Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich komm mit dem Studium nicht klar...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Schnuckl20, 2 Dezember 2004.

  1. Schnuckl20
    Schnuckl20 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    593
    103
    2
    nicht angegeben
    Ich studiere jetzt im ersten Semester an einer FH und ich komm irgendwie nicht klar mitm Lernen.

    Meine Freundin studiert dasselbe wie ich (BWL), nur ist sie bereits im 5. Semester, daher hab ich sie oft um Rat gefragt, wie das mit dem Lernen so ist. Ich wollte eben wissen, auf was ich mich ungefähr einstellen muss damit ich kurz vor den Prüfungen keinen Stress habe bzw. diesen einigermaßen überschauen kann.

    Nun - sie (so wie auch ein paar andere) sind generell der Meinung, ich würde mich zu sehr stressen. Und irgendwie tu ich das auch. Ich lern pro Tag ca. 2 Stunden Mathe (ich war schon aufm Gymnasium der totale DAU in dem Fach, und nun verfolgt mich das wieder :frown: ) und dann noch ca. 1 Stunde irgendein anderes Fach. Ich bin teilweise mit den Nerven am Ende und könnte nur noch heulen.

    Ich verstehe nicht, wie manche sagen können, dass Studenten faul sind und dass man fast nie was machen braucht??!! Ich weiß nicht mehr was ich zuerst tun soll.
    Nun hab ich mich gekümmert, mit anderen Mathe zusammenzulernen, aber ich hab das Gefühl, die Zeit rennt mir davon.

    Wie meistert ihr das?
    Ich dreh wirklich noch durch, so kann es doch nicht die nächsten paar Jahre weitergehen... :cry:

    Meine Freundin hat bisher auch jede Prüfung geschafft, 3 Wochen vorher für ca. 6 Prüfungen gelernt und war auch nie die große Leuchte - das soll nicht heißen sie wäre dumm, nur eben kein Genie oder Superschnellmerker, die sich überall leicht tut. Ich versteh das nicht...
     
    #1
    Schnuckl20, 2 Dezember 2004
  2. Jan K.
    Gast
    0
    Hi.
    Also ich studier zwar nicht, aber ich habe es mal vor. Studenten sollen faul sein? Du bist es jedenfalls nicht. Manche Fächer liegen einem mehr andere wiederum weniger. Also ich hab mir von einem Freund mal ein Buch durchgelesen, indem stand wie man in Mathematik besser wird. Da standen keine Aufgaben oder Rechenwege drin, sondern Grundsätzliches. Also ich versuch das mal zu erklären, wie es da drin stand:
    Du bezeichnest dich selbst als DAU der Mathematik, das ist aber falsch. "Hämmer" dir doch einfach mal in den Kopf rein, dass du Mathe total gut kannst und es dir total viel Spass macht. Denk dir, dass Mathe für dich einfach ist und freu dich drauf, wenn du´s kannst. Belohn dich ein wenig, wenn du´s kannst (geh schick essen o.ä.)
    Versuch es etwas lockerer zu sehen, Verbissenheit ist der größte Fehler.
    Ich versuch mich mal an noch mehr Text zu erinnern. Vielleicht wirds ja noch was. Ich schreib den dann hier rein oder dir per PN :smile:. Hoffe ich konnte dir helfen. mfg Jan K. :smile:
     
    #2
    Jan K., 2 Dezember 2004
  3. JimmyPage
    Verbringt hier viel Zeit
    200
    101
    0
    nicht angegeben
    ich glaub ich kann deine Situation gut nachvollziehen...

    ich bin jetzt im 3. Semster (UNI) und muss ein teil des ersten semsters nachholen.... und ich bin auch fast den ganzen tag nur am lernen imemr bis abends und danach noch... es ist superanstrengend und kompliziert und alles und ich weiß auch net ob ich das wirklich alles durchhalte...

    hm, viel auzumuntern weiß ich jetzt net, ausser dass ich jezt sagen kann, dass es aufjedenfall besser und angenehmer zu lernen ist,w enn man das mit anderen zusammen tut. alleine war ich total frustriert weil nix klappe und ich nich weiterkam mit den aufgaben aber zu mehreren klappt das und man hilft sich gegenseitig und so...


    hoffe es nützt bei mir was .. in zwei wochen weiß ich bescheid :-(
     
    #3
    JimmyPage, 2 Dezember 2004
  4. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Mich rettet immer, dass ich genau weiß: ES WIRD BESSER :zwinker:

    In den ersten Semestern wird gnadenlos ausgesiebt, mein Studiengang z.B. ist so ausgelegt, dass es ohne Nachtschichten quasi nicht zu schaffen ist. Die wollen wissen, ob du das Studium wirklich WILLST - ein NC ist da einfach nicht aussagekräftig genug. Da hilft absolut nur durchbeißen..
     
    #4
    User 505, 2 Dezember 2004
  5. nachti
    nachti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    28
    86
    0
    Single
    naja dass mit dem lernstreß kann ich ebenfalls nur bestätigen.gerade am anfang ist es am schwersten.fand ich auch,da man da sich erstmal orientieren muß und einarbeiten muß und schaun muß wie man so "steht" in dem einen oder anderen fach.ich kann mich noch an meine erste physikklausur erinnern,vor der ich auch sooo angst hatte.physik war früher nie mein fach und ich hab das auch abgewählt,aber dann auffer uni gings irgendwie.was man sich unbedingt anschaun sollte,sind die altklausuren bzw. die art der klausur.ist es ein MC-test oder einer mit textafugaben.gibt es wie gesagt altklausuren und wenn ja,wie steht die chancen,daß diese drankommen.jedenfalsl teilaufgaben.das hat mich über meinen physikschein gebracht.wirklich schaun,was gefragt ist und das ganz stringent abarbeiten und darauf hinarbeiten.
    und immer dran denken: mehr als lernen geht nicht.wenns dann trotzdem nicht klappen sollte,gibt es da sicher noch nachschreibetermine.gut,an der FH ist das nochmal anders,aber auch da sollte es so etwas geben.

    p.s.: ich hab vor meiner physikklausur n halbes bier getrunken.hat wunderbar geholfen in punkto konzentration und nerven kühlen.sicher nicht jedermans sache,aber mir hats geholfen:smile:

    momentan lern ich fürs physikum (grunsdutdiumabschluß der mediziner) und das ist auch kein sehr leichtes brot,aber wie immer gilt: nen lernplan für sich rausarbeiten und den tag für tag abarbeiten und vorallem: PAUSEN einplanen.dann klappt das!

    viel erfolg!

    was ich noch vergessen habe: absolut nicht,aber auch gar nicht an anderen orientieren.ich hab die erfahrung gemacht,daß das absolut nix bringt.auch aussagen von anderen,wann sie angefangen haben zu lernen oder so.macht einen nur verrückt.absolut auf sich konzentrieren und sich einschätzen lernen.das geht mit der zeit.nur nicht von anderen verrückt machen lassen!
     
    #5
    nachti, 2 Dezember 2004
  6. Jan K.
    Gast
    0
    Hi.
    Hab noch was zum Punkt lernmethode rausgefunden, dies gillt allgemein und zwar sollte man nicht versuchen alles aufeinmal zu lernen sondern ehr versuchen lernen, dann eine Pause und gucken ob mans behalten hat. Viele meinen, dass das die beste Lernmethode ist.
    Pausen allgemein sind überhaupt wichtig. Wenn ich mal viel lernen muss, dann lern ich eine Stunde, geh dann eine große Runde spazieren (mit Musik in den Ohren), komm dann nach Hause und probier aus, ob ich es noch behalten habe. Unterwegs mach ich mir gar keine Gedanken darüber. Man wundert sich dann oftmals, wie viel man doch behalten hat. :gluecklic
    Ich wünsch euch viel Erfolg bei euren Studien. Ich will später auch mal studieren, hoffentlich komm ich dahin *hoff*. Jedenfalls weiß ich jetzt, worauf ich mich einstellen muss. Bis dann, mfg Jan K. :smile:
     
    #6
    Jan K., 2 Dezember 2004
  7. Gucky
    Gucky (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    279
    101
    0
    Single
    1. das erste Semester ist immer das schwerster, weil man sich erstmal in allen Dingen orientieren muss
    2. kleine Lerngruppen sind gut (2-3 Leute)
    3. manche können effektiver vor Klausuren lernen und sind im Sem. eher ruhiger was das angeht, das musst du aber erstmal für dich raus finden
    4. Pausen einplanen
     
    #7
    Gucky, 2 Dezember 2004
  8. Ironman75
    Gast
    0
    Hallo,

    wenn ich deine Ausführungen lese glaube ich auch, dass du dir selbst unheimlich viel Druck und Stress selbst machst.

    Es ist schwer einen Rat zu geben, wenn man nur schriftliche Ausführungen hat aber lass mich vielleicht folgendes sagen:

    Lernen

    -->Die einen sind die absoluten "Schnell-Lerner" und brauchen für den Stoff eben nur einen kurzen Zeitraum ! [Das ist "schön für die" !!!
    An denen darfst du dich aber nicht messen!


    -->Versuche deinen eigenen Lernstil zu entwickeln; Bleibe in den Vorlesungen am Ball (=versuch das, was du Vormittags gehört und gelernt hast möglichst schnell zu lernen und nicht dann wenn die Klausurphase unmittelbar vor der Tür steht

    --> Ich habe Mathe auch gehasst: Aber täglich 2 Stunden powern (dein Engament in Ehren) wird dich nicht unbedingt weiterbringen. Vielleicht ist da "Portionsweise" eher angesagt, damit "es sich besser setzt". Versuch vor allem weiterhin mit anderen zu lernen !

    --> Es gibt in BWL auch noch andere Fächer, die interessanter sind und dich vielleicht eher motivieren dürften.

    Lern-Pausen

    --> An Tagen an denen du wirklich lerntechnisch powern mußt bringt es nichts "es non-stop" durchzuziehen ! Versuch dabei gezielt Pausen einzulegen, bei denen du z.B. dann nachmittags mal mit einer Freundin einen Kaffee trinken gehst und mal eine Stunde ein Schwätzchen hälst
    --> Sport machen zw. den Lernpausen ist auch eine gute Wahl

    "Lernplan/Erfolgsplan"

    --> Vielleicht bringt es dir etwas wenn du dir einen Lernplan erstellst, in dem du den zu lernenden Stoff (z.B. Mathe) notierst und einträgst , wann du ihn zeitlich lernen willst. Hast du etwas gelernt oder beherrschst du ein Themengebiet sicher, dann mach einen großen Haken dran. Je weiter du dich in dieser Liste vorarbeitest, desto "zufriedener kann man werden" (erleichtert dann irgendwie das Gewissen, da man nochmal sichtbar sieht, was man alles geschafft hat)

    Zum Abschluß noch Folgendes:


    MATHE haben schon ganz andere geschafft, also schafftst DU das auch :smile: !
     
    #8
    Ironman75, 3 Dezember 2004
  9. Dragonlord
    Dragonlord (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    83
    91
    0
    Single
    Also ich studiere Jura und bin jetzt im 5. Semester. Ich war die letzten 4. Semester megafaul, ich hab denke ich pro Tag durchschnittlich 10 Minuten für Jura gelernt. Jedoch war es eher so, dass ich ein bis zwei Tage vor jder Klausur volle Pulle versucht habe mir den Stoff einzuhämmern und ansonsten GAR NIX. Habe auch jede Klausur auf Anhieb geschafft (wenn auch meistens nur mit mageren 6-7 Punkten), merke aber jetzt, dass ich große Defizite habe, die ich nun schließen muss. Also Jura ist auf keinen Fall ein Fach wo groß ausgesiebt wird meiner Meinung nach. Ich könnte denke ich alle Examensvoraussetzungen mit meiner Lerneinstellung bekommen, nur das Examen selber würde dann zum Desaster werden...

    Wenn du jeden Tag 3 Stunden lernst finde ich das schon Hammer. Ich habe mir erstmal vorgenommen jeden Tag 30-60 Minuten was zu tun. Versuche mich auch auf 3 Stunden am Tag zu steigern, mehr ist beim besten Willen nicht drin.

    Mach dir keinen Kopf, wird schon :bier:

    LG Matthias
     
    #9
    Dragonlord, 3 Dezember 2004
  10. Cake
    Cake (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    369
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Es sind ja hier schon prima Tipps gegeben worden, wie du effektiver Lernen kannst bzw. dich besser organisieren kannst.
    Aber manchmal ist es eben auch der Fall, dass ein oder das Studium nichts für jemanden ist.
    Um herauszufinden, ob deine Probleme ganz normal sind (wenn es, wie schon angesprochen, so ist, dass in den ersten Semstern ausgesiebt wird) würde ich mit jemandem sprechen, der dich da kompetent beraten kann.
    Wir hatten bei uns an der Uni studentische Tutoren, also Studis aus höheren Fachsemestern und für jeden einen persönlichen Mentor aus dem Kreis der Dozenten. Von denen kannst du dich unverbindlich beraten lassen.
    Falls es das bei euch nicht gibt, wird trotzdem jeder Dozent bereit sein, dich gut zu beraten. Oder wende dich an die Fachschaft.
    Falls du aber wirklich merken solltest, dass das Studium ein Griff ins Klo war, dann ziehe deine Konsequenzen lieber rechtzeitig. Nichts ist schlimmer als ein Studi im 8 Semester ohne Vordiplom, der dann doch irgendwann abbricht.
    OK, gibt natürlich viele schlimmere sachen, aber nicht wirklich viele, die ungünstiger für deinen beruflichen Erfolg wären.
     
    #10
    Cake, 3 Dezember 2004
  11. Lautreamont
    Verbringt hier viel Zeit
    121
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich nehme an du hast noch keine Prüfung geschrieben? Dann warte einfach die ersten am Ende des Semesters ab. Es wird nichts so heiss gegessen wie es gekocht wird. Ich habe mich damals auch total vor meinen ersten Prüfung (VWL) verrückt gemacht, habe gedacht, das ist jetzt ne Uni-Prüfung und ich müsste alles bis ins Detail wissen.

    Im Endeffekt war dies aber oft nicht der Fall, manchmal waren die Prüfungen richtig primitiv. Und wenn du dich jeden Tag mit den Sachen beschäftigst, ist das ein guter Weg, den du auf Dauer beibehalten solltest und die dir spätestens bei den Diplomprüfungen zugute kommen. Ob 2 Stunden wirklich nötig sind, kann ich nicht einschätzen. Habe bisher niemanden kennengelernt der soviel gelernt hat...

    Natürlich wird viel gesiebt, und mathematisch orientierte Fächer sind dafür meist prädestiniert, deshalb verstehe ich nicht wieso du als Mathe-DAU eine Wirtschaftswissenschaft gewählt hast? Wenn du daran scheitern solltest und merkst, dass es einfach nicht das richtige ist, ist es besser es geschieht im zweiten als im vierten Semester. Ich wüßte z.B. nicht warum ein sprachlich begabter Mensch ausgerechnet BWL studieren muss. Aber warte erstmal die Prüfungen ab...
    Aber vielleicht schätzt du dich auch falsch ein. Habe in den Statistik- und MAthe-VLs manchmal nichts verstanden, durch eine maximal einwöchige Prüfungsvorbereitung trotzdem alles bestanden.
    Wenn du Selbstdisziplin hast und nicht ganz unbegabt bist, bist du jedenfalls auf dem besten Weg. Wenn du erst aml weist wie es läuft, wird alles einfacher...
     
    #11
    Lautreamont, 3 Dezember 2004
  12. Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Zu Mathe, aber auch zu allen anderen Fächern:

    Friß nicht jede Zeile stur in dich rein! Dadurch bekommst du nur totes Wissen. Du könntest zwar das Skript wörtlich wiedergeben, aber wehe, die Aufgabe weicht etwas von der im Skript ab.
    Setz dich erstmal hin, und denk über das Kapitel nach. Worum geht es eigentlich? Was erwartest du?
    Schau dir die Unterkapitel an, und welche Punkte sie behandeln.
    Mach dir vielleicht ne Grafik. In der Mitte das Thema, drumherum sternförmig die Unterthemen, die auch untereinander verbunden werden können.

    Auf diese Weise gewinnst du erstmal nen Überblick über das Kapitel und teilst das gane in kleinere Unterkapitel auf.
    Wenn du erstmal imGroben weißt, worum es geht, ist es leichter, das Zeugs richtig zu lernen, und überhaupt erst, einen ZUsammenhang zwischen all den Unterkapiteln zu sehen.
     
    #12
    Event Horizon, 3 Dezember 2004
  13. Schnuckl20
    Schnuckl20 (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    593
    103
    2
    nicht angegeben
    Zu dem Thema "warum BWL": ich hab eine kaufmännische Ausbildung gemacht und wollte das ganze ausbauen. Ein anderer Studiengang käme aus Interessens- und auch Familiengründen gar nicht in Frage.
    Also es ist nicht so, dass ich feststelle, mir macht es keinen Spaß etc. Gut, Wirtschaftsmathematik ist nicht der Hit, aber es wird in fast jedem Studiengang irgendein Fach geben, das einem nicht liegt.

    Ich hab mich jetzt noch mit nützlichen Büchern eingedeckt, die mein Gymnasial-Mathe-Wissen auffrischen sollen und dann hoffe ich, dass das einigermaßen klappt. Ich geb da nicht nach, weil ich weiß, dass ich nicht blöd bin, ich brauch nur etwas Übung und jemanden, der mir das aus seiner Sicht erklärt, dann versteh ich das auch. Ein Fachbuch oder ein Mathelehrer sind sinnlos bei mir :zwinker:
     
    #13
    Schnuckl20, 4 Dezember 2004
  14. Lautreamont
    Verbringt hier viel Zeit
    121
    101
    0
    nicht angegeben
    Wenns dich interessiert ist es ok. Aber man darf nie etwas "aus Familiengründen" studieren, auch wenn Eltern oftmals der Meinung sind, BWL wäre das einzig solide und dass einem als BWLer die Manager-Jobs nur so hinterhergeworfen werden...
     
    #14
    Lautreamont, 4 Dezember 2004
  15. Nebelrabe
    Nebelrabe (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    93
    20
    Single
    Ich hab während des Semesters nie was füt Mathe gemacht mit dem tollen Effekt das ich für die beiden Mathevordiplomsklausuren jeweils 3 Monate voll durchpowern musste ( beim ersten mal immer durchgefallen...). Mein Tip besteht aus zwei Teilen:

    1. Alte Klausuren
    2. Kleine Lerngruppen

    Denk daran dass du jetzt deine Grundlagen legst, später lernst du den ganzen Mathekram nie wieder brauchst ihn dann aber komischerweise.
     
    #15
    Nebelrabe, 5 Dezember 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - komm Studium klar
Calendula
Kummerkasten Forum
27 November 2016
41 Antworten
ellostyles
Kummerkasten Forum
9 August 2016
11 Antworten
KaffeeDublo
Kummerkasten Forum
26 Juni 2016
5 Antworten