Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

ich bin.. hm.. ANDERS !!!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von online17, 16 Oktober 2003.

  1. online17
    Gast
    0
    hi

    ich hab irgendwie ein problem. ich fühl mich soo anders als alle anderen, und irgendwie dadurch extrem missverstanden.

    alle leute die ich kenne, bis auf 1 oder 2, aber die werden wie ich als komisch und dumm abgestempelt, sind so wie ich es jetzt beschreibe:

    wie man sich kleidet und gibt, wird vorgeschrieben, von sog. trends. was man gut und schlecht findet, wird vorgeschrieben. was 'MAN' tut und nicht, wird von der gesellschaft vorgeschrieben. 'man' ist einfach 'MAN'. 'man' hat keine meinung die besonders anders ist, man bildet sich keine verrückten theorien über etwas, und was einem vorgesetzt wird, das nimmt 'man' wie es ist.

    ich bin irgendwie nicht so.

    ich meine, ich mache zum beispiel einen ziemlich verrückten sport, dabei mache ich viele sachen die laut gesellschaftlichen regeln 'man' nicht macht. aber ich kann mich mit 'man' eifnach nicht identifizieren. 'man' ist so eine sache, die nimmt mir den individualismus. ich sage nie 'man tut sowas nicht' , maximal sag ich 'ich tu sowas nicht'. Wenn ich über kleidung/frisuren/ideen nachdenke die ein bisschen anders sind als das was 'man' eben hat/macht dann werd ich als komisch hingestellt. weil ich manche sachen, die 'man' eben tut/lässt usw nicht ohne hinterfragen akzeptieren kann, ich brauch einfach ne begründung, 'man tut das nicht' reicht mir nicht, dann werd ich als revoluzend und DUMM abgestempelt. ich habe laut meinen letzen iq tests überdurchschnitt, aber werd immer als 'dumm' abgestempelt von so primitivlingen die sich nicht damit abfinden können dass ich gern eine logische erklärung für sachen habe.

    warum ist das so ? warum ist die gesellschaft, warum ist 'man' heutzutage so EXTREM intolerant ? ich meine, wenn ihr jetzt jemand sehen würdet der zB über ein auto springt, oder von einem balkon springt, oder auf ein gebäude klettert würdet ihr doch auch sagen 'der spinnt.. der is doof' .. und genau das mein ich, wieso immer so negativ. das kann man alles genauso positiv sehen. aber wieso wird immer alles so negativ gesehen. heut hab ich mir die haararbe geändert, und mal zum schaun wie das aussieht ne beckham mäßige frisur (wisst eh, in der mitte so aufgestellt) angedrückt, zum schaun, da motzt meine mom gleich "so was kindisches, du bist doch nicht mehr 15 jahre..."
    wieso ist 'man' immer so negativ auf alles eingestellt. alles neue ist schlecht und kacke. ich versteh das nicht.


    bin ich sooo komisch dass ich die 'man' regeln gern hinterfragen würde ? ich mein, ich bin kein anarchie-anhänger oder sowas, aber ich hab irgendwie nicht die möglichkeit etwas zu akzeptieren dass ich nicht wenigstens ansatzweise verstehe.

    lg
    andi

    p.S.: würd mich freuen eure meinungen zu hören, auch wenn ihr schreibt ich bin krank und sonstwas, mich würds nur extrem interessiern, weil mich das manchmal echt traurig macht wen KEINER versteht um was es mir geht..
     
    #1
    online17, 16 Oktober 2003
  2. glider
    glider (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    135
    101
    0
    Single
    Huhu,
    also krank bist du nicht !
    ich denke einfach dass "Man" heute
    eben solche Regeln hat, zwar keine
    Gesetze aber eben sachen die "Man"
    nicht tut. Wer sích nicht daran
    hält verstösst gegen das "immagienere" ( richtig ?? )
    gesetzt der gemeinschaft.
    aber was solls, ausnahmen bestätigen
    die regel und anderst ist nicht immer
    schlechter :rolleyes2
     
    #2
    glider, 17 Oktober 2003
  3. Wurstsemmel
    0
    Also ich finde nicht das die Gesellschaft intolerant ist.
    Ich bin mit meine 35 Lenzen zwar nicht alt,aber die Gesellschaft hat sich in den letzten
    25 Jahren stark verändert. Als ich ein Junge von 10 Jahren war hat "man" im TV noch nicht mal ne nackte Brust gesehen.Nur mal als Beispiel.

    Der Sport den du betreibst..du schreibst du machst dabei sachen die "man" nicht tut.Das kann ja vieles sein..z.B: kriminell und illegal. Hätte "man" ja ne Erklärung dafür warum es die Gesellschaft nicht macht...


    Wenn einer vom Balkon springt hat er meistens ein Problem und hat mit komisch sein nichts zu tun. Und warum soll ich was positives daran finden ?


    Willst du die Gesellschaft anklagen weil sie dich nicht akzeptiert?
    Du scheinst allerdings die Gesellschaft auch nicht zu akzeptieren und zu mögen..

    Und eigentlich leben wir hier in Deutschland sehr frei.Wie gut das wir uns alle kleiden können wie wir wollen.Und wir können sagen was wir wollen. :cool:

    Und auch Du bist ein Teil dieser Gesellschaft.Und gerade Minderheiten und Querdenker sind ein ganz wichtiger Teil... :eckig:

    Du kannst Dinge nicht akzeptieren wenn Du sie nicht verstehst?
    Vielleicht verstehst Du sie ja "noch" nicht...

    Ich finde nicht das Du ein komischer Mensch bist, eher neugierig und das ist doch in Ordnung....
     
    #3
    Wurstsemmel, 17 Oktober 2003
  4. online17
    Gast
    0
    @wurschtsemmel das mit dem balkon, war nicht so gecdacht im sinn von selbstmord, sondern lass mich ein anderes beispiel bringen, einen extremsport betreibt, den man nicht wie zB fallschirmspringen oder so fern ab von der 'allgemeinen' zivilisation betreibt, sondern exterme sachen einfach direkt dort machen wo auch 'normale' menschen leben


    ich akzeptiere die gesellshaft sehr wohl. nur ich komm total nicht mehr klar damit dass ich teilweise einfach nciht akzeptiert werde, weil ich nachfrage, nicht einfach kusche.

    sicher ist es toleraner als vor 25 jahren, aber noch lange nicht so tolerant, dass man von WAHRER toleranz reden könnte, find ich.

    lg
    andi

    p.S.: danke für eure antworten :smile:
     
    #4
    online17, 17 Oktober 2003
  5. Ballerina
    Gast
    0
    ich bin auch "anders", aber ich liebe es, leute zu schockieren mit meinen aktionen. mir ist es einfach total egal, ob mich jemand als "krank" bezeichnet, mich einfach nur verrückt findet oder nur den kopf schüttelt...

    jemand der mich nicht so akzeptiert wie ich bin, braucht mit mir erst gar nicht reden anfangen! ich würde es auch nicht schlimm finden, von einen balkon zu springen - vorrausgesetzt mit einen bungee-seil... oder überhaupt gleich von 150 metern. manche fragen mich oft "wieso machst du das? muss das sein?".

    in einen forum über bungee jumping habe ich mal mitgelesen und war ziemlich schockiert wie intolerant manche leute gegenüber bungeespringern sind...

    ich verstehe auch nicht, wieso leute sich über etwas aufregen was niemanden weh tut sondern einfach nur nicht der "norm" entspricht.

    wenn man zu jemanden sagt "du bist verrückt", fassen es die meisten gleich als eine beleidigung auf oder etwas negativen... ich finde das wort verrückt eher positiv: verrückt = jemand der ausgefallen ist, sprich, anders als die anderen... so interpretiere ich das wort!

    aber ich muss trotzdem sagen: alle die ich kennen, sagen zwar, dass ich ziemlich verrückt bin, aber akzeptieren mich so, wie ich bin... und was die anderen denken, ist mir egal! ich wundere mich nur immerwieder wieso das eine als NORMAL angesehen wird und das andere als nicht normal...
     
    #5
    Ballerina, 17 Oktober 2003
  6. AndyyRS
    AndyyRS (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    531
    101
    0
    nicht angegeben
    Wenn man die Gesellschaft gleichsetzt mit ein paar wenigen, die eh über alles lästern müssen und alles schlecht finden, was nicht der "Norm" entspricht, dann hast du recht.
    Die meisten Leute sind doch tolerant und deswegen sagen sie ja auch nichts. Du bekommst nur Feedback von den Leuten, denen es nicht passt, dass du etwas non-Norm-Konformes machst.
     
    #6
    AndyyRS, 17 Oktober 2003
  7. AvA
    AvA
    Gast
    0
    @ wurstsemmel:

    Also du sprichst mir da aus dem Herzen. Ich sehe das genauso wie du.

    @ online17:

    Alles was du aufzählst, was du gern tust, also genau das was andere "krank" finden - das wird doch von der Gesellschaft toleriert, denn sonst wäre es ja verboten.
    Das Problem sind die einzelnen Individueen. Jeder hat seine Vorstellungen vom Leben. Ich kann es zum Beispiel nicht verstehen, wie Punks sich wohlfühlen. Punks wiederum können meine Art des Lebens nicht nachvollziehen.
    Das ist ein Geben und Nehmen. Ich habe nix gegen Punks, aber ich finde es wirklich "dumm" wie man seine Zeit mit rumlümmeln und hausieren verbringen kann. Punks finden dafür möglicherweise mich "dumm", weil ich irgendetwas tue, was sie nicht verstehen.
    Aber beide - also ich und die Punks - tolerieren es. Und so läuft im Prinzip alles in unserer Gesellschaft ab.
    Jeder hat seine Interessen und kann sie vertreten. Und genau diese Vielfalt der Interessen jedes Einzelnen unterscheidet uns.
     
    #7
    AvA, 17 Oktober 2003
  8. Bastard
    Gast
    0
    Du meinst sowas in der Art wie Jackass ???

    Ich darf mir zum Teil auf der Strasse auch anhören das ich Satanist bin (nein ich bin keiner!) nur weil ich mit schwarzen Klamotten rumlaufe :rolleyes2
    Regt mich zwar auch auf, aber was soll man machen ?
    Ich ignoriere diese dummen Kommentare dann und gut is!
     
    #8
    Bastard, 17 Oktober 2003
  9. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Fällt euch was auf? Jeder, der hier postet, stimmt zu ebenfalls "anders" zu sein.... und jeden Menschen, den du auf der Straße anspricht und fragst "bist du anders als die anderen?" wir ebenso mit "ja" antworten. Natürlich sind wir alle anders - da braucht man sich gar keinen Kopf drüber zu machen.
    Und eben weil wir alle anders sind, machen die einen Dinge, die die anderen halt doof/unverantwortlich/sinnlos/etc finden und umgekehrt. Darüber beschweren ist sinnlos - man kann nicht erwarten, dass alle anderen einem vor ehrfurcht die Stiefel lecken, für alles was man tut oder für alles, was man darstellt.
    Und redet net über die Gesellschaft wie über einen Sack Kartoffeln - WIR sind die Gesellschaft und eben weil wir unsern Mund net halten können, weil wir was net verstehen, gehen wir anderen Leuten unter anderem aufn Senkel. Wenn man das net aushält, is die einzige Alternative wohl Eremit aufm nächstbesten Berg zu werden. Überall, wo 2 oder mehr Menschen aufeinandertreffen wird es Unverständnis und/oder Konflikte bei manchen Themen geben... wie schrecklich wäre die Welt, wenn wir immer alle einer Meinung wären.
     
    #9
    Teufelsbraut, 17 Oktober 2003
  10. re_invi
    Gast
    0
    aah individualismus, schönes thema!

    ich lass mir auch nix vorschreiben! bei uns in der regeion laufen viele skater/popper rum...geht mir am arsch vorbei, ich kleide mich wie ich will, muss doch keinem was beweisen...hier wird ansich nur hiphop und punkrock gehört...ist mir auch egal, ich höre fast ausschliesslich elektronische musik, aber dabei nicht so eine chartscheisse, sondern wirkliche independentmusik, was man noch als musik bezeichnen kann...ich mache mir manchmal auch verrücktere frisuren...wieso nach trends richten...ich mache mir gerne philosophische gedanken über div. themen und äussere sie auch, diskutiere sie auch. manche sagen dann zwar: "haste nix zu tun oder warum denkste über son krampf nach?"...diese leute finden oft keine gesprächsthemen!

    individualismus ist für mich sehr wichtig, nur so kann ich wirklich ich selbst sein, und muss mich nicht fügen. leute die sich darüber lustig machen, können das nicht, sie sind charakterlich wahrscheinlich zu schwach oder so.

    aber meine freunde bzw. mein umfeld akzeptiert das! ich bin praktisch gleichermassen introvertiert wie extrovertiert, kann mich wirklich über jegliche themen mit leuten unterhalten, und werde manchmal auf sachen angesprochen was ich mir denn jetzt wieder dabei gedacht habe...man ist halt nicht standard, und bewirkt so, dass man gesehen wird, und das es manche leute evtl. doch interessiert.

    be yourself.

    mfg, martin
     
    #10
    re_invi, 17 Oktober 2003
  11. Brause
    Gast
    0
    "haste nix zu tun oder warum denkste über son krampf nach?"...
    GRRRR, wie mich dieser Satz aufregt! Höre ständig sowas. Sich-Gedanken-machen gilt als Todsünde.

    Die meistgesagteste Charakterbeschreibung von mir ist wahrscheinlich auch "Du bist verrückt" und mittlerweile fasse ich das als echtes Kompliment auf. Schließlich ist das das Gegenteil von angepasst und langweilig! :smile:

    Nach den Antworten auf dieses Thema zu schließen gibt es ja doch ziemlich viele "Nicht-Normale", im echten Leben sind mir allerdings bis jetzt nur ein oder zwei begegnet...
     
    #11
    Brause, 20 Oktober 2003
  12. re_invi
    Gast
    0
    verrückt, kaputt und seltsam fasse ich generell als kompliment auf :zwinker: sonst wäre alles so langweilig...
     
    #12
    re_invi, 20 Oktober 2003
  13. durft ich mir ne zeitlang auch mal anhören, aber ich muss sagen, ich fands eher amüsant anstatt das es mich aufgeregt hat :grin: einmal hat nen kleines kind seine mom drauf angesprochen, das ich schwarzen nagellack dran hab und das es so was auch will. kommt von der mutter nen böser blick an mich und in ziemlich barschem ton ans kind (des war 3 oda so): so was braucht man net, is doch auch überhaupt net schö was willste damit usw *g* ich fands nur noch witzig :grin: als was man so alles bezeichnet wird, wenn man mal bissl schwarz-liebend is, is scho hammer *g*
     
    #13
    [DeepBlackGirl], 20 Oktober 2003
  14. Quendolin
    Ist noch neu hier
    957
    0
    0
    Single
    Wohnst du in meiner Nähe? (Wo auch immer das ist...) :eek4:

    Edit: Das Forum (und dessen Mitglieder) können sicher bestätigen, dass ich einfach nur kaputt bin. Es gab da letztens im Sinnlosspiel auch so'n Dialog

    ich: Kaputte

    mhel: Quendolin

    Das sollte als Beweis reichen. Ansonsten gibt's ja noch den Giorgio-Stammtisch, wo ich mit president gioderator-Anwärter bin. :zwinker:

    Adios...ich bin zu [...] für diesen Thread. :zwinker:

    Quen
     
    #14
    Quendolin, 20 Oktober 2003
  15. born2bloved
    Verbringt hier viel Zeit
    37
    91
    0
    Single
    Mhhhh,

    also ich denke irgendwie in dieser Diskussion fehtl noch ein aspekt. Und zwar isses ja wunderbar das wir jetzt "nackte Busen" im TV bewundern können, und das alle so offen und tolerant sind, aber das bezieht sich nur auf "Hemmungen" oder irgendwelche "schamgefühle". Die lockern sich, die HEMMSCWELE sinkt. Mit toleranz hat das wenig zu tun.

    Wenn du anders bist als die andere, sprich, dich anders kleidest, andere einstellungen vertrittst, bist du grundsätzlich erstmal "komisch". "N komischer typ" wirste. Besonders schlimm is das bei den jüngeren. ´Leute die anders sind werden: 1. geschlagen, 2. nur fertiggemacht, 3. zum absoluten aussenseiter -> verlieren freunde, selbstvertrauen, haben jahre lang damit zu kämpfen das ihr selbstbewusstsein in den keller gerutscht ist. Normen werden immer wichtiger, immer mehr leute richten sich nach normen. Mobbing wird zu einem immer größeren PRoblem.

    Sicher kann man sich sagen, hey, ich mach alles anders als die anderen. Aber wenn du von allen Seiten schlussendlich immer bombadiert wirst, dann bist du irgendwann nicht mehr in der Lage deine eingene "standards" oder "normen" aurfrecht zu erhalten. Weil wenn dich alle nur anchmen als "komische type" beginnst du zu zweifeln. Evtl. wollen viele auch nix mehr mit dir zu tun haben, weil sie angst habne....jaa, genau nicht der "norm" zu entsprechen.
    Um ganz ehrlich zu sein, hatte ich GENAU mit diesem Problem zu kämpfen: Ausgrenzung, verlust der freunde, absoluter verlust des selbstwertgefühls. Das ist jetzt 3 Jahre her, und ich hab immernoch verdammt stark dran zu kämpfen.

    Diese "tolerans" hetuztage ist nur oberflächlich. Aber im stillen finden die schrecklichsten "kleinkriege" statt. :rolleyes2

    Bye
    born2bloved (diese nickname steigert mein selbstbewusstsein :grin: )
     
    #15
    born2bloved, 20 Oktober 2003
  16. Quendolin
    Ist noch neu hier
    957
    0
    0
    Single
    So sind die Menschen, lauter Arschlöcher, das dümmste Tier, das je entstanden ist. Kann mir nix dümmeres vorstellen. :eek4:
     
    #16
    Quendolin, 20 Oktober 2003
  17. born2bloved
    Verbringt hier viel Zeit
    37
    91
    0
    Single
    Najaa, aber ausgrenzung gibts auch bei anderen Tieren. Ich meine der eigentlich ursprung von dem ganzen is ja klar oder ? Tiere die der norm nicht entsprechen, sind am ende eine gefahr für die ganze art. schliesslich ist die "norm" nix anderes (wohlgemerkt bei tieren ^^), als die form der art, die sich als "am überlebendsfähigsten" gezeigt hat. Wenn jetzt da ein Vogel kommt, der plötzlich nimma fliegt, sondern lieber zu fuss geht, und der vermehrt sich dann auch nohc, dann laufen plötzlich immer mehr vögel. Also grenzt man den einne lieber aus...

    ähm...wenn man das jetzt auf menschen überträgt würde das heissen. :eek: ..äh...naja, kann man nicht so eins zu eins übertragen...

    ähm, lassen wir das ^^
     
    #17
    born2bloved, 21 Oktober 2003
  18. Why-Sad
    Gast
    0
    Ich würde auch sagen das du besser probierst deine beiden Freunden nicht mehr sooo oft zu treffen, jedenfalls bis du mal jemanden anders kennengelernt hast. Momentan stehen sie dir wirklich im weg, probier auszugehen, leute anzusprechen, wenn du das nicht gleich schaffst gib dir nen ruck. irgendwie geht es immer weiter. spreche aus erfahrung bin auch ne art "außenseiter", habe auch nicht sonderlich viele freunde, bin in der schule nicht sooo gut und werde oft schief angeschaut wenn ich irgendwo hingehe. das liegt warscheinlich an meinem ruf, leute, die mich gar nicht kennen meinen mich beurteilen zu können aufgrund dessen, was sie von anderen über mich gehört haben.
    aber achte bitte nicht auf solche leute, das sind idioten. gehe deinen eigenen weg.
    du schaffst das schon, und du bist bestimmt nicht der einzige dem es so geht, das sind halt die schlechten zeiten im leben, es kommen bestimmt auch besser :engel: ;-)
     
    #18
    Why-Sad, 22 Oktober 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten