Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich glaube, ich bin am Ende...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von David195, 11 Dezember 2009.

  1. David195
    Gast
    0
    ------
     
    #1
    David195, 11 Dezember 2009
  2. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    Du must unbedingt zu einem Therapeuten, bevor Dich Deine Depressionen noch weiter runterziehen !!!
     
    #2
    Orgasmusmaus, 11 Dezember 2009
  3. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    Da stimme ich zu.

    Du bist krank geworden. Das ist etwas, was aus deinem Beitrag mehr als offensichtlich zutage tritt. Und wenn du nicht bald zum zuständigen Arzt gehst, wird es immer nur noch schlimmer.
    Wenn du nicht die Kraft findest, selbst ein Aufnahmegespräch beim Therapeuten zu vereinbaren, bitte einen deiner Freunde aus den "alten" Zeiten um Hilfe. Echte Freunde verstehen sowas; denen wird ja aufgefallen sein, dass es dir nicht besonders gut gehen kann, wo du dich doch immer mehr zurückgezogen hast.

    Was schnell geht und am wenigsten überanstrengend ist: In jeder größeren Stadt gibt es eine psychiatrische Ambulanz. Fahr dahin oder lass dich hinbringen und schildere deine Probleme. Dort bekommst du schnelle Hilfe und man kümmert sich darum, dass dir ein Therapeut vermittelt wird.

    Aber tu was! Das Problem ist nicht, dass du zu schwach bist oder zuviel jammerst, du bist schlicht und einfach krank und dagegen sollte schleunigst was getan werden.
     
    #3
    Liza, 11 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. David195
    Gast
    0
    -----
     
    #4
    David195, 11 Dezember 2009
  5. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    Bitte David195, Du mußt zu einem Therapeuten !!!! Ich weiß, ihr Männer denkt immer ihr schafft das schon. Es ist aber überhaupt nicht schlimm eine Therapie zu machen. Das machen auch viele Männer, weil wir einfach auch eine andere Gesellschaft haben, in der nun Mäner auch mal schwach sein dürfen. Und das ist gut so. Und es gibt soviel Hilfe, bitte nimm`sie an. Von alleine wird das so nicht besser, da steckst Du leider schon zu weit drin :frown: .
    GIB´DIR EINEN RUCK !
     
    #5
    Orgasmusmaus, 11 Dezember 2009
  6. Tonio
    Tonio (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hey,

    also so wie du schreibst, muss ich Liza zustimmen. Du hast bereits den Knackpunkt erreicht, wo du es alleine wahrscheinlich gar kein Zurück mehr gibt.

    Aber: Egal was passiert, mach bitte niemals das eigene Leben von einer anderen Person abhängig. Dafür ist es einfach viel zu wertvoll, auch wenn es Zeitpunkte gibt, wo man das aus den Augen verliert. Ich weiß selbst, wie schmerzhaft das sein kann, ja. Und mich hat es das erste mal auch regelrecht zerrissen bis hin zur Depressionen - ich konnte selbst keine Freuden mehr empfinden, keine Gefühle empfangen, war selbst innerlich komplett leer. Das lag vor allem daran, dass ich keine Perspektive mehr sah weiter zu machen. Du beschreibst es korrekt: Als wäre alles verblasst, als würden die Farben fehlen. Das Gefühl lässt sich kaum erfassen und beschreiben und gerade deshalb ist es ganz wichtig etwas dagegen zu tun und heutzutage bei weitem weniger schlimm, als von außen manchmal dargestellt wird. Bei mir verging das zwar nach einer Zeitspanne von 2-3 Monaten (Weil ich von selbst die Freuden, Perspektiven wiederentdeckte) von alleine, aber das ist von Person zu Person und je nach Umständen einfach zu unterschiedlich. Und deine Vorgeschichte klingt wirklich nachvollziehbar, du bist nicht der einzige, den das so sehr mitnehmen würde.

    Und ich sag' dir, im Endeffekt, wenn auch erst viel später, bist du dankbar dafür, dass du nicht aufgegeben und dagegen angekämpft hast.
     
    #6
    Tonio, 11 Dezember 2009
  7. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    Ich weiß einfach nicht ob ich das will. Ob ich mit jemandem so intensiv über meine "Probleme" sprechen möchte. Und ob es nicht alles noch schlimmer machen würde.

    Geht`s denn noch schlimmer ? Du machst es damit nicht schlimmer !!!!!!
     
    #7
    Orgasmusmaus, 11 Dezember 2009
  8. Elemi
    Elemi (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    20
    28
    2
    offene Beziehung
    Alle die bisher geantwortet haben, haben recht. Du musst zu einem Therapeuten.

    Du sagst dass du dich einem Mädchen im Internet noch anvertrauen kannst. Genauso kannst du dich auch einem Therapeuten anvertrauen. Er kennt dein früheres Ich auch nicht und er geht mit deinen Problemen professionell um. Von ihm bekommst du keine lauwarmen Antworten oder Mitleid, sondern Hilfe wieder Struktur und Sinn in dein Leben zu bekommen.

    Vielleicht musst du dir das bildlich vorstellen um deine Situation selber verstehen zu können. Ich stell mir das gerade wie ein ganz großes Glas mit bunten Glasmurmeln vor. Mit jedem Tag den du lebst kommt eine Murmel mehr in das Glas. Und wenn du schlechte Erfahrungen gemacht hast , wie z.B. in deiner Kindheit, landen diese zwar auch in dem Glas, aber sie werden von den bunten Murmeln verschüttet. Jetzt ist etwas passiert was das Glas in tausend Scherben zerspringen ließ. Nämlich der verlust deiner Tochter. Die Glasmurmeln fliegen kreuz und quer im Raum rum und auch die schlechten Erfahrungen kommen wieder zum Vorschein.
    Ich glaube du bist gerade verzweifelt damit beschäftigt die Murmeln wieder einzusammeln, aber da das Glas ja kaputt ist wird dir das ohne Hilfe niemals gelingen.
    Der Therapeut kann dir helfen das Glas wieder zusammen zu kleben und dann hast du die Chance alle Glasmurmeln wieder einzusammeln.
     
    #8
    Elemi, 11 Dezember 2009
  9. David195
    Gast
    0
    ------
     
    #9
    David195, 11 Dezember 2009
  10. kickingass
    Beiträge füllen Bücher
    2.099
    248
    1.051
    vergeben und glücklich
    keine sorge, man wird nicht mal eben in ne anstalt eingewiesen. so eine angst sollte dich nicht davon abhalten, dir eine passende hilfestellung bei einem therapeuten zu suchen.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 21:21 -----------

    ich weiß nicht wie das in deutschland ist, aber bei uns ist das so, das wenn man über eine beratungsstelle eine therapeutin/therapeuten zugewiesen bekommt, man nicht den nehmen muss. das heißt du kannst mal zu einer art probesitzung kommen und dann schauen ob du dem/der vertrauen kannst.

    ich hab damals auch nicht die erst beste therapeutin genommen, sondern die, zu der ich einen draht hatte.

    und gerade wenn man diesen draht spürt, sind ängste wie "lässt der mich jetzt einweisen ..." eher überflüßig. weil jeder mensch hat mal dunkle gedanken. dafür wird man nicht gleich weg gesperrt. schon gar nicht von jmd der dazu da ist einem zu helfen im alltag wieder klar zu kommen.
     
    #10
    kickingass, 11 Dezember 2009
  11. User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.557
    198
    117
    vergeben und glücklich
    Solange du nicht dich oder andere gefährdest, wirst du gegen deinen Willen nirgendwohin "verfrachtet". Man kann dir einen Klinikaufenthalt nachelegen, aber du kannst immer nein sagen.
    Im Übrigen ist ein Klinikaufenthalt nicht so schlimm, wie du dir das vielleicht vorstellst und kann in manchen Fällen durchaus sinnvoll sein.

    Geh vielleicht zunächst einmal zu deinem Hausarzt und sprich deine Probleme an. Der kann dich dann an die entsprechenden Fachärzte überweisen.

    Dir muss klar werden, dass du eine Krankheit hast, die du mit großer Wahrscheinlichkeit nicht selber heilen kannst.
    Mit einem Beinbruch würdest du ja auch zum Arzt gehen.
    Also raff dich auf, je eher dir geholfen wird, desto besser.
     
    #11
    User 52655, 11 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    Und Du wirst überrascht sein, wie einfach Hilfe sein kann. Hab`keine Angst, Du wirst ganz sicher nicht irgendwohin GEGEN DEINEN WILLEN verfrachtet !!!!!!

    Nubecula bringt es auf den Punkt: Gleich Montag einen Termin bei Deinem Hausarzt und ihm das alles erzählen und Du wirst Hilfe bekommen. DAS KANN ICH DIR VERSPRECHEN. Das habe ich alles und noch viel, viel mehr hinter mir.

    Hiermit schicke ich Dir den Ruck für das Telefonat bei Deinem Hausarzt :knuddel: in der Hoffnung er kommt auch an.
     
    #12
    Orgasmusmaus, 11 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  13. Elemi
    Elemi (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    20
    28
    2
    offene Beziehung
    Und wie soll das Enden wenn du so weiter machst wie bisher???

    Das wird doch nur noch schlimmer und so wie du schon von "nicht mehr leben wollen" und "mehr tod als lebendig" redest wird irgendwann was schlimmes passieren und du hast garkeine eigene Wahl mehr und wirst einfach einmal in eine Anstalt verfrachtet.

    Von sowas wird man nichtmehr von alleine gesund wie von einer Grippe. Du benötigst ärztliche Hilfe und im Moment hast du noch die freie Wahl diese aufzusuchen. Und daher ist die wahrscheinlichkeit gleich stationär irgendwo hinzukommen mehr als gering. Schließlich gehst du aus freien Stücken hin und hast somit schonmal begriffen dass du diese Hilfe benötigst und du hast den Willen etwas daran zu ändern.
    Und wenn du den nicht hättest, dann hättest du hier nicht geschrieben.
     
    #13
    Elemi, 11 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. Tonio
    Tonio (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hmm, also solange keine Gefahr für andere ausgeht, wird dich niemand zu irgendetwas zwingen. Heutzutage steht das eigene Wohl sehr im Vordergrund, die Freiwilligkeit des Ganzen. Denke mal, dass das äußere Bild von solchen Therapien auch sehr verzehrt werden kann. Wie genau behandelt wird, kann nur im Einzelfall entschieden werden. Es kann sehr wahrscheinlich sein, dass eine ambulante Therapie ausreichend ist. Das hängt von vielen Faktoren ab. Ich war noch nie persönlich in solch einer Tages- bzw. stationären Klinik, aber das, was man manchmal so in Reportagen sieht, ist entspricht nicht dem negativen Bild, das viele besitzen.

    Wichtig ist ja vor allem, dass du wieder eine Perspektive findest und die gibt es mit der Zeit immer.
     
    #14
    Tonio, 11 Dezember 2009
  15. Lupinchen
    Lupinchen (26)
    Öfters im Forum
    381
    53
    49
    in einer Beziehung
    Du musst aber, sonst wird sich nie was ändern.

    Genau!
    Vor allem wenn es dein Umfeld ist, das dir so zu schaffen macht würde dir ein Klinikaufenthalt nahegelegt werden.
    Aber das ist ja bei dir nicht der Fall.
     
    #15
    Lupinchen, 12 Dezember 2009
  16. hellgrau
    Gast
    0
    Du bist nicht am Ende. Ein Ende kann es nur geben, wenn man nichts mehr zu verlieren oder nichts mehr zu gewinnen hat. Bei Dir ist beides nicht so.
    Du hast Freunde, Du hast Familie, Du hast sogar ein Studium, bei dem Du im aktuellen Semester die Hälfte der Vorlesungen besucht hast.
    Deine Schriftsprache ist nicht schlecht und ich kann mir nicht vorstellen, dass Du das nicht weißt.
    Aber sowas hört man ja auch gerne mal. :smile:
    Jedenfalls reicht es locker aus, Texte oder ganze Romane zu schreiben, bei der Recherche die Frau fürs Leben zu treffen und davon eine Familie zu ernähren.
    Man braucht nicht viel können, man braucht es nur tun. Potential macht niemanden satt und nur wenige glücklich.

    -- -- hellgrau
     
    #16
    hellgrau, 12 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - glaube Ende
LikeStars
Kummerkasten Forum
11 November 2016
8 Antworten
Sonnentanz1999
Kummerkasten Forum
15 April 2016
8 Antworten
SinaXPY17
Kummerkasten Forum
1 April 2016
19 Antworten