Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich muss Abschied nehmen...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Chococat, 23 Juli 2007.

  1. Chococat
    Chococat (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    599
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich bin sehr traurig. :cry: Helfen kann mir sowieso keiner wirklich, weil es nicht in dem Sinne um ein Problem geht, was man lösen kann.

    Es geht um meine Schwester (28). Sie hat sich vor einem bis anderthalb Monaten von ihrem Freund getrennt, na besser er sich von ihr, nach über 5 Jahren Beziehung. Eigentlich wollten die beiden immer eine Familie gründen, warteten aber auf "den richtigen Augenblick". Nun erkannte er aber, dass er sie nicht mehr liebt und zog aus...

    Seit 3 Tagen weiß meine Schwester, dass sie schwanger ist. Selbstverständlich ungewollt!! Sie kann es sich auch nicht erklären. Sie hatten in der Trennungsphase immernoch Sex (mit Pille!!!), vielleicht ist es ein unbewusster Versuch ihres Körpers gewesen ihn doch noch an sich zu binden (er wünschte sich immer so sehr Kinder), sie weiß nicht, warum es passiert ist, aber die Zeit war voll von Trauer, Weinen, körperlicher Schwäche.. naja eine Trennung eben.

    Egal, wie auch immer, Fakt ist, sie hat mit ihm gesprochen und er bleibt dabei, es gibt keine Neuauflage der Beziehung.
    Meine Schwester möchte die Schwangerschaft abbrechen, war heute Früh beim Arzt - es sind auch noch Zwillinge!!! Sie hat mich gleich angerufen und so geweint. Natürlich tut es ihr weh, aber es geht nicht anders! Zwei Babys alleine groß ziehen, undenkbar. Wir sehen es oft bei unserer Nichte (10 Jahre). Unser Bruder und die Mutter seiner Tochter trennten sich vor 3 Jahren, das Kind ist heute noch gestört, sehr depressiv und immer zurück gezogen. Das möchte sie ihren eigenen Kindern niemals zumuten. Sie wünscht sich einen Mann, mit dem sie eine glückliche Beziehung hat, dann kann ein Kind kommen. Aber nicht jetzt, wo alles vorbei ist und sie mit dem Mann und dessen Familie endlich abschließen will...

    Unsere Eltern wissen es noch nicht (nur ich und ihr Ex) und eigentlich wollte sie es ihnen auch nicht erzählen, aber es steht jetzt so ein schwerer Weg vor uns, vor ihr. Die Woche hoffentlich noch bekommt sie den Beratungstermin, wenn alles schnell geht, kann sie noch mit einer Pille abtreiben, ohne diese komplizierte Saugmethode. Dann muss sie in eine andere Stadt fahren und das dort machen lassen (wir wohnen in einer Kleinstadt). Und das alles ohne Mann und ohne jemanden, der so richtig bei ihr ist, ich wohne leider in einer anderen Stadt als sie und unsere Eltern.

    Ich hab momentan echt Probleme damit. Schlafstörungen, alles. Vor allem seit heute morgen, als sie sagte "es wären Zwillinge geworden". Allein diese Formulierung. Ich meine, sie sind ja noch da und sie spricht schon in der Vergangenheit. Der Entschluss steht also fest und ist auch ohne Zweifel richtig. Aber trotzdem tut es mir sehr weh...
    Ich trauere jetzt schon wie beim Verlust eines Verwandten, dabei habe ich die beiden nie kennen gelernt. Wie muss es ihr erst gehen...
    Schrecklich, warum muss sowas passieren...
     
    #1
    Chococat, 23 Juli 2007
  2. carissimo
    carissimo (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    268
    103
    5
    nicht angegeben
    Das tut wirklich unglaublich weh. Alles.
     
    #2
    carissimo, 23 Juli 2007
  3. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    Deine Schwester weiss jetzt schon dass es Zwillinge sind? :ratlos:

    OK, davon mal abgesehen, ist es natürlich eine "saublöde" Situation :geknickt:
    Eine Neuauflage nur aufgrund einer Schwangerschaft würde auch absolut nichts bringen. Kinder verbinden einen nicht in diesem Sinne.

    Hätte sie die Schwangerschaft denn gewollt, wenn Sie wieder mit ihrem Partner zusammengekommen wäre?
    Und Kinder können sehr wohl glücklich aufwachsen, auch nur mit einem Elternteil. Davon mal abgesehen, wird Deine Schwester sicherlich wieder jemanden kennenlernen.
    Wieso soll man das Kindern nicht zumuten können. Natürlich kann man sie auch alleine erziehen, auch Zwillinge. Es ist schwierig, aber sicher nicht unmöglich.
     
    #3
    User 67627, 23 Juli 2007
  4. Chococat
    Chococat (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    599
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ja man kann wohl zwei Fruchtkörper erkennen oder wie das heißt...

    Keine Ahnung was passiert wäre, wenn er gesagt hätte, sie kommen wieder zusammen. Aber eigentlich hatte sie sich jetzt mit der Trennung abgefunden und wollte sie auch, deswegen glaube ich nicht, dass sie ja gesagt hätte.

    Und die Geschichte ist noch etwas komplizierter. Sie kommt mit der Familie ihres Ex absolut nicht klar. Das sind einfach asoziale Leute, ehrlich. Sie möchte mit denen nie mehr etwas zu tun haben und erst recht nicht durch ein Kind an sie gebunden sein. Deswegen schonmal will sie die Kinder nicht.

    Außerdem verdient sie im Monat 900 Euro. Finaziell unterstützen kann sie der verschuldete Ex auch nicht, wir ebenso nicht. Das ist auch ein, wenn nicht ausschlaggebender, Grund.

    Klar, ich würde auch immer sagen, bloß nicht abtreiben, aber ich sehe die Situation, damit könnte sie nie leben.
     
    #4
    Chococat, 23 Juli 2007
  5. Hobikoan
    Hobikoan (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    154
    101
    1
    vergeben und glücklich
    weiß ihr ex schon dass sie die kinder abtreiben will und was sagt er dazu?
     
    #5
    Hobikoan, 23 Juli 2007
  6. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    Sie würde ja auch Kindergeld, Erziehungsgeld, Unterhalt vom Jugendamt bekommen.
    Ich will hier niemand eine Abtreibung ausreden, dass ist jedem seine eigene Entscheidung, aber man muss sich auch im Klaren darüber sein, dass alles machbar ist, wenn man es nur will.

    Es ist eine verdammt schwierige Entscheidung, das ist schon klar. Aber sie soll es sich bitte genau überlegen. Zudem muss sie ja auch ein Beratungsgespräch führen.
     
    #6
    User 67627, 23 Juli 2007
  7. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Eben, und wer weiß, vielleicht ändert sie ihren Entschluss dann doch noch wieder, wenn ihr in der Beratung mal ausführlich Unterstützungsmöglichkeiten usw. aufgezeigt wurden. Denn im Reinen ist sie ja mit der Entscheidung für die Abtreibung ganz offensichtlich nicht, sie fühlt sich ja durch die Umstände dazu gezwungen.

    Was das Finanzielle angeht, ich kenne mich da nicht 100%ig aus, aber ich glaube, wenn der Vater des Kindes nicht zahlen kann, dann springt erstmal das Jugendamt ein und holt sich das dann später beim Vater wieder.
     
    #7
    User 4590, 23 Juli 2007
  8. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.821
    248
    1.504
    Verheiratet
    Oh, das ist ja schrecklich :cry: !

    Ist Deine Schwester denn 100%ig von einer Abtreibung überzeugt? Das ist immerhin eine Sache, die die Psyche ernorm belastet und wenn sie sich insgeheim doch die zwei kleinen Krümel gewünscht hat, wird sie sich das im Nachhinein kaum verzeihen können :kopfschue ...

    Und wie In Love And War schon sagte: finanziell würde sie sicherlich Unterstützung erhalten. Klar ist es kein Zuckerschlecken, Zwillinge allein großzuziehen, aber es ist machbar! Noch dazu hätte sie doch sicher Hilfe von Dir und Deinen Eltern, oder?

    Und das Beispiel von eurer verstörten Nichte ist sicherlich ein extremes: es gibt heutzutage so viele Scheidungskinder und die meisten von ihnen haben eine glückliche Kindheit und entwickeln sich vollkommen normal (meine Eltern haben sich auch getrennt, als ich 6 war und ich bin kein psychisches Wrack geworden :zwinker: ).

    Wie gesagt, sie soll sich das doch bitte gut überlegen.

    Ich könnte nie im Leben ein Kind abtreiben, schon gar nicht zwei!
    Egal wie widrig die Umstände auch sein mögen -das Kind kann schließlich nichts dafür und selbst wenn ich davon überzeugt wäre, es nicht zu schaffen: es gibt immernoch die Möglichkeit einer Adoption.

    Das ist jetzt nur meine persönliche Meinung, aber in meinen Augen ist Abtreibung Mord und ich würde es wohl nie im Leben verkraften, über den Tod eines unschuldigen, hilflosen Wesens entschieden zu haben :geknickt: ...
     
    #8
    User 15352, 24 Juli 2007
  9. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Das wär jetzt auch mein Vorschlag gewesen, wenn alle Stricke reissen würden.
    Klar kann ich mich als Mann nicht in ihre Lage hineinversetzen, aber es ist ja klar, dass man ne Abtreibung nicht mal eben so macht, weil das enorm an die Psyche geht - und dann auch noch Zwillinge!

    Sie wird wohl im Moment eh keinen klaren Gedanken fassen können, deshalb wäre ein Beratungsgespräch wirklich notwendig.
     
    #9
    User 48403, 24 Juli 2007
  10. Vickie
    Verbringt hier viel Zeit
    437
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hmm...ich finde deine schwester trifft nicht die richtige entscheidung,wenn es ihr so wehtut,und sie die kinder ja eigentlich irgendwo/irgenwie doch behalten will.

    eine freundin meines cousins wurde mit 16 schwanger,hat das kind ausgetragen und es dann zur adoption freigegeben.
    sie hatte das kind regelmäßig gesehen,später erfuhr die kleine dann auch,wer ihre richtige mutter ist,blieb aber bei den adoptiveltern...

    vielleiht wäre das ne alternative?
    zu deichseln wäre das ja..
     
    #10
    Vickie, 24 Juli 2007
  11. einTil
    einTil (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.888
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Du solltest jetzt vor allem probieren, ihre Situation nicht noch durch dein Leid zu verschlimmern. Sag doch einfach das du an ihrer Seite stehst, egal was sie tut. Dann musst du das auch durchziehen, aber du hast ja sowieso kein Bestimmungsrecht über sie. Lass erstmal das Beratungsgespräch kommen und gehen, danach wird sie sich entscheiden. Du kannst jetzt eine wichtige Stütze für sie sein --- nimm dir doch Urlaub wenn das geht und fahr du mit ihr in die Klinik, wenn sie das möchte.

    Sei dir aber klar, das es IHR Körper und IHRE Entscheidung ist.

    Im Zweifelsfall kannst du dich natürlich auch an psychologische Beratung wenden, wenn es dir so nahe geht.
     
    #11
    einTil, 24 Juli 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - muss Abschied nehmen
Lucaa
Kummerkasten Forum
17 August 2013
11 Antworten
kleiner_muggel
Kummerkasten Forum
17 Februar 2009
12 Antworten