Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich brauche Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von butterflyyy, 6 August 2009.

  1. butterflyyy
    Verbringt hier viel Zeit
    38
    91
    0
    nicht angegeben
    Dieser Beitrag ist ziemlich lang geworden.
    Ich hoffe es hat jemand die Geduld ihn sich durchzulesen. Ich denke das Meiste, was ich aufgeschrieben habe, ist wichtig, um die Situation richtig zu verstehn.


    Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ich, die sonst alle Probleme mit sich selbst ausmacht, um Hilfe bittet. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe so furchtbaren Liebeskummer.

    Ich bin 20 und hatte seid ich 15 bin einen festen Freund, mit dem ich vor etwas über einem Monat Schluss gemacht habe.
    Ich habe ihn die meiste Zeit unserer Beziehung wirklich sehr geliebt und wir waren uns einig, dass wir später heiraten und gemeinsame Kinder haben wollen.
    Am Anfang habe ich sehr stark geklammert, da ich ihn so sehr brauchte und sich meine Eltern in einem Jahre andauernden Streit getrennt haben. Er war soetwas für mich wie ein Zuhause, dass ich auch als ich mit der Zeit merkte, dass ich ihn nicht mehr richtig liebte, nicht aufgeben wollte. Er war der Rückhalt den ich brauchte. Ich konnte mich fallen lassen, wenn es mir schlecht ging und er fing mich auf. Ich konnte mir sicher sein, dass er immer für mich da sein würde egal wie schlecht es mir ging. Bei ihm konnte ich sein wie ich wollte, er liebte mich und beschützte mich. Egal was kommen würde. Aber auch dieses Gefühl ließ mit der Zeit nach. Ich wusste nicht, ob ich bereit war für eine Bindung für das ganze Leben, ob ich damit zurecht kommen würde, dass ich nie andere Erfahrungen gemacht hätte.

    Auch das anfänglich gut laufende Sexleben schlich meinetwegen nur so daher. Ich hatte immer seltener Lust und stellte mir vor, wie es wäre mit Anderen Sex zu haben. Der Sex an sich war mit ihm immer gut, aber ich fand meinen Freund nicht mehr attraktiv.
    Außerdem stritten wir uns immer häufiger, was wir schon am Anfang der Beziehung sehr dramatisch getan hatten. Aber es stand sehr schnell außer Frage, dass ein solcher Streit in einer Trennung enden könnte. Wir waren uns beide so sicher in unserer Liebe und Verbundenheit. Der Inhalt unserer Streits war meistens unser Sexleben, die fehlenden gemeinsamen Aktivitäten und Hobbies, sein Desinteresse für mein größtes Hobbie reiten (ich habe ein eigenes Pferd, dass ich sehr liebe) und das fehlende Verständnis füreinander. Mit dem Verständnis füreinander, war es nicht so, dass wir es nicht versucht hätten uns gegenseitig zu verstehen. Er hatte eine so grundsätzlich andere Denkweise als ich, dass ich sie wenn immer nur in Grundzügen verstehen konnte. Es war unheimlich frustrierend zu merken, dass es einfach nicht klappte ihn so wie er ist zu nehmen und zu verstehen. Wir versuchten uns gegenseitig zu ändern. Er versuchte mich mehr in Richtung seiner Denkweise zu lenken und schränkte mich dadurch sehr ein. Meine Argumente ihn Diskussionen wurden von ihm meist als falsch oder verbohrt abgestempelt. Ich fühlte mich immer unterlegen.
    Hinzu kam seine Eifersucht. Er spionierte mir bei Msn, Icq und schuelervz hinterher. Er fand nur harmlose Gespräche mit Jungen, die Interesse für mich zeigten (freundschaftlich und sexuell). Ich empfand beinahe nie etwas wie Eifersucht. Ich glaube es war, weil ich es mir nicht vorstellen konnte, dass er sich in ein anderes Mädchen verlieben würde. Ich hätte es ihm nicht zugetraut. Auch fremdgehen nicht. Ich sagte ihm auch, dass ich es ihm verziehen würde, wenn er es täte.
    Wir waren in ziemlich vielen Dingen offen zueinander. Zumindest am Anfang. Ich sagte ihm bereits vor unserer Beziehung, dass ich mich erst einmal "austoben" müsste. Da war es jedoch schon zu spät und ich war in ihn verliebt. Und wie soll man sich austoben, wenn man verliebt ist. Ich hatte bei ihm sehr lange das Gefühl den richtigen Mann fürs Leben gefunden zu haben. Nur eben zu früh!

    Zum Ende unserer Beziehung hin schwund jedoch auch dieser Gedanke. Ich dachte, wenn ich an größere Ereignisse, wie Konzerte oder den Abiball dachte häufig: "Ob wir da wohl noch zusammen sind..." Ich machte mir allerdings keine Konkreten Gedanken über das Schluss machen. Ich schob es vor mir auf, als wäre es etwas, was von ganz alleine irgendwann passieren würde.

    Über all diese Gedanken habe ich erst mit ihm geredet, als ich Schluss gemacht habe. Als meine Gefühle für ihn bereits verloren waren. Ich stritt mit ihm über Dinge, wie sein aggressives Verhalten oder die fehlenden Hobbies, Dinge die mich verletzt hatten. Aber ich redete mit ihm nicht über meine tiefen Gefühle, aus Angst ihn zu verletzten und unsere Beziehung zu zerstören. Ja, ich hatte immer noch Hoffnung, dass es schon werden würde. Ich habe es einfach dahin laufen lassen aus Angst aktiv werden zu müssen und einen Fehler zu begehen.
    Und meine schlimmste Angst, war die Angst alleine zu sein. Keinen mehr zu haben, der mich auffängt. Mit dem ich von der gemeinsamen Zukunft träumen kann. Die Angst, dass ich alleine einschlafen muss, das keiner für mich da ist, wenn es mir schlecht geht, ich mit keinem kuscheln kann. Das waren die wahren Beweggründe, warum ich nicht Schluss machen konnte, obwohl ich in der Beziehung litt.

    Und dann kam er, Dominik (Name geändert).
    Er kam langsam und völlig harmlos in mein Leben.

    Es fing so an, dass ich mich vor einiger Zeit mit einem Jungen aus meiner Schule anfreundete. Wir hatten keine enge Freundschaft und sahen uns meistens nur in der Schule oder ab und zu auf Party, aber wir waren uns von Anfang an sympathisch. Meistens beschränkten sich unsere Begegnungen nur auf kurze Gespräche zwischen oder im Unterricht. Häufig stellte er dabei verblüfft fest, dass ich "ja total nett" sei.
    Nach einem Jahr bekamen wir einen unserer Leistungskurse miteinander. Ich lachte häufig über seine Witze und lustigen Aktionen, die er mit seinen Freunden in der Schule häufig veranstaltete und lernte ihn langsam etwas besser kennen. Als Jungen, der zu allen freundlich ist, der jedem hilft und verrückte Ideen hat. Zu diesem Zeitpunkt habe ich ihn zwar als etwas Besonderes wahrgenommen, ihn aber eigentlich mit seinen Freunden in einen Topf geworfen, mit denen ich mich auch immer mehr anfreundete.
    Er wurde immer mehr aufmerksam auf mich. Er machte mir Komplimente und erzählte mir geschichten aus seinem Leben. Dann, ihm letzten Jahr entwickelten wir immer mehr freundschaftliche Gefühle füreinander.

    Auf der Stufenfahrt in der 13 lernten wir uns immer besser kennen. Meine Freundinnen und ich unternahmen die ganze Zeit etwas mit ihm und seinen Freunden. Wir unterhielten uns in der Gruppe über alles mögliche und ich wurde von seinen Freunden als "Traumfrau" betitelt, weil ich mich für die gleichen Dinge interessierte wie sie und ihrer Meinung nach trotzdem ein hübsches, sexy Mädchen war.
    Jedenfalls kam es schon am ersten Tag dazu, dass mehrere Jungs und Mädchen dazu übergingen sich gegenseitig zu massieren. Wobei natürlich auch unsere Gruppe dabei war.
    In den nächsten Tagen kam es irgendwann dazu, dass ich ihm versprach in zu massieren, weil er etwas bei mir gut habe. Dazu kam es dann auch am letzten Abend, an dem wir uns drei Stunden lang gegenseitig den Rücken massierten. Ich wünschte mir ihn küssen und mit ihm schlafen zu können. Doch ich hätte es nicht getan, auch wenn es die Gelegenheit dazu gegeben hätte. Ich war fest entschlossen nicht fremd zu gehen. Auch er hatte da bereits seit kurzer Zeit eine Freundin.

    Die Fahrt ging zu Ende und ich fühlte mich in Gegenwart meines Freundes schuldig und ich sehnte mich nach ihm zurück.

    Wieder in der Schule traf mich ein Schock. Vor dem Schuleingang kam ein kleines blondes Mädchen, höchstens 14 Jahre (was sie auch war) auf ihn zu und er küsste sie, seine Freundin. Ich war völlig perplex. In meinen Gedanken zog er ein kleines unreifes Mädchen mit Brille mir vor. Ich war enttäuscht und traurig, aber ich wusste, dass ich eigentlich keinen Grund dazu hatte. Ich hatte einen Freund und er hätte ohnehin keine Chancen bei mir gehabt.

    In der nächsten Zeit verstanden wir uns weiterhin gut und er fing an mich "Engel" zu nennen. Bei jeder Begrüßung nannte er mich so, er benutzte beinahe gar nicht mehr meinen richtigen Namen. Er nannte mich immer nur "Engel".

    Wir sahen uns weiterhin nur in der Schule oder bei den Komiteetreffen, die mit der Zeit immer häufiger wurden. In den Winterferien wollte er mich unbedingt sehen, aber ich war praktisch immer mit meinem Freund zusammen, der da er eine Nachricht von ihm im schulervz gelesen hatte (in der Anrede stand natürlich Engel), ohnehin schon eifersüchtig war.

    Nach den Ferien sahen wir uns immer häufiger und nahmen uns vor, uns auch mal außerhalb der Schule zu treffen. Als er erfuhr, dass ich mit einem anderen Freund reiten gegangen war sagte er etwas traurig: "Mich fragst du nie."

    Wir umarmten uns zu Begrüßung und zum Abschied immer länger als normal und richteten unsere Aufmerksamkeit beinahe immer nur aufeinander, auch wenn wir mit mehreren zusammen waren. Wir unterhielten uns viel miteinander und verstanden uns immer besser.

    In der Zwischenzeit trennte er sich von seiner Freundin, aber ich hatte das Interesse an ihm als sexuellen Partner so gut wie verloren. Einige meiner Freunde sagten mir er sei in mich verliebt (später auch mein Freund, der überzeugt davon war), aber ich konnte das aus irgendeinem Grund nicht glauben. Ich empfand tiefe Freundschaft und es schmeichelte mir zwar, dass die Möglichkeit bestand, dass er mehr von mir wollte, aber glauben konnte ich es nicht.

    Das Abi rückte näher und wir mussten uns mit dem Komitee immer häufiger treffen, um alles fertig zu bekommen. Ich bekam immer mehr Komplimente von ihm und ich mochte ihn immer lieber.
    Ich fing an ihn richtig zu vermissen, wenn ich ihn einen Tag nicht sah und so kam es, dass wir uns als das Abi geschrieben war auch jeden Abend sahen.
    Er schrieb mir SMS oder fragte nach, was ich mache und er kam dorthin, wo ich auch war oder ich kam dahin wo er gerade war.

    Wir entdeckten immer mehr Gemeinsamkeiten. Dazu kam, dass er mich und meine Freundinnen fragte, ob ich mit ihm und seinen Freunden ihn Urlaub fahren wollte. Gegen den Willen meines Freundes buchte ich den Flug, ohne die Absicht in diesem Urlaub fremd zu gehen.
    Mir gefiel der Gedanke Zeit mit ihm zu verbringen. Natürlich nicht nur mir ihm, sondern auch mit meinen anderen Freunden.

    In diesem Urlaub verbrachten wir sehr viel Zeit miteinander. Wir schliefen jeden Tag zusammen unter einem Schlafsack am Strand und streichelten uns. Wir küssten uns häufig beinahe und redeten über meinen Ex-/Freund.
    Dazu muss ich sagen, dass ich ihm ungefähr einen Monat vorher auf einer Party erzählt habe, dass ich in meiner Beziehung unglücklich bin, mein Freund aber die Liebe meines Lebens sei. Daraufhin hat er mich einige Male danach gefragt und meinte wir sollten darüber mal in Ruhe reden.
    Bei den Gesprächen am Strand sagte er mir, dass es meine Entscheidung sei, aber er es, ganz ohne eigennützige Gedanken, für richtig hielte, dass ich Schluss mache, damit ich meine Erfahrungen machen könnte.
    Er sagte mir auch, dass ich keine Angst haben müsste allein zu sein und er immer für mich da sein würde.
    Einen Tag später, als wir uns wieder fast küssten, sagte er, es müsse aufhören, dass wir uns streicheln, weil er ein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Freund habe (,den er nur flüchtig kennt) und es viel schöner wäre, wenn wir uns küssen, wenn wir es dürfen, ohne schlechtes Gewissen.

    Am letzen Abend am Strand, da passierte es. Wir küssten uns und schliefen beinahe miteinander.
    Ich hatte nie das Gefühl, dass wir etwas Falsches getan hatten. Am nächsten morgen sprachen wir drüber und auch er sagte mir, dass er es nicht bereue. Wir beschlossen es den anderen aus der Gruppe zu verheimlichen, damit mein Freund nichts erfuhr.
    In diesem Urlaub kam eine Freundin zu mir und sagte, ich solle ihm klar machen, dass er sich bei mir keine Hoffnungen machen soll, weil ich sonst nur seine Gefühle verletzen würde. Ich tat es nicht, da ich selbst Gefühle für ihn hatte und mir im Klaren darüber war, dass ich mit meinem Freund Schluss machen und mit ihm zusammen kommen wollte.
    Was ich auch am Tag unserer Ankunft zu Hause tat.

    Ich habe ihm das Herz gebrochen und ich weiß erst seit gestern, wie es sich anfühlt, wenn einem das Herz gebrochen wird. Ich habe eiskalt Schluss gemacht und habe alles gesagt, was ich über die Jahre empfunden habe und habe jede Hoffnung auf eine zweite Chance vernichtet.
    Das was mir jetzt passiert ist habe ich verdient. Es musste so kommen. Ich habe ihm nichts vom fremdgehen erzählt.

    Einen Tag später bin ich zu ihm und habe ihm erzählt, dass ich Schluss gemacht habe. Er meinte es wäre besser, wenn wir das mit uns erst einmal lassen und abwarten, was noch am gleichen Abend nicht klappte.
    Wir schliefen miteinander und sahen uns seitdem jeden Tag und jede Nacht. Wir verbrachten die gesamte Zeit miteinander. Es war so schön in seine wunderschönen braunen Augen zu gucken, ihn zu riechen und ihn zu küssen.

    Wir hielten unsere Beziehung jedoch aus Rücksicht auf meinen Exfreund geheim vor unseren Freunden. Nur seine Mutter und die Leute in seinem Sportverein wussten bescheid.

    Ich fing erst richtig an über uns nachzudenken, als er in Urlaub war und mir nur selten schrieb oder anrief, doch mir war von Anfang an klar, dass ich diejenige sein werde, die bei dieser Beziehung am Ende verlieren würde. Ich hatte es im Gefühl und mir erschien es als gerechte Strafe dafür, dass ich meine erste große Liebe so sehr verletzt habe.
    Ich dachte darüber nach, ob ich ihn liebe und ob wir überhaupt eine richtige Beziehung haben. Ich wusste es nicht und ich nahm mir vor mit ihm darüber zu reden, wenn er wieder da war. Ich las ein Buch über Liebe, um mir darüber klar zu werden, was ich empfand. Ich vermisste ihn unheimlich und dachte beinahe die ganze Zeit an ihn.

    Als er wieder da war stand er vor meiner Tür und ich war so unheimlich froh ihn wieder zu haben. Ihn wieder in meinen Armen zu haben, ihn küssen und riechen zu können. Sein Geruch ist das schönste, was ich je gerochen habe!
    Die Tage darauf erfuhren unsere Freunde und meine Familie von unserer Beziehung, wir kochten für meine Mutter und sie lud ihn zu dem Geburtstag meines Bruders ein. Wir gingen zusammen in den Zoo und gingen feiern.

    Aber ich spürte die ganze Zeit, dass er verändert war. Wenn ich von der Zukunft sprach (nur in Monaten) sah ich Panik in seinen Augen. Er sagte mir zwar, dass er glaubt wir werden lange etwas miteinander zu tun haben, weil wir so gleich sind, aber er interessierte sich nicht wirklich für mich.
    Er sprach oft von seiner Exfreundin und verglich mich mit ihr, wobei ich immer besser weg kam.
    All das hätte mir sagen sollen, dass er mich nicht liebt, aber ich wusste doch selber nicht richtig, ob ich ihn liebte, ich wollte einfach nur mit ihm zusammen sein, weil es sich so richtig anfühlte. Andererseits gab es auch klare Anzeichen dafür, dass er mich wollte: Er fragte direkt am ersten Tag nachdem er wieder hier war, ob meine Mutter von uns wüsste, er war nervös als er sich meinem Vater vorstellte, er wollte unbedingt von meiner Mutter gemocht werden, in der Disko hielt er mich fest umklammert und küsste mich die ganze Zeit, in Zoo liefen wir die ganze Zeit Hand in Hand und küssten uns auch dort unentwegt, er sagt wie schön es sei mit mir einzuschlafen und aufzuwachen.

    In den letzten Tagen wurde er jedoch immer abweisender zu mir und wollte mich nicht mehr richtig küssen, er war nicht mehr so zuvorkommend zu mir und schien unzufrieden und schlecht gelaunt, er vergaß andauernd Dinge und schien sich selbst zu hassen. Er war verblüfft, dass ich bei ihm schlafen wollte aber hatte nichts daran auszusetzten.

    Gestern Abend im Bett sprach ich ihn darauf an. Ich fragte ihn, ob er nur schlecht drauf sei, wie er es mir gesagt hatte, oder ob mehr dahinter steckte. Er sagte es sei von beidem etwas und ich merkte, dass er überlegte, wie er es mir am besten sagt.
    Er meinte, er habe nicht mehr als freundschaftliche Gefühle für mich und, dass er es am Anfang nicht wusste wie er fühlt.
    Es traf mich wie ein Stich ins Herz. Mir wurde schwindelig, schlecht und ich bekam schlecht Luft. Dieses Gefühl ist so furchtbar und ich habe es seid gestern und es geht nicht weg. Nie, in keiner Sekunde, nur wenn ich kurz schlafe träume ich, ich bin glücklich mit ihm, und wenn ich aufwache ist es umso schlimmer.
    Ich habe ihn gefragt, ob er noch an seiner Exfreundin hängt. Er fing an zu weinen und sagt "ja".
    Immer, wenn er über seine Exfreundin redete, die seine Liebe nicht erwiderte ging es mir halbwegs gut. Doch sobald ich merkte, dass er wieder über uns redete hatte ich das Gefühl Ohnmächtig zu werden.

    Erst gestern habe ich gemerkt, dass ich ihn wirklich liebe. Ich will nur ihn und keinen anderen. Mir könnte jemand alles Geld der Welt bieten und alles was ich immer wollte, es wäre nichts wert.

    Als er merkte, wie sehr er mich verletzt hatte fing er wieder an zu weinen. Er meinte, dass er mich auf keinen Fall verletzten wollte und es ihn wundert, dass ich mich überhaupt in ihn hätte verlieben können, da Frauen auf ihn normal gar nicht stehen könnten.
    Wir wissen beide, dass er sich selbst nicht richtig liebt. Er hängt noch an seiner Freundin, die seine Liebe nicht erwidert hat und in gemein behandelt hat.

    Er meinte, dass ihm hätte nichts besseres passieren konnte als ich und ich die "Beste Freundin" bin, die er sich vorstellen könnte. Ich wäre die perfekte Partnerin für ihn aber er habe keine Gefühle für mich. Er weinte wieder und ich weiß, dass er mich lieben will. Aber er kann es nicht.

    Ich will nichts sehnlicher, als das er mich auch lieben kann. Es ist mein größter Wunsch und ich will alles dafür tun. Ich fühle mich so machtlos und, dass ich weiß, das ich es bin tut mir noch viel mehr weh. Ich hoffe so sehr, dass er mich eines Tages lieben, kann und ich mit ihm zusammen sein kann.

    Ich habe ihm gesagt, er soll mit seiner Exfreundin reden, damit sie ihm erklärt, warum sie sich so verhalten hat. Vielleicht kann er dann mit abschließen und vielleicht verliebt er sich dann in mich. Vielleicht.

    Er meinte auch, dass er glaubt, dass wir befreundet bleiben und sich weiter seine Beste Freundin bin und er versteht, wenn ich Abstand brauche. Das schlimme ist, dass ich diesen Abstand nicht will. Ich will bei ihm sein. Ich würde auch so weiter machen ohne das er mich liebt. Auch wenn ich weiß, dass es falsch ist und er es nicht wollen würde. Er ist der ehrlichste Mensch, den ich kenne und ich sehe sofort in seinen Augen, was er fühlt.

    Gestern, nachdem das meiste gesagt war habe ich losgeheult, mein ganzer Körper hat vor Schmerz gezittert und er ist aus dem Zimmer raus und hat gesagt, er kann mich nicht trösten, wenn er weiß, dass er daran Schuld ist.
    Ich habe ihn gebeten zu bleiben und er hat mich umarmt. Als ich weiter weinen musste ist er aus dem Raum, weil er es nicht ausgehalten hat.
    Allein in diesem Bett, in dem wir schon so oft Sex hatten habe ich es nicht ausgehalten. Ich bin zu ihm und habe ihm gesagt, dass ich nach Hause fahren werde. Er wollte nicht, dass ich "in diesem Zustand" fahre und ich habe ihm gesagt, dass ich nicht alleine sein kann in diesem Haus. Er hat mich umarmt und wieder geweint. Er meinte ich solle auf ihn warten er komme gleich.
    Ich habe gehört, wie er sich im Badezimmer weh getan hat und bin nach einiger Zeit runter, um ihm zu sagen, er solle aufhören. Er kam raus und wir umarmten uns wieder. Ich hatte das Gefühl ihn zu trösten.

    Wieder im Bett sagte ich ihm noch, dass er das, was er unten getan habe nie wieder tun solle und er antwortete nicht. Später sagte ich, dass er sich nicht selbst liebe und er sagt, dass er das wisse.
    Dann ist er eingeschlafen und ich war die ganze Nacht wach und habe nachgedacht. Ich konnte ihn nicht angucken, weil es so weh tat und drehte mich die ganze Nacht umher. Ich weiß nicht, ob alleine sein besser gewesen wäre.

    Am nächsten Morgen stand er früh auf, um zu Arbeit zu gehen und ließ mir einen Zettel da auf dem Stand: "Guten Morgen, ich brauche es dir nicht zu sagen, aber fühle dich wie zu Hause. Ciao."
    Weil er die Tür aus Versehen abgeschlossen hat habe ich ihm eine SMS geschrieben. Er rief daraufhin an, um mir zu sagen wo der Schlüssel ist und , dass ich anrufen soll, wenn ich ihn brauche und er immer für mich da ist. Ich solle vorsichtig fahren.
    Dann bin ich nach Hause, habe mich ins Bett gelegt und darüber nach gedacht, mit wem ich darüber reden kann und wer mir vielleicht Ratschläge geben kann, wie ich ihn für mich gewinnen kann.
    Ich habe vor mit einem seiner Freunde zu reden, der ihn sehr gut kennt und mit dem ich gut reden kann. Er kann mir zumindest sagen, ob ich ihn eher in Ruhe lassen soll oder um ihn kämpfen soll. Ich weiß nicht, was mehr bringen würde oder ihn mehr verletzt.



    Ich musste mir das unbedingt von der Seele schreiben. Auch wenn ich weiß, dass mir wahrscheinlich keiner wirklich helfen kann.

    Ich weiß nicht, wie ich jetzt verhalten soll.
    Einerseits würde ich am liebsten sofort zu ihm fahren, nochmal mit ihm reden, bei ihm sein, ihn umarmen.
    Andererseits weiß ich, dass das nichts ändern würde. Ich würde ihn irgendwann nerven und dann könnten wir nicht einmal befreundet sein.
     
    #1
    butterflyyy, 6 August 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Kannst du die wichtigesten Aussagen + Frage(n) in 10 Sätzen zusammenfassen ?
     
    #2
    xoxo, 6 August 2009
  3. butterflyyy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    nicht angegeben
    Ja, tut mir leid!

    Ich bin verliebt in einen Jungen, von dem mir immer alle gesagt haben er wäre es auch und der sich auch immer so verhalten hat.

    Ich war mit ihm einen Monat zusammen und gestern hat er Schluss gemacht, weil er für mich zwar sehr starke freundschaftliche Gefühle empfindet aber keine Liebe.

    Er hängt noch an seiner Exfreundin, die ihm nie richtig Liebe gezeigt hat und von der er bereits seit 6 Monaten getrennt ist. Sie hat in gemein behandelt und ihm bis heute nicht die Gründe für ihr Gefühlskälte gesagt.
    Kann es sein, dass er sie trotzdem lieben kann, weil er sich selbst nicht richtig liebt?
    Kann er mit ihr Abschließen, wenn er diese Gründe weiß?

    Er ist der wundervollste Mensch, dem ich je begegnet bin. Er ist nur glücklich, wenn er Andere glücklich machen kann und ist erst dann zufrieden, wenn er ihnen auch das gibt, was er selbst unbedingt haben will. Er ist immer ehrlich und wenn er versucht zu lügen, sehe ich es im sofort an. Er versucht es immer allen recht zu machen.
    Wir verstehen uns perfekt. Das sieht er auch so und er würde mich gerne lieben aber er kann es nicht. Es verletzt in selbst so sehr.

    Seht ihr eine Möglichkeit ihn für mich zu gewinnen?
     
    #3
    butterflyyy, 6 August 2009
  4. Natscho
    Verbringt hier viel Zeit
    11
    88
    0
    nicht angegeben
    Wirklich was machen kannst du nicht.
    Klar kannst du jetzt wieder zu ihm fahren, mit ihm reden, bei ihm sein usw., aber du würdest dich selbst damit verletzen. Schließlich liebst du ihn noch und er kann dir mit seinen freundschaftlichen Gefühlen nicht das geben, was du emotional wahrscheinlich brauchen würdest, um glücklich zu sein.

    Natürlich kannst du hoffen, dass sich an seinen Gefühlen für dich noch mal was ändert. Vielleicht auch, wenn er das mit seiner Ex in den Griff bekommen hat, aber ich empfehle dir auf keinen Fall, dich an der Vorstellung festzuklammern. Natürlich klammert man sich an jeder noch so kleinen Hoffnung fest, aber wenn sie nicht erfüllt wird, ist man dann nur umso bitterer enttäuscht.

    Er hat dir gesagt, was Sache ist und du weißt nun Bescheid. Klar tut es furchtbar weh. Aber auch wenn du mit ihm iwann eine Freundschaft führen willst, solltest du erst mal auf Abstand gehen, um das Ganze zu verarbeiten und deine "Wunden zu lecken".
    Ich weiß, ist sehr viel leichter gesagt, als getan. Wenn sich seine Gefühle zu dir doch noch ändern sollten, dann wird er schon auf dich zukommen. Aber eine ständige Präsenz deinerseits würde bei ihm vermutlich auch nichts ändern.

    Alles in allem, ich sehe nicht wirklich eine Möglichkeit.
    Gefühle sind nichts, was man erzwingen kann und ich glaube nicht, dass du durch irgendwelches Handeln, momentan was an seinen Gefühlen ändern kannst.
     
    #4
    Natscho, 6 August 2009
  5. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Hi! :smile:

    Interessante Geschichte, die du da erzählst. Zunächst denke ich, dass es die richtige Entscheidung war, mit deinem ersten Partner Schluß zu machen. Es lag ja doch schon ziemlich im argen, die Eifersucht, die unausgesprochenen Wünsche und Sehnsüchte - das eine Beziehung so starr nicht überdauern kann, ist irgendwie klar. Ich glaub dir wohl auch, dass es dir sehr schwer gefallen ist, aber meiner Ansicht nach, hast du die Sache recht fair durchgezogen. Einige werden dir vermutlich nicht verzeihen, dass du Dominik schon vorher geküsst hast, aber ich denke, du hattest zu den Zeitpunkt schon die Entscheidung getroffen, Schluß zu machen und hast sie ja dann auch umgehend in die Tat umgesetzt.

    Was Dominik anbelangt kann ich mir eine kleine Warnung nicht verkneifen: Auch wenn du unendlich in ihn verliebt bist - du lernst ihn jetzt ja erst richtig kennen! Du bekommst mit, wo seine Macken liegen, dass er noch unter der letzten Beziehung leidet, sich selbst für unliebenswürdig hält und scheinbar auch etwas zu autoaggressivem Verhalten neigt. Sei vorsichtig, dass dich das nicht mit reinzieht, denn immerhin machst du dir ja auch einiges an Vorwürfen, wenn ich das recht aus deinen Beschreibungen rauslese. :zwinker:

    Allerdings schreibst du bereits sehr "klar", weshalb ich mir hier sämtliche Hinweise und Pauschalaussagen wie "Liebe kann man nicht erzwingen" etc. wohl schenken kann. Das solltest du selbst schon alles wissen.

    Was du nicht weißt, ist, was du nun überhaupt noch tun kannst? Und da bleibt dir nicht viel Wahl - im Grunde nicht einmal bewußte Wahl! Du bist total in ihn verliebt und wirst überhaupt nicht anders können, als wieder zu ihm zu kommen, ihn an deinen Gefühlen teilhaben zu lassen und ihn diesbezüglich auch zu helfen. Letztlich glaube ich schon, dass gewisse Hoffnung besteht, dass er irgendwann Gefühle für dich empfinden kann. Vielleicht tut er es bereits, unterdrückt und blockiert das aber total, da er sich selbst für so unliebenswürdig hält und die ganze Leier von "ich will dir nicht weh tun" von "du hast einen besseren als mich verdient" etc. auswending und in 50 verschiedenen Sprachen herunterbeten kann? :zwinker:

    Alle solch unbegründete Aussagen, die dich zur Göttin erhöhen und ihn in Staub zu Boden schmettern, sollten dich nicht beeindrucken (auch wenn das mit der Göttin sich vielleicht schön anhört manchmal... :zwinker: ).

    Er hat Angst, und du weißt nicht genau, was ihn zu solch verschrobenen Ansichten getrieben hat. Reden ist hin und wieder sicherlich eine gute Idee - insbesondere dann, wenn er aus eigener Initiative das Gespräch zu dir sucht. Wenn du ihn aber ständig damit konfrontierst, dass du nicht klar kommst, wird das wohl seine Ängste eher noch verstärken. Hier heißt es im allgemeinen wohl: schlucken und aushalten, denn auch mit viel gutem Willen lässt sich das Problem nicht einfach "wegreden".

    Ferner würde ich ihn "beschwichtigen". Sprich: ich würde ihm nicht zu energisch ausreden wollen, dass er so ein Scheusal ist und das es zwischen euch nichts werden kann. Sag lieber, du weißt es auch nicht. Das nimmt den Druck von ihn, sich in seiner eigenen Geringschätzung ständig rechtfertigen und in diesem verschrobenen Selbstbild bestätigen zu müssen. Wichtig ist, dass du dich hingegen so verhälst, als wäret ihr ein Paar. :zwinker:

    Leugne von mir aus die Beziehung, wenn euch das hilft, aber verhalte dich einfach trotzdem so! Das hört sich jetzt irgendwie falsch an, so als ob du ihn in bewußt boshafterweise Verwirren sollst. Dem ist nicht so: er soll einfach (ohne Worte) erfahren, dass da jemand bei ihm ist und halt nicht geht. Den Schritt, sich ein Selbstbewußtsein aufzubauen und sich selbst erst einmal für liebenswürdig zu empfinden, damit er fähig wird, diese Liebe auch anderen Menschen zu geben, muss er selbst tun, aber so kannst du ihm vielleicht dabei helfen.

    Darin sehe ich aber im wesentlichen die einzige Möglichkeit. Und eine Garantie dafür, ob es klappt oder nicht, kann dir niemand geben. Du musst halt den schmalen Grat treffen, zwischen zu viel und zu wenig sagen - zwischen Rücksicht auf seinen Wesenszustand und zusätzlicher Verwirrung. Ist alles nicht einfach, aber so wie du von ihm schreibst, ist er es ja durchaus wert, dass man sich ein Jahr oder länger dafür stresst, denn viel schneller wird die Sache sich sicherlich nicht bereinigen lassen. Nur wenn du merkst, dass du nicht weiterkommst und du langsam selbst drüber verzweifelst, solltest du irgendwann auch die Notbremse ziehen können, sonst wird das alles sehr sehr viel kaputt machen.

    Viel Erfolg bei allem, was du versuchst!
     
    #5
    Fuchs, 6 August 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  6. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.688
    598
    7.632
    in einer Beziehung
    ehrlich gesagt, nein, ich sehe keine möglichkeit.
    ich hab mir den kompletten text durchgelesen, und wenn man diese phase "ich fühl nicht genug für dich" so früh in einer beziehung hat, ist das meiner erfahrung nach chancenlos.
    ich habs anderthalb jahre versucht, drum gekämpft, alles für getan.. und es sah auch immer wieder so aus, als würde es besser werden. letzten endes ist aber rausgekommen, dass er in diesen phasen sich und mir was vorgespielt hat.
    seine worte waren ähnlich, ich sei die perfekte partnerin usw... aber er liebe mich nicht genug. ja, ich weiss wie schrecklich das weh tut. drei monate nach unserer ternnung bekam ich einen brief von ihm, in dem stand, dass ich recht hatte. dass er sich nur in was reingesteigert hatte, dass er sich meiner nicht würdig fühlte, dass ich was besseres verdient habe als ihn... und trotz dieser einsicht hätte eine beziehung zwischen uns keine chance. genau aus dem oben erwähntem grund: ist dieser zweifel erstmal vorhanden, fällt man immer wieder hinein.
     
    #6
    Nevery, 6 August 2009
  7. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    Ich hab deinen Beitrag mal gelsesen und denke, dass du "Dominik" in die tonne treten solltest.
    Von mir kriegste keine Lösung, sondern nur meine Ansicht vom Stand der Dinge.

    Woher ich das weiß?
    Weil ich seine Vorgehensweise kenne. hab ich früher genauso gemacht, als mit die gefühle, der Frauen, mit denen ich geschlafen hab noch völlig egal waren... also letzte Woche. :streit:

    Du musst mit hier nichts glauben, wahrscheinlich willst du das auch garnicht. Aber ich denke, meine Meinung könnte dich in diesem Fall durchaus interessieren.

    Den scheiß hast du ihm geglaubt?

    Ist die mit Abstand beste technik, die ich kenne, um eine Frau ins Bett zu kriegen. Das mach ich teilweise selbst auch so.
    Du musst unterscheiden, was ein Mann dir sagt BEVOR und was NACHDEM er mit dir geschlafen hat!

    Richtig schluss machen ist immer so ne Sache. Fällt mir auch nicht immer leicht, aber so einen auf Freundschaftsschiene machen ist da immer ne Möglichkeit.


    Was seine Exfreundin betrifft lässt sich sagen, dass es als Lösung gilt mit mehreren anderen Frauen zu schlafen, um Liebeskummer zu überwinden. Wenns mit der einen nicht klappt, versuchs mit einer anderen.

    ThirdKing
     
    #7
    ThirdKing, 6 August 2009
  8. butterflyyy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    nicht angegeben
    Lieber ThirdKing,

    wenn ich mir bei einer Sache 100% sicher bin, dann ist es die ,dass er das alles nicht gemacht hat um mich ins Bett zu bekommen. Er ist wirklich der ehrlichste Mensch den ich kenne. Ich konnte ihm die ganze Zeit ansehen, dass ihn seine fehlenden Gefühle sehr bedrückt haben. Und so sehr weinen habe ich auch noch keinen Menschen gesehen, der es nicht ernst meint mit dem was er sagt und fühlt.

    Das es nicht komplett uneigennützig für ihn war, dass ich mit meinem Freund Schluss gemacht habe, ist mir bewusst. Dennoch war er derjenige, der am meisten mit dem Betrug zu kämpfen hatte. Er hat mit einem Freund darüber geredet, der ihn erst dazu bewegen konnte, dass das ganze überhaupt geschehen ist, indem er ihm erzählt hat, wie er beobachtet hat, wie mein Exfreund ein anderes Mädchen befummelt hat.

    Zu dem mit der Freundschaftsschiene.
    Er war der jenige, der es zuerst bei der Freundschaft belassen wollte. Er hat mehrmals nachgefragt, ob ich das wirklich alles will und ob ich weiß, was ich tue.




    Liebe Nevery,

    ich denke nicht, dass er ein Mensch ist, der sich selbst und anderen etwas vorspielen kann. Dazu ist er zu ehrlich. Ich habe es immer gemerkt, dass etwas nicht stimmt, aber ich wollte es nicht wahr haben.




    Liebe Natscho,

    du hast Recht damit, dass ich Abstand brauche. Die Nacht war furchtbar neben ihm. Es hat so weh getan ihn anzugucken. Jedes mal wenn ich ihm in die Augen geguckt habe musste ich weinen. Ich musste mich wegdrehen, weil ich ihn so gerne geküsst hätte.
    Ich vermisse ihn so furchtbar und ich würde das alles aushalten um bei ihm zu sein.




    Lieber Fuchs,

    deine Antwort hilft mir sehr. Du hast völlig Recht damit, dass ich schon vorher mit meinem Exfreund abgeschlossen habe. Ein Grund für das Geheimhalten der Beziehung mit Dominik war, dass ich nicht wollte, dass es so rüber kommt, als ob ich wegen ihm Schluss gemacht habe. Das habe ich bei meiner Mutter mitbekommen und es hat in einem ziemlich üblen Scheidungskrieg geändet.

    Das mit seinen Macken stimmt. Aber soetwas wie mich selbst verletzen könnte ich nie tun.
    Er hat mit mir über seinen größten Komplex geredet, was er noch nie vorher mit jemanden getan hat und ich weiß, dass ich ihm wichtig bin. Aber eben nicht so, wie ich es mir wünsche.

    Es tut mir weh, dass ein so toller Mensch wie er so an sich zweifeln kann. Er ist so darauf bedacht Andere nicht zu verletzten, dass er sich selbst dabei zu vergessen scheint. Er meinte schon häufger, auch bevor wir zusammen waren, dass er versucht nicht mehr so zu denken und egoistischer werden will, was er auch teilweise schafft.

    Was tue ich, wenn er sich nicht bei mir meldet, weil er auf meine Initiative setzt? Er hat gesagt, ich soll mich bei ihm melden, wenn ich ihn brauche. Ich brauche ihn die ganze Zeit. Auf dieses Gefühl kann ich mich also diesbezüglich nicht verlassen.

    er setzt sich schnell unter Druck. Wenn er beim Sport schlecht spielt regt er sich unheimlich über sich selber auf. Er macht sich Vorwürfe, wenn er Kleinigkeiten falsch macht.
    Auch beim Sex scheint er sich unter Druck zu setzten. Das erste Versuch klappte nicht, weil er schlapp machte. Auch die Male danach, bei denen es zwar immer besser lief und auch immer klappte machte er zwischendurch schlapp. Am Anfang hab ich ihm auch angemerkt, dass er wissen wollte, ob er gut war. Er hat es sich nur einmal getraut zu fragen. Ich bin die erste mit der er geschlafen hat, weil es davor nie geklappt hat. Auch bei seiner Ex nicht.

    Wie meinst du das genau mit dem Verhalten als wären wir ein Paar?
    Soll ich einfach zu ihm gehen und bei ihm bleiben oder im jeden Abend eine "Gute Nacht SMS" schreiben? Ich verstehe, was du meinst. Aber ich weiß nicht, wie ich es in die Tat umsetzen kann.

    Vielen Dank für deine Tipps!
     
    #8
    butterflyyy, 6 August 2009
  9. User 57268
    Verbringt hier viel Zeit
    34
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Erstmal muss ich sagen, dass es doch schon eine ganz schön lange Geschichte war. Allerdings sehr schön geschrieben und ich habe es mir einmal komplett durchgelesen :smile:

    Die Geschichte erinnert mich teilweise an meine Geschichte. Meine letzte Partnerschaft war ähnlich wie deine und ich habe auch erst mit ihm Schluss gemacht, als der Nächste in "Aussicht" stand sozusagen. Auch mit diesem fing es gut an und ich muss ehrlich sagen, es ist ähnlich wie bei dir. Ich habe das Gefühl ihm mehr Gefühle entgegenzubringen als er mir. Ich habe öfters das Gefühl, dass er mich nicht wirklich bei sich haben will- also eigentlich schon, aber er kann es/ will es nicht so zeigen.
    Ich kann dir nur sagen, dass es nichts bringt, wenn du dich ihm weiter "aufdrängst". Halte Abstand zu ihm, ich weiß es ist schwer, aber was anderes hilft nicht. So kannst du einen klaren Kopf bekommen und vielleicht will er irgendwann doch etwas mehr von dir und kann auch Gefühle für dich aufbauen. Das kann alles passieren, man weiß es nicht. Aber bis es soweit sein sollte, halte Abstand von ihm, beschäftige dich mit neuen Dingen und die Zeit heilt irgendwann die Wunden. Ich kann mit dir fühlen, auch wenn meine Beziehung bis jetzt noch aufrecht geht. Allerdings weine ich auch oft, weil ich nicht die Aufmerksamkeit von ihm bekomme, die ich mir wünsche- aber aus anderen Gründen wie bei dir und die Hoffnung besteht bei mir noch, dass es irgendwann anders ist. Aber wenn nicht, dann muss ich auch irgendwann los lassen, denn sonst zerstört mich die Beziehung irgendwann.
    Ich wünsche dir alles Gute und du wirst es überstehen und auch einen neuen Freund finden. Vielleicht kann dich eine Freundin auffangen und dir Trost spenden.
    Fühl dich gedrückt.
     
    #9
    User 57268, 6 August 2009
  10. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    Ich werd dich dann mal lassen.

    Wie gesagt, das ist deine Meinung.
    aber an einer Stelle wollt ich hier dann doch nochmal einhaken:
    Ist genau das, was ich gesagt hatte. Ihr sagen, dass nur freundschaftliche Gefühle da sind, um sie nicht allzusehr zu verletzen.

    ThirdKing
     
    #10
    ThirdKing, 6 August 2009
  11. butterflyyy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    nicht angegeben
    Liebe bluemoskito,

    Danke für deine lieben Worte! Ich schwanke hin und her zwischen Abstand halten und seine Nähe suchen. Aber aufdrängen will ich mich ihm auf keinen Fall. Es ist furchtbar, wenn ich daran denke, dass ich ihn irgendwie nerven könnte. Ich möchte, dass er ehrliche Zuneigung zeigt und nicht, weil er mich trösten will oder er Mitleid hat.
     
    #11
    butterflyyy, 6 August 2009
  12. Wipf
    Wipf (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    525
    113
    32
    vergeben und glücklich
    Einen ähnlichen Satz hat eine Freundin damals auch immer und immer wieder von einem Mann gehört. Und dazu noch "Es ist deine Entscheidung". Letzenendes ging es ihm nur um Sex. Das Ganze ging fast 1 1/2 Jahre. Sie war total in ihn verknallt und es war ein harter Kampf bis sie von ihm loskam.

    Was das betrifft: Ich kannte diesen Mann auch. Und ich hätte mir im Leben nicht vorgestellt, dass er auch nur auf eine Art und Weise lügen KÖNNTE. Dieser Mensch hat so viel Charme und Überzeugungskraft, das kann man gar nicht glauben. Unzufrieden war er mit sich auch.
    Er hat uns beide belogen bzw. immer nur Halbwahrheiten weitererzählt. Oder Sachen verdreht. Wir haben uns über diverse Inhalte unterhalten und wir beiden waren so dermaßen sprachlos.
    Und ehe ich es vergesse: Er war auch immer sehr depremiert, wenn er ihr eine Abfuhr geben musste. Hat um den heißen Brei geredet. Mit Sicherheit auch, weil er es auch allen Recht machen will. Ob er bewusst etwas vorspielt wissen wir bis heute noch nicht.
     
    #12
    Wipf, 7 August 2009
  13. *Sawya*
    *Sawya* (25)
    Meistens hier zu finden
    315
    128
    231
    vergeben und glücklich
    Ich würde ihn wohl versuchen los zu lassen. Menschen mit schlechtem Selbstwertgefühl wissen oft nicht, was sie wollen. Das führt dann zu einem ewigen Hin - und Her. Helfen muss er sich selbst. Ihn dabei unterstützen kannst du - als Freundin. Ich denke, als Geliebte wirst du ihn nur unter Druck setzten. Und dich auch. Aber ihn ganz als Freundin unterstützen, das geht auch nicht, denn du willst mehr sein. Und es tut dir dadurch weh.

    Wenn du jetzt kämpfst, ist es nicht sicher, dass er schliesslich noch die Gefühle für dich entwickelt, die du dir wünschst. Du willst, dass sein Selbstwertgefühl grösser wird. Das wird ihn verändern. Ob er dann noch dasselbe braucht, ist fraglich. Und je mehr Zeit und Energie du da hineinsteckst, umso schlimmer wird sich das Ende anfühlen.

    Trauere um ihn, aber ohne Kontakt zu ihm. Denke nach, heul dich bei Freunden aus, und dann, beginn wieder zu leben. Du warst lange in einer Beziehung. Geniesse die Freiheit. Entdecke dich selbst. Tu Dinge, die du schon immer tun wolltest, aber keine Gelegenheit dazu hattest. Nimm dir Zeit für dich. Und dann wirst du auch niemand anders mehr brauchen. Auch nicht ihn. Und somit fähig sein, mit jemandem eine Partnerschaft auf Augenhöhe einzugehen, indem niemand abhängig ist, und sich niemand wertlos fühlt.

    Ich wünsche dir viel Kraft dafür, denn die brauchst du auch. Aber du wirst lernen, dass sie in dir steckt, und du sie nur gebrauchen musst! Alles Gute
     
    #13
    *Sawya*, 7 August 2009
  14. butterflyyy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    nicht angegeben
    Heute geht es mir schon wesentlich besser. Ich kann wieder essen, wenn auch wenig, und ich konnte raus gehen, weil ich die ständigen Heulattaken besser im Griff habe.

    Ich denke ich werde ihn auf jeden Fall unterstützen, selbst wenn er sich nie in mich verlieben wird. Er ist mir einfach so wichtig und ich will, dass er glücklich sein kann. Auch wenn wir nur Freunde sind. Er ist ein so guter Mensch, dass es falsch wäre ihn aufzugeben, weil ich ihn nicht als Freund haben kann.
    Obwohl es mir unheimlich weh tut, wenn ich daran denke, dass er bald eine andere Freundin haben könnte. Ich weiß nicht, ob ich dann das Bedürfnis haben werde Abstand zu ihm zu halten.

    Heute war er bei mir zu Hause, aber ich war nicht da. Mrin Bruder hat ihn rein gelassen und er hat mir Eis in den Kühlschrank gestellt und einen Zettel an meine Zimmertür geklebt auf dem stand, dass ich mal in den Kühlschrank gucken soll. Das letzte mal, als er auf mcih sauer war habe ich ihm das gleiche Eis geholt.

    Gestern abend habe ich ihm eine SMS geschrieben in der stand: "Gute Nacht! Schlaf Gut!" Er hat zurückgeschrieben, dass ich daran denken soll, was er mir gesagt hat, dass er immer für mich da ist.

    Gestern habe ich noch mit einem seiner besten Freunde geredet. Der meinte, dass das wohl alles zu schnell ging mit und wir uns so ähnlich wären. Außerdem meinte er, dass er weiß, dass ich ihm sehr wichtig bin!
     
    #14
    butterflyyy, 7 August 2009
  15. Natscho
    Verbringt hier viel Zeit
    11
    88
    0
    nicht angegeben
    Ich kenn das, wenn man jmd so sehr vermisst, dass man meint, dass man alles aushalten würde, nur im bei ihm bleiben zu können. Aber man macht sich meiner Erfahrung nach damit nur selbst kaputt und tut sich nicht wirklich ein Gefallen damit, weil man es sich schwerer als nötig macht.
     
    #15
    Natscho, 7 August 2009
  16. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Ich fürchte, dass kann ich dir nicht sagen. Das liegt ganz in deinem Ermessen und an deiner Leidensfähigkeit, denn ihr werdet über kurz oder lang natürlich so aneinandergeraten. Wichtig ist halt, dass ihr diesen ganzen Herzschmerzgefühlskummer, der gerade zwischen euch ist, nicht ständig wieder neu aufwärmt. Habt auch ein paar schöne Zeiten miteinander, ohne das du wehmütig daran denkst, dass ihr eigentlich kein Paar seid. Das meine ich damit, sich so verhalten, als ob ihr ein Paar wäret. Du kriegst ihn nicht dazu, sein Selbstbewußtsein soweit aufzubügeln, dass er eine Beziehung zu dir eingehen kann - und eventuell ist es sogar wirklich so, dass seine Gefühle nicht ausreichen. Daran lässt sich durch rationale Argumente und reden nichts ändern. Die einzige Chance, daran was zu ändern, ist durch Handeln. Eine Beziehung zu ihm, kannst du quasi nur erschleichen. Und da musst du sehen, wie du das mit dir selbst vereinbaren kannst. Wenn du merkst, du kannst das nicht länger, es raubt dir immer weitere Kraft und er kommt einfach nicht aus sich heraus, musst du irgendwann die Entscheidung treffen, dich zu distanzieren. Ich muss nämlich auch meinen Vorpostern recht geben, dass man sich selbst kaputt macht, wenn man zu krampfhaft an einen sich niemals erfüllenden Traum festklammert.

    Momentan würde ich das aber als sehr "verfrüht" erachten. Lass sich die Dinge erst einmal entwickeln. Es ist nicht so, dass es gleich beim ersten Versuch klappen muss.
     
    #16
    Fuchs, 7 August 2009
  17. User 57268
    Verbringt hier viel Zeit
    34
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich würde es gut finden, wenn ihr es vielleicht beide irgendwann schafft eine freundschaftliche Beziehung aufzubauen ohne irgendwelche weiteren Gedanken zu haben. Aber zu dem jetzigen Moment scheinst du mir noch nicht den Eindruck zu machen, als wenn du dazu bereit wärst. Natürlich, du suchst das Zusammensein mit ihm. Doch denke ich zum momentanen Zeitpunkt, dass du (natürlich) noch sehr an ihm hängst und du dir, wenn du ihn wieder öfter siehst, nur Hoffnungen machen wirst, wenn auch unbewusst.
    Ich würde dir wirklich raten, auch wenn du mit ihm befreundet sein möchtest, wirklich erstmal Abstand zu halten bis du wieder normal im Leben stehst. Danach könnt ihr immer noch probieren, eine Freundschaft zu führen.
    Aber solange du noch ein Problem damit hast, wenn er eine neue Freundin hätte, solange würde ich es wirklich sein lassen. Das kann eventuell nur noch eure Freundschaft schädigen.
     
    #17
    User 57268, 7 August 2009
  18. butterflyyy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    nicht angegeben
    Das Problem ist, dass fast alle unsere Freunde unsere gemeinsamen Freunde sind. Das heißt, wenn ich nicht die nächsten Wochen mehr oder weniger alleine verbringen will, werde ich zumindest nicht daran vorbei kommen in zu sehen.

    Heute Abend gehe ich mit Freunden Lagerfeuer machen und er wird auch da sein. Ich hoffe es wird nicht all zu schlimm. Aber es werden auch viele andere Freunde da sein, mit denen ich eh vor hatte mich zu unterhalten.

    Ich glaube ein völliger Abstand wäre für uns beide auch nicht gut. Ich denke, wenn wir uns ab und zu sehen ist es besser, als wenn wir den Kontakt ganz abbrechen.
     
    #18
    butterflyyy, 7 August 2009
  19. User 57268
    Verbringt hier viel Zeit
    34
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Achso, wenn ihr gemeinsame Freunde habt, dann ist das ja auch schon wieder etwas anderes und natürlich ist es dadurch kaum möglich, sich mal nicht zu sehen.
    Allerdings gibt es auch da den Unterschied, ob man bei den Treffen Abstand voneinander hält oder ob man den direkten Kontakt sucht und probiert, die ganze Zeit in seiner Nähe zu sein.
     
    #19
    User 57268, 7 August 2009
  20. butterflyyy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    nicht angegeben
    Gestern ging es mir die erste Zeit eigentlich ganz gut, als ich ihn gesehen habe.
    Als ich mit einem Freund angekommen bin meinte er, dass er mich gerade anrufen wollte. Und es sah auch so aus, da er das Telefon in der Hand hatte. Er umarmte mich lange und erzählte uns dann von seinem Tag (Wir waren zuerst nur zu dritt).
    Es war komisch und ich konnte ihm nicht in die Augen gucken aber es ging.

    Dann ging unser Freund kurz raus, um etwas zu holen. Er fing direkt an über alles mögliche zu erzählen bis er plötzlich sagte es gäbe Wichtigeres und mich fragte, wie es mir geht. Ich habe ihm gesagt, dass es mir heute relativ gut geht und es gestern wirklich hart war. Ich fragte ihn, wie es ihm ginge und er antwortete, dass er so dahinlebe. Er kam mir den ganzen Tag auch ziemlich verwirrt vor. Er meinte, dass er versucht sich nicht so Vorwürfe zu machen und dann kam unser Freund schon wieder.

    Den ganzen Abend lang hat er immer wieder meine Nähe gesucht. Sich immer neben mich gesetzt, selbst wenn er dann auf dem Boden sitzen musste, und hat seinen Arm um mich gelegt. Von mir ging nichts aus.

    Ich bin zwischendurch traurig geworden, aber ich habe mich immer relativ schnell wieder gefangen und habe mich mit anderen Freunden unterhalten.
    Bis einer unserer Freunde, der nicht wusste, das wir getrennt sind, bei einem Spiel aus Spaß meinte ich solle "meinem Freund" in die Augen gucken und sagen, ob er Lügt oder nicht. Wenn ich ich das nicht tun würde, dann würde unsere Beziehnung schlecht laufen und wir hätten nie wieder Sex.
    Woraufhin ich nur auflachen musste und gesagt habe: "Na, dann habe ich ja nichts zu befürchten! Das wird eh so sein!" Dominik meinte daraufhin, dass er mit solchen Bemerkungen vorsichtig sein solle und wollte ihn unbedingt stoppen.
    Seitdem war bei mir alles vorbei. Ich konnte mich nicht mehr auf das Spiel konzentrieren, guckte nur noch auf den Boden und sagte nichts mehr. Ich habe alles andere um mich herum vergessen.
    Danach setze er sich noch einige Male neben mich, aber wir haben nicht geredet. Als ich gegangen bin fragte er mich und einen Freund noch, ob wir nicht bei ihm schlafen wollten, woraufhin ich meinte, dass wäre wohl nicht so gut. Er umarmte mich bestimmt 2 Minuten. Dann ging ich.
     
    #20
    butterflyyy, 8 August 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - brauche Hilfe
monibu19
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 Mai 2016
3 Antworten
der geiheimnissvolle
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 April 2016
9 Antworten
NeedHelpNow
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 März 2016
59 Antworten