Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Homepage-Editor für Upload über eigenen FTP

Dieses Thema im Forum "Musik, Filme, Computer und andere Medien" wurde erstellt von Aeldran, 14 Oktober 2009.

  1. Aeldran
    Aeldran (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    189
    103
    4
    Verlobt
    Hallo mal wieder :smile:

    Ich will meine Homepage mal etwas auf Vordermann bringen.
    Leider habe ich keinerlei Kenntnisse über html, css und ähnliche Sachen.

    Was ich habe:
    Server-Platz ohne Ende
    filezilla zum hochladen

    Das letzte Mal habe ich meine Seiten mit NVU gebastelt, aber das war nicht das Gelbe vom Ei.
    Ich hatte keine Ahnung, wie ich da eine Navigationsleiste einbauen kann oder die Seiten generell einheitlich gestalten...

    Was gibt es da noch für so einen Anfänger wie mich?
    Ich hätte gerne einen WYSIWYG-Editor, bei dem ich meine Seiten über meinen FTP auf meine bereits stehende Adresse hochladen kann... Kostenlos wäre toll, idiotensicher auch :zwinker:

    Vielen Dank!
     
    #1
    Aeldran, 14 Oktober 2009
  2. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.094
    348
    2.106
    Single
    Die guten WYSIWYG-Editoren benötigen eine ziemlich lange Einarbeitungszeit und kosten einen Haufen Geld.

    Und die einfachen, günstigen oder kostenlosen WYSIWYG-Editoren, die für Laien leicht zu bedienen sind und wenig Einarbeitungszeit benötigen, liefern im Normalfall einfach einen katastrophalen Code und es ist fast unmöglich, damit wirklich gute Seiten zu produzieren.
    Diese Editoren dürften eigentlich nicht WYSIWYG (What you see is what you get), sondern WYSIWTPTYMWTG (What you see is what the program thinks you might want to get) heißen.

    Und es ist wirklich kein all zu großes Problem, sich HTML- und CSS-Kenntnisse anzueignen.

    Also: suche nach einem guten, kostenlosen HTML-Editor mit Syntax-Highlighting und Code-Verfollständigung (ich habe z.B. eine Zeit lang mit PHPEdit gearbeitet, aber es gibt sicherlich auch viele andere praktische Programme) und fange mit einigen Tutorials bewaffnet an, deine Homepage gescheit zu gestalten.
    Und wenn du dir die Grundlagen so halbwegs angeeignet hast, wird dir SelfHTML weiterhelfen.

    Und noch ein ganz wichtiger Tipp zum Schluss: Wenn du HTML lernst, lerne gleich die aktuellen Techniken, also valides XHTML für die Struktur der Seite und CSS für die Formatierung (und evtl. noch ein klein wenig PHP für dynamische Inhalte). - Das ist wirklich nicht so schwer.
     
    #2
    User 44981, 14 Oktober 2009
  3. Off-Topic:
    Da möchte ich doch einen Einwand anbringen; wenn du schon die WYSIWYG Editoren kritsierst.

    HTML (Welches denn? Da wir aktuell sind, nehmen wir mal sicher HTML5, oder doch nicht? Wieso kommst du mit XHMTL? XHTML wurde vom W3C über Bord geworfen, man sollte nicht auf ein sinkendes schiff setzen. Auch wenn es ein Ding geben wird, welches sich XHTML5 nennen wird, so ist es dennoch aufbasis von HTML5.) und CSS sind keine einfach so zu erlernde Technologien, es steckt sehr viel Wissen und Erfahrung dahinter, um diese korrekt einzusetzen, so dass man sagen kann, ja des passt.

    Mit Blick auf die Standards, Kompatiblität zu Browsern, Zugänglichkeit und Semantik.

    Die ganze Geschichte ist keineswegs einfach und schon gar nicht, schnell zu erlernen wie man es annimmt, wenn man jemanden empfiehlt, sich mit HTML und Co auseinanderzusetzen.

    Hinweis auf die Browsereigenheiten sollte wohl genug sein.

    Ich bin keineswegs ein Freund von WYSIWYG im Bereich der Webprogrammierung, da diese im Produktiveinsatz zumeist mehr schlecht als recht arbeiten, aber falls jemand dies nicht professionell machen will, so kann er sich ohne Probleme auf so eine Software verlassen.

    Die meisten werden eh nie zu validiertem Code kommen und noch weniger werden weitere Dinge wie Semantik usw einhalten, bzw überhaupt darüber nachdenken.

    Wer sich nicht damit intensiv befasst und auf dem laufendem bleibt, der wird Müll produzieren und selbst das befassen ist kein Grund, dass man nicht Müll produziert.

    Ich bitte also bisschen mehr Respekt bei diesen Technologien und klipp und klare Ansagen; eventuell hat diese Person lust, sich mal damit beruflich auseinanderzusetzen und eine Einstellung wie "ist ganz einfach" schadet der Weiterentwicklung dieses Berufsstandes und auch dem Web allgemein.

    Ich sage nicht, dass er nicht doch HTML lernen soll(Wäre sogar auch mein Vorschlag), aber mehr im Bezug darauf, dass er dadurch mehr wissen in Erfahrung bringt, seine Möglichkeiten erweitert und vorallem bei Probleme eher mal drauf kommt, woran es liegt.

    Aber das endet meistens mit einem oberflächlichen Verständnis von dem und damit hat es sich.



    Darum würde ich dir raten, lieber TS, stell dir die Frage WAS GENAU WILLST DU?


    Willst du irgendwas lernen oder willst du irgendwas zusammenstellen?
    Wobei bis zu einem gewissen Grad wirst du dich damit sowieso auseinandersetzen müssen, dass ist unumgänglich, aber du solltest dir bewusst werden, inwiefern und wie tief das ganze führen soll.

    Und ob es letztendlich nicht besser ist, jemanden dafür anzuheuren und wenns nur ein Student ist mit einem Stundenlohn von 10-20€.
     
    #4
    Chosylämmchen, 14 Oktober 2009
  4. donmartin
    Gast
    1.903
    :grin:

    Wenn ich bedenke, wieviele WYSIWYG Programme ich seit den Anfangstagen des INetzes ausprobiert habe.....:wuerg:

    Der "gute alte Editor" muss immer noch herhalten, ein css editor usw. Das geht einem so in Fleisch und Blut über, besser als diese mausklickerei.

    SelfHtml ist mächtig und sehr zu empfehlen.

    Das einzige Programm, das ich noch nutze ist Namo 6, kostet aber auch einiges.

    Sehr gut (aber das muss jeder selber herausfinden, wenn man die Grundkenntnisse hat, fällts immer leichter sich in diese Programme einzuarbeiten, da man sieht und versteht "was sie tun") ist auch "Notepad++" oder "Phase 5" oder von Stefan Wienströer der "LiveEditor"....

    Aber wie gesagt, erst Lernen dann auf die Programme stürzen, die nehmen einem die Arbeit meist nicht ab, sprich: Sie erstellen die Seiten nicht von Geisterhand, es ist fast immer nötig, im Quelltext Hand anzulegen....

    Dazu eine gute Bild und Grafikbearbeitung, Bildoptimierer usw.....
     
    #5
    donmartin, 14 Oktober 2009
  5. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.094
    348
    2.106
    Single
    Off-Topic:
    Dass XHTML vom W3C über Bord geworfen wurde, wusste ich nicht, da ich mich in letzter Zeit nicht mehr wirklich mit dem Thema befasst habe.
    Naja... CSS ist im Grunde genommen auch keine all zu große Herausforderung.
    Das einzige Problem sind die Darstellungsfehler des Internet-Explorer, so dass man für IE-Kompatibilität ein wenig googeln und probieren muss... - Aber in allen anderen gängigen Browsern (Firefox, Opera, diverse Browser unter Linux und Safari) wurden meine selbst gebastelten Seiten immer auf Anhieb korrekt dargestellt.
    Ich habe mich wirklich nur ein wenig Hobby-mäßig mit HTML und CSS beschäftigt und habe zumindest valides XHTML 1.0 Strict geschrieben... - So wahnsinnig schwer ist das auch nicht.

    Das einzige, womit ich immer gewisse Probleme hatte, war das Design, da ich einfach nicht kreativ bin. - Die technische Umsetzung einer Sache war aber wirklich nicht so wahnsinnig schwer.

    Und natürlich haben meine selbst erstellten Homepages nicht höchsten professionellen Ansprüchen genügt. - Aber sie waren zumindest zur Zeit ihrer Erstellung deutlich besser als die meisten anderen privaten, von Hobby-Webdesignern erstellten Seiten.
     
    #6
    User 44981, 14 Oktober 2009
  6. Aber eben grad für die weitere Entwicklung sehr wichtig. Grad auch im professionellen Bereich.

    Jeder kann mit CSS rumdoktern.
    CSS zu beherrschen ist komplex und braucht seine Zeit.

    Auch die anderen Browser weisen zum Teil Probleme auf. Der IE hat am meisten Probleme, grade wegen dem Boxmodell Bug.

    Mir sind schon Eigenheiten bei Opera und Firefox aufgefallen, die nicht schön waren.

    Zumal auch diese Browser zum Teil eben die Standards nicht soo super umsetzen, wie mans meinen könnte.

    Natürlich, aber die wenigsten werden auf XHTML 1.0 Strict validieren.
    Auch im professionellen Bereich.

    Da gehörst du zu einer Minderheit und eben, nur weils valid ist, heissts noch lange nicht, dass es auch bei anderen Dingen korrekt ist(Semantik und so).

    Man denke nur an Mobilephones, Drucker, Screenreader, Beamer usw.Die kann man auch alle speziell ansteuern und jenachdem ist es sogar nötig.

    Weil wenn mans korrekt machen will, soll es auf jedem diesen Medien funktionieren.

    Das ist natürlich ein weiterer Punkt. Die Designumsetzung.
    Das ist auch ein Bereich der nicht unterschätzt werden darf und da steh ich selbst mir zuwenig Kompetenzen zu.
    Nicht, weil es nicht schön Web2.0 und so aussieht, aber grndsätzliche regeln und Kleinigkeiten, sind mir halt noch unbekannt.


    Glaub ich dir und find ich auch löblich, dass du dich wenigstens drum bemühst.
    Du kannst dich da sogar zum Teil über Professionellen stellen.

    Grade Microsoft mit ASPX verleitet ja die Programmierer förmlich dazu, WYSIWYG zu verwenden. *g*

    Aber der Schritt zum beherrschen ist dann eben doch bisschen grösser, als nur das anwenden.
     
    #7
    Chosylämmchen, 14 Oktober 2009
  7. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.094
    348
    2.106
    Single
    Off-Topic:
    Ich weiß... und gerade weil ich nicht mehr die Zeit dazu habe, mich mit den Entwicklungen ausreichend zu beschäftigen, habe ich das Webdesign auch aufgegeben.
    Klar. CSS richtig zu beherrschen, um Seiten mit professionellem Anspruch zu erstellen, ist nicht einfach. - Aber um eine ordentliche Privat-Homepage zu erstellen, reicht es durchaus, mit einer Portion Hintergrundwissen rumzudoktern.
    Klar.. auch bei den anderen Browsern habe ich minimale Unterschiede in der Darstellung festgestellt, was aber für meine Ansprüche schon in Ordnung war. - Aber beim IE waren die Seiten Dank Boxmodell-Bug am Anfang nicht mal lesbar.
    Wie gesagt: Ich gehe hier nicht von professionellen Ansprüchen aus.
    Ich hatte immer nur den Anspruch, Privat-Homepages (oder auch teilweise Vereins-Homepages) zu erstellen, die zu den besseren nicht-Profi-Homepages gehören und die von jedem normalen PC-Nutzer gut nutzbar sind.
    Aber diese Probleme sind meiner Meinung nach relativ unabhängig davon, ob man die Seite jetzt von Hand mit HMTL, CSS, usw. oder ob mit einem WYSIWYG-Editor erstellt.
     
    #8
    User 44981, 15 Oktober 2009
  8. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.254
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Gott, er will ein bißchen Homepage zusammendoktoren und ihr zettelt hier ne Diskussion über irgendwelche Webstandards an:ratlos:

    Letztlich kosten die guten WYSIWYG-Editoren alle richtig Geld und sind keineswegs immer super. Um ne wirklich professionell aussehende Homepage hinzubekommen, bedarf es im Normalfall einfach ner ganzen Menge Erfahrung in dem Bereich, das ist einfach nix, was man mal eben so macht.
     
    #9
    Schweinebacke, 15 Oktober 2009
  9. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    @TE:
    Wenn es dir nur darum geht den Inhalt deiner Homepage schön zu verpacken, dann schau dir lieber mal ein paar Content Management Systeme (kurz: CMS) an. Die sehen immer ordentlich aus und du kannst dich auf den Inhalt und das Design konzentrieren.
     
    #10
    Subway, 15 Oktober 2009
  10. Aeldran
    Aeldran (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    189
    103
    4
    Verlobt
    Würd ich ja sehr gern, aber welches nehme ich da und was muss ich dafür denn können?
     
    #11
    Aeldran, 15 Oktober 2009
  11. virtualman
    virtualman (32)
    Benutzer gesperrt
    1.001
    0
    5
    Single
    lol dieses ganzes rumgedoktere mit HTML.
    Ich steh da mehr auf richtiges Coding auf x68 Basis. Da weiß man wenistens das es so ziemlich überall läuft!
     
    #12
    virtualman, 15 Oktober 2009
  12. Donnie_Darko
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    Mal zum Ausprobieren: Amaja und Emacs (ernsthaft!, gibt tolle Plugins dafür)
     
    #13
    Donnie_Darko, 15 Oktober 2009
  13. donmartin
    Gast
    1.903
    Leute, was schießt ihr wieder mit Kanonen auf Spatzen.:grin:

    Off-Topic:
    TS: Um was für eine Seite handelt es sich denn? Kannst mir gerne den Link auch per PN senden.
    Dir muss klar sein, WAS du möchtest, eine Lösung für Alles gibts nicht.


    Was ist daran verkehrt, erst einmal ein paar Grundlagen um die Zusammenhänge zu verstehen, zu erlernen?
    Ein HTML Grundgerüst zu kennen ist nicht falsch. Dann kann man sich mit "Standards" und "erweitertem HTML beschäftigen. UNd lernt vielleicht nebenher, wo man Scripte, egal ob CSS, DHTML, Java oder Sonstiges - das man auch herunterladen kann, einbindet und fummelt ein wenig im Code rum.

    Immer diese überladenen Vorstellungen, das hat genau das Internet zu dem gemacht, was es heute ist.
    Ein Müllplatz und ein riesiges Geldgrab.
    Firmen bezahlen "Webdesignern" Tausende von Euros, für überladene, nicht funktionierende Webseiten die voll sind mit irgendwelchem "modernen" Schnickschnack.
    Zeitfressend und Ärgerlich dazu. Kein Wunder, es werden CMS (ContentManagementSysteme) angeboten, da selbst die Webmaster sonst den Überblick verlieren.
    Es sind nicht die paar Zeilen "falschen Codes", den die Programme generieren die stören, sondern die Megabyte an Schrott und die völlig überzogenen Vorstellungen der Macher und natürlich auch Kunden.
    "Geht nicht gibts nicht, und Bandbreite sowie Platz ist genug da" - Schwachsinn.
    Was nutzt es einem Laien, wenn er sich mühseelig in ein CMS System einarbeitet wie Joomla! mit PHP, Apache! MySql usw und eine Seite erstellen kann, wenn dann der Aufruf der Seite Stunden dauert, weil Bilder nicht optimiert, der Anbieter des Serverplatzes es nicht zulässt, ein serverbasierendes System zu nutzen, usw....

    Die Entwicklung geht weiter, keine Frage - aber diese "Phrasen" aus den Anfangszeiten des PC Zeitalters : "schneller, schöner, weiter, 1 MHz mehr und 2 Kb Höher - hast Du schon/kennst du schon? ICH habe mache tue und hab Ahnung" sollten längst überholt sein.

    Das Erste was zählt: Kreativ sein, die Seite muss im Kopf fertig sein, sich vorstellen, man muss aus einem Labyrint das man angelegt hat auch wieder herausfinden.

    Es ist eine schöne Sache, wenn man sieht, was man mit 5 Zeilen HTML machen kann und es funktioniert.
    In Zeiten der 9.600kbit Modem gab es auch ansprechende Seiten und Informationen,
    TS ist Anfänger, daher ist SELFHTML die erste Anlaufstelle für "schnelle" Lösungen. Ein Buch ist auch nie falsch.

    Vorlagen gibt es kostenlos, abschauen ist erwünscht. Neben den oben von mir genannten Programmen
    schau dir ruhig einmal den "WebsiteBaker" an, eine umfassende Doku und Support, Anleitungen und ein Forum gibt es hier.
    Vorraussetzung: Hier musst du eine MySql datenbank auf dem Server anlegen können, und PHP benutzen dürfen. ES ist alles Schritt für Schritt erklärt, vom Download bis zum Einrichten....

    Es gibt bei "heise de" jede Menge kostenloses, auch SelfHtml zum Download als EBook ect. Menügeneratoren, Tabellengeneratoren usw usw. Bei ALLEN Programmen wirst du immer mit dem Grundgerüst und ein wenig HTML oder Code in Berührung kommen (müssen).

    Off-Topic:
    Oben genannte Programme, alles OpenSource oder Kostenlos
    Notepad++
    Phase 5
    LiveEditor
    WebEditor 2006 2006.1.1.1


    Viel Erfolg, und nicht die Geduld verlieren. Eine Webseite "lebt", wenn und weil sie NIE fertig wird.
     
    #14
    donmartin, 15 Oktober 2009
  14. Hat hier niemand gesagt.

    Dann sind die Firmen selber schuld, dass sie sich über den Tisch ziehen lassen.

    Zum Glück sind die Technologien noch ein so grosses Mysterium für viele.
    Wenn so auf dem Bau gepfuscht werden würde und auch abgesahnt werden, dann wäre damit ganz schnell schluss.
    Und nein, der Pfusch auf dem Bau ist um ein vielfaches kleiner, als das was man hier zu sehen kommt.

    Dann ist wohl der "Kunde" zu dumm und hat das falsche CMS verwendet.

    Im kommerziellen Bereich geht es um die Kohle und da dreh ich jedem Kunden ein CMS auf, welches zuviele Funktionen hat, die er nie braucht, aber solange man es dem Kunden richtig verkauft, passt das.

    Nicht schwachsinn. Es ist so.
    Nur muss sich eben die Hardware der Software auch anpassen.

    Dann sollte der Laie überlegen, was er falsch macht.

    Und vielleicht kommt er dann zum Schluss, dass die ganze Internet "ich mach mir eine Homepage" Thematik doch nicht so einfach ist.

    Das reine anwenden eines CMS. Also vorallem Content Management braucht nicht allzuviel wissen, aber auch da müssen gewisse Best practices umgesetzt werden, wenn man nicht in Probleme geraten will.

    Und es gibt genug Lightweight CMS, die genug können um den meisten zu genügen.

    Aber da müsste man sich ja erst wieder bisschen umschauen und sich mit der ganzen Materie beschäftigen.

    Es ist und bleibt wie es ist, ganz egal, was man verwendet, man kommt nicht drumherum, sich mit dem ganzen auseinanderzusetzen, wenn man was halbwegs akzeptables auf die Beine bringen will.
     
    #15
    Chosylämmchen, 15 Oktober 2009
  15. donmartin
    Gast
    1.903
    Hast ja auch Recht, meine Meinung ist nicht für Alle gültig.

    Es geht nur um einen Privatanwender, der Laie ist und nach ein paar Programmen und Tipps gefragt hat.

    Nichts anderes hat er bekommen. Ausser meiner Meinung.

    :tongue:
     
    #16
    donmartin, 15 Oktober 2009
  16. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.094
    348
    2.106
    Single
    Ich bin ja auch ein großer Fän von SELFHTML (bzw. war es in der Zeit, in der ich noch Webdesign betrieben habe). - Aber einem blutigen HTML-Anfänger gleich zum Anfang SELFHTML zu empfehlen, ist schon heftig.
    Ich würde erst mal nach ein paar Anleitungen für blutige Anfänger suchen und dann mit ein wenig Ahnung von HTML mit SELFHTML weiterarbeiten.
     
    #17
    User 44981, 16 Oktober 2009
  17. donmartin
    Gast
    1.903
    :eek:

    Wie? Unter SelfHtmL kann man gaaanz einfach mit den Grundlagen Schritt für Schritt anfangen.
    Mit HTML und XHTML ("Navigation: Einstieg")

    Alles Andere ist dann später für "Profis" durchaus brauchbar, bzw, dann schlägt man nur noch in den Spezialgebieten nach.
     
    #18
    donmartin, 16 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Homepage Editor Upload
Mitbewohner
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
3 August 2010
0 Antworten