Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich hätte gern nur ihn!!!

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Pünktchen, 9 April 2007.

  1. Pünktchen
    Verbringt hier viel Zeit
    2
    86
    0
    nicht angegeben
    Hey ihr Lieben,
    um gleich zur Sache zu kommen: Ich habe seit 2 Jahren einen Freund mit einem Sohn(4). Wir führen eine Fernbeziehung. Das bedeutet wir sehen uns nur jedes zweite Wochenende für nicht ganz 48h. Wo meine Probleme überall liegen weiß ich gar nicht anzufangen.
    Mein Freund wohnt mit im Haus seiner Oma, seine Mutter wohnt auch nicht weit weg von ihn (die meines Freundes). Die Mutter des Kindes hat ihn verlassen. Aber in Mutter und Oma hat es 2 Ersatzmütter, die mich mehr als nerven. Was die mit dem Jungen für einen Zirkus veranstalten ist wirklich nicht normal. Sie lassen ihm ALLES durchgehen, schieben ihm alles in den ... Sie verziehen ihn total. Wenn mein Freund mich gebetten hat mal was mit ihm zu machen (von allein trau ich mich gar nicht) wie z.B. mit zum Mittagsschlaf hinlegen oder in den Kindergarten bringen, dann werde ich von den "Mutti´s" böse angeguckt, in den Kindergarten kommen sie dann zur Kontrolle mit (eine von beiden).
    Da die Oma meines Freundes mit im Haus wohnt muss sie immer alles genau wissen und steht andauernd(!!!) in der Wohnung.
    Ich habe meinem Freund schonmal gesagt wie sehr mich diese Kontrolle nervt, aber er findet das nicht schlimm, immerhin ist sie immer da um im Notfall schnell das Kind zu nehmen und wäscht die Wäsche. Und wenn ich nicht da bin geht er auch zum Essen hin. Denn in den Augen der Familie herrscht immer noch eine ganz strenge Rollenverteilung (also gar nichts für mich).
    Zudem nervt mich, das es immer meine Aufgabe ist zu ihm zu kommen. Er ist der Meinung dort ist "Zuhause" für uns. Haben sich mit sicherheit auch die "Mutti´s" mit reingehangen.
    Es ist sehr schwer für mich, denn er ist mein erster Freund. In einer "normalen" Beziehung würden wir unsere Wochenenden abwechselnd bei mir oder ihm verbringen. Mit fehlt so sehr die "traute Zweisamkeit", ein Paar verliebt sich und hat erstmal nur Zeit für sich, die Partner sind sich gegenseitig das wichtigste im Leben. Jeder hat nur Augen für den anderen und der Rest ist unwichtig. Das war jetzt vielleicht ein bisschen unrealistisch, aber im Prinzip das was ich gern hätte. Einfach spontan das tun worauf man Lust hat.
    Ich weiß dass das nicht mit ihm gehen wird (Kind, Mutti´s), trotzdem wünsche ich es mir so sehr. Ich weiß ja das es egoistisch ist, aber ich kann nichts dagegen tun.

    Hat jemand einen Rat?
     
    #1
    Pünktchen, 9 April 2007
  2. SpiritFire
    SpiritFire (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.866
    123
    3
    Single
    ja ich habe einen rat....REDEN

    wenn du das runterschluckst bringt es nichts. sag es deinem freund klip und klar und schildere ihm deine version dazu. wie es dir dabei geht, was dich nervt.

    kritik sollte man in der Beziehung schon vertragen können, wenn einem der andere wirklich wichtig ist hört man auch alles an und versucht gemeinsam eine lösung zu finden.
     
    #2
    SpiritFire, 9 April 2007
  3. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Zunächst mal, wie alt bist du denn, und wie alt ist dein Freund?

    Ich kann gut verstehen, dass dich die Situation nervt. Oma und Mutter nehmen dich wohl irgendwie als 'Eindringling' wahr, der ihnen in ihrer Aufgabe als Ersatzmamas für das Kind in die Quere kommt und ihnen Rechte streitig machen will, außerdem sind sie vielleicht generell misstrauisch gegenüber dir als Freundin des Sohnes, weil sie denken, 'wer weiß, wie lang das hält, der Kleine braucht doch Stabilität'. Und deshalb kontrollieren und beäugen sie dich auf Schritt und Tritt.

    Dein Freund dagegen scheint das ja ganz super zu finden, der steckt in diesem Familiengefüge voll drin und lässt sich und seinen Sohn von den 'Frauen des Hauses' versorgen - wundert mich ehrlich gesagt auch nicht, dass er damit ganz zufrieden ist, denn schließlich müsste er sich sonst allein um sich und das Kind kümmern, das wäre eine ganz schöne Belastung; mit Oma im Haus und Mutter in der Nähe, die ihm Lasten abnehmen, ist das natürlich weitaus besser.

    Auf Dauer kann das so aber nicht weiter gehen. Wenn ihr wirklich zusammen bleiben wollt, muss er sich von Oma und Mutter ein Stück weit abnabeln, diese Familienpackung würde mit dir nie funktionieren, denn die zwei Frauen würden an ihrer Verhaltensweise sicher nichts ändern, und von deinem Freund würde es wohl wenig bis keine Unterstützung geben, um deine Position zu stärken. Außerdem musst du ja im Leben des Kleinen auch mal eine gewisse Rolle spielen können. Ich denke, du musst deinem Freund mal in klaren Worten fragen, wie er sich eure Zukunft als Paar vorstellt und ihm sagen, wie du sie dir nicht vorstellst.
     
    #3
    User 4590, 9 April 2007
  4. Pünktchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2
    86
    0
    nicht angegeben
    So, zuerstmal, ich bin 23 (jaja, ein kleiner Spätzünder) und mein Freund ende Zwanzig.
    Ich habe ihn schon darauf angesprochen. Auf die Sache wie er sich unsere gemeinsame Zukunft vorstellt sagt er immer nur: ach, das ist noch soweit hin, darüber reden wir wenn es soweit ist. Das schaltet er auch ab, mehr sagt er dazu einfach nicht.
    Das Mich Oma und Mutter nerven weiß er auch, aber wie schon richtig gesagt wurde steckt er in diesem Familiengefüge einfach zu fest drin und sieht auch nur seine Vorteile. Dann kommt immer nur "Naja, was soll ich den machen, ich brauche sie, sonst muss ich meinen Job kündigen". Sehe ich ja ein, aber deshalb muss man sich doch nicht der völligen kontrolle unterwerfen. Außerdem könnte der Kleine auch ruhig länger als 3h täglich in den Kindergarten gehen, damit wäre das Problem schon ein bisschen geringer.

    Er steht auf dem Standpunkt er kann es nicht ändern und Familienverbund ist das wichtigste/kann also auch nicht so schlimm sein.
     
    #4
    Pünktchen, 9 April 2007
  5. SpiritFire
    SpiritFire (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.866
    123
    3
    Single
    er geht dem thema ausm weg weils ihm unangenehm is. eine dämliche flucht vor unangenehmen situationen. punkt1.


    er kann nichts ändern? er WILL nichts ändern. er will so festgefahren bleiben dass er alles andere wegblendet. das hat nichts mit nicht-können zu tun.

    so sehe ich das. er ist was das thema angeht einfach viel zu bequem. er ist damit so zufrieden und hat meiner meinung nach nicht mal nen eigenen willen entwickelt. denn wie du das beschreibst sagt ihm mutti und oma vor was er zu tun hat. und nicht er selbst entscheidet.
     
    #5
    SpiritFire, 9 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - hätte gern nur
HartMann
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 September 2016
18 Antworten
sfnzsa
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 Dezember 2013
21 Antworten
Kang-Sun Yoon
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 April 2013
18 Antworten