Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

ich geh nach belgien.... und hab angst

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von flubbi, 1 Mai 2007.

  1. flubbi
    flubbi (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    219
    101
    0
    Single
    hey ihr,

    ich mach grad mein abi und bin seit jahren am überlegen, was ich danach tun soll. zu nem entschluss in bezug auf meinen späteren beruf oder ausbildung/studium bin ich noch nicht gekommen.
    im herbst letzten jahres fiel mir dann ein angebot auf: DJiA (Diakonisches Jahr im Ausland). im prinzip sowas wie ein fsj, nur halt im ausland und nicht staatlich anerkannt -> paar rechtliche dinge sind anders. war gleich ganz angetan von der sache, da ich sowieso gerne einen längeren auslandsaufenthalt "absolvieren" wollte, aber weder au pair noch work & travel so richtig wollte. da kam mir dieses djia gerade recht, ich bin sowieso total auf der sozial-schiene, mache hier ehrenamtliche jugendarbeit in der kirchengemeinde und so.
    hab mich dann beworben und wurde auch zum auswahlwochenende im februar eingeladen (mögliches einsatzland: frankreich). zwei wochen später erfuhr ich, dass ich nicht genommen worden war :cry: *heul* mich hats eiskalt in der schule erwischt (ein freund wies mich darauf hin, hey, die mails sind da, geh schnell nachgucken!) und ich hab total losgeheult. ich war so fest davon ausgegangen, dass die mich nehmen, ich fühle mich einfach absolut prädestiniert für sowas :ratlos: die kennen mich natürlich nicht so, und hatten einfach zu wenig plätze in frankreich.
    naja, ich wusste jetzt einfach überhaupt nicht, was tun, habe mich dann aber nach und nach darauf eingestellt, nicht zu gehen, und habe nur gehofft, dass ich mich jetzt bald mal für eine ausbildung oder ein studium entscheiden kann, damit ich dann einfach anfangen kann.

    aber dann: ende der märzferien, ich ahnte nichts böses, da klingelt mein telefon und eine belgische frau sagt mir: sie rufe an vom djia und möchte mich fragen, ob ich, da ich ja für frankreich abgelehnt worden bin, ein jahr nach belgien gehen möchte :eek:
    ich nehme an, ich sah ungefähr eine halbe stunde lang so aus -> :eek: <-
    ich war völlig FASSUNGSLOS! ich habe dann nach einigem rumstottern die frage äußern können, bis wann ich das denn entschieden haben müsste... antwort: bis morgen ... noch mehr :eek: :eek: um himmels willen, ich war fix und fertig. hatte ich mich doch inzwischen wirklich darauf eingestellt, nun nicht wegzugehen.
    ich habe dann aufgelegt und nach einigen gesprächen mit freunden, schwester und nem pastor und noch einem telefonat mit der frau entschieden, zuzusagen. ich würds mir nie verzeihen, wenn ich so eine chance nicht ergreife, dachte ich. auslandsaufenthalt, soziale kompetenzen verbessern, überhaupt diese ganzen erfahrungen, ... ihr versteht das wohl. ich habe dann am nächsten morgen auch zugesagt.
    meine einsatzstelle wird ein kinderheim sein für kinder, die von etwas ähnlichem wie dem jugendamt aus ihren familien herausgenommen wurden. soziale härtefälle, schwierige kinder in irgendeiner form halt. etwa 15 davon und im Alter von 4-12 (meine erste info lautete 3-16 :hmm: ) jahren. ich bin für die begleitung der kinder in ihrem alltagsleben zuständig, sprich zusehen, dass sie aufstehen, essen, zur schule gehen, essen, hausaufgaben machen und das eine oder andere zum sportverein begleiten oder mal was mit ihnen unternehmen.

    nun zum eigentlichen problem. die erste zeit nach meiner zusage wusste ich einfach absolut nicht, ob ich mich freuen sollte oder nicht. keine ahnung, ich konnte das einfach noch nicht fassen und in mich aufnehmen, es hat mich völlig aus der bahn geworfen.
    nun hat sich aber mit den wochen zunehmend herausgestellt, dass ich mich überhaupt nicht freue :ratlos: sondern angst habe! :cry: das schlimme ist, dass ich glaube, dass ich bestimmt wochen, wenn nicht sogar 2-3 monate brauchen werde, um mich da so richtig einzuleben und ich habe angst, dass ich mich in der ersten zeit einfach ganz oft total verzweifelt oder schlecht fühlen werde, weil ich dinge nicht verstehe, glaube, sie nicht bewältigen zu können oder irgendwelche anderen probleme habe.
    außerdem macht es mir riesenangst, dass ich da ALLEIN unter fremden bin. ich bin ein mensch, der einfach immer jemanden braucht zum reden, zum zeit verbringen, zum da sein, wenn es mir schlecht geht. ich behalte meine sorgen und nöte nicht für mich, ich brauche wen, dem ich sie erzählen kann, und wenn ich weiß, da ist jemand, dann geht es mir auch schon viel besser.
    ich habe schon zweimal situationen erlebt, in denen ich nah am heulen und am rande der verzweiflung stand, weil ich mich einfach so alleingelassen fühlte - und das waren jeweils nur wenige tage, und es gab sogar menschen in der nähe, die ich kannte und die auch nett sind. und beide male kam jemand, von dem ich dachte: der versteht mich, dem kann ich sagen, wie es mir geht, und ich war so erleichtert! nur, in belgien wird nicht nach zwei tagen jemand vorbeikommen und mich besuchen. und ich habe panik davor, dass diese unglaubliche nervliche anspannung dann noch viel mehr ins extreme wächst und ich habe keine ahnung, wie ich die dann abbauen soll.
    ich kann und will das jahr (eig 10 monate, ende aug bis ende jun 08) nicht absagen. ich glaube ja auch, dass die zeit spätestens nach einigen monaten schön wird und ne unglaubliche erfahrung. aber der anfang..... angst pur.

    das problem ist auch, dass ich mich jetzt schon ziemlich auf diese gedanken eingeschossen habe (es könnte ja auch sein, dass alles fast reibungslos klappt und ich mich mit kindern und erziehern gleich verstehe :ratlos: ) und sie deshalb irgendwie in meinem hirn verankert bin. ich möchte so gern, dass das erstens irgendwie gelockert wird und ich nicht mehr so fest von der anfänglichen schreckenszeit ausgehe und außerdem möglichkeiten für mich, wenn ich tatsächlich doch in so einer situation lande :geknickt:

    vielleicht könnt ihr mir ja helfen..... trost zusprechen allein hilft mir meist auch schon weiter. dafür wär ich euch sehr dankbar.

    gruß, flubbi
     
    #1
    flubbi, 1 Mai 2007
  2. QueenOfSpades
    Verbringt hier viel Zeit
    299
    101
    0
    vergeben und glücklich
    PN für dich :smile:
     
    #2
    QueenOfSpades, 1 Mai 2007
  3. flubbi
    flubbi (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    219
    101
    0
    Single
    seufz, danke. :smile:

    ansonsten hat sich wohl jeder von dem langen text ins bockshorn jagen lassen..
     
    #3
    flubbi, 2 Mai 2007
  4. wiler
    Meistens hier zu finden
    853
    148
    239
    Verheiratet
    kopf hoch flubbi, das wird schon! ich ging für 2 monate auf australien.. hatte extrem schiss und dachte mir "was mache ich plötzlich ohne alle meine freunde??" der abschied fiel mir dann auch entsprechend schwer, und im flugzeug dachte ich mir dann "verdammt, wie kam ich blos auf so eine schwachsinnsidee.." doch dann kam alles anderst.. ich lernte die familie dort kennen und meine schulkameraden, und schon waren alle meine ängste weg..

    ich denke, deine angst ist normal.. du bist noch nie über längere zeit von deiner familie/deinen freunden getrennt gewesen, und da hat man angst, dass man alleine ist.. aber im heim wird es noch andere betreuer geben, und wer weis, vieleicht hats auch andere betreuer in deinem Alter, die in der genau gleichen situation sind..

    mein tipp: geh nach belgien und mache das beste daraus, und vieleicht können dich deine freunde ja mal besuchen kommen...
     
    #4
    wiler, 2 Mai 2007
  5. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.769
    Verheiratet
    Mach dir am besten nicht so viele Gedanken in Frankreich wäre es auch nicht anders gewesen udn das wolltest du doch unbedingt haben oder ist es nun eine andere Aufgabe?
     
    #5
    Stonic, 2 Mai 2007
  6. sternschnuppe83
    Verbringt hier viel Zeit
    1.105
    121
    0
    Verheiratet
    Ich denke, dass deine Angst/Aufregung/Besorgnis normal ist (mir würde es zumindest nicht anders gehen). Doch wie du schon sagst, du weißt nicht wie es wird, deshalb musst du dich einfach überraschen lassen. Und du wirst dort doch sicherlich einen Ansprechpartner haben, an den du dich bei Problemen wenden kannst?! Und allein bist du dort doch nicht, du hast deine "Schäfchen", um die du dich kümmern musst/sollst/kannst.

    Frankreich und Belgien ist doch nicht so der große Unterschied von der Entfernung und der Sprache her, oder?

    Ich würde mich auf die neuen Eindrücke und Erfahrungen freuen, die du dort sammeln kannst.

    Alles Gute!!
     
    #6
    sternschnuppe83, 2 Mai 2007
  7. since.the.day
    Verbringt hier viel Zeit
    250
    101
    0
    nicht angegeben
    Wo liegt jetzt der Unterschied ob du in Belgien oder Frankreich bist? Gehst du jetzt davon aus, dass in Frankreich alles toll wäre, und in Belgien alles scheisse laufen wird? Und warum...?
     
    #7
    since.the.day, 2 Mai 2007
  8. flubbi
    flubbi (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    219
    101
    0
    Single
    danke schonmal fürs antworten :smile:

    nein, das habt ihr (fast alle) falsch verstanden. ich denke nicht, dass es nun einen wirklichen unterschied macht, ob belgien oder frankreich. es geht doch auch nicht um das land, sondern um die fremde situation. wenn ich also nach frankreich käme (in genau dieselbe lage) hätte ich vermutlich die gleichen sorgen. :ratlos:
    hm, wird schon, irgendwie..
     
    #8
    flubbi, 2 Mai 2007
  9. User 25573
    Verbringt hier viel Zeit
    994
    103
    7
    Verheiratet
    Mmm...ich kann dich ganz gut verstehen, denke ich, obwohl ich noch ein Jahr vor mir habe, bis es soweit ist.
    Ich habe jetzt schon die Zusage (unteranderem durch Kontakte meines Chefs), Nach meinem Abitur ein Jahr lang in einem Kinderheim in Thailand zu arbeiten.
    Alleine, wenn ich jetzt schon daran denke, in den Flieger steigen "zu müssen", meiner Familie Tschüss zu sagen, und sie ein ganzes Jahr nicht zu sehen (das Flugticket für einen Zwischenbesuch wäre zu teuer...), ja, ich habe auch irgendwie Angst.
    Aber ich will das machen! Es ist ein Wunsch von mir, selbstständiger zu sein, auf eigenen Füßen zu stehen, mich zu überwinden etwas ganz alleine zu machen! Bisher hatte ich ja in nahezu allen Lebenslagen imme rjemanden in erreichbarer Nähe:zwinker:
    Natürlich lebt man da nicht so schnell ein, das dauert so seine Zeit, weil man neue Leute kennenlernt, in einem fremden Zimemr schläft, und eventuell auch noch ein paar Sprachprobleme hinzukommen.
    Aber glaub mir, wenn du wieder zurückkommst bist du ein reiferer Mensch, kannst mit Problemen, die dir momentan noch riesig vorkommen, oft besser klarkommen und sie bewältigen.
    Und, wann hat man später nochmal die Chance, so etwas zu machen??

    :knuddel:

    Liebe Grüße
     
    #9
    User 25573, 2 Mai 2007
  10. Purzel
    Verbringt hier viel Zeit
    690
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hey Flubbi! Kopf hoch!
    Das wird schon! klar, der Anfang ist schwer, aber glaub uns allen hier, nach der Eingewöhnung wirst du richtig Spaß haben.
    Du kannst ja auch mit Freunden und Familie telefonieren!
    Mach das beste draus. Wenn du das jetzt absagst, dann ärgerst du dich später drüber! :smile:
    DU SCHAFFST DAS!:smile:
     
    #10
    Purzel, 2 Mai 2007
  11. flubbi
    flubbi (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    219
    101
    0
    Single
    ja, das glaub ich ja auch, und heute seh ich schon alles ein bisschen weniger schwarz! einfach mal ein paar lockere worte dazu haben schon geholfen. ich werds schon überleben und es wird nach einer weile ja sicher auch sehr schön. also danke euch allen :smile: :smile:
     
    #11
    flubbi, 2 Mai 2007
  12. timtam
    timtam (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    441
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hey flubbi!
    ich kann deine angst total verstehen...ich war auch ein jahr im auslan udn reiste kurz vor meinem 17ten geburtstag ab! aus eigener erfahrung kann ich dir sagen, dass du bestimmt total lieb aufgenommen wirst und die leute dir beim einleben helfen werden.
    solange du dich nicht verkriechst, sondern interesse zeigst und offen bist, wirst du überhaupt keine probleme haben.
    wohnst du dort bei einer gastfamilie? wird das ganze von einer organisation angeboten? (bin nicht aus deutschland, kenne DJiA nicht :zwinker:) Wie gut sprichst du schon französisch, oder besuchst du dort noch einen Sprachkurs?

    viel spass und geniesse es in vollen zügen!
     
    #12
    timtam, 2 Mai 2007
  13. flubbi
    flubbi (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    219
    101
    0
    Single
    hey timtam,

    DJiA ist auch die organisation, mit der ich das mache. ich wohne aber nicht in einer familie, sonder in einem zimmer direkt in der einrichtung (die belgische frau damals klärte mich gleich darüber auf, dass das zimmer nicht soo toll sein soll, und: ich darf keinen besuch da empfangen. müssen die leute in die stadt...)

    französisch spreche ich schon ziemlich gut, aber ich möchte gern trotzdem noch einen sprachkurs mitmachen.
     
    #13
    flubbi, 2 Mai 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - geh belgien hab
Mr.Anonym36
Kummerkasten Forum
12 Oktober 2016
4 Antworten
hingene
Kummerkasten Forum
30 April 2016
3 Antworten