Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Hund ist tot

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von RescueGirl22, 15 August 2008.

  1. RescueGirl22
    Verbringt hier viel Zeit
    143
    101
    0
    Verlobt
    Hi,
    ich bin grade richtig traurig und weiss gar nicht was ich machen soll. Mein Papa hatte lange Zeit einen Hund, die jetzt 10 Jahre geworden wäre und die mir auch richtig ans Herz gewachsen ist. Ich war jedes Wochenende da und hab mit ihr gespielt und bin mit ihr ausgegangen...Richtig süß der Hund, eigentlich war sie wie mein eigener Hund, es hat keinen Unterschied gemacht..
    Na und nun erfahre ich heute,d ass sie tot ist :cry:
    Aber nicht von meinem Vater, wie man das vermuten könnte, sondern von meiner Oma in einer beiläufigen Bemerkung ("Ach das mit Lissy weisst du?").. Ich bin so wütend, alle wussten es schon (es ist bereits 9 Tage her!!!), nur ich mal wieder nicht und erfahre es auch nicht von Papa..Wer weiss, wann er es mir dann gesagt hätte... :flennen: Sie wurde auch eingeschläfert, dass heisst, diese Entscheidung stand länger fest! Hätte er das gesagt, hätte ich mich wenigstens verabschieden können!!
    Was meint ihr, wie soll ich mich verhalten?
     
    #1
    RescueGirl22, 15 August 2008
  2. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Du Arme... :knuddel_alt:
    Sowas ist ganz bitter und versteht wohl nur, wer selbst schon einen Hund verloren hat. Kaum ein anderes Tier kann einem so ans Herz wachsen wie ein Hund und der Verlust ist schrecklich.

    Es so zu erfahren wie du jetzt, ist natürlich besonders blöd. Aber kann es vielleicht sein, dass dein Vater dich absichtlich nicht benachrichtigt hat, um dir den Abschiedsschmerz zu ersparen? Du hättest den Hund sicher sonst noch mal sehen wollen und das mit dem Wissen, dass es das letzte Mal sein wird.... wäre das nicht noch viel schlimmer gewesen? Ich weiß ja nicht, wie du mit sowas umgehst, aber für mich wäre diese Vorstellung ganz grausam.
     
    #2
    Miss_Marple, 15 August 2008
  3. Dandelion
    Gast
    0
    das tut mir leid mit deinem hund :frown:
    dass sie eingeschläfert wurde, bedeutet nicht unbedingt, dass es länger feststand. wobei die 9 tage schon ziemlich heftig sind ....
    frag am besten deinen vater mal direkt. vielleicht gehts ihm ja auch ziemlich dreckig.
     
    #3
    Dandelion, 15 August 2008
  4. RescueGirl22
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    143
    101
    0
    Verlobt
    @ Miss Marple Danke für deine Antwort... Doch für mich wäre es schön gewesen, sie noch einmal sehen zu können, bevor sie geht..Habe sie das letzte Mal vor 3 Wochen gesehen, weil ich nicht soviel Zeit hatte. Sie hatte ja ein Geschwür am Bauch und deswegen wusste ich, dass sie vielleicht sterben könnte, aber Papa meinte, es wäre gutartig..Und nun haben sie sie auf einmal eingeschläfert... Gut, für sie ist es sicher besser..Dann muss sie nicht leiden!

    @dandelion Hm naja mein Vater hat sich beeits einen neuen Hund gekauft vor 2 Wochen,auch dieselbe Rasse, die ist auch total süß, aber nun frage ich mich natürlich, ob er es da schon vorhatte den anderen Hund einschläfern zu lassen, wenn er sich schon einen neuen kauft? :ratlos:
     
    #4
    RescueGirl22, 15 August 2008
  5. khaotique
    khaotique (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.438
    123
    8
    vergeben und glücklich
    Oh man, das tut mir sehr Leid für dich...:knuddel:

    Ich hab selbst einen Hund, der bei meinen Eltern lebt... Wenn ich mir vorstelle, dass er eingeschläfert werden würde, ohne dass mir etwas gesagt wird oder dass ich mich nochmal verabschieden könnte, kommen mir wirklich die Tränen :cry:

    Sprich am Besten mit deinem Vater darüber und mach ihm klar, dass du ziemlich enttäuscht und traurig bist...
     
    #5
    khaotique, 15 August 2008
  6. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Sieh es mal von dem Standpunkt: Vielleicht war Lissy tatsächlich krank (falsche Geschwürdiagnose, hat sich möglicherweise doch als maligne herausgestellt), und vielleicht stand da tatsächlich schon fest, dass sie eingeschläfert wird, damit sie sich nicht weiter quälen muss, und so hatte der neue Hund Zeit, sich mit Lissy einzuleben? Wäre die Möglichkeit, die mir jetzt spontan als erste Erklärung einfallen würde. Denn Tierärzte schläfern keine gesunden Hunde ein.
     
    #6
    User 76250, 15 August 2008
  7. RescueGirl22
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    143
    101
    0
    Verlobt
    @Big Digger
    Hm vond em Standpunkt aus habe ich es jetzt noch gar nicht gesehen..Das könnte natürlich sein. Für Lissy ist es jetzt ja auch besser, dass sie erlöst ist, sie muss sich nicht weiter quälen,aber irgendwie ist das blöd gelaufen...

    @khaotique Danke für deine liebe Antwort..Ich wollte meinem Papa erst ne SMS schreiben (er ist grade im Urlaub), aber ich habs doch nciht gemacht..Bespreche das mit ihm, wenn er wieder da ist, dann ist die Wut darüber auch verraucht! ich glaube, dass ich jetzt vielleicht zu unsachlich wäre...
     
    #7
    RescueGirl22, 18 August 2008
  8. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Ich kann verstehen, dass Du traurig bist. Vielleicht hatte Dein Vater auch Angst, Dir das mit Lissys Tod sagen zu müssen? Kann er vielleicht mit Deinen Tränen nicht so gut umgehen?

    Oder war ihm nicht klar, wie wichtig Dir gewesen wäre, von Lissy Abschied zu nehmen?

    Erklär ihm - am besten im persönlichen Gespräch - wie es für Dich ist und was Du Dir gewünscht hättest.

    Ich hoffe, dass Du am Leben des neuen Hundes auch Anteil nehmen kannst. Es gibt Menschen, die nie ohne Hund sein wollen und sich, wenn der eigene Hund älter oder krank wird, einen jungen Hund dazuholen. Ob wirklich absehbar war, dass Lissy nicht mehr lange lebt, weiß ich nicht - aber ich glaube nicht, dass Dein Vater den kleinen Nachfolger nur als "Ersatz" sieht, Lissy ist Lissy, der kleene Neue ist der kleene Neue.
    Off-Topic:

    Mein Hund hat nach meinem Auszug weiter bei meinen Eltern gelebt - sie hätten ihn auch nicht hergegeben :zwinker:. Außerdem gabs Garten etc.

    Vor sechs Jahren im Sommer waren meine Eltern mitsamt Hund noch einmal für einige Tage zu Besuch bei mir. Einige Wochen später bekam ich morgens einen Anruf, dass der Hund am frühen Morgen verstorben sei. Die Hündin war 13 Jahre alt, einige Alterserscheinungen - aber an sich noch fit. Am Vorabend hat sie angestrengt geatmet und ihr ging es nicht soo gut, sie hat sich zum Schlafen unter das Bett meiner Eltern gelegt - was sonst eher nicht der Fall war, sie war besonders anhänglich...

    Darauf, dass sie noch im Laufe der Nacht stirbt, sind meine Eltern nicht gekommen. Sie wären am folgenden Vormittag dann gleich mit der Hündin zum Tierarzt gegangen. Dazu kam es dann nicht mehr.

    Ich war zu Anfang etwas "sauer", dass mir meine Eltern nicht gleich an dem Abend per Anruf erzählt haben, dass es meiner Hündin nicht gut geht. Ich hätte so gern die Chance gehabt, mich von ihr zu verabschieden, einfach bei ihr zu sein...

    Andererseits war einfach nicht zu erwarten, dass sie noch in der Nacht friedlich einschläft. Sie hat an dem Abend sogar noch einen vorbeikommenden Hund verbellt und angeknurrt :zwinker:.
    Mein Vater war in den Morgenstunden, als meine Hündin starb, bei ihr. Ich habe mich nach seinem Anruf in den Zug gesetzt und bin die 300 km zu meinen Eltern gefahren, um meinen Hund selbst zu begraben und von ihm Abschied zu nehmen. Das ist nun sechs Jahre und eine Woche her.
    Letzte Woche waren meine Eltern hier zu Besuch, am 13. August habe ich dann dran erinnert, dass der Tod unseres Hundes genau sechs Jahre zurückliegt - und da sprudelte es aus meiner Mutter richtig heraus, wie das damals war, ihr geht das noch heute sehr nah; meinem Vater auch. Ach ja. Jetzt sitz ich hier und hab glatt ein paar Tränen der Rührung verdrückt.


    Ich habe mir ein kleines Erinnerungsalbum mit Fotos meiner Hündin angelegt. Vielleicht wär das ja auch was für Dich - oder für Deinen Vater?
    Erinnere Dich an Deine Zeit mit Lissy und mach Dir bewusst, dass ihr vermutlich durch das Einschläfern einige Schmerzen erspart worden sind. Nimm eben jetzt im Nachhinein Abschied und versuch, Deinem Vater nicht zu böse zu sein.
     
    #8
    User 20976, 21 August 2008
  9. RescueGirl22
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    143
    101
    0
    Verlobt
    Hallo mosquito,
    danke für deine liebe Antwort.. Ich habe mich momentan entschieden, meinem Vater erstmal keine SMS zu schreiben,irgendwie will ich ihn da gar nicht drauf ansprechen.. weiss auch nicht..
    So langsam geht es mir bereits besser, ich denke, dass es für Lissy das beste war, sie soll ja nun auch nicht leiden und das tut sie ja jetzt auch nicht mehr! Und die neue kleine Miena ist auch richtig süß :smile: Ich werde sie sicherlich auch liebgewinnen können, wenn sie mich immer so anschaut mit den kleinen braunen Kulleraugen :tongue:
    Ja ich habe schon alte Fotos rausgekramt,leider habe ich nicht soviele :frown:lG
     
    #9
    RescueGirl22, 22 August 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Hund tot
hhh
Kummerkasten Forum
30 September 2015
16 Antworten
Peter Schwanz
Kummerkasten Forum
3 April 2015
6 Antworten
Malvin
Kummerkasten Forum
26 Mai 2014
26 Antworten
Test