Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich muss meine Mutter alleine lassen...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von ~Vienna~, 5 September 2006.

  1. ~Vienna~
    Verbringt hier viel Zeit
    1.193
    121
    0
    nicht angegeben
    Hallo.

    Ich hab irgendwie echt ein Problem. Und das heißt Mama.

    Ich fange in einem Monat an zu studieren. In einer anderen Stadt, die etwas über eine Stunde mit dem Zug entfernt liegt. Ich werde jeden Tag hin und her pendeln.
    Finde ich ja sogar ganz praktisch für den Anfang und es kommt auch finanziell günstiger.
    Doch in nächster Zukunft würde ich schon gerne dort hin ziehen. In irgendeine WG. Mein "Freund" wohnt auch dort, so wie einige Bakannte aus der Schulzeit und mein Ex.
    Doch ich habe ein super schlechtes Gewissen bei dem Gedanken, meine Mutter alleine zu lassen. Ja, alleine ist genau das richtige Wort, denn sie ist alleine. Sie hat hier nur mich, ihre Familie lebt im Ausland, mein Vater am anderen Ende von Deutschland und richtige Freunde hat sie auch nicht. Ihre langjährige Beziehung ist vor kurzem in die Brüche gegangen. Sie arbeitet nicht mehr und hat somit noch nicht mal berufliche Verpflichtungen.
    Ich liebe meine Mutter und sie tut mir so leid. Ich glaube, sie ist depressiv, denn ich weiß, dass es ihr nicht gut geht, ich weiß, dass sie oft weint, wenn ich es nicht sehe. Sie versucht immer die starke Frau vor mir zu spielen, doch ich kann so gut verstehen, wie es ihr geht, denn mir ging es mal nicht anders.
    Ich möchte ja für sie da sein, aber ich kann doch nicht ewig Zuhause bleiben wegen ihr. Nur wenn ich wegziehe, habe ich total Angst, dass sie nicht klarkommt auf Dauer und sich noch irgendwas antut (man weiß ja nie). Ich würde natürlich jedes Wochenende spätestens nach Hause kommen, aber ob das reicht?
    Was soll ich denn machen?? Und was kann sie machen, um Leute kennenzulernen? Sie ist da sehr wählerisch und hat an anderen Dingen Spaß, als die meisten anderen. Mit den Männern klappts auch nicht so richtig, da hat sie echt immer die Schlimmsten erwischt, wegen denen sie jetzt so ist, wie sie ist. Einsam.
    Habt ihr einen Rat? Ich möchte ihr so gerne helfen (mal abgesehen davon, dass mein eigenes Leben auch nicht gerade super ist), aber ich weiß nicht, wie! Das belastet mich schon sehr, weil ich mich einerseits verpflichtet fühle, für sie da zu sein (auch wenn es nur meine bloße Anwesenheit ist), doch andererseits denke ich mir auch, dass ich mein Leben irgendwann auch selbst in die Hand nehmen muss. Es ist irgendwie so eine bedrückende Atmosphäre hier, Lebensfreude gabs noch nie in unserer Familie. Und das hat sich sicherlich auch auf meine Phsyche ausgewirkt.

    Was würdet ihr tun?? Wie würdet ihr euch entscheiden, bzw. wie würdet ihr eurer Mutter zu helfen versuchen??
    Das macht mich alles echt traurig :cry:
     
    #1
    ~Vienna~, 5 September 2006
  2. *PennyLane*
    0
    Mh, du schreibst sie hat keinerlei berufliche Verpflichtungen. Da gibts nur eins: Nimm sie mit!
    Du kannst ja trotzdem in eine WG ziehen, aber wenn deine Mutter in derselben Stadt (oder in einem Vorort, wenn sie es ländlicher mag) lebt, kannst du sie oft besuchen und Sachen mit ihr unternehmen. In einer größeren Stadt hat sie viele Möglichkeiten, Leute kennenzulernen (VHS-Kurse, Sportvereine, es gibt (jedenfalls bei uns) an der Uni auch Angebote für ältere Menschen) und sie ist nicht alleine weil du in der Nähe bist. Sie hat die Chance ein ganz neues Leben anzufangen mit deiner Unterstützung, jedenfalls am Anfang.
    Das würd ich vielleicht wirklich mal in Erwägung ziehen :smile:.
     
    #2
    *PennyLane*, 5 September 2006
  3. Mellimaus
    Verbringt hier viel Zeit
    153
    101
    0
    Single
    Sprich mit deiner Mutter drüber. Das, was du hier geschrieben hast, musst du auch deiner Mutter so sagen. Deine Wünsche, Ängste, usw. Grundsätzlich bist du alt genug um von zu Hause wegzuziehen und kannst nicht noch paar Jahrzehnte bei deiner Mutter wohnen. Mag sein, dass sie es vielleicht besser finden würde, aber es ist auch dein Leben, das sollest du nicht nur nach deiner Mutter richten. Wie gesagt, sprich mit ihr, und versuch, dass sie Leute kennenlernt, beispielsweise durch Kontaktanzeigen oder per Internet. Und ich glaub kaum, dass deine Mutter es will, dass du deine Wünsche nur für sie aufgibst und bei ihr "eingesperrt" bist, aus Angst, sie könnte sich was antun. Vielleicht könnten mal eure Nachbarn bei ihr vorbeischauen?
     
    #3
    Mellimaus, 5 September 2006
  4. ~Vienna~
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.193
    121
    0
    nicht angegeben
    Das Ding ist, dass wir bereits in einer Großstadt leben und ich in einer Kleinstadt studieren werde. Von daher hätte sie dort keinerlei Vorteile :ratlos: Außerdem will sie nicht schon wieder umziehen (wir mussten in der Vergangenheit andauernd alles hinter uns lassen), sondern lieber endlich irgendwo anwurzeln. Das hat sie mir schon ganz oft gesagt.
    Außerdem finde ich es ehrlich gesagt ganz gut, wenn man auch räumlich Abstand gewinnt. Das würde mir auch mal sehr gut tun, da wir doch recht viel zusammen kleben...
    Sie hat auch vor, hier an der Uni Kurse für Senioren zu belegen, aber das hat sie schon mal gemacht und dort keinen kennengelernt, weil die Leute entweder über 60 waren, oder die Männer dann mehr von ihr wollten. Was, wenn das wieder so wird? :kopfschue

    Natürlich will sie das nicht. Ich hab auch mit ihr darüber gesprochen und sie meinte auch, dass es kein Problem sei usw. Aber wer glaubt denn das bitte??
    Neulich war ich 10 Tage im Urlaub und da hat sie mir ständig SMS geschrieben, weil sie sich so allein gefühlt hat.

    Ich liebe meine Mutter wirklich über alles, sie ist die wichtigste Person in meinem Leben und sie würde niemals von mir verlangen, irgendwas für sie zu opfern (in diesem Fall meine Selbstständigkeit). Aber egal wie sehr sie mir auch zuredet, doch das zu machen, was ich möchte, so weiß ich doch, dass es ihr dabei eigentlich nicht gut gehen wird.
    Wir reden über alles ganz offen, aber ich weiß auch nicht, wie ich ihr helfen soll, zumal ich ja auch selbst ähnliche Probleme hatte/habe.
     
    #4
    ~Vienna~, 5 September 2006
  5. *Cara*
    *Cara* (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    699
    103
    2
    Verliebt
    Mein erster Einfall war der gleiche wie *PennyLane*'s. Deine Mutter wäre, so wie du das hier schilderst, wirklich alleine und ich kann auch verstehen, dass dich das bedrücken würde.

    Du schreibst, eine räumliche Trennung würde euch beiden nicht schaden. Ich weiss ja nicht wie dies bei euch an der Uni genau läuft, aber könntest du nicht z.b. selber in eine WG einziehen und dann aber zum Mittagessen oder so zu deiner Mutter gehen? So hättet ihr ein wenig mehr Abstand als im Moment und doch müsste deine Mutter noch nicht so ganz loslassen.

    Auch habe ich das Gefühl, Anschluss zu finden ist in einer Kleinstadt viel einfacher als in der Grossstadt. Also könnte deiner Mutter ein Neustart in einer eher ländlichen Gegend auch in dieser Beziehung einiges erleichtern.

    Wie lange wird deine Ausbildung in dieser Stadt dauern?

    Auch wenn deine Mutter umzieht und du in deiner "Studienstadt" ein neues Zuhause findest, kann das sehr gut klappen. Deine Mutter wird bestimmt damit zurechtkommen, dich nicht mehr so oft zu sehen wenn sie sich erst einmal daran gewöhnt hat.

    Gib ihr und dir etwas Zeit!
     
    #5
    *Cara*, 5 September 2006
  6. *PennyLane*
    0
    Genau :smile:. So meinte ich das auch.
    Ok, dass mit Großstadt-Kleinstadt ist die eine Sache. Nur ich meine soetwas wie VHS-Kurse gibt es auch in kleineren Städten. Sogar hier bei uns auf dem Land gibts Mal-, Sprach-, Töpfer-, Sport-, Literaturkurse usw.
    Und was, wenn es NICHT so wird? Ich würde es als Chance sehen es nochmal zu versuchen. Und an ihrer Stelle mich dann vielleicht ein bisschen mehr um die Leute zu bemühen, du hattest ja geschrieben, dass es ihr sonst schwer fällt, Menschen kennenzulernen. Vielleicht wäre dies dann auch der Ort, sich endlich anzuwurzeln. Vor allem weil du weiterhin in ihrer Nähe wärst und sie niemals so ganz alleine wäre. Manchmal reicht es schon zu wissen dass man sich sofort sehen könnte um sich nicht so allein zu fühlen.
     
    #6
    *PennyLane*, 5 September 2006
  7. FoxY7
    FoxY7 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    14
    86
    0
    Single
    Hast du mit deiner Mutter schonmal über ihre Gefühle dabei und allgemein geredet? Du scheinst ja eine freundschaftliche Beziehung zu ihr zu haben und vielleicht kannst du ihr da ein wenig helfen, Kontakte zu knüpfen oder mit ihren eigenen Gefühlen besser klar zu kommen.
     
    #7
    FoxY7, 5 September 2006
  8. ~Vienna~
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.193
    121
    0
    nicht angegeben
    Das Problem ist, dass sie das nicht will.
    Ich habe ihr gerade heute erst Vorgeschlagen, mit mir zusammen einen Malkurs mitzumachen, aber dabei kam raus, dass sie sich eigentlich für nichts so wirklich interessiert und wenn, dann kann sie das nicht alleine machen (Tanzen), weil sie keinen passenden Partner findet.
    Ich hatte ein echt langes Gespräch mit ihr, aber irgendwie scheint sie sich in einem Teufelskreis zu befinden, ich kenne das zu gut. Man ist isoliert und hat keine Ahnung mehr, wie "Leben" geht :kopfschue

    Ja natürlich...Aber ich weiß halt einfach nicht, wie ich ihr helfen soll.

    Und das mit dem Umziehen ist ja keine schlechte Idee an sich, aber da gibt es nunmal mehrere Faktoren, die dagegen sprechen:
    1. Es ist nicht sicher, dass ich da wirklich in der Stadt mein Studium zuende bringen werde, weil ich eventuell nächstes Jahr was anderes machen will, falls ich dann genommen werde.
    2. Will sie nicht umziehen und ich will auch nicht, dass sie umzieht, weil ich das hier als mein Zuhause betrachte und bestimmt jedes Wochenende zurückkommen werde, da hier auch meine zwei besten Freunde sind und überhaupt. Wir hatten weiß Gott genügend Neuanfänge in den letzten Jahren...
    3. Ein Umzug kostet total viel Geld, welches wir nicht haben (weswegen ich ja auch zunächst hier wohnen bleibe und pendeln werde).

    Ist also gar nicht so einfach.

    Ich hatte auch dran gedacht, dass sie mal zum Psychologen gehen könnte, aber irgendwie kann der einem auch nicht helfen :ratlos:
     
    #8
    ~Vienna~, 5 September 2006
  9. 8vw3z45vzw
    Benutzer gesperrt
    276
    0
    0
    Single
    tja das hört sich echt massiv schwierig an. vielleicht ist dieser ganz tiefe absturz aber genau das was deine mutter braucht? vielleicht muss man sie erst press an die klippe stellen, damit sie kapiert, dass es so nicht weiter gehen kann.

    wenn sie ganz allein da steht hat sie keine andere wahl mehr, als was an ihrem leben zu ändern. iss doch wie bei alkoholikern - die merkens auch erst wenn sie ganz unten sind.

    wäre zwar ne harte nummer für dich, aber könnte klappen...
     
    #9
    8vw3z45vzw, 5 September 2006
  10. *PennyLane*
    0
    Mh - dann bliebe nur noch die Möglichkeit sie auch wenn du in der WG wohnst noch regelmäßig zu besuchen. Ist ja auch nicht sooo ein großes Problem bei einer Stunde Fahrt, oder? :smile:
     
    #10
    *PennyLane*, 5 September 2006
  11. Pirat
    Pirat (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    172
    101
    0
    Verliebt
    Also ich denke schon, dass sich deine Mutter nicht um neue Freundschaften bemührt, weil sie eben auf dich fixiert ist. Wenn du erst einmal weg bist, ist sie gezwungen mit den Nachbarn, der Brötchenverkäuferin, dem Postboten und dem Milchmann zu reden und neue Bekanntschaften zu schließen!!!
     
    #11
    Pirat, 6 September 2006
  12. sadsandy
    Verbringt hier viel Zeit
    245
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Bin vor zwei Wochen auch von daheim ausgezogen, zwei Jahre früher als geplant. Und ich hatte, was meine Mutter btrifft, das gleiche Problem bzw. die gleichen Sorgen, denn für sie war mein plötzlicher Auszug ein Schock. Sie hat in der Stadt, in der wir seit kurzem wohnen keine Freunde, hat keine Hobbies und hat wegen meinem Auszug nur geweint, war depressiv. Ich komme deswegen jedes Wochenende heim, obwohl das im Moment sehr stressig für mich ist. Aber so fällt ihr die Trennung nicht ganz so schwer. Sie klammert sich eben an das Wochenende. Unter der Woche kommt sie jetzt aber mittlerweile doch ganz gut alleine zurecht. Ich denke, dass man sich an so eine neue Situation erstmal gewöhnen muss und dass es mit der Zeit weniger schlimm wird.

    Und wenn deine Mutter nicht mehr anders kann als mal ihr Leben zu überdenken (weil du weg bist), vielleicht ändert sie dann auch eher etwas an ihrem Leben und gibt Kursangeboten usw. nochmal eine Chance. Denn irgendwann wärst du eh von daheim ausgezogen.
     
    #12
    sadsandy, 6 September 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - muss Mutter alleine
Calendula
Kummerkasten Forum
27 November 2016
41 Antworten
Shine_X
Kummerkasten Forum
23 Oktober 2016
35 Antworten
Buster90
Kummerkasten Forum
30 August 2016
11 Antworten