Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich glaube, es geht vorbei...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Dezember, 8 Juli 2008.

  1. Dezember
    Benutzer gesperrt
    228
    103
    2
    Single
    Ich glaube, es geht zu Ende...

    Ich bin traurig. Einfach nur noch todtraurig. Seit Tagen weine ich andauernd. So bald ich alleine bin und anfange, nachzudenken, fange ich an zu flennen... Ich will das nicht... Warum kann dieses Gefühl nicht einfach weggehen?
    Aber ich glaube, es wird nicht weggehen. Ich muss loslassen, aber ich will es nicht. Aber was für einen Sinn hat es noch? Ich vermisse ihn nicht mehr, ich möchte ihn nicht mehr küssen, seine Nähe macht mich nicht mehr glücklich...
    Ich halte an etwas fest, das es längst nicht mehr gibt. Ich denke zurück, an all die schönen Momente... Ich denke an den Anfang, an den Beginn dieser unschuldigen Liebe... Vielleicht waren wir zu unschuldig. Zu naiv. Zumindest ich war es.
    Ich denke daran, wie wir uns kennengelernt haben, an unsere Treffen, an den Tag, an dem ich merkte, dass ich mich in ihn verliebt hatte. Unser erster Kuss, meine erste Übernachtung bei ihm... all die schönen Stunden, aber auch die traurigen...
    Das alles ist noch so nah, aber doch schon so weit weg...
    Und immer größer wird die Gewissheit in mir, dass ich das alles endgültig hinter mir lassen muss. Ich muss loslassen, endlich einen Schlussstrich ziehen.
    Warum muss das so enden? Warum? :frown:
     
    #1
    Dezember, 8 Juli 2008
  2. Elphie
    Verbringt hier viel Zeit
    176
    101
    0
    nicht angegeben
    Deine Worten beschreiben deinen Zustand sehr gut.

    Zwar kenne ich die ganzen Umstände nicht, aber ich selbst war in eine rähnlichesn Situation.
    Man mag sich nicht eingestehen, dass etwas zu Ende geht. Es tut weh abschied zu nehmen. Daher klammert man sich an diesen Gedanken: "Aber es war doch so schön.."

    Überlege dir genau was noch da ist. Denn es hört sich so an, als seien Gefühle vorhanden, auch wenn sie nichtmehr für die Liebe reichen, die ihr mal füreinander empfunden habt.
    Erst wenn du das alles klar für dich gemacht hast würde ich mit ihm reden. Es erklären..ganz in Ruhe und meistens stellt man dann fest, dass das Gegenüber sich ähnliche Gedanken gemacht hat.

    Lass dir mit der ganzen Sache Zeit. Das habt ihr beide verdient, zumal ja nichts "einschneidendes" vorgefallen zu sein scheint.

    Und wer sagt dass du ihn für immer verlierst.
    Es gibt viele Menschen die nahc einer langne Beziehung noch befreundet sind. Und ich für mich persönlich habe das auch erlebt. Es nimmt einen eine gewisse Last ab und die Verlustangst schwindet.

    Viel Glück und Kraft wünsche ich dir!!:smile:
     
    #2
    Elphie, 8 Juli 2008
  3. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Hallo!

    Hört sich nach Trennung an. Soetwas kann manchmal echt an die Substanz gehen, weil du es emotional verarbeiten musst. Auch wenn du schon längst begriffen hast, das dort keine Liebe mehr existiert, müssen deine Gefühle noch nachkommen.

    Man beginnt solche Erlebnisse nach und nach zu verarbeiten, schon seit der ersten Sekunde wo es einem bewußt wird. Der Prozess läuft jedoch auf einer anderen, unbewußten Ebene ab. Man hat daher oft das Gefühl, dass es einfach nicht weggehen kann.

    Viel kannst du in dieser Situation nicht machen - und Trost der dir wirklich nützen würde, kann ich dir auch nicht geben :frown:

    Es passiert halt im Leben, dass Beziehungen kommen und gehen. Nimm dir Zeit für deine Gefühle und hilf dir selbst, diese Geschichte zu verarbeiten. Ich wünsche dir was Schönes! :smile:
     
    #3
    Fuchs, 8 Juli 2008
  4. Dezember
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    228
    103
    2
    Single
    Danke, euch beiden... :cry:

    Was noch da ist... Ich weiß es nicht. Von meiner Seite aus im Moment scheinbar nichts mehr. Ich vermisse ihn nicht mehr, seine Nähe macht mich nicht mehr glücklich, im Gegenteil, sehr traurig...

    Und wenn ich wirklich beschließen sollte, Schluss zu machen...
    Wie soll ich das bloß tun? Wann, wo, und vor allem: wie?
    Und ich habe Angst vor seiner Reaktion... davor, dass er es mir noch schwerer macht.
    Vielleicht sagt er ja: "Du hast recht, es ist wohl das beste so." Aber wenn er so reagiert, dann ist das wirklich ein Zeichen dafür, dass ich selbst keinen Zugang mehr zu ihm habe.
    So wie ich ihn kenne, würde seine Reaktion um einiges heftiger ausfallen. Nämlich so, dass er einen totalen Nervenzusammenbruch bekommen und mich anflehen würde, bei ihm zu bleiben, es doch noch mal zu versuchen.
    Und wie soll ich das aushalten? Wie soll ich mich trennen, ohne es im Grunde wirklich zu wollen, wenn er dann so darunter leidet? Ich habe Angst davor, Zweifel zu bekommen. Es ist nicht meine Art, etwas zu tun ohne mir zu 100% sicher zu sein, dass es das richtige ist.
     
    #4
    Dezember, 8 Juli 2008
  5. Elphie
    Verbringt hier viel Zeit
    176
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich denke, dass dir von uns niemand einen Rat geben kann wie du schlussmachen sollst, da nur du deinen freund so gut kennst.

    so wie du ihn beschreibst, wäre es vllt ratsam dass ihr euch zusammensetzt. habt ihr denn schonmal darüber geredet, dass etwas anders ist als sonst? dass es nicht mehr o läuft wie es sollte?

    sonst käme eine trennung für ihn tatsächlich zu plötzlich und du würdest ihn überrumpeln
     
    #5
    Elphie, 8 Juli 2008
  6. Dezember
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    228
    103
    2
    Single
    Unsere Beziehung ist grundsätzlich kompliziert, allein schon durch die äußeren Umstände. Er weiß, dass es mir nicht gut geht, und dass ich im Moment viel weine (was eigentlich nicht meine Art ist). Aber er denkt vielleicht nur, dass ich einfach gerade mit der Gesamtsituation überfordert bin. Dass ich kurz davor bin, Schluss zu machen, daran denkt er vermutlich gar nicht
    Er hat schon oft geäußert, dass er Angst hat, dass ich Schluss machen könnte. Daraufhin habe ich immer gesagt: "Es war schon so oft viel schwerer, und da habe ich auch nicht Schluss gemacht. Warum sollte ich es ausgerechnet jetzt tun?"
    Ich habe immer gesagt, so lange man einander liebt, kann man alles zusammen schaffen.
    Aber diese Traurigkeit und die Leere... Wenn ich ihn lieben würde, dann würde ich das vermutlich gar nicht empfinden, oder...?
     
    #6
    Dezember, 9 Juli 2008
  7. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Das Problem ist oft, dass man sich zunächst nicht eingestehen will, dass die Beziehung schon wegen einiger Vorfälle angeknackst ist, und sich die Situation schönredet. Aber dadurch ändert sich nix an der Realität, ergo, die Beziehung geht dann über kurz oder lang den Bach runter. Wenn man dann merkt, dass gar nix mehr stimmt und nix mehr so ist, wie es war, und nur noch leidet, ist es meist schon zu spät.
    Auch wenn man sich noch so liebt, ist es kein Garant, alles zu schaffen.
    Gibt's zu jetzigen Situation eine bestimmte Vorgeschichte? Nur um ein besseres Bild zu bekommen....
     
    #7
    User 48403, 9 Juli 2008
  8. Leiya
    Leiya (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    223
    101
    0
    Verliebt
    du arme :frown:
    hm... wie kam es denn alles zu deiner jetzigen Situation .. und wie lange wart ihr zusammen?
     
    #8
    Leiya, 9 Juli 2008
  9. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Vor dem Hintergrund kann ich dich verstehen. Irgendwann ist der Akku einfach leer und man hat keine Kraft mehr.

    Vielleicht brauchst du nur eine Pause. Einen Urlaub ohne deinen Freund. Und dann normalisiert sich das wieder.

    Schlussmachen ist bei deinem Freund nicht einfach. Vielleicht solltest du seinen Therapeuten mit einbeziehen.
     
    #9
    Dandy77, 9 Juli 2008
  10. Dezember
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    228
    103
    2
    Single
    Eine direkte Vorgeschichte, also etwas, das direkt jetzt passiert ist, gibt es nicht. Ich denke, es kommt einfach alles zusammen, was in der ganzen Zeit passiert ist.
    Seine psychischen Probleme (Depressionen, früher auch SVV, Suizidgedanken, Stimmungsschwankungen, Wutausbrüche), dann der ganze Therapie-Kram (Tagesklinik, Medikamente, wieder Klinik, Therapie abgebrochen, dann doch zurück, dann wieder andere Medikamente...), die äußeren Umstände (seine Probleme zu Hause, in der Schule weil er schon vor der Therapie andauernd krank war)... also einerseits ständige Sorge um ihn, und auf der anderen Seite noch die Tatsache, dass ich teilweise sehr unter seiner Krankheit leiden musste. Beispielsweise dass er irgendwann ca. alle zwei Tage ausgerastet ist (im Nachhinein denke ich, dass das mit den Medikamenten zusammenhing, das fing nämlich an als er anfing die zu nehmen, und hörte auf als er sie absetzte, aber das ändert nichts daran, dass es passiert ist).
    Dann dieses ständige Verantwortungsgefühl; ich dachte immer, ich müsse mich um ihn kümmern. Ständig bin ich hinter ihm her gerannt, "Tu dies, tu das, tu jenes", "Du musst das noch in der Schule abgeben", "Du musst da noch anrufen", etc.
    Dann noch unsere "sexuellen Probleme"... bei dem ganzen Stress hatte ich wirklich andere Dinge im Kopf, als mit ihm ins Bett zu gehen.
    Irgendwann hatte ich Angst, mich selbst zu verlieren. Vielleicht habe ich das längst? Ich weiß es nicht..
    Vielleicht muss ich mich erstmal um mein Leben kümmern, bevor ich mich um unsere Beziehung kümmern kann.

    Wir treffen uns heute... Mal sehen, wie das wird... Er freut sich schon total darauf. :frown:
    (Wenn, dann würde ich jetzt eh noch nicht Schluss machen, sondern erst in den nächsten Tagen/Wochen. Wir sehen uns im Moment nicht so oft, deshalb möchte ich das nicht so vorschnell entscheiden.)
    Heute morgen kam wieder eine SMS von ihm: Guten morgen meine kleine. Wie gehts dir? Ich hoffe du hast gut geschlafen. Du fehlst mir. Ich wäre jetzt so gern bei dir. Ich liebe dich :-*
    :kopfschue

    Am 5. August wären wir zwei Jahre zusammen...
     
    #10
    Dezember, 9 Juli 2008
  11. Guzi
    Verbringt hier viel Zeit
    692
    113
    26
    nicht angegeben
    Oh man, das erinnert mich so an meine damalige Beziehung. Es hatte nicht die psychischen Probleme, aber er hing sehr an mir.
    Ich brauchte fast ein halbes Jahr um endlich mit ihm darüber reden zu können und mich von ihm zu trennen. Es war sehr schwer ihm dabei in die Augen zu sehen. Er hat geweint und versucht mich zu überzeugen, dass es doch wieder gut wird. Er ist sogar eine Woche später noch mal zu mir gekommen mit Geschenk um mich umzustimmen. Es war wirklich sehr hart. Ich war auch ziemlich fertig, aber ich wusste, dass es die richtige Entscheidung war.
    Nach ungefähr 2-3 Wochen ging es mir auch besser. Er hat im Endeffekt dann auch zugegeben, dass es einfach nicht mehr ging.

    Ich weiß nicht, ob es dir wirklich hilft, weil es dir ja nur sagt, dass es eben schwer wird. Aber wenn du selber merkst, dass es nicht mehr geht, dann hat es keinen Sinn. Du kannst vllt versuchen, allein Urlaub zu machen, wie Dandy77 meinte.

    Ansonsten wünsch ich dir viel Kraft.:knuddel:
     
    #11
    Guzi, 9 Juli 2008
  12. LaRomantica
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    Single
    Ich kann deine Situation sehr gut nachvollziehen...Mir geht es seit Wochen/Monaten genauso.

    Ich weine viel, überlege wann und wie ich Schluss machen soll, ob ich überhaupt Schluss machen soll, wege die Vor-und Nachteile ab, usw.
    Und komme doch zu keinem Entschluss.

    Mein Freund ist auch krank und ich opfere viel Zeit für ihn und vernachlässige mich dabei. Genau wie du. Mit unserem Sexleben steht es auch nicht gut.... Freunde sagen mir, es wäre das beste Schluss zu machen, aber ich kann nicht.

    Ich war schon ein paar Mal kurz davor. Habe einen langen Abschiedsbrief geschrieben und war dann doch zu feig Schluss zu machen. Ich hatte die gleiche Angst wie du. Dann habe ich wieder an die schönen Moment gedacht und nur noch geheult....

    Das ganze geht wie gesagt auch schon ein paar Wochen und ich weiß echt nicht weiter. Besonders schlimm ist es wenn man sich schon zu 99% sicher ist Schluss machen zu wollen und dann kommr doch ein "schöner Moment dazwischen" und man dann die Überlegung Schluss zu machen sofort wieder bereut und verschiebt.

    Als Außenstehende und Selbstbetroffene würde ich sagen, es wäre das beste Schluss zu machen und mehr Zeit für dich verwenden. Aber ich weiß selbst dass das nicht so leicht geht und dass es eine große und schwierige Entscheidung ist... :geknickt:
     
    #12
    LaRomantica, 9 Juli 2008
  13. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.252
    218
    295
    nicht angegeben
    *seufz*

    Empfindest Du gar nichts mehr für ihn? Ist das alles nur noch ein Echo längst vergangener (glücklicherer) Zeiten?

    Oder hast Du "ganz einfach" keine Kraft, keine Lust mehr, Dich so sehr aufzuopfern, obwohl nie etwas zurückkommt, nur Vorwürfe, Anmotzen, Eigensinn...

    Das hatten Dir viele schon früher oft geschrieben, Warnungen, dass Du Dich selber nicht verlieren sollst, dass Du aufpassen musst,
    daß Du nicht auf der Strecke bleibst.

    Und jetzt tritt der Fall ein.

    Mit ein paar SMS ist es nicht getan. Er wird Dich nicht halten können.

    Wovor hast Du denn Angst, dass Du Dich so sehr von ihm entfernst?

    Solange Du einen Funken Hoffnung hast, daß es doch besser wird,
    dann bleib geduldig. Er macht ja auch wirklich schwere Zeiten durch.

    Aber wenn Du zur Erkenntnis kommen solltest, daß es absolut keinen Sinn mehr hat,
    und es Dich doch nur selber verletzt, dann solltest Du die Beziehung beenden.
    Dass Du dann dadurch noch trauriger sein wirst, ist verständlich.
    Aberf das hat dann wenigstens ein Ende.
    Laß Dich aber auch bitte nicht von ihm erpressen! :kopfschue

    :engel_alt:
     
    #13
    User 35148, 10 Juli 2008
  14. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Du Arme, das was du jetzt durchmachst hatte ich auch vor knapp 3 Jahren. Für mich funktionierte die BEziehung einfahc nicht mehr und ich habe unheimlich darum getrauert, als es die BEziehung noch gab. aber ich habe eigentlich nur "vorgetrauert" als ich dann endlich schluß gemacht habe ging es mir dann auch schnell viel besser.
    Man kann sich so eigentlich gar nicht vorstellen, wie sehr oft auch der Partner part trauert, der Schluß macht. Nur der trauert dann halt auch oft vorher!
     
    #14
    Tinkerbellw, 10 Juli 2008
  15. Dezember
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    228
    103
    2
    Single
    Danke für eure Antworten... :cry:

    Ich weiß nicht, ob ich noch etwas für ihn empfinde... natürlich ist er mir wichtig... aber ob es noch ausreicht...
    Es ist einfach nichts mehr so, wie es einmal war...
    Wenn ich ihn erst heute kennenlernen würde, ich würde mich wohl nicht in ihn verlieben.
    Ich frage mich einfach, was wir überhaupt noch haben. Er ist lieb, macht mir Geschenke (selbstgemachte Sachen!), wir telefonieren täglich, gehen viel spazieren, kuscheln auf dem Sofa und gucken uns dabei Tiersendungen an... im Grunde ist das ja eigentlich toll. Er kann kaum die Finger von mir lassen, ständig küsst er mein Gesicht und meine Hände, macht mir ein Bad mit Wildrose und Badekonfetti im Kerzenschein, kocht für mich, schreibt mir SMS....
    Wenn ich das meiner besten Freundin erzähle, dann schmilzt sie dahin...
    Aber...
    Natürlich finde ich das alles total schön... Aber es reicht nicht aus. Es kann nicht all das wiedergutmachen, was in den letzten zwei Jahren passiert ist. Ich glaube, es ist einfach zu viel kaputtgegangen. :kopfschue

    @Engel: "Erpressen"? Wie meinst du das? Warum sollte er das tun?
     
    #15
    Dezember, 11 Juli 2008
  16. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.252
    218
    295
    nicht angegeben
    Damit meinte ich, dass er Dir eventuell schlimme Dinge sagen wird... wenn Du Dich von ihm trennst. Dinge, die Dich verletzen werden, oder Dinge, um Dich umzustimmen.

    Aber das musst Du dann alles von Dir abprallen lassen, solltest Du den endgültigen Schlussstrich ziehen. Dann wirst Du leider hart zu ihm und selber sehr stark sein müssen. :schuechte

    :engel_alt:
     
    #16
    User 35148, 11 Juli 2008
  17. Dezember
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    228
    103
    2
    Single
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass er das tun würde. Das wäre einfach nicht seine Art.

    Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll...:kopfschue
    Und diese Entscheidung kann mir niemand abnehmen. :frown:
     
    #17
    Dezember, 11 Juli 2008
  18. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Das er sich so für dich ins Zeug legt, ehrt ihn. Aber in einer Beziehung ist es nunmal nicht das wichtigste, seinen Partner materielle Geschenke zu machen oder romantisch zu sein. Du sagst es ja selbst: es kann nicht wieder gut machen, was in den letzten zwei Jahren passiert ist.

    Ich weiß ja nicht wirklich, wieviele Versuche du schon unternommen hast, direkt mit ihm zu sprechen oder die Beziehung zu retten, aber es hört sich alles wirklich so an, als ob eine Trennung immer unausweichlicher wird.

    Dein Problem ist richtig ernst, denn es ist ja so, dass er dich ja noch dazu total liebt. Wenn er noch dazu psyschiche Probleme hat, dann kann so eine Trennung besonders hart treffen. Hat er einen Therapeuten? Wenn ja, solltest du vielleicht mit ihm vorher reden, bevor du dich von ihm trennst... Das ist echt schwierig in diesem Fall so Schluß zu machen, dass das, was euch geblieben ist und alles Schöne was eure Liebe hervorgebracht hat, nicht kaputt geht.

    Aber wenn du nichts mehr fühlst, bist du machtlos. Als meine letzte Freundin mit mir Schluß gemacht hat, hatte das auch gewisse "Gefühlsgründe" - sie hat das sehr mitgenommen mir plausibel zu machen, dass sie nichts mehr für mich empfinden könne, obwohl vieles in unseren Zusammenleben noch gut war. Letztlich weiß ich nicht einmal, wer von uns beiden unter dieser Trennung mehr gelitten hat, denn gerade einen so vertrauten, nur nicht mehr auf dieselbe Art und Weise geliebten Menschen soetwas sagen zu müssen ist etwas unvorstellbar Grausames, was eine Menge Zeit erfordert um verarbeitet zu werden.

    So wie du es schilderst scheint eine Trennung unausweichlich, und je länger du wartest, umso schwieriger wird es werden. Das heißt nicht, dass du es überstürzen sollst, aber du musst anfangen, die Situation für dich zu verarbeiten. Wenn es so ist, wie du schilderst, und es keine gemeinsame Zukunft für euch geben kann, musst du dich darauf einstellen und schauen, welches Verhältnis du zu ihm noch halten kannst.

    Sei nicht vorschnell damit, dir die Schuld zu geben. Beziehungen sind ein dynamisches Konstrukt und niemand macht alles in ihnen immer richtig. Dann musst du den Mut finden, es durchzuziehen. Du solltest allein mit ihm direkt reden und ihm danach Zeit geben. Stelle sicher, dass du eine gute Freundin in der Nähe hast, um zu ihr zu gehen und dich aufbauen zu lassen.

    Letztlich gibt es aber kein Patentrezept für diese Angelegenheit. Vielleicht bist du auch eher der Typ, der diese Sache nur über das Herz bekommt, wenn du es spontan sagt. Das musst du wohl selbst herausfinden.

    Ich würde dir ja viel lieber Hoffnung machen, aber die Realität ist so, dass Beziehungen Kommen und Gehen, und Liebe von anderen und auch von sich selbst zu anderen nicht erzwungen werden kann.

    Ich wünsche dir alle Kraft, die du bekommen kannst.
     
    #18
    Fuchs, 11 Juli 2008
  19. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.252
    218
    295
    nicht angegeben
    Aber weiter oben befürchtest Du doch, dass er sich was antun könnte...
    Das mein ich auch mit "Erpressung".
    Er wird Druck auf Dich ausüben.
    Er wird sich selber fertig machen.
    Womöglich einen zerstörerischen Nervenzusammenbruch haben.
    Egal was, wenn Du Dich von ihm trennst, wird das einen tiefen Einschnitt bedeuten. Für ihn und für Dich!

    Du hast Angst davor, Dich zu trennen, nicht wahr?
    Angst vor den Schmerzen.
    Aber willst Du denn ewig so weiter machen?
    Ihm fast etwas vorspielen, was doch nicht ist?

    Es kann doch nicht sein, dass man wegen einer Freundschaft so heulen muss :kopfschue
    Er ist doch für Dich da.
    Aber was willst Du denn wirklich? Kann er denn überhaupt noch etwas für Dich tun?
    Etwas, das Dich wieder näher an ihn bringen könnte?

    Oder ist Dein Herz für ihn gestorben?

    Was fühlst Du!???
    Nur noch Mitleid für ihn?
    Oder gar Abscheu?

    Vielleicht solltest Du ihn nicht gleich verlassen,
    sondern erstmal eine Pause machen.
    Um Dich über Deine Gefühle und Gedanken im Klaren zu werden.
    Jede SMS, jede Nachricht, heizt doch alles wieder an und läßt Dich nicht zur Ruhe kommen.

    Ich hab leider auch kein Rezept für Dich.
    Aber ich will Dich weder zur Trennung drängen, noch dazu, bei ihm zu bleiben.
    Du musst selber wissen, was Du tun möchtest, was gut für Dich ist, und wie lange Du es noch aushälst...

    :engel_alt:
     
    #19
    User 35148, 11 Juli 2008
  20. Dezember
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    228
    103
    2
    Single
    Das Problem ist, das reden nicht mehr hilft...
    Früher hatten wir Probleme, die haben wir in den Griff bekommen indem wir darüber gesprochen habe.
    Aber jetzt hilft das nicht mehr. Ich kann ja nicht von ihm verlangen, dass er dafür sorgt, dass alles wieder so ist wie früher.
    Darauf hat keiner von uns Einfluss. :kopfschue

    Wenn ich an seine letzte Trennung denke... Wenige Tage danach hat er versucht sich umzubringen. :frown: Und sie waren nicht einmal halb so lange zusammen gewesen wie wir... zudem war es eine Fernbeziehung...
    Allerdings war er damals auch noch nicht in Behandlung... Und dass er mir das antun würde, das kann ich mir nicht vorstellen. :kopfschue

    Er ist gerade noch in Therapie... Nächsten Freitag wird er entlassen. Er freut sich so sehr darüber... er war jetzt drei Monate in der Klinik. :kopfschue Und er hat die Antidepressiva abgesetzt...

    Einen Therapeuten (also außerhalb der Klinik) hat er nicht...

    Wenn er wieder zu Hause ist... wer passt denn dann auf ihn auf? :kopfschue Mit wem soll er reden, wenn er traurig ist? Er vertraut doch außer mir niemandem wirklich... :kopfschue

    Ich würde so gerne wissen, was in ihm vorgeht...
    Er weiß, dass es schlecht läuft zwischen uns... Aber ob er auch über eine Trennung nachdenkt? Ob er mir wirklich genau so liebt wie er sagt...?

    :kopfschue


    Ich würde das nicht als Erpressung bezeichnen... egal was er tut. Erpressung wäre für mich: "Wenn du Schluss machst, dann bringe ich mich um!" Und das würde er nicht tun.
    Wie gesagt, nach seiner letzten Trennung hat er das wirklich versucht... und seine Ex-Freundin weiß das bis heute nicht. Er hat es ihr nie gesagt.

    Ich habe Angst... Auch, weil diese Beziehung einen so großen Teil meines Lebens einnimmt. Ich war 14, als ich mich in ihn verliebt habe. Heute bin ich 17... Das ist fast meine komplette Jugend.
    Er ist der einzige, in den ich jemals verliebt war.

    Über eine Pause habe ich auch schon nachgedacht... Aber dann mache ich ihm ja wieder Hoffnung. :frown:
     
    #20
    Dezember, 11 Juli 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - glaube geht vorbei
JonnytheB
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 September 2010
11 Antworten
tobe
Beziehung & Partnerschaft Forum
11 August 2007
3 Antworten
Saemu
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 Oktober 2006
21 Antworten
Test