Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

hormone und brustkrebs

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Sokrates, 14 September 2003.

  1. Sokrates
    Gast
    0
    auf spiegel online gab es vor einer weile (8.8. um genau zu sein) einen artikel zu lesen, darin ging es um hormonbehandlungen bei wechseljahresbeschwerden. eine neue studie hat ergeben (bekräftigt damit auch ältere studien), daß frauen mit einer östrogen-gestagen-behandlung ein vier-mal höheres brustkrebsrisiko haben als frauen, die nur mit östrogen behaldelt wurden.

    sicher sind die meisten hier noch fern der wechseljahre, hab aber eben in einem thread gelesen, daß einige pillen die beiden hormone enthalten, andere nur eines (im beitrag war es gestagen).

    ich will nicht den teufel an die wand malen, nur fallen gewisse parallelen ins auge. vielleicht sind pillen mit nur einem hormon daher zu empfehlen? oder kennt sich damit soger wer aus? ich hab ja keine ahnung :grin:

    greetz
     
    #1
    Sokrates, 14 September 2003
  2. Chicy
    Gast
    0
    sowas kann schon stimmen!

    Beim Beipackzettel meiner Pille stand drinnen, dass durch die Einnahme eine Vorsorge (oder so ähnlich) für Brustkrebs ist bzw. man bekommt ihn nicht so leicht! :cool1:
     
    #2
    Chicy, 14 September 2003
  3. manager
    Verbringt hier viel Zeit
    567
    101
    0
    Single
    Es gibt viele widersprüchliche Studien zu dem Thema. Die englische Studie, die du erwähnst

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,260463,00.html

    bezieht sich nur auf Hormonersatztherapien während der Wechseljahre und hat so nur bedingt etwas mit der Pille zu tun. Die Präparate, die dort von den untersuchten Frauen genommen wurden, sind teilweise 30 Jahre alt und werden in Deutschland heute nicht mehr verschrieben. Sie erhöhen das Risiko auch nur um 22% und nicht um das 4fache
    Hormone erhöhen auch nicht das Risiko an Brustkrebs zu erkranken, sonder fördern nachweislich die Brustkrebsentwicklung, wenn der Brustkrebs im Frühstadium bereits vorhanden ist.

    http://www.3sat.de/nano/news/34536/
    http://www.medical-tribune.de/GMS/nachrichten/Pille_2
    http://www.wissenschaft-online.de/artikel/612363
    http://www.onkologie.de/index.php?c.../inews_meldungen_archiv/1031896688-65030.html
    http://www.aerztlichepraxis.de/db/shownews/1033034811/4/8/news.html
    http://www.krebsinformation.de/body_body_brustkrebsrisiko.html#Risiko Einnahme von Hormonpräparaten

    Man muss bei diesen Studien auch immer im Hinterkopf behalten, dass die Pille das Krebsrisiko anderer Krebsarten (Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs) drastisch reduziert, teilweise über 50%. Andere Krebsarten, wie z.B. Gebärmutter"hals"krebs & Brustkrebs werden unter Umständen leicht gefördert.
    Der Nettonutzen der Pilleneinnahme bezügl. des Krebsrisikos sollte aber positiv sein. Das Risiko an Brustkrebs zu erkranken ist aber ohnehin mit über 10% sehr hoch und nimmt jährlich zu.

    http://www.krebshilfe.net/information/vorsorge/frauen/diepille.shtm
     
    #3
    manager, 14 September 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - hormone brustkrebs
Noir Désir
Aufklärung & Verhütung Forum
5 August 2016
17 Antworten
xjamieleex
Aufklärung & Verhütung Forum
16 Oktober 2015
8 Antworten
Absolute
Aufklärung & Verhütung Forum
26 Juli 2011
3 Antworten