Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich komme nicht mit meinen Leben klar...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von -Voodoo-, 6 Juli 2005.

  1. -Voodoo-
    Gast
    0
    Ich bin jetzt 18 Jahre alt, meine Eltern haben sich vor kurzen getrennt was aber schon länger absehbar war, mein Vater ist ausgezogen vor einen Monat und dh. lebe ich nur noch mit meiner Mutter und meinen Bruder zusammen.

    Meine Mutter hat mir als Kind immer eingeredet welche tolle Kindheit ich doch hätte und wie super alles sein würde - in Wahrheit hatte ich aber eine recht schwierige Kindheit.

    Meine Eltern haben sich immer gestritten, mein Vater hatte sozusagen immer das Sagen, alle mussten sich ihm unterordnen, keiner hatte Rechte und schon gar nicht als Kind.

    Meine Schulzeit war die reinste hölle, ich habe meinen ganzen Frust jahre in mich hinein gegessen und hatte dann recht bald 35kg übergewicht mit dem ich überhaupt nicht klar gekommen bin.

    Ich war schon immer ein schüchternes Kind habe mich nie getraut viel zu reden und war auch immer das ideale Ziel als Sündenbock da ich mich niemals wehrte gegen jedliche Angriffe, so habe ich das sozusagen von meinen Vater gelernt und in der Schule wurde ich dann osychisch auf das schlimmste fertig gemacht sowohl von Schülern wie auch Lehrern (!), was mein Vater sogar fast noch unterstützt hat. Mit 12 wurde ich dann köperlich allmählich krank nachdem ich psychisch nicht mehr konnte und habe ständig an Selbstmord gedacht, das einzige was mich zurück hielt war meine Feigheit es wirklich zutun.

    Nach der 2. Hauptschule wechselte ich die Schule, und da fand ich dann auch meine ersten Freunde, zwar hatte ich nicht viel mehr selbstbewusstsein aber zumindest wurde ich weitgehend in Ruhe gelassen.

    Mit fast 16 ging ich dann von der Schule mit einen Hauptschulabschluss, durchschnittlich hatte ich nur 3er und 4rer im Zeugnis da ich im letzten Schuljahr dauernd krank war (ich fehlte die hälfte der Stunden). Einerseits war ich krank wegen meinen starken Übergewicht und andererseits wegen meiner Psyche.

    Als ich aus der Schule draußen war, nahm ich innerhalb 9 Monate 35kg ab, das schnelle abnehmen war für meinen Körper zuviel und meine Immunabwehr war nahezu bei Null - es brauchte dann eine lange Zeit bis sich mein Bluthochdruck und mein Asthma normalisiert hatten.

    Als ich aus der Schule rauskam, suchte ich das erste Jahr eine Lehrstelle, immer wieder ohne Erfolg, und nach diesen Jahr war ich ständig krank (ich hatte Probleme mit meinen Herzen wegen den Bluthochdruck) und habe dann aufgehört deswegen. Im weiteren Jahr rannte ich von Arzt zu Arzt um die Ursache für meine Beschwerden zu finden - im März 2004 setzte ich eigemächtig meine Blutdrucktabletten ab, und ab da ging es mir sehr gut.

    Ich fand dann ein ein Hobby für mich indem ich endlich aufging und anfing zum leben - zum ersten mal in meinen Leben, und mein selbstbewusstsein hat sich im letzten extrem gebessert, und ich habe mich weitgehend zu einen ganz normalen jungen Mädel entwickelt.

    Meine Mutter fängt momentan allerdings an nur noch herum zu schimpfen, ich bin nichts, ich kann nichts und behandelt mich wie ein kleines Kind - mein Bruder ist 17 und diesen behandelt sie ebenfalls so... vorallem seit mein Vater ausgezogen ist - eigentlich sollte sie doch darüber Glücklich sein, denn sie will es doch schon so lange... jetzt allerdings fängt sie so an nach den Motto - ich will mein leben neu beginnen und ihr beiden habt darin keinen Platz mehr.

    Es wird nun schön langsam an der Zeit, dass ich anfange zu arbeiten, aber ich traue mich irgendwie nicht.

    Mir wird immer nur gesagt, ich bin nichts und ich schaffe nichts, und bislang habe ich noch nie etwas großartiges geleistet in meinen Leben, ich habe einfach Angst wiedereinmal zu versagen.

    Außerdem habe ich meine Schulzeit noch im Hinterkopf und ich denke mir, was passiert wenn meine Arbeitszeit genauso die Hölle wird wie meine Schulzeit für mich war.

    Ich habe wirklich riesige Angst davor und irgendwie überwinde ich diese Angst nicht.

    Ich will ja mein Leben endlich im Griff bekommen, aber mir fehlt komplett der Mut, und auch irgendwie der Rückhalt.

    Vielleicht hat ja jemand einen Rat von euch...
     
    #1
    -Voodoo-, 6 Juli 2005
  2. mamischieber
    Verbringt hier viel Zeit
    494
    101
    0
    nicht angegeben
    Einen Rat kann ich dir nicht geben, denn motivieren kann man sich nur selbst. Was ich dir aber dennoch empfehlen will, dass du oft zurück schaust, auf das was du bis heute vollbracht hast.
    Du hast der Tyrannei deines Vaters standgehalten, du hast die Schule trotz all deiner Probleme durchgezogen, auch wenn sie ein grosser Grund für dieselben waren. Es scheint mir auch, dass du ein gutes Vertrauen in dich selbst hast, was sehr wichtig ist.
    --> im März 2004 setzte ich eigemächtig meine Blutdrucktabletten ab

    Du bist in einem Aufstieg begriffen, physisch wie auch psychisch. Lass dich von diesem Weg nicht abbringen, denn es ist der richtige. Lege deine Angst ab, für mich hast du schon viel geleistet, nach dem lesen deines Textes, denn du hast dich nie unterkriegen lassen und immer einen Weg gesucht.
    Und rede mit deiner Mutter, frage sie offen aber ohne Feindseligkeit, wieso sie auf euch rumhackt, ob sie nun den Weg ihres Ex-Mannes gehen will? Manchmal braucht es klare, harte aber faire Worte, damit einem die Augen aufgehen.

    Mach weiter und hab keine Angst, ich bin mir sicher es wird gut kommen.
     
    #2
    mamischieber, 6 Juli 2005
  3. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Das wichtigste für den Moment wäre eine Ausbildungsstelle zu bekommen. Denn das eröffnet dir ja viele Möglichkeiten, so hättest du auch Geld um auszuziehen. Dadurch hättest du ja deine Ruhe und könntest dein Leben leben wie es dir passt. Das Berufsleben ist anders als das Schulleben. Das hängt allein schon mit der Reife zusammen. Wenn du etwas machst was dir Spaß macht, wirst du darin auch gut sein. Und dann musst du dir ja keine Gedanken machen irgendwas abzubekommen.

    PS: Blutdrucksenkende Mittel haben Nebenwirkungen, das ist ganz normal. Man sollte aber an die Langzeitfolgen von Bluthochdruck denken. Du bist mit 18 ja noch sehr jung. Mit knapp 50 dann schon abzukratzen ist ja nicht das wahre. Denke noch mal über die Medikamente nach und lass dich vernünftig von deinem Hausarzt aufklären.
     
    #3
    Doc Magoos, 6 Juli 2005
  4. irgendeinTYP
    Verbringt hier viel Zeit
    960
    101
    0
    nicht angegeben
    Huhu Voodoo :zwinker:

    Lass einfach die Vergangenheit ruhen.
    Du hast es in der Hand für deine Perespektiven zu kämpfen und es allen zu zeigen!

    Der Kampf besteht darin, sich von Nichts und Niemanden entmutigen zu lassen!

    Meine Kindheit war auch nicht ganz rosig.
    -7 Schulwechsel
    -5 Wohnortwechsel
    -Kinderheim
    -Vater= Alki
    -Mutter= schitzophren

    Die besten Vorrausetzungen um auf die schiefe Bahn zu geraten.

    Jetzt habe ich mein eigenes Reich auf 86qm. Einen guten Job und nicht zuletzt eine liebe Freundin.


    Lass alle Zukunfsängste sausen und vergesse die Vergangenheit.
    Stecke dir Ziele und zeige das du es kannst!
    Was uns nicht umbringt, macht uns stark! :karate-ki
    Alles Gute,
    Marius
     
    #4
    irgendeinTYP, 6 Juli 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - komme meinen Leben
Missmandysmile
Kummerkasten Forum
24 Juli 2014
12 Antworten
Chronisch untervögelter Kosmopolit
Kummerkasten Forum
26 Juli 2014
31 Antworten
Blau80
Kummerkasten Forum
18 Februar 2013
9 Antworten