Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich bin für meine Eltern nicht gut genug

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Bendech, 9 Juli 2010.

  1. Bendech
    Sorgt für Gesprächsstoff
    5
    26
    0
    nicht angegeben
    Hi,

    eigentlich liebe ich meine Eltern und habe mich immer gefreut, dass wir wie gute Freunde miteinander umgehen können.
    Leider bin ich mein Leben lang einer Illusion hinterher gelaufen und seit ich von zu Hause ausgezogen bin habe ich die dicke und schmerzhafte Rechnung bekommen.

    Ich Wohne jetzt seit einem Jahr ca. 1 Stunde Zugfahrt von meinen Eltern entfernt.

    Bevor ich von ihnen weggezogen bin hatten wir viel Stress, da ich mich aus persönlichen Gründen zu Hause nicht mehr wohlgefühlt habe.

    Als ich dann nicht mehr zu Hause gewohnt habe, hatte ich das Gefühl, dass unser Verhältnis wieder gut geworden war und wir uns besser verstanden als je zu vor.

    Wir hatten vor meinem Auszug eine Krise, weil ich die meiste Zeit für meine Beziehung opferte und kaum noch Zeit für meine Eltern.
    Es begann der Abnabelungsprozess, der eigentlich schon viel früher hätte stattfinden müssen.

    Meine Eltern wollten nicht verstehen, wie ich, nachdem ich mein bisher halbes Leben die meiste zeit auf ihnen herumgessen hatte, jetzt so gut wie gar nichts mehr mit ihnen zu tun haben konnte. Aber ich hatte endlich die wahre Erfüllung gefunden.

    Meine Eltern waren jedoch der Meinung, dass ich lieber in einen Verein gehen sollte und dies das einzigst richtige für mich wäre.

    In der Abnabelungszeit veränderte ich mich sehr, doch nicht so, wie meine Eltern es sich gewünscht hatten.

    Meiner Mutter nach zu urteilen soll ich mich (heute noch) in einem Verein anmelden (Sport), obwohl mir dies überhaupt keine Freude bereitet.
    Sie weis das genau, bequatscht mich jedoch fast immer, wenn wir telen oder ich nach Hause komme und schaut dann ganz vorwurfsvoll drein und meint, wenn ich dann gnerft ja ja sage das ich doch eigentlich keine Lust habe aber es doch machen soll, weil es wichtig ist usw.

    Dann möchte sie, dass ich mir einen Nebenjob suche, was sich sehr schwierig gestalltet,da ich mitten in der Ausbildung bin und so eingespannt bin mit Lernen (Schulische Ausbildung), dass ich froh bin, wenn ich in der Woche mal wenige Minuten am Tag zum ausruhen finde.
    ich sagte ihr dies, aber es interessiert sie nicht.
    Jedes Mal die gleiche Leier!

    Ich liebe Tiere über alles, sie sind mein Leben, habe selbst Kannichen und Ratten, aber meine Eltern sind total dagegen.
    Die Ratten muss ich zum Teil verstecken, wenn sie kommen und verläugnen, da sie froh sind, wenn sie tot sind.
    Zum Tierarzt soll ich nicht gehen, weil das geld kostet.
    Wenn ich mir einen Hund holen solte, stehen sie nicht hinter mir, weil sie es nicht befürworten. ich würde spinnen usw.
    und das alles nur, weil sie nichts für Tiere übring haben.

    Wenn ich für einen Verein mein Geld ausgebe ist das alles kein Problem für sie aber nicht fürTiere. Von mir aus kann ich dann sogar in 3 Vereine gleichzeitig eintreten.

    Mein Gegenstück können sie nicht leiden, vor allem deshalb weil dies längere Zeit keinen Job hatte und jetzt zwar arbeitet aber noch nicht wieder so viel verdiehnt.
    Meine Verwanten mögen mein Gegenstück sehr gerne und haben es herzlich aufgenommen, meine Eltern versuchen mir immer wieder zu vermitteln, dass es nicht schlimm ist, wenn es nicht mit zu besuch kommt usw.

    Das macht mich alles total fertig.

    Wenn ich von etwas erzähle mit dem meine Eltern nicht einverstanden sind, dann mekern sie.
    Wenn ich ihnen jedoch etwas berichte hinterdem sie auch stehen, ist alles super.

    Ich habe letzten zufälligerweise mein Geld vergessen und kam ohne einen Cent zu ihnen und schon wurde wieder gemeckert.

    Im ganzen Hin und her, ist mir bewusst geworden, dass meine Eltern eigentlich schon ihr Leben lang so waren.

    Als ich früher eine Sportart machen wollte, die meinen eltern nicht gefallen hatte, durfe ich sie nicht ausführen und wurde nicht unterstützt. Leider war ich erst in der 5 Klasse und hatte kaum Geld um selbst zu bezahlen.

    Als ihnen mein Berufstraum nicht gefallen hat, haben sie ihn nicht unterstützt, weil ich sowieso nie darin erfolg haben würde (ihrer Meinung nach).

    Langsam nervt es mich total, es macht mich wütend und traurig zu gleich.
    ich habe gar keine Lust mehr zu ihnen zu fahren, weil ich immer das Gefühl habe was falsches zu sagen, etwas das ihnen nicht gefällt und dann meckern sie mich an.

    Mein Vater ist sowieso schnell gereitzt. Er fährt sogar schon aus der Haut, wenn man den Käse nach seiner Meinung falsch abschneidet.

    Sie merken so gar nicht, was sie kaputt machen und dann immer die blöden Sprüche. Als ich sie am Sonntag besuchen kam und bis Mittwoch bieb, hatten sie sich kaum Zeit für mich genommen.
    Sie sind ihrem Alltag nachgegangen und meinte, dass ich schon groß wäre und mich selbst beschäftigen könnte.
    Da meinte ich dann: "Toll wenn ich allein ins Schwimmbad soll oder sonst wo hin, dann kann ich auch bei mir bleiben und allein etwas machen."
    Darauf hin ging meine Mutter mit mir Eis essen, jedoch nur, weil sie genervt von mir war. I0in Wirklichkeit hatte sie was anderes allein für sich vorgesehen.
    Das tat ganz schön weh. Als ich dan als Kompromiss schon Mittwochsmorgens fahren wollte, war meine Mutter ganz traurig und meinte warum ich denn schon wieder so früh fahren würde, aber ich hatte einfach keinen Bock mehr auf die Beiden.

    Ständig reißen sie solche Dinger und mitlerweile habe ich das Gefühl einfach alles falsch zu machen.

    Ich weis gar nicht mehr was ich machen soll.

    Fast nichts ist ihnen gut genug.

    Was sagt ihr dazu??

    Ich freue mich auf eure Antwort.

    LG Bendech
     
    #1
    Bendech, 9 Juli 2010
  2. User 78066
    User 78066 (39)
    Sehr bekannt hier
    1.341
    168
    264
    Verheiratet
    :knuddel:

    Warum kommt mir maches, was Du erzählst, so bekannt vor ........ es gibt Tage, wo mir das nichts ausmacht und dann Tage ... wo ich darüber einfach nur heulen könnte .......

    Denke doch mal, Deine Eltern wollen nur das Beste für Dich .... nachteilig ist aber, dass sie selber bestimmen, was Dich das Beste wäre; weil sie es so sehen, wollen.

    Wenn Du daheim immer in der gleichen Tretmühle und Gedankenwelt bist … kennt man es nicht besser. Erst wo Du ausgezogen bist … Dir etwas Eigenes aufgebaut hast … ab da ändert sich was. Ist nicht mehr soviel zusammen …. Ansichten ändern sich aufgrund Erfahrungen … andere Gedanken, andere Wünsche ….
    Wenn man dann mal wieder zurückkommt, und da hat sich eigentlich nichts verändert … jahrelang … das ist echt schwer … wenn man das Gefühl hat, man hat sich weiterentwickelt hat, aber daheim das überhaupt nicht gerne gesehen wird.

    Ich wohne 5 Autostunden von daheim weg … und komme höchstens ein bis zweimal im Jahr da hoch. Immer wenn wir dann doch mal zwischendrin gefahren sind, auf die total aberwitzige Idee gekommen sind, wir könnten ja mal ein paar Tage länger dorthin fahren, habe ich das jedesmal bereut …. weil die ersten Tage noch gut sind (man kann sich ja auch zurücknehmen) und später die Unterschiede auftreten … die meist dann zu keiner guten Stimmung führen …. bis man denkt …. Bin froh, dass ich wieder los kann.

    Hast Du eigentlich noch Geschwister? – Ich habe noch eine Schwester, die nah zuhause wohnt. Und da ist eine ganz starke Bindung zu meinen Eltern … bin ich außen vor. Sie ist eben die „bessere“ Tochter, würden sie nie so sagen … aber so was spürt man eben.

    Fühle mich da eher wie ein Gast … ich darf nicht in der Küche helfen … würde ich gerne machen … aber so wie Du den Käse falsch schneidest … kann ich die Zwiebeln nicht richtig schneiden …. „Wie machst Du das denn? Gib mal her … So macht man das. Kann ich nicht mitansehen ….“ Inzwischen mache ich da auch nichts mehr ….

    Warum erzähle ich Dir das …. hilft Dir ja nicht so richtig weiter …. will Dir nur sagen, Du bist nicht unbedingt alleine mit Deinen Gefühlen … dass Du Dich enttäuscht, wütend, verletzt fühlst …. Helfen kann ich Dir da weniger, habe nicht mal für mich den richtigen Weg gefunden. Ich würde daheim mal gerne, das Eine oder Andere ansprechen …. darf ich aber nicht … weil dann dicke Luft ist, sie verstehen mich da einfach nicht. Wenn ich zuhause mal stinkig war …. wurde der Spieß immer umgedreht … da waren sie dann auch mich sauer (weil ich stinkig war), war ich noch „Schuld“ und mußte mich entschuldigen ….
    Deswegen vermeide ich vieles …. wie im Minenfeld, sage auch nichts (denke an Deine Mutter im Eiscafe, Schwimmbad) oder Nebenkriegsschauplätze …. Und es wird sich da auch nichts ändern. Ab und zu kann ich nicht aus mir heraus …. wenn ich da mal was sage, wie ich darüber denke …. da prasselt es gleich wieder ein (ich weiss das doch vorher schon und tue es trotzdem!!) …. und dann verdrehe ich innerlich die Augen und frage mich, ob es das wert war …..

    Vielleicht ist es so wie bei mir .... dass sie Dich schon lieb haben ... es nicht so zeigen können .... auf andere Art ... das Beste wollen ..... es eben nur "gut" gemeint ist ...................

    Wie dem auch sei … fühl Dich ge:knuddel: ….. ich kann Dir sehr gut nachfühlen, wie es in Dir aussieht …. kann leider nicht mehr für Dich tun … tut mir echt leid ….. :ashamed:


     
    #2
    User 78066, 9 Juli 2010
  3. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    Hmm kurzum - deine Eltern scheinen Nörgler zu sein denen man nichts recht machen kann... - schon traurig...

    Andererseits gibts wirklich schlimmeres (was dir jetzt sicher nicht weiterhilft).

    Das Beste wäre es wenn du versuchst es dir nicht so zu Herzen zu nehmen bzw. persönlich zu sehen... - zudem wäre es sicher gut wenn du deutlich deinen Standpunkt vertrittst. Vermutlich kommt das etwas zu kurz.

    Meinst du es hat einen bestimmten Grund weswegen sich deine Eltern so einmischen? Finanzieren sie dich? - anders kann ich mir kaum erklären warum sie dir quasi auch in finanzielle Dinge reinreden (Nebenjob, Haustiere, Vereine).

    Ich geh mal davon aus das deine Eltern einfach nicht anders können von ihrer Art her... Vermutlich handeln sie nicht nur dir gegenüber so... Das Beste ist wirklich wenn du versuchst da drüberzustehen.
    Zumal deine restliche Verwandtschaft etc. ja hinter dir steht.

    Hast du Geschwister? - wenn ja wird es ihnen ähnlich ergehen...
     
    #3
    brainforce, 9 Juli 2010
  4. User 37900
    User 37900 (32)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.798
    148
    145
    vergeben und glücklich
    Das muss nicht mal sein. Eher wird es so sein, dass ihre Eltern genaue Vorstellung von der Zukunft ihrer Tochter haben/hatten und die TS diese in deren Augen nicht erfüllt. Zu hohe Erwartungen und dann maßlos enttäuscht, weil das Kind ein eigenes Leben mit anderen Vorstellungen führt.


    Liebe TS!

    Ich kenne das zu genüge, von meinen Eltern, von Bekannten und Freunden. Ein Patentrezept gibt es leider nicht. Einige werden glücklich, wenn sie sich irgendwann doch dem Willen ihrer Eltern beugen. Andere werden glücklich, in dem sie komplett alles abweisen, was die Eltern sagen und raten und alles, aber immer das Gegenteil tun, von dem was die Eltern sich wünschen. Und wieder andere versuchen einen Mittelweg zu finden. Wieder andere versuchen mit ihren Eltern zu reden. Von denen haben dann vielleicht einige Erfolg und einige keinen Erfolg beim Gespräch und einige stoßen auf eine undurchdringliche Mauer.

    Fakt ist, du musst deinen eigenen Weg finden. Du kannst deine Eltern nicht (mehr) ändern und sie werden sich auch nicht (mehr) ändern. Also finde einen Weg mit dem du gut leben kannst.


    Off-Topic:
    @speedy: Sag mal, kommen deine Eltern aus den neuen Bundesländern? Das mit den Zwiebeln kommt mir bekannt vor. Nur dass es bei mir die Kartoffeln sind. Ich schäl die mit dem Sparschäler und wenn meine Mutter das mitbekommt, dann fragt sie mich, ob ich Kartoffeln denn noch immer nicht mit Messer schäle, Sparschäler sei doch was für Anfänger und reißt mir die Kartoffeln aus der Hand und schält selbst. Dass ich weniger von der Kartoffel abschäle als sie, ist dann auch unwichtig. :rolleyes:
     
    #4
    User 37900, 9 Juli 2010
  5. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Du bist nicht alleine. Meine Eltern bzw. eher mehr mein Vater ist auch einer von der Sorte wo seine Kinder besser so sind wie er ansonsten bist du unten durch. Er schiebt öfter Meldungen wie zb. Du bist für nichts gut. Schau mal wie dick du bist. Das verletzt auch und es wird aber nur besser wenn ich mich bei meiner Mama beschwere! Manchmal zuck ich aber aus und sag ihm was drauf aber da hilft dann meine Mama zu ihm und ich bin die blöde. Da krieg ich dann sms alá Du wirst es nie zu was bringen, du bist nicht erwachsen. Kannst dich ja wieder melden wenn du gscheiter geworden bist. :kopfwand

    Da Verhältnis ist aber trotzdem besser geworden, seitdem ich ausgezogen bin bei ihnen. Da ich das Gemeckere ja nicht jeden Tag ertragen muss. :grin:

    Wenn du Tiere haben möchtest, dann hab welche! Wenn du auf das Gemeckere keine Lust hast lad sie nicht ein! Du wohnst alleine - kannst also im Prinzip machen was du willst! Genieße das! :zwinker:
     
    #5
    capricorn84, 9 Juli 2010
  6. donmartin
    Gast
    1.903
    ....Abnabelungsprozess.....du schriebst : "es folgte....." .....Dieser Abnabelungsprozess scheint noch nicht abgeschlossen zu sein. Für dich vielleicht - aber nicht für deine Eltern.

    Man kann es Eltern nicht gerecht machen. Da man sie ja auch - egal was sie für "fiese Angewohnheiten" haben, lieb hat, ist es schwer, da einen Mittelweg zu finden.

    Aber, sie haben sich um Ihr Leben zu kümmern, müssen sich selber neu finden und zurechtfinden in einem Leben zu 2. ohne ihren Auftrag, Kinder zu erziehen und auf dem WEG zu begleiten bis sie Selbstständig sind. Das haben sie noch nicht kapiert.....SIe haben sich in dein Leben nicht einzumischen oder dir gar eztwas vorzuschreiben!

    Ich finde gut, dass du deinen Weg gehst, wenn auch nicht Konsequent genug.
    Dass du deine Haustiere versteckst - finde ich nen Hammer.

    Frag sie beim nächsten mal einfach, wann du Ihre Möbel anholen darfst - du stehst so auf ihre Sachen und würdest deine Wohnung gerne nach Ihrem Geschmack einrichten.......:zwinker:

    Meine Eltern haben mich quasi vor die Tür gesetzt und trotzdem noch mit auf den Weg gegeben, dass "ich völlig untergehen werde", "nichts kann" und "mir nichts zugetraut wird"........Also war es an mir, mein Ding durchzuziehen und MIR zu Beweisen, dass ich sehr wohl KANN......Und das solltest du auch machen. Halte dich an die LEute, die dich unterstützen, halte deine Ratten und hverleumnde nicht deinen LEbensstiel und/oder deinen Freund.

    DU hast dir ein Leben aufzubauen nach deinen Vorstellungen - der Lauf der Dinge ist nunmal, dass die Eltern irgendwann nicht mehr da sein werden. Und dann? Und genauso habe ich es auch meinen Eltern gesagt, bzw sie dabei unterstützt, "Ihr Leben" zu leben und für den Rest ihrer "neu gewonnen Freiheit" in die Hand zu nehmen.

    Sicher tut es weh, wenn die Eltern nicht mehr zu einem kommen wollen, "weil/wenn Ratten in der Wohnung sind", aber wenn sie DEINEN Lebensstiel und das, was du in/aus deinem eigenen Leben machst und aufbaust ablehnen - lehnen sie sich selber ab und das, was sie aus dir gemacht haben - ihre eigene Erziehungsarbeit. Was sie damit erreichen wollen? Keine Ahnung.

    Drehe den Spieß um und sage DU ihnen, dass sie sich doch einem Verein anschließen sollen. Mutter geht in nen NordikWalking Verein, Vater in einen Modellbauclub......Sage ihnen, dass du es gerne sehen möchtest, dass sie sich nun modern Kleiden sollen, mal nen Tapetenwechsel brauchen und lasse DU mal deine Vorstellungen in ihr Leben einfließen.......:zwinker: .... Mache ihnen einfach "schmackhaft", dass sie nun "freie Bahn haben"....(falls du das einzige Kind bist) und jetzt nochmal loslegen können.....

    Wenn sie dann meckern - kannst du ihnen immer noch sagen, dass du ihnen mal einen SPiegel vor Ihr Leben hältst.....vielleicht kapieren sie es ja..... :zwinker: , dass sie sich mal nicht um dich "Sorgen müssen", sondern dass ihr jeder euer LEben leben könnt aber gemeinsam miteinander auskommt aber auch natürlich darüber zu reden!

    Nun kenne ich es ebenso von der anderen Seite......Tochter ist groß und aus dem Haus......das ist so spannend - hat mich auch erst in ein tiefes Loch fallen lassen - aber....ich muss mein Leben neu ausrichten - darin hat sie immer noch Platz - reichlich - aber als Eltern kann man immer nur ein Stück weit mitgehen und muss loslassen......und wenn sie meint, sie müsse sonstetwas tun - kann ich nur sehen, dass ich sie unterstütze und helfe, falls sie auf die Nase fällt - und die jungen Menschen geben einem so viele Impulse - wo ich dann sagen muss - "Warum eigentlich nicht?" - ......Zwar kann man seine Erfahrungen und das was man gelernt hat einfließen lassen, auch schon mal mit nem erhobenen Zeigefinger - da weiss ich auch, dass ich genauso war und das ignoriert habe .....aber es bleibt etwas hängen und später erinnert man sich daran.
    Deine Eltern müssen lernen, Seite an Seite mit dir zu leben und ab und an ein Stück Weg mitzugehen.
    Die Verantwortung für Dein LEben und die für IHR Leben trägt jeder für sich Alleine.

    Also....nicht abgrenzen und verstecken.....versuche es mal mit der "Offensive" und spieße den Dreh um.........Vielleicht klappt es.....aber gegen völlig bornierte und so in ihren Strukturen festgefahrene MEinungen und Lebenstiele.....au weia, auch wenns weh tut.....Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied....

    :zwinker:
     
    #6
    donmartin, 9 Juli 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  7. Bendech
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    5
    26
    0
    nicht angegeben
    Hi und erst mal vielen Dank für eure Antworten. ;-)

    Ja das stimmt und das schlimme ist sie wollen das von mir sehen, was sie nie erreichen werden. Sie wollen, dass ich erfolgreich werde, merken aber nicht, dass es eigentlich ihr Traum ist in jeder Linie erfolgreich zu erden.
    Meine Mutter meckert oft, dass sie hätte doch studieren gehen können, wenn sie es nur getan hätte und mein Vater besucht keine Fortbildungen und wenn er seinen Job verliert hat er ein Problem weil er nur für seine letztige Abteilung arbeiten kann, mehr kann er nicht.

    Ja, ich habe noch einen Bruder, der ist leider behindert.
    Wenn er gesund wäre, dann würden meine Eltern ihn mir vorhalten, wenn er genau nach ihren Wünschen und Vorstellungen wäre, denn Freunde von mir haben sie mir auch immer vorgehalten, wenn sie so waren, wie meine Eltern es sich von mir gewünscht hätten. Meiner Mutter tut das sehr leid, aber das nützt auch nichts, weil sie trotzdem als noch in ihr altes Muster zurück verfällt.

    So ähnlich ist es bei mir auch sie halten nichts von meinen Kochkünten und immer, wenn ich mich anbiete in der Küche zu helfen, wissen sie wie es besser geht und wenn ich sie von meinen Kochkünsten überzeugen will lehen sie es dankend ab oder mein vater ist kaum was. Als ich die Woche da war habe ich das erste mal von meiner Mutter gehört, dass das Essen sehr lecker sei, aber ich bin mir sicher, dass siue trotzdem gut auf meine Kochkünste verzichten kann.

    Ja okay, sie finanzieren mich, aber sie waren schon immer so. Sie wollten immer, dass ich das mache, was ihre "Vorbildkinder" aus anderen Familien auch gemacht haben und wenn ich dann gefragt habe, ob sie gerne ihre Tochter als Kind hätten kam nur nein du bist doch unser Kind, die anderen sind auch nicht immer toll." Das habe ich bis heute nicht verstanden.

    Ich weis, dass ich meine Eltern nicht mehr ändern kann, aber so geht es auf keinen Fall weiter.
    Es ist so schwer einen Weg zu finden mit dem ich gut leben kann, weil wie kann ich leben, wenn ich so lebe wie ich will, aber es meine eltern nicht interessiert und sie mich jeden Tag aufs neue nerven, was ich in ihren Augen falsch und beser machen könnte. Das tut so weh.
    Ich habe ja schon mit meiner Mutter über einige Dinge geredet, aber sie versteht es nicht ganz und wenn hatte sie immer fast Tränen in den Augen . Sie meint dann immer: "Wenn du uns nicht so am Herzen liegen würdest, hätten wir deine eigene Wohnung nicht finanziert.
    ich sag dann ja das weis ich zu schätzen, aber was ist mit den anderen Dingen z.B. den Tieren ihr zeigt null interesse, dabei sind die ein großer Teil meines Lebens. Ihr fragt noch nicht mal wie es ihnen geht.
    Da meint meine Mutter nur stock steif, dass ich mit dem zu frieden geben soll was ich habe und nicht alles verlangen kann. Okay irgendwo hat sie auch recht. Wenn sie es nicht wollen, aber es so auszudrücken ist auch nicht der richtige Weg.

    Sie wollen ja nur das was sie eben wollen.

    was soll ich denn machen?? Ich finde es auch der Hammer, dass ich sie verstecken muss, aber meine eltern würden nur wieder meckern und meckern und wir hätten den größten Streit.
    Mein Vater ist davon überzeugt, dass es meinen Hasen nicht gut geht, weil sie ja nur in der Wohnung sind. Nur dumm, dass der Tierarzt erstaunt ist was sie für starke Knochen haben und wie gut sie gepflegt sind und sich die Tiere pudelwohl fühlen, weil sie ständig ausgestreckt herumliegen und Freundensprünge durch die Wohnung machen. Häää???
    Ich kontere dann bei meinem Vater, aber es ist ihm egal.
    Sie würden auch keine Tiere mögen, wenn das Geld mein Verdiehnst wäre.

    Ich habe ein Konto mit viel Geld. Als ich gesagt habe, dass ich mir damit meinen Traum, eine Reise in die USA verwirklich möchte. Meinte meine Mutter, dass ich mein Geld lieber für etwas sinnvolles ausgeben sollte als für son Scheiß.

    Sie stehen ja in fast nichts hinter mir.

    Ich weis ihr habt gesagt, dass es da kein Rezept gibt, aber ich kann damit nicht Leben.
    Ich mein ich fühle mich ja noch nicht mal richtig wohl, wenn sie mich anrufen und dann erfahren, dass ich immer noch keinen Nebenjob habe oder ich wieder etwas sage, was sie auf die Palme bringt.

    ich habe versucht den Spieß mal umzudrehen zu mindest habe ich eiinfach mal tolle Dinge zumindest was für mich wichtig ist aus meinem Leben erzählt z.B. das ich nur Bio kaufe und das echt viel besser schmeckt als mansch anderes Obst und Gemüse und sie über Ja Produkte aufgeklärt aber es war ihnen egal.

    Selbst als ich dann zu meiner Mutter gesagt habe, warum sie sich so interessant anziehn würde und ob wir mal zusammen shoppen gehen wollten hat sie nur gemeckert.

    Ich versteh die welt einfach nicht.

    Soll ich jetzt ein leben lang damit leben, dass meine eltern nun mal so bescheuert sind?
     
    #7
    Bendech, 9 Juli 2010
  8. User 37900
    User 37900 (32)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.798
    148
    145
    vergeben und glücklich
    Warum ist es dir denn so wichtig, dass deine Eltern Interesse an deinen Tieren zeigen? Warum sollen sie dich fragen, wie es deinen Tieren geht? Ich finde, hier legt der Fehler bei dir. Du verlagerst in meinen Augen die Priorität. Es gibt Menschen, die interessieren sich nun mal nicht für Tiere, und wenn deine Eltern "solche" Menschen sind, dann musst du sie auch so akzeptieren.

    Wenn sie allerdings meckern, dass du Tiere hast, dann kannst du ihnen doch sagen, dass sie sich doch eh nicht für deine Tiere interessieren, was völlig in Ordnung ist, sie dann aber auch nicht über die Tatsache zu meckern haben, dass du dir Tiere hältst.

    Komm davon weg, deine Eltern überzeugen zu wollen, wie gut du dein eigenes Leben leben kannst (bzgl. Kochkünste zeigen).

    Ich denke, dir fehlt noch ein ganzes Stück Selbstvertrauen, deswegen suchst du dir auch die Bestätigung durch deine Eltern. Jedoch können/wollen deine Eltern dir keine Bestätigung geben und deswegen geht es dir so schlecht mit der Situation.

    Dein Weg wäre also erstmal dein Selbstvertrauen zu stärken, dir bewusst zu machen, dass du auf die Bestätigung deiner Eltern nicht angewiesen bist, dass du ihnen nichts beweisen musst.
     
    #8
    User 37900, 9 Juli 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 4
  9. User 78066
    User 78066 (39)
    Sehr bekannt hier
    1.341
    168
    264
    Verheiratet
    Off-Topic:
    :zwinker: ... keine neuen Bundesländer .... sondern tief im Westen. -- Ich schneide die Zwiebel immer auf einem Brettchen ... damit ich mich nicht schneide und es keine Riesenwürfel gibt. Das wird mir dann gleich aus der Hand gerissen: soll mich nicht so hölzern anstellen und in der Hand schneiden, gegen den Daumen: so einfach geht das. -- Will das aber nicht .... habe es mal gemacht: Schock ... viel zu gross ...
    Die Reihe ist beliebig ergänzbar um Pilze, Karrotten, Salat etc.etc.

    Aber schön, tröstet mich schon eweng, wenn es Anderen auch nicht fremd ist .... macht es nicht besser, aber erträglicher :zwinker: :smile: Aber nur am Rand: hier ist Bendech wichtig :smile:
     
    #9
    User 78066, 9 Juli 2010
  10. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.455
    598
    6.770
    Verheiratet
    Jeder von uns versucht mehr oder weniger in irgendeiner Art und Weise sowas wie "Ich bin stolz auf dich" von seinen Eltern zu hören. So sollte es auch normalerweise sein. Wenn nun aber deine Eltern nicht dazu bereit sind und schlichtweg einfach nicht verstehen, dass sowas unheimlich wichtig wäre, dann wirst du darauf verzichten und dir deine Selbstbestätigung woanders holen müssen...das ist zwar hart aber eben unumgänglich.

    Sieh es so: Du kannst deine Eltern nicht verändern, dazu fehlt die passende Fernbedienung. Das Ziel ist, dass du glücklich bist und mit deiner Situation leben kannst. Der einzige Faktor, auf den du direkten Einfluß hast, bist du selbst. Mach dich weniger von deinen Eltern und ihrer Meinung abhängig!

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 14:12 -----------

    Off-Topic:
    Autsch...jeder Koch würde das deiner Mutter um die Ohren hauen :smile: "Der Daumen ist kein Schneidebrett"

     
    #10
    Damian, 9 Juli 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. User 78066
    User 78066 (39)
    Sehr bekannt hier
    1.341
    168
    264
    Verheiratet
    Off-Topic:
    :zwinker: ... komisch komisch wie gleich angenommen wird, dass es meine Mutter ist .... das sagt mir mein Vater :zwinker: ..... sehe das genauso wie Du .... will mich ja nicht scheiden ...... mein Finger brauche ich noch. :zwinker:
     
    #11
    User 78066, 9 Juli 2010
  12. kinkyvanilla
    0
    Deine Eltern haben noch nicht geschafft dich los zulassen. Rein objektiv, machst du nichts falsch, aber vielleicht wollen deine Eltern für dich das Leben das sie selbst nie hatten, Spiegel-Prozess. Bzw. wollen sie dir ihre Werte vermitteln, die du natürlich beibehalten sollst. Sie können eben nicht verstehen dass du ein eigenes Leben hast, eigene Entscheidungen triffst und eigenständig bist.

    Doch damit müssen sie so langsam klar kommen. Du solltest dir keine Vorwürfe machen, du kannst schließlich nichts dafür dass deine Eltern notorische Nörgler und Egoisten sind. Mach lieber einen Schritt nach vorne und nicht soviel auf die Meinung deiner Eltern geben. Leb dein Leben und lass dich nicht länger von ihnen beeinflussen.
     
    #12
    kinkyvanilla, 9 Juli 2010
  13. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ein bisschen bist du selber daran Schuld, dass wenn du "Ja Ja" antwortest, wenn du Nein meinst und deine Ratten versteckst. Steh' zu dir und verstell' dich nicht, stelle dich der Konfrontation.
     
    #13
    xoxo, 9 Juli 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. Bendech
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    5
    26
    0
    nicht angegeben
    ich will keine Bestätigung von meinen Eltern, nicht nur. Klar freut sich jeder, wenn die Eltern das Leben auch gut finden, das man führt zumindest stoltz darauf sind, dass man sein leben auch ohne sie meistern kann.

    Aber es nervt einfach ständig zu hören, dass dies und jenes an mir nicht stimmt und das ständig alles verbal nieder gemacht wird was mir wichtig ist.

    Wie soll man denn darüber stehen, wenn man sie besuchen kommt und ständig mit blöden Sprüchen oder ihren unerfüllten Träumen kon frontiert wird?

    Wenn ich mich mit Worten zu wer setzte, wissen sie eh immer einen Gegenspruch, deswegen sage ich ja mitlerweile nur noch ja ja und einfach ignorieren. Hm ist schlecht, wenn man ein ganzes We dort ist und sich dann Dinge anhören darf wie willst du nicht mal das Bad putzen oder: Du hast ja noch gar nicht so viel im Haushalt geholfen. Erstens okay man sollte mithelfen aber 2. ich bin nicht ihre Putze!

    Ich könnte ja auch einfach wegbleiben, aber dann kommen erstens dumme fragen von ihnen und zweitens ist es ja auch nicht sinn der Sache ihnen aus dem Weg zu gehen, nur weil ich mit dem Großteil ihrer egoistischen, verletztenden und alles besser wissenden Art nicht klar komme.

    Man nimmt es sich einfach zu herzen, wenn man es immer wieder hört und das von den Menschen, die man liebt.

    Wie soll man damit umgehen gibt es denn eine Lösung bzw. so was wie einen Ansatz?
     
    #14
    Bendech, 9 Juli 2010
  15. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.455
    598
    6.770
    Verheiratet
    Hi!

    Zunächst mal: so ziemlich jeder braucht mehr oder weniger die Bestätigung seiner Eltern...dass das nicht für dich ausschlaggebend ist bestreite ich nicht :smile:

    Zu deinem Problem: Du drehst dich scheinbar im Kreis. Wenn du wieder auf eine gerade Spur kommen möchtest, dann musst du sie dir schaffen. Du machst dein Leben momentan selbst von deinen Eltern abhängig. Abhängig heisst z.B. auch immer das Gegenteil von dem zu machen, was ein anderer sagt. Finde DEINEN Weg. Was willst du im Leben? Was sind DEINE Regeln in DEINEM Haushalt? Was ist dir als Gast zuzumuten und was nicht?
    Wenn du diese Regeln zusammen hast, dann musst du sie durchsetzen, in dem du sie abgrenzt. Eine Regel könnte z.B. sein, dass deine Eltern ja garnicht kommen müssen, wenn du Ratten oder Kamele im Wohnzimmer hast. Wenn sie kommen, dann gibts die Regel, dass sie doch wussten worauf sie sich einlassen, dann gibts auch nicht die Erlaubnis zu meckern.

    Ich würde mir übrigens auch keine ganzen Wochenenden in so einem Haushalt geben. Man kann sich besuchen und dann geht man wieder. So ist der Lauf der Dinge.

    Eine Lösung in Form eines Zauberstabs, der mit einmal schwenken alles einrenkt gibt es nicht. Aber es gibt eine Lösung, die viel Arbeit kostet. Früher oder später musst du dich der Sache stellen. Das heisst nicht, dass du einen Streit vom Zaun brechen sollst, du kannst meckernde Leute auch stehen lassen und sagen, dass du das nicht möchtest, das bereits gesagt hast und du so lange in der Küche stehst und die Zwiebeln schneidest, bis man wieder normal miteinander reden kann und akzeptiert, dass sie 3 Erwachsene im Raum befinden.

    Andernfalls wird sich kaum etwas ändern...denn einfach so aus heiterem Himmel wird kein Verständnis dafür kommen, dass du deine eigenen Vorstellungen vom Leben hast...
     
    #15
    Damian, 10 Juli 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Eltern gut genug
Steven_003
Kummerkasten Forum
15 November 2016
29 Antworten
Alexiaa
Kummerkasten Forum
24 Oktober 2016
16 Antworten
Nigo
Kummerkasten Forum
12 Juli 2013
9 Antworten