals eigentlich nur für dich genommen. Genau, du liest richtig! FÜR DICH!
    Damit du ein Stück weit Erinnerung an dein zu Hause hattest, das doch recht weit weg ist von hier.

    Ich bin gezwungen darin weiter zu leben, da ich durch meine Arbeitslosigkeit nicht mal Geld habe um mir eine neue Einrichtung oder überhaupt eine andere Wohnung zu nehmen.
    Ich kann dir nur sagen, dass das Ganze eigentlich kein Leben mehr ist. Ich habe mich aufgegeben, weil ich so nicht weiterleben will. Ich erhalte mich nur mehr am Leben, weil ich meine Eltern nicht verletzen will. Ich spiele ihnen vor, dass es mir besser geht, damit sie sich keine Sorgen machen müssen, aber mein wahres Ich sieht ganz anders aus. Mir ist egal, was mit mir passiert, ist mir sowas von egal geworden. Ich bin durch dein Verlassen gebrochen worden. Mir ist egal ob ich lebe oder nicht.

    Deswegen sperre ich mich auch selber ein und gehe nirgendwo hin fort, weil ich nicht weiß, ob ich mich nicht ins Koma saufen würde, oder ob ich nicht wirklich dem ganzen im Alkoholrausch ein Ende setze, oder was ich sonst noch so alles anstellen würde. Ich habe vor mir selber Angst!

    Es ist schon mal nicht leicht, wenn man den Job verliert, weil der Ex-Chef nicht wirtschaften kann und einen in die Arbeitslosigkeit befördert und das Geld knapp wird.

    Man wird seit 2007 immer dicker und weiß nicht warum, bis man durch einen Bluttest herausfindet, dass man eine Lebensmittelallergie auf einige alltäglichen Dinge hat und bis dahin 30kg hilflos heraufgefuttert hat.

    Dann allerdings noch seinen jahrelangen Partner zu verlieren – und das vor Weihnachten, der Zeit, wo man mit dem Partner die schönste Zeit erleben kann, alles in der Stadt glitzert und funkelt und voller Freude und Liebe strahlt – gibt einem dann noch den Rest.

    Ich will mein Herz ausschalten, rausreißen oder was auch immer, nur im diese Leere und die Schmerzen endlich wegzubringen! Aber ich kann nicht!
    Ich habe dich so tief in mein Herz gelassen, dass es mir jetzt das Genick bricht. Ich hatte erkannt, dass du der Mensch für mich bist/warst mit dem ich alt werden wollte.

    Ich würde alles dafür tun, um dich wieder als meinen Süßen haben zu können.

    Doch du liebst mich nicht mehr!

    Ich danke dir für die Zeit, in der du mein Partner warst! (mir zerreißt es das Herz „warst“ zu schreiben)

    Deine Ex-Freundin
     
    #1
    SpiritFire, 7 Dezember 2009
  2. aiks
    Gast
    0
    wenn das schon länger her ist, dann solltest du vielleicht mal versuchen einen schlussstrich zu ziehen, ich hoffe du hast freunde oder familie, die dir da helfen können
     
    #2
    aiks, 7 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. SpiritFire
    SpiritFire (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4.866
    123
    3
    Single
    Schluss gemacht hat er am 12. Oktober. Er ist alledings erst vor kurzem (Mitte/Ende November) ausgezogen und hat mir letzte Woche den Todesstoß (kein Kontakt mehr) verpasst.

    Ich habe eine beste Freundin, die ich aber auch nicht die ganze Zeit damit "nerven" kann, weil sie arbeiten muss und nebenbei für Prüfungen lernt und ich da einfach nicht dazwischenfunken will. Sie kümmert sich so gut sie kann um mich, nur richtig helfen kann mir derzeit keiner.

    Die Familie.....ja die hab ich auch, allerdings möchte ich ihnen mit dem Probelem nicht noch mehr zur Last fallen, da meine Eltern selber nicht richtig über die Sache mit meinem Jetzt-Ex hinweg sind. Immerhin war es bis vor Kurzem noch eine intakte Familie. und Weihnachten steht vor der Tür. Ein Weihnachten, dass es für meine Eltern und mich nicht geben wird. Sie sind selber traurig und enttäuscht, dass das ganze ein Ende gefunden hat.

    Einen guten Freund habe ich noch aus der Verwandtschaft.
    Sonst habe ich niemanden.

    Ich weiß, dass ich darüber hinwegkommen muss. Es fällt mir nur verdammt schwer, da ich eben arbeitslos daheimsitze....ohne job, ohne partner, ohne richtige zukunft.

    Mein größter Wunsch wäre, dass er merkt, dass er gerade ne zeimlich dumme Aktion geliefert hat und die meisten Probleme, die er sich geschaffen hat, einfach nur Kleinigkeiten sind, die man eigentlich sehr leicht ändern kann. Auch ich habe Fehler gemacht, die von Kleinigkeiten zu großen Streit geführt haben.

    Aber stattdessen rennt er vor allen Problemen die wir hatten davon und zieht für sich selbst den einfachsten Weg, nämlich zu gehen. Wenn jeder sofort davonlaufen und alles aufgeben würde, wenn es in der Partnerschaft etwas schwieriger wird und mal ne Krise ist, dann würden wir alle alleine und ohne Partner dastehen.
     
    #3
    SpiritFire, 7 Dezember 2009
  4. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Ich weiss jetzt nicht, aus welchem Grund er Schluss gemacht hat - aber gehen wir einfach mal davon aus, dass ihm die Sache auch nicht egal ist und unter der Trennung leidet. Deshalb sucht er sich einen eigenen Weg, damit zurechtzukommen - indem er den Kontakt abbricht. Aus den Augen, aus dem Sinn, sagt man so schön.
    In der Regel die beste Art, eine Trennung zu verarbeiten.

    Folglich bleibt Dir nichts anderes übrig, als Dich damit abzufinden. Ja, ich weiss selbst, dass das unendlich weh tut, aber letztendlich es es doch so am besten, als wenn der andere jem. immer wieder falsche Hoffnungen macht.

    Kann es sein, dass Du Dein Leben mehr oder weniger nach ihm ausgerichtet hast? Dann solltest Du wieder daran denken, Dein eigenes Leben zum Zentrum zu machen, also um Dich selbst zu kümmern.
    Und das besteht nicht darin, indem Du Dich einigelst, denn solange Du keine Ablenkung hast, denkst Du weiterhin nur an ihn, was Dich nur weiter runterzieht.
    Wenn Du niemanden hast, wird es Zeit, Dir einen grösseren Freundeskreis zuzulegen. Also raus unter die Leute, das Leben geht weiter.

    (Ist jetzt alles reine Spekulation, ich kenne ja die Vorgeschichte nicht)

    Jeder macht Trennungen im Leben durch - und wir überleben es alle.
     
    #4
    User 48403, 7 Dezember 2009
  5. just_smile
    just_smile (25)
    Verbringt hier viel Zeit
    486
    113
    53
    nicht angegeben
    Guten Morgen:smile:,

    des hört sich echt alles ziemlich hart und man merkts einfach du hast sehr starken Liebeskummer. Ich kann dir aber schwören und versprechen^^, der tolle typ verdient dich nicht! Wenn er schon irgendwie so auf der Tour Schluss macht und was weiss ich diese Standard Sprüche bringt. Ich meine würd er an dich ein bisschen denken und dich irgendwie noch schätzen, dann würde er nicht einfach so gehen können.

    Ich kann dir nur sagen, erzähle es deiner Familie! Wenn nicht deiner Familie, wem dann? Deine Familie sind die einzigen Menschen denen du mit geschlossenen Augen vertrauen kannst und mit alles kommen kannst die werden zu dir stehen:zwinker:

    Ich wünsch dir alles gute, just_smile:smile:
     
    #5
    just_smile, 7 Dezember 2009
  6. SpiritFire
    SpiritFire (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4.866
    123
    3
    Single
    die vorgeschichte war so:

    ich wurde mit april arbeitslos.....und somit freute ich mich jeden tag, dass mein freund von der arbeit heimkam. nur leider bemerkte ich nicht, dass ich damit anscheinend klammerte. er hatte aber auch keinen ton gesagt, dass es ihm zu viel wurde und wenn man gefragt hat, ob alles ok wäre kam immer nur "ja, is alles bestens. wenns nicht ok wäre würde ich schon was sagen."

    im mai waren wir bei seinen eltern unseren urlaub1 verbringen. es war eine wirklich angenehme zeit. und im juni flogen wir dann in den süden ^^ auch eine super zeit! zwar ab und zu etwas streit, weil wir mit meinen eltern mitgeflogen sind und es da natürlich etwas zwickt.

    im august wurde er immer unruhiger. nörgelte, dass seine schwester nervt, nörgelte über die arbeit und über den stress. ich nörgelte auch, da er sich so dermaßen gehen ließ.

    dann im september kamen seine eltern auf besuch und da gabs auch leicht dicke luft wegen einem dummen zeugs. navi genannt. vor ankunft seiner eltern hätte ein knapp 200 euro ding gereicht, auch ohne großen schnickschnack. dann, als sein vater da war und ihm über sein 400 euro teil erzählte, musste er auf einmal genau so eins haben. das andere war ihm auf einmal nicht mehr gut genug.

    doch dann war für diese woche ruhe und wieder gute laune. nach der abreise seine erltern wollte er immer öfter weggehen und nörgelte mich an, dass ich ihn nicht weggehen ließe. anmerkung: weil ich einmal etwas gesagt hatte, weil wir uns genau für dieses wochenende wo er weggehen wollte ein gemeinsames wochenende ausgemacht hatten und ich mich auf schöne romantische stunden zu zweit freute

    erste oktoberwoche hatte seine schwester geburtstag, alles ok. am samstag vor dem vorfall waren wir sogar noch im sex shop, sachen einkaufen! dann am 12. oktober kam er vom zahnarzt und ich hatte ihm medikamente besorgt, damit er nicht solche schmerzen hatte. daraufhin bekam ich eine umarmung und "danke, dass du dich so um mich kümmsterst. du bist die beste freundin, die man haben kann. die sich um einen sorgt. hab dich lieb" (hab dich lieb = lch liebe dich)

    er meinte zu mir, ob es mir was ausmachen würde, wenn wir kurz ein neues handy kaufen gehen würden und ich willigte ein, dass wir es doch holen können. und am selben abend kam das ende.

    danach gans noch hin und her wegen der wohnung und weil er ausziehen wollte.....diverse sachen eben.
    alles war dann endlich mal erledigt und eigentlich soweit friedlich bis ich bei seinen eltern nachgefragt habe, ob eine karte angekommen ist.

    anstatt seiner eltern, hatte ich die schwester von ihm erwischt, die mich wüst beschimpfte und mich in den dreck getreten hat und mich dermaßen verletzt hat mit ihren aussagen, dass ich ihn angerufen habe und leider wutentbrannt anschnauzt habe, was das ganze soll. das war ein donnerstag.....und dann ein paar tage drauf.....schluss, aus, kein kontakt mehr erwünscht.

    ich konnte das einfach nur so hinnehmen. was anderes blieb mir nicht übrig. ich weiß nicht, ob er mir die ganze zeit was vorgespielt hat, oder ob er wirklich vor hatte, mit mir in kontakt zu bleiben. aber wenn er das nicht gewollt hätte, warum hatte er das dann nicht von anfang an gesagt? warum lässt er mich einfach blutend sitzen.....und wenn man denkt, es wird soweit gut...setzt er den nächsten schlag an?!
     
    #6
    SpiritFire, 7 Dezember 2009
  7. just_smile
    just_smile (25)
    Verbringt hier viel Zeit
    486
    113
    53
    nicht angegeben
    Also so wie ich des herauslesen kann, denke ich, es hat ihn schon vorher bisschen angepisst das du nicht arbeitest und er arbeiten muss etc. ( is jetzt nur meine Ansicht, muss ja nicht so sein^^)
    Und das des am Ende nur noch so kommt, kann mir nur vorstellen das seine Familie vielleicht gegen dich waren. Sie redeten vielleicht schon des längeren von dir, indem sie meinten er solle sich eine neue freundin mit karriere suchen oder so. Durch den Druck, wünscht er sich jetzt auch keine Kontakt mehr.
    Des ist natürlich nur ne Vermutung. Aberwas meinst denn du dazu?

    lg, just_smile
     
    #7
    just_smile, 7 Dezember 2009
  8. SpiritFire
    SpiritFire (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4.866
    123
    3
    Single
    ich kann es dir nicht sagen, ob es ihn angepisst hat, dass ich daheim war und er arbeiten. zu einem gewissen grad wahrscheinlich schon, weil ich damit nicht unter körperlicher belastung stehe, so wie er. zu mir hat er immer gesagt, dass er mich unterstützt so gut es geht und dass wir auch diese zeit gemeinsam überstehen werden......er wollte mir auch beim abnehmen unter die arme greifen und bei meiner essens-umstellung wegen der lebensmittelunverträglichkeit. er meinte sogar, dass ihn meine figur nie gestört hat....nur dass er gemerkt hat, dass ich mich selbst damit unwohl fühle.

    was seine eltern betrifft....ich dachte bisher eigentlich immer und hatte auch das gefühl, dass sie mich mögen (was auch seine mutter zu mir immer gesagt hat, deswegen wurde sein zu hause zu meinem zweiten zu hause, weil ich noch nie so aufgenommen wurde) nur der vater war von anfang an seltsam. zuerst war er gegenüber mir negativ eingestellt, was aber erst später angeblich auf "neutral" gestiegen ist. auch ihrgendwie toll, wenn man erfährt, dass er "neutral" zu mir steht. ich hatte immer das gefühl, eine last für seinen vater zu sein. wie etwas niedriges, was ihm seinen sohn und seine vorstellung von der zukunft seines sohnes genommen hat und so wurde ich auch behandelt. als schlechtes wesen.
    es war nie so eine herzlichkeit wie bei der mutter und dem rest der familie (besonders die sooo lieben großeltern um die es mir so dermaßen leid tut, dass ich sie nie wieder sehen kann und in die arme nehmen kann).

    ich bin verwirrt, weil ich jetzt nicht mehr weiß, was stimmt und was nicht. klar, es ist seine familie, die auch wie meine familie zu eben zum Kind hält.

    ich würde ja gerne mit seiner mutter und den anderen in kontakt bleiben, nur weiß ich nicht ob sie es überhaupt noch wollen. ich hasse sie nicht. genauso wenig wie ich ihn hassen kann. es geht einfach nicht die gefühle in hass umzukehren.

    was mich bei der sache verwirrt ist auch folgendes: er hat sich bis august scheinbar nach außen hin nicht mal ansatzweise für fortgehen interessiert. seine schulkollegen (weil er nochmal eine neue lehre mit 20 angefangen hat, jetzt is er 23) waren ihm immer zu doof und unreif.....jetzt?! jetzt scheinen sie gut zu sein. auch hat er mir gegenüber erwähnt, dass seine neuen bekanntschaften zwischen 17 und 22 sind......und 17 würde ich als klassenkollegen mir denken. (3. lehrjar)
    jetzt sind die doofen leute auf einmal gut zum reden und fortgehen. mit mir wollte er nie weggehen, sondern immer lieber nen netten abend daheim verbringen. (so seine aussage) denn ich habe ihn mehrmals nach freunden, schulkollegen im sommer gefragt....ob er nicht mal lust hat auch mit den leuten was zu unternehmen. er sagte immer nein dazu. es interessiere ihn nicht. tja und jetzt?

    ich denke schon, dass er jetzt unter druck steht und versucht auf biegen und brechen sich zu beweisen, dass er ohne partner völlig gut alleine klarkommt, weil ihn ja keiner nerven kann und er seine doch so geforderten fortgeh-abende ohne rücksicht auf eine freundin ausleben kann. nur ist das der richtige weg? ich weiß nicht, ob das sein neues "ich" ist oder ob das jetzt einfach sein muss, um sich etwas zu beweisen. so erkenne ich diesen menschen kaum wieder.

    Und das es ihm auch - wie radl-django meint - nicht leicht fällt und er auch darunter leiden kann, ist möglicherweise auch so. vielleicht ist das jetzt auch eine art maske, damit es mir leichter fallen soll, abstand zu gewinnen....denn was liegt denn nicht näher bei liebe als hass und wut?! vielleicht denkt er, dass er ein arsch sein muss zu mir, um es mir leichter zu machen.....ich weiß es nicht. ich will ihm nichts unrechtes tun, aber ich werde aus so einem verhalten einfach nicht schlau.

    bis zu einem gewissen grad kann ich das ganze jetzt ja verstehen, nur wieso er mir solche schmerzen und qualen zufügt verstehe ich nicht. er hatte mir auch ein klärendes gespräch versprochen, was er jetzt natürlich nicht mehr macht. da hätte ich alle meine fragen gestellt und vielleicht auch beantwortet bekommen. nur durch den kontaktabbruch habe ich keine chance mehr. ich kann nur hoffen, dass er doch irgendwann wieder mit mir redet und den kontakt aufnimmt....auch wenn ich wie er immer zu sagen pflegte "vom schlimmsten ausgehen und aufs beste hoffen" muss.

    ich weiß nur, dass mir das ganze so dermaßen weh tut, dass ich den ganzen tag schreien könnte.

    das liebste weihnachtsgeschenk wäre für mich, wenn er wieder zurückkommt, aber ich muss mir selbst die hoffnung nehmen, um mich selbst nicht weiter zu quälen. ich weiß auch, dass eine schwache person nicht gerade attraktiv wirkt und erst recht nicht den anderen dazu bewegt, eventuell wieder gefühle für den anderen zuzulassen außer mitleid. denn wer will schon schwache partner haben?

    nur wenn es mich jetzt nicht so mitnehmen würde.....wäre da was nicht sehr verkehrt?! das zeigt doch erst, wie sehr man den anderen liebt/geliebt hat.

    wenn einer einfach sagt "bahh, dann is es eben so. jetzt schmeiß ich mich ins getümmel und mir is das ja eh egal" waren dann jemals echte gefühle da? ich denke nicht!

    so, jetzt war wieder ein langer text von mir.........
     
    #8
    SpiritFire, 7 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - hilfesuchend verzweifelt unglücklich
foxfawkes
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Dezember 2016 um 08:36
4 Antworten
askim23
Beziehung & Partnerschaft Forum
12 Oktober 2016
1 Antworten
Frncslck
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 September 2016
9 Antworten