Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich hätte fast gekündigt..

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Schokotorte, 29 November 2007.

  1. andrew
    Gast
    0
    Wundert mich ehrlich gesagt, dass die Meinungen zum Thema hier so eindeutig sind. Dann mach ich einfach mal den mutigen Anfang eine Diskussion entbrennen zu lassen was zumutbar ist und was nicht :zwinker:

    Erstmal sollte klar sein, dass kein Arbeitgeber jemanden aus reiner Freundlichkeit oder sonstigen noblen Motiven beschäftigt, das einzige, um was es geht, ist der eigene Vorteil, hier in diesem Fall der Profit. Als Mensch geht man dem Arbeitgeber einfach am Arsch vorbei, es ist ihm gelinde gesagt scheiss egal, ob euch eure Frau verlassen hat, ihr in Geldsorgen steckt oder sonstiges, sobald ihr keinen Profit mehr einbringen könnt, seid ihr für den AG wertlos.
    Klar klingt das hart, aber es ist nunmal ein ganz natürliches Vorgehen auf dem Arbeitsmarkt, welches in irgendwelchen Formen überall anzufinden ist. Die sehr hohen Arbeitslosenzahlen sind da natürlich ein wilkommenes Druckmittel für den AG, der an keinen Mitarbeiter gebunden ist, da der Ersatz schon schlange steht. Als Arbeitnehmer hätte man nur dann gerechtigkeit zu erwarten, wenn das Druckmittel Arbeitslose nciht mehr gegeben wäre, denn nur dann wäre der AG auf seine Angestellten wirklich angewiesen.
    Kleiner Denkanstoss für Verschwörungstheoretiker: vielleicht wird gerade deshalb die Arbeitslosenzahl absichtlich oben gehalten, um zu verhindern, dass Arbeitgeber ihre Macht an den Angestellten verlieren? wer weiss :zwinker:

    Nun, ungerechtigkeit gegenüber Arbeitnehmern ist also standard, und leider darf man trotzdem nur froh darüber sein, überhaupt arbeit zu finden. Dem ganzen könnte man nur dann entgehen, wenn man selbst hoch genug sitzt um als Arbeitgeber tätig zu sein, aber dann liegt die Arschlochrolle wiederum bei euch, ob es euch also wert ist, das zu werden, was ihr verurteilt ist wiederum eine andere sache...

    Nun zum konkreten Fall: Ihr erhaltet etwas zu Weihnachten, was heutzutage bei weitem keine Selbstverständlichkeit mehr ist, also warum nciht einfach darüber freuen? Die Antwort ist konfus: Der Mensch neigt dazu, seine eigene Freude an der Freude anderer zu messen, und sobald die Freude eines anderen höher ist, ist die eigene schon nichts mehr wert,

    Beispiel: Klausi bekommt als einziger nen Gutschein im Wert von 25€, alle anderen gehen leer aus. Klausi freut sich riesig darüber, und es gibt ihm ein Gefühl der Bestätigung, als einziger diese Anerkennung bekommen zu haben, er verbindet es damit, dass er besser als die anderen gewesen sein muss, und hält somit ein wirklich schönes Geschenk in seinen Händen.

    Ein Jahr später: Klausi bekommt wieder einen Gutschein im Wert von 25€, diesmal bekommen jedoch alle anderen ausser ihm einen Gutschein über 100€ und Klausi fragt scih, was er nur falsch gemacht hat, so bestraft zu werden. Er ärgert sich darüber, dass andere mehr bekommen haben, und das was er in den Händen hält, ist für ihn eher eine Beleidigung als ein Geschenk.

    Klausi bekommt also in beiden Jahren exakt das selbe, doch wird nicht das Geschenk ansich gewürdigt, sondern einzig und allein der Verglecih zu anderen. Das er beide male 25€ extra bekommt, ist hier vollkommen vergessen worden, warum schafft es klausi nicht, sich einfach nur darüber zu freuen, dass er etwas geschenkt bekommen hat? Traurig aber wahr, der Vergleich zu anderen liegt in unserer Natur. Würden wir auf den Gedanken kommen, es ginge uns schlecht, wenn es keinem anderen besser gehen würde? würden wir erkennen, wie gut wir es haben, wenn es keinem anderen schlechter geht als uns? würde es uns nicht allen besser gehen, wenn wir uns von diesem Verglecihszwang losreissen könnten?

    Ob verständlich oder nicht, irgendeinen Grund wird der Arbeitgeber schon gehabt haben, warum die Summen so unterschiedlich sind, und wenn es nur der war, die Mitarbeiter aufzurühren, um sich im Sinne des Profits eine Möglcihkeit von Arbeiterkündigungen zu ermöglichen. Nimm deinen Gutschein und freu dich einfach, alles andere ist verschwendete Zeit.

    So, immerhin hab ich durch die Länge des Textes schonmal vorgesorgt, dass ihn nciht jeder lesen wird, womit die befürchtete Diskussion vielleicht doch nicht eintreffen wird :grin:
     
    #21
    andrew, 30 November 2007
  2. Street
    Street (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    nicht angegeben
    ...

    dat klingt ja fast wie bei lidel unf kaufland. da darf man au net den mund aufmachen als mitarbeiter. :kopfschue
     
    #22
    Street, 30 November 2007
  3. Schokotorte
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    93
    1
    nicht angegeben
    andrew, ich habe deinen Text gelesen und du hast in allem Recht!:smile:

    Irgendwie verstehts du aber auch nicht, was ich meine...
    Mir geht es nicht um Gutscheine oder Geld oder so etwas. Es geht einzig und allein um den Ton, der angeschlagen wird. Um die Art, wie respektlos mit einigen Leuten umgegangen wird.
    Vielleicht war der Rausschmiss ja sogar berechtigt. Kann gut sein. Niemand weiß, was sich die Mitarbeiterin sonst noch so geleistet hatte.
    Was ich aber krass finde ist, dass die Marktleiterin eine andere Kollegin, die aus REINEM INTERESSE gefragt hat, nach welchen Kriterien der Wert des Gutscheines festgelegt wird, in einer Art anfährt, als hätte sie etwas ganz schlimmes getan und brüllt:" Über Geld wird nicht geredet - wenn ihr euren Job behalten wollt, dann haltet den Mund!"

    DAS und nur DAS ist das, worüber ich mich aufrege.

    Bei allem Profitdenken gibt es doch noch genug Unternehmen, in denen es erlaubt ist, eine Frage zu stellen, ohne dass einem gleich gedroht wird.

    Oder?!
     
    #23
    Schokotorte, 30 November 2007
  4. graue Maus
    graue Maus (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    88
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Schwierig. Es könnte immerhin um Deinen Job gehen, auch wenn er nur noch ein paar Monate läuft.

    Aber wenn niemand was sagt, ändert sich nie was.

    Vielleicht weiß die Chefin gar nicht, wie das Verhalten in der Belegschaft empfunden wird. Ich weiß nicht, ob ich mich selbst trauen würde, aber ich würde es auf jeden Fall bewundern, wenn Du Dich traust, was zu sagen.
     
    #24
    graue Maus, 30 November 2007
  5. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.786
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Schon mal auf die Idee gekommen, dass die Marktleiterin selber so unter Druck steht? Klar, das wäre keine Rechtfertigung, aber es wäre eine Erklärung.
     
    #25
    Die_Kleene, 30 November 2007
  6. User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.217
    348
    2.174
    Single
    @andrew
    Ich habe deinen Text gelesen... meine Meinung dazu:
    Du vergisst einige wichtige Punkte:
    - Die Arbeitsleistung der Arbeitnehmer wird durch deren Motivation sehr stark beeinflusst. Arbeitnehmer, die sich in ihrer Firma wohl fühlen, arbeiten normalerweise besser, schneller und produktiver und sind im Kundenkontakt (was man ja in einem Supermarkt hat) auch den Kunden gegenüber freundlicher, was sich alles direkt auf den Gewinn der Firma auswirkt.
    Und dieses Wohlfühlen und die Motivation werden durch einen Solchen Umgang mit den Arbeitnehmern sicher nicht gefördert.
    - Ein Arbeitnehmer kennt seine Arbeit und seinen Arbeitsplatz meistens besser, als sein Chef (der hat ja auch ganz andere Aufgaben). Dadurch ist es für Vorgesetzte durchaus sinnvoll, Vorschläge, Anregungen und Kritik seiner Arbeitnehmer aufzunehmen und, wenn er sie auch für sinnvoll erachtet, umzusetzen. (Dazu empfehle ich das Buch "Das Pinguin-Prinzip")

    Off-Topic:
    Ich bin sehr froh, dass ich einen Beruf anstrebe, wo Fachkräftemangel herrscht, so dass ich mir später mal meinen Job raussuchen kann, bzw. nach einer Kündigung wieder einen ordentlichen Job finden kann.
     
    #26
    User 44981, 30 November 2007
  7. chrisdamathepro
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    Single
    naja eigentlich hast du nur zwei möglichkeiten.
    da bleiben und leise sein. dann kannst du noch in ruhe geld einsammeln.
    oder du lässt die sau raus und kündigst danach.
     
    #27
    chrisdamathepro, 30 November 2007
  8. Schokotorte
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    93
    1
    nicht angegeben
    Nein, liebe Leute, es gibt nicht nur zwei Möglichkeiten. Denn das Leben ist nicht Schwarz oder Weiß.

    Schon mal davon gehört, dass es möglich ist, Kritik konstruktiv und höflich, aber dennoch bestimmt und argumentativ gut durchdacht zu äußern?
    Ja, jetzt werdet ihr sagen: "Da hört dir doch keiner zu!"
    Aber eben das stimmt nicht. Man muss nicht immer schreien, um gehört zu werden. Manchmal genügt es, ein bisschen hartnäckig und dabei clever zu sein.
    Mir geht es einfach darum, zu zeigen, dass ich meinen Kopf benutze.
    Vielleicht verändere ich nichts damit. Aber auf jeden Fall setze ich etwas.
     
    #28
    Schokotorte, 30 November 2007
  9. Ich_Tarne_Eimer
    Verbringt hier viel Zeit
    379
    103
    1
    Es ist kompliziert
    Genau das ist hier der Punkt. Freude über den Gutschein hin oder her.
    und ich gebe banane0815 vollkommen recht. Ich würde spontan sagen, natürlich ohne das ich näheres weiss, dass die Marktleiterin überfordert ist mit ihrem Job oder aber in Sachen Mitarbeiterführung schlecht ausgebildet ist. Es ist ja wohl klar, dass das Mitarbeiterklima nach der Aktion nicht sonderlich hoch ist und das kann kaum im Interesse der Firma sein.
     
    #29
    Ich_Tarne_Eimer, 30 November 2007
  10. chrisdamathepro
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    Single
    @schokotorte

    was hast du davon?

    mir wäre es zu dumm mich mit einem dämlichen supermarktleiter rumzustreiten. vor allem ist der wahrscheinlich total von sich überzeugt und hält sich für den größten.
     
    #30
    chrisdamathepro, 30 November 2007
  11. Schokotorte
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    93
    1
    nicht angegeben
    Ja, mag sein, dass das alles nicht viel bringt.
    Ich möchte mich auch nicht streiten oder die Welt verbessern. Ich will lediglich meine Gedanken mitteilen.
    Ich habe nichts davon. Außer, dass ich einfach ich selbst bin.
     
    #31
    Schokotorte, 30 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - hätte fast gekündigt
MaxiR.
Kummerkasten Forum
25 August 2016
10 Antworten
BonniFe
Kummerkasten Forum
31 Mai 2016
10 Antworten
exotic
Kummerkasten Forum
29 September 2015
25 Antworten