Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich kann nicht mehr

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von SearchingLove, 27 März 2009.

  1. SearchingLove
    Verbringt hier viel Zeit
    195
    101
    0
    Verliebt
    Es war abzusehen, schon seit Monaten geht es mir immer schlecht und ich bin fertig. Die Ausbildung läuft nicht mehr so gut, meine Noten in der Berufschule sind gesunken. Es macht mir keinen Spaß, ich weiß nicht, was ich nach der Ausbildung machen soll. Wollte studieren, aber das packe ich psychisch nicht. Mein Elternhaus ist zerstört, die Mutter depressiv, der Vater überfordert. Habe mich von meiner Freundin getrennt, weil ich das Gefühl habe sie nicht mehr zu lieben, aber alleine ist schlimm....

    mache meine Hobbies nicht mehr, keine Fitness, kein Sport.fühle mich nur wohl, wenn ich besoffen bin. Es war abzusehen. Zu meiner Abizeit war ich jedes Weekend stramm, jetzt weniger aber ich fühle mich sonst nicht wohl, kiffe öfters und chille gern. Kann mich nicht aufraffen und motivieren, hasse mich und mein leben und weiß nicht was ich machen soll. Auf der arbeit spiele ich trotz probleme den profi und lasse mir nichts anmerken. ich will keine professionnelle hilfe, denke ich schaffe es alleine, aber wie? ich schäme mich. kann nicht richtig denken und gedanken fassen, das lernen fälllt mir schwierig. es ist schon soweit, dass ich selbstmordgedanken habe, wenn ich auto fahren, kommen im hinterkopf gedanken hoch, dass ich mal in die gegenspur fahren könnte. ich bin depressiv aber werde keine hilfe annehmen, weil ich zu den therapeuten nicht muss, ich schäme mich. keiner weiß davon bescheid. ich spreche nicht darüber. ich will hier weg.

    was soll ich bloß machen? ich hasse mich und mein Leben :-(((
     
    #1
    SearchingLove, 27 März 2009
  2. Jóia
    Jóia (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    27
    26
    0
    Single
    hört sich aber nicht so toll an
    ich hab gelesen das du öfters kiffst?
    du weisst schon das kiffen depressiv, faul und träge machen kann?

    tu dir ein gefallen, lass bitte die drogen weg
    du flüchtest mit den drogen nur für eine gewisse zeit in eine scheinwelt
    die probleme sind aber nicht weg, die meisten leute haben danach noch mehr probleme von den drogen wieder runter zu kommen

    grad in schwierigen zeiten sollte man wirklich die drogen weg lassen
    wenn du die weg gelassen hast, dann pack deine ausbildung
    konzetriere dich auf die ausbildung!!!!
    das ist deine zukunft,verbau dir deine zukunft nicht!

    wie ist das verhältniss zu deinen chef/arbeitgeber?
     
    #2
    Jóia, 27 März 2009
  3. FreeMind
    Gast
    0
    Was vernünftig wäre zu tuen - möchtest du aus Scham nicht.

    Was mögliche wäre zu tuen - möchtest du aus Angst nicht.

    Stattdessen hast du keine Angst darüber nachzudenken mit dem Auto in den Gegenverkehr zu fahren und verspürst keine Scham andere Leute ins Unglück zu stürzen.


    Verzeih, wenn das hart und direkt rüberkommt. Ich möchte es dir das nur mal eindringlich klar machen.


    Was vernünftig wäre ist einzusehen das du ein Problem hast mit dem du alleine vermutlich nicht klar kommst. Da wird es auch nicht reichen das du ein paar Beiträge hier im Forum bekommst. Was dir helfen könnte ist jemand unabhängigen objektiven der sich deine Situation persönlich anhört und dir daraus helfen kann. Du sagst du empfindest Scham bei den Gedanken das dir bei deinem Leben jemand helfen muss. Das finde ich verständlich und natürlich für jemand der immer alles alleine gemacht hat, aber was sind deine Alternativen?

    Was du selbst tuen kannst ist etwas aktiv zu ändern, Stück für stück versuchen Parameter in deinem Leben zu verstellen um damit das Gesamtergebnis zu beeinflussen. Niemand kann am nächsten Tag aufstehen und sich komplett ändern, aber du kannst kleine Sachen ändern die größeres bewirken können.

    Eine Flucht sieht nur wie ein Ausweg aus, es ist aber keiner. Die Probleme sind nicht alleine die äußeren Umstände, sondern vorwiegend in dir und sie werden dir überall hin folgen.

    Macht dir bewusst welche Sachen in deinem Leben dich negativ beeinflussen und fange an sie zu verändern. Zwing dich dazu sie zu verändern auch wenn es schwer ist oder du keine Lust dazu hast. Ein Anfang könnte sein klar zu werden, also Abstand von Sachen zu nehmen die deine Gedanken und Emotionen trüben (Alk, THC, ...). Klar kann es dir damit erstmal schlechter gehen, weil du dich dem stellen musst was diese unterdrückt haben. Aber nur so kannst du auch erkennen um was es geht und diese Gefühle und Gedanken verarbeiten.

    Fang wieder an Sport zu machen, bewegen ist wichtig um Denkprozesse anzustossen und um wieder ein Bewusstsein für den Körper zu bekommen. Du musst nichts grosses machen, mach den Sport ohne Leistungsgedanken.
     
    #3
    FreeMind, 27 März 2009
  4. CrushedIce
    CrushedIce (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    806
    113
    53
    Single
    dass du das alleine schaffst meinst du doch nicht im ernst, oder..??

    du eröffnest immer wieder solche threads wie diesen hier, heulst rum, wie schlecht es dir geht, schreibst was von selbstmordgedanken und sagst immer wieder, dass du keine hilfe brauchst, weil du das ja alleine schaffst?

    aha, ist ja toll...und wann fängst du mal damit an? wenn du das doch schaffst, dann mach doch endlich mal was!

    zum beispiel die drogen weglassen! kein ding, kannst du doch, oder?

    lies dir doch bitte mal das von mir zitierte durch! glaubst du dann immer noch, dass du das ja alles schaffst?

    tschuldigung, aber langsam wird das lächerlich. in jedem thread behauptest du, dass du keine hilfe brauchst, weil du das ja alleine schaffst.

    wieso eröffnest du denn dann immer wieder neue threads??

    tu endlich mal was!!
     
    #4
    CrushedIce, 27 März 2009
  5. Jakob220357
    0
    Hallo,

    das hört sich wirklich nicht gut an und Du merkst offenbar auch, dass Du da allein nicht wieder rauskommst. Wenn ich deinen Text lese, dann lese ich da einen Hilferuf. Du würdest am liebsten das ultimative Rezept hören das Dich aus deinem Loch herausholt. Das wird Dir hier aber keiner geben können, denn dafür kennen wir Dich nicht genug. Dein momentanes Verhalten ist auch nicht gesund. Probleme wegzutrinken hat noch keinem geholfen, denn bekanntlich schwimmen diese oben. Drogen helfen da auch nicht weiter, im Gegenteil, sie verschlimmern deine Position nur noch.

    Ich kann ja verstehen, dass die Idee zu einem Psychologen zu gehen etwas befremdlich erscheint, aber vielleicht musst Du das einfach etwas anders sehen. Viele haben immer das Bild, das mit Ihnen dann irgendwas nicht stimmt, dass sie bekloppt sind oder ähnliches, wenn sie die Dienste eines Psychologen in Anspruch nehmen würden. Früher war ich auch dieser Ansicht, denn meine Mutter, eine eher dominante Frau, erklärte uns immer, dass man zu schwach sei sein Leben zu managen, wenn man die Hilfe eines Psychologen benötigt, ein Alpha brauche sowas nicht. Das sehe ich jetzt anders. Nach dem unschönen Scheidungsdrama meiner Eltern hat mein Vater neu geheiratet, eine Psychologin. Ich finde es sehr interessant wie die fragt, wenn wir uns unterhalten. Die Fragen erscheinen mir zielgerichteter aber sie wirken nie störend oder aufdringlich. Meine Schwestern nutzen aufgrund persönlicher Probleme wie Essstörung und der großen Angst vor der Angst auch jeweils einen Psychologen und es geht Ihnen damit deutlich besser als vorher. Man kann eben nicht jedes Problem allein lösen!

    Sieh diesen Menschen doch einfach mal als ein Seelenarzt an, denn nichts anderes ist er. Sein Job ist es sich die Probleme von Menschen anzuhören und mit Ihnen gemeinsam Lösungswege zu erarbeiten. Wenn Du Zahnschmerzen hast, dann gehst Du doch auch zum Zahnarzt und wenn Du Dich ernsthaft verletzt, dann fährst Du in die Notaufnahme. Wenn man irgendwelche Probleme hat die man nicht alleine lösen kann, dann sucht man sich doch immer einen Spezialisten, denn wenn man es allein versucht geht es auch mal richtig schief. Wenn ich ein Auto reparieren müsste obwohl ich davon keine Ahnung habe, dann weiß ich, dass es hinterher vermutlich nicht mehr geht. Genauso nähe ich meine Wunden auch nicht selbst und würde mir in kritischen Fällen auch helfen lassen, wenn ich total unglücklich wäre und kein Land mehr sehe. Irgendwie ist die Vorstellung sich beim Lösen persönlicher Probleme helfen zu lassen vielen sehr befremdlich.

    Also, wir werden Dir hier keine ultimativen Lösungswege zeigen können, denn wir kennen immer nur kleine Ausschnitte aus deinem Leben und können die Ursache all deiner Probleme nicht erfassen. Nutze die Hilfen von Profis für deine Probleme, dafür sind die da.

    Ich wünsche Dir alles Gute.

    Jakob
     
    #5
    Jakob220357, 27 März 2009
  6. D in love
    Verbringt hier viel Zeit
    1.111
    123
    2
    in einer Beziehung
    ~gelöscht~
     
    #6
    D in love, 28 März 2009
  7. SearchingLove
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    195
    101
    0
    Verliebt
    Man wird, wenn man zum Psychologen / Therapeuten geht, sofort in der Gesellschaft abgestempelt. Man ist krank, vielleicht bekloppt und die ganzen Leute reden über einen. Es ist nicht vergleichbar mit einem Gang zum Zahnarzt. Das Reden auf der Arbeit wäre für mich die Hölle, denn ich bin nicht "schwach" und das versuche ich nach außen zu zeigen, vor allem ich bin erst 20 jahre alt, da kann man nach meinungen anderer Menschen nicht viele Probleme haben, vor allem nicht psychisch bedingte. das ist der grund, warum ich mich nicht traue.

    ich dachte da so eher an alternativen wie sport, joga, spazieren gehen etc aber da fehlt mir die motiovation.
     
    #7
    SearchingLove, 28 März 2009
  8. User 10802
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.083
    348
    4.777
    nicht angegeben
    Du gibst Dir Deine Antwort doch schon selbst. Spätestens an dem Punkt, wo Du wiederkehrende Selbstmordgedanken hast, solltest Du einen Therapeuten aufsuchen.

    Wieso Reden auf der Arbeit? Musst du denen ja nicht erzählen, wenn's Dich stört.

    Und : Der Gang zum Therapeuten ist bei weitem nicht mehr so gesellschaftlich "gebrandmarkt", wie das vielleicht mal war. Depressionen sind eine anerkannte Krankheit, und Nichts wofür man sich schämen muss. Verdammt, wenn sogar ne Sarah Kuttner ein Buch zu dem Thema schreibt und medial dafür abgefeiert wird, kann man wirklich nicht mehr davon reden, das sei gesellschaftlich geächtet.

    Ich kenne auch keinen, der sich über sowas das Maul zerreißen würde, im Gegenteil, es ist doch gut wenn jemand die Kraft findet hinzugehen und aktiv versucht das Leben so wieder in den Griff zu kriegen! Ich kenne einige wirklich tolle, gesellschaftlich überaus akzeptierte Menschen, die in Therapie sind oder waren. Keiner von denen hat Probleme sich rechtfertigen zu müssen, keiner wird schief angesehen. Was soll denn so schlimm daran sein?!?!? Klar, da ist eine Hemmschwelle, aber die ist in DIR, nicht in der Gesellschaft.

    Und eben deshalb solltest Du den Schritt zum Therapeuten machen. Klar, jetzt könnt man noch kleine Tipps aufzählen (tu was für Dich, konzentrier dich auf das was Du gut und schön findest, blablabla) aber wenn Du Dich dazu nicht aufraffen kannst, zeigt das deutlich, dass Du Hilfe brauchst.
     
    #8
    User 10802, 28 März 2009
  9. CrushedIce
    CrushedIce (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    806
    113
    53
    Single
    tja, wenn du nicht zum psychologen gehen willst und du keine motivation für was anderes hast, was willst du dann hören?

    und außerdem brauchst du ja nicht damit hausieren gehen, dass du zum psychologen gehst. woher soll die gesellschaft das denn wissen?

    ich versteh das nicht, ehrlich....:kopfschue
     
    #9
    CrushedIce, 28 März 2009
  10. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #10
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 28 März 2009
  11. Patrima
    Gast
    0
    ich bin jetzt 26 und leide schon seit der pubertät an schweren depressionen. wirklich diagnostiziert sind sie erst vor ein paar jahren geworden, als ich fast tabletten genommen habe und aus schock zum arzt gegangen bin. hab medis verschrieben bekommen und eine therapie begonnen.

    depressionen sind letztendlich eine körperliche krankheit wie jede andere (es geht um die botenstoffe in den nervenbahnen), die durch zusätzliche faktoren verschlimmert oder verbessert wird, das ist nichts, was dir peinlich sein muss. die medis helfen fürs erste (vor allem gegen antriebslosigkeit, schlafstörungen, trauer und panikattacken) und die therapie und die arbeit an dir selbst erledigt den rest. wenn du es nicht willst, musst du es ja niemandem sagen, dass du zum therapeuten gehst. wichtig bei der therapeutensuche ist, dass du wirklich mit ihm/ihr klar kommst.

    einen entzug solltest du nebenbei natürlich auch angehen, denn die drogen sind ein faktor, der depris verschlimmern kann...

    bei fragen kannst du dich gerne an mich wenden. aber mein rat: such dir auf alle fälle hilfe, dass du hier reingeschrieben hast, heißt, dass du hilfe möchtest, ansonsten wärst du schon in den gegenverkehr gefahren (und es stimmt wirklich: meistens stirbt derjenige, der sich umbringen will, dabei nicht, sondern unbeteiligte...)
     
    #11
    Patrima, 28 März 2009
  12. FreeMind
    Gast
    0
    Willst du lieber draufgehen als eine Stempel von dir unbekannten Leute zu bekommen? Du musst es niemanden erzählen, der einzige der es weiss ist dein Therapeut und vielleicht seine Mitarbeiter - ich verstehe dein Problem dabei nicht.

    Das du selber ein Problem hast, ist dir selbst schon bekannt, mehr Leute müssen es nicht wissen.
     
    #12
    FreeMind, 28 März 2009
  13. DanielW86
    DanielW86 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    101
    0
    Single

    Kopf hoch machte das selbe durch das seit 17 mehrere Jahre Alk dann. ca mit 20 dann mit Drogen, Körperlich und Psychisch süchtig. Ja die Sucht mach am ende seiner Wirkung einsam. Und alleine schaftst du es nicht. Ich hab es alleine, 5 Monate gemacht schierchste Zeit in meinen Leben. Bin in der Therapie und es hilft, einen Stempel hab ich bis jetzt noch nicht bekommen. Den hatte ich eher in der Sucht zeit.

    Eine Frage trinkst du viel Alk?

    Und mit deinem Problem solltest lieber ins LdT Forum gehen, viel Erfahrung dort, bereich Sucht.

    Off-Topic:

    Ich glaube die sind die letzten die die Polizeirufen wenn es soweit ist, vorangekündigtem Selbstmord nach dem Tread. Hat auch früher ihm DF forum Deutschland gegeben mit Wirkung soviel ich weiß
     
    #13
    DanielW86, 24 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - mehr
NagiNago
Kummerkasten Forum
27 November 2016
3 Antworten
Love96
Kummerkasten Forum
26 November 2016
4 Antworten
Kalle007
Kummerkasten Forum
17 November 2016
3 Antworten