Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

ich brauche hoffnung...es fehlt einfach zu viel..

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von oilo, 18 Juli 2008.

  1. oilo
    oilo (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    68
    91
    0
    Single
    hallo internet!

    es gibt in meinem leben ein großes dilemma:

    ich glaube es ist normal, dass man sich als jugendlicher in der pubertät eine freundin wünscht..man hat sowas noch nie erlebt und möchte wissen,wie das ist..ich bin jetz aber mittlerweile nich mehr in der pubertät, sondern mit 23 dann nun doch schon etwas älter..und eine "richtige" freundin hab ich noch NIE gehabt..ich hatte zwei "beziehungen", die für mich persönlich keine beziehungen waren:die erste hatte ich mit 17 mit einem mädel, die ich betrunken auf ner party kennengelernt habe..sie war so oberflächlich, dass sie auf der übernächsten party, als ich sie besoffen fragte, ob wir zusammen sein wollen, gleich JA sagte...nun waren wir also "zusammen",aber gefühle hatte ich eigentlich keine so richtig für sie...und nach 2 monaten machte sie dann ja auch schon schluss, weil sie nen anderen kenngelernt hatte..nebenbei gesagt hatte ich mit ihr in den 2 monaten auch keinen sex, weil ich davor son bisschen angst hatte(war ja noch jungfrau)..
    die zweite und letzte
    "Beziehung" hatte ich mit 19..sie dauerte 3 monate an, wobei ICH diesmal derjenige war, der schlussmachte...ich glaube, sie empfand tatsächlich was für mich..das problem war nur, ich empfand im prinzip null für sie...sagt mir, ich war ein arschloch, aber ich habe mich auf die beziehung nur eingelassen, weil ich mit ihr sex haben wollte und mit 19 nun endlich mal meine jungfräulichkeit verlieren wollte..scheiß aktion von mir, kann ich jetz aber auch nich mehr ändern..

    so,das waren meine zwei "beziehungen"..beziehungen ohne gefühle eben..beide freundinen waren übrigens dumm wie brot, sodass sich auch nie gemeinsame gesprächsthemen ergaben

    also selbst, wenn ich meine letzte beziehung als beziehung ansehe, was sie eigentlich ja gar nich war, dann wäre ich jetz schon 4 jahre single...das muss man sich mal überlegen..ich sehe nich schlecht aus, auf ner skala von 1-10 so 6-7, nach dem ,was ich auf parties von frauen erfahren habe..ich habe auch keine probleme, betrunken in ner disco einen nette nacht mit ner frau in die wege zu leiten..aber das will ich nich!!!na gut, sagen wir nich nur:zwinker:
    ich möchte einfach nur ne liebevolle partnerschaft!aber das haut nich hin,denn nun kommen wir auch so allmählich zur wurzel des problems: ich habe eine leichte form der sozialphobie!(falls interesse besteht, einfach mal googlen)
    betonung auf "leichte"..ich habe keine probleme, mich in die stadt zu begeben oder zum friseur zu gehn..aber, wenn ich mich in gesellschaft von leuten befinde, die ich nich schon in- und auswendig kenne, dann bin ich immer total angespannt und überhaupt nich gesprächig..ich sage so gut wie nix, einfach aus einer tiefen angst heraus..
    und da liegt nun das problem, denn wie kann sich jemand in mich verlieben, wenn ich vollkommen wortkarg bin und immer nur das nötigste sage?bzw. auch gar nix sage? aussehen reicht vllt aus, um ein interesse zu wecken, aber verlieben kann sich wohl niemand "auf den ersten blick"..

    erkennt ihr das große problem in meinem leben?mit 15 hätte ich gern schone eine freundin gehabt, es war aber nich so schlimm für mich,dass ich noch keine hatte, weil ich mir meines alters bewusst war...mit 20 war es auch noch nich so ein drama, aber ich wurde langsam schon etwas unruhiger..und nun mit 23 hat sich einiges angestaut, um ehrlich zu sein..ich sehe überall paare..selbst leute,die grad erst eingeschult waren, als ich schon 15 war, haben mittlerweile ne freundin..80% der leute, die ich kenne leben in einer partnerschaft... und der eine hat sogar grad folgendes für mich nich nachzuvollziehendes (da für mich so unrealistisches) problem: er hat grad ne freundin und verliebt sich parallel in ne andere,was auf gegenseitigkeit beruht..
    kurzum:mein größter wunsch ist es einfach, eine freundin zu haben, die ich leibe und umgekehrt...dies gheht für mich vor allem vor...wirklich vor allem!das berufliche is mir im vergleich dazu ziemlich egal..es gibt nichts wichtigeres für mich!ich sehe mittlerweile für mich den sinnn des lebens darin, die liebe zu finden!!!es hat sich über die jahre einfach zu viel angestaut...........................................................................................
    auf der anderen seite kann ich aber keine liebe finden, weil mir diese sozialphobie im weg is..

    denn auch wenn sich mal eine in mich son bisschen verguckt hat(so wie ich das ja auch schon öfter erlebt habe), dann wird es jedoch nur zu einer partnwerschaft kommen können, wenn ich mit ihr drüber rede...das klappt aber wie gesagt nich..

    ausweglos..oder?

    oder habt ihr noch ideen, Tipps,anregungen, eigene erfahrungen.....

    danke im voraus


    mfg
     
    #1
    oilo, 18 Juli 2008
  2. Ceraphine
    Ceraphine (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.538
    121
    0
    Verheiratet
    Na als auswegslos sehe ich es in deinem Alter noch lange nicht.
    Wenn du nun schon weit über 40, 50 wärst und diese Story geschrieben hättest, wäre es ein anderer Schnack:zwinker:

    Mein Männe hätte deine Story fast genauso schreiben können, denn auch er hatte, vor mir nur solche "beziehungen", wie du sie beschrieben hast.
    Er war immer schüchtern um mit fremden mädels zuquatschen. Schüchtern war er bei uns auch. dennoch hatte er sich mit mir allein getroffen und dass wir zusammen kamen, lag auch mit an ihm:zwinker:
    ALs wir zusammen kamen, war auch er schon ein paar jahre Single und 24.

    Weißt du, wenn du dich schon selber als hoffnungslos abstempelst, hast du eine negatve ausstrahlung auf andere.
    Und immer betrunken in der disco frauen abschleppen? versuchs doch mal ohne, viellecht klappts dann auch mal mit mehr als nur ner bettgeschichte:zwinker:
     
    #2
    Ceraphine, 18 Juli 2008
  3. oilo
    oilo (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    68
    91
    0
    Single
    danke für die antwort, ceraphine!

    ich hab grad mal son bisschen in dem forum hier rumgestöbert und habe dabei was typisches gefunden:
    also es geht um einen jungen, der angst hat, sich falsch zu verhalten, wenn er mit mädchen ausgeht, die er attraktiv findet...daraufhin antwortet ein mädel:
    "Ich seh das auch so wie die Anderen, das wichtigste ist das du dich selbstbewusst (nicht arrogant) verhälst.
    die zufälligen kleinen Berührungen sind wirklich hilfreich damit das ganze nicht auf die Freundesschiene abrutscht und hab keine Angst, das wird schon werden.
    Versuch einfach das ihr beide Spaß an dem Date habt und das ihr euch nicht anschweigt
    Drücke dir die Daumen!!"

    da isses wieder..wenn man sich anschweigt kann daraus nix werden...außerdem muss man selbstbewusst sein und das bin ich nich...
    ich versuch hier wirklich nich, alles schlecht zu machen und pessimistisch zu sehen, aber es läuft ganz einfach so..
    ich hab es einfach satt, single zu:angryfire

    über ein paar mehr kommentare würd ich mich freuen

    gruß:smile:
     
    #3
    oilo, 18 Juli 2008
  4. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Bist du der Ansicht, dass du diese leichte Sozialphobie schon immer hast ? Immerhin hast du ja schon mindestens zwei Mädchen auf deine Art und Weise angesprochen. Waren diese Beziehungen denn wirklich vollkommen ohne Gefühle, oder „bloß“ ohne Verliebtheit deinerseits ? Du schreibst, dass sich nie gemeinsame Gesprächsthemen ergaben – was sind denn deine Interessen ? Worüber unterhältst du dich gerne ?

    Ich persönlich finde es alles andere als schlimm, jahrelang Single zu sein.

    Es ist eben nicht alles, wenn man gut aussieht. Besonders in einer Beziehung wollen Frauen mehr. Als Jugendlicher ist man mit irgendjemandem zusammen, weil man den Anderen wegen irgendeiner Eigenschaft mag. Ist man etwas länger zusammen, lernt man seine / ihre Macken kennen und irgendwann trennt man sich. Und ab einem gewissen Alter hat man gelernt, dass man nicht mehr versuchen möchte, den anderen zu ändern. Man wünscht sich eine Person, die man so lieben kann, wie sie ist.

    Es ist für viele Frauen wichtig, dass ihr Partner selbstbewusst ist, weil dies bedeutet, dass er zum größten Teil mit sich selber im reinen ist, dass er sich so mag wie er ist und man ihn nicht mehr irgendwie zu leicht verbiegen und umformen kann. Selbstbewusstsein bedeutet auf einer anderen Ebene eine gewisse Art von Stabilität.

    Du bist nicht der Einzige, der sich nicht entspannen kann und nicht weiß was er sagen soll, wenn er von anderen, fremden Menschen umgeben ist. Es ist doch gut, dass du von dir selber weißt, wie du in bestimmten Situationen bist. Du kannst ein Mädchen ja auch darauf hinweisen, dass du dich unwohl in solchen Situationen fühlst.

    Es gab auch schon Männer, mit denen ich mich ohne großen Wortaustausch verstanden habe. Manchmal sagen Blicke mehr als tausend Worte. Man kann auch gemütlich spazieren gehen, Händchen halten und die Umwelt auf einen einwirken lassen ohne groß viel reden zu müssen.

    Was genau hat sich bei dir eigentlich angestaut ? Vielleicht setzt du dich zu sehr unter Druck, willst unbedingt eine Freundin haben. Kreisen um dieses Thema die Mehrzahl deiner Gedanken ? Du sagst selber, dass du nicht selbstbewusst bist. Arbeitest du denn daran ? Wenn du soviel Energie mit Beziehungsgedanken verschwendest, dann bleibt möglicherweise nicht genug für Gedanken an sich selber übrig. Der Sinn des Lebens = Liebe finden ? Du versteifst dich viel zu sehr darauf. Du musst andere Freuden am Leben finden, dich um dich selber kümmern und abgesehen von Liebe recht zufrieden stellen. Zufriedenheit strahlt man(n) aus. Vielleicht hilft auch ein Gespräch mit einem Therapeuten wenn es um die Sozialphobie geht ? Eigentlich halte ich nichts von Internet-Dating, aber vielleicht entspannt es dich, wenn du weißt, dass du dir überlegen kannst, was du ihr schreiben willst. Kannst so etwas Vertrauen aufbauen und schaffst es, dich leichter auf ein erstes Treffen einzulassen ?!
     
    #4
    xoxo, 18 Juli 2008
  5. oilo
    oilo (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    68
    91
    0
    Single
    ja, ich glaube, dass ich die leichte sozialphobie schon immer habe, aber ich konnte sie lange zeit kompensieren...lange zeit war ich nämlich ein sehr guter tennisspieler(bei den 17 jährigen nr 8 in deutschland) und konnte daraus selbstbewusstsein schöpfen-> aufgrund des selbstbewusstseins zeigtne sich also kaum symptome...da ich mich mit 18 jedoch unwiderruflich am knie verletzt habe, musste ich den sport aufgeben...damit brach für mich ein teil meiner identität weg und die phobie konnte nicht mehr kompensiert werden..

    jaha!...ich gehe aber mal davon aus, dass du schon mal eine richtige beziehung erlebt hast und jetz mehr oder weniger die nase davon voll hast und deine freiheit haben willst...der unterschied zwischen dir und mir ist, dass du schon weißt, wie das ist, ich aber nich!mag sein, dass ich es im nachhinein auch nich so toll finde..aber ich brenne momentan einfach auf ne partnerschaft..ich möchte es einfach mal erleben, verliebt zu sein

    heißt das nun, ich habe keine chance?ich arbeite schon seit 3-4 jahren an der phobie, aber ganz weg sein wird sie wohl nie..unter leuten, die ich kenne bin ich übrigens gar nich schüchtern...da bin ich sogar eher etwas lauter und viele würden denken, selbstbewusst..dies sind aber nur leute, die ich schon seit etlichen jahren kenne, wie meine familie eben und eine hand von männlichen kollegen..lerne ich leute neu kennen, dann bin ich für 2-3 jahre erst mal vollkommen zurückhaltend..ich muss erst vertrauen zu ihnen gewinnen..
    ne nebenfrage..wozu mussman "stabil" sein? ist es nich auch gut,wenn man flexibel ist und nich nur auf seiner meinung beharrt?wenn man quasi etwas offeener für alles ist?ohne vorurteile...?
    oder meinst du, dass zurückhaltende menschen wie fähnlein im winde sind und keine eigene meinung haben?also das trifft auf mich nich zu, wie du an dieser stelle gerade selber merken kannst..ich habe schon meine eigenen vorstellungen, auffassungen, weltbilder...das hat aber nicht smit dem selbstbewusstsein zu tun, wirklich nich!und glaub mir, ich lass mir unter menschen, die ich sehr gute kenne nich alles gefallen, es gibt schon mal streit...ich bin nich einer der immer nur zustimmt und nickt...ich laufe eigtl tendenziell eher gegen den strom, trotz des mangelnden selbstbewusstseins..

    mal hand aufs herz:wenn ich einer frau, die ich noch nich sehr gut kenne,aber kennenlernen möchte, sage, dass ich mich in geselliger runde mit ihr unwohl fühle,dann habe ich doch wohl bei jeder verschissen..ich glaub nich, dass sowas klappt..

    aufgrund der phobie sind jedoch auch die augenkontakte nich das einfachste für mich

    ich weiß..ich habe es auch schon jahrelang versucht...aber mir wird immer wieder klar, dass mir einfach was fehlt(daher auch der name dieses themas hier)..ich kann einfach nich glücklich werden,ohne eine partnerschaft zu erleben..es fehlt einfach wärme und geborgenheit..nach so vielen jahren abstinenz, kannst du mir das gern glauben..
    ich gebe jetz mal einen gewagten vergleich,zu dem ich die einsprüche jetz schon hören kann:ein kleines kind, das von seinen eltern verlassen wurde, später in eine pflegefamilie kommt, wird im erwachsenenleben auch versuchen, trotz der vergangenheit glücklich zu werden..es wird versuchen, sich quasi abzulenken, ganz vergessen wird es aber nie können, dass es von seinen eltern verlassen wurde...es wird tief im innern immer den wunsch haben, von seinen eltern angenommen und akzeptiert zu werden(auch noch im erwachsenenalter)..wenn dieser wunsch nich in erfüllung geht, muss es damit leben, es wird aber nie den vollen glückszustand erreichen,weil einfach etwas FEHLT:die eltern..
    in meinem fall fehlt auch etwas, wonach ich sehnsucht habe..auch ich denke nich jeden tag an partnerschaft..auch ich scheine das ganze manchmal vollkommen zu vergessen...und doch:tief im inneren fehlt es einfach...es ist dann lediglich verdrängt..

    internet dating is ne gute idee, aber schwer umzusetzen,glaub ich...an was für seiten hast du denn gedacht?die meisten dort sind glaub ich gar nich auf der suche, sondern gehn aus langeweile an den pc und schreiben irgendnen mist auf solche dating seiten...ich weiß nich..gute idee schon, aber glaub schwer umzusetzen..

    gruß
     
    #5
    oilo, 18 Juli 2008
  6. held_der_nacht
    Verbringt hier viel Zeit
    12
    86
    0
    Single
    hi .. ich leide auch unter einer normal ausgeprägten Sozialen Phobie und bin 21 jahre alt ...

    aufgrund meines starken willens habe ich schon mehrere freundinnen gehabt ( habe arge probleme in gruppen jugendlicher . wenn ich sie nicht kenne heisst : ich bin ruhig , ängstlich , schüchtern mir zittern innerlich die hände)
    meine taktik ist : lerne mädchen alleine kennen ( ansprechen .. scheiss doch auf die unsicherheit oder zweifel , machs einfach ! auch wenn man vielleicht kurz angst hat ! oder nur mit engen freunden oder verwandten zb .bruder , geh schwimmen kuck dir die mädels an und wenns reaktionen zurück gibt .. schwimm einfach in ihre nähe ! einfach was machen . ich persönlich selber mache auch viel sport und lege wert auf ein gepflegtes äussers . ohne gehts ganricht..

    tja zurzeit bin ich auch wieder single und klar .. sorgen mache ich mir auch aufgrund der phobie länger wieder single zu sein aber was solls bin nicht der einzige damit.
    somit : GIBT NICHT AUF !!
    greetz
     
    #6
    held_der_nacht, 18 Juli 2008
  7. Jakob220357
    0
    Hallo Oilo,

    das Problem was Dich hier beschäftigt haben auch noch andere Menschen. Wenn ich zu einem solchen Thema Stellung nehme, dann empfehle ich immer wieder die Lektüre eines Artikels der Wochenzeitung DIE ZEIT.
    Hier der Link: http://www.zeit.de/campus/2006/01/leben-sex?page=all. Nun ist natürlich die Suche nach der Ursache des Problems immer etwas verschieden. Bei mir ist es beispielsweise keine Sozialphobie, oder zumindest weiß ich noch nichts davon. Ich habe auch immer wieder meine Probleme damit, den ersten Schritt zu wagen und ein Gespräch einzuleiten. Gibt es jedoch ein gemeinsames Thema, dann habe ich keine Probleme mehr. Eine Beziehung ist für mich auch noch nicht dabei herausgesprungen, jedoch habe ich auch ziemlich hohe Ansprüche, die mir regelmäßig im Wege stehen und die mich ausbremsenden Probleme sind auch andere. Auch wenn man sich häufig nach einer Beziehung sehnt oder zumindest nach körperlicher Nähe, so habe ich mich mittlerweile mit meiner Situation arrangiert und die Suche ist nicht mehr der alleinige Lebensmittelpunkt. Datingplattformen kann ich Dir nur bedingt empfehlen, dazu habe ich aber mal einen recht guten Beitrag hier geschrieben, den Du hier sicher noch findest. Es gibt natürlich Plattformen für jeden Geschmack und vieles läuft auch über bestimmte Foren ab. Jedoch nehme ich an, dass dies nicht der optimale weg für Dich ist. Was Du bisher hier noch nicht geschrieben hast, ist wie Du deine leichte Sozialphobie besserst. Bist Du da in Therapie oder beliest Du dich? Meine Erfahrungen sind, dass sich viele Verhaltensweisen, aber ach Ausstrahlung und ein selbstbewusstes Auftreten trainieren lassen. Mein Weg führte über mein Hobby und heute quasi Beruf Umgangsformen und Körpersprache. Mir hat es sehr geholfen Sicherheit zu erlangen, indem ich Verhaltensweisen lernte und mir meiner eigenen Ausstrahlung bewusst wurde. Wenn man erst mal in der Lage ist, sich selbst kritisch zu beobachten und versteht wie man wirkt, wenn man dieses oder jenes tut, dann ist der Weg gar nicht mehr weit, die eigene Körpersprache bewusst zu manipulieren und unliebsame Situation so zu beherrschen. Nun bin ich aber kein Schauspieler geworden und halte auch nichts davon, wenn man nur eine Show abzieht. Jedoch kann es meiner Meinung nach sehr schüchternen und zurückhaltenden Menschen helfen, sich Ihrer selbst bewusst zu werden. Wenn man in den wichtigen und entscheidenden Situationen bewusst negativ wirkende Gesten vermeidet, dann kann das manchmal schon viel helfen. Mir hat es sehr geholfen, dass ich mich in nahezu jeder Situation sicher fühle und mit Berührungsängsten umgehen kann.

    Denn wie xoxo schon treffend schrieb, Frauen suchen nach einem selbstbewussten Mann. Auch wenn es viele nicht hören mögen, im Grunde genommen greift häufig noch das Beuteschema aus der Steinzeit. Auch wenn die Theorien von Barbara und Allen Pease zum Teil durch neue Studien entkräftet wurden, viele Verhaltensweisen lassen sich auch heute noch mit steinzeitlichen Überlebenstricks erklären. Mein Eindruck ist daher auch nicht verwunderlich, dass viele Frauen auch heute noch den Mann als Beschützer sehen. Auch wenn die Emanzipation da einiges in dieser Hinsicht bewirkt hat und Frauen häufiger ein Schutzverhalten des Mannes ausschlagen, in vielen Gesten suchen noch stets danach. So kann es daher nicht schaden, wenn man Selbstbewusstsein ausstrahlt und damit auch umgehen kann. Auch hier hat xoxo es schon treffend geschrieben, echtes Selbstbewusstsein findet man häufig bei Menschen, die mit sich selbst zufrieden sind und sich nicht ständig in Frage stellen. Ich habe meine selbstbewusste Ausstrahlung damit erreicht, dass ich mir eine Sicherheit erarbeitet habe, die es mir erlaubt in jeder Situation angemessen reagieren zu können. Viele Situationen entscheiden sich nun einfach durch den berüchtigten ersten Eindruck, weshalb es einfach sehr wichtig ist, sich bewusst zu sein, wie andere Einen sehen. Denn nur wenn man weiß, wie man auf andere wirkt kann man entsprechend dagegen steuern, wenn man in eine andere Richtung will.

    Nun ist natürlich die Frage, wie man einem Menschen wie Dir versucht zu helfen. Einige Hilfestellungen hast Du ja nun schon ausgeschlagen unter Einsatz von Totschlagargumenten. Mein Eindruck ist auch, dass Du zufriedener werden musst. Das Thema Körpersprache ist ja eines, was mir hier besonders wichtig scheint. Ich habe da vor einiger Zeit in einem guten Buch etwas dazu gelesen, wo der Autor eine Situation wie Du sie gerade hast, mit einem treffenden Beispiel umschrieben hat. Wenn man gerade völlig zufrieden mit sich ist, weil man gerade frisch in einer Beziehung steckt, dann kommt es häufig vor, dass man aus heiterem Himmel zusätzliche Angebote bekommt. Das gleiche hat man auch, wenn man endlich einen Job bekommen hat, den man schon lange wollte. Ist man jedoch wie wild auf der Suche, dann wollen sich die passenden Angebote nie richtig einstellen. Woran liegt das also? Der Autor schreibt an dieser Stelle, dass man in solchen Situationen, in dem es einem sehr gut geht, diese Haltung auch auf seine Körpersprache überträgt. Man wirkt, als hätte man etwas zu geben. Ist man jedoch in einer Situation, in der man konstant auf der Suche ist, dann wirkt man bedürftig. Diese bedürftige Ausstrahlung es etwas was Menschen meiden, Sie wollen sich lieber mit Menschen umgeben, die etwas zu geben haben. Nun kann es natürlich sein, dass Du dieses Beispiel versuchst damit zu entkräften, dass dieses Problem von Dir häufig auch im Untergrund ist und Du häufig nicht daran denkst. An dieser Stelle möchte ich dann auf den bekannten Ausspruch von Paul Watzlawick aufmerksam machen. "In einer sozialen Situation kann man nicht nicht kommunizieren." Wenn Du dich also nicht wohl fühlst in deiner Haut, dann sieht man das auch. Natürlich sieht man es nicht immer bewusst, aber unterbewusst sehen es sehr viele. Man hat einfach ein ungutes Gefühl. Zum Einen musst Du also die Ursache für dein Problem beseitigen und zum Anderen solltest Du vielleicht zusätzlich direkt an deiner Ausstrahlung arbeiten.

    Natürlich kann ich als quasi Betroffener nachvollziehen, dass der fehlende Partner einen schon häufig herunterziehen kann. Jedoch, um es jetzt einmal ganz pragmatisch zu betrachten, in unserer Zeit spielt Liebe, Sex und Partnerschaft zwar eine große Rolle, aber nötig ist sie weniger als in den vielen Jahrzehnten und Jahrhunderten davor. Die Zeiten in denen man davon abhängig war, dass man einen Partner hat, sind meiner Meinung nach vorbei. Früher war doch häufig die Partnerschaft oder Ehe ein wichtiger Teil der gesellschaftlichen Position. Heute, in Zeiten wo Menschen weit verstreut leben und aufgrund des Berufes ständig umziehen, mussten sich die Beziehungen an diese neu geforderte Flexibilität anpassen. Beziehungen werden häufiger geschlossen und gehen häufiger auseinander. Mit der Emanzipation wurden Frauen experimentierfreudiger und unabhängiger von den Männern und suchen nun auch stärker nach Erfüllung Ihres Lebensplanes. Ich sehe es mittlerweile so, dass man auch ohne einen Partner ein angenehmes Leben haben kann. Natürlich wäre es schön Nähe zu fühlen und zu spüren, jedoch bin ich nun unabhängig geworden. Es gibt zwar viele Männer, die vor allem die praktisches Aspekte eines partnerschaftlichen Lebens brauchen. Viele können nicht Ihre Wäsche waschen oder bügeln, haben Probleme mit dem Kochen oder die Wohnung gerät völlig außer Kontrolle. Zu dieser Gruppe zähle ich mich nicht, denn ich komme auch ohne Partner gut zurecht. Ich vermute, dass diese Änderung der Lebenseinstellung mir noch mal geholfen hat, selbstbewusster aufzutreten. Es ist einfach nicht mehr der Lebensmittelpunkt, dass mein Leben nun dringend einen Partner braucht und ich diesen unbedingt schnell finden muss.

    Vielleicht schaffst Du es auch, deine Prioritäten im Leben etwas zu verändern um so den allgemeinen Druck aus der Partnersuche zu nehmen. Deine Sozialphobie ist ja meiner Meinung nach erst beim zweiten Eindruck relevant. Natürlich muss es Dir auch gelingen, hier eine Verbesserung zu erringen. Wenn Du einen Therapeuten hast, dann kann der Dir vielleicht sinnvolle Ratschläge geben. Vielleicht hilft es Dir auch, wenn Du dich häufiger bewusst in Situation begibst, in denen Du mit fremden Menschen sprechen musst. Insofern sehe ich deine Situation auch nicht als aussichtslos an. Ich nehme mal an, dass die nicht völlig aus der Form geraten bist, wenn Du so lange Leistungssport betrieben hast und auch das Kommunizieren klappt ja, wenn Du den Alkoholpegel etwas erhöhst. Also muss es nun nur selbstverständlicher werden. Um es also bildlich zu beschreiben, der Karren sitzt im Dreck fest und muss mit etwas eigener Anstrengung heraus gezogen werden. Es sind also zwei Probleme anzupacken. Zum Einen musst Du den Druck aus der Partnersuche nehmen und zum Anderen musst das Kommunizieren mit fremden Menschen selbstverständlicher werden. Natürlich kommt es vor, dass man sich in einer Situation nicht wohl fühlt, jedoch kann es nicht schaden, sich Rezepte zuzulegen, wie man sich in einer solche Situation verhalten kann. Ausstrahlung und Selbstvertrauen ist mehr als man denkt.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Lösung deiner Probleme. Versuche etwas positiver in die Zukunft zu sehen und nimm etwas den Druck aus deinem Streben heraus.

    In diesem Sinne also. Jakob



    "Lege dir jeden Tag für deine Sorgen eine halbe Stund zurück. Und in dieser Zeit mache ein Schläfchen." Laotse
     
    #7
    Jakob220357, 18 Juli 2008
  8. oilo
    oilo (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    68
    91
    0
    Single
    hallo jakob!

    ja mensch, ein guter beitrag!

    ich unterziehe mich seit ich glaube 4 jahren einer psychotherapie..sie is jetz übrigens grade zu ende gegangen, ganz geheilt bin ich aber noch nich..ich hoffe, dass es in 2 jahren damit vorüber is..ich behaupte, wenn ich diese phobie nich mehr habe, hab ich auch keine probleme mehr, eine partnerin zu finden

    ein versuch wäre es bestimmt wert, mir meiner körpersprache bewusst zu werden..ich werde alles versuchen, diese phobie, die mir wirklich mein halbes leben vermasselt, zu besiegen (das paradoxe an der ganzen geschichte ist laut meines therapueten übrigens, dass die phobie am stärksten nachlassen wird, je mehr ich sie akzeptiere:ratlos: )
    aber obs klappt...man wirds sehn..wo hast du denn sowas gelernt? in ner volkshochschule oder wo kann man sowas machen?

    ich glaube, mir wäre es zu oberflächlich, in bestimmten momenten, bewusst gegen etwas zu steuern, nur um auf andere menschen einen guten eindruck zu machen..gegen den guten eindruck habe ich ja natürlich nix, den brauche ich ja sogar..ich würde ihn jedoch am liebsten ereichen, indem nich das symptom, sondern die ursache des ganzen angegangen wird..mit anderen worten is für mich nich die frage, wie ich mein schlechtes selbstbewusstsein überspielen kann, sondern eher, wie ich selbstbewusster werde...

    ganz im ernst..wie kann ich mehr selbstbewusstsein erlangen?es ist ja stark angeschlagen, weil ich meine lieblingssporten, teniis und fußball, seit meiner verletzung nich mehr betreiben kann...es muss irgendwie auf anderem wege möglich sein..hat jemand tipps?

    die ursache dafür, dass ich unzufrieden bin, ist die tatsache, dass ich keine freundin habe...das wiederum führt demnach dazu, dass mich menschen meiden-> ein teufelskreis.....und nun?

    das problem an der ganzen sache is für mich nun, dass ich es nich mehr so sehe...wie ich schon sagte, es fehlt was/jemand..und zwar eine partnerin..und wenn ich nun raus gehe in die schöne weite welt, jeden tag mich mit meinen 4 kollegen treffe, billard spiele, ins kino gehe, mal in urlaub fahre, musiziere, male, mir schmuddelvideos angucke, an den strand fahre---es würde mir alles keine riesige freude bereiten, weil wirklich ein punkt gekommen ist, an dem ich eine partnerin brauche...alles andere, ich müsse mir klar machen, dass es auch alleine schön sein kann, würde wirklich dazu führen, dass ich mir was vormachen würde..dies wäre der klassische fall, ein unangenehmes gefühl zu verdrängen...was ja nich "gut" is
    ich würde es schön finden, wenn ich diese einstellung auf die reihe bekäme, es geht aber einfach nich...ich habe es wirklich jahrelang versucht, mir die einstellung zu eigen zu machen, "ich führe mein leben und wenn ich eine partnerin hab, dann is das gut ,dann kann sie mich in diesem leben begleiten..das heißt es würde sich nich viel ändern, nur,dass eine person häufiger an den dingen teilhaben würde, die ich eben alltäglich mach..es würde sich nich viel ändern..und so lange ich keine partnerin habe, lebe ich eben mein leben ohne partnerin und genieße es in vollen zügen"
    nach dieser devise versuche ich seit der pubertät zu leben...es klappt aber nich..jetz is wie gesagt ein zeitpunkt gekommen, an dem ich zu viel unterdrückt habe... das is wie, wenn man lange nich auf toilette war...irgendwann muss man halt doch(hört sich zwar blöd an, aber meiner meinung nach ein treffender vergleich :grin: )

    so..und wie mach ich das nun?wenn ich den druck nich hätte, dann hätte ich gar kein problem...

    da stimme ich dir vollkommen zu...

    du hast die problematik gut erfasst...studierst du psychologie oder so ähnlich?
    dir wünsche ich übrigens auch viel glück, dass das mit der partnerin mal klappt!



    so und nun zu euch anderen!!ich lese da irgendwie "400" hits oder so ähnlich und daneben "7" antworten...ihr anderen könnt auch mal ruhig was dazu schreiben...DU! JA,GENU DU! :tongue: :smile:

    ne, im ernst, wäre nett, wenn noch ein paar beiträge folgen würden...

    dankeim voraus

    mfg
     
    #8
    oilo, 21 Juli 2008
  9. batida
    Gast
    0
    hi!

    ok, dann komm ich mal deinem wunsch nach und schreibe etwas-hoffentlich-konstruktives :smile:

    da ich aber nicht irgendwelche neunmal klugen tipps von mit geben möchte, lege ich dir einfach mal folgende lektüre ans herz: die kunst des liebens von erich fromm!
    ein wirklich gutes buch, das dir keine konkreten tipps geben wird, wie du eine frau ansprichst, sondern erklärt, woher die liebe kommt, warum wir menschen liebe empfinden und dir so von der wurzel der thematik her begreiflich machen wird, dass liebe nicht so schwer und mühselig sein muss, wie du dir das vielleicht vorstellst. ich glaube, dass du dann dein "problem" aus einem anderen winkel her betrachst und so vielleicht eher zu einer lösung kommst.
    ich hoffe wirklich, dass du in zukunft positive erfahrungen auf dem gebiet machen wirst! viel glück! :zwinker:
     
    #9
    batida, 21 Juli 2008
  10. oilo
    oilo (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    68
    91
    0
    Single
    danke für den tipp :smile:

    aber ich habe das gefühl, das ganze hat mit meinem problem nich so viel zu tun...ich glaub, ich bin sehr wohl fähig, zu lieben...
    diese liebe kommt einfach nich zustande, weil sie keine chance hat, da bereits der beginn einer beziehung unterbleibt...

    langsam werd ich traurig...und das als mann:geknickt:
     
    #10
    oilo, 21 Juli 2008
  11. croy1
    Verbringt hier viel Zeit
    104
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Dürfen Männer etwa nicht traurig sein?:zwinker:

    Naja, du siehst das ganze zu verkrampft. Du machst das Thema halt zu deinem Lebensmittelpunkt. Ich würde dir empfehlen, neue Beschäftigungen zu suchen die dich mal auf andere Gedanken bringen.

    Dieses ständige Beziehungsgequatsche in den Medien usw. geht mir auch total auf den Nerv. Probier einfach die Sache lässiger zu sehen, auch wenn das leichter gesagt ist als getan...:zwinker:
     
    #11
    croy1, 22 Juli 2008
  12. Cycler
    Cycler (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    280
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Ich kann dich sehr gut verstehen, habe exakt dasselbe Problem. Ich hatte zwar schon eine "richtige" Beziehung und vor 2 Jahren eine "Bekanntschaft" aus der leider nicht mehr geworden ist.
    Und seitdem sehne ich mich nach all dem. Ich habe das Gefühl, es fehlt so viel, dass ich einfach nicht glücklich sein kann.

    Ich habe nur noch diesen einen Wunsch, eine Freundin und damit Glück zu finden. Diesem Wunsch ordne ich alles andere unter. Ich weiß eben wie schön es sein kann, weil ich es schon erleben durfte und wenn ich meine momentanes Leben damit vergleiche, deprimiert mich das ungemein.
     
    #12
    Cycler, 22 Juli 2008
  13. batida
    Gast
    0
    ich nochmal :grin:

    du, aber liebe beginnt doch bereits vor einer beziehung. ich glaube du denkst dass dir alle hände gebunden sind, weil du keine freundin hast, aber du kannst doch jeden tag aktiv den menschen zeigen, dass du viel liebe geben kannst; indem du einfach hilfsbereit bist, den leuten zuhörst, dich kümmerst. ich bin überzeugt davon, dass so ein mensch nicht lange ohne freundin bleibt :zwinker:
    also glaub nicht, dass du in einer situation bist, die du nicht beeinflussen könntest.
    liebe fällt einem nämlich nicht in den schoß, man muss schon was tun(soll keine anklage sein, ich kenn dich ja gar nicht :grin: )

    aber nun hast du ja das problem mit der sozialphobie, was dich daran hindert, dich den menschen zu öffnen. das ist natürlich schwierig. vielleicht würde da eine therapie tatsächlich helfen.
    schließlich solltest du einen schritt nach dem anderen machen, und ich denke, dass du das mit der phobie erst hinkriegen solltest, bevor du dich an einen anderen menschen bindest.
     
    #13
    batida, 22 Juli 2008
  14. oilo
    oilo (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    68
    91
    0
    Single
    das hört sich für mich fast so an, als wenn ich ein schlechter mensch wäre...und wie meinst du das jetz, ich soll menschen helfen und dieliebe fängt vorher an?du meinst, ältere menschen über die straße begeliten?oder was meinst du?also ich behaupte mal, einer, der wie ich in der jugend häufig gehänselt wurde,tut sich erst mal schwer, jeden zu lieben..."dieliebe fängt vorher an" ..was meinst du?versteh ich nich..


    und aus welchem grund?

    die phobie werde ich wohl nie vollständig überwinden..dennoch möchte ich mich binden...und nun?

    gruß
     
    #14
    oilo, 22 Juli 2008
  15. batida
    Gast
    0
    für mich hat es sich so angehört, als ob du dich wegen deiner phobie ziemlich abkapsels. dass du gehänselt wurdest, konnte ich ja nicht wissen!
    ich denke nur, dass es für einen menschen, der soziale kontakte meidet(korrigier mich, wenn ich falsch liege), schwer ist, auf sich aufmerksam zu machen. vielleicht findest du deshalb keine freundin, weil sie dich einfach nicht "sehen". ich kenn mich natürlich nicht beim thema sozialphobie aus, um da mitreden zu können, aber vielleicht würdest du dne mädels eher gefallen, wenn du selbstbewusster auftrittst. ich weiß nicht: bist du denn selbstbewusst?
    und noch eine frage: was hast du denn bisher unternommen, um eine freundin zu finden? wartest du eher ab oder sprichst du sie offen an? hat dir eine schon mal feed-back gegeben?

    (nein, ich meinte damit nicht, dass du alten omas über die straße helfen sollst :grin: )
     
    #15
    batida, 22 Juli 2008
  16. oilo
    oilo (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    68
    91
    0
    Single
    so, batida.. erst mal danke, für die beiträge:grin:
    ->jedenfalls bist du schon mal jemand, der anderen ( in diesem falle mir) helfen will:smile:

    nee, ich kapsel mich nich ab, ich bin bereits seit 4 jahren in therapie und versuche kontakte zu knüpfen, wos nur geht...ist aber dennoch nich immer so einfach mit der phobie..ich muss meinen inneren schweinehund schon überwinden

    oh doch, ich wurde schon gesehen...ich habe schon häufig auf ziemlich unmissverständliche weise mitbekommen, dass ich für einige frauen sehr interessant war, dass sie sich evtl sogar verguckt haben...die schwierigkeit tritt nun erst auf:sie hat interesse, aber ich weiß nich, wie ich das ganze nach hause fahren soll...wenn ich mich in der folge mit ihr treffe entpuppe ich mich für sie als langweiler, weil ich wenig gesprächig bin und sie hakt mich ab...so läuft das in der regel..sie denkt sich dann wahrscheinlich:" doch nich so ein toller kerl wie ich zuerst dachte"

    dabei kann ich sehr gesprächig sein, aber nur mit leuten, die ich sehr gut kenne

    nich sehr...die frage is für mich nur, wie ich mehr selbstbewusstsein erlange...mir is schon klar, dass ich mit mehr selbstbewusstsein nen besseren eindruck hinterlasse...aber wie komme ich zu diesem selbstbewusstsein?ich habe da wirklich keine ahnung....

    ich spreche frauen niemals auf der straße an oder so ähnlich, da bin ich eher zurückhaltend...ich habe bisher mädels eigtl nur betrunken auf parties angesprochen und das klappt auch häufig..ich sag mal so:es ist auch schon häufiger was mit mädels aus discotheken gelaufen....mit diesen mädels habe ich mich dann auch stets noch mal an anderen tagen im nüchternen zustand getroffen-> so viel dazu,was ich unternommen habe, um eine freundin zu finden..was draus geworden is aber nix

    dann sag doch mal bitte, was meinst du denn damit???
     
    #16
    oilo, 23 Juli 2008
  17. Jakob220357
    0
    Guten Abend Oilo,

    ich denke, dass ich hier noch etwas ergänzen muss. Zuerst jedoch muss ich Dich enttäuschen, Psychologie studiere ich nicht, ich bin Student der Umwelttechnik und zwar im Bereich der Regenerativen Energiesysteme. Mein eigentliches Spezialgebiet sind jedoch die Umgangsformen und die Körpersprache. Ich arbeite an einem privaten Institut für Stil und Etikette und habe häufiger damit zu tun Menschen in speziellen Fragen zu helfen aber ich berate auch zum Teil Kommilitonen vor schwierigen Situationen bezüglich Optimierung Ihrer Körpersprache.

    Wenn ich deine zitierten Stellen so betrachte, dann frage ich mich etwas, warum Dir der Text nicht geholfen hat. Eigentlich fragst Du ja jedes Mal neu, was ich in dem vorher zitiertem Text beschrieben habe. So ist es ja zum Einen sehr gut, dass Du dein Problem schon in Angriff genommen hast und Dich in einer Therapie befandest. Jedoch behauptest Du, dass deine Phobie der Schlüssel zu allem, besonders zur erfolglosen Partnersuche ist. Dem kann ich nicht ganz zustimmen. Sicherlich erschwert so eine Phobie die Partnersuche, unmöglich wird sie aber damit nicht. Nun bin ich wie geschrieben kein Psychologe, auch wenn mir das häufiger zugeschrieben wird, aber in meinen Augen ist eine Sozialphobie etwas wie ein krankhaftes schüchternes Verhalten. Ich habe da auch mal bei Wikipedia geguckt, Du hast demnach Angst davor, dass andere negativ über Dich denken könnten und scheust daher den Kontakt zu Ihnen. Dann habe ich sowas offenbar auch, oder hatte es zumindest mal. Ich habe, wie schon zuvor geschrieben, diese Situation dadurch gelöst, dass ich mir zum Einen persönliche Sicherheit in sozialen Situationen erarbeitet habe, indem ich zu einem Experten für Umgangsformen geworden bin und nun vor keinem Parkett mehr Sorgen haben muss. Zum Anderen hat mir das bewusste registrieren eigener und fremder Körpersprache geholfen, sicherer aufzutreten. Durch das Wissen über Körpersprache ist es mir gelungen in kritischen Situationen ungünstige Signale an mir zu beobachten und diese einfach abzustellen. Schon wirkt man viel selbstsicherer und fühlt sich auch so, wenn man die Reaktionen um sich beobachtet.
    Mir hatte es hier gereicht einige Bücher dazu zu lesen und mich und andere danach einfach zu beobachten. Aber es gibt dazu auch Kurse und manchmal Podcasts. Ansonsten kann man sich auch teuer trainieren lassen. Hilfreich ist es meiner Meinung nach, wenn man sich von einer vertrauten Person eine ehrliche Meinung holt, wie man derzeit wirkt und sich selbst ein Ziel steckt, wie man in solchen Situationen wirken möchte oder wie einen andere wahrnehmen sollen. Wenn Du im Raum Berlin wohnen würdest, dann könnte man sich ja mal treffen und eine solche Selbstanalyse machen, aber ansonsten kann ich Dir natürlich auch Literaturtipps geben.

    Zum Thema „Erster Eindruck“ muss ich hier noch etwas sagen. Den ersten Eindruck bilden wir automatisch von allem und jedem. Es gibt ja immer Menschen, die sagen, dass Sie sowas nicht machen würden und so nicht handeln, jedoch halte ich dass nur für heiße Luft. Fakt ist, der erste Eindruck baut sich innerhalb der ersten paar Sekunden auf und besteht zu etwa 93 Prozent aus Körpersprachlichen Signalen. Das, was man in diesen paar Sekunden von sich gibt, dass zählt eigentlich nicht. Man hört auch immer wieder, dass es für einen ersten Eindruck keine zweite Chance gibt. Das ist tatsächlich so, denn in diesen paar Sekunden sortiert der entsprechende Gegenüber einen nach seinen bisherigen Erfahrungen in eine Schublade. Meist fehlt es danach an Gelegenheiten diesen Eindruck zu ändern. In diesen 93 Prozent stecken Merkmale wie reine Körpersprache (Körperbau, Bewegungsabläufe, Haltung, Gang, Gestik, Mimik, Distanzverhalten) aber auch Kleidung (Qualität, Stilrichtung, Passform, Farbe) und Geruch (Parfüm, Körpergeruch). Spricht man in diesen paar Sekunden noch, weil man sich beispielsweise gerade vorstellt, dann kommen noch Merkmale der Sprache hinzu (Stimmlage, Klang, Modulation, Lautstärke, Dialekt, Wortwahl). Aus all diesen Merkmalen formt sich innerhalb der ersten paar Sekunden ein Bild, dass einen in Sympathisch/Unsympathisch, Freund/Feind, Kompetent/Inkompetent oder Ähnliches einteilt. Somit ist der erste Eindruck unheimlich wichtig und es ist schon fast doof, sich einer Optimierung zu verwehren. Das was ich in meinem vorigen Beitrag angesprochen habe, betrifft ja nur den Teil der Körpersprache und da hauptsächlich den Bereich der Gestik und Mimik. Da gibt es sehr leichte Rezepte, mit denen man es einem Gegenüber angenehm machen kann in der entsprechenden Situation und es gibt viele Merkmale, mit denen man den Gegenüber einschätzen kann. Bei so Körpersprachlichen Dingen kann Dir sicher auch dein Therapeut weiterhelfen, denn sowas hat auch er gelernt. Gerade wenn man in einer Situation wie dein Therapeut ist, dass er Vertrauen zu einem Menschen aufbauen muss, damit dieser Ihm seine Probleme erzählt, spielt richtige Körpersprache eine große Rolle. Wenn Du darauf achtest, wird Dir auffallen, dass er Körpersprachesignale von Dir spiegelt um so eine Einheit aufzubauen und Dir die Situation angenehmer zu machen. Sitzpositionen sind ähnlich und eher offen und auf Dich gerichtet, auch die Gestik ist deiner ähnlich. Das alles nimmst Du unterbewusst wahr und fühlst Dich dann bei deinem Therapeuten auch gut aufgehoben. Ähnlich ist es dann, wenn Du diese Körpersprachemerkmale in einer sozialen Situation bewusst einsetzt und andere entsprechend direkt vermeidest. Du sollst nun kein Schauspieler werden und Dir jeden Morgen eine Art Maske aufsetzen, aber es ist sinnvoll sich Rezepte zu erarbeiten, wie man sich in einer fremden Situation trotz allem gut präsentieren kann auch dann, wenn man sich unsicher fühlt. Denn häufig verschwindet die eigene Unsicherheit, wenn man die positiven Reaktionen der Umgebung bemerkt.

    Den Teufelskreis, den Du in deinem Beitrag formulierst, kannst Du eben gerade dadurch brechen, indem Du dem Thema Partnersuche die Dringlichkeitsstufe nimmst. Es stimmt nicht, dass Dich Menschen meiden, weil Du keine Freundin hast. Single zu sein ist ja nicht vergleichbar mit einem Pestkranken, dem man nicht zu nahe kommen darf. Mein Eindruck ist eher, dass Du Dir durch deine Phobie einredest, dass Menschen schlecht über Dich reden, weil Du ohne Partner dastehst. Die meisten Menschen interessiert das gar nicht. Und genauso sollte es Dich viel weniger interessieren, was andere von Dir halten und denken. Ich weiß, dass schreibt sich leichter als es dann eigentlich umzusetzen ist. Auch heute noch habe ich Situationen, wo ich mich stärker über meine vermeintlichen Fehler ärgere, als ich eigentlich müsste, bei Konzerten zum Beispiel. An sich muss man si eine Scheißegal-Haltung aufbauen. Es wird immer Menschen geben, die einen nicht leiden können und mit denen man trotzdem irgendwie zurechtkommen muss.

    Dieses aktive Suchen von Dir, dieses „Ich brauche jetzt endlich jemanden!“, dass schränkt Dich eigentlich eher ein, als dass es nützt. Natürlich könntest Du dich jetzt wie wild in Single-Börsen stürzen und alle möglichen Dates ausmachen und vielleicht kommt dann auch etwas dabei heraus. Meiner Meinung nach ist es jedoch sinnvoller, das Leben auf sich zukommen zu lassen. Lerne mit deiner sich bessernden Phobie umzugehen und verbringe Zeit unter Menschen. Gewöhne Dich an einen regelmäßigen Umgang mit Menschen und es wird Dir eher gelingen in den entscheidenden Momenten die richtigen Worte zu finden.

    Selbstbewusstsein erlangt man ja am ehesten, wenn man mit sich selbst im Reinen ist. Kannst Du in den Spiegel gucken und sagen, dass Du magst, was Du da siehst? Dein Therapeut hat schon Recht, wenn er Dir sagt, dass Du deine Phobie akzeptieren musst. Jeder Mensch hat schließlich sein Schwächen. Der Unterschied ist nur häufig, wie sehr die Schwächen gezeigt werden. Daher musst Du Dir deiner Stärken bewusst werden, frag doch mal deine Freunde, was sie an Dir schätzen. Auf diesen positiven Merkmalen musst Du aufbauen und die Schwächen etwas in den Hintergrund stellen. Du darfst Sie jedoch auch nicht verheimlichen, denn nichts fällt so sehr auf wie das, was man eigentlich verbergen möchte. Mein Tipp aus der Ferne wäre daher, die Phobie tatsächlich als Teil einer selbst zu akzeptieren, jedoch besonders den Umgang damit zu lernen. Vielleicht preise ich es schon als Allheilmittel an, aber mit einer sinnvollen Körpersprache lassen sich Situationen in denen man unsicher ist überspielen. Wie Batida schon schrieb, es ist unwahrscheinlich, dass morgen früh die Traumfrau an deine Tür klopft und Du dich in einer Beziehung befindest. Du musst etwas dafür tun und deine Schwäche etwas verstecken um offener auf andere Menschen zuzugehen. Den von Dir beschrieben Teufelskreis durchbrichst Du nicht, indem Du darauf hoffst, dass die Traumfrau zu Dir kommt. Wie auch schon von mir geschrieben, nimm der Partnersuche die Dringlichkeitsstufe und sieh das Ganze etwas lockerer. Du wirst merken, so etwas überträgt sich auf die vielfach genannte Körpersprache und deine Ausstrahlung wird positiver. Ich rate Dir daher zu einer Beratung oder einem Coaching in Sachen Körpersprache oder zumindest zu einer kleinen Literaturrecherche. Ich denke, dass Dir so etwas helfen würde, besser mit deiner Phobie zu leben und gleichzeitig deine Ausstrahlung positiv zu beeinflussen.

    Nun habe ich schon wieder viel zu viel geschrieben. Daher ende ich hier mit Worten von Hermann Hesse. "Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben - aber es hat nur ganz genau so viel Sinn, als wir selber ihm zu geben imstande sind."

    In diesem Sinne. Jakob
     
    #17
    Jakob220357, 23 Juli 2008
  18. oilo
    oilo (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    68
    91
    0
    Single
    hi!
    huijuijui...es ist schon spät, ich werde daher grad nur auf eine sache, der ich stark widersprechen MUSS,bezug nehmen:

    ganz ehrlich, mir ist ziemlich egal, was die anderen darüber denken, dass ich keine partnerin habe...ich wünsche mir sie wirklich für MICH und nich als vorzeigeobjekt oder dergleichen..in dem anderen beitrag schriebst du auch was von wegen, dass es ja nich mehr so wichtig sei, einen partner zu haben, da man auch ohne einen partner sich ernähren kann...
    ich kann wirklich nur betonen, um solche dinge gehts mir auch gar nich! mir gehts wirklich um die zuwendung und liebe, die ich erfahren möchte und nich um statussymbole

    jetz geh ich erst mal schlafen..

    gruß
     
    #18
    oilo, 23 Juli 2008
  19. leppard81
    Gast
    0
    .-------------
     
    #19
    leppard81, 23 Juli 2008
  20. batida
    Gast
    0
     
    #20
    batida, 23 Juli 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - brauche hoffnung fehlt
Kara
Kummerkasten Forum
30 November 2016 um 21:30
7 Antworten
VersatileGuy
Kummerkasten Forum
18 September 2016
6 Antworten
LunaLauri
Kummerkasten Forum
15 November 2015
7 Antworten