Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich kann nicht mehr! Bitte helft mir!

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Marla, 29 November 2003.

  1. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    Hallo!

    Ich hoffe das Thema passt hier halbwegs rein...
    Seit ich 14 bin wünsche ich mir nichts sehnlicher als ein Baby. Der Wunsch ist so stark, dass er mich wirklich sehr stark schmerzt. Jetzt bin ich 20 und weiß nicht weiter,... aber erstmal ein klein wenig zu meiner Geschichte..

    Wie gesagt habe ich ziemlich lang einen fast unnatürlichen wunsch nach einem baby. Zum glück habe ich es geschafft auf meinen Kopf zu hören und mir nicht einfach was 'anhägen' lassen. Mit 18 bin ich mit jemandem zusammen gekommen, den ich wirklich stark geliebt habe. Wir waren 2 Jahre zusammen, waren verlobt, haben auch für ein Kind 'geübt', aber es wollte nicht klappen. Unsere Beziehung ist auseinander gegangen (näheres möchte ich darüber nicht so gern schreiben), und seit einem guten monat habe ich einen neuen freund. Nun ist es so, dass mein wunsch nach einem kind nicht kleiner geworden ist und auch ohne beziehung von tag zu tag gewachsen ist. als ich solo war tat dieser wunsch mir sehr sehr weh, da ich nicht mit irgendwem eine nacht verbringen wollte um es mir recht zu machen aber dem eventuellen baby keinen vater bieten zu können. ich bin außerdem nicht dafür jemandem einfach etwas anzuhängen.

    Nun ist es aber so, dass ich seit meiner neuen beziehung total verzweifelt bin. bei meinem ex war ich(und er) mir sicher das es wirklich ewig halten wird.. aber eine garantie gibt es nir, erst recht nicht in der heutigen zeit. jetzt habe ich wieder jemanden aber ich muss von vorn beginnen.. beziehung aufbauen ect, und natürlich warten bis er auch so weit ist. Für einige mag es sich lächerlich anhören, aber obwohl ich versuche mich abzulenken bestimmt dieser eine gedanke mein leben.

    Seit mir klar ist das alles was ich aufgebaut habe zerplatzt ist und das ich alles neu aufbauen muss (bzw die zeit) kann ich nicht mehr. Ich träume von nichts anderem mehr, ich denke an nichts anderes mehr. ich habe schon mehrmals überlegt mir das leben zu nehmen da ich es nicht mehr ertrage zu warten. Klar, eine so labile persönlichkeit ist nicht gut als mutter... ich habe mich selbst über mich erschrocken! Ich wache nachts auf und mein kissen ist nass geweint, ich bin gelähmt, kann kaum noch unter leute gehen, würde am liebsten den ganzen tag verschlafen um diesem schmerz zu entgehen. Damit versau ich mir selbst alles, denn ich schaffe es nichtmal zur schule zu gehen (sie ist keine 50m entfernt...) um meine Ausbildung zu beenden.

    Hat jemand eine idee was ich tun kann? Ich möchte meinen freund nicht verarschen und ihm etwas unterjubeln, aber ich kann nicht mehr. Eine therapie komt für mich nicht in frage, da ich als kind ziemlich schreckliche erfahrungen mit einem sogenannten familientherapeuten gemacht habe...

    Ich hoffe ich bin mit dem thema nicht ganz falsch hier, aber ich brauche wirklich eure hilfe, und ich habe die hoffnung das es hier jemanden gibt der mir hilft einen weg zu finden...


    Marla
     
    #1
    Marla, 29 November 2003
  2. OnleinHein
    OnleinHein (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    393
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich würde sagen, so schnell wie möglich ne Therapie machen. Das willst Du zwar nicht... hmm, aber so gehts ja nun auch nicht weiter, oder? So wie sich das liest, kommst Du von allein da nicht raus, professionelle Hilfe scheint mir mehr als Überfällig, und wenns erstmal nur n Telefonseelsorger ist...
     
    #2
    OnleinHein, 29 November 2003
  3. MiriXX
    Verbringt hier viel Zeit
    299
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich denke Dein Problem liegt ganz woanders. Ich vermute es liegt in Deiner Kindheit, weil Du ja auch von einem Familientheraeuten geschrieben hast. Dein Familienleben ist vielleicht nicht so gelaufen, dass Du dort Halt gefunden hast und nun denkst Du, es könnte alles ersetzen, wenn Du selbst ein Kind hättest. Vielleicht meinst Du, Du könntest in Deiner eigenen Familie mehr Halt finden und Du könntest so alles nachholen, was Du versäumt hast. Marla, Du bist doch noch so jung, biologisch gesehen hast Du noch 20 Jahre Zeit ein Kind zu bekommen. Außerdem vermute ich, es geht gar nicht um das Kind, sondern um Deine Bedürfnisse und das ist Grundfalsch! Du solltest Dir ernsthafte Gedanken darüber machen, was Du dem Kind überhaupt bieten kannst.
    Stell Dir vor, es hätte geklappt, dass Du das Kind schon mit 14 bekommen hättest. Mit 14 ist man selbst noch Kind, hat gerade die Puppenspielphase abgeschlossen und ein lebendes Kind (im Gegensatz zur Puppe) ist etwas, das man nicht einfach nur besitzt, man trägt eine große Verantwortung für das ganze Leben und die positive Entwicklung des Kindes. Mit 14 hat man nicht mal einen Schulabschluss, geschweige denn eine Ausbildung. Wolltest Du das Kind mit Sozialhilfe durchbringen? Das Kind wäre allein schon deshalb gesellschaftlich "unten durch". (Ich habe nichts gegen Sozialhilfe, aber in der Gesellschaft genießt man nicht gerade Beliebtheit, wenn jemand "anders" ist, und Kinder sind noch viel weniger zimperlich im Umgang untereinander. Das sind alles Dinge, die gut überlegt sein müssen.)
    Man sollte nur dann Kinder bekommen, wenn man sicher sein kann, dass das Wohl des Kindes gesichert ist, es sei denn es "passiert" halt ausversehen, aber wie gesagt, das Wohl des Kindes steht an erster Stelle und nicht nur wegen Deiner Bedürfnisse. Es hört sich vielleicht etwas hart von mir an, aber ein Kind ist keine Ware, die man besitzen kann, wann einem danach ist. Am schönsten ist es doch (auch für das Kind!), wenn aus der Liebe der Eltern ein Kind entsteht und nicht, weil der Mutter grade danach war. Du willst doch auch das Beste für das Kind, oder?
    Ich wollte auch mit 21 ein Kind haben, aber bei mir hat es sich bisher nicht ergeben, dass ich den passenden Mann dazu gefunden hätte. Und ohne den richtigen Vater für das Kind und den richtigen Mann für mich möchte ich keinem Kind zumuten in eine Welt ohne ein echtes Zuhause geboren zu werden. Tja, kann auch für mich passieren, dass ich ohne eine Familie alt werde.... Du kannst es mir glauben, es ist für mich die absolute Horrorvorstellung, aber was soll ich machen, ich kann's doch nicht erzwingen.
    Aber bitte, mach Dir doch ein bisschen mehr Gedanken um das Kind und seine Lebensumstände als um Dich. Das muss sein.
    Ansonsten musst Du nicht den Kopf hängen lassen, weil Du mit einem Familientherapeuten mal Pech hattest. Einen Therapeuten/in sucht man wie einen guten Freund oder Freundin: Man muss möglicherweise sehr lange suchen, bis man für sich den richtigen gefunden hat. An Deiner Stelle würde ich wirklich versuchen, einen tieferen Einblick in Deine Kindheit zu bekommen und damit womöglich den Grund zu finden, warum der Wunsch für Dich so stark ist, vor allem in Deinem Alter schon.
    Viel Glück!
     
    #3
    MiriXX, 29 November 2003
  4. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Hallo Marla,

    das mit dem Psychologen ist dennoch eine gute Möglichkeit. Vielleicht möchtest du ja mal bei Domian anrufen und dort mit einem Psychologen reden. Da hast du auch mehr Fluchtmöglichkeiten, wenn dir irgendwas nicht gefällt. Auf jeden Fall solltest du über dieses Problem reden, und zwar möglichst professionell. Das scheint ein schwer wiegendes Problem zu sein, möglicherweise in früher Kindheit begründet (z.B. Vergewaltigung, Misshandlung, Gewalteinwirkung), und solche Traumata kann man in Foren nicht ergründen und behandeln.

    Ansonsten kann ich nur sagen, dass du nicht überlegen solltest, dir das Leben zu nehmen. Es gibt die Möglichkeit, dass du Hilfe bekommst, und du solltest diese Hilfe nutzen. Ich fürchte, dass hier wenige (einschließlich mir) psychologisch ausgebildet sind, um solche Probleme wirklich zu analysieren.

    Liebe Grüße,
    matthes
     
    #4
    matthes, 29 November 2003
  5. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    huhu...

    erstmal zu mirixx.... mir selbst ist auch klar, dass ich die möglichkeit haben muss einem kind was zu bieten bevor ich eines in die welt setze... würde ich mich nicht die ganze zeit so stark an diesen gedanken halten wäre gewiss schon ein 'unfall' passiert.
    Meine Kindheit verlief ziemlich glatt, der familientherapeut kam nur in mein leben da meine schwester einen ziemlich heftigen unfall hatte und seit dem behindert ist. Meiner mutter wurde eingeredet das es für mich besonders schlimm sein müsste da ich - obwohl ich 9 jahre jünger bin - immer zurück stecken müsste. Das war aber ein trugschluss, denn ich kenne sie nur so, bin damit aufgewachsen und für mich ist es das normalste der welt.
    Bei der telefonseelsorge habe ich mich bereits gemeldet... beim ersten anruf wurde mir gesagt ich soll ne ausbildung machen und dann ein kind bekommen, beim zweiten anruf wurden mir die hilfen aufgezählt die man bekommt wenn man ein kind bekommt ohne eine ausbildung ect zu haben...

    durch ein baby erhoffe ich mir keine spielpuppe und auch niemanden von dem ich liebe bekomme - ich glaube auch nicht das durch ein kind die ganze welt plötzlich rosa wäre.

    Sollte ich mich doch durchringen können zu einem therapeuten zu gehen... muss ich da nicht erstmal mit dem hausarzt sprechen und ihm sagen worum es geht? oder wie komme ich an einen ran?

    Danke

    Marla
     
    #5
    Marla, 29 November 2003
  6. MiriXX
    Verbringt hier viel Zeit
    299
    101
    0
    nicht angegeben

    Soviel ich weiß, kannst Du Dir selbst einen Therapeuten aussuchen (Internet, Telefonbuch). Es gibt verschiedene Richtungen von Therapien (Analyse, Verhaltens-, Gesprächstherapie, etc.) Mach doch einfach mal einen Termin. Du kannst dann ein paar "Probestunden" nehmen und dann entscheiden, ob es Dir zusagt, oder ob Du weitersuchen möchtest. Falls Du eine Überweisung vom Hausarzt brauchst und es nicht erzählen willst, worum es geht, kannst Du es ihm doch einfach so sagen.
     
    #6
    MiriXX, 29 November 2003
  7. Wuotan
    Wuotan (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    210
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hey du bist doch kein kleines Kind mehr! :clown:
    Du bist 20,kannst dich wehren!
    Wenn dir dein Therapeut nicht gefällt dann sag einfach "fick dich" und geh und such dir nen andern!
    Vielleicht wären Frauenhäuser eine idee,dort findest du vielleicht hilfe und rat von frauen die teilweise auch sehr schlimme durchgemacht haben,aber darüber hinweggekommen sind.
    Wünsch dir noch alles Gute!
     
    #7
    Wuotan, 30 November 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - mehr Bitte helft
Lilliliebe4
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 Februar 2013
29 Antworten