Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
?

Hinrichtung eines Briten in China. Seid ihr für Sanktionen?

  1. Ich finde, der Heroinbesitz ist schlimmer als die Hinrichtung. Er ist zurecht hingerichtet worden.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Das ist das gute Recht der Volksrepublik China. Wir haben uns danach zu richten.

    1 Stimme(n)
    7,7%
  3. Das ist bedauerlich, aber ich glaube, man kann nichts dagegen tun.

    2 Stimme(n)
    15,4%
  4. Es ist die Sache Großbritanniens etwas dagegen zu tun. Deutschland sollte sich raushalten.

    1 Stimme(n)
    7,7%
  5. Die EU sollte gemeinsam dagegen protestieren aber von Sanktionen absehen.

    4 Stimme(n)
    30,8%
  6. Die EU sollte Sanktionen gegen China verhängen.

    5 Stimme(n)
    38,5%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    29 Dezember 2009
    #1

    Hinrichtung eines Briten in China. Seid ihr für Sanktionen?

    Massive Menschenrechtsverletzung in China kennt man nicht erst seit heute. Trotzdem bildet die heutige Hinrichtung eines Briten wegen Drogenbesitzes eine neue Dimension der chineschischen Menschenrechtsverletzung. Seid ihr dafür, dass Deutschland als Teil der EU Sanktionen gegen die Volksrepublik China verhängt? Oder sollte sich Deutschland raushalten, weil es sich um einen Briten handelt und nicht um einen Deutschen?
     
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.225
    598
    5.756
    nicht angegeben
    29 Dezember 2009
    #2
    Was für Drogen in welcher Größenordnung hat er denn besessen?

    Er hat ein Verbrechen begangen, und wird dafür bestraft.
    Todesstrafe finde ich zwar falsch, aber da gibt es auch noch andere Länder, die gerne hinrichten.
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    29 Dezember 2009
    #3
    4 Kilo Heroin soweit ich verstanden habe.
     
  • Augen|Blick
    0
    29 Dezember 2009
    #4
    Wer sollte denn wen sanktionieren?
    Wir China?
    Da würden die Chinesen aber herzlich drüber lachen.
    In Kopenhagen haben sie grad sehr deutlich gezeigt, wo der Hammer hängt.
     
  • User 40590
    User 40590 (39)
    Sehr bekannt hier
    2.338
    198
    655
    in einer Beziehung
    29 Dezember 2009
    #5
    Ich halte die Todesstrafe für Drogenbesitz für absolut überzogen, wie auch allgemein die Hinrichtungswut dort. Sofern es nen richtigen Prozess gegeben hat ist es allerdings nach deren Recht und "Versetzung der Menschenwürde" ist bei Todesstrafe nen kontrovers diskutiertes Thema.
    Außrdem fände ich es heuchlerisch, da was zu machen wenn es mal nen Eurpäer erwischt hat, aber die x tausend Hinrichtungen aus viel niederen Gründen zu übersehen.

    Sanktionen - gut und schön, aber welches Land der Welt kann es sich derzeit ernsthaft leisten auf wirtschaftlicher Basis gegen China vorzugehen. Viel Spaß ohne Waren aus China ...
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    29 Dezember 2009
    #6
    China hätte man schon längst sanktionieren sollen - in seiner Gesamtheit und den Auswirkungen wohl der größte Verbrecherstaat der Erde - unabhängig von der Hinrichtung eines Europäers!

    Aber Wirtschaft geht halt vor...

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 19:56 -----------

    wenn sich alle demokratischen Länder einig wären ginge das m.M. nach sehr wohl wenn auch mit Schwierigkeiten... aber wir Europäer kapieren ja nichtmal das die meisten Firmenpartnerschaften auf Dauer kontraproduktiv sein werden...:schuettel:
     
  • many--
    many-- (33)
    Beiträge füllen Bücher
    3.058
    248
    1.378
    Verheiratet
    29 Dezember 2009
    #7
    China ist nicht das einzige Land, das diese Form der Rechtssprechung kennt, auch auch nicht das einzige, das deswegen schon Ausländer hingerichtet hat. Singapur zB macht das glaube ich auch.

    Insgesamt bin ich ein absoluter Gegner der Todesstrafe. Allerdings muss man im vorliegenden Fall verstehen, dass der Staat, um den es geht, erstens kein Buschland ist, das man als Europäer mit irgendwelchen Sanktionen belästigen kann. Zweitens ist China kein westliches Land und daher der Idee der Menschenrechte eher fremd. Zu erwarten, dass diese angeblich universalen Rechte in allen Kulturen der Welt akzeptiert werden, ist doch eher westliches Wunschdenken, und zwar recht dreistes. Warum sind wir westlichen Barbaren eigentlich respektlos zu unseren Eltern und Ahnen? Ist doch universelles Gedankengut, dies nicht zu sein (denkt sich der Chinese...).

    Alles in allem ist der Fall ein typisches Beispiel dafür, dass China eben anders tickt und sich das auch leisten kann. Wer jetzt wegen Sanktionen rumheult, sollte mal darüber nachdenken, Sanktionen gegen die USA zu erlassen, weil diese Nation, die sich im Gegensatz zu China explizit den Menschenrechten verpflichtet hat, Minderjährige und Behinderte tötet und im Übrigen Angriffskriege führt und foltert. Na?
     
  • User 40590
    User 40590 (39)
    Sehr bekannt hier
    2.338
    198
    655
    in einer Beziehung
    29 Dezember 2009
    #8
    Gehen wird es, aber bei der momentanen Wirtschaftslage kann man dasbesser vergessen. Die Preise dürften in einigen Bereichen extremst steigen, wobei mir das evtl noch zugute kommen könnte :grin:

    Au ja, Sanktionen gegen die beiden Nationen, von denen unser Markt am meisten abhängig ist *g*.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste