Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich bleibe stur: ich will durchhalten

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Glückskätzchen, 22 Februar 2006.

  1. Glückskätzchen
    Verbringt hier viel Zeit
    133
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!

    Folgendes: heute vor Sport (8./9.h) ging es mir durch Magenbeschwerden/Unterleibsbeschwerden nicht gut, manchmal denke ich, es liegt am Blinddarm, da das täglich ist. In Sport wurde mir dann schwarz vor Augen, als ich auf LK Stützkraft machen sollte, bin dann aber bei 22 von 28 Liegestützen durch dieses Schwachwerden kurz abgeknickt und dann sofort auf zur Toilette, die nicht weit war, zum Glück. Dort hatte ich dann jedenfalls wieder einen Nervenzusammenbruch, wie schon des Öfteren.
    Ich will nicht zum Arzt. Ich bin schon beim Psychologen deshalb. Ich will morgen zur Schule. Ich will verdammt nochmal mein Abi mit dem geforderten NC schaffen. Fakt.

    Doch mittlerweile stören mich gewisse Dinge. Sie werden schlimmer, ich komm dagegen nicht an. Und ich rede mir das auch nicht ein, eher aus, aber das hilft nicht. Seit geraumer Zeit höre ich immer öfter meinen Namen, irgendjemand ruft, das Haus ist aber leer. Ich höre, das jemand hinter mir steht, kurz davor ist, meine Schulter zu greifen. Als ich letztens im Bad war, hatte ich die Tür offen gelassen, weil meine Eltern im Schlafzimmer waren und sonst ja niemand da ist. Ich habe dann im Flur einen Schatten gesehen, dachte, meine Mutter oder so holt noch etwas. Aber beide lagen schon im Bett... ich war mir verdammt sicher, dass da jemand war. Ich höre öfter das Telefon klingeln, wenn man abnimmt, hat nur keiner angerufen. Als ich letztens mit Freunden weg war, war es vll 12 nachts, sind zu McDonalds gelaufen. Ich hab ganz deutlich jemanden hinter mir mit seinen Schritten gehört, wie jemand meinen Namen sagt. Nichts, absolut gar nichts beim Umdrehen. Mittlerweile liegt hier immer meine Katze - wenn ich was höre, schaue ich auf sie. Hört sie nichts, wirds wohl nichts sein.

    In der Schule kommen weitere Dinge, die mich nerven: ich denke nicht an außerschulische Dinge, weil ich glaube, jemand könnte meine Gedanken lesen. Auch in Gegenwart meiner Eltern tu ich das nicht - ich denke nicht an Dinge, von denen keiner was wissen soll. Auch wie manche, die dann doch mal in einer langweiligen Biostunde oder so abschweifen, vll in eine eher lustvolle Gedankenwelt - um Gottes Willen. Ich fühle mich verdammt beobachtet, achte auf alles, was ich tue, was ich denke, was ich sage. Besonders scheinen mir, als würden sich Freunde gegen mich stellen. Meine Schulfreunde bringen nicht das Maß, das ich für eine Freundschaft als erforderlich empfinde - ich bezeichne sie nicht mehr als Freunde. Ich vertraue 2 Menschen, meine beste Freundin und meinen besten Freund. Aber die sehe ich nicht oft. Ich habe keinen Problem mit menschlichen Kontakt, allerdings ist es für mich schwer, jemanden etwas anzuvertrauen, wenn es um mich geht.

    Ich kriege neuerdings ziemlich schnell Angstzustände. Seit 2 Tagen gehe ich zum Beispiel nur noch mit Kuscheldecke und -tier (so komisch das auch ist) ins Bett, weil ich mich sicherer fühle.

    Ich habe extreme Schwankungen. Ich bin Depressionspatient (->Psychologe), da ich extrem viele schulische und außerschulische Dinge tue, allerdings vergeht mir immer wieder die Lust. Der einzige Gedanke ist der NC, der mich noch so weit oben hält. Wenn ich dann mal in einer depressiven Phase bin, ist diese auch wirklich stark. Doch schon im nächsten Moment kann ich total happy sein, im Zimmer zu Musik voller Heiterkeit rumspringen. Manchmal bin ich auch total freudig drauf am Beginn eines Tages, was dann nach 5h genau umgedreht ist. Oder ich habe mal 1 Woche Freudephase, danach leide ich wieder unter Depressionen, so wíe heute.

    Weiterhin komme ich mit dem Gesellschaftssystem nicht klar. Ich bin gerne im Anzug, bin gerne in Blazern, ziehe sie verdammt gern an. Bin nett zu allen, engagiert, total hilfsbereit. Ich mag das Leben, weil ich später einen Traumberuf habe und mit allen Dinge versuche, ihn zu erreichen. Auf der anderen Seite würde ich am liebsten voller Wu alles einschlagen, einfach mal eine Tür einschlagen und meine Wut/Agressionen loswerden. Ich liebe schwarze Kleidung, nichts formales, sondern eine ganz andere Sorte: schwarze fingernägel, Shirts, Ketten, Ohrringe, Augen, hohe Stiefel mit Blockabsatz, dunkle Jeans usw. Das nur im Winter, im Sommer würd ich am liebsten mit selbstzerfetzten Hosen rumrennen. Einfach alle Menschen, deren Denkweise sie sich mal überlegen sollten, links liegen lassen. Schulfreunden die Meinung sagen, was sie mir antun. Einfach allen mal zeigen: hier, genau das ist meine Person. Nicht das nette Mädchen, das nur so ist, weil es die Gesellschaft fordert. Aber das kann ich ja niemandem zeigen, dann ist mein Ruf hin. Denn nur so kann ich meinen Traumberuf ausführen. Dennoch liebe ich die umgedrehte Form, wie oben gesagt - formal, Anzüge, einfach nur wie eine Professionelle auszusehen.

    Kann mir nicht irgendjemand Tipps geben, für irgendwas?
     
    #1
    Glückskätzchen, 22 Februar 2006
  2. Misstique
    Verbringt hier viel Zeit
    176
    101
    0
    Single
    Hallo,

    es ist schwierig, da irgendeinen Rat auszusprechen -

    du solltest einen Arzt aufsuchen, das kann ich dir sagen.
    Nimmst du Medikamente, bist du gut eingestellt?

    Für mich klingt das alles wie eine manisch-depressive Erkrankung und damit ist nicht zu spaßen. Wobei ich kein Arzt bin, aber es wird nicht besser werden, wenn du versuchst, damit zu leben. Eher schlimmer.

    Lass es nicht so weit kommen, das du die Kontrolle verlierst. Du weiß das etwas nicht in Ordnung ist, und wenn du dir helfen lässt, kannst du wieder auf einen normalen Level kommen.

    Ich wünsch dir viel Kraft und hoffe es geht dir bald wieder besser.
     
    #2
    Misstique, 22 Februar 2006
  3. trust4fun
    trust4fun (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    78
    91
    0
    nicht angegeben
    Ich glaube hilfreiche Tipps können Dir hier nur wenige geben. Versuche es mit professioneller Hilfe. Ich selbst würde sagen, Du setzt Dich selbst vielleicht zu sehr unter Druck.

    Und...ich bin kein Arzt, aber: am Blinddarm liegen Deine Schmerzen glaube ich nicht. Das würde nämlich immer schlimmer werden und dann müsstest Du wirklich zum Arzt, um keinen Durchbruch (unbehandelt tödlich!) zu bekommen.

    Ich kann Dir nur einen Rat geben (außer dem oben): Höre auf Deinen Körper.
     
    #3
    trust4fun, 22 Februar 2006
  4. bike
    bike (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    223
    101
    0
    Single
    Hast du das mal so deinem Psychologen erzählt?
    Ich bin keiner, aber ich vermute mal hier kann dir bei diesem Problem (Verfolgungsparanoia) niemand so schnell helfen.

    Ich glaube das ist eine normale Selbstfindung, die jeder in irgendeinem Alter mal durchmacht, die einen früher, die anderen später.

    Und warum tust du es nicht? Wer zwingt dich dazu Anzug zu tragen? Die Gesellschaft? Nein. Glaubst du wenn du dir vor dem Abi die Jeans zerfetzt und die fingernägel schwarz lackierst wirst du nie deinen Traumberuf ausüben können? Das kannst du mir nicht erzählen.
    Niemand zwingt dich mit 17 Jahren rumzulaufen wie Dana Scully, ich vermute eher du hast Angst dein wahres Selbst zu zeigen und suchst dafür nach Ausreden. Und diese Angst und Ausreden projezierst du auf deine Mitmenschen, und das macht dich wütend auf sie.
    Wie gesagt, ich bin kein Psychologe, aber ich kenne die Situation.
     
    #4
    bike, 22 Februar 2006
  5. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Du sagst, du bist beim Psychologen... hast du die akustischen Halluzinationen bei ihm bereits angesprochen oder weiß er nur von den Depressionen? Du solltest ihm schleunigst davon berichten! Im schlimmsten Fall kann sich das zu einer Psychose entwickeln, die dann eigentlich nur noch medikamentös behandelt werden kann. Je früher man eingreift, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dich vor dem Schlimmsten zu "retten". Ja, manisch-depressiv fiel mir als Stichwort auch ein, aber ich denke, es ist zu früh (und vor allem für Laien nicht genau einzuschätzen), so etwas zu sagen. Bei mir kommt es auch vor, dass ich durchgängig innerlich schlecht drauf sein kann und ganz plötzlich ein Umschwung stattfindet. Das allein muss aber noch nicht krankhaft sein. Dennoch solltest du auch das beim Psychologen ansprechen.

    Außerdem: Hast du jemals Drogen konsumiert? Diese können das Entwickeln einer Psychose begünstigen. Ich weiß recht gut, wovon ich spreche, da ich aus diesem Grund andauernde visuelle Halluzinationen hatte, teilweise auch akustisch.
    Ich rate dir: Solange es sich noch im Rahmen hält und du dir dieser seltsamen Erscheinungen noch bewusst bist, sprich mit dem Psychologen darüber!
     
    #5
    Kuri, 22 Februar 2006
  6. nadine_1983
    Verbringt hier viel Zeit
    181
    101
    0
    nicht angegeben
    Hm... ich kann das sehr gut nachvollziehen ... ich war langezeit genauso genau gesagt bis vor ca 2 Jahren....

    Alle haben immer erwartet das ich die Vernünftige bin, das mache was sich gehört fleißig lerne, nicht trinke oder rauche ... halt das brave mädchen von nebenan die ihre Prinzipien hat und komme was wolle lernt und ihre Pläne verwirklicht.... in der Schule kamen nur blöde Sprüche und es war stellenweise echt die Hölle....

    Ich wollte immer ausbrechen den Leuten zeigen das ich auch anders kann... aber dann wäre ja mein Ruf hingewesen und die Leute hätten geredet.... also habe ich dahin gelebt von einem Tag in den nächsten.... und habe richtige Depries geschoben und Ticks entwickelt....

    in einer Minute war ich happy in der nächsten hätte ich mich am liebsten von der nächsten Brücke geschmissen... und immer dieses auf und ab...

    ich wurde total verunsichert und habe ticks entwickelt und tagesabläufe die mein leben negativ beeinflusst haben....

    vor etwas mehr als 2 JAhren habe ich mein Studium begonnen und bin von zu Hause raus und in ne andere Stadt ... ab dann wurde es langsam besser.. ich ging raus habe gefeiert einfach gelebt aber immer mit schlechtem Gewissen... und dann habe ich ne gute Freundin kennen gelernt und sie hat positiv auf mich eingewirkt und mir gezeigt das ich beides kann : arbeit und Karriere aber auch Party feiern usw.

    Sie hat extrem mein Selbstwertgefühl aufgepeppt und ich habe danach erst mal komplett mein wesen geändert und meine optik... klar auf der Arbeit Anzug und schick wenn Kundne da sind aber auch mal einfach jeans pullie und keiner sagt was negatives...

    wenn du was daran ändern willst ist es ein sehr langer Weg mit vielen hoch und tiefs...
     
    #6
    nadine_1983, 22 Februar 2006
  7. Misstique
    Verbringt hier viel Zeit
    176
    101
    0
    Single

    Das kam mir auch in den Sinn : Drogen/Medikamente. Wenn man eh schon labil (blödes Wort) ist oder zu Depressionen neigt, können Drogen oder Medikamente die Betäubungsmittel enthalten (Codein, Morphin etc.) das verschlimmern bzw. auslösen.
    Konsumierst du etwas oder hast du etwas konsumiert, das du nicht von einem Arzt verschrieben bekommen hast (außer jetzt rezeptfreie Medikamente).
     
    #7
    Misstique, 22 Februar 2006
  8. nadine_1983
    Verbringt hier viel Zeit
    181
    101
    0
    nicht angegeben
    Das mit den Stimmen und Erscheinungen finde ich allerdings sehr bedrohlich ... gut meine Ticks waren auch nicht ohne ... trotzdem ist das heftig....

    Wenn du eh schon in Behandlung bist solltest du das auf jedenfall ansprechen... so dinge können dein Leben super Beeinflussen und bei Stimmen ist das größte Problem das du nicht mehr weißt was stimmt und was nicht .... hatte sowas ähnliches allerdings nicht mit fremden Stimmen sondern mit meiner eigenen... klingt doof aber einfach das ich mir selbe dinge eingeredet habe bis ich sie geglaubt habe und nicht mehr zwischen wahr und falsch unterscheiden konnte... die Zeiten sind aber Gott sei dank lange vorbei aber wenn ich da heute drüber nachdenke wird mir echt anders....

    ich habe es ohne psychologische Hilfe versucht und das empfehle ich dir nicht!
     
    #8
    nadine_1983, 22 Februar 2006
  9. hilde1
    hilde1 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    127
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hm, zu deinen angstzuständen und deinem (tut mir leid, wenn ich das so nenne) verfolgungswahn kann ich nicht viel sagen, weil ich mich damit nicht auskenne, aber zu den anderen dingen möchte ich dir etwas sagen:
    ich bin genauso alt wie du und in unserem alter ist es normal, dass man tage hat, an denen man luftsprünge ohne ende machen könnte, und andere tage, an denen man gar nicht aufhören könnte zu heulen, weil scheinbar die ganze welt gemein und ungerecht ist. ich habe auch öfter einen riesenhass auf die gesellschaft und würde allen gern zeigen, dass ich eigentlich ganz anders bin oder jemad anderer sein möchte. das ist alles normal in unserem alter, weil wir (so blöd das klingt) uns erst anpassen müssen und unseren platz in dieser welt finden müssen. bei manchen dauert das länger, bei anderen kürzer. aber das geht vorbei - abgesehen von deinen depressionen! aber da du deswegen ohnehin in behandlung bist, würde ich dort auch alles andere zur sprache bringen, was dich so beschäftigt!
    ich hoffe, ich konnte ausdrücken, was ich meine!
     
    #9
    hilde1, 22 Februar 2006
  10. Félin
    Félin (30)
    Meistens hier zu finden
    1.302
    133
    26
    offene Beziehung
    Ehrlich gesagt hört sich das auch ein bisschen nach Schizophrenie an - und du solltest es deinem Psychologen auf jeden Fall sagen, es gibt Medikamente dagegen.
    Und du schreibst, dass es immer schlimmer wird - wie soll das denn enden, wenn du nichts dagegen machen kannst?
     
    #10
    Félin, 22 Februar 2006
  11. Glückskätzchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    133
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Danke für eure Antworten.

    Ich war noch nicht oft beim Psychologen, ich weiß nicht. Ich kann der Frau auch nicht wirklich alles erzählen, ich finde, sie ist dazu nicht geschaffen. Außerdem glaube ich, kann sie mir kaum helfen. Deshalb bin ich erst das nächste Mal in einem Monat dort, wenn ich autogenes Training erlernen soll.

    Meine Hoch und Tiefs hatte ich auch schon in der 10. Klasse oder so, diese typisch jugendlichen, die nirgends mit sich hin wissen. Das hier ist was total anderes. Sich in den Spiegel zu sehen und ihn am liebsten sofort mit der Faust einzuschlagen. Es ist kein Gefühl der Verzweiflung, absolut nicht. Ich habe einen festen, starken Willen, meine Ziele zu erreichen. Ich muss mich nirgends einordnen. Ich kenne mich eigentlich sehr gut. Ich habe nicht gesagt, dass wenn ich mit Jeans rumlaufe sofort mir meine Zukunft verbaue. Ich habe aber neben der Schule noch viele andere Verantwortung, ich habe viel Kontakt mit Firmen, einige Leute, die in der Schule rumlaufen etc. - nur durch meinen starken Auftritt, meinen angemessenen Auftritt, kommen die auch sofort zu mir ohne Bedenken. Kein Firmenchef will irgendeinen Punk oder was auch immer vor sich stehen haben.

    Dass die Unterleibsschmerzen vom Blinddarm kommen, habe ich nur ansatzweise gedacht, weil ich letztes Jahr Probleme hat und mein Chirug mir sagte, es könne möglich sein, dass er demnächst (Spanne 1-2 Jahren) Probleme macht und platzen könnte. Quasi: es ist Vorsicht geboten.

    Übrigens: nein, ich habe nie Drogen genommen, nichts, nur ab und zu Paracetamol gegen meine Migräne/Kopfschmerzen (4 von 7 Tage / Woche). Meine Halluzinationen/Verfolgungswahn (?) nehmen mit der Zeit schon zu, allerdings habe ich nicht wirklich Lust darauf, Medikamente dagegen zu nehmen. Kann man das nicht so irgendwie wieder wegbekommen? Das muss doch gehen!
     
    #11
    Glückskätzchen, 22 Februar 2006
  12. Pierrot
    Pierrot (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    218
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also laut deiner Selsbtbeschreibung hört sich das für mich persönlich stark nach Schizophrenie an (und nein, schizophrenie ist nicht das symptom, dass man mehrere persönlichkeiten hat. diese störung nennt man dissoziative persönlichkeitsstörung). Des weiteren scheinst du an einer manischen Depression zu leiden. Hat dir dein Psycholge das auch schon gesagt? Hast du mit ihm über deine Wahnvorstellungen gesprochen? Wenn nicht, musst du das auf jeden Fall machen!
    Und bezüglich des ABI schreiben, möchte ich an dieser Stelle eine kleine Anekdote erwähnen:
    Meine Exfreundin litt auch ein Schizophrenie. Sie war eine (nachgewiesen) hochintelligente Person, dennoch hat sie ihr Abitur nur mit einem NC von 3,5 (die zahl nach dem komma weiss ich nicht mehr sicher, dürfte aber in etwa stimmen) gemacht.
    Dieser schlechte NC liess sich dadurch erklären, dass sie sich zu der Zeit ihrer Abiklausuren in einer Phase mit starken Schüben befand. Sprich: die Stimmen die sie hörte wurden penetranter und sie hörte sie öfter. Diese Stimmen haben sie während der Klausuren beleidigt. Sie hatte zwar immer die richtige Antwort auf entsprechende Fragen im Kopf, aber die Stimmen sagten ihr, dass würde so ja eh nicht stimmen, weil sowas wie sie gar nicht recht haben kann uws., das führte dann dazu, dass sie etwas anderes antwortete, als sie eigentlich meinte. Das war dann natürlich falsch. Einige Leute mögen es evtl. für eine faule Ausrede für den NC halten, ich persönlich habe ihr immer geglaubt, weil ich wusste was für ein Potential sie hatte. Sie hätte durchaus einen NC zwischen 1 und 2 schaffen können.
    Worauf ich hinaus will: Überleg dir bitte gut, ob du in deiner momentanen geistigen Verfassung die abi klausuren schreiben willst. ob es dir uU nicht ähnlich ergeht wie meiner exfreundin.
    Ich denke, wenn du dir diese Wahnvorstellungen von deinem Psychologen attestieren lässt, dürftest du durchaus nachschreiben.
     
    #12
    Pierrot, 22 Februar 2006
  13. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    ist deine psychologin auch ärztin? warst du je bei einem arzt wegen deiner symptome? auch wenn du findest, dass die psychologin nicht die richtige vertrauensperson ist: du solltest das nicht für dich behalten.

    der freund meiner schwester hatte solche verfolgungsgefühle - er dachte bei jedem menschen auf der straße, der ein handy in die hand nahm und vielleicht grob in seine richtung guckte, es sei ein bulle in zivil...zoobesucher waren keine zoobesucher, sondern verfolgten ihn... er war dann für eine woche in der klinik, auf eigenen wunsch, es war ein psychotischer schub. jetzt ist er wieder draußen, noch hat er sich nicht entschieden, ob er neuroleptika nehmen wird. momentan gehts ihm wieder recht gut. meine schwester und seine familie sind für ihn da. er hatte viel stress im studium, was ein auslöser sein kann - wobei eine psychose halt eine KRANKHEIT ist, da gehts um bestimmte "hirnchemische" vorgänge.

    natürlich weiß ich nicht, ob du so was hast! nie würd ich mir ne diagnose anmaßen.

    aber du hast ja probleme und ängste - und wenn du mit dieser psychologin nicht gut klarkommst, solltest du einen anderen therapeuten suchen. manchmal dauert es etwas, bis man den richtigen gefunden hat...

    fühlst du dich denn von diesen wahrnehmungen bedroht? oder verstehst du sie nur einfach nicht? du kannst ja hier drüber reden, das ist gut; aber vielleicht wärs ne idee, deinen text mal auszudrucken und einem arzt oder der psychologin zu geben. keine sorge, man wird dich nicht gleich einweisen lassen, du bist ja keine gefahr für dich selbst, wie mir scheint - du willst dein abi machen usw.

    inwiefern der stress mit dem abitur da reinspielt, weiß ich nicht.

    aber du solltest es nicht einfach so laufen lassen...geh zum arzt. lass dir helfen.
     
    #13
    User 20976, 23 Februar 2006
  14. trust4fun
    trust4fun (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    78
    91
    0
    nicht angegeben
    *nocheinmalunterschreib*
     
    #14
    trust4fun, 23 Februar 2006
  15. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Auf jeden Fall zu Arzt gehen! Schmerzen zu ignorieren ist nicht gerade eine tolle Idee, von Sturheit alleine werden die wohl kaum weggehen.

    Wenn Du bei der jetzigen Psychologin die psychotischen Symptome nicht anspechen kannst, dann wechsle schleunigst. Für Augen zu und durch hört sich das viel zu schwerwiegend an. Es macht keinen Sinn einen wesentlichen Teil der Probleme zu verheimlichen, wie soll Dir sonst geholfen werden. Die Psychologin muss ja auch abschätzen können, ob Du für eine medikamentöse Behandlung einen Facharzt aufsuchen solltest.

    Nutz Deine Energie und Sturheit um gegen Deine Probleme anzugehen und vergeude sie nicht damit, die Probleme zu ignorieren.

    Viel Erfolg

    m
     
    #15
    metamorphosen, 23 Februar 2006
  16. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Ähm – gut das Du Dich an ein forum wendest – Aber, wenn auch nur die hälfte wahr ist was Du sagst (ich glaube Dir jedes Wort – ehrlich), dann kann Dir hier kaum einer Helfen. Das ist die Sache eines Psychiaters – und zwar eines guten ! Nimmst Du Medikamente dagegen – wenn ja, regelmäßig – also nicht mal irgendwann ab und an eine vergessen ? Wenn Du welche nimmst, dann sage deinem Doc, dass sie so nicht wirken – lass Dich notfalls umstellen auf eine anderes Medikament. Ich empfinde deine Erzählungen als äußert kritisch – sage es deinem Doc – jede einzelne Tatsache – er muss es wissen, um zu verstehen wie er Dir am besten Verstehen kann. Mein Wissen über die Psychologie ist sehr stark begrenzt, aber ich weiß, Du bist damit nicht alleine und gute Psychologen nehmen Dich mit deinen Worten sehr ernst.
     
    #16
    smithers, 23 Februar 2006
  17. Glückskätzchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    133
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also:

    1. Meine Sturheit nutze ich, um es zu verbessern. Nicht um zu verschlechtern. Das Problem ist folgendermaßen: ich bin erst seit über 1 Monat in psychologischer Behandlung. Wieso? Weil ich im Herbst 2005 anrief und keine Termine abzufassen sind. Rufe ich also jetzt bei jemand neuem an, kann ich gleich davon ausgehen, im Juli oder so einen Termin zu bekommen.

    2. Mir wurde mal Johanniskraut angeboten usw. - allerdings verträgt sich das nicht mit der Pille. Deshalb habe ich es gelassen, meine Ärztin meinte (nein Psychologin ist nicht gleich Ärztin), dass ich die nur am WE mal probieren sollte. Das hatte sich aber erledigt. Zu meiner Ärztin geh ich übrigens nicht mehr, weil die mich als drogensüchtig abschätzt. Da kann ich anscheinend sagen, was ich will.

    3. Alles, was ich beschrieben habe, macht mir schon Angst - bedroht fühle ich mich eher in meiner Sicherheit. Ich habe sehr, sehr oft Träume, dass hier jemand im Haus ist. Deshalb habe ich auch allein zu Haus überall Licht an, so stromverschwenderisch das auch ist. Komischerweise hatte ich neulich (vor ein paar Wochen) einen Traum, in dem ich die drei schwarzen Gestalten umgebracht habe. Ich dachte, es hätte etwas zu bedeuten, aber seitdem nimmt diese Angst, das hier wirklich jemand ist, immer mehr zu. In meinen Träumen sterbe ich sehr oft dabei.

    Und, 4., mein letztes Problem: ich wollte früher einmal Psychologie studieren. Das raten mir sogar viele Freunde, sogar Bekannte, nachdem sie mal ein richtiges Gespräch mit mir geführt haben (ist aber nicht wirklich mehr das, was ich studieren will). Allerdings würden das meine Eltern nie unterstützen. Umso weniger, wenn ich selbst zu einem Psychologen muss. Sie meinen, die Leute, die dort hingehen, sind krank. Deshalb kann ich hier auch nicht auf Unterstützung hoffen. Folge: ich kann kaum zu anderen wechseln, die ein wenig weiter weg sind, als die hier in der Nähe. Ich müsste auf meinen Führerschein oder so warten. Meine Eltern schieben nämlich zB meinen gestrigen Nervenzusammenbruch auf das Wetter. Sie vereinfachen alles stark, weil sie sich nicht für ihre Tochter, die ja "krank" sein könnte, schämen wollen.

    Ich habe wirklich Angst, dass sich das bis zum Abitur verschlimmert. Aber ich sehe gerade auch keinen guten Weg daraus, schon gar nicht bei den Psychologen mit ihren Dauerterminen. Ob mir da eine Psychologiestudentin im letzten Semester helfen könnte? Da kenn ich eine...
     
    #17
    Glückskätzchen, 23 Februar 2006
  18. Pierrot
    Pierrot (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    218
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Die "Notlösung" mit der Psychologiestudentin wäre zwar eine Möglichkeit, jedoch höchstens ein Provisorium, denn auf Anhieb kann sie dir nur Tips geben. Ich bezweifel sehr stark, dass sie eine zutreffende Diagnose erstellen kann, geschweige denn, dich therapieren, denn dazu fehlt ihr ganz einfach die praktische Erfahrung. Um wirklich etwas aufzuarbeiten und um wirkliche Erfolge zu erzielen dauert es bei einer professionellen Behandlung meistens Jahre, bis eine Therapie langfristige Ergebnise erzielt. Sie wird dich höchstwahrscheinlich auch an einen Psycholgen verweisen. Was ja auch die produktivste Lösung ist. Es ist nunmal so, dass eine Therapie nicht in ein paar Stunden abgeschlossen ist, sondern das sie sich über einen sehr langen Zeitraum erstreckt. In den meisten Fällen zumindest.
    Das Verhalten deiner Eltern ist im übrigen zutiefst verachtenswert. Schade, dass es noch immer solche Unmenschen gibt.
    Du kannst sicher auch ohne die Unterstützung deiner Eltern eine Therapie anfangen. Sie müssen es nicht zwangsweise erfahren. Die Kosten für die Therapie trägt in der Regel auch deine Krankenkasse.
    Das Psychologen in Deutschland völlig ausgebucht sind, ist leider wahr. Ich musste auch recht lange auf meinen Platz warten. Dennoch ist nach wie vor meine dringende Bitte an dich: Begib dich bitte in Therapie!
     
    #18
    Pierrot, 23 Februar 2006
  19. Félin
    Félin (30)
    Meistens hier zu finden
    1.302
    133
    26
    offene Beziehung
    Kannst du dich nicht an eine KJP (Kinder- und Jugendpsychiatire) wenden? Gibt es eine bei euch in der Nähe?
    Kinderschutzbund wäre auch eine Option, zumindest bei uns bieten sie auch psychologische Beratung an
    Es gibt noch diverse andere Beratungsstellen, wo auch Psychologen arbeiten.
    Ich habe in der KJP damals ziemlich schnell einen Termin bekommen - weil es kann so nicht weitergehen. Das kann doch nicht schön sein, sich ständig unwohl zu fühlen
     
    #19
    Félin, 23 Februar 2006
  20. flip1977
    Verbringt hier viel Zeit
    1.422
    123
    3
    Single
    Also ich gebe jetzt mal zu nur die Hälfte gelesen zu haben :schuechte , aber was mir auffällt du hast extrem hohe Anforderungen an Dich und kämpfst auf hohem Niveau mit Dir, desewegen ist vielleicht mal ein paar Gänge runter zu kommen. Nur kleine Ziele setzen, mal so nebenbei. So wirst Du im Studium dann durchdrehen !!!

    Wichtig ist für dich natürlcih, dass Du eien Person hast (Psychologe) auf dem Du dich einlassen kannst, denn ur so wirst auch Erfolg haben. Der wird dir dann auch helfen Deinen Alltag zu entrümpeln :zwinker: . Sag Deine Psychologen, dass Du nicht mit ihr klar kommst oder sprich mit Deinem Arzt darüber. Es gibt Wege!

    Viel Glück !!!
     
    #20
    flip1977, 24 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - bleibe stur will
SLP
Kummerkasten Forum
26 September 2016
7 Antworten
MarinaLisa
Kummerkasten Forum
10 Februar 2016
9 Antworten
Cinnamon
Kummerkasten Forum
12 Dezember 2005
8 Antworten