Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich bin total verzweifelt..das ganze Leben geht den Bach runter...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von NicNac, 25 August 2002.

  1. NicNac
    Gast
    0
    Hi zusammen

    Mein Text wird lang, doch falls ihr Zeit habt lest in bitte durch, denn es würde mir sehr helfen...

    Ich weiss momentan absolut nicht mehr weiter...mein Leben ist so kompliziert und schwierig..ich finde keinen Ausweg, denn es gibt keinen und das bringt mich an den Rand der Verzweiflung.

    Angefangen hat eigentlich alles als mein Vater meine Mutter das erste mal (vermutlich nicht das erste mal, aber das uns erste, bekannte, Mal!) betrogen hat...als sie es herausgefunden hat hat sie es mir und meinen Brüdern (ich damals 13, sie 20) nett erklärt und ohne uns gegen ihn aufzuhetzen..doch er wurde agressiv, nein gar gewalttätig...die Nächte damals möchte ich kein zweites mal erleben..jeden Abend hat er sie geschlagen, mich manchmal auch bis wir endgültig die Nase voll hatten und ihn aus dem Haus "warfen"...

    Doch so einfach ist das ganze ja auch wieder nicht..er hat eine Arztpraxis und meine Mutter arbeitet bei ihm und sie sind stark verschuldet..ein Aussteigen meiner Mutter wäre unmöglich..wir würden auf der Strasse sitzen und er würde uns überhaupt nicht ünterstützen...kredite kriegen wir keine (alles schon versucht) und auch sonstige hilfe von "freunden" ist nicht zu kriegen. Ergo, meine Mutter muss einfach arbeiten, sie ist jetzt 61, hat starke Rückenprobleme und auch Depressionen..wie lange sie das noch durchhält ist fragwürdig.

    Wir leben noch alle, ausser mein Vater, unter demselben Dach, doch diese Wohung wird uns zu teuer und wir müssen ausziehen. Aber nach den Kriterien meiner Mutter finden wir keine Wohnung denn sie braucht auch Nähe zum Arbeitsplatz...wenn sie eine gute Wohnung finden würde könnte ich endlich ausziehen, doch meine Eigene Wohnung zu finanzieren wäre nicht einfach, aber möglich...und ob ich dann ganz allein in einer eigenen Wohnung glücklicher wäre bleibt fraglich. Eine WG kommt auch nicht in Frage da ich keinen kenne der dort einziehen würde...

    Jedesmal wenn ich nach Hause komme weint eigentlich meine Mutter, sei es dass mein Vater sie verbal verletzt hat oder ob ihm die Hand ausgerutscht ist oder ob sie die Situation einfach nicht mehr aushält...mich deprimiert das zutiefst! Ich will einfach nicht mehr nach Hause kommen! Alles ist hier frustrierend, alles macht mich fertig! Ich möchte zwei liebe Eltern, die sich lieben und gern haben und bei denen ich mich wohlfühle, denen ich alles erzählen kann und die nett zu mir sind. Doch das habe ich nciht und werde ich NIE haben...ich fühl mich hier...wie in der hölle...eingeengt, als ob die Welt untergehen würde...alles ist deprimierend...und ich kann auch meine Mutter nicht immer so traurig sehen, sie tut mir so leid und es tut mir wahnsinnig weh wie mein Vater sie behandelt als ob sie was minderwertiges wäre...

    Nun, seit genau morgen 7 Monaten habe ich den liebsten Menschen an meiner Seite den es gibt, meine Freundin. Sie macht mir das Leben lebenswert...sie gibt mir Ansporn und sie hat mir auch geholfen dass ich die Schule geschafft habe (nun haben wir noch ein Jahr zum Abitur). Doch ich bin in letzter Zeit oft down und das kriegt sie natürlich auch mit. Und das tut mir wahnsinnig leid...denn ich denke immer dass sie sooooo viele Typen haben könnte die immer gut drauf wären und nicht solch eine scheiss zu Hause haben. Warum liebt sie mich? Was findet sie an mir? Ich habe auch immer Angst dass ich so wie mein Vater werde...glaube ich zwar nicht aber naja...
    Und sie hilft mir so oft, baut mich immer auf und ist immer super lieb mit mir, doch kann ich ihr auch genug zurückgeben oder nehme ich die ganze Zeit? Ich liebe sie so unbeschreiblich, ich weiss schon sicher dass ich sie heiraten will (sie auch) und sie ist alles für mich! Doch ich habe einfach Angst dass ich sie zu sehr mit all dem belaste...
    Und nun will sie in den nächsten Ferien eine Woche mit den Eltern weg...ich weiss echt nicht wie ich das hier alleine überleben soll..sie ist die einzig wichtige Person für mich im Leben, doch ich möchte sie auch nicht umklammern und sie nicht bitten nicht mitzugehen. Denn ihr letzter Freund hat sie zu fest umklammert und das war auch das Ende ihrer Beziehung. Das will ich gar nicht, aber wenn in den Ferien die Situation wie jetzt ist weiss ich ech tnicht weiter. Denn mit niemand anderem kann ich darüber reden oder fühle mich so wohl wie bei ihr. Ihabe keine Ahnung wie ich eine Woche in diesem Horror durchstehen soll...

    Habt ihr mir einen Ratschlag? Allgemein für die Situation mit den Eltern? Was würdet ihr machen? Und mit meiner Freundin? Ich möcht ihr einfach ein schönes Leben machen aber momentan bin ich einfach nicht dazu in der Lage aufgestellt und glücklich zu sein...

    PS: Bitte sagt mir nicht, dass ich meine Signatur anschauen soll und diesen Spruch befolgen! Ich finde diesen Spruch gut, lebe auch so gut wie möglich danach aber momentan ist dies nicht möglich!! Also bitte keine solche Antwort!
     
    #1
    NicNac, 25 August 2002
  2. NicNac
    Gast
    0
    Hi Danke für deine Antwort

    Ne, Therapie haben wir schon gemacht..die Familie ist nicht wirklich zu retten und ich hab auch keine Lust mehr mit ihnen sowas zu machen...
    Und wegen den anderen Freunden..ja ein bis zwei gute Freunde hab ich..die gehen dann weg, aber mit denen könnt ich auch nicht reden...mit denen kann man über nix reden....

    NicNac
     
    #2
    NicNac, 26 August 2002
  3. Ak@sha
    Gast
    0
    als ich das so gelesen habe kam mir das bekannt vor! Es stimmt zwar nicht 100% aber ist ja auch egal meine Mutter hat mit geschlagen (mit dem was sie in die finger bekam mein vater ist einmal außgerastet als der freund meiner ma (den ich hasse da er für mich die schuld trägt) dagewesen war er hat flaschen nach allem geworfen was sich bewegte es war echt schlimm denn ausdruck in seinem gesicht werde ich nie vergessen irgendwann bin ich abgehauen. Na ja jetzt wohne ich bei meinem dad da ich mich nicht immer schlagen lassen wollte! Meine eltern machen sich das leben zur hölle ich wollte genau wie du eine bilderbuch familie aber die gibt es nicht. ich habe meinen eltern einen brief geschrieben mit all meinen gefühlen ja es hat auch erst ein wenig geholfen aber fetzt? Ich kann dir nur sagen das du nicht alleine bist Tipps geben kann ich nicht. Aber sei froh das du eine freundin hast die dich liebt und sie wird dich nicht verlassen du musst halt offen und ehrlich zu hr sein zeig ihr deine gefühle und deine trauer und friss nicht alles in dich hinein!! Kopf hoch das wird schon wieder auch wenn es jetzt noch nicht danach aussieht!
     
    #3
    Ak@sha, 26 August 2002
  4. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Also erst mal mein herzlichstes Beileid.. Wie Eltern das einem Kind antun können war, ist und wird mir immer schleierhaft sein.

    Erst mal zu deiner Freundin. Vergiss den Mist mit: Sie könnte so viele andere haben. Klar könnte sie, will sie aber nicht. Meinst du nicht, dass sie dann schon längst Schluss gemacht hätte? Genieße den Halt, den sie dir gibt, ich glaube nicht, dass sie in deiner Situation viel von dir erwartet. Solange du ihr zeigst, wie wichtig dir ist, dass sie da ist, ist alles OK. Klar ist das für sie ne Belastung, aber gibts einen besseren Grund sie auf sich zu nehmen als Liebe?
    Und von ihren Ferien würd ich sie auf keinen Fall abhalten.. Dort kann sie sich von allem (nicht von dir ;-) ) erholen und wird wieder mit neuer Energie zurück kommen.
    Reden musst du natürlich trotzdem mit jemandem.. Schon mal überlegt eine Einzeltherapie zu machen? Dann wärst du zumindest nicht ganz allein. Aber es ist schon traurig, dass du keinen Freund zum Reden hast. Manchmal hilft es aber auch schon mit jemand Fremden aus dem Internet zu reden, so doof das klingen mag. So jemand ist objektiv, wenn er dich auch leider nicht in den Arm nehmen kann.. Vielleicht hast du ja so jemanden. Und wenn nicht mal das der Fall ist, kannst du auch gerne mir ne PM schreiben..

    Zum Rest. ZIEH AUS! Was glaubst du, wie lange zu den Terror noch aushälst? Und deine Mutter kann unmöglich weiter bei deinem Vater arbeiten. Ihr habt ein Recht auf Unterhalt, das kann man im Notfall auch einklagen. (Überhaupt kannst du deinen Vater wegen Körperverletzung anzeigen! Auch wenns wahrscheinlich trotz allem schwer fällt..)
    Klar, mit 61 einen neuen Arbeitsplatz zu finden liegt sicherlich irgendwo zwischen schwer und unmöglich, aber der Unterhalt sollte zumindest für eine kleine Wohnung genügen. Dein Vater sollte als Arzt genug verdienen.. Vielleicht kann sie ja auch zu einem von deinen Brüdern ziehen und du suchst dir deine eigene Wohnung. Deine Mutter MUSS früher oder später zusammenbrechen, wenns so weiter geht. Wer weiß, wie lange sie das alles schon erträgt. Hilf ihr so gut du kannst, aber vergiss dich dabei nicht..
     
    #4
    User 505, 26 August 2002
  5. Rapunzel
    Rapunzel (33)
    Sehr bekannt hier
    5.723
    171
    1
    Verheiratet
    Hmm, ich kenn sowas in der art auch, vor allem das mit dem partner, weil sich mein freund auch immer wieder den gleichen mist anhören muss, den ich him vorheule, wemnn es mir schlecht geht. Aber er sagt, dass das zu mir gehört nud er schliesslich dafür da ist, weil wer sonst??? Und so solltest du das auch eher sehen mit deiner freundin, weil würde sie dich nicht lieben oder das nicht aushalten können und wollen, dass du mal down bist oder anderen typen würde sie interessieren, dann wäre sie sicher nicht schon 7 monate mit dir zusammen. Kapiert?

    Und zu deiner familie:
    Es ist eine total miese situation. sind deine letern gescheiden? Weil dann würde das alles auch wieder anders ausehen. Therapie wäre für dich wirklich die beste möglichkeit, weil es dir dann sicher besser gehen würde, denn man muss ja nicht unbedingt eine machen, um die familie zu retten, sondern DICH. Dass die familie nicht mehr zu retten ist, steht ausser frage, aber du solltest mal an dich denken und dich retten, weil immer fertig und angst, dass man so wirds wie der "verhasste" vater ist auch kein guter weg, vor allem nicht, wenn du mal vorhast selber kinder zu haben etc.

    @serentiy:

    Unterhalt einzuklagen ist oft sehr schwer. Ab und zu geht's sogar soweit, dass der unterhaltszahlende dann selber nicht mehr arbeite, weil er ja dann arbeitslosengeld bekommt und so. ER fände, wenn er gar nie nicht unterhalt zahlen will, sicher einen weg das nicht zu tun, aber dann gibt es immer noch sozialhilfe etc., aber dafür müssen seine eltern erstmal gesheiden sein und das hab nirgends gelesen oder ich hab's überlesen.

    Und ausziehen, wenn ich in seiner situation wäre, kölnnte ich das nicht, weil ich immer das gefühl hätte, dass ich meinr mutter und meinen bruder im stich lasse. Aber da der vater eh schon weg ist, oder hab ich was falsch gelesen, bringt das auch nichts meher, also muss nur noch seine mutter von der arbeit weg, was auch nicht heisst, dass dann alles leichter ist, wg gerichtsterminen etc.
    Meinen eigenen vater anzeigen könnte ich nicht. Das müsste wenn dann die mutter schon eher tun, finde ich.
     
    #5
    Rapunzel, 26 August 2002
  6. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    @Rapunzel
    Ich meinte ja auch net, dass er gleich nach Neuseeland ziehen soll.. Aber was bringts, wenn er da bleibt und sich selbst auch noch kaputt macht? Mit Abstand kann er seiner Mutter sicher besser helfen.. Und die Brüder müssten so um die 25 Jahre alt sein.. Ob die noch zu Hause wohnen..
    Und wegen der Anzeige.. Ich meinte ja nur, dass das was er tut eine Straftat ist und dass man ihn anzeigen könnte (und wahrscheinlich sollte). Ob Jetzt jemand aus der Familie den Mut dazu aufbringt ist eine andere Frage..

    Klar ist Unterhalt einklagen nicht einfach, aber wenn der Mensch Arzt ist wird er bestimmt nicht plötzlich von der Sozialhilfe leben wollen, das wird es ihm wohl nicht wert sein. Übrigens gibts auch schon im Trennungsjahr Unterhalt wenn ich mich recht erinnere (meine Eltern sind auch geschieden..), selbst wenn die Eltern noch nicht geschieden sind.
     
    #6
    User 505, 26 August 2002
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  7. Rapunzel
    Rapunzel (33)
    Sehr bekannt hier
    5.723
    171
    1
    Verheiratet
    Hmm, meine letern sind auch gescheiden und es gab bei uns kein trennungsjahr und des müssten sie eh scohn hinter sich haben und in dem fall gibt's sicher auch härtefallscheidung, also kein problem wäre das, wenn seine mutter den mut finden würde und die scheidung einreichen würde, weil das einiges leichter machen würde, würde ich ma lsagen, wg unterhalt etc.

    Und nochmal zum ausziehen, grade wenn die brüder weg wären, könnte ich das erst recht nimmer, weil ich immer dran denken müsste, ob mein vater wieder bei meiner mutter vor der tür steht und rumwütet etc.
    Am besten wäre wahrscheinlich echt, ganze neue wohnung für beide, deren aufenthaltsort der vater nicht kennt. Und neue wohungewn kriegst nach der scheidung auch vom sozialamt und soizalwohnungen sind teilweise echt voll schön. :smile:

    hmm, mein vater hat sich wegen dem unterhalt seine ganze zukunft keputt gemacht und der war schreinermeister und da hat man auch viel geld bekommen und jetzt kriget er gat keine stelle mehr, nur um für uns keinen unterhalt zahjlen zu müssen, am ende hat sogar der richter gesagt, dass er keinen zalhen muss, also da wäre cih mir nicht so sicher.
     
    #7
    Rapunzel, 26 August 2002
  8. Die Kleine
    Gast
    0
    Hallo NicNac,

    aöso wirklich Hilfe anbieten ist schlecht, aber Du und Deine Mutter, ihr solltet Euch einfach mal bei einem Anwalt oder irgednwelchen Sozailberatungstsellen (oder wie sich das nennt) beraten lassen, was genau man da tun kann. Denn so weitergehen kann das auf keinen Fall. Solche Leute wie dein Vater gehören echt angezeigt!:angryfire

    Naja, eine Beratungsstelle wär sicher der erstbeste Weg, den deine Mutter, mit deiner Unterstützung und Ermunterung dazu, einschlagen könnte.

    Laß den Kopf nicht hängen....

    Die Kleine :engel:
     
    #8
    Die Kleine, 26 August 2002
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  9. NicNac
    Gast
    0
    Hi

    Sorry dass ich lange nicht mehr vorbeischaute..war im Abiturstress. Also danke vielvielvielvielmal dass so viele geantwortet haben, das hilft mir sehr zu sehen dass mir leute helfen wollen! Und wie ich sehe kennen das Problem viele...und haben sogar ganz ähnliches oder auch schlimmeres erlebt.
    Ja die Situation ist schwierig..sehr schwierig. Ausziehen wird aber schwer wegen dem Geld...keine Ahnugn wie das klappen könnte. Und Therapie..ich fühl mich da einfach nicht so wohl und offen kann ich nicht gut darüber reden oder eben nur mit jemandem, zu dem ich eine gute Beziehung habe (eben meine Freundin). Uff das Leben ist schwer nicht? Doch wie hilfsbereit die Leute hier sind freut mich immer wieder..ich komme zwar oft nur wenn ich total verzweifelt bin aber dann weiss ich, dass mir hier geholfen wird, danke!
    Und ja, mit der Freundin (villeicht liest sie das sogar, da sie auch in diesem Forum schreibt...) soll ich sie wirklich nicht fragen? Für mich wird die Woche zur Hölle..ich sags euch...das wird wirklich verdammt schwer!
     
    #9
    NicNac, 27 August 2002
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  10. ElfeDerNacht
    Verbringt hier viel Zeit
    1.201
    123
    2
    Single
    Nein NicNac, frag sie nicht ob sie Dir zuliebe da bleibt. Sie wird das brauchen, einmal ein klein wenig Abstand zu allen Problemen, sie braucht ein wenig Zeit um mal neue Energien zu tanken, danach kann sie wieder viel besser für Dich da sein.
    Ich glaub Dir daß die Woche für Dich schlimm werden wird, aber sei in diesem Punkt nicht egoistisch, sondern denk dran was für sie jetzt das Beste ist. Sie ist ja sonst immer für Dich da, also tu ihr auch was Gutes (das soll jetzt nicht heißen, daß Du für sie sonst nie was tust, versteh mich bitte nicht falsch, aber gönn ihr ein Paar Tage "Entspannung". Davon werdet ihr beide profitieren)

    Sonst kann ich dazu nur sagen, daß es mir unheimlich leid tut was ich gelesen habe, und daß ich Dir wünsche, daß Du die Kraft und den Mut nicht verlierst weiterzumachen.
    Du fühlst Dich sicher für Deine Mutter verantwortlich, willst ihr helfen und das finde ich auch wunderbar von Dir, nur vergiss dabei nicht auch ein wenig auf Dich zu schaun, und Dein Leben in den Griff zu kriegen.Sonst bist Du auch irgendwann für sie keine Hilfe mehr wenn Du unter all dem Druck und der Verantwortung zusammenbrichst.
    Es würde Dir sicher gut tun ein wenig Abstand zu dem allen zu gewinnen und auszuziehen- auch wenns schwer ist, aber es ist auch Dein Leben das so vor die Hunde geht.

    Alles alles Gute für Dich und auch für Deine Freundin. Ihr werdet das gemeinsam schon schaffen

    Elfchen
     
    #10
    ElfeDerNacht, 27 August 2002
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. NicNac
    Gast
    0
    Danke Elfchen..da ihr mir nun ale dasselbe sagtet werde ich den Rat befolgen...es wird hart..aber wer nicht kämpft hat bereits verloren :rolleyes2 ich werde es schaffen...danke für alle eure hilfe! ihr habt mir sehr geholfen
     
    #11
    NicNac, 27 August 2002

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - total verzweifelt ganze
ab9494
Kummerkasten Forum
17 November 2013
12 Antworten
melek
Kummerkasten Forum
10 April 2011
4 Antworten
linda88
Kummerkasten Forum
16 Oktober 2007
4 Antworten