Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich liebe ihn - aber bin ich noch verliebt?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von VelvetBird, 8 Mai 2009.

  1. VelvetBird
    Gast
    0
    Hallo,

    ich hätte nie gedacht, dass ich jemals hier sitzen würde und diesen Text verfassen würde. Aber ich weiß gerade nicht weiter und weiß auch nicht, mit wem ich um fast 4 Uhr nachts noch reden soll und hoffe, dass vielleicht irgendeiner das jetzt doch noch liest und ein paar tröstende Worte für mich hat.

    Ich warne euch hier vor - ich habe das Gefühl, es wird etwas länger.

    Mein Freund und ich sind jetzt seit 4 Jahren zusammen. Ich liebe ihn von ganzem Herzen, das tu ich wirklich. Auch wenn sich das Folgende vielleicht nicht danach anhören mag.
    Ich habe mir heute abend bei meiner besten Freundin einen absolut kitschigen Liebesfilm angesehen. Er trotzte wirklich nur so von Kitsch, von Liebesschwüren und von Leidenschaft. Ich sage euch, ich habe mich gefühlt wir ein Teenager, ich hatte Bauchkribbeln, ich habe während des Films für den Darsteller geschwärmt, ich habe sogar zwischendurch geweint, weil es so herzerweichend schön war... ich wünschte mir einfach, ich würde diese Geschichte erleben.

    Doch nach dem Film wurde ich dann umso tauriger. Denn mir fiel auf, dass ich diese Gefühle, die ich während des Films erlebt habe, im wirklichen Leben nicht mehr empfinde, oder zumindest nicht so stark und nicht in dieser Form. Wenn mein Freund bei mir ist, dann ist es zwar schön, aber ich fühle momentan einfach nicht mehr dieses Verliebtheitsgefühl. Das wurde mir heute so deutlich wie noch nie. Klar habe ich manchmal noch Schmetterlinge im Bauch... aber das wird immer seltener und dann ist es auch nicht mehr so intensiv.
    Wir hatten diese Woche den besten Sex seit Monaten... aber irgendwie fehlte mir, im Nachhinein betrachtet, dieses innige Gefühl, das uns immer verbunden hat. Das Gefühl, mit dem Partner verschmelzen zu wollen, das Gefühl, dass sich die ganze Welt nur um uns zwei dreht, diese Leidenschaft, die einem fast das Herz aus der Brust reißt. Diese Verliebtheit, die ich immer so sehr geliebt habe.

    Hinzu kommt, dass er bei weitem nicht mehr so romantisch ist, wie er es mal war. Er hat mir früher Briefe oder Gedichte geschrieben und das regelmäßig. Er hat manchmal einfach so süße Dinge getan, wie z.B. mir eine Karte in den Briefkasten geworfen, Blumen gepflückt, den ganzen Raum mit Kerzen dekoriert, mich einfach mal so in der Uni besucht,... ich könnte gerade wirklich bitter weinen, wenn ich daran denke, dass das alles Vergangenheit ist. Zum Geburtstag oder zu Weihnachten bekomme ich schon lange nichts Persönliches mehr. Meistens sind es nur Dinge, die ich mir eh gewünscht habe, z.B. ein bestimmtes Buch, eine bestimmte DVD, etc. Früher hatte er sich öfter was Besonderes einfallen lasse, etwas, womit ich nie gerechnet hätte. Da waren die Geschenke nicht teurer, aber mir persönlich viel mehr wert.
    In der Öffentlichkeit umarmt er mich nur noch selten, das war früher auch anders. Auch habe ich früher jeden Tag eine Guten-Morgen-SMS bekommen, nicht mal das kommt noch. Meistens bin ich diejenige, die sich tagsüber meldet.
    Früher nannte er mich immer seine "Prinzessin", seine "Göttin", sein "Liebling",... heute bin ich nur noch "Schatz".
    Früher hat er mich in den Arm genommen, wenn ich geweint habe, heute fragt er mich nur noch "kann ich was für dich tun?"

    Es sind einfach so viele Dinge, die ich aufzählen könnte, es tut mir gerade einfach zu weh, alles aufzuschreiben. Was kann ich denn verdammt nochmal tun, damit es wieder anders wird? Mir ist bewusst, dass sich eine Beziehung in 4 Jahren verändert... aber ich leide nun mal unter dieser Veränderung :frown:.
     
    #1
    VelvetBird, 8 Mai 2009
  2. Schmunzelhasi
    Sorgt für Gesprächsstoff
    65
    31
    0
    Single
    Hallo,
    allgemein gesehen muss man leider sagen das Gefühle in der Tat mit der Zeit schwächer werden...wenn sie nicht gepflegt werden.
    Das ist dir jetzt nur eben ganz massiv aufgefallen hm.

    Also auf rein körperlicher Ebene scheint es noch zu klappen? Nur danach oder wärend dessen vieleicht vermisst du etwas was dir wichtig ist und früher da war?


    Das er sich so verhällt verstehe ich hingegen überhaupt nicht und das könntest du ihn ja Fragen. Angefangen von seinem Auftreten in der öffentlichkeit (steht er denn noch zu dir?), weiter die SMS die dir sehr viel bedeutet und wie er dich früher genant hat.
    Aus "Prinzessin", "Göttin" oder "Liebling" hört man einen verliebten unterton heraus, es schmeichelt und sag ihm doch das du das vermisst.

    Das bedeutet nicht das er vieleicht weniger verliebt ist wie zu eurer Anfangszeit aber es ist ihm einfach nicht bewust das es etws ist womit du dich identifizierst.

    Fragen wie etwa wenn ihr zusammen auf der Couch seid und du über seinen arm streichelst um vorgebeugt zu flüstern "Bin ich eigendlich noch deine Göttin" oder "könnte deine Prinzessin einen kuss bekommen?" dürften als wink mit dem Zaunpfahl gut herhalten. Wenn das nichts hilft oder du mehr die direkte Vatiante bevorzugst sag es Ihm ohne die blümchen drum herum.

    Ansonsten könnte es über kurz oder lang so enden das es mehr Freundschaftlich zwischen euch ist...das ist sicher nicht in deinem Interesse.
     
    #2
    Schmunzelhasi, 8 Mai 2009
  3. Angie1911
    Angie1911 (29)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    151
    41
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    in einer Communitiy gibt es ja auch solche Gruppen wie

    "Disney hat mir falsche Vorstellungen von Liebe vermitteln"

    Es ist in der Filmwelt oft alles ein bisschen anders :zwinker:

    Aber trotzalledem kann ich verstehen was du fühlst. Es ist die Routine in den Alltag gekommen, du fühlst dich zwar geliebt aber nicht wertgeschätzt. Du fühlst dich nicht wohl in deiner Haut an seiner Seite. 4 Jahre Beziehung sind auch eine lange Zeit.

    Sehr ihr euch jeden Tag? Oder so gut wie jeden Tag? Wenn das der Fall ist kommt die Routine noch weitaus schneller.

    Dein Partner fühlt sich sicher, er weiss oder er geht davon aus das du glücklich mit ihm bist, er sieht es nicht mehr als notwendig an dir eine Freude zu machen. Bereitest du ihm denn noch eine? Bringst ihm mal ne Kugel Eis nach der Arbeit mit oder so etwas in der Richtung?

    Das erste was mir als ich deinen Thread durchgelesen habe einfiel, war das du Distanz aufbauen solltest. Nicht auf Dauer gesehen sondern nur für ein paar Tage. Am besten wäre natürlich wenn er dich eine Woche oder so garnicht sehen würde. Wenn er dich liebt dann vermisst er dich und denkt nach.

    Das wäre mein Rat denn so würde ich es tun.
     
    #3
    Angie1911, 8 Mai 2009
  4. spange
    Verbringt hier viel Zeit
    14
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo Nuvola,

    so schlimm steht es doch für eure Beziehung gar nicht, ich denke, dass man da mit einem guten langen Gespräch wieder vieles schöner machen kann.

    Sag ihm, wie du dich fühlst, dass du die vielen Kleinigkeiten vermisst und auch das Verliebtheitsgefühl gerne wieder so richtig spüren möchtest.

    Das was sich bei euch eingestellt hat, ist der Alltag. Der schleicht sich leider viel zu oft ein und man macht auch viel zu oft den Fehler es nicht anzusprechen und die Beziehung einfach so laufen zu lassen. Mach du ihn nicht und sage deinem Freund, was du fühlst. Erwarte nicht von ihm, dass er es selber merkt.
     
    #4
    spange, 8 Mai 2009
  5. FreeMind
    Gast
    0
    Tuest du solche Dinge (noch) für ihn? Auch Romantik muss von beiden Seiten gelebt werden um aktiv zu bleiben.
     
    #5
    FreeMind, 8 Mai 2009
  6. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Also auf der einen Seite kann ich dich natürlich verstehen; dieser Liebesfilm scheint dir in konzentrierter Form vor Augen geführt zu haben, dass es in deiner Beziehung nicht mehr mit so viel Liebe und Leidenschaft zugeht wie früher, und das tut weh. Da kann man schon Zweifel kriegen, ob das wirklich noch das Wahre ist, ob die Gefühle noch ausreichend stark vorhanden sind.

    Andererseits musst du dir auch vor Augen halten, dass Hollywood eben nicht das wahre Leben ist. Das, was dort an großen Gesten und Gefühlen präsentiert wird, ist ein Idealbild, das der Zuschauer gerne sehen möchte, und dem entspricht in der Realität der Beginn einer Beziehung. Denn wenn man frisch verliebt ist, dann sprühen die Funken, es wird sich ständig um den anderen bemüht, alles ist neu und aufregend und voller Spannung.

    Aber in so einem Ausnahmezustand kann man nicht ewig leben, niemand schafft es, jahre- oder sogar jahrzehntelang immer Schmetterlinge im Bauch zu haben und sich zu benehmen wie am ersten Tag. Das trifft auf viele Bereiche im Leben zu; denk z.B. an eine wirklich wirklich tolle Sache, die dir mal passiert ist - klar freust du dich sicher auch heute noch darüber, aber diese besondere Euphorie, die unmittelbar auf diese Sache gefolgt ist, wirst du inzwischen sicher nicht mehr spüren. (Es ist z.B. auch wissenschaftlich belegt, dass Lottomillionäre schon relativ schnell nach ihrem Gewinn wieder auf demselben Glückslevel sind wie ihre Mitmenschen, das ist ein ähnliches Phänomen)

    Und so ist es halt auch in Beziehungen. Ihr seid inzwischen schon 4 Jahre zusammen, es ist völlig normal, dass du dich nicht mehr so ekstatisch verliebt fühlst wie früher und dass sich auch die großen Gesten und Liebesbeweise etwas gelegt haben. Das heißt aber nicht, dass deswegen eure Beziehung schlechter oder die Gefühle weniger geworden sind, das ist nur in eine neue Phase übergegangen.

    Allerdings kann man an den kleinen Dingen arbeiten, sich wieder mehr um den anderen kümmern, wieder öfter zeigen, dass man an den anderen gedacht hat, eben z.B. durch ein mitgebrachtes Blümchen, einen Zettel mit ein paar lieben Worten auf dem Kopfkissen, eine Umarmung einfach mal so. Und darauf solltest du deinen Freund mal ansprechen, sag ihm, dass dir diese Kleinigkeiten fehlen, dass du wieder ein wenig Romantik in euren Alltag bringen willst.

    Allerdings hat FreeMind schon recht, die Initiative muss natürlich auch von dir ausgehen, sonst klappt es nicht.
     
    #6
    User 4590, 8 Mai 2009
  7. VelvetBird
    Gast
    0
    Hallo,

    ich danke euch für eure Antworten.

    Ich werde versuchen, auf die größten Punkte einzugehen, sagt Bescheid, wenn ich was vergessen sollte, was euch noch interessiert.

    Auf körperlicher Ebene ist es noch echt toll, ich glaube ich habe momentan wirklich den besten Sex seit 4 Jahren. Nicht, dass er früher schlecht gewesen wäre, aber er ist jetzt allgemein befriedingender, spontaner, aufregender.
    Aber eben das ist es, was mir auch wieder fehlt: Ich will nicht einfach nur tollen Sex, dazu brauche ich keine Beziehung. Ich will nicht nur Lust spüren, ich will spüren, dass da noch Liebe ist, dass da jemand ist, dem es etwas bedeutet, mit MIR Sex zu haben und der mir das Gefühl gibt, nicht nur reine Triebbefriedigung auszuüben (das klingt jetzt härter, als ich es ausdrücken wollte, aber im Grunde trifft es das irgendwo doch schon ganz gut :frown:). Das war früher anders. Vielleicht war der Sex früher nicht ganz so außergewöhnlich, aber es war Gefühl dabei. Ich habe gespürt, dass er mit mir schläft, weil er sich mir verbunden gefühlt hat und das nicht nur für die Dauer des Aktes.

    Ich habe ihn diese Dinge schon so oft gefragt :frown:.
    Mal habe ich ihn gefragt, ob es ihm denn unangenehm sein, mich in der Öffentlichkeit zu umarmen, das konnte er gar nicht nachvollziehen. Seiner Meinung nach tut er es nämlich. Entsprechend war seine Antwort in etwa: "Was, warum? Ich umarme dich doch aber." Das Gleiche gilt auch für die Kosenamen. Er sagt dann nur "Aber du bist doch meine Prinzessin". Und warum sagt er es dann nie?
    Das mit den SMS war auch schon öfter Thema. Mittlerweile habe ich es auch aufgegeben, weil das ja doch nur noch einseitig ist. Ich schreibe ihm was Nettes, Stunden später kommt dann entweder ein Anruf, der das Geschriebene nicht aufgreift oder eben auch eine SMS, in der dann nur kurz steht: "Ich liebe dich auch und freue mich auch schon auf heute Abend." Das ist übrigens auch so eine Sache: "Ich liebe dich", das sage meistens nur noch ich. Von ihm kommt nur noch "ich liebe dich auch." Ich will nicht, dass er mich ständig nur AUCH liebt. Warum empfindet er nicht mehr (so wie früher) das Bedürfnis, mir das einfach so mal zu sagen?

    Keine Chance. So oft schon versucht. Durch die Blume. Direkt. Mündlich, schriftlich in Form eines Briefes. Nada. Es hat sich einfach NICHTS geändert. Er bräuchte keinen Wink mit dem Zaunpfahl, sondern mit einem ganzen Scheunentor. Und selbst das würde er nicht verstehen. Er würde dann wie immer sagen, es täte ihm leid und wieder nichts ändern.

    Ja, eigentlich sehen wir uns schon täglich, er ist praktisch jeden Tag bei mir. Lässt sich im Grunde aber auch schwer vermeiden, weil wir gemeinsame Haustiere haben und sie gemeinsam versorgen. Alleine packe ich das zeitlich einfach nicht (und das ist wirklich kein vorgeschobener Grund, es geht einfach nicht, ich habe das schon oft versucht und war dann die halbe Nacht wach, so wie z.B. letze Nacht, wo ich auch alleine war).

    Ja, ich mache so was schon noch. Er mag z.B. immer einen bestimmten Quark von einer Quarkbar aus meiner Unistadt, den bringe ich ihm manchmal mit. Oder ich stehe früher auf, um ihm Frühstück zu machen (dabei hatte ich mir letztens sogar so viel Mühe gegeben, ihm das Toastbrot mit Plätzchenförmchen in Herzform auszustechen), ich plane Filmabende, ich schreibe ihm von der Uni aus Briefe (die er mehr als nur ein Mal einfach liegen gelassen hat und erst nachdem ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe gelesen hat, nach dem Motto "Ach ja, das hatte ich ja komplett vergessen"), ich überlege mir, wohin wir mal einen Ausflug machen könnten (immer mit der gleichen Reaktion "Wenn du magst, können wir da mal hingehen" - immer nur "wenn DU magst". Natürlich will ich hin, wieso sollte ich es sonst vorschlagen!?), ich kaufe uns Karten für einen bestimmten Comedian, etc.
    Aber ich habe auch keine Lust mehr, ständig etwas zu tun, was ihm Freunde bereitet (oder auch nicht, er äußert sich ja nie kritisch dazu, wirkt dann aber doch lustlos), wenn NIE was zurückkommt.

    Hm... das wäre vielleicht wirklich eine Möglichkeit. Aber ist es denn nicht ein Anzeichen dafür, dass die Beziehung im Grunde kaputt ist, wenn man Abstand sucht? Denn wenn wir z.B. verheiratet wären, wär's doch auch komisch, einfach für 'ne Woche oder so auszuziehen, oder?


    :frown: Wenn alles, was mich früher in dieser Beziehung glücklich gemacht hat, nicht mehr ist und nicht mehr werden kann, weil es zum natürlichen Lauf einer Beziehung gehört, dass all diese Dinge irgendwann weniger werden, bis sie schließlich gar nicht mehr da sind... dann weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob ich noch in dieser Beziehung leben möchte :frown:.
    Ich liebe ihn noch so sehr... aber es fehlt mir so viel, dass ich nicht glaube, jemals wieder richtig glücklich sein zu können, wenn alles so bleibt, wie es ist. Wenn DAS die neue Phase unserer Beziehung ist, dann möchte ich nicht wissen, was danach kommen mag. Und so langsam zweifle ich auch an meinem Verstand. Vielleicht ist nicht ER lieblos zu mir, wahrscheinlich habe ich nur überirdische Ansprüche an eine Beziehung, vielleicht auch an das ganze Leben.

    Vielleicht sollte ich von meiner rosa Disney-Wolke runterkommen und mich damit abfinden, dass meine Vorstellungen von einer langjährigen Beziehung völlig absurd sind.
    Dieser Thread ist für mich gerade ziemlich ernüchternd :frown:.
     
    #7
    VelvetBird, 8 Mai 2009
  8. Jakob220357
    0
    Liebe Nuvola,

    da hat Dich der Film aber ganz schön zum Nachdenken gebracht. Ich sehe solche Filme ja auch gerne und ich meine nicht die Werke von Disney wie Arielle oder Cinderella. Manche stellen für mich fast so etwas wie heile Parallelwelt dar, eine, in die man sich zurückzieht, wenn es in der eigenen Welt mal wieder nicht so läuft. Natürlich ist es in vielen Filmen eher übertrieben dargestellt und der Großteil dreht sich auch um die Anfangszeit einer Beziehung. Doch nun, da Du erste Beobachtungen notiert hast, werden Dir sicher immer wieder neue einfallen. Denn so wie Du es beschreibst hört es sich wirklich nicht sehr gut an. Als Ferndiagnose würde ich Dir sagen, dass er den Respekt zu verlieren beginnt, denn Du bist Ihm einfach zu sicher geworden. Er muss keine Sorgen mehr haben, dass Du Dich gegen Ihn entscheiden könntest und so gibt er sich auch weniger Mühe.

    Es hört sich sehr schön an, wie Du die vielen Aufmerksamkeiten Eurer Beziehung beschreibst. Ich habe das nie erlebt und daher ist meine Beziehungserfahrung auch nur theoretischer Natur. Aber ich würde Euch raten, dass Ihr Euch Hilfe von außen sucht. Noch ist ja nichts verloren, aber Du wirst sicher verstärkt Fehler suchen und sie dann auch finden. Irgendwann wird es Dir zu viel werden und entweder kommt es zum großen Streit oder Ihr lebt nur noch nebeneinander her. Ich denke, dass Ihr Eure Gedanken miteinander besprechen müsst und wenn Ihr es zu Zweit nicht schafft, dann im Rahmen einer Paartherapie. Denn was nützt es, wenn Du immer unzufriedener wirst und dann doch keine Konsequenzen ziehst?

    Jetzt hast Du die ersten Warnsignale vernommen und musst daher auch jetzt gegensteuern. Setz Dich mit deinem Freund zusammen, such einen passenden Augenblick und erkläre Ihm deine Bedenken und Gedanken, natürlich am Besten in Form von „Ich-Sätzen“. Erkläre Ihm, dass Du um die Beziehung fürchtest, Dir nicht mehr ganz sicher bist und schlage Ihm eine solche Paartherapie vor. Der erster Schritt ist ja schon passiert, Du hast gemerkt, dass es ein Problem gibt und möchtest dieses gerne lösen. Nun muss der nächste logische Schritt folgen, nämlich dass man sich Hilfe sucht, wenn es nicht allein schaffen kann.

    Also, ich wünsche Dir alles Gute und Euch nur das Beste. Übrigens, wie Marlene Dietrich einst bemerkte: "Es sind die Freunde, die man um 4 Uhr morgens anrufen kann, welche von Bedeutung sind."

    In diesem Sinne

    Jakob
     
    #8
    Jakob220357, 8 Mai 2009
  9. VelvetBird
    Gast
    0
    Hallo Jakob,

    danke für deine Antwort.
    Eine Paartherapie... hm. Ich denke kaum, dass wir uns so was leisten können. Ich weiß nicht, wieviel so eine Sitzung kostet, aber wir sind beide noch Studenten und ich kommen mit meinem Geld im Monat gerade so hin, ich schaffe es in der Regel sogar kaum bis gar nicht, etwas zurückzulegen.
    Womöglich liegst du richtig mit deiner Annahme, dass er sich "zu sicher" geworden ist. Das habe ich auch schon gedacht, irgendwie scheint er zu glauben, dass ich eben zu ihm gehöre, wie z.B. sein linker Arm zu ihm gehört. Irgendwie eine nette Vorstellung, aber wer schenkt schon seinem linken Arm besonders viel Liebe? :geknickt:

    Ich würde so gerne mit ihm reden... aber ich weiß genau, dass das im Streit endet, denn er sieht die Fehler, die ich ihm nenne, nicht. Ich habe so oft schon das Gespräch gesucht... es hat nichts geholfen. Dann habe ich vielleicht am nächsten Tag mal eine SMS bekommen... und das war's dann auch wieder, abends war dann schon wieder alles wie vorher.
    Ich FÜHLE, dass er mich liebt... aber vielleicht liebt er mich nicht mehr wie seine Partnerin?
    Ich bin ein sehr komplizierter Mensch, ich habe einige psychische Probleme, die teilweise recht gravierend sind und unsere Beziehung auch belasten. Das weiß ich, aber gerade deswegen bräuchte ich jemanden, der mir das Gefühl gibt, wichtig zu sein. Wie schön waren die Zeiten, in denen ich förmlich sehen konnte, wie er in meiner Gegenwart Herzklopfen bekam...
    Er tut so viel für mich, er nimmt wirklich viel Rücksicht - er holt mich nachts von einer Freundin ab, rennt auch mal von sich aus nachts in eine Apotheke, die Notdienst hat, er hält meine Stimmungsschwankungen aus und hat immer ein offenes Ohr für mich - er steckt die eigenen Bedürfnisse häufig weg - aber das alles reicht mir nicht. Das sind sehr schöne Dinge und vielleicht sollte ich einfach froh sein, dass ich einen so fürsorglichen Freund habe. Aber diese Art der Fürsorge gleicht mehr einer brüderlichen Vorsorge, es fühlt sich einfach nicht danach an, als würde er das aus partnerlicher Liebe zu mir tun. Ich denke schon, dass er mir gegenüber Liebe empfindet. Aber ist das noch die Liebe, die ich mir wünsche und die ich brauche? Ich brauche einen Partner, keinen großen Bruder. Ich will nicht, dass er ständig seine Bedürfnisse wegsteckt, ich will einen Partner, der seine eigenen Bedürfnisse äußert und der auch mal Konsequenzen aus meinem Benehmen zieht. Er gibt mir stattdessen immer den Eindruck, er würde mir ALLES verzeihen. Egal, was es ist. Er SOLL mir aber nicht alles sofort verzeihen! Wenn ich in einem Wutanfall mit Tempopackungen nach ihm werfe, und ihn anbrülle, dann soll er nicht immer so familiär-fürsorglich bei mir bleiben, dann soll er auch mal einfach seine Sachen packen und gehen. Aber nein. Der "fürsorgliche große Bruder" ist ja immer für mich da. Das ist für mich unerträglich, denn dadurch versteht er NIE, was mir fehlt.
    Seine Hauptargumentation ist dann immer: "Ich bin aber doch für dich da." Er soll aber nicht immer bedingungslos für mich da sein, verdammt nochmal! Es ist ja schön, dass er auf meine labile Psyche Rücksicht nimmt. Aber er behandelt mich dadurch immer so, als wäre ich seine kleine Schwester. Ich will aber einen Partner! Er zeigt mir einfach NIE seine Bedürfnisse (auch das war schon oft Thema bei uns), immer stehe ich im Mittelpunkt mit meinen 1000 Problemen. Als wäre er mein behandelnder Arzt, mein Betreuer, mein großer, besorgter Bruder.

    Versteht denn hier irgendjemand, was ich meine?!
     
    #9
    VelvetBird, 9 Mai 2009
  10. Schmunzelhasi
    Sorgt für Gesprächsstoff
    65
    31
    0
    Single
    Verstehen (vieleicht ansatzweise) schon aber hast du es ihm schon mal "genau" in der art und weise gesagt?
    Das eine Beziehung aus geben und nehmen besteht weiß selbst ich (und das ohne je eine gehabt zu haben) nur was nützt es das zu wissen, es aber nicht genau so zu handhaben?

    Für mich sieht es wirklich so aus als hätte sich eure beziehung in eine sehr...sehr gute Freundschaft gewandelt. Da jetzt ein etwas flaues gefühl zu haben wo es dir bewusst wird ist wohl natürlich aber sicher nicht schön.
    Jetzt stell ich einfach mal die Frage in den Raum was wäre wenn? Von seiner Seite bist du dir noch ziemlich sicher was die Gefühlslage angeht aber für dich selbst trifft das ja nicht zu. :ratlos:

    Eine Therapie würde ich jetzt nicht gleich heranziehen weil hier geht es ja weniger darum das dein Partner dich vernachlässigen würde oder nicht beachtet. Mehr darum das dir das gewisse etwas fehlt, der wiederstand wenn es um deine wünsche geht und das schwer zu beschreibende Gefühl DAS zu sein was er in seinem Leben so dringend braucht.

    Liebe ist eben doch nicht gleich Liebe...einen genauen Rat oder eine Anleitung wie du jetzt verfahren solltest habe ich leider nicht für dich. Nur den Tip dir darüber klar zu werden ob du es nach all dem was aufgezählt wurde es noch als beziehung siehst....oder doch als etwas anderes.
     
    #10
    Schmunzelhasi, 9 Mai 2009
  11. FreeMind
    Gast
    0
    ... anders überlegt ...
     
    #11
    FreeMind, 9 Mai 2009
  12. VelvetBird
    Gast
    0
    Ich will doch nicht, dass meine Beziehung so ist wie ein Film :ratlos:. Ich habe ja schon mehrfach geschrieben, dass ich gewisse Dinge ja schon mehrfach in der Beziehung angesprochen habe, sie waren mir also schon vorher aufgefallen. Dieser Film hat mich nur eben so weit gebracht, hier überhaupt darüber zu reden.
    Die Beziehung war ja nicht schon immer so, wie sie jetzt ist. Es ist ja nicht so, dass ich mir einen Film anschaue und dann denke: "Oh, verdammt, bei uns ist es aber nicht so." Nein, es hat sich mit der Zeit so entwickelt. Es war mal so, dass ich von mir behaupten konnte, glücklich zu sein. Und nun bin ich es nicht mehr. Ich finde es hart, dass ich hier als naives Dummchen dastehe, nur weil ich das mit dem Film erwähnt habe. Er hat mich dazu gebracht, meine Gedanken hier im Forum schriftlich zu ordnen, aber es war ja nicht so, dass ich gedacht habe: "Ach, unsere Beziehung wäre so schön... wäre da nicht dieser Film gewesen."
    Was ist so verkehrt daran sich zu wünschen, dass der Partner sich so zu einem verhält, wie er das mal getan hat?
    Ich weiß doch, dass eine Beziehung nach 4 Jahren nicht mehr nur als Schmetterlingsschwärmen und rosa Wolken besteht. Das will ich doch auch nicht. Aber wenn ich mir hier diese Beiträge durchlese, kommt immer wieder durch, dass ich doch eigentlich kein Problem hätte und doch glücklich sein soll. Ich bin es aber nicht, eben aus genannten Gründen. Was soll ich denn tun, mir mein Glück einfach einbilden?

    Vielleicht bin ich mit meinen fast 25 Jahren noch nicht so reif wie es andere sind. Und nun? Was ändert es daran, dass es mir schlecht geht? Es gibt nun mal Dinge, die mir weh tun und dazu gehört eben das, was ich versucht habe, darzulegen.


    Aber inwiefern gebe ich denn nicht? Ich versuche doch mit allen Mitteln, die Beziehung schön zu gestalten und überhaupt "am Leben zu erhalten". Und ja, das habe ich ihm alles schon OFT gesagt. Mal direkt, als er hier war. Mal habe ich ihm einen Brief geschrieben. Mal habe ich meine beste Freundin gebeten, mit ihm darüber zu reden. Was soll ich denn noch tun?

    Doch, ich WEISS, dass ich ihn liebe. Aber es fehlen mir so viele Dinge, dass ich momentan einfach nicht mehr das Gefühl habe, auch VERLIEBT zu sein. Wahrscheinlich klingt das jetzt wieder unlogisch, ich weiß auch nicht, wie ich es anders ausdrücken soll.
    Ich vermisse ihn ständig, wenn er mal nicht bei mir ist, ich liebe es, ihn zu betrachten, während er schläft, ich liebe seine Stimme, die Art wie er sich bewegt, die Art wie er meine Hand nimmt. Ich liebe seinen Duft, ich liebe, wie er lacht, wie er beleidigt schaut, wenn ich ihm sein Essen wegesse, ich liebe sogar seine Vergesslichkeit, dass ich ihn ständig an alles erinnern muss, dass er mir vertraut, wenn es darum geht, was passendes zum Anziehen für ihn zu kaufen. Ich liebe es, wenn er im Auto so schief singt, dass ich es kaum ertrage, ich liebe es, dass er beim Trinken so dermaßen laut gluckert, dass es mich in den Wahnsinn treibt.
    Ich BIN mir meiner Gefühle sicher, aber ich gehe einfach daran kaputt, dass ich ständig das Gefühl habe, dass mittlerweile etwas fehlt. Ich leide darunter, dass ich spüre, wie er so viele Dinge einfach schleifen lässt. Egal, wie ich es anspreche, es tut sich nichts. Mein Freund spricht so selten etwas an, was ihn an der Beziehung stört, aber an den Dingen, die er angesprochen hat, habe ich gearbeitet, um ihm eine gute Partnerin zu sein. Weil ich wollte, dass auch er glücklich in der Beziehung ist. Warum kann er denn dann nicht auch wenigstens an 1-2 Punkten arbeiten?
    Ich will doch keine Marionette. Aber ich habe auch Gefühle und ständig fühle ich mich so, als wären ihm diese Gefühle egal.


    EDIT: ich danke euch für eure Antworten, es ist wahrscheinlich recht anstrengend, sich das Zeug hier durchzulesen, von daher bin ich euch wirklich dankbar, dass ihr euch die Mühe gemacht habt!
    Ich habe vor einigen Minuten bei meinem Freund angerufen, weil es mir wirklich nicht gut geht, ich hatte ihn eigentlich gebeten, heute wieder nicht bei mir zu schlafen. Er war zum Glück noch wach und hat gesagt, dass er noch herkommt. Jetzt habe ich zwar ein schlechtes Gewissen, weil ich weiß, dass er gut 45 Minuten unterwegs sein wird, aber ich freue mich auch, dass er noch kommen mag. Ich werde versuchen, das Ganze hier anzusprechen - OHNE ihm Vorwürfe zu machen. Auch wenn mir das sicher schwer fallen wird. Aber ich bin froh, dass es ihm immerhin doch so wichtig ist, dass er jetzt noch herkommt.
     
    #12
    VelvetBird, 9 Mai 2009
  13. Starla
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Und das nachts um 2 - wow, wenn das nicht Fürsorge und Liebe ist, weiß ich auch nicht weiter :zwinker:
     
    #13
    Starla, 9 Mai 2009
  14. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    :herz: Das hab ich mir grad auch gedacht :smile:

    Ich hoffe, ihr habt das Gespräch erfolgreich und ohne Streit geführt-und nicht nur reden, auch handeln.
    Mach doch einfach den ersten Schritt, überrasche ihn mit etwas schönem (romantischer Ausflug)...ihm ist wahrscheinlich gar nicht so bewusst, wie sehr sich die Beziehung verändert hat.
     
    #14
    User 75021, 9 Mai 2009
  15. Schmunzelhasi
    Sorgt für Gesprächsstoff
    65
    31
    0
    Single
    Denke ich weniger weil angesprochen wurde es ja wie oben beschrieben viele male.


    TS:
    Aber ich drück dir die daumen...ganz fest sogar weil so wie du es beschreibst würde sich manch einer so jemanden als Freundin wünschen. Jemanden der sogar all die macken und Fehler schätzen/lieben gelernt hat und genau das ist ja bei euch der Fall. :jaa:
     
    #15
    Schmunzelhasi, 9 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - liebe ihn noch
lilifee996
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 Dezember 2016 um 16:58
11 Antworten
foxfawkes
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Dezember 2016 um 08:36
4 Antworten
Luin516
Beziehung & Partnerschaft Forum
20 November 2016
6 Antworten
Test