Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Hilflos, wie kann/soll ich ihr helfen

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von schwarzesocken, 18 Februar 2008.

  1. schwarzesocken
    Verbringt hier viel Zeit
    17
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hi,
    ich weiß einfach nicht mehr weiter, was ich tun soll und was richtig wäre! Der Text wird vermutlich länger (sorry, aber echte Probleme kann man halt nicht in 160 Zeichen verpacken):
    Also ich bin seit 6 Monaten mit einem Mädel zusammen, dass zu Hause wohnt und einen Sohn hat. Die geht in den Kindergarten. Trotzdem hat sie rellativ wenig Zeit für mich. In der letzten Beziehung verbrachte ich pro Tag best. 12 Stunden mit meiner Exfreundin zusammen, es war also wirklich eine krasse umstellung, was die Art von Beziehung angeht. Ich kam da mit nicht immer klar und habe oft vielleicht auch zu hohe Ansprüche gestellt.

    Vor einiger Zeit trennte sie sich von mir, weil sie mit meinen ganzen erwartungen nicht mehr umgehenkonnte (ich hatte zum Beispiel keine Freudinausbrüche, wenn der Sohn nachts wach wurde und ich dann Heimgefahren bin, weil zu dritt in einem Bett ich nicht zu schlaf kam). Drei Tage später bad sie mich um eine zweite Chance, wir versuchten es erneut! Hatten aus unseren Fehlern gelernt, es lief wirklich alles prima, ich nahm mich zurück und wir waren beide glücklich!
    Das Problem ist, sie Wohnt bei Ihren Eltern und die Mutter ist psychisch sehr krank. Das heißt sie tickt in regelmässigen Abständen aus. Ist aber auch eine Weile ganz normal... (Mehr möchte ich dazu nicht schreiben). Naja dann kam eben wieder so eine schlechte Phase und seit dem diese begonnen hat, bricht sie mehr und mehr und mehr den Kontakt ab. Am Anfang fiel es mir nicht auf, weil ich mich öfters bei ihr dann gemeldet habe. Als wir uns noch sahen, war sie immer sehr zurückgezogen in sich ließ mich nie an sich ran. Sie Sprach mit mir aber auch nur sehr selten darüber, was sie eigentlich so beschäftigte und in welchem Außmas.

    Gut einen Woche meldet sie sich dann gar nicht mehr. Ich rufe sie in der Woche noch zweimal (Zusammen 15 min tel.) an. Sie erklärt mir, ich würde nichts falsch machen und dass hätte alles nichts mit mir zu tun und über zu hause will sie nicht mit mir reden. Helfen könnte ich ihr auch nicht.
    Ich habe mich in der Zeit nicht öfter gemeldet, weil ich das schmollen begann und mir dachte irgendwann müßte doch auch mal was von ihr kommen.

    Also treffe ich mich mit ihrer Besten Freundin und heul mich bei der aus. Die weiß zwar nicht konkretes zu mir, hatte aber auch in der Woche viel Kontakt zu Ihr und meint, dass hätte eigentlich alles nichts mit mir zu tun sondern halt nur mit ihrer Familie und man müßte verstehen, dass sie jetzt einfach ihre Ruhe haben will. Außerdem meint sie, ich möge ihr doch helfen und versuchen ihr klar zu machen dass es nichts schlimmes ist hilfe anzunehmen.

    Gestern abend ruft meine Freundin mich dann an und beendet die Beziehung.
    Wir wäre zu unterschiedlich, würden an Dinge zu unterschiedlich rangehen, für die nähre Zukunft gibt es eh keine Perspektive, da sie praktisch keine Zeit hätte also ende.
    Auf meinen Einwand, dass sie sich immer dann zurückzieht und trennt, wenn es zu Hause stress gibt meint sie, wenn es das für mich leichter machen würde soll ich es ruhig glauben. Ich bin eigentlich davon überzeugt.

    Sie hat mich durch ihre Ständige ablehnung so verletzt, dass ich selber kurz davor war mich zu trennen. Dann machte mir Freundin die Situation deutlich und ja es klingt jetzt vielleicht blöd, aber ich fühle mich irgendwie noch verantwortlich ihr zu helfen!
    Ich sehe einige Anzeichen dafür, dass sie ähnliche Probleme kriegen wird, wie ihre Mutter und dass will ich nicht. Ich habe auch dass Gefühl, dass die Trennung jetzt wieder die gleiche Kurzschlußreaktion war wie das letzte Mal:
    Streß ==> Freund belastung ==> Trennung

    Ja und nun weiß ich nicht weiter, soll ich mich einfach neuorientieren wäre für mich grade recht einfach oder soll ich versuchen ihr noch irgendwie zu helfen????? Auch wenn es mich echt kraft und überwindung kosten würde wieder auf sie zu zugehen!

    PS: Lieben tue ich sie noch.
     
    #1
    schwarzesocken, 18 Februar 2008
  2. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Auch wenn es Dir jetzt nicht behagt, was ich Dir sage, aber:

    Ich glaub, das wird nix mehr. Du würdest eh nur selbst darunter leiden, und irgendwann bist Du auch psychisch am Ende. In diesem Fall lohnt es sich einfach nicht, den Samariter zu spielen, ich mein, wenn sie selbst nicht auf Dich zu kommt, scheint ihr also interessemässig wohl nicht sehr viel an Dir gelegen sein. Zumindest lese ich das aus Deinem Beitrag raus.
    Dich anderweitig umzusehen bringt Dir wesentlich mehr. Damit Beziehungen funktionieren, muss von deiden Seiten was kommen, nicht nur, dass der eine kämpfen muss, und der andere tut nix dergleichen.

    Versuch sie zu vergessen und auf ein Neues, viel Glück:zwinker:
     
    #2
    User 48403, 18 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Hilflos helfen
Frncslck
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 September 2016
9 Antworten
Wasjetzt89
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 Mai 2016
2 Antworten
sissi1515
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 Dezember 2015
10 Antworten