Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich bin eine Enttäuschung?!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von SottoVoce, 20 April 2004.

  1. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Hatte heute einen ziemlich großen Krach mit meiner Mutter, weil sie rausgefunden hat, dass ich mit meinem Freund zusammen bin. Eigentlich sind wir schon seit eineinhalb Jahren zusammen, aber meine Eltern sind extrem dagegen, dass ich während meinem Studium einen Freund habe und außerdem war ich zuerst seine Geliebte, und das kann man bei total christlichen, streng gläubigen Eltern ja schlecht zugeben...

    Ich weiß, dass es nicht okay war, Geliebte zu sein, aber das ist jetzt eh vorbei, denn er hat seine Frau verlassen. Meine Eltern wussten schon, dass ich mit ihm befreundet bin, aber eben nicht, dass da auch mehr ist.

    Naja, auf jeden Fall hat meine Mutter voll den Ausraster bekommen, als sie rausbekam, dass ich mit ihm zusammen bin. Bzw. eigentlich hat sie nur rausbekommen, dass er bei mir in meinem Bett übernachtet hat und ich hab zugegeben, dass da auch mehr lief und außerdem, dass ich mich verliebt hätte. Sonst hab ich nix gesagt.

    Jetzt hat sie mir (mal wieder) an den Kopf geworfen, ich sei die "größte Enttäuschung ihres Lebens". Sie sagte mir mal, ihr Vater habe ihr das auch mal an den Kopf geworfen und das sei das verletzendste gewesen, was er habe sagen können. Trotzdem sagt sie es jetzt wieder zu mir, und nicht zum ersten Mal. Und sie hat sich auch nie entschuldigt! Ich hab sie mal drauf angesprochen, da meinte sie, sie würde sich nicht entschuldigen, es sei ja wahr. :cry:

    Und dann sagte sie noch (auch nicht zum ersten Mal, als ich mit meinem letzten Freund zusammen kam, vor zweieinhalb Jahren sagte sie das gleiche auch schon!), ich sei eine Hure und eine Schlampe und männergeil und ich würde für Geld sicher mit jedem ins Bett springen, dabei stimmt das überhaupt nicht, und das weiß sie selbst sehr gut! Dafür hat sie sich auch noch nie entschuldigt, mit der gleichen Begründung.

    Wieso macht sie sowas? Sie weiß, dass sie mir damit sehr weh tut! Ich möchte doch nur mein eigenes Leben leben, das muss doch nicht nach ihren Maßstäben verlaufen! Ich meine, ich bin erwachsen und ausgezogen, sie bekommt ja nicht einmal so genau mit, was sie nicht mitbekommen möchte. Nur spioniert sie mir ja manchmal sogar beinahe schon nach, nur um dann Sachen rauszukriegen, über die sie sich aufregen kann. Was soll das?!

    Hat einer von euch auch schonmal sowas an den Kopf geworfen bekommen und gewusst, dass das absolut Ernst gemeint ist? Wie schafft man es, als "Enttäuschung" durchs Leben zu gehen und trotzdem an sich selbst zu glauben?! Denn ich scheine das nicht zu können... :cry:
     
    #1
    SottoVoce, 20 April 2004
  2. Spooky
    Spooky (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    91
    91
    0
    Single
    Das ist echt heftig :hmm:

    Ich bin von meinen Eltern gewohnt, das sie der Meinung sind, das ich Problem bin. Aber was deine Mutter da von sich gibt, ist stark beleidigend. Vorallem diese 100% Wegplanung Richtung Studium ist ziemlich heftig, aber nicht selten.

    Kannst du kein ruhiges Gespräch mit deinen Eltern suchen und die Differenzen miteinander diskutieren ohne dabei beleidigt zu werden?

    Hast du Geschwister? Wenn ja, versuche deine Geschwister einzubeziehen. Das ist meistens einfacher ein gemeinsames Gespräch mit den Eltern zu suchen.

    Hört sich blöd an, aber bei meinen Eltern suche ich das Gespräch nachdem das Thema nicht mehr so heiss ist. Erstmal etwas abkühlen lassen.

    Aber ich kann es mir nicht erklären, wie man so etwas zu einem eigenen Kind sagen kann *kopfschüttel*

    Kopf hoch :bier:
     
    #2
    Spooky, 20 April 2004
  3. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Hallo SottoVoce.

    Das ist echt sehr gemein.

    Aber die haben ein ganz anderes Weltbild, als du.
    In ihrer Welt (prüden, angepassten Lebensweise) ist das eben ungeheuerlich.
    Sie fühlen sich evt. bloßgestellt vor der christlichen Gemeinde, den Bekannten ...

    Ja, deine Mutter hat ein Problem, denn so sollte man nie seine Kinder verraten !
    Aber genau da mußt du für dich ansetzen !
    Sie lebt schon sehr lang so "angepasst", vielleicht auch mehr gezwungenermaßen ...
    Vielleicht ist sie auch irgendwie ein gebrochener Mensch, der keine eigene Meinung vertritt ?!
    Wäre ich du, würde ich es so sehen, dass nicht sie frei, sondern als Mensch unter Zwang reagierte ...
    Vielleicht würde ich sie (wäre sie meine Mutter) als Krank bezeichnen, um es mir leichter zu machen ...

    Zumindest leben hinter ihrer Fassade, hinter einem Filter, der die Realität anders erscheinen lässt.

    Ich lese grade ein sehr interessantes Buch.
    Da Author würde sowas in der Art raten.

    Viele Menschen erleben in ihrem Alltag Dinge, die unfair sind.
    Wichtig ist, wie wir mit diesen Situationen umgehen !
    Lasse dich nicht beeinflußen von der Meinung anderer.
    Sei Egoistisch.
    Du hast für dich die Freiheit der Entscheidung.
    Den Weg, wie du mit den äußeren Einflüßen umgehst.

    Auf deine Mutter bezogen würde ich eben für mich die Schiene fahren, dass es nicht sie war, die das sagte.
    Das sie gefangene ihrer Kindheit, ihres Umfeldes ist !

    Und das würde mir die Sache innerlich erleichtern.
    Keine gesunde Mutter hasst ihr Kind.
    Nur kranke Mütter (Menschen) könnten das.

    Ich habe heute eine Frau kennengelernt, die erzählte von ihrer frühen Kindheit.
    Sie wurde schon mit 2 - 3 Jahren misshandelt.
    Später mit ca. 7 Jahren wurde sie vom Nachbarn missbraucht, und hatte niemanden, den sie sich anvertrauen konnte.
    Und so weiter, und so fort (Bei Oma und Tanten großgeworden, ungeliebtes Kind auch bei der Verwandschaft, Heim) ...
    Heute ist diese Frau ca. 40, hat mehrere Kinder und nen Freund, aber ist krank (Angsterkrankung, lebt zurückgezogen).

    Ich finde es wahnsinnig erschreckend, wie lebensunfähige Eltern dann ihre Kinder "großziehen" (oder auch nicht).

    Von solchen Menschen kenne ich übrigens einige.
    Das ist alles andere als selten.

    Und schreiben tue ich dir davon aus dem Grund, dein Schicksal nicht sooo toternst, so tückisch, so ??? anzusehen, sondern deinen Fokus auf dein Leben zu richten.

    So wie du dich hier präsentierst, scheinst du doch eine resolute Frau zu sein, die außer ihrem Kind eine liebevolle Mutter zu sein sich selber (Studium, Liebesleben) im Griff hat, so gut es eben geht.
    Hut ab.

    Du bist für mich eine tolle Frau.
    Egal was deine verblendete Mutter da von sich gab !

    Mach weiter so ... :kiss:
     
    #3
    emotion, 20 April 2004
  4. LadyEttenna
    0
    Hi SottoVoce,

    also das ist schon ein starkes Stück, was deine Mutter da abgeliefert hat. Was immer man sich als Mutter so vorstellt, was aus/mit ihrem Kind mal so wird/passiert, aber das als Enttäuschung hinzustellen und dich zu beschimpfen und runterzumachen als Hure etc. ist das Letzte......DAS ist ein Enttäuschung und zwar für dich!!! Du lebst dein Leben und nur du mußt zu deinen Entscheidungen stehen.

    Bei mir lag der Fall/Ausgangsposition etwas anders ( neuer Freund nach dem Tod meines Mannes ), aber damals meinte meine Mutter mir auch vorwerfen zu müssen: Was??? Der hat bei dir übernachtet?? Jeder hat seinen Wagen vor der Türe gesehen?? Du blamierst mich vor allen Leuten!!!Wie kannst du nur mit dem....und dann zu dem Zeitpunkt!!! Hätte ich nie von dir gedacht!!! Enttäuschend!!!! etc. etc.

    Ich hab ihr damals klipp und klar gesagt.....das ist meine Leben! und wenn ich einen neuen Freund habe, kann der auch hier schlafen und vor meiner Wohnung parken...und nicht drei Straßen weiter, damit die Leute nichts zu quatschen haben. Ich mische mich nicht in die Gestaltung deines Lebens ein, also unterlasse das auch in meinem!
    Als es dann nach drei Monaten hieß, ich zieh mit ihm weiter weg....ging das Theater in die Hauptrunde..
    War echt großer Zoff, nur als sie merkte ich zieh das durch und würd den Kontakt mit ihr abbrechen, sie also ihr Enkelkind nicht mehr sehen, da hat sie Überlegungen angestellt und letztendlich eingesehen, das sie mich mit damals 36 so nicht behandeln kann.


    Sie hätte, genau wie deine Mutter, ihre Meinung dazu sicherlich kundtuen sollen, aber der Ton macht die Musik ! Und , was noch wichtiger ist, auch als Eltern MUß man die Entscheidung der "Kinder" akzeptieren....du stehst doch mit beiden Beinen im Leben..bist für dich selbst verantwortlich.....da sollte sie dir schon soviel vertrauen, das du die "richtigen" Entscheidungen triffst...
    (nach dem Motto.....du, das und das hätte ich an deiner STelle vll nicht/anders gemacht,aber du wirst schon wissen was du tust...bist erwachsen und ich vertraue dir. )

    Du bist stark....hast schon einiges gemeistert in deinem Leben....also!!!!!
    Und mit deinem Freund und Kind bist du noch stärker!!
     
    #4
    LadyEttenna, 20 April 2004
  5. Angelina
    Gast
    0
    Hi Sotto...

    ich habe jetzt die antworten nicht gelesen,
    weil ich meine eigene Meinungen zu so etwas habe.

    Meine Oma ist ja für mich auch so etwas wie meine Mama
    und damals als ich mit meinem Freund zusammen war,
    haben wir uns auch total heftig in der Wolle gehabt.
    Sie hat Sachen gesagt, die mich sehr sehr verletzt haben
    und das wusste sie auch.
    Ich habe viel über ihre Worte nachgedacht und mich immer wieder gefragt - WARUM - warum sagt sie sowas? Warum verletzt sie mich so sehr?
    Aber GENAU DAS wollte sie ja auch, dass ich mir darüber den Kopf zerbreche.

    Es ist schrecklich und grausam.
    Ja auch so können Eltern mal sein.
    Vielleicht kann sie dir nicht anders den Kopf waschen als so,
    eben weil sie es damals auch nicht anders von ihren Eltern mitbekommen hat.
    Eltern meinen vieles nicht so wie sie es sagen,
    können es dann aber auch nicht zurück nehmen,
    weil das ja dann wiederum ihre Autorität untergraben würde.

    Eltern sind manchmal schon schwer zu verstehen
    und auch seltsam. Aber das alles was ich jetzt geschrieben habe
    hat nichts damit zu tun, dass ich das toll finde
    was deine Mutter dir sagt.
    Kannst du ihr denn nicht mal nen Brief schreiben oder mit ihr reden
    und sagen das Dich sowas sehr verletzt und das sie,
    wenn sie nochmal sowas sagt, sich gar nicht mehr bei dir melden braucht,
    weil du dir sowas nicht anhören brauchst.
    Sie muss merken, dass du etwas dagegen unternimmst.
    Das du nicht der gleichen Meinung wie sie bist.
    Also ich hab das meiner Oma damals geschrieben in einem Brief.
    Bei mir machte es die Sache schwerer,
    weil ich damals noch bei ihr gewohnt habe...
    und so konnte ich ja schlecht schreiben,
    dass sie nicht mehr kommen braucht.
    Ne aber ich hab gesagt, dass sie mit mir über solche Sachen nicht mehr reden braucht, denn das finde ich unfair und gemein. Und vorallem ist es zu verletzend.

    Ansonsten halt den Kopf hoch.
    Ich hoffe dein freund steht zu dir und hilft dir über sowas hinweg.

    Lg Mary
     
    #5
    Angelina, 20 April 2004
  6. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Danke für eure lieben Beiträge, nach dem Lesen gehts mir jetzt schon etwas besser.

    Heute Morgen ging der Krach in die zweite Runde. Meine Mutter kommt ja morgens zu mir, weil sie meinen Sohn betreut, während ich in der BA bin. Aufgrund meiner unregelmäßigen Vorlesungszeiten wäre dieses Studium anders nicht möglich. Als sie heute morgen in meiner Wohnung war, kam sie extra früher, damit sie mir noch ein bisschen Theater machen kann, ehe sie geht.

    Sie meinte, ich sei echt das Letzte, was mit einem Mann anzufangen, der noch nicht geschieden ist. (Ja okay, aber was ist mit meinem Onkel - ihrem Bruder - den sie über alles liebt, der auch noch verheiratet ist und seit einem Jahr eine Freundin hat, die meine Mutter gut leiden kann?! Soll sie doch konsequent sein und die beiden dann genauso verurteilen!)

    Ich würde nie etwas lernen, ich hätte aus der Situation mit dem Vater meines Sohnes gar nichts gelernt, ich müsste auf meine Eltern hören. Sie begründet das damit, dass sie vor vier Jahren damals Recht gehabt hatten und es diesmal auch wieder haben werden. Meiner Meinung nach stimmt das nicht. Mein Freund weiß selber was er tut, und ich weiß es auch. Erstens bin ich jetzt auch älter und "erfahrener" als vor vier Jahren und zweitens möchte ich meine eigenen Fehler machen dürfen, denn sonst lerne ich nie etwas. Sie muss das ja nicht verstehen, nur akzeptieren, aber das tut sie nicht. Und ich denke immer noch, dass die Entscheidungen, die ich in der Vergangenheit getroffen habe, zwar nicht alle richtig, aber auch nicht völlig daneben waren. Von meinem Standpunkt aus waren sie immer zu verstehen, und ich finde, ich habe immer das beste aus der Situation gemacht. Ich stehe ja jetzt auch dazu!

    Und dann sagte sie noch, sie wünsche sich, ich wäre etwas weniger intelligent (ihrer Überzeugung nach bin ich hyperintelligent, was ich für die Übertreibung des Jahrhunderts halte, denn ich bin zwar intelligent, aber nicht so sehr, dass man das sagen könnte, und ich fühle mich im Studium und auch früher schon in der Schule durch ihre hohen Erwartungen total unter Druck gesetzt), und hätte dafür mehr Herzensgüte. Aber sonst sagen immer alle, ich hätte Herzensgüte, ich sei großzügig usw, eben das, was sie mir jetzt abspricht.

    Und das in Ruhe mit ihr reden funktioniert einfach nicht. Meinen Vater interessiert es nicht sonderlich, wie es mir geht, und meine Mutter kriegt nach 5 Minuten einen Heulkrampf und direkt danach einen Wutanfall, schreit in der Gegend rum und sagt noch viel mehr schreckliche Dinge. Unser Verhältnis ist schon in den letzten vier Jahren sehr schlecht gewesen, ich habe es immer und immer wieder probiert, weil ich schrecklich darunter leide. Ich mein, ich bin ihre TOCHTER! :cry: Wie kann sie mir da in einem dieser Wutanfälle sagen, sie wünsche sich, sie hätte mich abgetrieben, als sie noch gekonnt hätte?!

    Und @Angelina: Ich finde es einfach unverzeihlich, einem anderen Menschen so weh zu tun! Ich denke auch nicht über ihre Vorwürfe nach, denn so Aussprüche wie "In Deine Wohnung komme ich nie wieder! Das ist voll das Sündenbabel!" machen höchstens wütend oder verletzt.

    Manchmal hasse ich sie... :cry:

    Und ich habe Angst, für meinen Sohn keine bessere Mutter werden zu können. Man wird doch oft so, wie man es kennt, oder nicht?! :cry:

    Und bei meinen Geschwistern finde ich auch keine Hilfe. Mein großer Bruder hält sich von meinen Eltern fern, er ist auch schon ausgezogen. Mein jüngerer Bruder hält sich ebenfalls fern, meine Eltern behaupten, er sei schwul, dabei stimmt das überhaupt nicht, er hat halt nur keine Freundin (da ist es ihnen nicht recht, dass er keine Freundin hat, mich wollen sie dagegen zwingen, meinen Freund aufzugeben!). Und meine Schwester hat ständig Stress mit meinen Eltern, Hausarrest und was weiß ich was, weil sie mit 17 versucht, sich von Zuhause zu lösen. Ich gebe auch mit meinen Eltern die Schuld daran, dass sie sich eine Weile die Arme geritzt hat. -- Alles in allem finde ich bei ihnen bestimmt keine Hilfe im Umgang mit meinen Eltern. Höchstens Verständnis dafür, dass ich nicht mit ihnen zurecht komme...
     
    #6
    SottoVoce, 20 April 2004
  7. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Also, ich bin ja hier extremst befangen, versuche aber meine Meinung so objektiv, wie möglich zu halten.

    Manche Eltern reagieren dann, wenn sie merken, dass sie nicht mehr die "Nr. 1" und Vorbild im Leben ihrer Kinder sind, mit Mitteln über deren Bedeutung sie sich gar nicht bewusst sind.
    Eines davon - und ich denke, damit haben wir es hier zu tun - ist, dass man dem "Kind", das inzwischen erwachsen und selbständig geworden ist, Schuldkomplexe einreden will.
    Das geht von Beschimpfungen über Jammertouren (Du rufst ja nie an) bis hin zu Liebesentzug, damit das "Kind" ja doch irgendwann wieder zu einem zurückkommt und alles wieder ist, wie es war und es tut, was man einem sagt. Man will der Person dann das Leben aufzwingen, das man sich für sie vorgestellt hat (Abwälzung eigener Ideale auf andere).
    Es ist recht schwer, es solchen Menschen klar zu machen, was sie da eigentlich anrichten. Sie schaden nicht nur dem "Kind", sondern auch sich selbst dabei.
    Ohne "neutrale" Personen da mit ins Spiel zu bringen, geht das normalerweise nicht. Und wenn die Eltern das ablehnen, dann sehe ich wenig Chancen auf Besserung.
     
    #7
    waschbär2, 20 April 2004
  8. Angelina
    Gast
    0
    Uiuiui
    bei euch gehts ja rauf und runter,
    aber was ich nicht verstehe:

    Wieso lernen deine Eltern nicht daraus?

    Wollen sie euch alle verjagen?
    Wieso haben sie euch dann überhaupt auf die Welt gesetzt?
    Haste sie das schonmal gefragt?
    Bereuht sie es wirklich so sehr!

    Eltern denken oft,
    dass sie im Recht sind und meinen auch,
    dass gleich mitteilen zu müssen,
    damit sie nachher sagen können:

    Ach Kind, haben wir es dir nicht gesagt!

    Ich kenne das - nur zu gut!
    *hrhr* Wie ich schon sagte, meine Oma ist in solchen Angelegenheiten auch nicht besser. Manchmal weiss ich auch nicht, wieso sie so zu mir ist, obwohl sie immer meinte, dass sie mich tierisch lieb hat. Aber manchmal merkt man das einfach nicht.

    Schade ist echt, dass du noch so serh auf deine Mum angewiesen bist.
    Mir gehts oft genauso. oft würde ich mir einfach wünschen, meinen Mund aufmachen zu können. Aber das kann ich nicht, eben gerade auch weil ich auf sie angewiesen bin. :frown: Leider! Aber irgendwann wird auch mal die Zeit kommen, wo ich das nicht mehr bin und dann wird alles das, was mir jetzt auf der Zunge liegt aus mir rausplatzen - das weiss ich. Und dann wird es nen großen Knall geben.

    Meine Mum ist genauso wie deine. Sie verletzt mich, sag ich was zurück, dann weint sie und wird danach wütend.
    Wann bist du denn fertig mit deinem Studium?

    Also ich kann nicht sagen,
    dass es dir an Herzengüte fehlt. So wie ich das hier immer lese, hast du genug Herzensgüte... und wenn deine Mum sagt das du Hochintelligent bist, dann kannste das ja fast nur als Kompliment aufnehmen. Vielleicht solltest du das nächste Mal sagen: Vielleicht hast du meine Herzengüte nur noch nicht aus mir rausgekitzelt oder ähnliches? :zwinker: Damit sie mal merkt, dass du nicht alles mit dir machen lässt und das sie nicht immer Recht hat.

    Ich denke nicht, dass du so wirst wie deine Mutter.
    Es gibt zwar oft Eltern, die so werden wie ihre Eltern, weil sie es nicht anders gelernt und gesehen haben... aber es gibt auch oft genug Eltern, die es ganz anders machen, weil sie es so wie deren Eltern es mit Ihnen gemacht haben nicht in Ordnung fanden und niemals so werden wollen wie die eigenen Eltern. Ich denke das wird bei dir der Fall sein, denn du bist dir ja bewusst, dass das was deine Mum macht nicht richtig ist und du das mit deinem Sohn nicht abziehen solltest wenn du ihn nicht auch verjagen möchtest. Und solltest du dich doch mal dabei erwischen, dann entschuldige dich dafür oder evrsuch es das nächste mal besser zu machen! :zwinker:
    Du packst das auf jedenfall.

    Ansonsten kann ich nur noch sagen:
    Fehler sind da um daraus zu lernen!
    Und wenn Liebe im Spiel ist, dann ist es schwer Fehler zu sehen oder einzugehstehen und wenn du der Meinung bist,
    dass er der richtige ist und das du ihn liebst,
    dann bleib bei der Meinung. Und sollte es irgendwann zwischen euch auseinander gehen, heisst das ja nicht gleich das deine Mum recht hat.
    Immerhin muss es ja nicht gleich der Mensch fürs Leben sein.
    Und du hast genauso ein Recht jemanden zu haben, den du über alles liebst wie jeder andere - auch wenn du ein Kind hast.
    Und wenn du 10 in der woche hast sollte dir das keiner verübeln.
    Am wenigsten deine Mutter. Aber das ist alles so leicht gesagt, denn deine Mum denkt eben anders.

    Ich wünsch dir jedenfalls das du mit deinem Freund zusammen bleibst,
    alles gut geht und du deiner Mum zeigen kannst, dass du sehr viel Herzensgüte hast und das du zwar noch Fehler machst aber eben auch daraus lernst.

    Niemand ist Fehlerfrei genauso wenig wie deine Mum! :smile:
     
    #8
    Angelina, 20 April 2004
  9. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Meine Mutter hat ja selber den genau gleichen "Fehler" gemacht, den sie mir nun absolut nicht verzeihen kann! Sie wurde mit mir ungewollt schwanger, mein leiblicher Vater hat sich nie um mich gekümmert. Sie hat mich dann nur bekommen, weil sie es mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren konnte, ein Baby abzutreiben, HABEN wollte sie mich bis zum neunten Monat nicht - und gibt das auch offen zu. Meinen Adoptivvater hat sie erst geheiratet, als ich schon 7 war, und meine drei Geschwister hat er in die Familie mitgebracht, sie waren von seiner ersten Frau, die gestorben ist. Darum haben sie uns vier zusammen ja gar nie bekommen... Und ich zumindest war auch in keinster Weise gewollt...

    Als ich vor vier Jahren schwanger wurde, hat meine Mutter dann den völligen Aussetzer bekommen. Sie wurde erst depressiv und warf mich dann daheim raus, als ich im achten Monat schwanger war. Ich zog zu meinem damaligen Freund und kurz darauf mit ihm in eine eigene kleine Wohnung. Das hat sie mir bis heute nicht verziehen, dabei hat SIE mich doch rausgeworfen!

    Seitdem vertragen wir uns höchstens noch an der Oberfläche. Wir sind uns sehr ähnlich, was manche Gedanken oder das Temperament angeht, nur hab ich gelernt, dass man sich auch beherrschen kann und dem Jähzorn nicht nachgeben muss, sie dagegen flippt bei jeder Kleinigkeit aus - und die gabs bei mir in den letzten vier Jahren eben ständig...

    Sie sagte mir, sie würde mich hassen und ich solle so schnell wie möglich aus ihrem Leben verschwinden. Am besten aus Deutschland weg ziehen. *heulenkönnt* :cry: Was soll das?! Ich tue ihr doch nichts! WAS HAB ICH DENN GEMACHT???
     
    #9
    SottoVoce, 20 April 2004
  10. Angelina
    Gast
    0
    @Sotto -
    Ich denke du hast gar nichts gemacht.
    Sie kann dir die Sache sicherlich auch nicht erklären.
    Aber du tust mir echt leid.

    Nur weil du den gleichen Fehler wie sie gemacht hast
    bist du doch kein schlechter Mensch.
    Sie ist doch nun auch glücklich mit ihrem Mann
    und hat ein neues Leben aufgebaut.
    Auch MIT DIR!

    Ich denke schon,
    dass sie dich gewollt hat.
    Sie gibt es nur nicht zu,
    wahrscheinlich weil sie einfach nicht zugeben will,
    dass ihr euch so verdammt ähnlich seid
    und sie ihr Leben in deinem wiedersieht.

    Ich hoffe es bessert sich irgendwann bei euch
    und das alles etwas anders wird.
    Wie gehts sie denn mit deinem Sohn um?
    Ist sie da genauso? Oder liebevoller?

    Lg Mary
     
    #10
    Angelina, 20 April 2004
  11. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    Ich schließe mich emotion in jeder hinsicht an.. :zwinker: Es wurde auch eigentlich schon das meiste gesagt.. naja ich leg mal los..

    Nun es geht eindeutig zuweit.. engstirnigkeit und intoleranz wurde Deiner Mutter wohlmöglich früher ins Gehirn gehämmert.. mit ihren Worten wollte sie Dir wohl zeigen (mehr oder weniger bewusst) wie sie es damals mitbekommen hat.. Du hast nun die Chance diesen "Generationskonflikt" ein für alle mal zu beenden, jedoch weiß niemand so genau ob sich ein "gebrochenener" Mensch, dessen Meinung für denjenigen schon als klammerobjekt dient, noch ändern lässt..

    Du allein hast da wohl schlechte Chancen, da wirklich was bewegen zu können und deshalb brauchst Du (ihr) einen Unparteischen Schlichter.. (es wäre nicht verkeht wenn der/diejenige auch kenntnisse in Psychologie usw. hätte, was Deine Mutter jedoch nicht unbedingt sofort erfahren sollte..)

    uiii es ist schon spät und ich hab morgen noch einiges zu tun... ich schreib morgen weiter... :zwinker:

    alles liebe und bis hierhin viel Glück... Bärchen..

    PS: Für mich bist Du auch eine tolle Frau.. :smile:
     
    #11
    Baerchen82, 21 April 2004
  12. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Danke! *schonwiederheulenkönnt*

    Heute morgen ging der Streit in die vierte Runde... *genervtbin*

    Sie kam wieder extra früher um rumzicken zu können. Sie wanderte dann rastlos in meiner Wohnung rum, während ich mich fürs Studium fertig machte (noch schminken, Tee kochen, Zeug fertig packen), und die ganze Zeit fauchte sie mich an, was ich alles falsch machen würde.

    Es ist ihr viiiiiel zu unordentlich in meiner Wohnung. Ich meine, stimmt schon, die absolute Perfektionistin bin ich eben einfach nicht, aber es sieht jetzt nicht total schlimm aus! Sie meinte, klar, wenn mir Männer wichtiger wären, hätte ich natürlich keine Zeit mehr für meinen Haushalt (stimmt nicht, aber ich hab in 2 Wochen Prüfungen, es ist nur sinnlos, ihr erklären zu wollen, dass ich darum halt grad etwas weniger Zeit hab!), und mein Kleiner käme ja wohl auch total zu kurz. Sie ist eben Pedantin, aber ich bin halt nicht so. Und es ist so schwachsinnig und verletzend, das darauf zu schieben, dass mir "rumbumsen" wichtiger wäre!!!

    Dann meinte sie noch, sie würde mich und auch meinen Freund nicht vor meinem Sohn in Schutz nehmen, wenn der Kleine davon anfangen würde. Sie würde ihm sagen, dass sie es scheiße fände, was ich tue, und dass mein Schatz für sie ein menschlicher Versager und ein Arschloch ist. Was soll das?! Der Kleine liebt meinen Freund wie einen Vater!!! Weiß sie eigentlich, was sie dem Kind damit antut, dass sie auf einmal versucht, da einen Keil dazwischen zu schieben?! :angryfire Ich meine, das ist ein KIND!!! -- Oh, das macht mich sooo wütend!!!

    Ich sehe ja ein, dass sie verbittert ist. Ihr Vater war genau wie sie. Ich sehe ein, dass sie verletzt ist, dass sie enttäuscht ist, weil sie sich für mich was anderes gewünscht hat. Aber ich sehe überhaupt nicht ein, wieso sie nicht einfach akzeptieren kann, dass ich mein eigenes Leben leben möchte, aus dem sie sich gefälligst rauszuhalten hat!!! :angryfire

    Aber was soll ich denn machen?! Ich würde am liebsten etwas Abstand gewinnen, mich erst einmal selbst sammeln, Wunden lecken, wieder zu mir kommen. Vielleicht könnte ich dann auch besser mit ihr reden, denn zurzeit sage ich immer einfach überhaupt nichts, weil ich keinen Riesenkrach heraufbeschwören will. Aber ich kann wegen meinem besch... Studium keinen Abstand gewinnen. Nur - so, wie es jetzt ist, halte ich es einfach nicht mehr aus!!! :cry:
     
    #12
    SottoVoce, 21 April 2004
  13. LadyEttenna
    0
    Au Mann, das ist ja mehr als nicht mehr auszuhalten.
    Wie alt ist dein Sohn eigentlich? Gibts wirklich keine andere Alternative zur Kinderbetreuung? ???
    Ich find das Verhalten auch dem Kind gegenüber unzumutbar...hätte keine ruhige Minute mehr.

    Abstand, soweit wie möglich, seh ich auch als einzige Lösung für den Moment.
    Die vernünftige Gesprächsebene habt ihr schon längst verlassen. Sie würde gar nicht zuhören, egal was sagst. Denke das hat im Moment echt keinen Wert.
     
    #13
    LadyEttenna, 21 April 2004
  14. lin
    lin
    Gast
    0
    findest du niemand anderen der auf dein kind schauen könnte, morgens?

    eine gute freundin, die selbst auch ein kind hat oder so?

    ich denke das würde dir gut tun, dann wäre sie erstmal weg von der bildfläche und vor allem könnte sie deinem kind nix erzählen von wegen er sei ein arschloch und so (also dein freund).

    ich würd in deinem fall alles versuchen sie sozusagen rauszuschmeissen das ist ja kein zustand.

    erstens hat sie dir nichts zu sagen, wenn sie dich im 8. monat schwanger rausgewrofen hat! ich bewundere dich ihr das überhaupt verziehen zu haben.

    und des weiteren hat sie sich nicht in die erziehung einzumischen, wenn dein sohn deinen freund mag dann ist das super, wunderschön, und sie soll da sicher nichts zerstören.

    da in meinen augen das kind vorgeht, würde ich wirklich eine andere betreuung suchen!
     
    #14
    lin, 21 April 2004
  15. december
    december (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    887
    101
    0
    in einer Beziehung
    Wenn du keine Möglichkeit findest das deine Mutter nicht mehr auf deinen Sohn aufpassen muss wird das nichts. Und selbst wenn du diesen absatan dch gewinnen kannst, ist immer noch nicht gesagt das es dir dann besser geht. Denn wie du schon geschrieben hast. Sie ist deine Mutter und auch wenn man es ungern zugibt, solange einen das letzte Fünkchen Hoffnung noch nicht verlassen hat wirst du von ihr nicht los kommen. Denn du wirst immer wieder denken vielleicht hat sie sich wieder gefangen, ich bin doch ihre Tochter und die eigenen Kinder muss man doch lieben.
    Ich kann dir nur sagen entweder du schaffst den Schritt dich ganz von ihr zu lösen oder du wirst es weiterhin ertragen. Ich weiß ich bin erst 18 und manch einer mag denken ich habe keine Ahnung von dem was ich hier rede. aber ich weiß es ganz genau. Denn ich wohne seit acht Jahren bei meinen Großeltern und in der kurzen Zeit in der wir uns dann noch sehen kriege ich auch nur gespiele Nettigkeiten entgegen gebracht oder werde mit Vorwürfen und Beleidigungen überhäuft. Und könnte jedes mal heulen Schreine und einfach nur auf irgendetwas winschlagen. ABER ich ertrage es ohne etwas zu sagen. Und warum? Weil sie meine Mutter ist und ich das troz allem nicht aufgeben will.
    Ich hab nur einen Elternteil und den möchte ich nicht auch noch aufgeben wenn der andere schon nichts von mir wissen will. Das ist ein Teufelskreis.
    Ich hoffe nur das du so stark bist auszubrechen oder es ertragen kannst.
    Aber gleub deiner Mutter nicht, ich glaube du bist eine gute Mutter und auch so eine wahnsinnig liebe Person.
    Halt die Ohren steif.
     
    #15
    december, 21 April 2004
  16. Wurstsemmel
    0
    Hallo SottoVoce,

    erstmal Kopf hoch, alles wird gut...
    Ist schon schlimm deine Situation.

    Wichtig scheint mir zu sein das Du in die Lage kommen mußt nicht auf deine Mutter angewiesen zu sein (Kindesbetreuung).Spreche hier doch mal mit Freunden,Geschwistern oder dem Sozialamt/Jugendamt. Speziell das Jugendamt kann dir da 100%ig weiterhelfen. Denn das deine Mutter kleine Kinder zu manipulieren versucht, geht ja nun wirklich nicht!!
    Sobald Du dann eine Betreuung für dein Kind hast,kannst Du deiner Mutter in nen ruhigen Ton klarmachen, das sie, so wie sie sich verhält, keinen Kontakt zu ihrem Enkel dulden wirst, und das ihr ja ab und zu mal telefonieren könnt.
    So nebenbei kannst Du ihr ja auch mal klarmachen das ihr Verhalten nicht das eines echten Christen ist ;-)
    Eventuell könnte deiner Mutter ja irgendwann mal klar werden warum keines ihrer Kinder so wirklich gerne Kontakt mit ihr haben möchte...

    Dann ist der erste Schritt schon mal getan. So bist Du in der Lage erstmal Abstand von deiner Mutter zu halten.
    Denn solche Eltern brauch man ja auch nicht wirklich

    Ich denke das deine Mutter ihren Lebensfrust auf dich ablädt, weil mit dir kann sie es ja machen...Aber jeder Mensch ist lernfähig... ;-)
     
    #16
    Wurstsemmel, 21 April 2004
  17. Yana
    Verbringt hier viel Zeit
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Hm, wie alt ist denn dein kleiner Sohn? Ich weiss nicht ob das schon angesprochen wurde, hab die anderen Beiträge aus Zeitmangel nicht lesen können, aber ich würd vorschlagen den Kleinen in der Kita/Kinderkrippe unterzubringen, damit du was die Betreuung angeht nicht mehr auf deine Mutter angewiesen bist. Vielleicht ist es ganz gut, dass ihr erstmal Abstand voneinander nehmt. Dann hat deine Mutter auch keine Gelegenheit mehr rumzunörgeln, geschweige denn deinen Sohn in irgendeiner Hinsicht zu beeinflussen.

    Toi toi toi, ich hoffe dass du für dich eine gute Lösung findest!
    Lg, Yana
     
    #17
    Yana, 21 April 2004
  18. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Okay, jetzt ist der Krach in die fünfte Runde gegangen... :cry: Als ich meinen Kleinen heute bei meiner Mutter abholte, hat sie gleich den nächsten Anfall bekommen. Ehrlich gesagt, ich habe gar nicht zugehört. Ich hab verbissen Maxi die Schuhe angezogen, eingepackt, was ich mitnehmen sollte, und dann bin ich einfach mitten in einem ihrer Sätze gegangen. Sie hat hinter mir die Tür so fest zugeknallt, dass die Scheibe fast gesprungen wär.

    Mir tut jetzt zurzeit grad schon weh, wenn sie so laut wird, nicht einmal unbedingt, was sie eigentlich sagt. Sie meinte, ich wär eine schlechte Mutter. Da sie mir das jetzt seit dreieinhalb Jahren erzählt, glaube ich das inzwischen. Und das tut weh. Ich liebe meinen Sohn über alles, ich würde für ihn sterben, ich täte ALLES, und dann sagt sie sowas! Und meint es auch noch ERNST! :angryfire :cry:

    Ich bin im Nachhinein eigentlich fast froh, dass es so kam. Nur weil sie mich rausgeworfen hat, hatte ich die Chance, selbstständig zu werden. Ich wurde erwachsen, dadurch, dass ich auf mich selbst gestellt war. Ich musste mich um mich selbst kümmern, ums Geld, ne Wohnung, das Kind. Und ich kenne sie einfach auch zu gut. Sie ist so ein Vulkan, da war theoretisch mit nichts anderem zu rechnen. Außerdem haben wir uns ja auch die 8 vorangegangenen Monate ständig gestritten, da tat uns der Abstand beiden gut. Allerdings ist unser Verhältnis zueinander seit der Zeit sehr kippelig, wir kriegen uns oft in die Haare, und ich fühle mich häufig angegriffen.

    Das ist ja das Lustige: Dass sie mich liebt und auf keinen Fall möchte, dass ich den Kontakt abbreche, weiß ich! Im Moment interessiert mich das zwar herzlich wenig, ich würde den Kontakt dennoch erst einmal abbrechen, wenn es ginge, aber es geht halt nicht... Ich verstehe nur nicht, wie man einem Menschen, den man liebt, so weh tun kann.

    Ja, sie lädt ihren ganzen Frust bei mir ab. Es ist auch so, dass sie mit mir den Wahnsinnsstreit bekommt, wenn sie eigentlich Krach mit meiner Schwester hat. Der kann man halt meistens nicht sooo viel vorhalten, darum muss ich dann herhalten, damit sie sich "abreagieren" kann. Ich fühle mich manchmal wie ihr Ventil - unfair!!!

    Er ist dreieinhalb.

    Ich habe dummerweise sehr unregelmäßig Vorlesung, das heißt, nicht jeden Tag gleich, sondern jeden Tag anders. Manchmal fange ich morgens bereits um 7.30 Uhr an, ein ander Mal höre ich dafür erst um 19.15 Uhr auf. Wenn ich Pech habe, fange ich so früh an, hab dazwischen drin zwei oder drei Stunden Pause und hab trotzdem so lang. SO flexible Öffnungszeiten hat halt nunmal keine Kita! Mal ganz abgesehen davon, dass mein Kleiner dort überfordert wäre, denn er ist eher so ein ruhiges, verkuscheltes Kind, und das käme dort zu kurz (er war schon einmal für eine Weile in einer Krippe, da war er total überfordert!). Und zudem hat er jetzt auch ständig Probleme mit der Gesundheit, und dann nehmen sie ihn ja nicht, weil er ja die anderen Kinder anstecken könnte, und dann würde ich VIEL zu oft in meinen Vorlesungen fehlen - so würde ich das Studium nie bestehen! :cry:
     
    #18
    SottoVoce, 21 April 2004
  19. LadyEttenna
    0
    Sorry, aber das geht doch so nicht....dein Sohn bekommt das alles mit....diese lautstarken Auseinandersetzungen und muß das auch verarbeiten. Mein Verständnis für deine Mutter tendiert bei mir immer mehr Richtung Null....sorry...nicht nur das sie dich so behandelt, nein..ihr Enkel bekommt das auch noch alles hautnah mit..unmöglich.

    Ich würde mich wirklich mal beim Jugendamt erkundigen. Es gibt doch auch Tagesmütter und ob da nicht was zu machen wäre. Da muß es doch ne andere Lösung geben....
    Oder kennts vll jemanden an der Uni der auch das Problem mit Kinderbetreuung hat und kannst evtl. da mal Erkundigungen einziehen/'Erfahrungen austauschen und ne Möglichkeit auftun?
     
    #19
    LadyEttenna, 21 April 2004
  20. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    Lass Dich ja net unterkriegen und bevor Du anfängst das Kriegsbeil zu begraben, könnte sie ruhig noch einen Denkzettel vertragen, den sie in der Zeit, wo ihr euch aus dem Weg geht verarbeiten kann... (wenn sie dann nix zu tun hat, kommt sie ja vielleicht auf dumme gedanken und die beschäftigung wäre dann zumindest ein kleiner stolperstein..)

    Nun ich glaube Du mußt ihr zeigen, das Du auch und zwar verdammt gut ohne sie klar kommst.. Sie wird es nicht ewig ertragen, wenn Du kein sterbenswörtchen mehr mit ihr wechsels.. Man sagt im Krieg und der Liebe sei alles erlaubt, jedoch solange es hoffnung auf ein gutes ende gibt, lästert man nicht über seine "nächsten"

    Haben sie Dir nicht als Eltern toleranz gelehrt?? (genau das was sie dir gegenüber anscheinend nicht besitzen) Wenn Kinder auf die Welt kommen, sind sie weitestgehend unbefleckt und die Erziehung kommt dann irgendwann zum tragen.. Also frag ich mich nun wer sich jetzt die "Schuld" in die Schuhe schieben sollte...

    Naja mal abgesehen davon, das ich mich riesig freuen würde wenn meine Kinder eines Tages Familie und alles was dazu gehört, auf die beine stellen.. Ich nehme mal ganz stark an das Du reif genug bist um ein Kind großzuziehen, jedoch ist es alleine verdammt schwierig und daher brauchst Du auch einen Freund der Dir zur seite steht.. (schonmal über Kindesneid deiner Mutter nachgedacht.. Sowas gibt es auch..)

    Schieb einen Keil zwischen Deinem kleinen Mann und Deiner Mutter.. dann wird sich schon so einiges verändern und zwar ganz von selbst.. irgentwann wird sie dann ihren Stolz verlieren und nach Wegen suchen, wieder bei Dir/euch Fuß fassen zu können...

    alles liebe... Bärchen..
     
    #20
    Baerchen82, 21 April 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Enttäuschung
hallowiegehts89
Kummerkasten Forum
30 März 2016
0 Antworten
Alacrain
Kummerkasten Forum
29 April 2015
7 Antworten
Goase
Kummerkasten Forum
18 November 2013
6 Antworten
Test