Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Hypochonder

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von SalvadorDali, 1 Oktober 2005.

  1. SalvadorDali
    0
    Hi - mein erstes Thema hier und gleich was komisches. Ich bin seit jeher Hypochonder. Das ist einfach so ein Tick von mir, aus Kleinigkeiten werden todbringende Krankheiten.
    Das ist meist eher amuesant als tragisch, ich habe in den letzten Jahren allerdings so eine Eigenart entwickelt, die wahrscheinlich daher ruehrt, dass ich in der Pubertaet oefters mal Probleme mit dem Magen hatte (Uebelkeit). Waren wohl einfach Wachstumsstoerungen, Hormone oder so was, dass da was verrueckt spielte. Das ganze gleitet jedoch so langsam ins Extreme, denn ich habe Probleme, mich in der Oeffentlichkeit dazu zu bringen, etwas zu essen. Ich denke immer darueber nach, was ich tun soll, wenn mir ploetzlich schlecht wird (wie es ja damals gelegentlich der Fall war). Der Magen reagiert meist auch entsprechend und nimmt nur noch ungern Nahrung an (Koerper und Geist beeinflussen sich da wohl gegenseitig).
    Ich war auch schon beim Arzt, um organische Ursachen auszuschliessen, der hat aber nur festgestellt, dass ich so eine leichte Tendenz zum Reizmagen habe, sonst ist da absolut gar nichts, ist also wohl reine Einbildung.
    Ich bin echt 'n bisschen verzweifelt, weil mir mein Problem irgendwie so abartig vorkommt, habe echt nichts vergleichbares gefunden. Hier hat auch sicher keiner 'n Psychologiestudium abgeschlossen und kann mir sagen, wo die Ursache des ganzen zu suchen ist, aber habt ihr nicht irgendwie Tipps fuer mich, was ich tun koennte?
    Ich weiss, das Thema hat nicht direkt was mit Liebe oder Partnerschaft zu tun, aber vielleicht seid ihr ja etwas tolerant. :smile:
     
    #1
    SalvadorDali, 1 Oktober 2005
  2. schnuckibärchen
    Benutzer gesperrt
    11
    86
    0
    Single
    Hallo!
    Also weil bis jetzt noch keiner geantwortet hat, mache ich mal den anfang. Ich kenne das was du meinst, aber nicht von mir, sondern von meiner Freundin. Sie ist auch immer wieder plötzlich Krank oder wenn sie an ne Krankeit denkt hat sie die nach zwei Tagen. Sie hat auch voll viele Ticks. Und ihr Magen verträgt auch nicht alles, sie ist fast nur Gemüse und kaum Fleisch und auch nur ganz ganz wenig.
    Und in letzter Zit sagen auch alle Hypochonder zu ihr.
    Es gibt vielleicht net viele denen es so geht, aber du bist ganz sicher nicht allein auf der Welt mit deinen problemen!
    Leider konnte ich dir damit net helfen, sry!
    Mfg Schnuckibärchen
     
    #2
    schnuckibärchen, 2 Oktober 2005
  3. Sie
    Sie (52)
    Verbringt hier viel Zeit
    463
    101
    0
    nicht angegeben
    Magenprobleme und Übelkeit stehen immer im Zusammenhang mit Angst. Angst vor Neuem, Angst nicht gut genug zu sein, Angst vor der Unfähigkeit mit ungewohntem zurecht zukommen oder auch Angst vor Ablehnung.

    Wenn es dich interessiert, kann ich dir gern ein paar Sugestionen aufscheiben, mit denen du in diesen Situationen mal herumprobieren kannst.
     
    #3
    Sie, 2 Oktober 2005
  4. Ariadne
    Gast
    0
    Ich stimme "Sie" vollkommen zu. Das erste was ich dachte als ich deinen Beitrag las: Klingt nach einer Angststörung. Ich kenne Mensche die richtig unter soetwas gelitten haben, die haben auf meine Fragen hin ab und zu etwas darüber erzählt.
    Außerdem hatte ich selbst mal übergangsweise eine solche Angststörung, allerdings war die eine "Begleiterscheinung" und ich wußte das sie wieder weg geht. Deshalb bin ich auch nur bedingt in der Lage dir da mit Erfahrungswerten zu helfen.

    Angst ist eigentlich eine normale (auch körperliche) Reaktion auf eine reale Bedrohung. Es gibt aber eben Menschen, die aus irgendwelchen Gründen Angst haben in Situationen, in denen eigentlich keine für sie Gefahr besteht. Diese Ängste werden als irrational bezeichnet, weil es in dem Moment in dem man als Betroffener Angst hat/ bekommt eigentlich keinen "echten"/ lebensbedrohenden Grund für eine Angstreaktion gibt.

    Am wichtigsten ist es wohl, dass man darauf achtet die (irrationale) Angst nicht über das eigene Leben bestimmen zu lassen. Man soll darauf achten den Angstsituationen nicht auszuweichen, sondern sich ihnen stellen. D.h. wenn dir nicht wohl dabei ist in der Öffentlichkeit zu essen, solltest du versuchen genau das trotzdem zu tun. Sonst kann sich eine Angststörung "verselbstständigen", wird immer "dominanter" und diktiert dir irgendwann dein Leben, weil du alles meidest was damit zu tun hat.
    Wenn man aber (weil man die Situation nicht meidet) immer wieder die Erfahrung macht, dass das nur halb so "schlimm" ist wie man sich immer ausmalt merkt sich das der Körper irgendwann.
    Das Angebot von "Sie" könnte dir dabei helfen.

    Zusätzlich hätte ich noch eine andere Idee zu deiner Beschreibung: Vielleicht bist du psychosomatisch veranlagt. Das hieße, dein Körper reagiert mit (meist den gleichen) Symptomen- z.B. Übelkeit- auf psychischen Stress. Es wäre dann nicht "unnormal" das du, wenn du in_der_Öffentlichkeit_essen als unangenehm empfindest, Übelkeit verspürst. Ist aber (wenn du organische Gründe hast ausschließen lassen) eine völlig ungefährliche und schlimmstenfalls unangenehme Sache.

    Allerdings sind dieses alles Dinge, die ich aus meinem Horizont mit meinen begrenzten Erfahrungen schreiben kann. Ob irgendwas davon bei dir zutrifft, musst du selbst abschätzen.
    Eine Idee für die Ursachen deiner Ängste kannst jedenfalls allenfalls du selbst finden.
    Wenn du das möchtest, kannst du dir für die Suche danach Hilfe suchen bei einem Psychologen oder Psychotherapeuten. Wenn du alleine nicht damit klarkommst, würde ich dir dazu raten.
     
    #4
    Ariadne, 4 Oktober 2005
  5. Petra85
    Verbringt hier viel Zeit
    262
    101
    0
    vergeben und glücklich
    mh, ich kenne dein Problem! Ich bin zwar kein Hypochonder aber das mit der Übelkeit kommt mir bekannt vor, ich bin mir auch relativ sicher, dass es nicht vom körperlichen kommt allerdings weiß ich nicht, weshalb ich so etwas habe! Ich habe eigentlich keine psychischen Probleme: Habe eine glückliche Beziehung, gehe zur schule etc. etc. Famiie etc. ist auch alles in Ordnung!

    Bei mir ist es so, dass mir einfach sehr oft übel wird, vor allem auch wenn ich sehr viel trinke! Wenn ich zu Hause bin, ist dies eher seltener der Fall, oft wird mir schlecht wenn ich unterwegs bin, mein Darm reagiert dann dementsprechend aber ich weiß auch nicht, woher das kommt!! Früher hatte ich das nie, weiß auch nicht was ich dagegen tun könnte!
     
    #5
    Petra85, 5 Oktober 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test