Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich HASSE meine Ex!

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Pug, 21 August 2001.

  1. Pug
    Pug (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    265
    101
    0
    Single
    Guten Abend zusammen.

    Solche oder ähnliche Sätze wie ich ihn in der Überschrift benutzt habe, kann man öfters von Menschen hören, die sich von ihrem Partner getrennt haben.

    Und mich hätte mal interessiert, warum das so ist?

    Aber anscheinend gibts nicht viele, die das nicht verstehen. Okay, ich hatte erst eine Freundin (mehr oder weniger) :zwinker: und mit der bin ich letztens mal wieder zum baden gefahren.
    Die einzigen zwei Fragen, die ich wirklich von jedem gehört habe waren entweder:

    Was? Du verstehst dich noch mit der???

    oder:

    Na, läuft da wieder was?

    Zweiteres will ich jetzt mal außer acht lassen. Was mich vielmehr interessiert ist, warum man sich (anscheinend) unbedingt mit dem/der Ex zerstreiten muß?

    War das bei euch auch so? Immer?


    Ein auf Erleuchtung hoffender (hoffentlich nicht ewiger) Junggeselle. :smile:


    Bis bald

    Pug
     
    #1
    Pug, 21 August 2001
  2. ElfeDerNacht
    Verbringt hier viel Zeit
    1.201
    123
    2
    Single
    Das ist eine Frage, die ich mir auch schon immer gestellt habe, warum jeder geradezu von einem erwartet, daß man seine/seinen Ex haßt.
    Ich denke mir immer, man muß doch mal sehr viel für diesen Menschen empfunden haben, sonst wäre man doch nicht mit ihm zusammengewesen. Und nur weil man sich nach einiger Zeit vielleicht nicht mehr verstanden hat, muß das doch nicht gleich in Haß umschlagen?! Ich finde es immer unheimlich schade wenn ich Menschen über ihre Ex-Partner so reden höre, wenn sie kein gutes Haar an demjenigen lassen.
    Meine einzige Erklärung dafür ist: das ist nur verletzter Stolz oder gekränkte Eitelkeit weil man verlassen wurde. Manche werden sicher auch besser mit dem Trennungsschmerz fertig, wenn sie versuchen über den geliebten Menschen wütend zu werden, oder ihn gar irgendwann zu hassen.
    Aber meist wird dieses Wort sehr leichtfertig ausgesprochen, wirklicher Hass ist es wohl in den seltensten Fällen.
    Daß man nach dem Ende einer Beziehung meist Zeit braucht darüber wegzukommen, und nicht gleich zu einer Freundschaft überwechseln kann ist klar. Man braucht erst mal gewissen Abstand. Aber ich denke man sollte versuchen über denjenigen dann nicht vor allen und jedem schlecht zu reden. Das wirft meist ein schlechtes Bild auf einen selbst!
     
    #2
    ElfeDerNacht, 21 August 2001
  3. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    Es gibt Leute, da leben sich die Partner auseinander, alles geht in Frieden vor sich und sie trennen sich in Einvernehmen.

    Aber es gibt da auch die andere Seite. Und ich möchte nur ein einziges Zitat anbringen:

    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR>Wirklich hassen kann man nur denjenigen, den man wirklich liebt, denn nur er ist fähig, einen ernsthaft zu verletzen.[/quote]
     
    #3
    Liza, 21 August 2001
  4. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Haß und Liebe sind zwei Gefühle die nähere beieinander liegen als einem lieb ist. Ohne Haß keine Liebe und umgekehrt.

    Ich persönlich versuch immer mit allen Ex-Freunden guten Kontakt zu halten. Die, dies nicht wollen, sind dann in meinen Augen selbst schuld. Ich hab nix davon jemanden zu hassen, also leg ichs auch net drauf an. Klar, kurz nach dem Schluß machen sieht die Sache etwas anders aus, da isses eher so eine Art Selbstschutz - aber die Wogen glätten sich irgendwann mal und dann kann man immer noch den guten Kontakt suchen. Jeder wie er am besten damit zu recht kommt, sag ich immer.
     
    #4
    Teufelsbraut, 21 August 2001
  5. snot
    Gast
    0
    daß liebe und haß eng beieinander liegen halte ich für ein weitverbreitetes gerücht.
    jemanden hassen ist einfach.
    und jemanden hassen, den man mal zu lieben glaubte, macht die trennung einfach. denn man muß sich dann nicht mehr mit den eigenen fehlern herumschlagen. man schiebt einfach alles auf den gehassten expartner
    fall erledigt
     
    #5
    snot, 21 August 2001
  6. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    Zu hassen ist leicht? Das ist mir aber etwas neues... Ich für meinen Teil finde es wahnsinnig schwer zu hassen- und zwar aufgrund meines schlechten Gewissens, das ich dann habe. Kann ich wirklich mit dem Gefühl leben, dass ich mir von einem Menschen wünsche, er würde auf der Stelle tot umfallen? Nein, ganz bestimmt nicht...
     
    #6
    Liza, 22 August 2001
  7. Monster
    Verbringt hier viel Zeit
    18
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo alle zusammen,

    Ich denke, wenn eine Beziehung nicht funktioniert, weil man einfach menschlich nicht zusammen passt, kann man nach einer kleinen Auszeit - die meiner Meinung ziemlich wichtig ist, um noch vorhandene Emotionen abkühlen zu lassen, wieder auf freundschaftlicher Ebene zueinanderfinden.

    So habe ich zu einigen meiner Exfreunde ein richtig gutes Verhältnis aufgebaut, das einschließt, dass man sich freut, wenn der andere glücklich verliebt ist etc.

    Wenn eine Beziehung auseinandergeht, weil sich der Partner als Charakterschwein erweist und einen ins Unglück stürzt, ist Hass doch eigentlich eine verständliche Reaktion, oder?

    Mein Ex z.B. hat mich 1 1/2 Jahre lang immer wieder belogen (mal ausnahmsweise nicht mit Fremdgehen *gg*) und jedesmal, wenn ich die Sache beenden wollte durch Heulen, Zähneklappern und Versprechungen dafür gesorgt, daß ich immer wieder beschlossen habe 'Wenn er endlich auf eigenen Beinen steht, kannste ihn ganz behutsam auf eine Trennung vorbereiten.' Letztendlich habe ich es aufgegeben, weil er mich versucht hat, in seine Lügen hineinzuziehen (was ganz gegen meine Natur ist) und mich psychisch versucht hat, fertigzumachen (Er konnte es sich offenbar nicht verkneifen, mein Tagebuch heimlich zu durchschnüffeln und mich danach - ich lag nach einer OP im KH - lautstark zu beschimpfen). Klar, dass ich ihn gehasst habe (nicht so, daß ich ihm den Tod an den Hals wünschte, aber zumindest eine schmerzhafte Genitalentzündung *gg*), zumal er mir seit mittlerweile 2 1/2 Jahren (so lange ist das schon her)immernoch Geld schuldet...

    Heute will ich eigentlich nur noch, daß wir nie wieder etwas miteinander zu tun haben, und das Geld sehe ich als Lehrgeld (da ich es eh nie wieder zurückbekommen werde). Komischerweise meldet er sich regelmässig einmal im Jahr und tut so als wären wir die besten Freunde (bis ich im sage, was ich von seinen, immer wieder neuen Lügen halte)...
    Ich hasse ihn auch nicht mehr, sondern will einfach nur in Ruhe vor ihm mit meinem Schatz zusammenleben...

    Ich hoffe, ich habe Euch mit der Geschichte nicht gelangweilt. Eigentlich will ich damit nur sagen: Ob man den Ex hasst (eigentlich ziemlich krasses Wort) oder auch nachher noch gerne mit ihm zu tun hat, ergibt sich immer daraus, wie die Beziehung gelaufen ist und wie sie zu Ende gegangen ist.

    Alles Liebe vom
    Monster

    <FONT COLOR="#800080" SIZE="1">[ 22. August 2001 11:27: Beitrag 1 mal editiert, zuletzt von Monster ]</font>
     
    #7
    Monster, 22 August 2001
  8. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Ich finde nicht, das das ein Gerücht is - beide Arten sind ein Ausdruck starker Emotionen... und wenn du jemanden nicht mal sehr geliebt hast (er dir vielleicht egal war) wirst in auch in Zunkunft nicht wirklich hassen können - wer einem wurscht is, den kann man net hassen.

    Wie schon gesagt, leg ichs net drauf an, irgendwen (auch keine Ex-Partner) zu hassen. Haß is ein Gefühl, das einen selbst zerstört und weh tut und man kann nimmer klar denken, wenn man sich in Haß reinsteigert. Also nix erstrebendswertes in meinen Augen.
     
    #8
    Teufelsbraut, 22 August 2001
  9. Wieso hass?Bei mir ist das Leicht,meine Ex,Ex hat mich betrogen während unserer Beziehung und mehrmals angelogen usw. Für mich ist sie ne Schlampe,auch wenn ich dieses Wort sogut wie NIE gegen jmd sage ausser es ist die Warheit.Dieses Weib verstand es wirklich zu lügen und die Warheit kam erst später ans Licht nach langen nachhaaken.Ich will nichts mehr mit dieser Person zutun haben,da es mir weh tut an vergangene Zeiten und das was hinter meinem Rücken gelaufen ist zu denken.

    Ich frag mich sowieso,wieso die meisten Leute die ne Beziehung haben ihre Partner betrügen.Ne Beziehung ist doch eigentlich dafür da,das wenn sich 2 Menschen Lieben eine "Bindung" eingehen.

    Also für One Night stands und des gleichen Brauch ich keine Beziehung.
     
    #9
    Engel auf Erden, 22 August 2001
  10. Pug
    Pug (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    265
    101
    0
    Single
    Heyho.

    Also ich hatte bei vielen, die ich kenne und die sich von einem Partner getrennt hatten, den Eindruck, das dieser "Hass" (bleiben wir mal der einfachheithalber bei dem Wort) nur eine Art Selbstschutz war.
    Zuerst hieß es immer, wie toll der Partner sei... und nach der Trennung?
    Dieser Arsch, diese Schlampe, der/die hat nur Scheiße im Kopf, usw.

    Ich glaub eher, daß das ganze dazu benutzt wird, sich selbst über den Verlust hinwegzutrösten indem man den Ex-Partner schlecht macht und Gründe sucht, die eh bald eine Trennung herbeigeführt hätten.
    Nu ja, der Wahrheitsgehalt von solcherlei Selbstbetrug sei mal dahingestellt, aber der Effekt könnte wirken... wenn man emotional verwirrt ist... nach einer Trennung z. B.

    Bis bald

    Pug
     
    #10
    Pug, 22 August 2001
  11. schlumpfie20
    0
    Hallöle!

    Also ich bin der Meinung, dass eine trennung nicht immer Hass bedeuten muss. Mit meinem ersten Freund verstehe ich mich auch jetzt nach ca 4 Jahren,die wir schon nicht mehr zusammen sind noch immer super. er ist inzwischen fast so etwas wie ein bester freund für mich geworden. Doch leider werden wir jetzt für einb Jahr so gut wie keinen Kontakt haben er ist für ein hilfsprojekt nach Bolivien gegangen, aber ich denke das wird an unserer Freundschaft nichts ändern.

    Den anderen Fall das man sich im Hass trennt habe ich leider auch schon erleben müssen. Wir waren fast zwei jahre zusammen doch wir reden kein wort mahr miteinander ich finde es einfach nur schade, doch ich denke da kann man nichts machen, denn Hass entsteht meiner Meinung nach wenn jemand wirklich tief verletzt wurde.

    So long
    Claudia :tongue:
     
    #11
    schlumpfie20, 22 August 2001

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - HASSE
timbo87
Aufklärung & Verhütung Forum
5 August 2006
60 Antworten