Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Hotel in (und Tipps für) Barcelona gesucht

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von Samaire, 29 September 2008.

  1. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Guten Abend :smile:

    Weil mein Strandurlaub zwischen Weihnachten/Neujahr leider ins Wasser fällt (siehe anderer Thread, :flennen: ) respektive wir den auf Februar/März verschieben müssen, will ich wenigstens vom 31.12.-4.1. irgendwohin :tongue: Und ich würde gern mal nach Barcelona...

    Jetzt suche ich ein Hotel :smile: Hat jemand Empfehlungen?

    Auch andere Insider-Tipps jeglicher Art freuen mich natürlich immer :smile:

    Liebe Grüsse
    Samaire
     
    #1
    Samaire, 29 September 2008
  2. LiebesLieber
    Verbringt hier viel Zeit
    475
    101
    0
    nicht angegeben
    Was wollt ihr denn pro Nacht ausgeben?

    War erst vor 2 Wochen noch in Barca.
     
    #2
    LiebesLieber, 29 September 2008
  3. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Oh das hätt ich Doofi vielleicht dazu schreiben sollen :grin:

    Hm, 100€ pro Nacht und Zimmer würd ich mal sagen. 150€ wären auch noch in Ordnung, das ist aber dann die Obergrenze...
     
    #3
    Samaire, 29 September 2008
  4. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Ich war im Sommer 2006 5 Tage in Barcelona, im Hotel Hesperia Sarria - 1a Hotel, die nächste U-Bahn-Station ist nur ein paar Schritte entfernt, und man braucht auch nicht allzu lang zu den Sehenswürdigkeiten.

    Zum Preis kann ich leider nichts genaues sagen. Ich hatte damals ein Sparangebot über Expedia gebucht, Übernachtung ohne Frühstück für um die 40 €; das kann natürlich jetzt über Silvester signifikant teurer werden.

    Ach ja, falls ihr mit Gepäck U-Bahn fahren wollt, nehmt auf alle Fälle Koffer, die man gut ziehen kann und stellt euch auf einige Mühe ein - es gibt dort nirgendwo Rolltreppen oder Aufzüge, dafür umso mehr endlos lange Treppen und nervige Absperrungen vor den Abgängen zu den Gleisen.
     
    #4
    User 4590, 30 September 2008
  5. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    sehenswürdigkeiten wären zu empfehlen: die rambla, die gebäude von gaudí, die sagrada familia, etc.

    wikipedia hat dazu noch zu sagen:

    Das Zentrum der Stadt bildet als Verkehrsknotenpunkt die Plaça de Catalunya, von hier aus sind zu Fuß die römischen Ruinen, die mittelalterliche Stadt und die moderne Planstadt Eixample zu erreichen, die für ihre quadratischen Häuserblocks mit den abgeschrägten Ecken (kat. Xamfrans; span. Chaflanes) und den vielen Modernisme-Bauten bekannt ist. Die Altstadtbereiche sind hauptsächlich eben, die neueren Viertel hingegen liegen an den Hängen im oberen Teil Barcelonas, so dass einige Straßen dort etwas an San Francisco erinnern.

    Im Barri Gòtic, dem gotischen Viertel und historischen Stadtkern, stehen heute noch zahlreiche schöne architektonische Zeugnisse der mittelalterlichen Königs- und Handelsstadt wie La Catedral, die Kathedrale der heiligen Eulàlia, der Königsplatz (Plaça del Rei), das Frederic-Marés-Museum und das Rathaus (Ajuntament) . Die wohl bekannteste Straße und Flaniermeile ist La Rambla (oder Mehrzahl kat. Les Rambles), eine breite Allee, die vom Zentrum bis zum Hafen führt. Dort finden sich zahlreiche Blumen- und Vogelverkäufer, Zeitungskioske, Straßenmusikanten, Akrobaten, Cafés und Restaurants sowie der bekannte Markt Mercat de la Boqueria und der Plaça Reial mit seinen Arkaden und Palmen sowie typische Lokale und das weltberühmte Opernhaus Gran Teatre del Liceu. Am hafenabgewandten Ende der Rambles befindet sich der Trinkbrunnen Font de Canaletes, dem nachgesagt wird, dass jeder, der einmal daraus getrunken hat, sein Herz an Barcelona verliert und sein Leben lang immer wiederkommt.

    Am Ende der Promenade, am alten Hafen (kat. "Port Vell"), steht die Statue von Christoph Kolumbus. Dort befinden sich auch die mittelalterlichen Schiffswerften, die Drassanes (Drassanes Reials = königliche Werften), die heute das Schifffahrtsmuseum Museu Marítim beherbergen. Es erzählt die Geschichte der katalanischen Seefahrt im Mittelmeerraum und stellt unter anderem den 1:1-Nachbau der Galeere Real, des Flaggschiffs des Don Juan d'Austria bei der Seeschlacht von Lepanto (1571), aus.

    Der alte Hafen beherbergt das moderne Freizeitzentrum und Einkaufszentrum Maremagnum, das nebst zahlreichen Diskotheken, Boutiquen, Kinos (u. a. ein IMAX-Kino) auch das größte dem Mittelmeer gewidmete Ozeanarium enthält. Barcelona wurde von den Katalanen selbst bis Olympia 1992 als „die Stadt mit dem Rücken zum Meer“ (Katalanisch: „ciutat d’esquena al mar“) tituliert. Industriegebiete versperrten Sicht und Zugang zum Meer. Im Zuge der Organisationsmaßnahmen für die Olympischen Sommerspiele 1992 standen dann genügend Gelder zur Verfügung, um die Innenstadt im Bereich des alten Hafens und des nord-östlich angrenzenden Küstenstreifens über den alten Fischerstadtteil Barceloneta hinaus mit einem breit angelegten, attraktiven Strand gegenüber dem Meer zu öffnen.

    Ende des 19. Jahrhunderts entstand in Barcelona eine eigene Form des Jugendstils, die Modernisme genannt wird. Ihr prominentester Vertreter ist Antoni Gaudí, der in Barcelona gelebt und gearbeitet hat. Von ihm sind etliche berühmte Gebäude zu besichtigen. Dazu zählen unter anderen die Casa Milà (La Pedrera), der Palau Güell, der Park Güell, die Casa Batlló, die Casa Vicens, die Casa Calvet und die noch unvollendete Kirche Sagrada Família, an der seit 1882 gebaut wird. Seit 1984 bzw. 2005 gehören diese Bauwerke zum Weltkulturerbe der UNESCO. Seit 1997 hat Barcelona mit zwei Bauten von Lluís Domènech i Montaner, dem Hospital de Sant Pau und dem Palau de la Música Catalana, weiteren Welterbe-Nachwuchs bekommen.

    Weitere Sehenswürdigkeiten sind vor allem die Font Màgica, ein beeindruckender Springbrunnen großen Ausmaßes mit Farb- und Musikuntermalung, das Museu Joan Miró, das Museu Picasso mit zahlreichen, weniger bekannten Werken von Pablo Picasso, und das Museu Nacional d’Art de Catalunya, das bedeutende romanische Wandmalereien und andere mittelalterliche Kunstwerke enthält, oder auch der Torre de Collserola / Collserola-Turm der von Sir Norman Foster entworfene futuristische Fernsehturm), der Torre Telefónica von Santiago Calatrava sowie der erst im Jahre 2004 fertig gestellte futuristische Torre Agbar mit 142 m Höhe.

    Ein architektonisches Meisterwerk von Weltrang stellt der deutsche Pavillon zur Weltausstellung 1929 dar. Eine Rekonstruktion des Gebäudes von Ludwig Mies van der Rohe befindet sich am Fuße des Montjuïc, unterhalb des Poble Espanyol, eines Kleinspanien, das ebenfalls Teil des damaligen Weltausstellungsgeländes war.

    Der Architekt Richard Meier entwarf das jedenfalls architektonisch außerordentlich sehenswerte Museu d’Art Contemporani de Barcelona (MACBA, 1992-1995) in der Altstadt.

    La Ciutadella: um die rebellischen Katalanen besser in Schach halten zu können, ließ Philipp V. hier 1716 eine Zitadelle errichten. 1868 musste ein Großteil der Anlage einem Park weichen, in dem 1888 die Weltausstellung stattfand. Der Zoologische Garten (Parc Zoológic) nimmt den größten Teil des Ciutadella-Parks in Anspruch.

    Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die Hafenseilbahn Barcelona, welche den Torre Jaume I mit dem Torre Sant Sebastià verbindet.
     
    #5
    CCFly, 1 Oktober 2008
  6. khaotique
    khaotique (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.438
    123
    8
    vergeben und glücklich
    Ich war im Juli diesen Jahres auf Abifahrt in Barcelona. Da wir insgesamt einen preislichen Rahmen von 300€ hatten, war unser "Hostel" auch dementsprechend billig und nicht wirklich zu empfehlen. Die Zimmer waren winzig, stickig und ziemlich muffig. Ich hatte außerdem jedes Mal Panik beim Betreten des kleinen, wackligen Balkons im fünften Stock des Hauses:grin: .
    Trotzdem waren die Tage absolut lohnenswert und die Lage mit 5 Fußminuten
    vom Plaça de Catalunya entfernt grandios.

    An Sehenswürdigkeiten kann ich unbedingt La Rambla, die Sagrada Familia, das Viertel Barri Gòtic, die Gaudí-Häuser (+ Park Güell) und den Font Màgica am Plaça d'Espanya empfehlen. Wenn man schon mal dort ist, lohnt sich auch der Anstieg auf Barcelonas Hausberg, den Montjuïc (für die Faulen unter uns gibt es auch eine Seilbahn nach oben :tongue:) Von dort aus hat man einen grandiosen Blick über die ganze Stadt. Museen gibt es in Barcelona en masse. Bloß Achtung: Das Museu de l'Erotica ist alles andere als erotisch :grin:



    Da möchte ich ein fettes :!_alt: druntersetzen. Lauft mal vollbepackt bei 40° durch endloslange, stickige U-Bahn-Schächte und über gefühlte 1000 Treppenstufen - ICH habe zumindest dazugelernt! :tongue:



    Noch ein Tipp: Taschendiebalarm! Pass auf jeden Fall auf dein Geld auf! Das ist schneller weg, als man schaun kann.
    Von Anrempeln und Geld aus der Hosentasche ziehen über allerdreiste Abzockmethoden und fiese Tricks ist alles dabei!
     
    #6
    khaotique, 1 Oktober 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Hotel Tipps Barcelona
Mizuki
Lifestyle & Sport Forum
2 Dezember 2016 um 14:12
4 Antworten
RiaSommer
Lifestyle & Sport Forum
16 April 2016
15 Antworten
Googirl
Lifestyle & Sport Forum
9 September 2015
3 Antworten