Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eltern/Familie Ich fühle mich gerade so fertig.

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Schallplattenmaedchen, 7 Juni 2010.

  1. Schallplattenmaedchen
    Sorgt für Gesprächsstoff
    36
    33
    2
    vergeben und glücklich
    Das trifft es genau…

    Hallo Leute… Ich weiß nicht wie ich anfangen soll, tut mir leid dass ich so durcheinander bin…

    Natürlich hätte ich liebend gern einen guten Freund angerufen, aber mein bester und einzig verbliebener Freund ist in Spanien und nicht erreichbar im Moment… Mit meinem Freund habe ich schon telefoniert, aber ich kann mich einfach nicht beruhigen…

    Ich bin schon über 20 und lebe noch zu Hause, da ich anfangs Probleme hatte einen Job zu finden. Mittlerweile habe ich einen Job, doch eigentlich wollte ich mit dem Ausziehen warten, bis die Probezeit vorbei ist (wäre Anfang August).

    Das Haus in dem ich lebe gehört meiner Mutter, die aber mit ihrem Mann in einer Eigentumswohnung etwas weiter weg lebt. In diesem Haus lebe ich mit meinem Onkel, ein wenig "WG-mäßig" zusammen. Wir beide verstehen uns eigentlich immer gut und zwischen uns war immer alles okay.

    Ich habe noch eine Großmutter und einen Onkel im Ausland… Von meiner Großmutter bin ich mit großgezogen worden da meine Mutter alleinerziehend war (hat sich von meinem Vater damals scheiden lassen).

    Ich liebe meine Familie wirklich über alles und war bisher immer froh, so eine Familie zu haben. Aber seitdem ich einen, wie soll man sagen, "eigenen Willen" entwickelt habe, spielen meine Großmutter und mein Onkel im Ausland verrückt. So habe ich sie noch nie erlebt…

    Vorab: Meine Familie war eigentlich immer "weltoffen" und hat sich mit deutschen immer gut verstanden.

    Ich bin mit meinem Freund bald 2 Jahre zusammen und es schien anfangs als ob alles okay wäre.

    Natürlich verbringe ich die Wochenenden bei meinem Freund und übernachte dort - ich bin schließlich keine 15 Jahre alt oder so. :zwinker: Ich bin der Meinung, dass ich alt genug bin um zu entscheiden, mit wem ich zusammen bin und wo ich meine freie Zeit verbringe.

    Meine Großmutter und mein Onkel haben aber vor einiger Zeit (ca. 1 Jahr…) angefangen, mich zu schikanieren… Machen sich über mich lustig (zynische, sarkastische Sprüche…)…

    Ich bin christlich (aber nicht katholisch/evangelisch) aufgewachsen und bin ein sehr gläubiger Mensch. Ich zwinge aber meinen Partner nicht, auch gläubig zu sein und die "kirchlichen Rituale" mitzumachen. Ich glaube, das stört die am allermeisten. Dass ich nicht mit jemandem zusammen bin, der die gleiche Religion hat.

    Es wird immer behauptet, dass ich "umsonst an Gott glaube" und das Heuchelei wäre was ich da tun würde… Ich soll doch direkt "deutsche" werden, etc…

    Bisher habe ich das immer belächelt und so nach dem Motto "hier rein da raus" gelebt, da eine vernünftige und funktionierende Diskussion bisher nicht möglich war.

    Wollte ich ihnen erklären, warum ich nicht mit einem Mann unserer Abstammung zusammen sein möchte, dann fehlte mir entweder der Mut oder sie hörten nicht zu.

    Konfrontiert man sie mit Tatsachen, hören sie nicht zu, legen auf, stempeln ab und machen einen richtig fertig. Ruft man sie gar nicht mehr an, dann rufen sie an und schikanieren einen mit Anrufen, SMS nach dem Motto "du bist der letzte Abschaum".

    Aber die Härte kam heute.

    Ich bin heute nach Hause gekommen, doch mein Onkel (der hier mit mir lebt) war mit meiner Oma und meinem Onkel unten am Telefonieren (über Internet mit Lautsprecher). Und dann bekam ich mit wie man mich als "Hure", "Schlampe", "dreckiges Mistvieh/Miststück" bezeichnete. Ich würde ja "rumhuren" und der letzte Abschaum sein und die würde es nicht interessieren wo ich wäre, ich könnte ruhig verrecken und wenn ich ankommen würde würden die mich so behandeln wie ich sie…

    Das war so ein Schock für mich! Wie behandle ich sie denn? Ich habe sie immer mit Respekt, Liebe und Freundlichkeit behandelt. Auch wenn sie fies zu mir waren, habe ich immer nur gutes über sie gesagt. Ich war immer dankbar für alles.

    Und nur, weil ich manchmal bei meinem Freund bin und mit ihm Zeit verbringe, weil ich einen Job habe der mich bis abends 20 Uhr einnimmt und ich es nicht immer schaffe meine Sachen zu Hause zu erledigen, bin ich eine dreckige Schlampe/Hure/irgendwas?

    Mich zerreissen diese Gedanken und ich bin so extrem fertig. Ich habe immer mein bestes getan und nur weil ich Lieben und Leben will bin ich böse? Abschaum?

    Ich kann es nicht verstehen… Mein Kopf drückt und ich kann nur noch weinen… Dabei müsste ich längst im Bett liegen und schlafen…

    Mein Onkel, mit dem ich hier lebe, war auch geschockt und konnte selbst nichts mehr sagen. Er ist ein wirklich lieber Kerl und kann echt nichts dafür dass er so zwischen den Fronten steht.

    Meine Mutter war eben kurz da und hat es mir angesehen dass ich geweint habe, aber ich war in dem Moment zu geschockt um ihr etwas zu sagen. Ich habe es abgestritten. War vielleicht ein Fehler… Aber ich konnte nicht.

    Ich hatte mit ihr lange ein angespanntes Verhältnis, erst in den letzten Jahren ist es besser geworden.

    Am liebsten würde ich meine Sachen packen und sofort abhauen, aber mein Freund wohnt 50 km weit weg und jetzt fährt keine Bahn mehr. Ich werde mir nun endgültig eine Wohnung suchen, ich muss hier raus. Mein Herz reisst und ich kriege kein Wort mehr aus mir raus, ich kann nur noch weinen. Wie kann man nur so etwas sagen und tun, ich verstehe das nicht.

    Ich weiß, es gibt Menschen die schlimmeres erleben, ich bin eigentlich auch nicht so nah am Wasser gebaut, aber ich stehe glaube ich einfach unter Schock.

    Ich habe mir immer nur eine Familie gewünscht, die hinter mir steht…

    Meinem Onkel mit dem ich hier lebe habe ich einen Brief geschrieben, dass jetzt jeder von uns sich um sich selbst kümmern soll, ich möchte nicht mehr dass er für mich mit kocht oder putzt wenn ich es nicht schaffe, sonst biete ich nur mehr Angriffsfläche. Ich muss mich, so lange ich hier lebe, einfach besser organisieren, auch wenn ich manchmal etwas weniger Schlaf bekomme…

    Oh Gott, was ist das nur. Hilfe.

    Tut mir wirklich leid, ich musste mir das von der Seele schreiben… Ich bin so durcheinander und fühle mich so chaotisch gerade, obwohl ich immer rational bin und selbstbewusst.
     
    #1
    Schallplattenmaedchen, 7 Juni 2010
  2. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Erst mal: :knuddel:

    Miese Situation, in Der Du Dich befindest. Ich würde auch für Ausziehen plädieren, wie alt bist Du eigentlich? hast Du sonst keine Freundin, die Dich vorübergehend aufnehmen kann, bis Du was gefunden hast?
    Finde es echt schlimm, was Deine Oma und Dein Onkel da abziehen.
    Ich glaube, die haben echt ein Problem damit, dass Du jetzt erwachsen bist und Dein eigenes Leben haben willst. Was versprechen sie sich davon, wenn sie Dich in der Mangel halten wollen?
    Wenn ich sowas lese, dass die eigene Familie einem das Leben zur Hölle macht, sprengt das bei mir jegliche Vorstellungskraft, weil ich sowas in der Art nie gekannt hatte.

    Kannst Du uns näher erläutern, was sie Dir explizit vorwerfen? Nur weil Dein Freund Deutscher ist? Was erwarten sie denn von Dir?
     
    #2
    User 48403, 8 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. Schallplattenmaedchen
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    36
    33
    2
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    sorry dass ich erst jetzt antworte, ich bin gerade erst heim gekommen.

    Ich bin 22… Und leider habe ich keine Freundin/Bekannte oder so in der Nähe… Die meisten Leute sind damals nach der Ausbildung weg gezogen, nur ich bin hier geblieben.

    Ich kannte das ja vorher auch nicht… Wir waren eine friedliche Familie, die zwar ihre Probleme hatte, aber die hat ja jede Familie in irgendeinem Bereich…

    Sie werfen mir vor, "rumzuhuren", heißt, ich wäre ja nie zu Hause, und wenn ich mal zu Hause wäre, würde ich ja nichts tun und die Hausarbeiten alle meinen Onkel erledigen lassen. Ich solle doch auch kochen, waschen, etc…

    Dabei wäscht/bügelt/putzt hier jeder von uns für sich, da jeder seinen Bereich hat… Und ich bin von 7 Tagen immer von morgens 6 bis abends 20 Uhr unterwegs wegen der Arbeit, und wenn ich dann zu Hause bin esse ich nur eine Kleinigkeit, erledige meine Sachen und dann ab ins Bett. Ich habe mich damit abgefunden, da das für mich nur übergangsweise ist, da ich eh näher an meinen Arbeitsstandort ziehen will, da die Zugfahrerei mir auf den Keks geht.

    Die haben auch nicht verstanden, warum ich nicht hier einen Job gefunden habe, aber in meinem Berufsfeld hab ich nichts gefunden. Ich verdiene gutes Geld auf meiner jetzigen Arbeit und bin zufrieden, wirklich… Gut, ich muss viel Zugfahren, aber das nehme ich in Kauf.

    Die erwarten von mir, dass ich am besten im Ausland studiere, dort lebe und schön Geld nach Hause bringe oder einen Landsmann heirate. Ich bin erwachsen genug um zu entscheiden, was ich will und was nicht… Und zwingen kann mich eh niemand.

    Ich lebe meine Religion auf eine weltoffene und tolerante Weise und auch das akzeptieren die nicht.

    Es kommt mir so vor, als ob die beiden ausländerfeindlicher wären als so mancher rechter. Ehrlich. Solche Worte der Intoleranz, voller Hass und… Abartiger Äußerungen… Mir wird schlecht.

    Ich bin heute nach Hause gekommen und hörte nur wieder meinen Onkel mit denen telefonieren/diskutieren und ich soll enterbt werden, was weiß ich. Mir ist das mittlerweile egal. Was soll ich schon erben? Mir reicht die Last, die schon auf meinen Schultern deponiert wurde.

    Das einzige, was mich traurig stimmt ist, dass ich keine Familie mehr im Rücken habe. Aber ich frage mich sowieso, ob ich wohl je eine hatte.

    Ich bin schon froh, meinen Freund zu haben.

    Nur bin ich noch immer einfach nur geschockt und traurig darüber, dass jemand so was einfach so sagen/machen kann… Haben die kein Herz? Hören die sich nicht selbst zu? Das verstehe ich einfach nicht…
     
    #3
    Schallplattenmaedchen, 8 Juni 2010
  4. kinkyvanilla
    0
    Tut mir wirklich sehr leid für dich, vor allem fühlt man sich so verletzt wenn einem die eigene Familie noch in den Rücken fällt. Wenn ich fragen darf, welcher Abstammung bist du denn? Und warum ist es für deine Oma und deinen Onkel im Ausland so schlimm wenn du "deutsche" bist/wirst, schließlich lebst du ja auch hier? Ist es für sie wichtig dass du dir jemanden suchst der von der gleichen Abstammung ist?
     
    #4
    kinkyvanilla, 8 Juni 2010
  5. Schallplattenmaedchen
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    36
    33
    2
    vergeben und glücklich
    Nunja, ich sehe mich jetzt selbst nicht unbedingt als Deutsche… Meine Kultur ist mir schon sehr wichtig und die lebe ich auch, nur bin ich der Meinung, dass man das schon unter einen Hut bringen kann mit der deutschen Kultur (was ich ja auch mit meinem Freund schaffe…)

    Die wollen ja gar nicht dass ich hier lebe, die hätten mich am liebsten da unten… Ich kann dort aber nicht leben, da ich mit meinem Freund zusammen leben will. Und wir leben nun mal hier und das ist eben so.

    Ich bin für die eine "Hure", weil ich mich ihrer Meinung nach "verkaufe"… Ich lasse mich angeblich ausnutzen und so weiter… Dabei ist dem gar nicht so.

    Ach was weiß ich. ich fühle mich im Moment nur krank und geschwächt.

    Danke dass ihr mir "zugelesen" habt… Das hat mich schon ein bisschen beruhigt…
     
    #5
    Schallplattenmaedchen, 8 Juni 2010
  6. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.458
    598
    6.770
    Verheiratet
    Das ist echt bescheiden...das tut mir sehr Leid!

    Der Knackpunkt ist ja, dass man Liebe nicht einfach von soetwas abhängig machen kann. Dir wird ja als Mensch garnicht zugehört.

    Zunächst mal musst du versuchen in dein eigenes Handeln struktur zu bekommen! Die harten Fakten! Sie werden dir wohl immer und immer wieder igendwelchen schwachsinn vorwerfen. Nimm das um himmelswillen nicht alles wörtlich! Sie meckern rum, du würdest zu wenig Bügeln? Das ist doch blödsinn! Darum gehts nicht! Wenn du auf einmal die Kleidung des gesamten Haushalts und noch die der Nachbarn bügeln würdest, dann würden sie entweder trotzdem drauf rumhacken oder was anderes finden.
    WICHTIG: Stell dein Leben NICHT für solche Menschen um! Denn egal ob du das machst was sie sagen, oder aber das genaue Gegenteil: Letztlich machst du dein Leben von IHNEN abhängig und das darfst du nicht, weil du dann eben nicht nach deinen Regeln lebst!

    Weiterhin ist das Auszug genau das Richtige. Du hast geschrieben, dass deine Probezeit ende August zuende ist...hmmm..das ist natürlich noch etwas hin. Ich würde folgendermaßen vorgehen: Fang schonmal an Wohnungen zu besichtigen! Einfach mal gucken wie das so ist. Absagen kann man IMMER und das ist auch nicht schlimm für den Vermieter, der nimmt nämlich einfach den nächsten auf der Liste! Eine Wohnungssuche braucht seine Zeit...mindestens einen Monat..und so 1 - 1 1/2 Monate vor Ablauf der Probezeit kann man meist selbst abschätzen ob man weiter dort arbeitet oder nicht. Ausserdem wird es einem niemand übel nehmen, wenn man mal vorsichtig nachfragt, wie das denn aussieht..gerdade mit dem Hintergrund, dass man umziehen möchte, damit schneller auf der Arbeit ist und konzentrierter sein kann..

    Finde deine Strategie und geh 2 - 3 Mal sicher, dass es deine Eigene ist! Wenn du da raus bist, kannst du deine Gefühle erst richtig ordnen....vorher leb nach deinen Regeln!

    Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft...wenn du mal Aufheiterungen aller Art brauchst, dann schreib mir ne PN...bisher bin ich immer gut darin gewesen Blödsinn zu erzählen..frag meine Freundin, die erträgt mich jetzt jeden Tag :zwinker:
     
    #6
    Damian, 9 Juni 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - fühle mich gerade
Salamander
Kummerkasten Forum
10 Oktober 2016
6 Antworten
Pitry
Kummerkasten Forum
27 September 2016
6 Antworten
19Biene96
Kummerkasten Forum
19 September 2016
14 Antworten