Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich habe Angst, ihn zu verändern

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von VelvetBird, 9 April 2006.

  1. VelvetBird
    Gast
    0
    Hallo,

    (Entschuldigung, es ist recht lang)

    ich habe eigentlich kein Problem... aber im Grunde habe ich doch eins, weil es um etwas geht, das mich belastet, auch wenn ich mir vielleicht grundlos Sorgen mache.

    Ich bin jetzt etwas über 11 Monate mit meinem Freund zusammen. Ich habe mich in ihn verliebt, weil er so ist, wie er nun mal ist. Mein Problem ist nur, dass ich Angst habe, ihn zu verändern.
    Zu ihm muss ich zunächst sagen, dass er ein Mensch ist, der bereit ist, sehr viel für seine Freundin (also für mich) aufzugeben. Aber das will ich ja nicht.
    Ach, Mensch. Ich weiß nicht, wie ich es erklären soll. Ich versuche es mit einem Beispiel: Er geht dienstags immer mit seinen Freunden ins Kino. Er hat mir schon auf die ein oder andere Weise zu verstehen gegeben, dass es ihm wichtig ist, Dienstags was mit ihnen zu unternehmen, vor allem dann, wenn er sie sonst unter der Woche nicht sieht. Und das verstehe ich auch, das ist für mich überhaupt kein Problem. Er hat früher immer gefragt, ob ich mitkommen mag, aber ich habe das Gefühl, dass mich seine Freunde nicht leiden können, sie unterhalten sich nie mit mir, wenn jemand grüßt, dann bin eigentlich immer ich es. Sie schauen mich manchmal so an, als würden sie sagen wollen: "Wegen dir hat er weniger Zeit für uns." (An dieser Stelle vielleicht noch die kleine Anmerkung, dass ich die 1. Partnerin für ihn bin und als wir zusammengekommen sind, war er fast 23, d.h. er hatte über 22 Jahre lang keine Frau, mit der er sich intensiver befasst hat, die ihn quasi "Zeit gekostet" hat.)
    Ich bin traurig darüber, dass ich mit seinen Leuten nicht zurechtkomme, denn er versteht sich mit meinen Freunden sehr gut. Aber jedes Mal, wenn ich seine Freunde sehe, sehe ich wieder diese abwertenden Blicke.

    Na ja, aber das nur am Rande. Wenn wir jetzt dienstags telefonieren und ich sage: "Ich würde dich so gerne sehen", dann fragt er häufig: "Soll ich vorbeikommen?", aber ich sage meistens "nein", weil ich eben nicht will, dass er für mich auf ein Treffen mit seinen Freunden verzichtet. Sie würden mich noch weniger leiden können, wenn er nicht mal mehr mit ins Kino gehen würde. Ich verlange nichts von meinem Freund, aber er ist immer so aufopferungsvoll und wenn er mal was mit mir unternimmt, obwohl er eigentlich was mit seinen Freunden machen wollte, dann habe ich immer ein schlechtes Gewissen. Und wenn er sich extra Zeit für mich nimmt, obwohl er sich mit ihnen treffen wollte, fange ich oft einen Streit an, unbewusst, aber es artet eben in einen aus :frown: . Ich will nicht, dass er etwas für mich aufgibt. Auf der einen Seite denke ich zwar: "Ich bin seine Freundin, ein bisschen Zeit muss man nun mal in die Beziehung investieren." Aber auf der anderen Seite will ich nicht, dass er auf etwas verzichtet und er ist oft bereit, auf etwas für mich zu verzichten. Ich sehe es schon als Liebesbeweis, aber ich will das doch gar nicht :frown:. Am liebsten würde ich ihn 24 Stunden am Tag sehen, es liegt also nicht daran, dass er mich einengt oder so. Es ist einfach nur die Sache, dass ich nicht will, dass mich seine Freunde hassen, weil er was mit mir macht :frown:.

    Dazu kommt noch, dass er Rollenspieler ist. Er trifft sich 1 Mal die Woche mit seinen Freunden, um zu spielen. Aber ich fühle mich immer so ausgeschlossen :frown:. Es ist etwas, zu dem ich einfach keinen Zugang haben KANN, denn sie spielen etwas, das sich über Monate hinzieht und da könnte ich gar nicht einsteigen, selbst wenn ich wollte. Und auch das ist okay, er muss ja nicht alles mit mir machen. Aber es ist wieder mit seinen Freunden, die mich hassen :frown: :frown:. Und er spielt gerne und das will ich ihm nicht nehmen. Aber manchmal sagt er, wir können an dem Tag, an dem sie spielen sollten, was gemeinsam unternehmen. Aber das kann ich nicht :frown:. Ich will doch gar nicht, dass er wegen mir darauf verzichtet. Und das sage ich ihm dann und dann streiten wir wieder.

    Ich muss auch dazusagen, dass, wenn wegen so was mal Streit ist, er IMMER von mir getragen wird. Ich bräuchte nur zu sagen: "Danke, mein Schatz, dass du dir heute extra wegen mir Zeit nimmst" und schon wäre alles OK. Aber das kann ich einfach nicht sagen, er soll wegen mir auf nichts verzichten.

    Ich habe Angst, dass er sich wegen mir ändert, dass er seine Bedürfnisse zurückschraubt :frown:. Ich will das nicht, ich will ihm doch auch Gutes tun, ich will ihm doch auch die Welt zu Füßen legen. Es soll ihm doch gut gehen, aber er lässt mir gar nicht die Chance, etwas für ihn zu tun, weil er immer nachgibt und wenn ich mal will, dass er NICHT nachgibt, dann muss ich mich schon mit ihm streiten.

    Versteht denn jemand mein Problem? Irgendjemand?
     
    #1
    VelvetBird, 9 April 2006
  2. Yin-Chan
    Yin-Chan (28)
    Benutzer gesperrt
    173
    0
    0
    Verliebt
    Ich denke du handelst eigentlich richtig, man sollte seinem Mensch nicht seine Freunde und sitten nehmen, die gehören nun mal dazu, irgendwann wenn mal schluss sein sollte hat er dann keine Freunde mehr und könnte es glaub ich nie verkraften weil er mit niemandem drüber reden könnte e.t.c.

    Auch wenn es streit bedeutet, mach ihm einmal komplett klar, ICH WILL DASS DU DEINE FREUNDE BEHÄLST, ICH WILL DASS DU DEINE SITTEN FORTSETZT, mir ist das sehr wichtig... wichtig ist dass du ihn richtig zur seite nimmst oder am Küchentisch was auch immer, und grad dann wenn nichs los ist, d.h. ihr zeit habt und nichts vor..

    Ich denke das ist die beste methode, denn eigentlich macht es einen Menschen kaputt keine Freunde zu haben, auch wenn man die größte liebe seines lebens gefunden hat...
     
    #2
    Yin-Chan, 9 April 2006
  3. VelvetBird
    Gast
    0
    Das habe ich doch schon so oft getan :frown:. So oft. Er sagt dann immer, dass er doch aber das Bedürfnis habe, mich zu sehen und dass er es nicht als Verzicht betrachtet. Die Sache ist nur, dass sie sich regelmäßig am gleichen Tag zur gleichen Zeit treffen. Das heißt, es ist im Grunde ein fester Termin (klingt doof, aber ist doch so). Nehmen wir als Beispiel den Dienstag. Würde er mich einfach fragen, ob wir am Dienstag etwas unternehmen wollen, dann würde das Gespräch in etwa so ablaufen (das Gespräch gab es in unterschiedlichen Variationen schon öfter):


    ER: "Hast du Lust, heute (Dienstag) was zu machen?"
    ICH: "Gehst du nicht ins Kino?"
    ER: "Na ja, ich dachte, ich geh heute nicht hin was mit dir."

    ALARM!!!! An dieser Stelle bahnt sich der Streit an.

    ICH: "Nein. Dann müsstest du ja darauf verzichten."
    --> Mein Mördersatz. Jetzt werde ich wahrscheinlich traurig oder fange an, mich mit ihm zu streiten


    Die Sache ist einfach: Es steht schon VORHER fest, dass er was mit ihnen macht (weil es bei ihnen einfach so üblich ist) und wenn er was mit mir macht, dann muss er das Treffen mit seinen Freunden absagen. Es ist nicht so, dass er die Entscheidung hat: "Freunde oder Freundin", er kann nur entscheiden: "Freunde oder Freunden absagen". Und das will ich eben nicht, auch wenn es "nur" Kino ist.


    Dazu kommt noch, dass ich in der Beziehung etwas dominierender bin. Aber das will ich nicht sein! Er macht sich (auf einer tieferen Ebene betrachtet) oft vor mir klein, indem er mir sagt und zeigt: Ich würde alles für dich tun, ich möchte mich für dich unterordnen. Er ist manchmal so... "unterwürfig" und ich habe ein Problem damit, weil er mich dadurch auf eine höhere Stufe stellt, auf der ich nicht sein will!
     
    #3
    VelvetBird, 9 April 2006
  4. Yin-Chan
    Yin-Chan (28)
    Benutzer gesperrt
    173
    0
    0
    Verliebt
    Das ist wirklich sehr kompliziert!!!

    Dennoch orte ich mich meiner Freundin in den meisten situationen auch unter, ich bin das halt gewohnt bei Mädchen(ich angst vor Mädchen gruppen, fragt mich nicht wieso... Nicht dass die mich verkloppen oder so sondern dass die mich verspotten und son kram, ich kann mich nicht wehren gegenüber Mädchen das ist so eingefleischt bei mir keine Frauen zu schlagen oder die Hand zu erheben oder so..) ich denke du solltest die Dominanz doch zu schätzen wissen immerhin signalisiert er dir so wie viel zu ihm bedeutest, auch wenn du das schon lange weißt...

    Ich weiß leider gottes echt kein rat, das ist sehr schwierig!!! Er soll seine dinger durch ziehen, das ist alles was ich sagen kann, wie du es anstellst dass er nicht mehr Bettelt mit dir mit zu können weiß ich leider nicht! Ich hoffe jemand anderes kann dir helfen. Alles gute!
     
    #4
    Yin-Chan, 9 April 2006
  5. Lars72
    Gast
    0
    Also, mal ganz nüchtern betrachtet: Er hat zwei Tage pro Woche was mit seinen Freunden vor. Es sind zwei feste Tage, also dann kannst du dich ja schon vorher drauf einstellen, daß ihr euch an diesen Tagen nicht seht, und dann sollte es doch auch keinen Grund geben, traurig zu sein, oder Streit anzufangen, oder? Sag ihm doch einfach ganz klar, du möchtest ihn an diesen zwei Tagen nicht sehen, damit er sich ihn Ruhe und ohne die Frage "dies oder das?" seinen Freunden widmen kann. Und wenn er dann ein paar Wochen regelmäßig an den Treffen teilnimmt, werden seine Freunde schon merken, daß du keine Bedrohung bist, und dich irgendwann auch akzeptieren.

    Und wenn er sich trotzdem an diesen Tagen mit dir treffen will, dann triff dich nur mit ihm, wenn das andere Treffen ausfällt, sonst nicht. Er muß merken, daß es dir ernst ist.

    Und was den Streit angeht: Da er ja, so wie ich es verstanden habe, immer von dir ausgeht, hast du ja alles in der Hand, es zu ändern...

    PS: Hast du denn keine Freunde/innen, mit denen du ab und zu was machst? Kann man das nicht auf den Dienstag verlegen?
     
    #5
    Lars72, 9 April 2006
  6. rettender-engel
    Verbringt hier viel Zeit
    611
    101
    0
    Single
    du veränderst ihn nicht bewusst..das acht er von ganz alleine und du sicherlich auch..das ist nun mal so. jede Beziehung prägt einen und d solltst dir nich so viele gedanken machen..genieße die zeit mit ihm..!

    *liebe grüße*
     
    #6
    rettender-engel, 9 April 2006
  7. VelvetBird
    Gast
    0
    Ich will das aber nicht zu ihm sagen, weil es gelogen wäre. Natürlich will ich ihn sehen, das ist ja nicht der Punkt. Und ich bin dann einfach traurig, weil ich mit meinem Gewissen kämpfe. Ich denke mir dann, dass ich nur was sagen bräuchte, um ihn sehen zu können und ich weiß, dass er mich auch gerne sehen würde. Aber ich will halt nicht zwischen ihm und seinen Freunden stehen, es kann doch beides nebeneinander "existieren", Freundschaften und Beziehung.
    Und er geht da ja regelmäßig hin, akzeptieren tun sie mich dennoch nicht, seit 11 Monaten nicht.


    Ach, er weiß doch, dass es mir ernst ist. Er versteht es ja. Das Problem ist ja nicht er, sondern ich. Ich muss immer alles komplizierter machen


    Ja, das weiß ich ja. Das ist ja mein Problem :frown:.


    Klar hab ich Freunde, mit denen ich was unternehme. Aber gerade unter der Woche unternehme ich eher selten was, weil ich keine Zeit habe. Aber es ist ja auch was Anderes, ob man abends weggeht und dann erst spät wieder heimkommt oder wenn der Partner vorbeikommt und man, wenn es spät wird, einfach ins Bett gehen kann.



    Ich glaube, der eigentliche Knackpunkt ist wohl, dass keiner von uns leicht nachgibt. Zumindest nicht, wenn es darum geht, etwas für den Anderen zu tun. Ich will, dass es ihm gut geht, ich möchte ihm alles geben, was ich ihm nur geben kann. Das Problem ist, dass er genauso denkt. Es geht um geben und nehmen, aber mir fällt es schwer, zu nehmen, weil ich das Gefühl habe, ich würde ihm dann nicht genug geben...

    Ich habe einfach Angst, dass ich ihn irgendwie "ausnutze", wenn ich auch mal nehme. Ich denke mir dann, wenn er z.B. darauf besteht, diestags oder an einem anderen Tag, an dem etwas mit seinen Freunden geplant war, zu mir zu kommen, weil er mich gerne sehen will, und ich ihm dann sage, dass ich mich gerne mit ihm treffen würde, dass ich seine Gutmütigkeit ausnutze :frown:.
     
    #7
    VelvetBird, 9 April 2006
  8. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Genau. Und du machst es dir und ihm da unnötig schwer.

    Das sind zwei Tage in der Woche. Ich begreife immer noch nicht so ganz, wo das Problem ist. Dann nimm dir eben auch was vor - geh in einen Sportverein, z.B., wo abends Training ist. Dann bist du auch beschäftigt, und wenn du beschäftigt bist, wirst du nicht mehr ständig an ihn denken.

    Ich denke, du machst dir dieses Problem selbst, indem du dich viel zu sehr auf ihn fixierst. Und sowas tut einer Beziehung selten gut. Nimm dir auch SELBST was vor. Wenn du mit Freunden unter der Woche nichts machst, gut, dann nimm dir was anderes vor. Ein Buch lesen, Kochrezepte ausprobieren, Sport machen, IRGENDWAS.

    Was seine Freunde angeht... es kann auch einfach sein, daß sie mit diesen festen Treffen jede Woche eben schon so lange ein "eingespieltes Team" sind, daß sie da keine Veränderung wollen. Sie wollen nicht, daß dein Freund es ausfallen läßt (verständlicherweise... gibt viele (Männer-)Freundschaften, die auseinandergehen, wenn einer immer wieder wegen einer Frau absagt... auch wenn er's gerne und freiwillig tut...). Und sie wollen eben auch niemand anders dabei haben, weil das "ihr" Abend ist, schon immer. Damit mußt du dich abfinden und das mußt du akzeptieren.

    Sind sie denn auch bei anderen Treffen so "abweisend"? Also, wenn ihr euch z.B. im Sommer zum Grillen trefft oder sonstwo?

    Sternschnuppe
     
    #8
    Sternschnuppe_x, 9 April 2006
  9. VelvetBird
    Gast
    0
    Oh... ich glaube, das ist alles ein bisschen blöd rübergekommen!
    Ich habe nicht zu viel Zeit, ich unternehme ja was mit anderen Leuten :smile:. Ich habe nur in den letzten und nächsten Wochen aus verschiedenen Gründen weder Zeit noch Möglichkeiten, großartig viel zu unternehmen. Das sieht dann oft so aus, dass ich wochenlang gar nichts unternehmen kann (!), und außer zum Einkaufen nicht aus dem Haus gehe. Ich muss im Moment studiumsbedingt ziemlich viel arbeiten und kann es mir nicht leisten, wegzugehen. Auch nicht mit meinem Freund. Deswegen vermisse ich ihn derzeit auch besonders, einfach weil telefonieren gerade nicht mehr ausreicht.


    Hm.... jein. Sie sind wirklich schon ein ziemlich "eingespieltes Team", aber da kommen öfter mal Leute mit, die mit dieser Gruppe an sich nichts zu tun haben. Aber ich will nichts mit ihnen zu tun haben, weil sie mich nicht leiden können. Aber auf der anderen Seite würde ich gerne einfach das Gefühl haben, dass sie mich zumindest akzeptieren.
    Zu Beginn unserer Beziehung hat mein Freund es verpasst, mich ihnen vorzustellen, einfach nur zu sagen: "hey, das ist meine Freundin." Er hat mich einfach mal mitgebracht, aber im Grunde war ich ein "Eindringling", mit dem sich keiner befasst hat. Einer seiner Freunde hat dann mal gesagt, er fand es nicht gut, dass mich mein Freund nicht mal vorgestellt hat (bitte nicht darauf herumhacken, mein Freund war halt nicht gut darin, irgendwie jemanden in eine Gruppe einzugliedern, das hat sich aber jetzt geändert :smile:!).


    Na ja und ansonsten weigere ich mich mittlerweile, seine Freunde zu treffen :frown:. Ich war zwar schon auf Geburtstagen dabei... aber ich habe fast irgendwie "Angst" vor ihnen. Ich mache mir immer Sorgen, ich könnte etwas Falsches sagen, ich denke die ganze Zeit, wenn ich mich blöd verhalte, steht mein Freund dumm da :frown:.
     
    #9
    VelvetBird, 9 April 2006
  10. Lars72
    Gast
    0
    Nun, ich glaube, du weißt selbst nicht so ganz, was du denn nun willst. Entweder, du willst ihn sehen, oder du willst, daß er seinen Spaß mit seinen Freunden hat. Aber er kann nun mal nicht gleichzeitig bei dir und bei seinen Freunden sein...
    Also genieße einfach die 5 anderen Tage in der Woche mit ihm und hab kein schlechtes Gewissen!
    Selbst wenn er ab und zu lieber bei dir wäre als bei seinen Freunden, nimm es einfach als Kompliment, aber für ihn und auf Dauer ist es einfach wichtiger, auch die Freundschaften zu pflegen, als sich ganz auf den Partner zu fixieren.
     
    #10
    Lars72, 9 April 2006
  11. VelvetBird
    Gast
    0
    Das seh ich ja auch so. Was aber nicht heißt, dass ich kein Bedürfnis danach habe, ihn zu sehen, wenn er was mit seinen Leuten macht :smile:.
     
    #11
    VelvetBird, 9 April 2006
  12. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Hi Nuvola!
    Ich habe mir jetzt nicht alle Antworten durchgelesen allerdings verstehe ich das Problem direkt nicht. Du willst nicht, dass er sich für dich ändert und das würde er ja auch gar nicht tun, wenn du ihm beispielsweise nicht sagen würdest "ich würde dich heute gerne sehen".

    Einerseits willst du, dass er sich Dienstags mit seinen Freunden trifft und andererseits würdest du ihn gerne sehen, ihn aber nicht verändern wollen. Denk dir doch in Zukunft einfach, dass Dienstags und an diesem Tag, an dem er im Laienspiel ist die Tage sind, an denen ihr euch gar nicht oder nur mittags sieht. Dann brauchst du ihm auch nicht zu sagen, wie toll du es fändest, wenn ihr jetzt etwas gemeinsam machen würdet... Denn er würde sich dann auch nicht verändern, immerhin geht er ja nicht auf dich zu und sagt, er sagt seinen Freunden ab um mit dir etwas zu unternehmen, oder?

    Nun ja, jeder verändert sich etwas in einer Beziehung, das ist ganz normal und prägt nicht unbedingt den Charakter, denn daran ändert er ja nichts, sondern schlicht und ergreifend von seinen Gewohnheiten und das hast nicht du, sondern er ganz alleine zu verantworten.

    Mach dir nicht zuviele Gedanken und nimm dir Dienstags auch etwas mit deinen Freunden vor, geht was trinken oder auch ins Kino oder schwimmen. :smile:
     
    #12
    User 37284, 9 April 2006
  13. VelvetBird
    Gast
    0
    Hallo :smile:. Na ja, doch! Er hatte über 22 Jahre lang keine Beziehung und ich ändere ihn ja dadurch, dass er sich Zeit für mich nimmt... Und in gewisser Weise ist eine Veränderung ja auch normal. Aber ich habe Angst, dass sich diese Veränderung negativ auf ihn auswirkt. Seine Freunde mögen mich nicht und dann verändert er sich und dann mögen sie mich noch weniger.

    Off-Topic:
    Haltet ihr mich alle für fett, dass jeder mir Sport vorschlägt? ;-))

    Ich denke aber, du hast recht, ich mache mir zu viele Gedanken.
    Es ist nur alles irgendwie so... "komplex". Es ist für mich wirklich schlimm, dass mich seine Freunde offensichtlich nicht leiden können. Könnten sie mich irgendwie ausstehen, hätte ich vermutlich ein nicht ganz so schlechtes Gewissen dabei, wenn mein Freund darauf bestehen würde, dass er mal nicht zu einem Treffen mit ihnen geht, um mich zu sehen.
     
    #13
    VelvetBird, 9 April 2006
  14. Chi-Chi
    Verbringt hier viel Zeit
    145
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hi!

    Also bei mir war es ganz ähnlich....

    Ich hab damals auch für meine Freundin mit dem Rollenspielen aufgehört, allerdings ist unsere Clique damals sowiso zerbrochen. Mittlerweile habe ich mit meinen Freunden von damals eigentlich nichts mehr zu tun, da ich jetzt auch woanders wohne. Ich bin mit meiner Freundin zusammen in einen Ort gezogen, wo wir beide niemanden kannten und jetzt haben wir hier zusammen viele Freunde gefunden, mit dennen wir was zusammen machen.

    Für mich war das ganze nicht schlimm, weil ich mir mit dem Rollenspielen eben die Zeit vertrieben habe, aber dann lieber Zeit mit meiner Freundin verbringen wollte, weil mir das wichtiger war. Und wir hatten am Anfang eine WE-Beziehung und meine Kumpelz haben immer Sonntags gespielt.

    Und wenn er sich schon anbietet, dass er nicht mit seinen Freunden ins Kino geht, dann wird er sicherlich auch seine Gründe haben, oder nicht? Aber vielleicht solltest du ihn mal darum bitten, mit seinen Freunden zu reden, wenn du dir immer so ausgegrenzt vorkommst?? Schließlich bist du seine Freundin und wenn sie dich ausgrenzen, dann werden sie automatisch auch ihn immer mehr "verlieren". Von daher würde ich da mal ansetzten!
     
    #14
    Chi-Chi, 9 April 2006
  15. VelvetBird
    Gast
    0
    Hallo!
    Na, er hat ja damit nicht aufgehört :smile:. Und das will ich auch nicht :smile:. Er hat mich gefragt, ob ich demnächst mal mitkommen will, weil sie was Neues beginnen und da könnte ich mit einsteigen. Aber ich habe einfach ANGST vor seinen Freunden, bzw. vor dem, was sie über mich denken könnten.

    Und dass er mal mit ihnen spricht... das habe ich mir auch schon oft überlegt, aber ich weigere mich ja mittlerweile, seine Freunde zu sehen... und dann habe ich außerdem Angst, dass sie mich danach noch weniger leiden können, weil sie mich komisch finden oder so.


    Bin ich kompliziert :zwinker:?
     
    #15
    VelvetBird, 9 April 2006
  16. Donnie_Darko
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    Sind seine Freunde vergeben?

    Mit einigen Freunden/Freundinnen meiner Freunde/Freundinnen/Bekannten habe ich auch noch nie oder nur sehr wenige Worte gewechselt, auch wenn diese schon einige Monate zusammen sind. Aber das bedeutet nicht, dass ich sie nicht mag oder gar hasse!
    Irgendwie fehlt irgendetwas dazwischen, ich kenne aber selber auch keinen Ausweg.
    Bei anderen Partnern meiner Freunde/Bekannte hingegen ist das total anders....
     
    #16
    Donnie_Darko, 9 April 2006
  17. VelvetBird
    Gast
    0
    Nein. Keiner von ihnen.


    Vielleicht trete ich mir einfach mal selbst in den Hintern und starte den 100.000. Versuch, sie näher kennenzulernen...
     
    #17
    VelvetBird, 9 April 2006
  18. Lars72
    Gast
    0
    Ja, sehr. Und das ist jetzt ohne jede Ironie.
     
    #18
    Lars72, 9 April 2006
  19. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich glaube, dann ist dein Problem aber nicht, dass du ihn verändern könntest sondern, dass seine Freunde dich nicht mögen, zumindest kommt das von deinen Beiträgen rüber!

    Was sagt denn dein Freund dazu? Ihr könnt doch einfach mal öfters mit diesen Freunden weggehen und versuchen mit ihnen zu sprechen und sie besser kennenzulernen, vielleicht wirst du ihnen dann auch sympathisch :zwinker:

    Was macht es denn aber für dich für einen Unterschied, ob dein Freund mit Leuten weggeht, die du nett oder unsympathisch findest? Es sind ja nicht deine Freunde sondern seine und er mag sie, d.h. verändern würde er sich dann so oder so, egal wie nett diese sind.

    Off-Topic:
    sorry, ich schreibe heute sehr kompliziert, irgendwie kann ich mich überhaupt nit ausdrücken :ratlos:
     
    #19
    User 37284, 9 April 2006
  20. ratlosbin
    Verbringt hier viel Zeit
    229
    101
    0
    nicht angegeben
    Hi

    Hi,

    ich habe gerade in einer 2 Jährigen Beziehung genau das Problem was Du hier ansprichst. Mein Freund ist regelmässig mit seinem Kumpel ins Kino gegangen. ich kann den Kumpel nicht leiden, er ist zur liebe zu mir nicht mehr hingegangen. das ging jetzt 1,5 jahre lang gut, jetzt hält er mir das vor und ist unter anderem ein grund für ihn schluss zu machen, er fühlt sich total eingeengt!!! obwohl ER das selber so wollte. ich hab nun schuld. hab vieles geändert...bin mitgegangen und trotzdem konnte ich diese situaton nicht mehr ändern :frown:((( hinzukommt noch viel stress und seine gefühle wurden weniger :frown:
    ich kann dir nur raten lass ihm seine freiheit oder geh mit ihm mit !!!!!
     
    #20
    ratlosbin, 9 April 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - habe Angst ihn
Ordnung_der_Dinge
Beziehung & Partnerschaft Forum
14 September 2016
3 Antworten
Aerombiose
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 August 2016
7 Antworten
DinkyCat
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 August 2016
7 Antworten
Test