Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Hochzeit, und dann...

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von LadyMetis, 17 Juni 2008.

  1. LadyMetis
    LadyMetis (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.372
    123
    3
    Verheiratet
    Mal eine rein hypothetische Frage:
    Was wäre wenn ihr euren Partner heiraten würdet und er/sie euch nach der Hochzeit etwas beichten würde, z.B. dass er/sie in der Beziehung schon fremd gegangen ist oder schon Kinder hat, von denen ihr nix wusstet etc.? (Voraussetzung: Zum annulieren ist es zu spät).
    Wie würdet ihr reagieren, was würdet ihr tun?

    Und, würdet ihr aus dem Grund vor der Hochzeit fragen, ob noch irgendwas zu "klären" wäre?
     
    #1
    LadyMetis, 17 Juni 2008
  2. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Das kommt darauf an, ob ich damit leben koennte und wenn es etwas ist, was ich nicht akzeptieren kann, wuerde es wohl zur Trennung kommen.

    Ich wuerde allerdings nur heiraten, wenn ich mir sicher waere, meinen Partner wirklich sehr gut zu kennen.
     
    #2
    User 29290, 17 Juni 2008
  3. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Ich würde sie umbringen ... :tongue:

    Ich heirate die Zukunft, nicht die Vergangenheit.
     
    #3
    waschbär2, 17 Juni 2008
  4. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Ich fände es wirklich gemein, dass er damit solange gewartet hat. Das klingt ja fast so, als wollte er erst sicher gehen, dass das nicht zur Trennung führen kann... :kopfschue
    Ich wär total enttäuscht und wüsste nicht ob ich damit umgehen könnte. Käme wohl auf die Geschichte an. Versuchen würde ich es auf jeden Fall.
     
    #4
    User 48246, 17 Juni 2008
  5. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    ich würde da genauso reagieren, als wäre ich nicht verheiratet. Das macht doch überhaupt keinen Unterschied :zwinker:

    Natürlich kommt es darauf an, um was es geht. Wäre er mehrmals fremdgegangen, wärs das mit der Ehe wohl gewesen, denke ich.
     
    #5
    User 37284, 17 Juni 2008
  6. LadyMetis
    LadyMetis (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.372
    123
    3
    Verheiratet
    Die Frage ist dabei auch was schlimmer wäre. Die Tatsache ansich oder dass er/sie bis nach der Hochzeit mit der Wahrheit gewartet hat.
     
    #6
    LadyMetis, 17 Juni 2008
  7. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Scheidung!! :tongue:
     
    #7
    User 75021, 17 Juni 2008
  8. GreenEyedSoul
    0
    Das kommt aber doch trotzdem auf die Geschichte an sich an.
    Ob ich verheiratet bin oder nicht, würde für mich in den genannten Fällen (Kind, fremdgegangen) keinen Unterschied machen.

    Selbstverständlich fällt es nach einer Hochzeit schwerer einen Schlussstrich zu ziehen, dennoch würde ich, ob nun ledig oder verheiratet, sehr enttäuscht sein und über eine Trennung nachdenken.
    Es ist einfach ein Vertrauensbruch, über den ich nicht so einfach hinwegkommen könnte.
     
    #8
    GreenEyedSoul, 17 Juni 2008
  9. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    gute frage..
    eigentlich würde man ja erwarten, dass so etwas noch VOR der Hochzeit besprochen wird. Sonst könnte man das Gefühl bekommen, als hätte er das nur gemacht, um sich irgendwie sicher zu gehen nicht verlassen zu werden.

    Es wäre definitiv schlimmer, würde er bis nach der Hochzeit warten! Dennoch würde das "Vergehen" bei mir mehr ins gewicht fallen - Außer es wäre etwas wie Kinder oder sowas..
     
    #9
    User 37284, 17 Juni 2008
  10. mil
    mil (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    332
    101
    1
    vergeben und glücklich
    Ich glaub, ich fände es schlimmer, dass derjenige bewusst bis nach der Hochzeit gewartet hätte.
    Ich bin eigentlich bereit, vieles zu verzeihen, aber Unehrlichkeit geht mal gar nicht! Auch wenn's in diesem Fall nur eine verschwiegene Wahrheit wäre... aber das käme dann ja auf's gleiche raus.

    Die Tatsache an sich wäre sicherlich auch nicht schön, aber da kann man bestimmt irgendwie drüber reden. Wenn das Gespräch allerdings mit einem "Übrigens, ich muss dir was sagen, aber ich hab bis nach der Hochzeit gewartet, weil ich dann abgesichert bin" beginnt, dann wäre das kein guter Start.
     
    #10
    mil, 17 Juni 2008
  11. kagome
    Verbringt hier viel Zeit
    2.259
    123
    6
    Verheiratet
    wenn er fremdgegangen wäre, würde ich wissen wollen warum. ob es nur aus der puren lust war oder ob gefühle im spiel waren...wenn es nur pure lust ist könnte ich es verzeiehen auch wenn es dauern würde...wenn gefühle mit im spiel waren würde es mir schon schwerer fallen..,.
    die verschwiegenen kinder könnte ich nicht verzeihen ...das wäre zu heavy...
    ich denke es würde auf eine scheidung hinauslaufen
     
    #11
    kagome, 17 Juni 2008
  12. User 37583
    User 37583 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.340
    133
    19
    nicht angegeben
    Für mich wäre das schlimme die Tatsache, dass er es mir bis nach der Widerrufsfrist der Ehe nicht gesagt hat.
    Sowas sagt man sich vor und nicht nach der Hochzeit, vor allem nicht erst was weiss ich wie viel später.
    Ich würde mich genau aus dem Grund scheiden lassen.
     
    #12
    User 37583, 17 Juni 2008
  13. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.902
    398
    4.243
    Verliebt
    Kinder würde ich vorher wissen wollen, das hat ja schließlich rechtliche und finanzielle Konsequenzen für mich und unsere ehelichen Kinder, aber Seitensprünge wollte ich lieber nicht wissen, was sollte mit dies Wissen auch nützen.
    Rum ist rum und ändern kann man eh nix mehr.

    Aber ob ich vorher ein Interview zu dem Thema führen würde???:ratlos:
    Nö ich glaub nicht, ich denke von Kindern, sollte er mir gleich und von sich aus berichten.:grin:

    Ich bin auch damals gar nicht auf die Idee gekommen, sowas zu fragen.:engel: :ratlos: Das stand völlig ausser Frage bei ihm.
     
    #13
    User 71335, 17 Juni 2008
  14. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Naja, ich bin mal so naiv zu glauben, dass mein Partner nichts Wichtiges (mehr) zu verbergen hätte. Darum würde ich nicht quasi kurz vor der Hochzeit hinhocken und sagen: so, erzählt mal. Ich ginge wohl davon aus, dass vorher schon mehr oder minder alles "geklärt" wurde. Wenn nicht respektive wenn ich das Gefühl hätte, dass da "noch was sei", würde ich mir eher nochmals Gedanken machen, ob Heiraten wirklich das Richtige ist.

    Ich denke, wenn es um Kinder ginge, die er verschwiegen hat (obwohl ich mir nicht vorstellen kann, wie das gehen soll, aber es gibt ja nichts, das es nicht gibt), dann wäre wohl allein die Tatsache, dass er mich jahrelang über etwas derart Wichtiges nicht informiert respektive angelogen hat, ein sehr grosses Problem. Die Kinder selbst wären wohl kein Thema oder zumindest sicher kein Trennungsgrund. Aber die jahrelange Lügerei möglicherweise schon.

    Seitensprünge würde ich betrachten und bewerten, wie sonst auch, unabhängig vom Trauschein. Auch da denke ich aber, dass die Lügen schlimmer sind, als der Seitensprung per se. Wobei eben, auch das ist eigentlich immer gleich (bei mir zumindest).

    Will heissen: schlussendlich ist es mir egal, ob es "nur" ne Beziehung ist oder eine Ehe, wenn ich mit etwas wirklich nicht umgehen kann, dann kann ich es nicht und die Konsequenzen wären dieselben.
     
    #14
    Samaire, 17 Juni 2008
  15. Klinchen
    Klinchen (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.142
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Das sehe ich ganz genau so!
     
    #15
    Klinchen, 17 Juni 2008
  16. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Du heiratest die Zukunft? :ratlos: Und ich dachte, man könnte nur natürliche Personen heiraten. :zwinker:

    Und wenn diese Person es nicht in den Jahren vor der Eheschließung schafft, dass zu beichten, sondern ganz berechnend erst damit kommt, wenn eine Trennung extrem erschwert wird, dann würde ich mich fragen ob ich mich in dieser Person getäuscht habe.

    Nicht hauptsächlich wegen der Vergangenheit, sondern wegen der Gegenwart und der Zukunft. Mit solchen Beichten bis kurz nach der Eheschließung zu warten spricht doch nicht gerade für den Charakter dieses Menschen.

    So würde ich das auch sehen. Ich würde da doch vorher nicht nachfragen.
     
    #16
    metamorphosen, 17 Juni 2008
  17. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Also, wenn es etwas wäre, was mich zwar schockiert, aber was grunssätzlich kein Trennungsgrunde wäre (also ein verschwiegenes Kind), dann würde ich damit wohl irgendwie leben können oder es versuchen. Auch wenn es happig ist, nach der Hochzeit, wo man eigentlich ja schon ne ganze Weile mit dem Partner zusammen ist, etwas ganz Überraschendes zu erfahren. Würde mich auch fragen, ob er echt dachte, es ist nötig, mich zu belügen anstatt sich mir anzuvertrauen, da scheint er ja an mir große Zweifel zu haben. Da mag die Tatsache an sich nicht schlimm sein, aber dass er sich nicht vorher traute, mir davon zu erzählen - was denkt der denn dann bitte von mir? :kopfschue Da müsste er schon sehr gute Gründe für seine Angst erzählen können ...

    Schlimmer wäre aber noch eine Sache, die generell immer ein Trennungsgrund für mich wäre, etwa Fremdgehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich damit leben kann und will. Allerdings kann ich zu wenig einschätzen, wie man da kurz nach der Hochzeit reagiert,wahrscheinlich macht man dann trotz allem nicht saofort Schluss. Aber ich würde mich in jedem Fall erst mal zurückziehen und ihn nicht mehr sehen wollen.

    Vor der Hochzeit fragen käme aber gar nicht in meinen Kopf. Allein den Gedanken, dass er mir etwas ganz Wichtiges verschweigt, finde ich verwegen. Gerade deswegen würde ich ja so aus allen Wolken fallen, wenn hinterher ne große Beichte käme, weil das für mich ein Beweis ist, dass er mir nie richtig vertraut hat ...
     
    #17
    Ginny, 17 Juni 2008
  18. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.917
    898
    9.083
    Verliebt
    Nö also das nicht.
    Ich geh davon aus, dass ich alles weiß, was wichtig ist, sonst würde ich ihn nicht heiraten wollen.

    Bei einer gravierenden Beichte nach der Eheschließung würde ich vermutlich nicht anders reagieren als vor der Hochzeit. Ein Vertrauensbruch wäre es ja so oder so und da würde ich Konsequenzen ziehen.
     
    #18
    krava, 17 Juni 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Hochzeit dann
banane0815
Liebe & Sex Umfragen Forum
4 Januar 2016
26 Antworten
Nobody2013
Liebe & Sex Umfragen Forum
23 November 2015
44 Antworten
SilentBob81
Liebe & Sex Umfragen Forum
5 Juli 2012
24 Antworten