Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich bin absolut ratlos...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Someone82, 26 Oktober 2003.

  1. Someone82
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    86
    0
    nicht angegeben
    So, auch wenn dieses Problem hier in letzter Zeit öfter aufgetaucht ist, werde ich mich mal dazu äußern, um einfach mal etwas los zu werden.
    Und zwar bin ich mittlerweile schon 21 und hatte noch nie eine Freundin (klingt irgendwie schon abgedroschen).
    Ich hole mal ein wenig aus: Ich habe meinen Realschulabschluss gemacht, damals war ich in der Schule nie beliebt, hatte nur wenige Freunde, mit denen ich heute aber nichts mehr zu tun habe. Es gab einigere kleinere Situationen mit dem anderen Geschlecht (damit meine ich nicht Knutschen, etc., sondern, dass es vielleicht dazu hätte kommen können).
    Nach der Schule habe ich eine Ausbildung begonnen mit einem sehr, sehr niedrigem Frauenanteil, bei uns war er gleich 0. Aber in dieser Zeit stieg mein Selbstbewusstsein und ich veränderte mich äußerlich.
    Und auch von dort habe ich nichts mehr mit den Leuten zu tun. Da mir der Beruf nicht zusagte, entschied ich mich, auf die FOS zu gehen (wo ich mich gerade befinde). Und tatsächlich gibt es da auch ein paar Mädels und ich habe auch keine Probleme damit mit denen zu reden – mit einer verstehe ich mich sogar ganz gut. Aber daraus wird sich aus diversen Gründen wohl nichts ergeben.
    In Zukunft wird noch mein Zivildienst folgen, aber was ich danach machen soll, weiß ich nicht. Studieren? Eher nicht, würde gerne wieder Geld auf meinem Konto haben. Ja, Angst vor der Zukunft habe ich auch.
    Eigentlich habe ich nur einen richtigen Freund, mit dem ich mein größtes Hobby teile. Aber abends gehe ich nicht mit ihm weg. Mit meiner Schwester war ich schon ab und zu mal weg, die geht aber meistens mit ihrer Clique weg und da möchte ich nicht mehr mitgehen, weil die ihre eigenen Gesprächsthemen haben, bei denen ich nicht mitreden kann. Und je weniger ich mitreden kann, desto unwohler fühle ich mich. Irgendwann blockiere ich dann ganz und will nur noch nach Hause. Alleine mit ihr weggehen kommt leider viel zu selten vor.
    Tja, zu Hause wird die Einsamkeit natürlich groß, genauso wie die Langeweile. Wenn ich Freunde hätte, mit denen ich weggehen könnte, sehe das schon anders aus (bin übrigens kein Disco-Typ). Ich brauche auch jemanden, mit dem ich was unternehme, alleine fühle ich mich unwohl dabei und mache es deswegen nicht.
    Ratschläge wie „geh raus, mach was“ habe ich schon ständig gehört, geholfen haben sie mir nie. Ich bin ehrlich, ich kriege einfach nicht den Arsch hoch, weil ich zu viel nachdenke. Und je länger ich alleine bin, desto schlimmer scheint es zu werden. Und ich fühle mich außerstande, über meinen Schatten zu springen.
    Ich glaube, wenn ich mit jemanden zum ersten Mal rede, wird der denken, dass ich mehr oder weniger normal bin, nur trage ich halte dieses Geheimnis mit mir herum.
    Meine Schüchternheit habe ich so ziemlich verloren, mein Selbstbewusstsein ist auch schon ganz gut, aber es ist noch nicht ausreichend genug.
    Ach so, in meinem Leben war ich übrigens 3 Mal verliebt. Natürlich immer unerfüllt. Vor dem letzten Mal dachte ich schon, dass ich gar nicht mehr fähig dazu sei, mich zu verlieben und das denke ich mittlerweile wieder.
    Bei der letzten war es so: In der Ausbildung noch bin ich ab und zu mit der Bahn gefahren und da habe ich sie hin und wieder gesehen. Lange Zeit war nichts, aber dann auf einmal erwischte es mich. Und irgendwann dachte ich dann, dass sie die absolut Richtige für mich ist. Ich war mir sicher und bin es auch heute noch. Ich habe nie mit ihr gesprochen, nur zugehört, wie sie sich mit anderen unterhalten hat, ich hatte es einfach im Gefühl. Manchmal dachte ich sogar, dass sie Interesse hatte, manchmal aber sah es wieder anders aus. Als ob ich die weiblichen Signale deuten könnte. :zwinker: An Ansprechen war natürlich überhaupt nicht zu denken, das kann ich nicht.
    Und so ließ ich mein Schicksal einfach so passieren... Das letzte Mal habe ich sie vor 1,5 Jahren gesehen und wie gerne würde ich sie wiedersehen!
    Aber es ist ja nicht nur sie, sondern wie schon gesagt auch die anderen Probleme, von denen ich geschrieben habe. Ach, ich könnte noch stundenlang weiterschreiben..
    Ich glaube nicht, dass mir jemand helfen kann, aber insgeheim hoffe ich doch darauf. Vielleicht bekomme ich wenigstens etwas Feedback.
     
    #1
    Someone82, 26 Oktober 2003
  2. re_invi
    Gast
    0
    hi

    naja du hast alle punkte die man jetzt antworten würde schon vorneweg genommen. "geh raus mach was" ist nunmal der richtige ratschlag. warum ist es dir peinlich etwas alleine zu machen? kann den anderen doch egal sein wenn du mal alleine ins kino gehst oder anderen tätigkeiten nachgehst. wenn du nicht die freunde hast zum weggehen, muss du nunmal selber die initiative ergreifen und dich einfach mal unters volk mischen. ich versteh jetzt nicht so 100% wo dein problem liegt. du sagst du bist nicht schüchtern, also geh aus, sprech andere leute an wo sie herkommen, was sie so machen usw...

    das mit der freundin: scheiss drauf, sowas kann man nicht erzwingen, das kommt einfach (ich bin 18, und hatte auch noch keine). frei nach dem motto: unverhofft kommt oft.

    das einzige was man dir noch raten kann ist dich wirklich unter leute zu mischen und dich natürlich zu geben, wie du eben bist. jeder hat seine liebenswürdigen seiten...gib anderen die chance diese zu erkennen. und das ist nicht damit getan dass du daheim bleibst. such dir einen neuen freundeskreis, lern leute kennen, sei offen.

    viel glück

    mfg, martin
     
    #2
    re_invi, 26 Oktober 2003
  3. Someone82
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    16
    86
    0
    nicht angegeben
    Na ja, wie soll ich das jetzt erklären? Ich mag es halt nicht, liegt vielleicht daran, dass ich es mir nicht angucken kann, wenn andere Leute zusammenstehen, reden und lachen und ich daneben stehen muss. Dann setzt wieder dieser Blockiermechanismus ein.
    Das mit der Schüchternheit habe ich vielleicht nicht richtig erklärt. Ich habe wie gesagt keine Probleme damit, mit jemanden zu sprechen, wenn ich denn mal im Gespräch bin oder die Leute schon kenne. Nur kann man aber auch nicht sagen, dass ich extrovertiert wäre. Leute ansprechen gehört zu den Dingen, die ich nicht mache.
    Und was ich mir erhoffe? Ich weiß nicht, vielleicht in irgendeiner Form moralische Unterstützung von jemanden, der sich in der Situation befindet oder schon mal befunden hat.
    Frauen kann man mit so einem Text natürlich nicht anlocken, das ist mir auch klar. :grin:

    Ich weiß, dass man natürlich unverkrampft an die Sache herangehen sollte, aber wenn man wirklich eine so lange Zeit schon alleine ist, wird man automatisch pessimistisch und weiß, dass es in Zukunft auch nicht besser aussehen wird, weil keine Möglichkeiten bestehen. Und niemand will ewig warten.
     
    #3
    Someone82, 26 Oktober 2003
  4. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Hmm... auf jeden Fall musst du mal die Initiative egreifen und deine Situation ändern. So geht das doch nicht weiter. Je länger du nur zu Hause sitzt und grübelst, um so größer wird deine Hemmschwelle.
    Wenn du dich nicht so traust alleine wegzugehen, dann meld dich doch mal im Sportverein an. Keine Ahnung, was dich da interessiert, aber auf jeden Fall würdest so ganz ungezwungen Kontakte knüpfen können.
    Oder schnapp dir öfter mal deine Schweseter und gehe alleine mit ihr weg.
    ...oder am besten beides.
     
    #4
    User 7157, 26 Oktober 2003
  5. Someone82
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    16
    86
    0
    nicht angegeben
    Ihr habt natürlich schon recht, aber am schwersten ist es, diesen einen, großen Schritt zu tun. Sowas können nur Leute nachvollziehen, die diese Situation kennen.
    Ich hab auch schon daran gedacht, was mit meiner Schwester zu machen, aber die hat absolut keine Zeit. Die macht in ihrer Freizeit schon so viel, dass da kein Platz mehr für andere Sachen ist. In der Beziehung ist sie so das ziemliche Gegenteil von mir.
     
    #5
    Someone82, 27 Oktober 2003
  6. Nafets
    Nafets (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    123
    103
    1
    Single
    Ich erkenne mich in einigen deiner Aussagen wieder



    Hallo Someone82 !

    Irgendwie teile ich mit dir fast die gleichen, ich nenne es 'Schwierigkeiten'.
    Ich kann nachvollziehen wie du dich in den Situationen gefühlt hast.
    Nur woher stammt diese Schüchernheit ?
    Ist das bei dir schon als Kind so gewesen ?
    Meine Eltern haben mir gesagt, dass ich als Kind voll aufgeschlossen war,
    jeden Scheiß mitgemacht hab. Nur ist es so dass ich durch meine
    Frühgeburt eine Erkrankung im Gehirn hatte (Hydrozephalus = 'Wasserkopf')
    und dadurch erstmal monatelang im Krankenhaus lag, nicht von Anfang
    an die Zuwendung der Eltern erfahren hab (sie konnten mich nicht immer
    besuchen, wenn dann hab ich nur wie am Spieß geschriehen und sie mußten
    wieder gehen) (nur Umrissen ich will hier nicht meine Biographie schreiben ...)

    Jedenfalls bemerkten meine Eltern dass ich mich immer mehr zurückzog,
    sogar mit meinen Eltern konnte ich nicht offen reden.

    Meine Eltern hatten mir das erzählt und erst ab da begriff ich warum ich so
    war.Heute bin ich über die Schüchternheit drüberweg bzw. versuche es
    nicht zu zeigen.
    Ich ärgere mich manchmal selbst, wenn ich irgendetwas nicht 'schaffe'.
    Ich weiß nicht, irgendwie hat man immer das gleiche blöde Gefühl im
    Bauch, wer hat sich das bloß ausgedacht ??
    Nur war und ist es so das zB meine Oma anderen Leuten immer gleich
    aufbindet, dass ich schüchtern bin. Ich meine man muß ja deswegen nicht
    mit einem großen Schild rumlaufen.Ich kein Mitleid erregen.
    Gut, ich meine irgendwann bekommen sie meine Krankheitsgeschichte raus,
    aber man muss nicht gleich damit reinplatzen. *grummel


    Dennoch habe ich von Anfang an Freunde gefunden, die mich akzeptiert haben
    (ich kenne sie jetzt 14 Jahre),
    und es sind jetzt in der Uni noch mehr geworden. Ich hatte nicht gedacht, dass
    das so schnell geht !
    Welche Interessen hast du ? Versuch doch über diese Schiene kontakte zu knüpfen, oder eben andere mit dem selben Problem aufzumuntern.Das gibt
    mir auch Selbstvertrauen.

    Ja, das ist schon niederschmetternd, wenn alle mit ihren Freundinnin auf dem
    Schoß bei Geburtstagspartys sitzen. Das war bei mir letzte Woche so.
    Der eine war mein Cousin.Seine Freundin kennt mich inzwischen auch gut.
    Sie geht auch mal auf mich ein, muntert mich auf, wenn sie merkt dass
    ich wieder so in mich versinke.Und dann gehts mir auch gut, dann bin ich
    nicht so traurig von wegen Freundin und so.Wahrscheinlich sind wir so
    die großen Denker, die vieles für sich behalten wollen und nicht alles
    anderen anvertrauen.Mein Cousin ist da wieder zu naiv, erzählt wildfremden
    warum er zB in die Wohnung einzieht welche Probleme er hat etc.

    Ich war auch vor einem Jahr verliebt in ein Mädchen, d.h. nicht sofort.
    Sie hatte sich von mir eine CD ausgeliehen.Wir haben uns auch über ICQ
    unterhalten.Sie war am Anfang auch unsicher mit mir zu reden
    als ich mal bei ihr war auch am Anfang schüchtern

    (siehst du es geht auch anderen so, nur geben es manche eben nicht zu,
    genau wie die machomäßigsten Typen heulsusen sein können (nur Beispiel *g)

    aber das legte sich nach 5 Minuten und sie hat irgendwann auch
    angefangen mit mir zu flirten.
    Aber sie wollte nur die Freundschaft.
    sie war 14 aber geistig schon reifer, nur sah sie noch
    jünger aus, aber sowas von hübsch, da fällt einem Freundschaft schwer :cool1:
    Ich weiß auch nicht warum ich mich in so junge Mädchen verliebe (bin 20)

    wahrscheinlich deswegen :
    "wo die Liebe hinfällt, da wächst kein Gras mehr" :clown:

    ich musste das erstmal selbst realisieren ('kann doch nicht wahr sein')
    In meinem Freundeskreis gibt es nur 15-17 jährige, manche sind mir aber
    vom Charakter 'nicht genehm'.

    Lange Rede kurzer Sinn : Du müßtest Ursachenforschung betreiben, dann fällt
    dir das lösen deiner Hemmungen auch leichter.
    Versuche nichts mit Gewalt tun zu wollen, zB wie gesagt
    'ich brauche ne Freundin' oder 'ich muss jetzt offen sein' o.Ä. denn dann
    geht bei mir zB gar nichts mehr

    Manche, die mich nur als stillen Jungen kennen, wundern sich was ich
    für Sprüche ablasse oder wie ich plötzlich abgehe.
    Ich bekomme Angst vor mir selbst. :cool:


    Ich hoffe ich konnte dir zeigen, dass deine Lage nicht Hoffnungslos
    ist.Sprich doch auch mal mit deiner Schwester darüber, oder
    beachtet sie dich nicht ?
     
    #6
    Nafets, 27 Oktober 2003
  7. *~The~Raver~*
    0

    ok damit kann ich mal dienen *g*
    ich kannte dein problem bis vor 1,5 jahren wirklich nur zu gut selbst. war auch immer daheim gehockt und hatte nur einen wirklichen kumpel, den ich schon seitm kindergarten kenn *g*. naja aus zufall (war bis dato nicht an discos interessiert) war ich dann mit dem mal in der disco wo dann n bekannter von meinem kumpel dort war. mit dem haben wir halt den ganzen abend rumgeblödelt und so und als er dann fragte ob wir nächstes mal auch wieder hier sind, haben wir halt gesagt, ja ok wir kommen. ich bin dann allerdings allein hin um den typ zu treffen, mein kumpel hatte und hat immernoch kein bock auf discos. zu dem zeitpunkt war ich aber trotzdem noch eher schüchtern und hätt mich nie auf die tanzfläche oder so getraut.
    hajo der ehemalige bekannte ist inzwischen einer meiner besten kumpels, die disco meine stammdisco in der ich viele weitere kumpels und bekannte kennengelernt hab und weiterhin au kennenlern (wenn ich dort aufkreuz muss ich erstmal die halbe disco begrüssen inklusive DJ und so). dort hab ich auch meine letzte freundin des erste mal gesehen, mit der ich dann doch n halbes jahr zamm war. seit geraumer zeit bin ich auch oft der erste auf der tanzfläche oder auf der box und der letzte wo runtergeht.. oder ich bin au manchmal allein drauf. also mein selbstbewusstsein und meine schüchternheit sind auch vorbei *g*
    und dass alles nur aus einem grund -> ich hab mich endlich aufgerafft, meinen hintern mal unter leute zu bewegen *lol* und auch mal n schritt auf die anderen zu gemacht. gut, ich bekam schützenhilfe von dem bekannten, weil der war schon stammgast in der disco und kannte damals schon viele leut aber bei dir ist ja deine schwester quasi mit meinem bekannten zu vergleichen. also raff dich auf und mach was, dann wird sich des auch alles ändern!

    ich will damit jetzt nicht sagen, dass jeder in ne disco gehen soll und dann "geheilt" wird! des soll nur ein beispiel gewesen sein, wie es bei mir war. du kannst ja auch, wie schon gesagt wurde, einem sportverein oder ähnlichem beitreten... NUR MACH WAS !!

    EDIT: weils ichs grad seh:

    das kommt mir auch sehr bekannt vor *g* ich bin zwar net mehr so introvertiert wie früher, aber deswegen behalt ich doch die meisten sachen für mich selber. ausser bei bestimmten personen, wie freundin oder bester freund/freundin
     
    #7
    *~The~Raver~*, 27 Oktober 2003
  8. Someone82
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    16
    86
    0
    nicht angegeben
    Danke für eure Beiträge, ihr beide!

    Ich glaube, dass mir die Ursache schon länger bekannt ist. So wie es aussieht, ist es bei mir die Realschule gewesen. Wie gesagt, ich war dort nie beliebt, besser gesagt war ich da mehr oder weniger der Depp, den man ärgern konnte. Dadurch blieb meine Entwicklung des Selbstbewusstseins wohl stecken. Wenn das nicht passiert wäre, würde wohl heute einiges in meinem Leben anders aussehen.
    Ich denke, dass ich jetzt so weit geheilt davon bin, obwohl ich hin und wieder noch an die Zeit zurückdenken muss.
    Allerdings wüsste ich jetzt nicht, wie ich aus dieser Erkenntnis Kapital schlagen sollte.

    Ich habe in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht, dass man sich in der Welt da draußen hart geben muss, weil Unzufriedenheit, usw. immer als Zeichen von Schwäche gewertet werden. Und schon hat man ein schlechtes Image weg. Fazit: Wenn du anerkannt sein willst, musst du dich hart nach außen geben. Ich finde das traurig.
    Ich weiß gar nicht, ob ich mich einer Freundin noch so öffnen könnte, obwohl ich mir das gerade wünsche. Na gut, ist jetzt etwas ab vom Thema..

    Ich hab tatsächlich ein Hobby, wo ich schon einige Leute kennengelernt habe. Nur ist es da so, dass man die Leute nicht allzu oft sieht und die meistens auch ziemlich weit weg wohnen. Und da ist die "Männerquote" auch ziemlich hoch.
     
    #8
    Someone82, 28 Oktober 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - absolut ratlos
homeboy73
Kummerkasten Forum
16 Mai 2016
10 Antworten
HalloWelt:)
Kummerkasten Forum
1 Oktober 2014
20 Antworten