Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich kann den Alltag nicht bewältigen

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Sonnenblume*, 26 Juni 2006.

  1. Sonnenblume*
    Verbringt hier viel Zeit
    18
    86
    0
    Single
    Hallo ihr Lieben,

    Ich habe ein Problem das mich sehr beschäftigt und in meinem Leben sehr einschränkt und das ich einfach mal loswerden muss. Vielleicht weiss ja auch jemadn nützliche Tips oder es geht jemandem ähnlich.
    Ich fühle mich körperlich immer so schlapp und kraftlos und ich fühle mich auch im Alltag überhaupt nicht belastbar.
    Ich mache zur Zeit ein Praktikum und selbst das kriege ich nicht mal gebacken. Mir gehts fast jeden Tag schlecht, entweder habe ich Bauchschmerzen, Krämpfe, Übelkeiten oder mein Kreislauf ist so im Keller das mir die Beine wackeln. Ich war schon bei allen möglichen Ärzten und es wurde eigentlich auch schon alles untersucht, aber nichts gefunden.
    Wie soll ich denn jemals mein Leben in den Griff bekommen wenn es mir so gut wie jeden Tag schlecht geht??
    Ich habe dadurch in meinem Leben fast nur Probleme, besonders beruflich, da ich keinen Job halten kann.
    Ich weiss einfach nicht mehr weiter. :cry:
     
    #1
    Sonnenblume*, 26 Juni 2006
  2. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    Warst du schonmal bei einem Psychologen? Ich bin körperlich auch immer zeimlich fertig, aber bei mir liegt es an meiner Depression. Ich bin schon ziemlich lange depressiv und das äußert sich bei mir auch in körperlichen Beschwerden. Das was du da beschreibst könnte durchaus was Psychosomatisches sein. ich kann hier natürlich keine Diagnosen stellen aber es könnte eventuell so sein. Seit wann hast du denn diese Beschwerden schon?
     
    #2
    klatschmohn, 26 Juni 2006
  3. stryk
    stryk (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    264
    101
    0
    nicht angegeben
    hm irgendwie fehlen da infos um da wirklich zu verstehn worum es geht bzw um tips zu geben

    find ich jedenfalls
    seit wann is das so, was für probleme, etc pp
     
    #3
    stryk, 26 Juni 2006
  4. Sonnenblume*
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    18
    86
    0
    Single
    Hallo, danke für eure Antworten....

    Ich habe auch viele psychische Probleme aufgrund schlechter Erfahrungen in der Vergangenheit. Oft habe ich auch das Gefühl ich habe Depressionen und eine Angststörung habe ich auch. Ich habe das schon seit drei Jahren, aber seitdem ich meine Ausbildung beendet habe ist es noch schlimmer geworden, ich hatte bisher drei Jobs und keinen konnte ich deswegen halten. ICh habe immer das Gefühl mich würde etwas einquetschen und ich möchte weg laufen oder muss einfach weg. Seit etwa einem Jahr mach ich eine ambulante Therapie, aber das hat mir bis jetzt noch nicht viel weitergeholfen den Alltag zu bewältigen.

    @klatschmohn: Und wie ist das bei dir? wie meisterst du dein Leben damit?
     
    #4
    Sonnenblume*, 26 Juni 2006
  5. derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit
    731
    101
    0
    Single
    also ich denke mal das liegt an einer angststörung.
    das mit dem enqutsche, weg rennen etc
    kenne ich auch, hatte ich auch mal bei einer arbeit in einer Küche.
    an WAS dsa lag weis ich bis heute nicht.
     
    #5
    derunglückliche, 26 Juni 2006
  6. Charlize
    Verbringt hier viel Zeit
    77
    91
    0
    nicht angegeben
    Hm, hast du eine Idee, woran es liegen könnte, dass die Therapie nichts bringt? Falsche Therapeutin/Therapeut? Kann es sein dass du noch was versteckst, was noch nicht geklärt werden konnte oder ähnliches?
    Also es wurde ja schon gesagt, dass das Ganze an einer Depression liegen kann und du scheinst es ja auch zu bestätigen. Versuche herauszufinden, warum es dir nicht besser geht, trotz Therapie, evtl besprich es auch mit deiner Therapeutin, da kannst du dann ansetzen und ggf. was ändern.
    Finde es aber schon mal super, dass du dir Hilfe geholt hast :zwinker:
     
    #6
    Charlize, 26 Juni 2006
  7. SunShineDream
    Verbringt hier viel Zeit
    869
    103
    2
    nicht angegeben
    dass du schon in einer therapie bist ist doch schonmal was. Und ansonsten, wie wärs evtl. mit einer arbeitsstelle in einer einrichtung mit sozialarbeitern oder betreuern? Einmal kannst du dich an die wenden wenn es probleme gibt, zum anderen (ich weis nicht ob dir gekündigt wurde oder du freiwillig gegangen bist) aber die haben ja meist mehr verständnis als andere arbeitgeber. Und wenn sich dein leben wieder einigermaßen normalisiert hat bzw. die therapie erfolge bringt wieder einen neuen job mit neuem anfang suchen?
    Ich weis nicht ob das eine möglichkeit wäre aber halt als anregung. Wünsche dir eine baldige besserung..
     
    #7
    SunShineDream, 26 Juni 2006
  8. Sonnenblume*
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    18
    86
    0
    Single
    Hallo und danke für eure Antworten!

    Warum die Therapie mir nicht viel hilft kann ich gar nicht einschätzen, ich denke es gibt schon ein paar sachen die ich noch nicht verarbeitet habe und die mir noch auf der Seele lasten.
    Ich mag auch nicht über ALLES reden, das fällt mir so schwer.

    Das mit der Arbeit mit den Betreuern ist eine gute Idee, ich weiss allerdings nicht wo man sowas machen kann.

    Im Moment sehe ich irgendwie keinen Weg für mich, ich habe das Gefühl es wird nie mehr besser.
     
    #8
    Sonnenblume*, 26 Juni 2006
  9. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    Also ich habe während meiner stationären Therapie Frauen kennengelernt die wegen ihrer Angststörung bei der "Agentur für Arbeit" über den Rehebereich liefen, sie haben dann auch bestimmte Maßnahmen angeboten bekommen, wo sie eben von Sozialarbeitern und Therapeuten betreut wurden. Frag doch mal beim Arbeitsamt nach oder frag deine Therapeutin...ich habe eine stationäre Therapie gemacht in einer psychosomatischen Klinik. dass hat mir sehr geholfen. Jetzt geht es mir zwar gerade wieder nicht sehr gut, aber na ja. Es hilft auf jeden Fall viele Dinge zu verstehen. In einer Klinik für psychosomatik kannst du lernen deine Probleme besser zu verstehen und damit um zu gehen. Wenn du noch irgendwas wissen willst kannst du mir gern auch ne pn schreiben, ich erteile dann auskunft :smile:
     
    #9
    klatschmohn, 26 Juni 2006
  10. Sonnenblume*
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    18
    86
    0
    Single
    Hi,

    Also das bei der Agentur für Arbeit anzusprechen, dahatte ich bis jetzt immer nicht so die Meinung zu, weil ich denke das man dann gleich in so eine Schublade gesteckt wird.
    ICh habe mich aber jetzt dazu entschieden eine stationäre Therapie in einer psychosomatischen Klinik zu machen. Termin für ein Vorgespräch habe ich schon gemacht.
    Ich bin gespannt ob es mir hilft.
    Allerdings habe ich oft Angst über manche Dinge zu reden und es fällt mir schwer, sodass ich sie lieber weg lasse oder nicht anspreche, aber wenn ich das nicht tue kann mir bestimmt auch nicht geholfen werden. Also muss ich mich da bestimmt sehr überwinden.
    Danke für eure Antworten
     
    #10
    Sonnenblume*, 27 Juni 2006
  11. stryk
    stryk (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    264
    101
    0
    nicht angegeben
    mutige entscheidung aber auf jeden fall richtig denk ich
    viel besser als ewig zu versuchen alleine damit klarzukommen oder sich irgendwie durchs leben zu quälen
     
    #11
    stryk, 27 Juni 2006
  12. Sonnenblume*
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    18
    86
    0
    Single
    Vielen Dank für die Zustimmung:smile:
    Ich werde das schaffen, es ist wichtig für mein Leben
     
    #12
    Sonnenblume*, 27 Juni 2006
  13. fractured
    fractured (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.571
    121
    1
    Single
    ich drück dir mal ganz fest die daumen!
    du kannst das schaffen!
    aber vergiss nicht: rückschläge wird es immer mal wieder gebem, lass dich davon nicht entmutigen! :smile:
     
    #13
    fractured, 28 Juni 2006
  14. jason!
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    Single
    ich drück dir auch ganz ganz fest die daumen! :smile: :zwinker:
     
    #14
    jason!, 28 Juni 2006
  15. Sonnenblume*
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    18
    86
    0
    Single
    Ich danke euch :smile:
     
    #15
    Sonnenblume*, 29 Juni 2006
  16. User 34612
    User 34612 (38)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.398
    398
    3.980
    vergeben und glücklich
    Noch ein kleiner Tipp Sonnenblume: Versuch mal, dahin zu kommen, dass Du über ALLES redest. Ich weiß, das ist sehr schwer. Aber da genau werden sich die entscheidenden Dinge bewegen. Sonst hätte Deine Therapie schon mehr gebracht.
    Aber DU SELBST musst es wollen! Der einzige Weg: Geh nicht drumrum. Es geht nur mitten durch durch den Schmerz!!!!
    Ich kann Dir nachfühlen.
    Und ich drück Dir die Daumen.
     
    #16
    User 34612, 29 Juni 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Alltag bewältigen
girl_next_door
Kummerkasten Forum
8 Juli 2015
28 Antworten
Alexa86
Kummerkasten Forum
3 November 2014
13 Antworten
Teddybear
Kummerkasten Forum
20 Juni 2013
9 Antworten