Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Hormonfreie Verhütung oder Pillenwechsel?

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von User 12900, 24 Dezember 2009.

  1. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Hey,

    ich weiß, dass es gerade in letzter Zeit viele Threads zu diesem Thema gab, aber dennoch hoffe ich, dass man mir hier auch antwortet. :zwinker:

    Also ich nehme seit ca. 6 Jahren die Pille (immer die gleiche, Belara) und möchte nun eigentlich aufgrund von ständiger Unlust (was definitiv nicht an meinem Freund o.ä. liegt :zwinker:) und auch wirklich permanenten Pilzinfektionen (alle paar Wochen:mad:) auf Hormone verzichten.

    Allerdings will ich auf gar keinen Fall schwanger werden und mir scheint NFP irgendwie (für mich persönlich) zu unsicher.
    Daher spiele ich mit dem Gedanken, mir einen Verhütungscomputer zuzulegen und diesen mit dem Selbstauswerten zu verbinden, um ganz sicher zu gehen.
    Jedoch liest man zu diesen Computern auch sehr unterschiedliche Meinungen...

    Daher frage ich mich, ob ein Pillenwechsel auch etwas bringen könnte?
    Und ist NFP überhaupt wirklich geeignet, wenn man unter keinen Umständen schwanger werden möchte?

    Vielen Dank schon mal!
     
    #1
    User 12900, 24 Dezember 2009
  2. Amygdala
    Verbringt hier viel Zeit
    580
    113
    72
    Verheiratet
    Kurz und knapp:

    Ja, NFP ist auch geeignet, wenn man auf keinen Fall schwanger werden möchte.
    Wenn du auf einen Computer vertrauen würdest, dann kannst du es auch auf NFP, denn das ist noch sicherer als jeder Computer!

    Glaube mir, ich denke fast jede "von uns" hatte Anfangs diese Idee mit dem Computer zur doppelten Sicherheit. Aber fang doch einfach mal mit NFP an, du wirst schnell sehen, dass ein Computer nur verschwendetes Geld ist.

    Da ich weiß welche Zweifel einen plagen, wenn man das erste mal hormonfrei verhüten möchte kann ich dir nur sagen: Probieren geht über studieren! Messe mal regelmäßig deine Tempi und achte auf deinen Körper und ich bin sicher, dass du die Methode sehr bald schätzen wirst (außer du hast etwas gegen das regelmäßige Messen).
     
    #2
    Amygdala, 25 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. User 12900
    where logic cannot intervene Themenstarter
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Danke für deine Antwort!

    Ich habe mich jetzt mal Eingelesen und finde die Methode an sich echt super. Allerdings kann offenbar der kleinste Fehler schon verheerend sein - vor allem, als ich las, dass Miss_Marples Schwangerschaft wohl auch durch einen Fehler bei NFP passierte?
    Off-Topic:

    Obwohl ihre Tochter wirklich wahnsinnig süß ist, aber ich bin erst 21 und will damit eben noch warten. :grin:


    Und wenn ich es jetzt einfach ausprobiere, müsste ich mich ja erstmal komplett auf Kondome verlassen, und obwohl da bei meinem Freund noch nie was passiert ist (wir müssen wegen der dauernden Pilzinfektionen derzeit eh zusätzlich Kondome benutzen:mad:), hätte ich wohl einfach riesige Panik und könnte mich gar nicht mehr dabei entspannen...

    Habt ihr euch das einfach so getraut? Oder hattet ihr noch irgendwelche zusätzlichen Mittel, um erstmal mehr Sicherheit zu gewinnen?
     
    #3
    User 12900, 25 Dezember 2009
  4. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Also... ich war ja sowas von froh die Pille los zu sein und fand und finde NFP immer noch toll. Das mal als erstes.
    Zweitens: meine NFP-Schwangerschaft soll bitte, bitte niemanden, der an hormonfreien Alternativen interessiert ist, davon abhalten die Symptothermalmethode mal auszuprobieren!
    Ich habe meine verhängnisvolle Kurve damals auch im NFP-Forum ausführlich diskutiert und finde es auch wichtig auf diese Art von Mistkurve aufmerksam zu machen. Leider findet sich nämlich in dem Standardwerk "Natürlich und sicher" genau gar nix dazu.
    Bei mir ist im dritten Zyklus eine falsche Hochlage entstanden - nach den offiziellen NFP-Regeln ausgewertet, sogar sicherheitshalber noch ein paar Tage nach hinten verrückt, aber leider trotzdem falsch.
    Einen richtigen Fehler habe ich nicht finden können, ich denke, da sind mehrer Sachen unglücklich zusammengetroffen. Falls ich nochmal mit NFP verhüte, dann werde ich mir nie wieder freigeben, wenn mir irgendwas im betreffenden Zyklus seltsam vorkommt oder vorkam, egal was mir die Regeln sagen. Auch nicht kurz vor der erwarteten Blutung, wie es damals der Fall war. Im Moment sehe ich für mich da aber die Gefahr, dass ich wohl über Monate allzu misstrauisch wäre und mir gar nicht mehr freigeben könnte. Selbst Kondome allein sind mir zur Zeit zu unsicher, solche Angst hätte ich vor einer erneuten Schwangerschaft.
    Aber wenn meine Kröte (die heute übrigens einen sehr geschwätzigen Tag hat und nur am Lachen und Erzählen ist :smile:) erstmal größer ist und ich endlich meinen Abschluss habe, dann kann ich auch meinem Körper und NFP wieder so vertrauen, wie die beiden es eigentlich erdient haben.
    Von mir also eine ganz klare Ermunterung, das ganze mal, mit der gebotenen Vorsicht, auszuprobieren. Zurück bei der Pille biste schnell wieder, wenn es nicht hinhaut.
     
    #4
    Miss_Marple, 25 Dezember 2009
  5. User 12900
    where logic cannot intervene Themenstarter
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Hey! Danke für deinen Beitrag! :smile:

    Allerdings hätte ich wohl auch so viel Angst, dass ich wahrscheinlich eh ständig mit Kondom verhüten würde, jedenfalls die ersten Paar Zyklen.
    Dass es bei dir ja offenbar keinen eindeutigen Fehler gab (?), verunsichert mich halt doch wieder, da es ja sonst immer heißt, bei gewissenhafter Anwendung ist NFP so sicher wie die Pille.

    Daher fürchte ich, ich würde mich nicht trauen, mich darauf zu verlassen - jedenfalls nicht mit 21, sondern vielleicht nach meinem Studium oder so, wo ein Kind zwar immernoch problematisch, aber auch kein Weltuntergang wäre.
    Denn eigentlich bin ich bisher der Meinung, dass ich im Falle einer ungewollten Schwangerschaft abtreiben würde, und das Risiko will ich dann nicht eingehen.

    Könnte ein Pillenwechsel v.a. das Pilzproblem denn lösen?

    Da alle anderen Maßnahmen nichts gebracht haben, vermute ich nun eben, dass es an der Pille liegt.
    Allerdings nehme ich diese ja wie gesagt seit über 6 Jahren, hatte in der Zeit noch NIE einen Pilz - mein Freund und ich haben jedoch alle paar Wochen einen, und das seit über 1 Jahr!:schuettel:
     
    #5
    User 12900, 25 Dezember 2009
  6. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.398
    398
    3.883
    Verheiratet
    Hast du deinen Freund denn mal mitbehandelt? Vielleicht eine blöde Frage, aber manche vergessen das / denken nicht daran.

    Ansonsten wären meine Ideen noch eine neue Pille, der Nuvaring (geringer dosiert als die Pille und damit eine Überlegung wertz) oder eben eine Spirale / Gynefix. Wenn du eh weißt, dass du auf Jahre kein Kind möchtest, wäre letzteres eine gute Sache - und eben auch ohne Hormone erhältlich.
     
    #6
    User 20579, 25 Dezember 2009
  7. User 72148
    Meistens hier zu finden
    1.545
    148
    172
    vergeben und glücklich
    Du könntest doch auch ander hormonelle Dinge ausprobieren wie z.B. den Nuvaring.
    Der muss deine Probleme nicht lösen, könnte aber.
    Oder Kupferspirale/-Kette?
    Hormonspirale?
    Oder fallen solche langfristigen Methoden weg?

    Edit: Hexe war schneller.
     
    #7
    User 72148, 25 Dezember 2009
  8. User 12900
    where logic cannot intervene Themenstarter
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Ja, mein Freund wurde immer mitbehandelt.

    Also den Ring will ich ehrlich gesagt nicht, da ich mit der Meluna so schlechte Erfahrungen gemacht habe - ich bin ziemlich sicher, dass mein Freund den beim Sex spüren würde, ich bin echt sehr schmal gebaut. Außerdem will ich nicht unbedingt einen Fremdkörper in mir drinhaben.

    Dadurch erübrigen sich leider auch die Spiralen, mir behagt der Gedanke an das Einsetzen genauso wenig wie eben der Fremdkörper.

    Daher bleibt wohl nur noch ein Pillenwechsel. Habe gelesen, dass niedrigdosierte Pillen helfen sollen.

    Nur hatte ich ganz zu Beginn als allererste Pille die Leios und hatte da so eine extrem starke Periode, ich bin förmlich ausgelaufen. Und die Leios hat halb so viel Ethinylestradiol, also Östrogen, wie meine jetzige (Belara).
    Ohne Pille (also von 13 bis 15) hatte ich eben auch die extrem starke Periode, daher fürchte ich, dass es wieder so sein würde.:ratlos:

    Ach, das ist echt nervig. Mann müsste man sein... :rolleyes:
     
    #8
    User 12900, 25 Dezember 2009
  9. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Deine Bedenken bzgl Fremdkörpern kann ich gut nachvollziehen - das würde mir genauso gehen.


    Wenn du seit 6 Jahren die Belara hast und Probleme damit, ist ein Pillenwechsel wirklich eine gute Idee.
    Dein Körper hat sich ja die letzten jahre verändert und da kann es gut sein, dass er deshalb die Belara nicht mehr so gut verträgt. Das muss nicht heißen, dass es dir mit einer anderen Pille jetzt genauso gut und es muss auch nicht heißen, dass du wieder so Blutungsprobleme bekommst.
    Es muss auch nicht unbedingt eine Minipille sein - schließlich gibt es noch genug Mikropillen - man muss eben probieren...

    gegen eine starke Blutung und Probleme während dieser Zeit würde ja auch ein Langzeitzyklus helfen.

    Also geh einfach mal zu deinem FA und sprich mit ihm über einen Pillenwechsel.
    Aber beachte, dass nach einem Wechsel sich der Körper erst umgewöhnen muss - wofür er ca. 3 Monate braucht. Also erwarte nicht unbedingt eine sofortige Besserung :zwinker:
     
    #9
    User 48246, 26 Dezember 2009
  10. User 12900
    where logic cannot intervene Themenstarter
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Wie kommst du denn auf Minipille? Die Belara ist doch auch eine Mikropille? :hmm:

    Das Problem ist nur, dass ich damals mit 15 eben die Belara bekommen habe, da ich zu viele männliche Hormone hatte. :ratlos:

    Ich werde wohl wirklich nochmal zum FA gehen müssen, aber gibt es überhaupt Pillen mit anderer (bevorzugterweise eben niedrigerer, wegen der dauernden Infektionen) Dosierung, die man bei dem Hormonhaushalt nehmen kann?

    Und ehrlich gesagt hab ich auch keine Ahnung, wie damals festgestell wurde, dass ich zu viele männliche Hormone hätte - mir wurde kein Blut abgenommen o.ä. Wie findet man sowas denn normalerweise heraus?

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 16:58 -----------

    Da war bei der Belara bisher immer das Problem, dass ich nach 2,5 Monaten immer Zwischenblutungen kriege, obwohl ich es jetzt schon mehrfach versucht habe...
     
    #10
    User 12900, 27 Dezember 2009
  11. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Ja :zwinker:

    Das war so gemeint, dass doch oft empfohlen wird nach Mikropillen auch mal Minipillen auszuprobieren.

    Viele scheuen aber davor zurück, weil man bei den meisten ja nur 4 statt 12 h Karzenzzeit hat.

    Deshalb habe ich gemeint, dass du ja - wenn dir das lieber ist - nochmal andere Mikropillen testen kannst.

    Auch wegen der Dosierung würd ich mir nicht zu viele Gedanken machen. Nur durch testen kann man sich eine eigene Meinung dazu bilden :zwinker:


    Auch das kann mit einer anderen Pille (zB wird Valette oft für LZZ verschrieben) ganz anders sein.
     
    #11
    User 48246, 27 Dezember 2009
  12. User 12900
    where logic cannot intervene Themenstarter
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Ah ok, jetzt kapier ichs. :zwinker:

    Ja, Mikropille wäre mir schon lieber, aber ich hatte auch mal kurzzeitig eine 3-Phasen-Pille und das hat auch recht gut geklappt.

    Wenn der Pilz dafür weggehen würde, würde ich das gerne in Kauf nehmen. :rolleyes:

    Ok.
    Wäre es sinnvoll, den FA eben darum zu bitten, eine Pille zu kriegen, mit der ich LZZ machen kann? Denn Tampons sind ja auch eher pilzfördernd (durch die Austrocknung) und bei meiner letzten Periode habe ich gar keine benutzt, eben aus Angst vor nem erneuten Pilz. Aber die Sauerei ist eben auch nicht schön (und Meluna/Mooncup klappt bei mir nicht).
     
    #12
    User 12900, 27 Dezember 2009
  13. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Ja das fände ich schon sinnvoll.

    Eben wegen der Pilzproblematik und dem austrocknen.

    Aber auch wegen der Probleme während der Blutung.


    Also berate dich einfach nochmal mit deinem FA, wechsel und dann schau mal unvoreingenommen ob sich was ändert.

    Viel Glück auf jeden Fall, dass ein Pillenwechsel die Lösung ist :smile:
     
    #13
    User 48246, 27 Dezember 2009
  14. User 12900
    where logic cannot intervene Themenstarter
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Danke für deine Hilfe, werde morgen gleich mal anrufen und einen Termin ausmachen! :smile:
     
    #14
    User 12900, 27 Dezember 2009
  15. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ich hatte auch vor der Pille 'ne zu starke und vor allem zu lange Periode (über 10 Tage). Als ich die Monostep mit 16 bekam, änderte sich daran nichts. Ich hatte eher das Gefühl, die Tage würden noch stärker sein als vorher.

    Nach ein paar Monaten bin ich dann zur Valette gewechselt und mit der ist das völlig anders. Die Tage sind nach wenigen Tagen vorbei und viel schwächer. Zusätzlich klappt das mit dem LZZ bestens.

    Der Wechsel auf eine andere Mikropille kann klappen!
     
    #15
    User 18889, 27 Dezember 2009
  16. User 12900
    where logic cannot intervene Themenstarter
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Danke, das werd ich dann wohl auch erstmal versuchen, obwohl ich schon gerne mal wieder hormonfrei wäre...aber das ist mir dann doch derzeit zu riskant.
     
    #16
    User 12900, 27 Dezember 2009
  17. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Du kannst natürlich erstmal die Pille wechseln und wenn das dann immer noch nicht hin haut zu NFP wechseln.

    Ich verhüte seit Anfang Februar ja auch mit NFP und bin total erstaunt wie gut das klappt.
    Natürlich hatte auch ich bedenken wie sicher das ist und ob es zu aufwendig wird, aber das ist überhaupt nicht aufwendig.
    Das Geld für den Computer würde ich mir allerdings sparen!
    Man kann auch im Internet (zb MyNFP) auswerten und Kurven führen. Das ist total easy.
     
    #17
    User 75021, 5 Mai 2010
  18. glashaus
    Gast
    0
    Ich halte auch nix von den Computern. Was der kann, kann ich auch mit wenig Nachdenken selbst. Finde eher, dass das ein teures Speicherthermi ist :zwinker:
    Das Cyclotest wertet ja auch nur die Temperatur aus, mir ist die symptothermale Methode lieber, ich könnte nie nach der strengen Temperaturmethode auswerten und alles andere nur-tempbasierte wäre mir zu unsicher.
     
    #18
    glashaus, 5 Mai 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  19. User 87573
    User 87573 (28)
    Sehr bekannt hier
    2.023
    168
    412
    nicht angegeben
    Ich hatte das Problem auch, allerdings war bei mir mit der Belara alles ok und mit der Valette hatte ich ständig Pilzinfektionen. Ich denke dass ein Pillenwechsel schon was bringen könnte.
     
    #19
    User 87573, 5 Mai 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Hormonfreie Verhütung Pillenwechsel
AhoiBrause
Aufklärung & Verhütung Forum
20 November 2016
54 Antworten
dickerliebhaber53
Aufklärung & Verhütung Forum
15 Oktober 2015
11 Antworten
littlesweetie
Aufklärung & Verhütung Forum
13 November 2014
3 Antworten