Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Hiv/Aids

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von User 49007, 3 Dezember 2008.

  1. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Ich bin gerade ziemlich geschockt. Ich bin erstaunt darüber wie wenige teilweise die Leute hier aufgeklärt sind über dieses Thema!
    Angefangen mit "Angst vor Körperkontakt" "Angst wegen Schnitte im Finger" ect.
    Ich bin sehr davon ausgegangen das man in der Schule und überall auf dieses Thema vorbereitet und aufgeklärt wird. Woher kommt all diese Unwissenheit?

    Mich nimmt nun wunder, wurdet ihr darüber Aufgeklärt oder nicht?

    Off-Topic:
    PS: fals das nicht hier hingehört bitte verschieben
     
    #1
    User 49007, 3 Dezember 2008
  2. Luno
    Benutzer gesperrt
    235
    0
    1
    nicht angegeben
    Für jemanden, der gesagt hat "heutzutage stirbt man doch nicht mehr an Aids" lehnst du dich aber weit aus dem Fenster... :ratlos:

    Ich weiß nicht, ob man in der Schule so sehr aufgeklärt wird über das Thema... bei uns gab es am Welt-Aids-Tag immer Aktionen, es wurden Kondome verteilt oder es gab ein Quiz zum Thema "wobei kann man sich anstecken?" - das ging aber NICHT von der Schule aus und fand auch nicht während der Unterrichtszeit statt, sondern höchstens in den Pausen. Organisiert wurde es von der SMV oder vielleicht auch Organisationen außerhalb der Schule, von der Schule wurde es allenfalls toleriert.

    An Aufklärungsunterricht zu dem Thema kann ich mich nicht direkt erinnern.
     
    #2
    Luno, 3 Dezember 2008
  3. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    So meinte er das imho nicht. Er meinte, dass man nicht zwangsläufig daran sterben MUSS. Und das stimmt so auch.

    Foxi, ich habs dir ja schon per PN geschrieben, aber schreibs hier nochmals: wir hatten in der Schule keinen Aufklärungsunterricht (ja wirklich) und auch keine Veranstaltungen/Informationen zu Aids-Prävention. Aber wir wurden von Ärzten, Eltern, Büchern und Zeitschriften aufgeklärt und ich behaupte, dass ich alles weiss, was ich wissen muss.

    Ich finde aber, dass in den letzten Jahren wieder weniger Aids-Prävention betrieben wurde, als das "zu meiner Zeit" der Fall war. Was offensichtlich ein Fehler ist, denn viele scheinen zu wenig oder falsch informiert zu sein. Aber das ist ja so ein ähnliches Phänomen wie bei (ungewollten Teenager-)Schwangerschaften: man hängt 10h pro Tag im Netz, ist aber unfähig, sich selbst ein paar Informationen zusammenzusuchen. Nun...
     
    #3
    Samaire, 3 Dezember 2008
  4. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Bei uns fand auch kein Aufklärungsunterricht in Bezug auf Aids/HIV statt aber dennoch bin ich trotzdem aufgeklärt darüber, man informiert sich ja darüber, wenn es einen interessiert :zwinker:
     
    #4
    User 37284, 3 Dezember 2008
  5. Cornflakes
    Gast
    0
    Ich hatte das Thema öfters in der Schule beim Aufklärungsunterricht und generell auch in Bio speziell. Ich weiß also schon wann ich mich anstecke und wie etc.
     
    #5
    Cornflakes, 3 Dezember 2008
  6. sternenglanz84
    Verbringt hier viel Zeit
    29
    88
    1
    vergeben und glücklich
    Also ich hatte das Thema auch im Biologieunterricht, allerdings erst im Leistungskurs Biologie in der 12. Klasse, vorher gabs zwar mal Aufklärungsunterricht, aber das da über HIV/Aids aufgeklärt und gesprochen wurde kann ich mich ehrlich gesagt nicht erinnern.

    Ich würd aber sagen dadurch, dass das Thema im Biokurs ziemlich intensiv durchgenommen wurde, weiß ich doch ganz gut Bescheid.
     
    #6
    sternenglanz84, 3 Dezember 2008
  7. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    @luno: foxi hat nicht behauptet, man würde heute nicht mehr dran sterben. der genaue wortlaut war:
    Das aber nur so am rande.


    Ich wurde diesbezüglich nicht aufgeklärt, es gab auch keine sexuelle aufklärung in der schule.
    Allerdings behaupte ich - wie vermutlich alle hier *g* - ausreichend viel über HIV zu wissen.
     
    #7
    User 18780, 3 Dezember 2008
  8. dreader
    Verbringt hier viel Zeit
    418
    113
    39
    nicht angegeben
    Aufklärung über Aids gabs bei uns in der Schule eigentlich gar nicht.
    Vielleicht mal in einem Nebensatz beim Thema Verhütung: Kondome ist das einzige, was auch noch vor Aids schützt beim Geschlechtsverkehr.

    - Toll! Das wusste man auch schon vorher (sollte man zumindest)

    Aber nix von wegen wie man sich anstecken kann, wie es sich überträgt, etc...

    Sonstige Veranstaltungen gabs auch nie!
    Da wundert mich auch nicht, dass ich erst neulich i der Zeitung gelesen habe, dass Aids in Europa immer mehr verbreitet wird.
    Es ist ein Thema, das unbedingt wieder ernster genommen werden muss!

    Btw: auch nicht zum Thema sonstige Geschlechtskrankheiten (nur die Namen und was sie sind, aber nicht die Übertragun oder so).
     
    #8
    dreader, 3 Dezember 2008
  9. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    Das Problem an der Sache ist einfach nur das die Leute ( vor allem junge Leute ) Aids nicht mehr als Gefahr sehen weil sie denken " achja da gibs Medikamente dagegen "
    Aids verliert seinen Schrecken.

    Auch denken viele noch das man Aids vom Händeschütteln bekommt oder das es über die Luft übertragen wird und und und.
    Eine bessere Aufklärung (mehr als 1 Stunde im Aufklärungsuntericht ) halte ich wirklich für angebracht.
     
    #9
    Pink Bunny, 3 Dezember 2008
  10. timtam
    timtam (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    441
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Man sollte schon so aufklären, dass die Kinder/Jugendlichen gut informiert sind, aber nicht den Schrecken verlieren.

    Wir hatten zwar Aufklärungsunterricht, aber ich mag mich nicht gross ans Thema HIV/Aids erinnern. Ich wusste auch lange nicht viel darüber. Zum Beispiel das "HIV-positiv sein" und "Aids haben" nicht das gleiche ist. Angst hatte ich aber nie. Meine Coiffeuse ist HIV-positiv und geht damit auch total offen um. Sie wurde von einem Mann angesteckt, der wusste, dass er HIV positiv war :eek:
    Allerdings gibt es heute auch so gute Medikamente, dass eine Ansteckung viel seltener vorkommt, als früher. (was natürlich nicht heisst, dass man ohne Kondom Sex haben sollte!!!)

    Eine Freundin und ich haben in der Schule mal ein Semesterprojekt gemacht, wo wir in Schulklassen gingen und den 14-16-jährigen Aids erklärten. Wir wurden damals toll von "love life, stop aids" unterstützt (http://www.lovelife.ch/) und konnten den Schülern massenhaft Kondome und Gleitgelproben verteilen :grin: Das Projekt kam vor allem bei den Lehrern gut an. Die Kinder finden es peinlich, wenn ein "Alter" darüber spricht. Wir waren 18 und uns fanden sie toll :grin:

    Manchmal erschreckt mich die Unwissenheit gewisser Leute sowieso. Eine Freundin von mir wurde mit 17 schwanger. Ihr Grund: "Ich vertrage keine Hormone". :kopfschue Das Coitus Interruptus KEIN Verhütungsmittel ist, wusste sie nicht...
     
    #10
    timtam, 3 Dezember 2008
  11. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.098
    348
    2.107
    Single
    In der Schule gab es zumindest keinerlei neue Infos zu diesem Thema... von daher fand die "Aufklärung" nur äußerst spärlich statt.

    Mehr als isgesamt eine Unterrichtsstunde war as wohl kaum.
     
    #11
    User 44981, 3 Dezember 2008
  12. Guzi
    Verbringt hier viel Zeit
    692
    113
    26
    nicht angegeben
    Wir hatten häufig das Thema Aids. Mindestens alle 2 Jahre wurde es entweder von der Lehrerin im Unterricht behandelt, einer musste einen langen Vortrag dazu halten oder alle mussten sich für einen Vortrag vorbereiten und einer kam dann ran. Also würd ich behaupten, dass ich sehr wohl aufgeklärt bin. :smile:

    Aber ich finde es auch erschreckend, dass die Medien heute weniger berichten als früher und tatsächlich Leute davon ausgehen, dass Aids doch schon längst heilbar wäre.:eek:
     
    #12
    Guzi, 3 Dezember 2008
  13. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    umfassende aufklärung in der schule? wohl eher nicht. war halt das typische "nimm gummis". wobei ich für mich auch nicht die notwendigkeit sah, mich näher bzgl. "umgang mit HIV-infizierten" zu informieren. ich weiß von niemandem, dass er HIV-positiv ist.

    Off-Topic:
    ich glaube, ich hatte auch irgendwas wegen körperkontakt geschrieben. das hat aber nichts damit zu tun, dass ich glaube, dass das virus mal eben zu mir rüberhüpft dabei oder irgendwas anderes absurdes, aber ich hätte wohl einfach panik, die sich auch durch fakten wohl nur sehr schwer (bzw. eben gar nicht) bekämpfen ließe.
     
    #13
    wellenreiten, 3 Dezember 2008
  14. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Wir hatten das Thema in der Schule, waren in und mit der 12. Klasse beim Gesundheitsamt (wo man sich im Rahmen des Unterrichts testen lassen konnte) und auch sonst kommt man wohl kaum drum herum. Trotzdem gehöre ich zur panischen Fraktion, auch wenn ich WEIß, dass das Ansteckungsrisiko nicht oder nur minimal gegeben ist (Stichwort Schnitt im Finger-Blut spritzt zufällig auf Wunde), habe ich trotzdem Angst davor, mich anzustecken. Wieso? Weil ich an meinem Leben hänge und überall viel zu vorsichtig bin? Möglich.
    Ich finde es jetzt nicht so erstaunlich, dass man nicht logisch mit irgendwelchen ernsthaften Krankheiten umgeht:ratlos:
     
    #14
    User 50283, 3 Dezember 2008
  15. User 38570
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.427
    348
    2.472
    offene Beziehung
    Ohje, das ist sehr lange her mit der Schule. Keine Ahnung, ob das eine Ausnahme war, aber meine Bio-Lehrerin war in allen Bereichen der Aufklärung sehr offen und hat das entsprechend auch beim Thema HIV/Aids getan.

    Was mir aber - wie ich meine - eine Menge wissen gebracht hat, war die lange Freundschaft zu einer Person, die HIV-infiziert war. Die ganzen Höhen und Tiefen, permanente Arzt- und KH-Besuche, Nebenwirkungen von Medikamenten bis hin zum Tod - ich glaube, dass man diese ganzen Eindrücke, Gespräche und Erfahrungen gar nicht mal einfach so im Unterricht vermitteln kann.
     
    #15
    User 38570, 3 Dezember 2008
  16. NikeGirl
    Verbringt hier viel Zeit
    842
    103
    22
    vergeben und glücklich
    Aus eigener Erfahrung muss ich leider sagen, dass es die meisten Jugendlichen schlicht nicht interessiert, dass es zu weit entfernt ist von ihrer Lebensrealität und deswegen keinen Bezug für sie hat. Ich weiß nicht, wie oft ich mit meinen Schülern schon Aidsprävention gemacht habe. Am Ende stehen dann doch wieder Vorurteile wie "Aids haben ja nur Schwule/ Junkies,..." Und die Realität prallt an ihnen ab. Ich habe Aids auch nie als wirkliche Gefahr erkannt - bis eine Freundin von mir sich infiziert hat, als NICHT-Junkie. Und bis ich in Afrika gearbeitet hab, wo eine ganze Generation an Aids stirbt.
    Aber da sist halt, besonders bei Jugendlichen, die weitverbreitete Meinung: bei uns passiert sowas nicht, sowas ist ein Problem von Afrika. Auch das gehört zum teilweise doch noch sehr egozentrischen Weltbild der Jugendlichen...
     
    #16
    NikeGirl, 3 Dezember 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Hiv Aids
Ritter Lanze
Aufklärung & Verhütung Forum
7 September 2012
4 Antworten
malibukirsch
Aufklärung & Verhütung Forum
4 Oktober 2009
77 Antworten
Ong Bak
Aufklärung & Verhütung Forum
24 Juli 2008
9 Antworten