Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

HIV-Risiko beim Fellatio!?

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Pessimist, 17 April 2009.

  1. Pessimist
    Pessimist (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    324
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich dachte immer ich bin einigermaßen über HIV/AIDS
    aufgeklärt, aber dass man sich auch mein Oralverkehr,
    wenn die Frau dem Mann einen bläst,
    anstecken kann wusste ich nicht:schuechte
    Immerhin ist das Risiko beim lecken
    zwar nicht ganz auszuschließen aber
    sehr sehr unwahrscheinlich bzw. bisher noch kein Fall bekannt.
    Mein Kumpel hat mich darauf hingewiesen und
    ich bin etwas schockiert über meine Wissenslücke.
     
    #1
    Pessimist, 17 April 2009
  2. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Ich weiß ja jetzt nicht, um wessen Gesundheit du dich beim blasen mehr sorgst, aber Fakt ist, dass es für den aktiven Part auf jeden Fall ein gewisses Risiko bergen kann...insbesondere dann, wenn Sperma im Spiel ist.
    Deshalb verstehe ich auch nicht immer so ganz, weshalb manche Frau beim Geschlechtsverkehr auf ein Kondom besteht, wenn die Gesundheitsfzustand nicht ausreichend geklärt bzw. attestiert wurde, aber dafür ohne Bedenken den Saft runterschluckt...ganz zu schweigen, dass es noch andere Krankheiten gibt, die durch Oralverkehr übertragen werden können.

    *********

    Auch über die Mundschleimhaut kann HIV aus dem Menstruationsblut, dem Sperma oder der Scheidenflüssigkeit aufgenommen werden. Das Risiko ist beim ungeschützten Oralverkehr zwar geringer als bei einem ungeschützten Vaginal- oder Analverkehr, dennoch sind HIV-Infektionen durch die Aufnahme des Samenergusses mit dem Mund nicht auszuschließen.

    Wer sich oral befriedigen lässt (cunnilingus/Fellatio), dessen Risiko ist praktisch gleich Null. Eine Infektion könnte hier nur durch den Speichel des Partners erfolgen. Da der Speichel von HIV-positiven Menschen nur sehr wenige Viren enthält, kann man in diesem Fall von einem nur „theoretischen“ Risiko sprechen. Diese Situation ändert sich jedoch, sobald Blut mit ins Spiel gerät, z.B. durch starkes Zahnfleischbluten.

    Für den Partner, der oral befriedigt (Fellatio, Blasen), besteht ein Risiko, wenn infektiöses Sperma mit dem Mund aufgenommen wird. Das so genannte Freudentröpfchen, das bei Erregung des Mannes schon vor dem Orgasmus austritt, kommt aufgrund der geringen Menge und geringeren Viruskonzentration für eine Infektion beim Oralverkehr eher nicht in Betracht.

    Wer eine Frau oral befriedigt (auch Cunnilingus, lecken genannt), dessen Risiko ist nach bisherigem Wissen vernachlässigbar gering.
    Die Scheidenflüssigkeit einer HIV-positiven Frau enthält durchaus Viren, je nach Gesundheitszustand schwankend und während der Menstruation durch die Beimengung von Blut mehr. Generell ist Scheidenflüssigkeit aber weniger mit HI-Viren belastet als Samenflüssigkeit oder Blut. Zudem enthält Speichel ein Enzym, welches HI-Viren das Leben schwer macht. Es ist eher unwahrscheinlich, dass HI-Viren aus der Scheidenflüssigkeit in ausreichender Menge in den Mund des Partners gelangen, den Kontakt mit dem Speichel überleben und die Zellen im Mund und Rachenbereich erreichen, die infiziert werden können. Auch in diesem Fall gilt aber: Verletzungen im Mundbereich (z.B. eine eingerissene Lippe oder eine Pilzinfektion) erhöhen das Infektionsrisiko.


    Quelle:http://www.aidsaufklaerung.de/hivaids/infektionsrisiken/oralverkehr/index.html


    *********


    Es ist schon erschreckend, wie viele Menschen heutzutage immer noch unwissend sind und erst wieder aufwachen, wenn irgendein Prominenter in die Schlagzeilen gerät...irgendwie habe ich das Gefühl, das Thema sexuell übertragbare Krankheiten (Tripper und Syphilis z. B. haben zahlenmäßig stark zugenommen und können bei Nichtbehandlung (manche gehen aus Scham spät oder gar nicht zum Arzt) durchaus zu ernsthaften Folgen führen) wird weit von sich geschoben, da es für unangenehm erklärt wird und auch immer nur andere betrifft.
     
    #2
    munich-lion, 17 April 2009
  3. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Typisches Scheuklappensyndrom - was ich nicht sehe, gibt es nicht, und was es nicht gibt, kann ich nicht kriegen...

    Bei Deinen Beispielen hättest Du auch Chlamydien anführen können - für Männer relativ harmlos meines Wissens, aber für Frauen mit Familienplanung fatal. Gemein deshalb, weil sie eher unbemerkt weitergegeben werden können.
     
    #3
    User 76250, 17 April 2009
  4. Ciciolina
    Benutzer gesperrt
    228
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich muss mich meinen Vorredner anschließen.

    Es ist erschreckend wie unwissend die meisten Menschen durch die Weltgeschichte laufen.

    Selbstverständlich gibt es ein Risiko beim Oralverkehr. Dazu reicht es aus nur eine kleine Verletzung im Mund zu haben und das Sperma zu schlucken. Und es ist egal wie niedrig dieses Risiko eingestuft werden kann. Es ist ein Risiko und fertig.

    Wer also nur beim GV und AV auf Kondome besteht und sonst alles ohne Vorkehrungen macht, ist wirklich naiv und dumm.

    Und welche (Sex-)partner das nicht versteht kommt für mich eh nicht in Frage. :smile:
     
    #4
    Ciciolina, 17 April 2009
  5. Pessimist
    Pessimist (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    324
    101
    0
    nicht angegeben
    Ja hackt halt darauf rum!
    Aber bis jetzt bin ich das Risko auch noch nicht eingegangen.
    Und jetzt weiß ich es ja,
    falls ich doch mal über meinen Schatten springe:zwinker:
     
    #5
    Pessimist, 18 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - HIV Risiko beim
LoLaBunny
Aufklärung & Verhütung Forum
4 Februar 2013
18 Antworten
FlorianWayne
Aufklärung & Verhütung Forum
31 Oktober 2008
3 Antworten