Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich bin nicht interessiert.

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von forumgeist, 13 Januar 2008.

  1. darum ja der zusatz "wenn denn schon nciht für dich selbst"...
    davon abgesehen kann es durchaus motivieren, wenn man sich vorstellt, was andere von einem denken, wenn man mit 30 noch nichts auf die beinde gestellt hat..oder einfach der gedanken, später mal für niemanden sorgen zu können!
     
    #81
    hero in a dream, 15 Januar 2008
  2. forumgeist
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    157
    103
    1
    Single
    Hiermit möchte ich mich nochmal bei allen bedanken, die damals versucht haben mir zu helfen. Auch wenn das von den ursprünglichen Nutzern wohl keiner mehr lesen wird.
    Ich habe beim Computer ausmisten einen Screenshot dieses Themas gefunden und ergoogelt, und es ist tatsächlich noch da.

    Meine Antwort sollte vielleicht so etwas wie eine Mahnung oder Warnung sein: Am Ende wird nicht immer alles gut.
    Auch knapp 5 Jahre später liegt mein Leben noch sehr im Argen. Ich bin sehr viel erwachsener geworden...aber einige Dinge ändern sich wohl leider nie.
    Habe mein Abitur auf wundersame Weise dann doch noch geschafft mit einem 3,1er Schnitt, danach ging erstmal 1 Jahr lang nichts (Bund T5), dann zog ich endlich von zuhause (für einen ungelernten Job) fort wie mir so viele hier rieten.
    Seitdem lebe ich seit 2 Jahren alleine in einer weit entfernten Stadt - nur geändert...hat sich nichts so wirklich.

    Nichts hat in mir je den Funken erweckt, ich habe so einige Dinge versucht, aber nichts hat mich motiviert oder inspiriert. Auch an Parties oder ähnlichem sozialem Umgang reizt mich weiterhin gar nichts, was wiederum bedeutet hat, dass ich 1,5 Jahre hier überhaupt niemanden kannte. Seit etwas über nem halben Jahr kenne ich eine Frau mit der ich einigermaßen gut befreundet bin und ich gehe öfter mal auf den Brettspieleabend ihres Freundes. Aber sonst bin ich nach wie vor Einsiedler. Und so viele Stundenten zu sehen bei diesen Abenden ist auch nicht immer einfach. Sie haben so perfekt normale Leben. Ich fühle mich minderwertig unter ihnen. Abnormal.

    Hobbytechnisch hat sich nicht viel getan, ich habe doch noch mehr Freude am Musikhören bekommen, habe sogar ein e-Piano hier rumstehen aber kann mich nicht fürs spielen begeistern..., ich bin nach wie vor leidenschaftlicher PC Zocker.

    ...und nach wie vor ewiger Single. Das kommt davon wenn man eine unsoziale Persönlichkeit ist die Frauen dazu auch nichts zu bieten hat (Geld, Sicherheit, Freunde). Aber Frauenprobleme würden diesen Thread ganz und gar sprengen. Belassen wir es dabei, dass ich jedes einzelne Mal wo ich es in diesen 5 Jahren versucht habe, bitter enttäuscht wurde und mittlerweile mit dem Thema emotional gar nicht mehr umgehen kann.

    Mit der Motivationslosigkeit gehen natürlich auch die Jobprobleme einher. Der ungelernte Job ist letzten Monat ausgelaufen und das Amt tritt mir schon kräftig auf die Füße wegen Bewerbungen usw (will mich natürlich irgendwo im Billiglohnsektor unterbringen). Nach wie vor bin ich ziellos. Das ist hammerhart armselig: Ich habe es in über 5 Jahren nicht geschafft einen Beruf für mich zu finden. In 2 Wochen soll ich beim Berufsinteressentest mitmachen aber befürchte dass auch der nichts ändern wird.
    Leider ist meine Angst mittlerweile berechtigt, dass aus mir einfach nichts mehr werden wird. Mit einem einzigen Talent (Englisch) kann man leider nicht viel anfangen in der Berufswelt. Ich weiß dass ich die meisten Hard-skills hätte, dafür fehlen mir alle Soft-skills (Belastbarkeit, Motivation, Teamfähigkeit, usw).

    Ich glaube nicht mehr, dass mir irgend jemand noch helfen kann, wenn es so viele Jahre lang gescheitert ist.
    Es war jedenfalls "witzig" diesen Thread zu finden, ein Thread der sich anfühlt wie aus einem anderen Leben, aus einer anderen Zeit. Jedes der letzten Jahre kam mir wie ein ganzes Jahrzehnt vor.
     
    #82
    forumgeist, 29 Oktober 2012
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. daniela17
    daniela17 (22)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.159
    88
    232
    vergeben und glücklich
    Hallo forumgeist,

    Ich kannte dein Thema noch nicht, aber dein Text den du jetzt geschrieben hast, hat mich irgendwie total interessiert. Ich weiss das willst du jetzt bestimmt nicht hören, aber so wie du dich selbst beschreibst, hört sich das an als ob du null Selbstbewusstsein hast. Das haben dir warscheinlich schon viele Gesagt. Aber du kommst mir trotzdem total deprimiert vor.

    Wie wäre es einfach mit einer Therapie? Du lebst anscheinend Jahrelang schon vor dich hin und so wie du dein leben lebst, kann sich auch nie etwas ändern. Und das Leben einfach so wegwerfen und für nichts in den Tag hineinleben-also dazu ist doch das leben viel zu schade!

    Ich glaube man kann hier so viel schreiben und Tipps geben wie man möchte. Du wirst sie warscheinlich nur ignorieren. Doch das ist ganz bestimmt der Falsche Weg. Wenn du wirklich noch irgendwas ändern möchtest und dir nur das geringste an deinem Leben liegt, nimm bitte meinen Vorschlag an und versuche es mit einer Therpie. Dort kann man dir bestimmt viel besser helfen als hier. Und meiner Meinung nach ist das der einzige Ausweg für dein Dilemma.

    Viel Glück
     
    #83
    daniela17, 29 Oktober 2012
  4. forumgeist
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    157
    103
    1
    Single
    Selbstbewusstsein? Woher soll ich das nehmen? Dass ich in der Schule ziemlich versagt habe? Dass mich Frauen bestenfalls als Fußabtreter benutzen (und dann lieber mit Typen wie einem an-alphabetischen Straßenbauer zusammen sind, wahre Geschichte) und ich keine einzige Beziehung hatte? Dass ich mit fast 24 null erreicht habe und orientierungslos (und arbeitslos) durchs Leben drifte?


    Depressionen hab ich jetzt schon seit knapp 10 Jahren, und keine Therapie hat auch nur ansatzweise Erfolg gebracht. Die Menschen aus meiner Vergangenheit haben mich wohl einfach zu kaputt gemacht. Und meine angeborene Persönlichkeit (extreme Intraversion, INTP Persönlichkeitstyp "Der Denker") hilft mir kein bisschen weiter im Leben.
    Auch während der letzten 5 Jahre war ich wieder bei 2 verschiedenen Therapeuten und es hat rein gar nichts gebracht. Ich habe da keine Hoffnung mehr.
    Ich schätze das Einzige was mich noch aus diesem Sumpf retten könnte wäre eine Freundin die mich so liebt wie ich bin, aber
    a) sollte man seine Glücklichkeit nicht von jemand anders abhängig machen - ist aber trotzdem so - ich bräuchte wenigstens eine Zeitlang weibliche Unterstützung um mich rauszukämpfen
    b) macht das keine Frau mit, mich will so keine, wie gesagt ich kann rein gar nichts bieten, bin gefühlt anders eingestellt als der Rest meiner Generation, denke eher wie ein 40 jähriger... Frauen in meinem Alter erwarten sich von nem Mann ein gewisses Maß an Abenteuer und gleichzeitig Sicherheit, Stärke und das Gegenteil von Planlosigkeit.
    c) Kontaktmangel.

    Insofern ist das eh 100% unrealistisch. *seufz* Eine Zeitlang habe ich schrecklich darunter gelitten.
    Mittlerweile alterniert es zwischen absoluter Gleichgültigkeit und Leiden...besonders wenn etwas triggert, deswegen vermeide ich es nur noch mehr, rauszugehen, damit ich keine küssenden Päärchen sehen muss. War letztens auf ner Party und bin nach 15 Minuten wieder gegangen weil alles so fremd und Neid/Wut/Traurigkeit-triggernd war.
     
    #84
    Zuletzt bearbeitet: 29 Oktober 2012
    forumgeist, 29 Oktober 2012
  5. User 48403
    User 48403 (48)
    SenfdazuGeber
    9.403
    248
    657
    nicht angegeben
    Mit 24 nichts erreicht....eigentlich doch. Du hast einen Schulabschluss. Zumindest eine Startmöglichkeit, um einen Beruf zu finden, der Dir Spass macht(en) (könnte). Und in Sachen Frauen war ich mit 24 auch nicht weiter als Du. Ist zwar ein schwacher Trost, aber herbe Enttäuschungen in Beziehungen waren Dir sicherlich erspart geblieben. Und mal ehrlich, Würdest Du eine Frau wollen, welche den Neandertaler als Beutschema hat?

    Dein Thread klingt sehr deprimierend, und ich hüte mich erst mal, voreilig zu urteilen. Aber vielleicht eine Entscheidungshilfe: Erst einen Job, dann eine Partnerin. Ersteres kannst Du unter Garantie bekommen - wenn Du es wirklich willst. Für zweiteres gebe ich Dir zwar keine Garantie, aber mit einem festen Job stehen die Chancen höher. Frau achten nun mal auf einige Dinge, vor allem, dass sie bei Männern eine gewisse Sicherheit vorfinden.

    Und ich würde mal sagen, zw. 2008 und heute hast Du einige kleine Fortschritte gemacht. Mach weiter so, gut Ding will Weile haben.
    Von Therapien u.ä. würde ich an Deiner Stelle die Finger lassen, und mich aufs Wesentliche konzentrieren und Prioritäten setzen: Was will ich?
     
    #85
    User 48403, 29 Oktober 2012
  6. Gabriella
    Gabriella (31)
    Öfters im Forum
    171
    53
    90
    nicht angegeben
    dein Problem ist, dass du keine Ahnung hast, was du eigentlich willst. Du kannst aber nur Dinge haben, auf die du hinarbeitest...
    Mache dir einmal eine Liste mit den Dingen die du NICHT willst und versuche darüber herauszufinden, was du STATTDESSEN möchtest.

    wichtig für dich ist, zu verstehen, dass du deine Realität selbst erschaffst. Du bekommst das was du willst, sofern du es wirklich willst- sprich darauf hinarbeitest. Und dann bekommst du auch nur das zurück was dich spiegelt. Als schwache Persönlichkeit wirst du z.B. keine starke Persönlichkeit als Partnerin finden, weil diese Frau sich nach einer ebenso starken Persönlichkeit umsieht.
    Du hast in der Vergangenheit nichts gewollt, also hast du in der Gegenwart auch genau das, was du gewollt hast, nämlich nichts. Du bist jetzt in diesem Moment dabei deine Zukunft zu erschaffen. Wenn du auch weiterhin nicht weißt, was du willst, also nichts willst, wirst du auch in Zukunft nichts haben...

    zum Thema Frauen: wir wollen als Frauen wahrgenommen werden und nicht als Therapeuten.
     
    #86
    Zuletzt bearbeitet: 29 Oktober 2012
    Gabriella, 29 Oktober 2012
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. User 70315
    User 70315 (29)
    Beiträge füllen Bücher
    3.573
    248
    1.122
    Verheiratet
    Off-Topic:
    erstmal danke für das Ausgraben dieses Threads. Es war sehr interessant, einen 4,5 Jahre alten Beitrag von mir selbst zu lesen:zwinker:


    Tja, was soll ich sagen, außer, dass du eine sehr niederschmetternde Ansicht auf dein eigenes Leben hast. Natürlich kann ich dich ein stückweit nachvollziehen. Aber es ist noch zu früh, aufzugeben. Was dich sehr weiterbringen würde, denke ich, wäre ein Job. Du bist nicht zu alt, eine Ausbildung zu beginnen. natürlich ist es schwierig, wenn man nicht weiß was man eigentlich will. Du sagst du hast ein Talent für die Sprache Englisch. Das kann dich heute im Job sehr weiter bringen. Es geht jetzt einfach mal darum, etwas anzufangen.
     
    #87
    User 70315, 29 Oktober 2012
  8. Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    9.286
    598
    8.275
    in einer Beziehung
    du definierst deinen selbstwert also darüber was andere von dir denken - oder denken könnten?
    schuld sind also nur die anderen oder bestenfalls etwas "angeborenes", aber jedenfall nicht DU - du kannst nichts tun, stehst nicht in verantwortung und bist ganz und gar unschuldig weil hilflos?
    und obendrein siehst du immer nur was andere haben was du nicht hast, das leben ist unfair, gemein zu dir (und nur zu dir!), dich für andere zu freuen kommt dir garnicht in den sinn?


    also mal kurz zusammengefasst: du drehst alles, aber auch ALLES so hin, dass du eh nichts tun kannst und somit auch nichts tun musst. dass du nicht für dein leben, dein handeln und dein denken verantwortlich bist, und somit nichts ändern kannst oder musst. was an dir gut oder schätzenswert wäre redest du schlecht, neidest aber anderen ihr leben. wenn etwas nicht klappt liegt das nicht daran dass du nicht genug reingesteckt hast, sondern nur daran wie du - selbstverständlich völlig unverschuldet und somit nicht beeinflussbar - eben so bist.

    würdest du dem so zustimmen?
     
    #88
    Nevery, 29 Oktober 2012
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  9. User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.274
    348
    2.201
    Single
    Du hast es ja selbst erkannt: Du driftest passiv durchs Leben. Da ist es auch klar, dass du kaum Selbstbewusstsein aufbauen kannst.
    Es gibt ja Nichts, wovon du weisst, dass du es gut kannst... es gibt keine Leistungen, auf die du stolz sein kannst, keine Dinge, die dir Spaß machen, keine Leute, die dich so mögen, wie du bist, usw.

    Wenn du da raus kommen willst, musst du selbst aktiv werden! Wenn du nur weiter vor dich hin vegetierst, wird sich an deinem Leben Nichts ändern... und das wird die anderen Leute auch nicht mehr interessieren, als wenn in China ein Sack Reis umfällt. Das habe ich ja eigentlich schon damals vor knapp 5 Jahren geschrieben.
    Wenn du es nicht schaffst, aktiv zu werden, wirst du eben dein restliches Leben lang nur gelanweilt und untätig vor dich hin vegetieren.

    Dann gehe die Punkte a) bis c) an, damit du die Möglichkeit hast, eine Partnerin zu finden.
    Wenn du weisst, warum du keine Freundin findest und trotzdem Nichts an dir und deinem Leben änderst, bist du eben einfach selbst daran schuld, dass du Single bist. - So einfach ist das.

    Aber immerhin bist du doch nicht ganz so plan- und ziellos, wie du es behauptest... denn du sehnst dich ja nach einer Freundin und hast somit ein Ziel.
    Um dieses Ziel erreichen zu können, musst du aber erst mal gewisse Hüdren überwinden. Ist das keine Motivation, aktiv zu werden?
     
    #89
    User 44981, 29 Oktober 2012
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  10. User 103916
    Meistens hier zu finden
    330
    128
    123
    nicht angegeben
    dich hindert vor allem dein selbstmitleid. es ist so leicht, immer äußere umstände (deine körperlichen voraussetzungen, die fiesen frauen, die lieber jemanden wollen, der viiiieeel dümmer ist als du ) verantwortlich zu machen.

    im vergleich zu 2008 kannst du jetzt sogar noch die verstrichene zeit und dein fortschreitendes alter als weiteren punkt dazu packen und man hat fast den eindruck, dass es dir freude bereitet, den usern zu zeigen, dass sie mit ihren teils opimistischen prognosen falsch lagen.

    ich kann dir ehrlich sagen, dass es mir eigentlich ziemlich egal ist, ob du es irgendwann aus deinem loch herausschaffst, und so wird es vermutlich vielen hier gehen, da wir dich nicht persönlich kennen. wenn du keine hilfe möchtest, frag nicht danach.

    trotzdem ist es nun mal fakt, dass man im leben oft dinge tun muss, die einem KEINEN bis wenig spaß machen und zu denen man sich erst überwinden muss. nur so kann man neues erleben und spaß an dingen finden.

    die allermeisten sachen begeistern nicht auf den ersten blick sondern können nur mit geduld erforscht und gemocht werden. du boykottierst aber alles von vorne herein und wunderst dich dann, wieso du an nichts gefallen findest.

    genauso verhält es sich mit einem job. ich kenne nicht mal 5 personen, die von sich selber behaupten, unendlichen, uneingeschränkten spaß an ihrem job zu haben und ihn tag für tag mit begeisterung auszuüben. trotzdem ist es eben für die "schönen" dinge im leben oftmals nötig, geld zu verdienen.
    außerdem wissen viele freizeit auch eben nur durch den tagtäglichen kontrast mit arbeit zu schätzen und können sie so bewusst genießen.

    ich werde dir jetzt nicht sagen "spiel fußball!" oder "geh regale einräumen!" da du solch einen vorschlag so oder so direkt hassen würdest (er kommt ja von jemandem anders) und alles dran setzen würdest, KEINEN spaß dabei zu haben.
    mach einfach irgendwas, ganz gleich was, und zieh es über länger zeit durch.kümmere dich mal etwas um dich selbst und leg deine arrogante haltung anderen gegenüber ab, das macht nämlich auch alles andere als attraktiv (wer soll denn die billiglohnjobs ausführen? etwa jemand mit einem 3,0 abi, der den ganzen tag zuhause rumhängt und sich in seinem selbstmitleid suhlt?faktisch wäre er ja klüger als du und verdient so um jeden preis einen besseren job :whistle:).

    viel glück weiterhin, ich hoffe für dich, du siehst irgendwann ein,was wir dir mitteilen wollen.
     
    #90
    User 103916, 29 Oktober 2012
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. forumgeist
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    157
    103
    1
    Single
    Lieber Enttäuschungen in Beziehungen als das was ich durchgemacht habe: Jede einzelne Frau hat mir zuerst eindeutige Hoffnungen gemacht (teilweise mit Küssen und sogar Sex) nur um dann von einem Tag auf den nächsten sich nichtmehr zu melden und mich 100% zu ignorieren. Ich weiß bis heute bei keiner was zur Hölle los war, was auch ein friedliches Abschließen dieser Angelegenheiten unmöglich macht. Selbst eine "verpiss dich" SMS wäre mir lieber gewesen als diese unerträgliche Stille und Unwissenheit die bis heute andauert.

    Wenn ich das wüsste....wäre ich wohl nicht immernoch in der Situation. Aber ich weiß es nicht, und wenn der Berufsinteressentest nichts ergibt war's das, dann bin ich mit meinem Latein am Ende.

    Da gibt es Vieles. Körperliche Arbeit, lange Arbeitszeiten, lange Pendelwege, starke berufliche Hierarchien und Null-Toleranz Einstellungen. Nichts mit Kindern oder geistig Behinderten. Nichts mit Pflege (Windeln, Klogänge usw).
    Nichts mit großen Audienzen (Präsentationen halten usw). Nichts im Ausland. Nichts komplett praxisfernes, theoretisches......
    Nur weiter bringt mich das nicht wirklich.

    Unwahr. Es gibt genug Männer die sich liebend gern um schwach-wirkende Frauen kümmern. Verdammter Helfertrieb. Andersrum hat man verkackt, schwache Männer will niemand. Verdammte Natur. Sexismus pur.

    So war das überhaupt nicht gemeint. Jemand zu haben der mich so liebt hätte ganz automatisch therapeutische Wirkung.

    Ich habe damit aufgehört. Weitestgehend. Dadurch lebe ich aber auch komplett außerhalb der Gesellschaft. Und das hält niemand auf Dauer durch ohne ständig Selbstzweifel zu bekommen.
    Gerade als Mann wird man so stark objektifiziert was das "Skillset"/Können angeht. Männer haben in der Gesellschaft keinen intrinsischen Wert als Mensch, im Gegensatz zu Frauen.


    Größtenteils richtig, denn was sagst du denn? Soll ich aus meiner Haut? Soll ich plötzlich ein total extravertierter Mensch sein? Soll ich alle Erfahrungen meines Lebens und die Grausamkeiten die mir angetan wurden mit einem Fingerschnippsen vergessen können? Das geht nicht.

    Beim Thema Beziehungen ist da nur noch Neid und Hass, jahrelange Verbitterung durch das was mit mir angestellt wurde. Wie mit mir gespielt wurde. Wie ich wie ein Stück Dreck fallengelassen wurde.
    Dass die Leute mir immer wieder arrogant und rücksichtslos ins Gesicht reiben wie scheiße glücklich sie doch mit ihrem Partner sind hilft dabei kein Stück.

    Nicht wirklich. Die größte Barriere habe ich ja schonmal von der Natur und meinen Genen erhalten. Gab hier genug Umfragen zur Körpergröße und wie immens wichtig sie bei einem Mann für euch ist. Immer ausnahmslos zu den 10% kleinsten Männern auf Parties zu zählen, immer zu allen hoch zu schauen ist auch alles andre als aufbauend fürs Selbstbewusstsein!! (Ich erwarte nicht, dass irgendeine Frau hier dieses Gefühl als Mann versteht)

    Am liebsten wäre mir mittlerweile einfach aufzuwachen und aromantisch und asexuell zu sein damit mir diese ganzen dummen Macht- und Flirtspielchen zwischen Heteropaaren komplett egal sein könnten. Wie schön das wäre. Dann wäre der größte Leidensfaktor in meinem Leben weg. Leider gibt's noch keine Pille dafür.

    a) Niemand. Das was seit 2004 in Deutschland eingerichtet wurde grenzt an organisierte Kriminalität, und es ist armselig wie viele Aufstocker es mittlerweile gibt, weil sie von den ARGEn in Jobs gedrängt werden die noch weniger Lohn als den Regelsatz geben. Auf gerechten Mindestlohn wartet man hier vergebens.
    b) Noten sagen absolut Null über einen Menschen aus und sehr viele mit einem besseren Notenschnitt an meinem Gym waren sehr viel dümmer als ich. Wäre ich zu der Zeit gesund gewesen hätte ich garantiert ein 1.x oder gutes 2.x Abi geschafft. De facto hab ich aber ca 1/3 der letzten 4 Schuljahre gefehlt. Des Weiteren favorisiert das deutsche Schulsystem Gedächtnis über alles, über der Fähigkeit zum logisch-rationalen Mitdenken und zur Problemlösung. Soviel dazu.
     
    #91
    forumgeist, 29 Oktober 2012
  12. User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.274
    348
    2.201
    Single
    Immerhin hast du schon Frauen geküsst und hattest Sex.
    Damit warst du immerhin um Einiges erfolgreicher als ich. :zwinker:

    Um es kurz zu fassen: Du willst nicht arbeiten. - Oder du möchtest zumindest keine Arbeit, die auch nur ganz selten mal ein kleines bisschen anstrengend oder unangenehm ist... aber das trifft eben leider auf jede Art von Arbeit zu.
    Mit dieser Bequemlichkeit wirst du natürlich nichts erreichen.

    Ach Gottchen... die liebe Körpergröße.
    Ich könnte dir jetzt einige Beispiele von kleinen Männern aus meinem Umfeld nennen, die sowohl bei der Partnersuche, als auch im restlichen Leben erfolgreich und glücklich sind. Aber das würdest du mir sowieso nicht glauben, weil du dich lieber in Selbstmitleid suhlst und irgendwelchen höheren Mächten, die du nicht beeinflussen kannst, die Schuld an deinem verkorksten, langweiligen Leben gibst, um ja nicht auf die Idee zu kommen, selbst aktiv zu werden.

    Damit sagst du ja, dass du dich durchaus für zumindest halbwegs intelligent hältst - und schon alleine mit dieser Eigenschaft gibt es mehr als genügend Ausbildungen, Studiengänge, usw., die du mit der entsprechenden Motivation schaffen könntest, um die Chance auf mehr als einen Dumpinglohn-Aufstocker-Job zu haben.
    Aber dazu müsstest du erst mal deinen Arsch vom Sofa bekommen, aktiv werden, dich anstrengen, usw.
     
    #92
    User 44981, 29 Oktober 2012
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  13. forumgeist
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    157
    103
    1
    Single
    Du hast nichts verpasst. Ich zumindest kann dem ONS-Sex gar nichts abgewinnen, kann nicht kommen, habe kein Vertrauen, dazu Paranoia vor STDs/Schwangerschaft. In einer Beziehung wäre mir mittlerweile kuscheln/Nähe wohl 100x lieber als Sex.


    Vollkommen falsch. Ich WILL arbeiten, die ständige Zuhausesitzerei nervt mich an.
    Das Problem ist nur WAS.

    Totale Übertreibung.

    Ja, wenn man nicht von kleinstauf aufgrund der Körpergröße massiv gemobbt, angespuckt und getreten wird weil man sich nicht wehren kann, und nicht von 3 Frauen wortwörtlich hört dass man ihnen zu klein ist, und nicht von Männern in Clubs belächelt wird, dann ist das vielleicht sogar möglich.
     
    #93
    forumgeist, 29 Oktober 2012
  14. User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.274
    348
    2.201
    Single
    Irgendwie habe ich den Eindruck, dass du Alles irgendwie schlecht reden willst, um dich weiter gemütlich in deinem Selbstmitleid suhlen zu können.

    Wenn du wirklich arbeiten willst, dass musst du eben möglicherweise auch die eine oder andere Unannehmlichkeit in Kauf nehmen, da es leider so gut wie keinen Job gibt, der all deinen Anforderungen entspricht und den du einfach so direkt erreichen kannst, ohne vorher einen Job zu haben, eine Ausbildung zu machen oder ein Studium zu absolvieren, wo nicht all deine Anforderungen erfüllt sind.

    Ich bin zwar nicht extrem klein (aber auch alles Andere als besonders groß), aber dafür war ich lange dürr und schwächlich, wodurch ich genau so zum perfekten Opfer wurde.
    Aber auch mit solchen körperlichen Defiziten kann man aus der Opferrolle raus kommen, wenn man selbst aktiv wird, anstatt es sich in der Opferrolle gemütlich zu machen.
     
    #94
    User 44981, 29 Oktober 2012
  15. User 121344
    Öfters im Forum
    202
    68
    92
    Verheiratet
    Nein, ich habe eher den Eindruck, du fühlst dich im Stillen überlegen und schaust auf sie herab. Die Beschäftigungen anderer Leute inspirieren dich nicht. Sozialer Umgang reizt dich nicht. Das Wort "so perfekte normale Leben" klingt einfach ironisch, abfällig.

    Irgendwie kommst du mir vor wie ein pathetischer Dichter. Du besingst elegisch deine "Armseligkeit". Davon müsstest du dich natürlich trennen, wenn du etwas reißen willst.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 30 Oktober 2012 ---
    Und wenn ich sehe, was deine Ansprüche sind, an deine elitäre Arbeit: Was alles nicht in Frage kommt:
    Und wie intelligent du bist:
    Setz diese Fähigkeiten doch mal konstruktiv ein!
     
    #95
    User 121344, 30 Oktober 2012
  16. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.348
    348
    4.740
    nicht angegeben
    Du bist halt einfach mal die personifizierte Vermeidungsstrategie :rolleyes:

    Ich könnte dir zu so vielem was hartes UND hilfreiches sagen...aber mal ganz ehrlich, du willst doch gar keine Hlfe, in keinster Weise, von keinem.
    Das, ich nenne es mal "Belohnungsystem", nach dem du agierst, ist einfach völlig kaputt und kontraproduktiv. Du meinst, du kannst eine positive Einstellung nur aus Erfolgen ziehen, dabei ist es genau anders herum. Mit einer etwas besseren Grundeinstellung zum Leben würdest du ganz schnell weiterkommen, weil dich dann negative äußere Einflüsse nicht direkt so wegbumsen würden. Aber du scheinst ja ganz gerne so ein Flasche_halb_leer Guy zu sein.
     
    #96
    Schweinebacke, 30 Oktober 2012
  17. Damian
    Doctor How
    7.800
    598
    7.042
    Verheiratet
    Erst den Hahn abdrehen und dann wundern, dass kein Wasser kommt...
    Mit diesem Spruch hab ich mal ein wirklich gut getextetes Lied gehört.

    Ich habe nach wie vor den Eindruck, dass du keine Hilfe willst. Du stellst alles ohnehin als Final hin.

    - Alle anderen sind schuld, du nicht
    - Du kannst nichts ändern, weil du keinen Antrieb hast
    - Du bist intellektuell überlegen
    - Nur eine Frau kann dich retten (egal welche, hauptsache sie wendet sich dir zu)
    - Du leidest auf geradezu tragische Art und Weise
    - Alle anderen sind auf die eine oder andere Art und Weise einfach blöd (die Bestätigung dazu 'findest' du sogar hier im Forum)
    - Nichts hilft, auch die vielen Millionen Dinge nicht, die du noch nie versucht hast
    - Du hast recht und das kannst du auch beweisen


    Klar wird das nichts. Natürlich hat sich in 5 Jahren nichts geändert und natürlich wird sich in den nächsten 50 ebenfalls nichts ändern. Du hast dich ja noch nie wirklich hinterfragt. Du hast nie ergründet wo das Problem hängt. Mit der großen Mauer "Antriebslosigkeit" ist es ja für dich schon getan. Keine weitergehenden introspektiven Gedanken. NATÜRLICH hat dir die Threapie nichts gebracht? Hast du ernsthaft geglaubt die hilft dir was? Niemand kann dir von aussen helfen, weil du dich wie ein 80 Jähriger auf dein Verhalten festgefahren hast und nicht bereit bist, davon auch nur einen Millimeter abzurücken. Du siehst dich und dein Verhalten in Stein gemeisselt. Nicht nur das! Du hast echt den Nerv hier ins Forum zurückzukommen, um andere mit dir runterzuziehen und den ganzen tollen Menschen hier zu erzählen, dass sie alle blöd und scheisse sind, weil sie so bescheuerten Optimismus an den Tag gelegt haben. Es läuft also schon wieder auf "Du hast recht" hinaus.

    Deswegen stelle ich dir eine Frage und hoffe du bist imstande sie ehrlich zu beantworten: Was genau bezweckst du mit diesen Beiträgen?
     
    #97
    Damian, 30 Oktober 2012
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  18. User 121344
    Öfters im Forum
    202
    68
    92
    Verheiratet
    Da frage ich mich eben auch: Was ist da kaputt, dass du die vielen tollen, seltsamen, komischen, klugen, hilfsbereiten, witzigen und nachdenklichen Menschen hier als Publikum missbrauchst. Manche würden hier wahrscheinlich einfach die Diagnose "Narzissmus" stellen. Und NEIN, das ist etwas, worauf man nicht stolz sein kann.

    Versuch doch einfach mal, dich für ANDERE Menschen zu interessieren. Für ihre Welt, ihre Denkweise, ihre Sorgen, Fragen, Vorlieben, Meinungen, Probleme. Vielleicht kannst du sogar jemand anderem helfen?
     
    #98
    User 121344, 30 Oktober 2012
  19. User 34612
    User 34612 (39)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.869
    398
    4.072
    vergeben und glücklich
    Schlicht und einfach: irgendwas hält Dich in der Situation fest, in der Du dich befindest.

    Ich vermute mal eine gewisse Sicherheit in der jetzigen Situation und Angst vor Veränderung und Ablehnung, aber das wäre wohl Küchenpsychologie.

    Letztlich kannst das nur Du selbst rausfinden, wenn DU es WILLST. So lange Du selbst den Hintern nicht hoch bekommst und sagst "Ich trete mir selber in den Allerwertesten" und zwar wirklich richtig und mit dem gebotenen Anlauf, hilft Dir die beste Therapie nix.

    Ist halt so - ob du es nun wahrhaben möchtest oder nicht.
    Du bist nicht der einzige Mensch auf Gottes schöner Welt, der nicht in der Lage ist, sich und sein Leben zu verändern - das kannst Du keinem erzählen.
    Wenn Dir die Antriebslosigkeit und Depression dabei im Weg stehen, lass Dich medikamentös einstellen.
     
    #99
    User 34612, 30 Oktober 2012
  20. User 48403
    User 48403 (48)
    SenfdazuGeber
    9.403
    248
    657
    nicht angegeben
    Anfangs habe ich geglaubt, der TS hätte da tatsächlich Schwierigkeiten mit seinem Leben, aber je mehr Beiträge er verfasst, umso mehr muss ich mich den anderen hier anschliessen und fasse mal das Ganze in einem Wort zusammen: Beratungsresistenz!
    Und genau deshalb stelle ich mir die gleiche Frage, was er eigentlich möchte, bzw. ob er eigentlich Interesse an unseren Tips hat. Falls nicht, kann man den Thread doch eigentlich schliessen, und wir können uns den Leuten widmen, welche wirklich Ratschläge brauchen.
     
    #100
    User 48403, 30 Oktober 2012

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten