Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Hyperemesis gravidarum

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Oxolotl, 7 Februar 2010.

  1. Oxolotl
    Oxolotl (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    3
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo zusammen..

    Ich habe hier nichts passendes gefunden und wollte einfach mal wissen, ob hier jemand mit Hyperemesis gravidarum Erfahrungen gemacht habt, wie ihr es in den Griff bekommen habt und ob ihr euch eine weiter Schwangerschaft damit vorstellen könnt...

    Jetzt erstmal eine "Definition" damit auch jeder weiß wovon ich rede :zwinker:

    Ich selbst musste nach 2 Wochen leiden und das Vertrösten meines Frauenarztes (von wegen, ist ja nicht so schlimm, ist total normal, ich solle mich ja nicht so anstellen) für eine Woche ins Krankenhaus (wegen austrocknung und Mangelerscheinungen), bin einfach so umgekippt..

    Habe meinem Arzt auch gesagt, dass ich bis zu 30 mal am Tag breche, alles was ich esse oder trinke sofort rauskommt und ich nur noch Magensäure erbreche..

    Von das ist normal, hieß es dann im Krankenhaus eine Infusion nach der anderen.. Hier eine gegen Übelkeit, da eine mit Kochsalzlösung, damit der Körper nicht austrocknet und dann nochmal eine mit Nährstoffen,.. und das eine Woche jeden Tag..

    Was dabei rausgekommen ist, mir geht es jetzt um einiges besser, wenn auch nicht gut, ich nehme Tabletten, damit ich etwas essen kann und manchmal helfen auch die nicht, ist aber seltener geworden.. Ich habe 13 Kilo in 3 Wochen abgenommen und kaum hunger, weil ich jedesmal die Angst habe wieder brechen zu müssen...

    Und jetzt möchte ich einfach mal wissen, ob es hier jemandem genauso ergangen ist, wie es im Moment ist, wie die schreckliche Zeit überstanden wurde.. Gerne auch von Partnern, die sowas mitgemacht haben und einfach ein paar Erfahrungen weitergeben möchten..

    Liebe Grüße
    Oxolotl
     
    #1
    Oxolotl, 7 Februar 2010
  2. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Ich meine mich zu erinnern, dass Numina sehr intensiv an Übelkeit litt während der Schwangerschaft - ggf. schau mal in ihrem Schwangerschaftstagebuch nach.
     
    #2
    User 20976, 8 Februar 2010
  3. User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Genau Numina hatte stark damit zu kämpfen!

    Aber ich finde es hätte auch die Überschrift "Schwangerschaftsübelkeit" ihr Übriges getan :smile:
     
    #3
    User 35546, 8 Februar 2010
  4. Seeker2010
    Gast
    0
    Die Übelkeit am Beginn der Schwangerschaft ist im Wesentlichen darin begründet, dass der Organismus der Frau das neu aufkeimende Leben noch nicht als "Körpereigen" anerkannt hat, sondern es wie einen Fremdkörper behandelt. Der gesamte Abwehrmechanismus rebelliert gegen den neuen Untermieter.

    Bei einigen Frauen kann das natürlich stärker ausfallen als bei anderen. Die von dir geschilderte Form stellt hier wohl die übelste Ausprägung dar.

    Letztendlich haben sehr viele Frauen mit den schwächeren Formen zu kämpfen, und genau wie es für die normale Schwangerschaftsübelkeit keine Patentrezepte gibt, so gibt es sie auch nicht für die starke Form.

    Meine Frau hat immer diese MCP-Tropfen genommen und sich ansonsten mit der Vorfreude auf das Kind getröstet. Ich selbst bin ein Verfechter des KKW=Kaltes Klares Wasser.

    Immer wenn ein Brechreiz anrauscht, sollte man einen Schluck klares Wasser (ohne Kohlensäure) trinken, um die Richtung des Reizes wieder umzukehren. Nicht lachen: einfach mal ausprobieren :ashamed: ...

    Deine Frage habe ich kurz an meine Frau weitergereicht. Sie sagt: Klar würde sie trotz Übelkeit noch ein Kind haben wollen - oder anders herum: die Übelkeit hätte sie nicht abgehalten. Die war bei ihr übrigens auch sehr schlimm. Aber es gibt keine klar definierbare Grenze, ab wann man genau von der von dir benannten Ausprägung spricht.

    Sobald der weibliche Körper den "eingemieteten Fremdkörper" akzeptiert hat, hört es dann ja Gott sei Dank auf :smile:

    Ach ja: Wechsel den FA. 30x Erbrechen ist auch in der Schwangerschaft nicht normal. 1-3 x am Tag stellt schon langsam die Hölle dar. Ich vermute aber auch, dass inzwischen die Mehrzahl deines Erbrechens schon kopfgesteuert ist, da sich die Angst vor der Übelkeit auf alle Körperfunktionen ausweitet und sich dir der Magen schon zusammenzieht, wenn du an Nahrung denkst. Manchmal neigen Frauen aber auch dazu, nicht nur bei Nahrung zu übersteuern, sondern ihr Kopf weist beim Anblick von allen möglichen Dingen auf die Anzahl möglicher Bakterien hin und fängt an diese zu zählen. Ich weiß nicht - ich denke, dass gerade in den ersten unsicheren Wochen einer Schwangerschaft die Übelkeit wohl mehr vom Kopf gesteuert wird, und nach 8 Wochen dann eher vom Abwehrsystem. Wenn es übel kommt, vielleicht auch von Beidem zusammen.

    Damit bist du in der Klinik jedenfalls falsch. Klinik=Fließband. Gehe für die Geburt etc. in die Klinik, aber lasse dich im Vorfeld eher auf Frauenärzte in Großstädten ein. Ich würde mir an deiner Stelle einen Tag Zeit nehmen und mit meinem Überweisungsschein einen FA nach dem anderen abklappern und so lange suchen, bis du fündig wirst. Allzu lapidare Antworten auf dein Problem machen es dir sicher nicht leichter.

    Die Seite der Ärzte in Fällen wie deinem sieht auch nicht besser aus: Entweder sie reagieren sehr stark auf deine Vermutung, dass es sich um das oben beschriebene Symptom handeln könnte und leisten damit deiner Vordiagnose noch Vorschub, oder sie spielen es herunter und sagen "das wäre normal". Auch sie haben hier die Wahl zwischen Pest und Cholera. Da es sich hierbei um kein klar abgrenzbares Krankheitsbild handelt, dass sich mit einem Bluttest oder anderen diagnostischen Mitteln beweisen lässt, können sie dir auch nur die Standards verschreiben. Medikamente während der Schwangerschaft sind ja ohnehin ein schwieriges Thema.

    Ach - und das Beste zum Schluss: Nur weil du dieses Symptom in der ersten Schwangerschaft so schlimm hattest, heißt das für die zweite Schwangerschaft noch gar nichts. Vielleicht ist die Wahrscheinlichkeit etwas höher, aber sonst auch nichts. Ich kenne genügend Damen, die in einer Schwangerschaft sehr mit Übelkeit zu kämpfen hatten, und in der zweiten fast gar nicht.

    Grüße vom Seeker
     
    #4
    Seeker2010, 8 Februar 2010
  5. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Wenn ich mich recht erinnere, haben bei Numina sämtliche Hausmittelchen versagt. Viel mehr als warten und hoffen, dass es bald vorbei geht, kannst du nicht tun.
     
    #5
    Miss_Marple, 8 Februar 2010
  6. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Oh wei, nett klingt das nicht. :frown:
    Meine FÄ hatte mir gesagt, wenn ich täglich erbreche oder auch schon jeden 2. Tag, soll ich zu ihr kommen dann gibts eine Infusion. Zum Glück blieb mir das erspart.

    Aber jede Schwangerschaft ist anders :jaa: In der ersten zB habe ich viel mit Übelkeit zu kämpfen gehabt und Kreislaufproblemen, dafür nie erbrochen. In der 2. Schwangerschaft war mir überhaupt nie übel, dafür habe ich mehrfach ohne Vorwarnung erbrechen müssen.
     
    #6
    User 69081, 8 Februar 2010
  7. Oxolotl
    Oxolotl (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    3
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Jein.. Es gibt verschiedene Medis, die Frau nehmen kann..
    Bei mir hat alles andere nicht geholfen.. Leider =(


    Habe es mit allem Probiert, nichtmals Tee (glaube es war Kamille) hat geholfen =(...

    Klar definierbar vielleicht nicht, aber im Krankenhaus hatte man mir gesagt, sobald man mehr als 2 Tage, weder Trinken noch Essen drin behalten kann, am besten ins nächste Krankenhaus sollte..

    Ja ich hoffe es ist bald ganz vorbei =(

    Leider Nein, das soll die Hormonumstellung sein =( hat man mir im KH gesagt...

    Jein .. Die Ärzte im KH sagen, die Austrocknung des Körpers kann man auch im Urin erkennen.. und nach 2 Wochen sollte man das ja schon ziemlich deutlich sehen können, das da etwas nicht stimmt, oder?!


    Danke erstmal für eure Antworten..
    Ich werde mich hier noch ein bisschen in dem von euch genannten Tagebuch umgucken :zwinker:

    Gruß Oxolotl..
     
    #7
    Oxolotl, 8 Februar 2010
  8. Seeker2010
    Gast
    0
    Hallo Oxolotl,

    selbstverständlich kann man eine Dehydration feststellen. Diese ist aber eine Wirkung und nicht die Ursache.

    Was ich damit sagen wollte ist, dass es keine messbaren Werte gibt, mit der man Hyperemesis gravidarum diagnostizieren kann. Diese führt dann zum Erbrechen (=Folge 1) und das häufige Erbrechen führt zur Dehydration (=Folge 2).

    Folge 1 kann man zählen, Folge 2 kann man messen.

    Nur mit der Ursache ist es eben schwierig. Du könntest genauso gut einen Magen-Darm-Infekt haben und dich häufig übergeben - das würde bei den Folgen zum selben Bild führen. Erbrechen+Dehydration.

    Das mit der Hormonumstellung ist richtig. Sobald das passiert ist hat dein Körper erkannt, dass er schwanger ist und das Abwehrsystem gibt Ruhe.

    Was das KH sagt, ist natürlich auch richtig. 2 Tage dauerndes Erbrechen = Infusion, allerdings um der Dehydration entgegenzuwirken, und nicht der Hyperemesis gravidarum. Auch hier wird die Folge bekämpft und nicht die Ursache.

    Mit den Patentrezepten will ich ja nicht sagen, dass es keine Medikamente gäbe. Es gibt nur nicht "das Eine" und wenn du das nimmst wird alles gut = Es gibt eben keine Patentrezepte. Da muss man sich wohl durchprobieren bis man das findet, was bei einem selbst am besten wirkt.

    Grüße vom Seeker
     
    #8
    Seeker2010, 8 Februar 2010
  9. Oxolotl
    Oxolotl (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    3
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Was ich mit den Infusionen, dem testen des Urins (was ja acuh für nen FA nicht grad viel aufwand ist!!) etc. ja nur sagen wollte oder anmerken wollte, dass man sich nicht von seinem Arzt vertösten lassen sollte!
    Klar, die Ursache ist damit nicht behoben oder festgestellt, aber wenigstens kann dann das Leiden beseitigt werden und jeder der schon mal ne Magen-Darm-Grippe über 2 Tage hatte, weiß wie elendig das ist..

    Es wurde ja auch noch nicht herausgefunden, warum es überhaupt HG gibt und wie es entsteht und so..

    Ob HG oder nicht, wenn man 2 Wochen erbricht, es ihm sagt, auch das es einem schlecht geht.. und er nichtmals versucht einem zu helfen (ihm hätte ja klar sein müssen, das ich langsam austrockne... ob schwanger oder nicht, bei einer Schwangerschaft ist es nunmal doppelt gefährlich, weil das Kind ja auch Schaden nehmen kann... hätte er ja zumindest irgendwie reagieren müssen, oder?!).
     
    #9
    Oxolotl, 8 Februar 2010
  10. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Hallo :smile:

    Die anderen habens ja schon erwähnt... ich hab da Erfahrung.
    Akupressurbänder, Ingwer, Tees, Nux Vomica und so weiter... alles nix.
    Ich war echt fertig...

    Ich hab bis in die 28. Woche mehrmals am Tag gebrochen.
    Meine Ärztin hat das Ganze zum Glück sehr ernst genommen und ich hab Infusionen zum Flüssigkitsausgleich bekommen - und über die Wochen hinweg ne Menge Vomex (intravenös und als Zäpfchen. Tabletten hab ich ausgekotzt) bekommen um wenigstens halbwegs trinken zu können.

    Irgendwann wurds schleunigst besser... zum Glück...

    Nachtrag: Ja, ich möchte noch mehr Kinder, ich war trotzdem gern schwanger!
     
    #10
    Numina, 8 Februar 2010
  11. Seeker2010
    Gast
    0
    Richtig. Darum sage ich ja: Wechsel den FA. Gehe mit deiner neuen Überweisung hausieren und sprich so lange mit FAs, bis du den Eindruck hast ernst genommen zu werden.

    Wir kennen das leider nur zu gut: Gehe zu 3 FAs und zu zwei Pränataldiagnostikern, dann hast du 8 Meinungen.

    Grüße vom Seeker
     
    #11
    Seeker2010, 8 Februar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten