Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich hab solche Angst vor dem Sex...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Jovi, 28 April 2009.

  1. Jovi
    Jovi (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    4
    26
    0
    nicht angegeben
    ....
     
    #1
    Jovi, 28 April 2009
  2. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Als erstes brennt in meinen fingern die Frage, ob du die Vergewaltigung damals zur Anzeige gebracht hast?

    Und warst du danach in therapeutischer Behandlung?

    Ich hab Gott sei Dank keine persönlichen Erfahrungen mit solch traumatischen Erlebnissen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit so was alleine fertig werden kann.
    Deine "Methode", dich in Männerbekanntschaften zu stürzen, erscheint mir falsch. Und du siehst es jetzt ja wohl auch selbst so.

    Ob deine Angst, den beteiligten Mann zu enttäuschen auch mit der Vergewaltigung zu tun haben könnte, das kann ich so nicht beurteilen. Aber solch ein Erlebnis prägt einen wohl - und wohl auch stärker als man es vielleicht selbst wahrnimmt.

    Falls du an dem Punkt bislang noch nicht angesetzt hast, dann wäre das mein erster Rat für dich.
    Und wenn es keine Anzeige gab, dann solltest du das unbedingt nachholen.
    Es wird dich Kraft kosten sicherlich, aber nur so kannst du wohl damit abschließen und dich davon losreißen.

    Viel Erfolg!
     
    #2
    krava, 28 April 2009
  3. Schmunzelhasi
    Sorgt für Gesprächsstoff
    65
    31
    0
    Single
    Hallo Jovi,
    fühl dich gedrückt für deinen Mut hier so detailiert auszuführen was dich so lange schon beschäftigt.

    Was du beschreibst sind so ziemlich alle fasetten des Gefühls "Angst" gepart mit vielen weiteren negativen einflüssen. Auslöser war zweifelsohne eben das traumatische Erlebnis und deine so aufgezwungenen ersten sexuellen Erfahrungen.

    Hast du dich schon manchmal gefragt was gewesen wäre wenn es nicht dazu gekommen wäre? Versucht den langsamen weg des verliebt seins anzupeilen ganz zwanglos und aufgebaut auf viel Vertrauen?

    Das erste mal ist ja schon für sich eine prägende Erfahrung (die ich noch irgendwann selbst zu erfahren gedenke ^^) aber du hast scheinbar versucht es auf deine art zu verarbeiten und dich selbst zu behandeln.
    Wie du selbst erfahren musstest war es aber viel zu kalkuliert, geplant und gezwungen...weniger weil du es wolltest sondern mehr weil du dachtest es machen zu müssen.

    Niemand kann das was passiert ist ungeschehen machen aber kennst du nicht jemanden, einen guten Freund(oder Freundin) der dich das auch nur für einen Augenblick vergessen lassen kann?

    Gut (oder sogar das beste) würde es sein wenn du Menschliche und besonders die Männliche nähe wieder neu kennen lernst. Sich an jemanden anzulehnen, in den arm genommen werden und ungezwungen zu sein.
    Wenn dann doch mehr daraus werden sollte gaaaanz langsam schritt für schritt... :smile:

    So würdest du nicht nur erkennen das es nicht irgendwer sein sollte dem du dich öffnest, sondern auch wie du dich verhalten solltest...nicht so viel denken eben :zwinker:
    Ein glücksfall wäre es wohl wenn dein Auserwählter genauso unerfahren ist wie du und geduldig genug für alles was ja noch so neu für dich ist.

    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und genauso kannst du es handhaben wenn die frage aufkommen sollte wieso du so unsicher bist. Manchen Mann freud es wenn er behilflich sein darf, findet es süß einer Frau etwas beibringen zu dürfen und glaub mir von diesen Männern gibt es genügend (die sind nur einfach zu schüchtern bei hübschen Mädchen/Frauen ^^)
     
    #3
    Schmunzelhasi, 28 April 2009
  4. Berndfritz2002
    Verbringt hier viel Zeit
    59
    93
    5
    Verheiratet
    Hallo Jovi,
    Du solltest unbedingt professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Dein Trauma hat sich dermaßen verfestigt, dass ich denke allein wirst du mit dir nicht ins Reine kommen.
    Auf partnerschaftlichem Gebiet ist es bestimmt am besten, wenn du dir einen besten Freund suchst um gemeinsam Dinge zu unternehmen und gemeinsam schöne Stunden zu haben.
    Die Frau mit der mich schöne Erlebnisse verbinden, mit der ist auch der Sex schön, wenn beide dazu bereit sind.
    Es ist wichtig dich zum rechten Zeitpunkt anzuvertrauen. Der Mann der dich liebt wird sich auf dich einstellen.
    Habe selbst vor ein paar Jahren eine freundin gehabt mit der gleichen Vorgeschichte und den selben Problemen wie du sie hast.
    Wir haben es in den Griff bekommen, allerdings hat es einige Zeit gedauert. Dass sich unsere wege doch wieder getrennt haben, liegt nicht an dieser Vorgeschichte.
    Wenn Du näheres wissen möchtest, dann lasse bitte von dir hören.
     
    #4
    Berndfritz2002, 28 April 2009
  5. Jovi
    Jovi (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    4
    26
    0
    nicht angegeben
    ....
     
    #5
    Jovi, 28 April 2009
  6. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Darf man fragen WARUM??
    Dir hat ein Mann wohl so ziemlich das schlimmste angetan, was ein Mann einer Frau antun kann und du lässt ihn einfach so davon kommen?!?! :eek: :eek:
    Für mich ist das sehr schwer nachvollziehbar.
    Wolltest du nie, dass er bestraft wird?
    Diese Männer waren dann wohl die Falschen.
    Aber bedenk bitte auch, dass kein normaler Mann dein Therapeut sein kann. Da muss man entsprechend ausgebildet sein und das gehört nicht in eine Beziehung. Klar ist es ein Teil deiner Vergangenheit und da muss auch der Partner miteinbezogen werden, aber "therapieren" in dem Sinne kann dich ein Mann wohl nicht.
    Und das Ganze stellt für einen Partner auch eine enorme Belastung dar.

    Mein Freund war mal 6 Monate lang mit einem Mädel liiert, das als Kind bzw Teenager missbraucht wurde und sie hat das auch nie zur Anzeige gebracht. Eine Therapie hat sie zwar angefangen, aber abgebrochen und dann dachte sie, ihr Partner könne das viel besser.
    Mein Freund hat mitgemacht, hat sich tagtäglich ihre geschichten angehört, diese ganze Belastung auf sich genommen bis es ihn letztlich kaputt gemacht hat und er eingesehen hat, dass er ihr nicht helfen konnte.

    Ihn hat das alles sehr geprägt.

    Was ich damit sagen will: Zuallererst musst du mal mit dem Erlebten abschließen und wenn das noch nicht geschehen ist, dann kannst du auch in einer Partnerschaft bzw. Sexualität nicht damit klar kommen. Und ein Partner kann dir keinen Therapeuten ersetzen bzw. dir deine Angst vor dem Sex nicht so ohne weiteres nehmen.
     
    #6
    krava, 28 April 2009
  7. Q-Fireball
    Q-Fireball (35)
    Meistens hier zu finden
    1.565
    133
    86
    in einer Beziehung
    Ist das hier nicht irgendwie das falsche Forum?
    Das doch eher was für:
    "Missbrauch, Vergewaltigung - Liebe: negativ."
     
    #7
    Q-Fireball, 28 April 2009
  8. Jovi
    Jovi (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    4
    26
    0
    nicht angegeben
    ....
     
    #8
    Jovi, 28 April 2009
  9. Q-Fireball
    Q-Fireball (35)
    Meistens hier zu finden
    1.565
    133
    86
    in einer Beziehung
    Auch wenn ich das was du geschrieben hast, sehr gut nachvollziehen kann, ist dein Ausgangspunkt ein andere. Und genau da spielt die Vergewaltigung schon ein Rolle!

    In solchen Foren soll ja auch nicht die Mitleidskugel geschoben werden, sondern du findest andere, denen es genauso geht und vielleicht daher auch dir besser helfen können.

    Natürlich können wir auch hier darüber reden aber alles was ich dir bieten kann ist eine andere Sichtweise und ein ähnliches Problem, aus anderen Gründen.
    Aber genau die Gründ können nur zur Problemlösung führen und die sind halt verschieden und daher hilft dir das hier nix?!
     
    #9
    Q-Fireball, 28 April 2009
  10. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Wenn du es hinter dir gelassen hast, warum beeinträchtigt es dich dann noch? Warum beeinträchtigt es deine Herangehensweise an Beziehungen?
     
    #10
    krava, 29 April 2009
  11. wazoo
    Gast
    0
    Hi,


    mach Dir klar, so weit es dir möglich ist, dass das mit Sexualität nichts zu tun hatte, es war Gewalt nichts anderes. An den Folgen knabberst Du wie du siehst jetzt schon ziemlich lange. Wenn es dazu einer Therapie bedarf würde ich mich nicht scheuen eine solche auch zu machen, alleine wird's schwer könnte ich mir vorstellen.

    Die ganzen "technischen" Aspekte, "was muss ich machen" etc. vergiss ganz, es ist nicht wichtig und gibt sich letztlich ganz von selbst.
    Auch dass es ihm nicht gefallen könnte, Du ihm nicht genügst streichst Du am besten aus dem Kopf, wenn er ein Mann ist (sprich ein gefestigter Charakter mit genügend Lebenserfahrung, wovon man bei der in Frage kommenden Altersgruppe ausgehen kann) wird er einfühlsam und geduldig genug sein um gemeinsam einen Weg zu finden wie es euch Spass macht. Wenn es nicht der richtige ist, brich ab bevor Du etwas tust was dir schadet.

    Noch ein Nachtrag zur Geduld und Verständnisfähigkeit der Männer dass du mal langsam "normal" werden könntest:
    “Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin.”


    Viel Glück, cheers.
     
    #11
    wazoo, 29 April 2009
  12. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    der ''vorfall'' hat dein ganzes leben geprägt.
    wegen dem ''vorfall'' hast du sex ohne liebe gehabt.
    ich glaube, du hast mit deinen ONS versucht, das schöne am sex zu finden, kann das sein?
    das geht so aber nicht.

    ich denke ebenfalls, dass du da alleine nicht mehr rauskommst.

    such dir therapeutische hilfe.

    genau das wollte ich auch noch sagen.

    das hatte mit sexualität nicht das geringste zu tun.:geknickt:
     
    #12
    Beastie, 29 April 2009
  13. Sajetzt
    Sajetzt (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    91
    91
    0
    Single
    Jain

    Ich habe oben gelesen, "Ein Mann der dich liebt wird sich auf dich einstellen"
    Naja, ich bin ein mann, und ich finde das ein bischen falsch formuliert.
    Niemand kann erwarten, das sich ein Mensch dauerhaft einschränkt, um einem anderen Menschen dauerhaft ein gutees Gefühl zu geben.

    Aber im Ansatz richtig, wenn du einen Menschen findest der dich liebt und du dir dessen überzeugt bist, musst du ihm auch ein wenig entgegenkommen, denn wenn er dich richtig lieben sollte wird er es schaffen dir das Gefühl zu geben, dass du für ihn die Richtige bist, Auch sexueller Natur. Und desto mehr du dich darauf einlässt, auch wenn es seine Zeit braucht, (was er dann auch verstehen sollte) wird sich die Harmonie schon ergeben.

    Das war jetzt wohl keine Hilfe zum Psychischen Teil der Persönlichkeit, aber dies ist, meiner Meinung nach, eine Tatsache die in einem solchen Thema erwähnt werden sollte.

    MfG Sajetz
     
    #13
    Sajetzt, 30 April 2009
  14. andreas79
    andreas79 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    45
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Warum hast Du eigentlich die Versuche einer Therapie abgebrochen, bevor es überhaupt los ging? Ich würde Dir empfehlen, es zumindest mal ernsthaft zu versuchen. Ob es was bringt merkt man sicherlich nicht beim Vorgespräch oder nach den ersten zwei oder drei Sitzungen.

    An Deiner Stelle würde ich auch garnicht erst nach einem Partner suchen, der bereit ist für Dich den Therapeuten zu spielen. Ich hab selber (allerdings wegen anderer Probleme meiner Freundin) versucht für meine Freundin so eine Art Therapeut zu sein, was letztlich nur dazu geführt hat, dass wir uns fast getrennt hätten und das die Probleme im Endeffekt nur mehr und mehr irgendwo versteckt wurden.

    Ich denke das einzige was hilft ist eine "normale" Beziehung - mit all ihren Höhen und Tiefen, d.h. auch damit dass es vielleicht mal zu Streit kommt weil er mehr (oder überhaupt) Sex haben will und Du nicht. Alles andere birgt die Gefahr, dass Du früher oder später wieder in die Situation reinrutschst, Dir einen Partner suchen zu müssen der bereit ist, Dich mit Deinem "Seelenknacks" (nicht böse gemeint!) zu akzeptieren.

    Wann (und ob) Du für sowas bereit bist musst Du allerdings selbst rausfinden. Dich jetzt Hals über Kopf in eine Beziehung (oder ONS) reinzustürzen bringt nix - hast Du ja wohl schon selber gesehen.

    Liebe Grüße und für Deine Zukunft alles erdenklich Liebe und Gute!
     
    #14
    andreas79, 1 Mai 2009
  15. Martouf
    Verbringt hier viel Zeit
    199
    103
    3
    nicht angegeben
    Hallo Jovi!

    Nicht besonders einfühlsam von mir, aber dennoch die Wahrheit:
    ---> lerne, dass du ein vollwertiges Wesen mit sexuellen Bedürfnissen bist, und handle dementsprechend, oder lass es und bleibe da wo du bist <---

    Entschuldige die sehr klaren Worte, aber so sehe ich das. Es bringt dir nichts, jetzt an dieser Stelle einen komplizierten therapeutischen Prozess in Gang zu setzen, um das, was du erlebt hast, zu verarbeiten und somit eine Gesundung deiner Persönlichkeit herbeizuführen. Es bringt dir nichts, immer und immer wieder über Vergangenes nachzudenken. Es bringt dir auch nichts, Fragen über deine Zukunft zu hegen und wie es bloß mit dir als Persönlichkeit A und Persönlichkeit B weitergehen soll.
    Dies alles bringt dir nichts, denn es löst nicht das Problem in einer ansprechenden Art und Weise. Diese Art und Weise ist die unausweichliche, konkrete, handelnde. Zeit dafür zu vergeuden, die Ursachen deines Problems zu analysieren, wäre ausweichendes Verhalten.

    Es hilft dir in meinen Augen nur eines: erlebe das, was du ursprünglich hättest erleben sollen. Erkunde deinen Körper, mach SB in den verschiedensten Formen. Lerne, welche Berührung an deinem Körper welche Reaktion hervorruft. Von mir aus schau dich da unten mit nem Spiegel an, machen viele junge Frauen genauso. Erkunde deinen Körper mit all deinen Sinnen und lerne, dass du ein vollwertiges Wesen bist, das Sexualität als ganz normales Bedürfnis beinhaltet.
    Wenn du das getan hast und sicher im Umgang mit dir selbst bist, wird es Zeit für den nächsten Schritt. Such dir einen vernünftigen Mann (keinen Checker, keinen Blender, keinen Macho, kurzum: niemand mit übertriebener Männlichkeit) und denk dabei erstmal nicht an Sex. Wenn du einen Richtigen (nicht den Richtigen, da kannst du lange suchen, auch wenn es heute viele Frauen anders sehen) gefunden hast und dich in ihn verliebt hast, frage dich, ob du eine Beziehung mit ihm eingehen kannst. Und damit meine ich nicht, ob Persönlichkeit A ein Problem damit hat, Persönlichkeit B ihre Bedürfnisse einzugestehen. Das ist nämlich das Resultat einer internen Spaltung, also einer künstlich geschaffenen Trennung in dir selbst. Du verwehrst dir den Zugang zu deinem Sexualtrieb, und dein Sexualtrieb wird umso mächtiger dadurch, wenn er mal die Kontrolle bekommt. Deine Persönlichkeit ist daher nicht ganzheitlich, das hast du selbst so erkannt, gut so, damit hättest du den wichtigsten Schritt schonmal getan: Es als ein Problem zu erkennen. Manche tun das nicht. Es steckt tief in unserem Selbst drin, Sex zu haben. Es ist so wie Atmen oder Essen. Stell dir vor, du unterdrücktest deinen Hunger, wie eine Magersüchtige - welche fatalen Folgen auf deine Persönlichkeit hätte das, wenn Persönlichkeit A schlank sein will und etwas geleistet haben will und Anerkennung bekommen will, und Persönlichkeit B am liebsten sofort zum Kühlschrank rennen und den Kuchen mit dick Sahne drauf essen will? Das Resultat ist eine ungesunde Abspaltung und daraus resultierende Unterdrückung eines deiner Haupttriebe, wenn man das so ausdrücken will.
    Aber zurück zu deinem Freund, den du dann hättest. Denk anfangs nicht an Sex, sondern schau auf ihn, ob dieser Mensch deine Erwartungen an einen Partner erfüllt. Wenn ja und du dich auf eine Beziehung einlässt, dann kommt irgendwann dein Panik-Punkt, nämlich der, wo es eigentlich normalerweise zu sexuellen Handlungen kommen würde und du aus Angst blockst. Und diese Blockade musst du überwinden lernen, dadurch, dass du an dem Punkt bereits Erfahrung mit dem Umgang an dir selbst (*g*) hast. Wenn du es wirklich zugelassen hast, dass du ein Wesen mit sexuellen Bedürfnissen bist, dann kannst du an diesem Punkt einfach loslassen und das tun, was deine Persönlichkeit B halt am liebsten tun würde. Aber tue es mit den guten Manieren von Persönlichkeit A! Das wird es dir leichter machen. Du musst da keinen seelischen Striptease hinlegen, sondern einfach mal lernen, dich bei einem Partner genauso fallen zu lassen, wie du es bei der SB alleine tust. Wenn dir das gelingt, ist der Weg nicht mehr weit: Befriedigt euch gegenseitig, kuschelt, knutscht, alles was euch Nähe spendet und Vertrauen schafft. Und wenn das Vertrauen stark genug geworden ist, dann habt Sex.
    Da kommt dann wahrscheinlich der Rückfall, wo du in das längst überwunden geglaubte Verhaltensmuster von Persönlichkeit A zurückfällst und am liebsten alles abbrechen würdest. Weil du Angst hast. Angst davor, Sex zu haben. Aber dafür hast du dir ja einen guten Freund ausgesucht, richtig? Wenn er dich liebt, wird er einfühlsam sein. Ob er bereits Erfahrung hat oder nicht ist nicht wichtig. Auch, ob du bereits Erfahrung hast oder nicht, ist nicht wichtig. Als Mann würde mich das nicht die Bohne interessieren, schließlich wäre ich dann ja in der Situation, mit dir etwas sehr Intimes haben zu dürfen, und da würde es mich nicht interessieren, was eventuell einmal vorher gelaufen ist oder nicht. Ich würde, um ehrlich zu sein, nicht einmal danach fragen. Weil es schlichtweg unwichtig ist. Wenn du erfahren wärst, gut, dann würde es vielleicht etwas sicherer ablaufen. Wenn nicht, dann umso besser, schließlich könntest du dann ja diese ganzen tollen Dinge mit mir erleben und ich dürfte dir das alles zeigen. Du siehst: Erfahrung kannst du getrost vernachlässigen, das wird viel zu überbewertet. Daran solltest du keinen Gedanken verschwenden. Überleg' dir lieber, wie du es schaffst, dann an dieser Stelle den entscheidenden Schritt zu machen. Vertraust du ihm? Wenn ja, dann lass deinen Trieb ruhig ein wenig länger von der Leine. Persönlichkeit A muss dann lernen, mehr und mehr die Leine locker und länger zu lassen, wo Persönlichkeit B 'dranhängt, wodurch dein sexueller Aspekt (besser geschrieben: du im sexuellen Aspekt betrachtet) mehr und mehr Bewegungsfreiheit bekommt. Am Anfang vielleicht nur mal mit seinem Ding an deiner Klit etwas reiben. Immer ausgiebig kuscheln! Wenn das ok für dich ist, wenn du siehst und fühlst und spürst, dass es nicht schlimm ist, sondern im Gegenteil sogar Spaß macht und dir angenehme Gefühle beschert, die viel größer sind wie das, was du vom SB kennst, dann geht zusammen diesen Weg weiter. Du bist ja schließlich nicht allein! Es hat immer mit zweien was zu tun, und die sollten sich gegenseitig helfen. Wenn er vor Aufregung keinen hoch bekommt, solltest du einfach lieb zu ihm sein und ihm sagen, dass das nicht schlimm für dich ist. Ist es doch auch nicht! (soviel zum Thema "Führung lernen" --> das steckt doch sowieso alles schon in dir drin und muss nicht gelernt werden. Das ist nur deine Persönlichkeit A, die sich selbst nicht eingesteht, ein vollwertiges sexuelles Wesen zu sein)
    Wenn du vor seinem Penis keine Angst mehr hast, geh weiter, lass ihn ein paar Zentimeter in dich eindringen. Aber wirklich nur ein kleines Bisschen! Zeig ihm, wenn es dir weh tut (weiß ja nicht, wie es mit deinem Jungfernhäutchen aussieht, aber auch das ist Nebensache und im Grunde genommen egal), so dass er nicht weiter geht als angenehm für dich ist. Immer ausgiebig küssen und streicheln, einfach Dinge tun, mit denen du etwas Positives verbindest weil du sie kennst und sie als angenehm empfindest. Und wenn er dir dann tief in die Augen schaut und du lächelst und er dann etwas weiter in dich eindringt, wirst du merken, dass es sehr schön ist und keinesfalls "böse" oder "unmoralisch" oder "verachtenswert". Triebhaft, ja. Aber das Wort an sich hat keine negative Konnotation.

    Was nützt es dir, die Gründe für deine Ablehnung gegenüber Sex herauszufinden, wenn die Beseitigung des Problems sowieso ein eigenständiger Schritt ist?
    Ich halte nicht viel von Therapien durch Aufarbeitung. Der Mensch verdrängt nicht umsonst, und nicht umsonst hat sich dieser Mechanismus der Verdrängung evolutionär behauptet. Es hilft einem, negative Erfahrungen nicht in die Gegenwart einfließen zu lassen und zukünftige negative Erfahrungen im selben Themenfeld zu verhindern. Es darf nur nicht Überhand nehmen, so dass es ungesund wird. Falls das passiert ist, wie in deinem Fall (schließlich bestand der Konflikt bereits vor deiner Vergewaltigung, und hätte gelöst werden sollen, die Vergewaltigung war nur der Katalysator, der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte), nützt es nichts, die Ursache zu analysieren (und damit wieder an die Oberfläche zu bringen, wo sie nicht hingehört). Und jetzt scrolle hoch zu meinem ersten Satz, und frage dich, welche Richtung du wählen möchtest.

    Die Entscheidung liegt ganz bei dir. Du musst gar nichts. Es ist nur ein Angebot, eine Möglichkeit. Dann wirst du irgendwann die Persönlichkeiten A und B zu einer Gesamtpersönlichkeit C zusammenführen. Das wäre dann wirkliche Genesung!

    Martouf

    P.S.: Wie hast du deinen Vater sexuell gesehen in Erinnerung? Das sind die ersten Eindrücke von Männlichkeit in deinem Leben gewesen.

    P.P.S.: Nein, ich studiere nicht Psychologie oder so, aber ich habe diesbezüglich schon Lebenserfahrung gesammelt.
     
    #15
    Martouf, 2 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - hab solche Angst
Love96
Kummerkasten Forum
6 November 2016
13 Antworten
Glaedr
Kummerkasten Forum
3 September 2016
4 Antworten
vanillagrace
Kummerkasten Forum
29 Juli 2016
16 Antworten
Test