Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

ich interessiere mich für gar nichts

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von schnubbelbubbel, 18 Juni 2009.

  1. Ich stehe omentan vor der entscheidung, was ich beruflich machen will. ich erde mit mienem studium aufhören. bin mit dem Fach und der Stadt unzufrieden. und ich suche derzeit ein neues studienfach und einen neuen studienort, was sich allerdings als problematisch gestaltet, weil ich mich wirklich für nichts interessiere. Ich kann gar keinen klaren gedanken fassen, bei den berufswahltests kamen nur komische ergebnisse raus (oder kennt jemand noch einen guten test?), die mich gar nicht richtig interessieren. aber ich weiß auch gar nicht, was mich interessiert? was soll ich tun? wer kann mir helfen?
     
    #1
    schnubbelbubbel, 18 Juni 2009
  2. -Tobi-
    -Tobi- (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    103
    7
    in einer Beziehung
    Ich denke so geht es vielen...

    Was helfen kann:
    Freiwilliges soziales Jahr machen (geht auch im Ausland).
    Work&Travel machen, z.B. in Kanada, Australien, Neuseeland...

    Vielleicht einfach mal von zu Hause rauskommen und sich selbst besser kennen lernen.
     
    #2
    -Tobi-, 18 Juni 2009
  3. Thrasymachos
    Sorgt für Gesprächsstoff
    52
    31
    0
    Verheiratet
    Keine Hobbies? Oder werf mal einen Blick in Dein Bücherregal und überleg was für Themen da vorherrschen (vom bisherigen Studium mal abgesehen)...
     
    #3
    Thrasymachos, 18 Juni 2009
  4. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Wo lagen denn deine Stärken und Schwäche in der Schule?
     
    #4
    krava, 18 Juni 2009
  5. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Naja, es bringt überhaupt nichts, irgend etwas zu studieren, nur um "irgendetwas zu machen".
    So etwas zahlt sich später niemals aus, denn man ist dann meist auch im späteren Berufsleben nur halbherzig bei der Sache und im schlimmsten Fall führt das dann zu einer großen Frustration.

    Mach dir zunächst klar, dass es nicht notwendigerweise eine akademische Disziplin oder ein Fach aus der Schule sein muss, das dich interessiert.
    Jeder Mensch hat Interessen, jeder Mensch hat etwas, das sein Herz höher schlagen lässt. Auch Du! Garantiert! Nur, muss man eben manchmal etwas länger danach suchen. Aber das ist doch völlig in Ordnung!
    Ich habe eine Bekannte, die jahrelang Jura studiert hat, nur um dann am Ende feststellen zu müssen, dass sie das Fach langweilt und frustriert. Danach hat sie es mit BWL versucht, aber auch das hat sie abgebrochen, weil es ihr gar nicht entsprach. Sie wurde ziemlich depressiv, weil sie dachte, sie würde niemals das richtige für sich finden. Schließlich nahm sie eine Auszeit, ging nach Neuseeland um Schafe zu hüten nd lernte einen Konditormeister kennen, der die verrücktesten Torten kreierte.
    Zum ersten Mal in ihrem Leben war sie für etwas Feuer und Flamme. Sie machte also eine Ausbildung zur Konditorin und ist seitdem super-glücklich in diesem sehr kreativen Beruf.
    Sie geht jeden Tag gerne zur Arbeit und verdient auch recht gut, weil sie eben ihre Arbeit mit Leidenschaft macht - und so etwas kommt immer an bei den Leuten, führt also zwangsläufig zum Erfolg.
    Fazit: Manchmal muss man ein paar "Umwege" im Leben gehen und sich auch trauen, etwas "Exotisches" zu wagen, um an sein Ziel zu kommen und glücklich zu werden.
    :smile:
     
    #5
    MissPerú, 18 Juni 2009
  6. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Also ich hab mich auch immer für gar nichts interessiert. Ich hatte zwar Hobbies, aber so wirklich beruflich wollte ich die nicht machen. Hab dann "irgendwas" studiert, was ich aber überhaupt nicht mochte und dann auch bald abgebrochen habe. Naja, dann hab ich irgendwann versucht, mir ein Herz zu fassen und mir nun wirklich was zu suchen, was mir noch am ehesten Spaß machen kann. Dafür hab ich mich dann eingeschrieben und (zum Glück) interessiert es mich jetzt auch zumindest so weit, dass ich es zuende machen möchte. Und ich hab dafür 23 Jahre gebraucht.
    Ich glaube, wenn man sich für nichts interessiert, dann hat man entweder Angst vorm Versagen und versucht es deswegen erst gar nicht, oder weil man einfach faul ist und am liebsten einfach nichts tun würde und man unzufrieden mit seinem Leben ist, weils einen langweilt. Bei mir wars beides.
    Jeder Mensch hat ja irgendwelche Hobbies, irgendwas kann doch jeder besonders gut und irgendwie sollte man es schaffen, das in seine Beruftswahl einfließen zu lassen. Manchmal kommt das Interesse auch erst dann, wenn man dabei ist, es zu tun.
     
    #6
    LiLaLotta, 19 Juni 2009
  7. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Was ist denn Dein aktuelles Studienfach? Warum hast Du ursprünglich damit begonnen? Inwiefern hast Du Dich in den Studieninhalten getäuscht bzw. inwiefern hast Du anderes erwartet, als real der Fall war?
    Wenn Du meinst, Dich für nichts zu interessieren, dann frag Dich zumindest mal, was Du gut kannst.

    Was sind Deine Fähigkeiten? Eher theoretisch-analytisch begabt oder praktisch-handwerklich? Hast Du es eher mit Texten und Sprachen oder eher mit Zahlen und Fakten? Oder ist alles irgendwie "okay"? Was fällt Dir richtig schwer? Welche Art von Aufgaben kannst Du gut lösen? Wie siehts mit Interesse an anderen Menschen aus - was löst der Gedanke an helfende/pflegende Berufe aus?
    Welchen Anspruch hast Du selbst an Deinen zukünftigen Beruf? Sozialer Status, Verdienst, weisungsgebunden oder selbst delegierend, "erfüllend" oder zweckorientiert (Brötchenverdienst)?

    Aus meiner Erfahrung sollte man für ein Studium ein gewisses Interesse am Stoff mitbringen - klar hat man nicht auf alles im Fach Bock, aber wenn man sich überhaupt nicht für die Inhalte interessiert, kanns sehr langweilig, zermürbend und quälend werden. Scheinst Du ja schon erlebt zu haben, wenn Du das Studium nicht weiterführen willst.

    Man muss nicht unbedingt für eine Sache "brennen", um sie gut machen zu können, aber einen gewissen Elan und prinzipielle Neigung zum zu Lernenden mitzubringen, ist durchaus förderlich - Durststrecken und Krisen sind bei den meisten Bildungswegen irgendwann mal angesagt. Mit Interesse für den Stoff lässt sich das leichter überstehen, als wenn es einem inhaltlich eh egal ist.

    Ich finde so eine indifferente Egalhaltung übrigens bedauerlich. Gibt es wirklich NICHTS, wofür Du Dich jemals begeistern konntest? Gibt es NICHTS, was Du jemals gern getan hast und woran Du Dich mit Freude erinnerst?
     
    #7
    User 20976, 19 Juni 2009
  8. produnicorn
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    113
    43
    nicht angegeben
    Also dann würde ich empfehlen, jobbe erstmal. Endweder Freiwilliges Soziales Jahr oder eben Bar/Cafe/Kneipe/Club. Auf jeden Fall irgendwas wobei du mit möglichst unterschiedlichen Menschen in Kontakt kommst. Das hilft dir vieleicht. Ausserdem brauchst du ja eh Geld nehme ich an :smile:

    Ich habe dein Problem auch, nur, dass ich noch nichts angefangen habe zu studieren. Sämtliche Tests erwiesen bei mir nur, dass ich ein wenig überdurchschnittlich bin und keine nennenswerden Stärken oder Schwächen habe (was eigentlich ein Graph mit Schwingungen und Ausschlägen sein soll, ist bei mir eine ziemlich grade Linie). Berufe kommen bei mir endweder nur vollkommen komische Ergebnisse, oder welche, mit denen man kein Geld verdient, oder wo die Arbeitslosenquote bei 80% liegt oder Ingeneursachen. Dummerweise weiß ich, dass ich kein Ingeneur sein kann da ich mit der Mathematik in der Oberschufe nicht klar gekommen bin und die "normale" Mathematik nur deshalb behersche, weil ich das sehr hart geübt habe... Leider braucht man als Ingeneur aber nunmal die Oberstufenmathematik. Oberstufenmathematik wird in den allermeisten Tests vom Arbeitsamt und ähnlichem nicht "geprüft". Daher spiegelt sich meine Matheschwäche auch nicht in meinen Graphen...

    Mir hat mein Zivildienst sehr geholfen, da hab ich viele Dinge ausschließen können, was ja auch schonmal hilfreich ist, denn es macht die Auswahl ja übersichtlicher ^^. Tjoa und jetzt werd ich auch versuchen so zu jobben, dass ich möglichst viele Menschen treffe um mich inspirieren zu lassen.



    Viel Glück und Erfolg und gute Nacht


    der Flo
     
    #8
    produnicorn, 19 Juni 2009
  9. User 67523
    User 67523 (39)
    Sehr bekannt hier
    1.046
    168
    375
    vergeben und glücklich
    Uerleg Dir, was Du in fuenf Jahren sein/machen moechtest.
    Wenn Du da nix findest, dann fang kein anderes Studium an, sondern mach ein paar kurzfristige, verschiedene Arbeitseinsaetze. Dann siehst Du verschiedene Berufsbilder (Du siehst je nach dem auch Leute mit Studium bei der Arbeit), und vielleicht hast Du danach ein besseres Bild, was aus Dir werden koennte ;-)
     
    #9
    User 67523, 19 Juni 2009
  10. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Schaue dir interessante Unis im Internet an. Suche dir drei raus und fahre dorthin. Schau dir die Stadt und den Campus an, rede mit Studenten. Melde dich an der Uni an, die dir gefaellt, schreibe dich fuer irgendwas ein und besuche dann soviele interessante Vorlesungen und Seminare wie moeglich aus den unterschiedlichsten Fachbereichen. Nach einem Semester wirst du vermutlich wissen, was dir Spass macht.
     
    #10
    xoxo, 19 Juni 2009
  11. KickIt!
    KickIt! (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    86
    0
    Single
    Off-Topic:
    Da kommen immer nur komische Ergebnisse raus...
     
    #11
    KickIt!, 19 Juni 2009
  12. naja, ein FSJ machen oder ins ausland- dabei verschwende ich doch noch mehr zeit. ich muss mich jetzt entscheiden und das schnell. in 3 wochen sind die uni-fristen, die ich einhalten muss / will. ich will doch nicht noch mehr zeit verlieren.


    also was ich bisher studiert hab, würd ich nur ungern hier reinschreiben, ist ein relativ außergewöhnliches fahc. ich habs genommen, weil mir nichts besseres eingefallen ist, um ehrlich zu sein. meine schwester studiert außerdem dasselbe und es war sowiesagen das "geringste übel" :geknickt:

    mit meinen hobbies kann man leider nichts berufliches machen - bzw will i h meine hobbies auch gar nicht zum beruf machen, weil sie sonst zum zwang werden...

    im bücherregal herrschen "fruanromane" vor :tongue:
    und in der schule war ich eigentlich nirgends richtig gut, eher so allgemeines mittelmaß... etwas besser war ich in franz, musik, informatik
    lk: mathe+englisch


    im beruf wichtig wäre mir schon der verdienst und es soll nichts sein wie informatik, wo man nur am pc hockt- das will ich mir ja gerade abgewöhnen.

    weitere Tipps?
    ansonsten schonmal danke für eure antworten
     
    #12
    schnubbelbubbel, 22 Juni 2009
  13. SunShineDream
    Verbringt hier viel Zeit
    869
    103
    2
    nicht angegeben
    kannst du dich in deine runi evtl. einfahc m,al in andere vrlesungen reinsetzen und schauen, ob dir davon etwas zusage? einfach überall mal reinhören?

    mathe und englisch als lks da fallen mir spontan so sachen ein wie internationale bwl oder so...hm..
     
    #13
    SunShineDream, 22 Juni 2009
  14. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.682
    348
    3.373
    Verheiratet
    Wenn du für gar nichts brennst, dich nicht wirklich sehr interessierst, dann ist vielleicht ein Studium auch gar nicht das Richtige für dich.

    In den meisten Fächern muss man schon eine gewisse Leidenschaft besitzen, um sich durch den Berg an Papier durchzugraben und die Disziplin aufzubringen die man in einem Studium braucht.

    Ich würde mich an deiner Stelle auch mal in verschiedene Vorlesungen an deiner Uni reinsetzen.
    Parallel vielleicht mal über Ausbildungsberufe informieren? Vielleicht gibt es da ja eher was, was dir Spaß machen würde.

    Studieren nur um des Studieren willens geht oft schief...
     
    #14
    User 39498, 22 Juni 2009
  15. -Tobi-
    -Tobi- (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    103
    7
    in einer Beziehung
    Das ist doch die falsche Einstellung. Wie alt bist du, 19? Das ist doch noch kein Alter, da kann man sich schon mal eine Auszeit gönnen :smile: Männer sind meist mit 20 erst mit dem Zivildienst/Bund fertig ^^

    Du tust dir sicher nichts Gutes wenn du jetzt überstürzt anfängst irgendetwas zu studieren, nur damit du was machst. Mal davon abgesehen dass du mit der Entscheidung auch im Berufsleben leben musst...

    Sicher kann man auch ewig Zeit sinnlos verbringen und zu keiner Entscheidung kommen, aber wenn man es richtig anpackt lernt man dabei eine Menge über sich und seine Stärken, Schwächen und Vorlieben.
     
    #15
    -Tobi-, 23 Juni 2009
  16. Loomis
    Loomis (29)
    Meistens hier zu finden
    1.095
    148
    187
    in einer Beziehung
    Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen - werd dir lieber erst klar, was du möchtest und entscheide dich dann. Wie alt bist du denn? Wenn du nicht gerade schon 26 bist, ist ein FSJ oder ähnliches doch gar keine schlechte Idee.

    Muss es denn unbedingt ein Studium sein? Wenn es kein Fach gibt, das dich wirklich interessiert, kann das böse ins Auge gehen, wenn du nicht gerade eine große Portion Selbstdisziplin mitbringst.
    Käme vielleicht auch eine Ausbildung in Frage?

    Ich hab nach der Schule angefangen Japanologie und Sinologie zu studieren. Ich dachte mir "Ich kann doch gar nichts außer Sprachen...". Japanologie war auch gar nicht schlecht; Sprache und Kultur haben mich schon vorher interessiert. Aber Sino war der Hammer für mich. Ich hab es gehasst. Nach einem Semester war ich im Sprachkurs bereits relativ weit unten und total frustriert. Aber ich dachte, es würde sich legen, wenn ich mich nur mehr anstrengte. Pustekuchen - es wurde immer schlimmer und es brauchte zwei Semester, bis ich mich endlich entschied, Sino fallenzulassen und stattdessen Germanistik zu belegen.

    Mein Problem war, dass ich mich damals auch viel zu viel von außen hab "belabern" lassen. "China ist aufstrebende Wirtschaftsmacht! Studier doch Sinologie, du kannst doch so gut Sprachen lernen!" :rolleyes:
    Hätte ich von Anfang an auf mich selbst gehört, wäre mir schneller klar gewesen, dass Germanistik das Richtige für mich ist. Allein nach meiner Leidenschaft für meinen Deutsch-LK hätte ich das sehen müssen, aber ich war unentschlossen und ließ mich hetzen.
    Ich hatte zu der Zeit auch einen ziemlichen Druck von meiner Familie, die wollte, dass ich auf jeden Fall etwas anfange und ja nicht herumgammle. Okay, da steckten löbliche Absichten hinter, aber geholfen hat es mir nicht.

    Deswegen - nimm dir die Zeit, dir klar zu werden, was du willst. Wenn du etwas nur halbherzig angehst, kann dir das schwer zu schaffen machen.
     
    #16
    Loomis, 24 Juni 2009
  17. also um mir an der uni andere vorlesungen anzuschauen fehlt mir die motivation. die idee hatte ich auch schon, war auch schon zu nem infotag, der eigentlich für oberstufenschüler war.... aber irgendwie fehlanzeige.

    ich bin 21 und hab das gefühl, dass mir die zeit enorm davonrennt. und dann ständig diese fragerei und das unterdrucksetzen.... genau wie in der zeit vorm abi, wo ich dann einfach schnell mein jetziges fach gewählt hba.

    Eine ausbildung... ja, ich weiß nicht. irgendwie hab ich da auch keinen konkreten beruf vor augen, der mir wirklich spaß machen könnte. :kopfschue

    bin ich fr ne ausbildung nicht auch schon viel zu spät dran?
     
    #17
    schnubbelbubbel, 25 Juni 2009
  18. Loomis
    Loomis (29)
    Meistens hier zu finden
    1.095
    148
    187
    in einer Beziehung
    Vielleicht wäre ein Jahr Auszeit dann wirklich das Richtige für dich... Das ganze Grübeln und der Druck von außen sind nun auch nicht gerade förderlich.
    Wieso genau hast du denn dein jetziges Studienfach gewählt? Nur weil deine Schwester das auch macht?
    Und was genau sagt dir daran nicht mehr zu? Kannst du ausschließen, dass du einfach nur einen Durchhänger hast?
     
    #18
    Loomis, 26 Juni 2009
  19. missLiza
    Gast
    0
    Also ich bin auch 21, mache gerade eine Ausbildung und fang dananch mit 22 / 23 ein Studium an...wenn alles klappt. Ich verstehe gar nich warum du dich so gehetzt fühlst und keine Zeit für ein FSJ oder so hast?!
    Was bringt es dir irgendwas neues zu studieren, wo du dann auch noch 1-2 Jahren merkst, dass es nicht das Richtige war.

    Für eine Ausbildung bist du definitiv nicht zu alt. Bei meiner Ausbildung ist die Älteste 25 Jahre alt, die wird dann auch erst mit 26 Jahren ausgelernt sein.

    Also ich würd dir raten, dass du dir Zeit nimmst und richtig überlegst was du machen willst, anstatt alles über den Zaun zu brechen.
     
    #19
    missLiza, 28 Juni 2009
  20. Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit
    967
    113
    51
    vergeben und glücklich
    Ich hab so einen Test im Abstand von 3 Jahren 2x gemacht. Und das Ergebnis war haargenau dasselbe. Sicher ist es nicht so gut wie ein Beratungsgespräch, eine Berufsmesse, eine Praktikum oder dergleichen. Aber immerhin eine Richtung.
     
    #20
    Scheich Assis, 28 Juni 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - interessiere mich gar
Verity1991
Off-Topic-Location Forum
11 August 2010
17 Antworten
Starsplash
Off-Topic-Location Forum
10 April 2007
2 Antworten
derunglückliche
Off-Topic-Location Forum
7 Juli 2006
72 Antworten
Test