Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

HPV Impfung tödlich?

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Gazalia, 15 Januar 2008.

  1. Gazalia
    Verbringt hier viel Zeit
    514
    103
    12
    Verheiratet
    Schon irgendwie erschreckend oder?


    Atemlähmung
    Studentin starb nach einer Krebs-Impfung
    Wien/OÖ, 13. Jänner 2008

    Die 19-jährige Oberösterreicherin erlag einer Atemlähmung, nachdem sie sich gegen HPV impfen ließ. Jetzt klagen die Eltern an.
    In einem vier Seiten langen Brief, der ÖSTERREICH am Sonntag zugestellt wurde, wenden sich Stefan und Barbara Soriat aus Unterach am Attersee an die Öffentlichkeit. Das Motiv für den verzweifelten Schritt: die Angst, dass der wahre Grund für den Tod ihrer geliebten Tochter Jasmin von den Behörden, der Pharma-Lobby und impffreundlichen Ärzten vertuscht werden könnte: Die 19-jährige Studentin Jasmin Soriat war im Herbst nach Wien gekommen, um zu studieren. Zwei Wochen, nachdem sie in der Hauptstadt eine Wohnung gefunden hatte - am 12. Oktober - wurde Jasmin tot in ihrem Bett aufgefunden.
    Tod im Schlaf
    Gerichtsmediziner stellten als Todesursache Atemlähmung fest. Die Eltern vermuteten von Anfang an, dass eine drei Wochen davor durchgeführte HPV-Krebs-Impfung an Jasmin etwas mit dem Tod ihrer Tochter zu tun haben könnte.
    Die Beschwerden
    Die Eltern wörtlich: "Sie war topfit, fröhlich und lebenslustig. Sie hatte nie irgendwelche schwere Krankheiten, schon gar keine Lungenkrankheit, und sie hat nie geraucht. Es gab davor auch noch nie Probleme mit Impfungen." Die Symptome begannen unmittelbar nach der ersten Teilimpfung gegen Gebärmutterhalskrebs am 19. September.
    Es waren kleine Beschwerden, die sich häuften, die an sich harmlos sind, aber jetzt in einem neuen Licht gesehen werden. "Da waren plötzlich Kopfweh und Lichtempfindlichkeit beim Lesen, hartnäckiges Magenziehen und Durchfall."
    Die letzte Nacht
    Akribisch haben die Eltern die letzten Stunden ihrer Jasmin rekonstruieren können: "Sie war bei einem Konzert einer spanischen Band, vor Mitternacht noch bei einem Schnellimbiss, dann fuhr sie mit ihrer Mitbewohnerin nach Hause mit dem Taxi nach Döbling. Um zwei Uhr früh tranken sie noch Tee. Ihre Freundin ist am nächsten Tag wohlbehalten aufgestanden, Jasmin muss nach wenigen Stunden im Schlaf verstorben sein."
    Staatsanwalt ermittelt
    Ende November meldete schließlich die Gerichtsmedizin eine vermutete Nebenwirkung der HPV-Impfung als mögliche Todesursache. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft Wien. Eine breite Diskussion um die Sinnhaftigkeit dieser Vorsorgeform gegen Gebärmutterhalskrebs wurde losgetreten: Im Burgenland etwa forderte der zuständige Gesundheitslandesrat sogar ein Ende aller Förderungen für die Impfung, bis der "Fall Jasmin" geklärt ist.
    Der Zusammenhang
    Doch noch immer hüllen sich die Behörden in Schweigen, ein vor Weihnachten angekündigtes Gutachten steht weiterhin aus. Stefan und Barbara Soriat sind aber längst sicher: "Woran sonst außer an der Impfung soll unsere Tochter gestorben sein? Ein Zusammenhang ist unserer Meinung nach hundertprozentig gegeben, es gab auch in Deutschland und in den Vereinigten Staaten Tote und lebensbedrohliche Ereignisse. Wir wollen die Öffentlichkeit vor der Impfung warnen. Nur so bekommt Jasmins Tod jetzt noch einen Sinn."



    Intensivstation
    Ein Opfer packt aus
    Wien/OÖ, 15. Jänner 2008

    Der Tod und die schwere Erkrankung von zwei Mädchen nach der HPV-Impfung sind keine Einzelfälle. Ein Opfer bricht das Schweigen.

    Laut AGES acht Krankheitsfälle nach HPV-Impfung »
    Der Todesfall der 19-jährigen Jasmin Soriat aus Unterach am Attersee drei Wochen nach der Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs löst eine hitzige Debatte aus. Jetzt wurde bekannt, dass insgesamt schon acht Frauen akute Nebenwirkungen nach der Impfung hatten, die Krankheitsfälle wurden von der Herstellerfirma Sanofi Pasteur MSD selbst gemeldet.
    Kopfweh
    Eines der Opfer ist die 16-jährige Marion N. aus Ennsdorf (OÖ). Sie kam nur knapp mit dem Leben davon. Drei Wochen nach der zweiten HPV-Impfung im Mai 2007 wurde der damals 15-Jährigen extrem übel und sie bekam entsetzliches Kopfweh. "Ich musste mich dauernd übergeben", erinnert sie sich im Gespräch mit ÖSTERREICH. Als sie doppelt sah und nicht mehr gehen konnte, brachten sie die Eltern zur Hausärztin.
    Lebensgefahr
    Kurz darauf wurde das Mädchen mit akuter Lebensgefahr ins Krankenhaus eingeliefert. "Dort haben die Ärzte eine Entzündung im Stammhirn und im Rückenmark festgestellt", sagt die Mutter. "Wir hatten höllische Angst, denn es war nicht klar, ob sie überlebt." Es habe die Gefahr bestanden, dass die Atmung aussetzt. Der Verdacht fiel auf die HPV-Impfung, bewiesen wurde der Zusammenhang aber nicht.
    "Ich wurde mit Cortison und Penicillin abgefüllt, dann habe ich nichts mehr mitbekommen", sagt Marion. Der Schock saß bei den Eltern tief, weil die Schülerin regelmäßig im Fußballverein trainiert und rundum gesund war.
    Therapie
    Fünf Tage lang lag sie auf der Intensivstation, danach musste sie das Gehen erst wieder lernen. "Zuerst bin ich 200 Meter mit dem Rollstuhl gefahren und war erschöpft", sagt Marion. Nach und nach kam sie durch die Therapie wieder auf die Beine. Mittlerweile ist sie gesund und trainiert wieder in der U15. "Weil ich zwei Monate lang Cortison nehmen musste, sind meine Sehnen stark angegriffen. Trotzdem genieße ich es, dass ich wieder im Verein spielen kann." Am 24. Juni wird die Familie Marions zweiten Geburtstag feiern. "Wir sind keine Impfgegner, aber wir können nur raten, sich damit vorher besser auseinanderzusetzen", sagt der Vater.
     
    #1
    Gazalia, 15 Januar 2008
  2. glashaus
    Gast
    0
    Aus was für einer Zeitung ist denn das?
     
    #2
    glashaus, 15 Januar 2008
  3. func`
    func` (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    317
    101
    1
    nicht angegeben
    Ohne Quellen sind die Texte nutzlos und äußerst fragwürdig.
     
    #3
    func`, 15 Januar 2008
  4. Gazalia
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    514
    103
    12
    Verheiratet
    Von der BILD sind sie auf jeden Fall nicht. :rolleyes:

    Der Artikel ist aus einer österreichischen Tageszeitung.
     
    #4
    Gazalia, 15 Januar 2008
  5. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Klar ist das tragisch, aber nun, man kann bei allem möglichen sterben und meistens waren vorher schon Fehlfunktionen oder Krankheiten da, von denen man leider schlicht nichts wusste... Ich hatte ne Schulkollegin, die aus dem Nichts mit 18 einen Schlaganfall hatte (hat überlebt) - gut, sie hat gelegentlich geraucht, aber das wars auch schon und allein deshalb kriegt man in dem Alter sicher keinen Schlaganfall. Da war leider wohl einfach die entsprechende Prädisposition da, wovon nur keiner wusste (wie auch?), was es jetzt natürlich nicht weniger schlimm macht.
     
    #5
    Samaire, 15 Januar 2008
  6. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    ich sag es mal so... Ich wurde im August letzten Jahres das dritte mal geimpft, dh ich bin fertig mit der HPV- Impfung und ich lebe noch.

    Es gibt auch Menschen, die von anderen Impfungen sterben, was glaubst du, warum es Eltern gibt, die ihre Kinder nicht impfen lassen.
    Dass das ganze nur teilweise Sinn macht, wird dabei lieber nicht bedacht. :kopfschue
     
    #6
    Die_Kleene, 16 Januar 2008
  7. Aurinia
    Aurinia (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.189
    123
    2
    Single
    Hier geht es aber nicht darum plötzlich und unerwartet zu sterben, sondern darum dass ein Zusammenhang vermutet wird mit der HPV Impfung. Daher versteh ich nicht was dein Beitrag jetzt aussagen soll? Inwiefern bezieht er sich auf das Thema der TS?

    ?? Und du bist jetzt der ultimative Beweis, oder wie?
    Manche Postings sind echt sinnlos :kopfschue


    Ja, ich denk mir, da hatte ich in dem anderen Thema doch nicht so unrecht dass Mädchen darauf hinzuweisen sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Und dafür wurde ich noch angegriffen von vielen Seiten..
     
    #7
    Aurinia, 16 Januar 2008
  8. Q-Fireball
    Q-Fireball (35)
    Meistens hier zu finden
    1.565
    133
    86
    in einer Beziehung
    Naja das Problem ist ja auch, wenn heute jemanden z.B. nach der schluck Impfung sterben würde, würde man das nicht auf die Impfung schieben, sondern eher sage er hatte schon ein Leiden das durch die Impfung zu einen tragischen Todesfall führte. Jedenfalls muss sowas näher untersucht werden und ein Zusammenhang zwischen Impfung und Tod gefunden werden, der nicht nur auf Zeitliche nähe beruht...

    Und ja es gibt diese Fälle, wie aber auch bei anderen Impfungen, der einzig Anhaltspunkt bleibt, eine scheinbare Häufung zu sein. Es fehlt, aber an fakten, daher finde ich die reißerische Aufmachung sehr bedenklich. Richtig sollte aber sein, dass man sowas endlich bzw. so schnell wie möglich näher untersucht...
     
    #8
    Q-Fireball, 16 Januar 2008
  9. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Aurinia, mein Beitrag zielte auf Obiges hin, insbesondere hierauf: Jedenfalls muss sowas näher untersucht werden und ein Zusammenhang zwischen Impfung und Tod gefunden werden, der nicht nur auf zeitliche Nähe beruht...

    Und EIN Todesfall auf wie viele tausend Impfungen ist jetzt aber der ultimative Beweis? :ratlos_alt:

    Wann immer man Medikamente einnimmt, egal welcher Art, bestehen gewisse Gefahren. Es kann immer zu Nebenwirkunge oder Wechselwirkungen mit möglichen bereits bestehenden Krankheiten oder Fehlfunktionen kommen und ja, im schlimmsten Falle kann so was unter Umständen sogar tödlich enden. Zu glauben, diese Gefahren bestünden nicht, wäre ziemlich naiv. Trotzdem ist es mMn nicht notwendig, wegen so was einen reisserischen, Panik machenden Artikel zu verfassen...
     
    #9
    Samaire, 16 Januar 2008
  10. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Man muss es schonmal ein wenig abwägen.

    Die Todesursache ist hier nicht eindeutig geklärt. Das können wir mal festhalten. Die Studentin hätte sich auch im Imbiss ne Botox-Vergiftung holen können. Zeigt die gleichen Symptome. Nur um jetzt mal ein Beispiel zu nennen.

    Wenn echte Fakten aus Studien, oder die echten Meldungen von Sanofi da sind, kann man ernsthaft diskutieren.

    Wenn man sich mal den Markt anschaut, sind es riesen Zahlen. Es geht schließlich um Millionen von weiblichen Patienten. Aber wenn es Todesfälle gibt, die nachweislich von dem Impfstoff stammen, sollte man doch mal diskutieren. Denn wieviel Tausende sind nötig vor CIN geschützt zu werden, um praktisch ein Menschenleben der unerwünschten Arzneimittelwirkung zuzuschreiben?

    Das diese Diskussion natürlich Quatsch ist, sollte wohl jeder einsehen. Gerade in Deutschland, wo auch keine Terroristen-Flugzeuge abgeschossen werden. Leben darf nicht gegeneinander aufgewogen werden!

    Off-Topic:
    ich weiß, blödes aber treffendes Beispiel


    Aber jetzt nochmal meine persönliche Meinung zu dem Impfstoff. Gardasil und Cervarix sind jeweils Totimpfstoffe. Damit kann es eigentlich nur zu einem allergischen Schock kommen. Dieser ist behandelbar, kann aber natürlich auch tödlich sein. Aber das können Bienenstiche für manche auch sein.

    Man könnte das jetzt wahrscheinlich auch als reines Zahlenbespiel nehmen. Wenn 2 Millionen geimpft werden, und 8 sterben, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das es wirklich mit dem Impfstoff zusammenhängt? Statistisch ist es doch wahrscheinlicher das eine andere Ursache vorlag.

    Fazit: diese Meldungen sollten nicht dazu dienen, wieder mal eine Impfdiskussion zu führen. HPV-Impfung ist neu, und mit Sicherheit gut. Jeder sollte es für sich entscheiden. Aber da muss es Enden. Es darf nicht wieder ausarten, ob ich meine Kinder gegen Mumps, Masern und Röteln impfe (btw: dies sind aktive Impfstoffe).
     
    #10
    Doc Magoos, 16 Januar 2008
  11. Aurinia
    Aurinia (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.189
    123
    2
    Single
    Habe ich das jemals behauptet? :ratlos_alt:

    Bitte mal genauer lesen, ich will nicht immer falsch verstanden werden.
    Ich habe die die Kleene zitiert und mich DARAUF bezogen. so á la: ich sag nur so viel, ich bin geimpft und lebe noch also kanns ja gar nicht so gefährlich sein" :ratlos:
     
    #11
    Aurinia, 16 Januar 2008
  12. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #12
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 16 Januar 2008
  13. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Nein, ich bin nicht der ultimative Beweise, aber wie Samaire schon gesagt hat, ist ein Todesfall auch nicht der ultimative Gegenbeweis.

    Und in meinem "sinnlosen Posting" beziehe ich mich ganz nebenbei nicht nur egoistischer Weise auf mein lebendes Ich, sondern werfe ganz sinnlos auch noch ein, dass es auch Todesfälle im Bezug auf andere Impfungen gibt, aber darauf gehst du ja ganz sinnvoll lieber nicht ein und stempelst meinen Beitrag lieber als sinnlos ab. :kopfschue
     
    #13
    Die_Kleene, 16 Januar 2008
  14. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Sie ist zumindest EIN Beweis dafür, dass nicht jeder an dieser Impfung stirbt. Ich denke, sie wollte damit nicht mehr, aber auch nicht weniger sagen.
    Ich bin übrigens auch nicht dran gestorben, trotzdem KANN der Inhalt des Artikels natürlich wahr sein und es besteht ein minimales Risiko bei dieser Impfung. Das hat hier niemand bestritten und zumindest meine FÄ hat mich darüber auch vorher aufgeklärt.
     
    #14
    krava, 16 Januar 2008
  15. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #15
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 16 Januar 2008
  16. Q-Fireball
    Q-Fireball (35)
    Meistens hier zu finden
    1.565
    133
    86
    in einer Beziehung
    Ja genau so ist das leider! Schön wäre natürlich wenn man etwas mit 100% sicherheit machen könnte, aber das gibt es nicht!
     
    #16
    Q-Fireball, 16 Januar 2008
  17. User 68775
    User 68775 (32)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.368
    348
    3.166
    Single
    Ich finde ja nach wie vor, man sollte kritischer diesen so hochwohlgepriesenen Neuerrungen sein, denn neeeein, den Pharmakonzernen geht es NICHT um die Gesundheit des Volkes, wirklich nicht...

    Außerdem kenn ich die Artikel auch und die Zeitung ist nicht unseriös, nur weil Österreich andere Ausdrücke üblich sind als in Deutschland.
    "Krebsimpfung" ist vielleicht nicht super hochdeutsch ausgedrückt aber deswegen nicht unseriös.

    Off-Topic:
    ...genauso wie ein Zahlschein nicht unseriöser ist, nur weil er nicht Überweisungsträger heißt... *blödes beispiel*


    Ich finde auch, dass man sich WIRKLICH damit auseinandersetzen sollte, nicht dass man etwas zerreißen sollte der Sesantion willen.
    Es GIBT nunmal keine Langzeitstudien - aber es ist ja jeder alt genug, Vor- und Nachteile abzuwägen und seine Entscheidung zu treffen...
     
    #17
    User 68775, 16 Januar 2008
  18. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #18
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 16 Januar 2008
  19. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Genau das ist der Punkt. Hier soll - und ich denke auch, darf - keiner zum oder gegen das Impfen bekehrt werden.
    Hier gibt es Menschen, die pro Impfen sind und welche die kontra- Impfen sind, beide Seiten haben gute und weniger gute Argumente, als Leser gilt es, diese abzuwägen und sich daraus selber einen Schluss zu ziehen.

    Dennoch halte ich es für nicht gut, wenn man sagt, dass Impfen allgemein schädlich ist, weil es zwei Todesfälle gibt.
    Auch hier gilt , dass die Kosten-Nutzen-Rechnung aufgehen muss.

    Falls Die HPV Impfung wirklich schlecht sein sollte, dann werden wir es in einigen Jahren sehen und dann werden wir mit den Folgeb leben müssen, da wir uns bewusst diesem Schicksal ausgesetzt haben, da diese Impfung auch gleichzeitig von den vier Virustyoen schützt, die für rund 70% der Gebärmutterkrebserkrankungen verantowrtlich sind (Ich hoffe, es war jetzt die richtige Zahl :zwinker: )
     
    #19
    Die_Kleene, 16 Januar 2008
  20. haeschen007
    Verbringt hier viel Zeit
    1.409
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Fast. :grin:

    99,7% aller Gebärmutterhalskrebsfälle werden durch so genannte „humane Papillomviren“ (HPV) verursacht – rund 75% durch die Virusstämme 16 und 18.
    Die HPV-Typen 6 und 11 sind für 90% der Fälle von Genitalwarzen verantwortlich.

    Die Zeitung die das geschrieben hat, hat sich mit "Krebsimpfung" wohl einfach schlecht ausgedrückt. Seriös ist die Zeitung aber auf jeden Fall. Und sie ist auch nicht die einzige die das gedruckt hat.
     
    #20
    haeschen007, 17 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - HPV Impfung tödlich
MasterOfDesaster
Aufklärung & Verhütung Forum
27 November 2010
6 Antworten
MasterOfDesaster
Aufklärung & Verhütung Forum
10 November 2010
9 Antworten
LaCoer
Aufklärung & Verhütung Forum
1 März 2008
11 Antworten